Serie: Game of Thrones (Achtung, Spoiler möglich)

User Beitrag

hubschrauberpilot

Postings: 5535

Registriert seit 13.06.2013

25.06.2019 - 14:43 Uhr
Für mich persönlich waren die Schlachten sehr enttäuschend, da gab es mit Battle of the bastards oder The Spoils of war deutlich bessere und packendere Schlachten.

Bei The long night war alles zu dunkel und hektisch geschnitten, bei The bells wurde eine Armee mal eben abgefackelt und die andere hat schnell kapituliert. Der Cleganebowl war dann auch nur Durchschnitt. Sehr sehr schade.

MopedTobias

Postings: 12943

Registriert seit 10.09.2013

25.06.2019 - 17:58 Uhr
Ja, find ich auch. Hätte das schlechte Writing ein bisschen auffangen können, wenn wenigstens das Inszenatorische in Schlacht- und Kampfszenen perfekt gepasst hätte, aber auch da waren sie früher besser. The Long Night ging schon noch klar, war aber kein Vergleich zu Blackwater, Hardhome oder The Watchers on the Wall. The Bells war dann einfach nur enttäuschend und der Cleganebowl ein schlechter Computerspiel-Bosskampf.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 18173

Registriert seit 07.06.2013

12.09.2019 - 21:44 Uhr
Haha, wie geil.
Mauler hatte ja die Folgen 3 und 4 kurz nach Release am besten von allen filetiert. Er kündigte weitere "unabbriddled rages" für Episoden 5 und 6 an. Aber es passierte einfach nichts. Wochen um Wochen vergingen und nix passierte. Ich war kurz vorm Abbestellen des Kanals und auf einmal dieses Video. :D
2 Stunden und 40 Minuten! Lol! Also doppelt so lang wie die eigentliche Folge. Gut, die erste Hälfte besschäftigt sich mit den Ereignissen der Folge, die zweite Hälfte mit einem Resumee über den Grad der Zerstörung einzelner Charaktere.
Ich weiss "Haters gonna hate" und so, aber wenn, dann bitte so. Der Typ ist einfach grandios und diese 2:40 Stunden unterhalten mich besser als die gesamte letzte Staffel. Und ist defintiv deutlich besser geschrieben.

hubschrauberpilot

Postings: 5535

Registriert seit 13.06.2013

12.09.2019 - 22:18 Uhr
MopedTobi und ich sind einer Meinung. Das Gefühl muss ich für die Ewigkeit einkonservieren.

@Machina Ich bitte dich. 2:40 sind fast so lang wie die gesamte letzte Staffel. Und die Fehler sieht jeder Fanboy. Und die kann nur George R. R. Martin beheben, wozu er keine Zeit hatte.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 18173

Registriert seit 07.06.2013

12.09.2019 - 22:21 Uhr
Das geile ist ja aber die Aufbereitung der Fehler. Finde den Typ einfach klasse. Kann ich doch feiern! :D

Und George R.R. Martin muss einen Scheiss tun... und sicherlich nicht die Fehler von D&D auslöffeln.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3881

Registriert seit 26.02.2016

13.09.2019 - 18:36 Uhr
Ich finde es auch sehr gut und unterhaltsam geschnitten. Die Tywin-Einblendung wird einfach nie alt.

AVMsterdam

Postings: 298

Registriert seit 13.03.2017

13.09.2019 - 23:00 Uhr
Und die Fehler sieht jeder Fanboy.

Erstens - nein, es gibt ausreichend Apologeten der Show.
Zweitens - obwohl mir einige Fehler und Unstimmigkeiten sofort aufgefallen ist, habe ich erst durch die Videos ihr volles Ausmaß begriffen. Jetzt erst verstehe ich, wie grotesk die Arbeitsverweigerung der Drehbuchautoren war. Als hätten sie die letzten Staffeln in den Kaffeepausen zwischen den ersten geschrieben.

hubschrauberpilot

Postings: 5535

Registriert seit 13.06.2013

14.09.2019 - 14:37 Uhr
Bei Staffel 1-6 ja, bei 7-8 gibt es im Netz doch aber viel mehr Kritiker als Apologeten.

Ja, bei den Bashing-Videos steigern sich viele Leute extrem rein, die wohl privat auch ziemliche Probleme haben und diese auf eine liebgewonnene Serie übertragen. Man muss ja die Follower bedienen, da geb ich nix drauf auf irgendwelche Clickbait-Youtube-Heinis, die vom Fame von GoT und dem gleichzeitigen Hate Kapital schlagen wollen. Billig.

George R. R. Martin wird wohl nicht mehr lange schreiben können, das ist allen bewusst. Und 5 Jahre auf ein neues Buch warten, da hatte HBO wohl Panik bekommen, dass der Hype abflaut. Ob gut oder schlecht, geschaut haben die letzten Staffeln dann doch alle.

MopedTobias

Postings: 12943

Registriert seit 10.09.2013

14.09.2019 - 15:18 Uhr
"bei 7-8 gibt es im Netz doch aber viel mehr Kritiker als Apologeten."

Im Netz und gefühlt: ja. Ich denke aber, dass wir bei den achtstelligen Zuschauerzahlen, die die Serie hatte, eher aus einer Filterblase von Diskussions-Boards, schlechten Ratings (wobei die bei imdb bis auf die letzte Folge gar nicht mal soo schlimm sind) und YouTube-Kritikern heraus reden. Auch die 200k Votes für die 4er-Wertung des Serienfinales bei imdb sind doch Peanuts bei den Zuschauerzahlen. Ich sehe keinen Grund anzunehmen, dass der Großteil des Massenpublikums die letzten zwei Staffeln auch so enttäuschend und schlecht fand wie die ganzen Netz-Kritiker.

"Und 5 Jahre auf ein neues Buch warten, da hatte HBO wohl Panik bekommen, dass der Hype abflaut."

Aufs Buch gewartet hätten sie nicht, aber HBO wollte, soweit ich weiß, D&D schon mehr Staffeln für ihr Ende geben, was diese aber ablehnten. Im Nachhinein könnte Disney dafür ein Grund sein...

derdiedas

Postings: 395

Registriert seit 07.01.2016

14.09.2019 - 16:30 Uhr
Ich versteh schon, wenn man sich als Kreativer nicht länger als zehn Jahre (inklusive Vorbereitung der Serie) an ein Projekt binden will. Irgendwann will man was Neues machen. Das ist wohl auch GRRMs Problem, dass er schon 25 Jahre an der gleichen Geschichte sitzt, und wohl viel lieber andere Sachen schreiben würde.

Aber das sie dann auch noch die Zahl der Episoden in den letzten Staffeln so stark gekürzt haben, ist schon extrem und hat sich sehr negativ auf das Erzähltempo ausgewirkt.

Ich schätze mal, der Grund dafür war das Ausmaß an CGI und aufwändigen Massenszenen. Aber das wäre imho gar nicht nötig gewesen. Die früheren Staffeln lebten vor allem auch von den einfachen Szenen, in denen sich zwei Personen in einem Raum unterhalten.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3881

Registriert seit 26.02.2016

14.09.2019 - 16:58 Uhr
Die früheren Staffeln lebten vor allem auch von den einfachen Szenen, in denen sich zwei Personen in einem Raum unterhalten.

Leider waren genau die Szenen ab da teilweise echt beschissen, als D&D die Buchvorlage gefehlt hat. Schlimme Dialoge und die Chemie stimmte auch oft nicht, gerade bei Dany/Jon.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 18173

Registriert seit 07.06.2013

14.09.2019 - 23:03 Uhr
Jepp. Wenn man mal die besten Zitate sucht, merkt man, dass echt alle in der Buchvorlage waren. Was besonders mit Tyrion und Varys gemacht wurde, kann man nur mit einer Charakter-Lobotomie erklären.

derdiedas

Postings: 395

Registriert seit 07.01.2016

15.09.2019 - 08:56 Uhr
Stimmt auch wieder. Der künstliche Antagonismus zwischen Arya und Sansa in Staffel 7 war furchtbar.
Oder Jaime/Brienne... nur einen Hauch weg von einem billigen Pornodialog, als wüssten sie nicht, wie man bei den Charakteren sonst zu einer Sexszene kommt.

Dabei haben früher so Sachen wie die Varys/Littlefinger-Szenen durchaus funktioniert (etwas aufgesetzt, vielleicht, aber nicht zum Fremdschämen)

dreckskerl

Postings: 1244

Registriert seit 09.12.2014

15.09.2019 - 09:10 Uhr
Erinnere ich mich falsch oder wurde nicht berichtet dass R.Martin an der Storyentwicklung der TV Serie über die 5.Staffel hinaus, bis zum TV Serienende beteiligt gewesen sei?
Wenn dies der Fall war, hat er sich aber nicht besonders reingehängt.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3881

Registriert seit 26.02.2016

15.09.2019 - 09:20 Uhr
Erinnere ich mich falsch oder wurde nicht berichtet dass R.Martin an der Storyentwicklung der TV Serie über die 5.Staffel hinaus, bis zum TV Serienende beteiligt gewesen sei?

Ich hab es so verstanden, dass er den grundsätzlichen Ausgang abgenickt hat, den Weg dahin aber wohl nicht oder nur teilweise. Und die Dialoge schon gar nicht.

dreckskerl

Postings: 1244

Registriert seit 09.12.2014

15.09.2019 - 09:31 Uhr
Ja, ich hatte mich auch nicht auf die Dialogqualität bezogen, sondern auf den Grundplot mit allen riesigen Logik - und Charaktermißachtungen.

MopedTobias

Postings: 12943

Registriert seit 10.09.2013

15.09.2019 - 10:43 Uhr
Wenn er aber nur die grundsätzlichen Ausgänge abgenickt hat, also sowas wie "Dany dreht durch und wird von Jon umgebracht", kann er auch für die meisten Charakter- und Logiklücken nichts. Vieles hätte man mit mehr Zeit und Sorgfalt durchaus organisch und nachvollziehbar erzählen können, i.d.R. waren ja weniger die Endpositionen der Figuren das Problem, sondern die Wege dahin.

Ganz aus der "Schuld" herausnehmen, würde ihn das aber natürlich auch nicht. Dass Martin zB mit dem Ende des Night-King-Plot so zufrieden war, find ich immer noch erstaunlich.

dreckskerl

Postings: 1244

Registriert seit 09.12.2014

15.09.2019 - 11:29 Uhr
Gut zusammengefasst...aber ich denke mir schon, das Mr. Martin nachfragte, als man ihm sagte, wir lassen bei Dany voll die miesen DNA parts durchbrechen und Jon tötet sie daraufhin.

"Oh , nice idea, but how you build the story up to this?"

Randwer

Postings: 1060

Registriert seit 14.05.2014

27.10.2019 - 00:29 Uhr
Nun, da die Fantasyserie zum Ende gekommen ist, frage ich mich, welche Lektionen daraus für das reale Leben mitgenommen werden können.

MopedTobias

Postings: 12943

Registriert seit 10.09.2013

27.10.2019 - 01:04 Uhr
Keine positiven Erwartungen an irgendwas haben, die werden am Ende nämlich enttäuscht :|

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 18173

Registriert seit 07.06.2013

27.10.2019 - 01:58 Uhr
Egal, wie komplex du dein Leben lang sein magst, wenn du in deine 8. Staffel kommst, wirst du im Schwarz/Weiß leben und dumm sterben.

Corristo

Postings: 177

Registriert seit 22.09.2016

27.10.2019 - 02:36 Uhr
Kein Ende einer Geschichte wird jemals gut genug sein. (Selbst wenn das von GoT wirklich schlecht war.)

Corristo

Postings: 177

Registriert seit 22.09.2016

27.10.2019 - 02:08 Uhr
Let's do the time warp again. :)

Luc

Postings: 313

Registriert seit 28.05.2015

27.10.2019 - 17:09 Uhr
What is dead may never die!

Watchful Eyes

Postings: 24

Registriert seit 24.10.2019

27.10.2019 - 18:03 Uhr
Gestern lief die Doku "Game of Thrones – The Last Watch". Erschütternd. Viele der Schauspieler würde man ungeschminkt und ohne Perücke auf der Straße kaum wiedererkennen. Emilia Clarke ist zudem winzig klein. Gab mal diese Fotoreihe, wo man Pornostars ungeschminkt sehen konnte. Daran fühlte man sich hier erinnert. Die Sets waren größtenteils auch nur Baracken im Matsch, mit Fake-Schnee aufgehübscht. Die porträtierten Mitarbeiter befanden sich nach jahrelanger freiwilliger (Selbst-) Ausbeutung kurz vorm Burnout, waren aber mächtig stolz dabei gewesen zu sein. Irgendwie deprimierend.

Deaf

Postings: 151

Registriert seit 14.06.2013

27.10.2019 - 18:58 Uhr
Welch Überraschung, dass viele Schauspieler in einer Fantasy-Serie verkleidet sind und die Locations grösstenteils animiert. Ich bin schockiert! Jetzt fehlt nur noch, dass die Drachen unecht sind... ;-)

hubschrauberpilot

Postings: 5535

Registriert seit 13.06.2013

28.10.2019 - 10:59 Uhr
Emilia Clarke ist zudem winzig klein.

Ich bin über alle Maßen entsetzt. War die in der ersten Staffel nicht genau so groß wie Jason Momoa? Tja, da sieht man mal wieder, wozu modernste Computertechnik in der Lage ist. Hat man schon bei Herr der Ringe gesehen, die Schauspieler, die die Hobbits verkörpern, sind im wahren Leben keine 1 Meter 20. Hab ich auch erst gedacht "wie ist sowas möglich"????

Jetzt fehlt nur noch, dass die Drachen unecht sind... ;-)

Die sind schon echt, waren für die Dreharbeiten aber auf Dauer zu teuer. Musste immer wieder einfangen, so easy wie bei Drachenzähmen leicht gemacht ist das im echten Leben nicht. Deshalb sind die bei GoT meistens animiert. Manchmal sind es auch Katzen mit Drachenkostümen.

Watchful Eyes

Postings: 24

Registriert seit 24.10.2019

28.10.2019 - 11:29 Uhr
Ist klar ;). Als Beispiel für gelungene Demaskierung jedenfalls absolut sehenswert.

Besonders traurig, die Mitarbeiter, die jahrelang nicht bei ihrer kleinen Tochter sein konnten, weil sie stattdessen im GoT-Sweatshop rund um die Uhr ihr Dasein fristen mussten.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 18173

Registriert seit 07.06.2013

01.11.2019 - 15:36 Uhr
Prequel eingestampft, D&D sind von "Star Wars" zurückgetreten. Es passiert grad einiges. Und sie haben wohl zugegeben, dass sie nicht so recht wussten, was sie tun. :D

Hier noch ein Podcast zu den News:

Eurodance Commando

Postings: 305

Registriert seit 26.07.2019

01.11.2019 - 16:01 Uhr
Ist das irgendwie deine Art von Traumabewältigung?

Matjes_taet

Postings: 340

Registriert seit 18.10.2017

01.11.2019 - 19:04 Uhr
Das D&D von "Star Wars" zurückgetreten sind freut mich. So können sie hoffentlich vernünftigere Projekte umsetzen.

Ein GoT-Prequel wird es übrigens geben, war nur die Frage welche Geschichte erzählt wird.
Die Wahl ist halt nun auf Haus Targaryen gefallen.

derdiedas

Postings: 395

Registriert seit 07.01.2016

01.11.2019 - 20:00 Uhr
Naja, Game of Thrones hat vom Produktionsaufwand her (wenigstens bevor die Nachahmer kamen) fast alle anderen Serien in den Schatten gestellt, von daher ist es nur natürlich, dass da viel über Learning by doing passiert ist. Was ich nicht schlimm finde. Vince Gilligan hat zur Produktion von Breaking Bad auch mal gesagt "Fear drove me every single day".

Der Unterschied ist, dass die meisten dieser Serien einen Writing Room mit einem Dutzend Autoren haben. Da geschieht alles im Kollektiv, oder die eigentlichen Showrunner sind nur für den allgemeinen Plot und 1,2 Episoden pro Staffel verantwortlich und delegieren die anderen Drehbücher.

Bei GoT gab es zwar immer ein paar Episoden von Bryan Cogman oder GRRM, aber im Vergleich haben D&D viel mehr von der eigentlichen Schreibarbeit übernommen als andere Showrunner.

Dass da am Ende, als der Produktionsaufwand immer größer wurde, die Qualität und innere Logik der eigentlichen Geschichte gelitten haben, ist sehr schade und wäre vielleicht vermeidbar gewesen, wenn sie sich rechtzeitig ein größeres Autorenteam aufgebaut hätten.

Zum Prequel:

Die Targaryen-Variante interessiert mich schonmal deutlich mehr als die gecancelte Geschichte. "Fire&Blood" hab ich zwar noch nicht gelesen, aber den Auszug "The Princess and the Queen", und das fühlte sich sowieso schon wie die Blaupause für eine ausgefeiltere Geschichte an, mit trotz des trockenen Schreibstils tollen Momenten und Charakteren.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 5889

Registriert seit 13.06.2013

01.11.2019 - 20:03 Uhr
Was war denn die gecancelte Geschichte? Roberts Rebellion?

MopedTobias

Postings: 12943

Registriert seit 10.09.2013

02.11.2019 - 11:30 Uhr
Nee, ging noch viel weiter zurück. Sollte Zehntausend Jahre vor der Hauptserie im "Age of heroes" spielen mit der Invasion der Andalen, dem ersten White-Walker-Auftritt, der Gründung einiger Häuser etc. Grundsätzlich find ich die Targaryen-Geschichte auch interessanter, allerdings sollte im gecancelten Prequel Naomi Watts mitspielen :/

hubschrauberpilot

Postings: 5535

Registriert seit 13.06.2013

02.11.2019 - 12:23 Uhr
Ich finde die Targaryen-Geschichte auch interessanter, dürfte aber schwierig umzusetzen sein?! Ging doch über mehrere Jahrzehnte/Jahrhunderte...

Seite: « 1 ... 57 58 59 60
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: