Serie: Game of Thrones (Achtung, Spoiler möglich)

User Beitrag

Zu faul zum einloggen

Postings: 15

Registriert seit 13.07.2017

15.05.2019 - 17:07 Uhr
"Aber wieso wurden es nur 6 Folgen? Ich höre pberall dass D&D darauf bestanden nur 6 Episoden zu machen. HBO hat wohl "full ressources" angeboten. Ich check es einfach nicht."

Na, D&D wurden doch von Disney für die nächste Star Wars Trilogie unter Vertrag genommen. Da will man GOT halt so schnell wie möglich hinter sich bringen. Vielleicht gabs auch noch von Disney extra Kohle fürs Verkacken von GOT. HBO und Disney sind ja direkte Konkurrenten ;-)

Neytiri

Postings: 250

Registriert seit 14.06.2013

15.05.2019 - 17:07 Uhr
Ernst nehmen kann man wohl eher jene nicht, die der Folge eine 1/10 geben.

Neytiri

Postings: 250

Registriert seit 14.06.2013

15.05.2019 - 17:10 Uhr
Der Irrsinn steckt ja schon im Namen:

Daenerys = denn irr is'

whiteEraComputer

Postings: 72

Registriert seit 20.01.2018

15.05.2019 - 17:13 Uhr
Die 1/10 habn schon ihre Berechtigung um den 10/10 entgegenzuwirken.
Was natürlich alles kompletter Quatsch ist, wenn mans von weiter weg betrachtet.
Aber mein Gott es pendelt sich dadurch eh mittig aus.

alterniemand

User und News-Scout

Postings: 1185

Registriert seit 14.03.2017

15.05.2019 - 20:17 Uhr
Hab schon woanders gesagt, dass nachdem sie GoT zerstört haben, jetzt Star Wars das beste ist wo man sie dran setzen kann. Denn da gibt es ja nichts mehr zu zerstören.
Wird aber visuell bestimmt super,ist doch auch was ^^


Neytiri

Postings: 250

Registriert seit 14.06.2013

15.05.2019 - 22:00 Uhr
Geh bitte, die Ur Star Wars sind ja auch nur für jene erträglich, deren Kindheitserinnerungen daran hängen.

In Wahrheit handelt es sich aber um unglaublich nervige Kackfilme, die kein unvorbelasteter erwachsener Mensch durchsteht.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 14459

Registriert seit 07.06.2013

16.05.2019 - 00:33 Uhr
Ich warte auf Mopeds Beitrag zur Folge.

nörtz

User und Moderator

Postings: 5193

Registriert seit 13.06.2013

16.05.2019 - 11:40 Uhr
Neytiri bitte einfach ignorieren.

MopedTobias

Postings: 11537

Registriert seit 10.09.2013

16.05.2019 - 16:01 Uhr
So, Folge fünf. Nach den letzten beiden hatte ich jetzt zum ersten Mal überhaupt keine Erwartungen mehr bei Game of Thrones und diese wurden voll erfüllt. Die Folge war aufwendiger als zuletzt, weil die vorletzte Folge einer GoT-Staffel ja auch aufwendig sein muss, aber im Grunde wieder das Gleiche: Dumme Scheiße, die cool aussieht. Diese Disney-Theorie da oben erscheint fast plausibel, wobei sich mittlerweile der Eindruck verfestigt, dass D&D einfach schlechte Writer sind, die nur lange von einer grandiosen Buchvorlage profitieren konnten. Benioff hat ja auch den ganz grausligen Wolverine-Film verbrochen. Jedenfalls frage ich mich ernsthaft, wie sie diese Drehbücher nicht nur schreiben, sondern auch durchbekommen, nicht nur weil sie schlecht sind (das ist ja kein Kriterium), sondern weil spätestens diese Folge ja auch einen nicht unerheblichen Teil der oberflächlicheren Fans vor den Kopf gestoßen haben dürfte. Wobei aber natürlich auch niemand eine Folge vor Schluss aufhört zu gucken, das beantwortet meine Frage dann auch.

Vorweg: Sie haben natürlich die Situation am Ende von Folge vier nicht aufgelöst, was zu erwarten, aber trotzdem auch dumm war. Wie gesagt, ich kaufe es Cersei als Charakter nicht ab, dass sie diese Gelegenheit nicht nutzt, ihre Hauptfeindin zu erledigen, aber sei's drum.

- Ging schon blöd los mit Varys, lange Zeit einer meiner Lieblingscharaktere. Letzenendes hat ihn dasselbe Schicksal wie seinen Konterpart Littlefinger ereilt, ein langsames Gleiten in die Irrelevanz bis zu einem eigentlich seinem Charakter unwürdigen Ende (wie unvorsichtig er hier agiert hat). Wobei ich hier noch Hoffnung habe, dass seine Briefe in der letzten Folge noch Wirkung entfalten und er posthum entscheidend in den Thronkampf eingreifen kann.
Komische Szene auch hier, wie der Drache nach dem "Dracaris"-Befehl noch zehn Sekunden wartet, um künstliche Dramatik zu erzeugen...puh.
- Dann das wöchentliche Highlight mit dem unglaubwürdigsten Liebespaar der sieben Königslande. Muss man eigentlich nicht wiederkäuen, aber es ist immer noch null Chemie, Emotion und Intimität zwischen Jon und Dany, Clarke und Harrington wirken wie Fake-Darsteller mit guten Masken. Diese Szene hätte ja im Sinne von "die beiden Liebenden erkalten voneinander" funktionieren können, aber sie war halt vorher nie anders. Jon bleibt auch ein einziger Totalausfall in der Staffel, dieses "My queen" die ganze Zeit nervt nur noch.
- Immerhin eine hübsche Szene mit Jaime und Tyrion und einem durchaus berührenden Abschied. Tyrion empfinde im Gegensatz zu vielen anderen noch recht konsistent geschrieben; dass er zuletzt öfter etwas unklug zugunsten seines Idealismus handelte, passt in seine Entwicklung.
Übrigens, auch wenn ich hier schon recht angepisst klinge, sprechen wir bis zu diesem Zeitpunkt noch vom "guten" Teil der Folge.
- Das war so ein himmelsschreiender Quatsch mit den Skorpionen. In der letzten Folge wurden sie noch als große Bedrohung etabliert, die mit drei gezielten Schüssen einen Drachen töten kann, und jetzt trifft von 100 Schüssen keiner und der Drache erledigt die komplette Flotte und alle auf der Mauer, ohne auch nur eine Millisekunde in Gefahr zu schweben. Die als stärkste Söldnertruppe überhaupt aufgebauschte Golden Company übrigens auch, was aber in Ordnung und eigentlich auch ganz cool war, was sollen die Jockel auch gegen einen Drachen ausrichten. Aber das Machtverhältnis Drache/Skorpion wurde innerhalb einer Folge einfach komplett gekippt.
- Danys Entwicklung finde ich unglaubwürdig und nicht gut geschrieben. Sie hat zwar schon immer Schwächen wie Irrationalität oder Unreife gezeigt, aber keine Andeutungen von totalem Wahnsinn/Bösartigkeit und nichts anderes ist das hier. Wäre sie nach der Glocke noch als Wutreaktion auf Cersei inklusive Kollateralschäden im Red Keep gegangen, okay, aber wahllos Zivilisten abfackeln? Ich hab nichts gegen den Arc der Mad Queen an sich, aber der war einfach zu abrupt und zu wenig unterfüttert, wodurch sie den Charakter in dieser Staffel ruiniert haben. Und das Hauptproblem ist sicher nicht Clarke, die zwar wirklich eine der schwächeren Darstellerinnen der Serie ist, zumindest in dieser Folge die unterschiedlichen Emotionen aber gut rübergebracht hat.
Wenn ich das mal mit dem Verfall Walter Whites vergleiche - und den Vergleich kann man ziehen, beides ist prestigeträchtiges Fernsehen und in beiden Fällen ist es ein anfänglicher Protagonist, der ins Böse driftet - liegen da Welten zwischen.
- Es ist zwar schon nachvollziehbar, dass nach Danys Angriff auch die anderen Kriegsparteien ausrasten (Unsullied wegen Greyworm, Nordmänner aus Hass gegen die Lannisters, Dothraki aus sich heraus), aber diese Massenschlacht, die gefühlt ne Stunde gedauert hat, war völlig übertrieben. Das hatte nichts mehr von den alten Schlachten, es war nichts spannend oder cool inszeniert, nur eine einzige Explosionen-, Feuer- und Gewaltorgie. Marvel-Niveau wär ja schön, das war eher Transformers.
- Mit Euron vs Jaime gab es aber immerhin einen ganz coolen und in sich sinnigen Einzelkampf (die beiden "Buhler" um Cersei), auch wenn die Entstehung natürlich dämlich war. War zwar auch irgendwie Quatsch, dass Jaime da überlebt, aber immerhin ist Euron endlich weg, eine der eindimensionalsten und am wenigsten ernstzunehmenden Figuren der ganzen Serie (ordentlich gespielt aber).
- Der Dialog zwischen Arya und dem Hound war sehr nett, Arya ist so ein bisschen "aufgeweicht" und hat das Teenie-Mädchen zum Vorschein gebracht. Eigentlich auch blöd, dass sie da so leicht kehrtmacht, aber kann ich noch akzeptieren; dass Cersei wirklich zu 99% sterben wird, war in der Situation abzusehen und hat sich ja auch bewahrheitet.
- Der Cleganebowl war dann leider eine Enttäuschung. Das sah aus wie ein Computerspielbosskampf, war nicht beeindruckend choreographiert und hatte kaum Intensität. Auch hier wieder ein Vergleich zu früher, den sie durch die Stelle mit dem Reindrücken der Augen aber auch selbst provozieren: Oberyn vs Mountain war einfach viiiel spannender und dynamischer, ohne dass um sie herum die ganze Umgebung abfackelt und einstürzt.
Ich finde übrigens, dass sie (allerdings nicht speziell in dieser Folge, nicht mal in dieser Staffel) auch den Hound als Charakter dekonstruiert haben. Der hat in den Büchern und auch hier bis Staffel 4/5 eine hochinteressante Entwicklung durchlebt, bis er einfach wieder in alte Muster zurückgefallen ist. Diese Determination auf den Bruderkampf, auf den es jetzt tatsächlich final hinausgelaufen ist, empfinde ich als reinen Service für die Fans, die unbedingt noch den Cleganebowl sehen wollten.
- Abschließend Jaime und Cersei. Das waren durchaus ergreifende und intime Momente (Galaxien weg von allem mit Jon und Dany), die Cersei zum ersten Mal seit langem wieder menschlicher gemacht haben. Aber auch hier empfinde ich einen Charakter, in dem Fall Jaime, als zerstört; auch hier negieren sie eine lange fortgeschrittene, nuancierte Entwicklung, indem er einfach wieder komplett am Anfang steht. Das kann man schon so erzählen, nur besteht hier dasselbe Problem wie bei Dany, dass es zu wenig Unterfütterung gibt und gehetzt wirkt. Noch in der ersten Hälfte der letzten Folge schien er mit Brienne bei was Neuem angekommen zu sein, und kurze Zeit später liegt er Cersei in den Armen, ohne dass man als Zuschauer irgendein Gefühl für seine Motivation oder den inneren Konflikt bekommt.
Aber irgendwie auch cool, dass Cersei so einen unerwarteten Abgang bekommen hat, nachdem alle (auch ich) alle möglichen Theorien gesponnen haben, wer sie denn letztendlich umbringt.
- Ach ja, ganz am Ende war ja noch die Arya-Sequenz. Gibts aber nicht viel zu zu sagen, außer dass sie komplett unnötig war und man die Folge mit Jaime und Cersei im Tunnel hätte beenden sollen.

Ich kann ja so im Ansatz nachvollziehen, dass man mit ausgeschaltetem Kopf diese tatsächlich sehr düstere, beklemmende und drastische Folge auch irgendwie beeindruckend finden kann. Aber ich kanns einfach nicht ignorieren, diese Dummheit in mittlerweile fast jeder Handlung, dieses An-die-Wand-Fahren von über fünf bis sieben Staffeln aufgebauten Charakterentwicklungen und nicht mal im Schauwert haut mich das so um wie früher. Ich will jetzt auch gar keine Prognosen für die letzte Folge mehr abgeben, es ist mir echt egal und retten können sie eh nichts mehr.
Ob zu dem Zeitpunkt, zu dem Martin die Bücher fertig hat, die CGI-Technik schon so weit ist, dass man mit digital verjüngten/wiederbelebten Schauspielern die letzten Staffeln nochmal neu drehen kann??

whiteEraComputer

Postings: 72

Registriert seit 20.01.2018

16.05.2019 - 17:15 Uhr
Ach das ist wie man so schön sagt verbrannte Erde. Hoffe ja das die Spinoffs floppen auch wenn ichs mir nicht vorstellen kann, wenns ala Marvel Spektakel weiter geht.
Ich bete ja das die Bücher hoffentlich demnächst irgendwann erscheinen, wieder von der Qualität her an die des 3. Bands kommen.
Und die Story wird ja mit ziemlicher Sicherheit komplett anders sein.
Klar auf die Mad Queen wirds hinauslaufen.
Bin aber gespannt auf den Jamie Arc und was er mit Arya anstellt.
Und vorallem dem Nightking.
Eins hat die Staffel tatsächlich geschafft ich bin jetzt wahnsinnig heiß auf die letzten Bücher!

Neytiri

Postings: 250

Registriert seit 14.06.2013

16.05.2019 - 17:15 Uhr
Respekt, dass man drei Tage lang an einer Rezension schreibt. Inhaltlich okay.

Die Ballisten wurden in dieser Folge übrigens genau so gezeigt, wie sie realistisch funktionieren, was Treffgenauigkeit und Nachladedauer betrifft. Dass kein Wert auf Konsistenz innerhalb von nur zwei Folgen gelegt wird, ist zweifellos bedauerlich.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 14459

Registriert seit 07.06.2013

16.05.2019 - 17:17 Uhr
"Respekt, dass man drei Tage lang an einer Rezension schreibt."

Wirst du jetzt schnippisch, weil Leute nicht deiner Meinung sind? Schon mal dran gedacht, dass er vorher keine Zeit hatte.

Neytiri

Postings: 250

Registriert seit 14.06.2013

16.05.2019 - 17:18 Uhr
??? Hallo?

Ich bin weitestgehend einer Meinung mit Moped Tobias.

whiteEraComputer

Postings: 72

Registriert seit 20.01.2018

16.05.2019 - 17:24 Uhr
Mir gefällt der Ton von @Neytiri auch absolut nicht.
Aber er hat schon nen Punkt mit den Ballisten.
Man hätte sich den ganzen Scheiß sparen können in Folge 4.
Und der 2.Drache hätte dran glauben können kurz nachdem die Glocken läuten.
Das hätte zwar immer noch nicht diese absolute Zerstörungswut erklärt, wäre aber 100× realistischer wie es jetzt in der Folge ist.

Und danke für den Text/Denkanstöße @MopedTobias!
Gehe mit deiner Meiner fast überall mit.
Und jaaa wie scheiße war bitte dieser Kampf inszeniert mit dem Mountain.
Fanservice find ich ja schon bedingt blöd aber das war auch einfach unspektakulär und schlecht inszeniert.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 14459

Registriert seit 07.06.2013

16.05.2019 - 17:27 Uhr
Gibt es eigentlich auch positive Review auf Youtube zu den letzten Folgen? Ich find nur Verrisse.
Langsam tun mir alle Beteiligten leid, die nichts mit dem Writing zu tun haben. Denn technisch und schauspielerisch ist das ja immer noch top. Wobei es wahrscheinlich manchem Mimen schwerfällt, den Müll von Story mitzutragen. Arme Emilia Clarke und Kit Harrington besonders.

Neytiri

Postings: 250

Registriert seit 14.06.2013

16.05.2019 - 17:28 Uhr
Die Feuerkraft von Drogon hat auch nur bedingt zugenommen. Man darf nicht vergessen, dass in Kings Landing alle Mauern aus Schwarzpulver gebaut wurden.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 14459

Registriert seit 07.06.2013

16.05.2019 - 17:33 Uhr
@Neytiri:
Ok sorry falls ich das missverstanden habe.

whiteEraComputer

Postings: 72

Registriert seit 20.01.2018

16.05.2019 - 17:33 Uhr
@The MACHINA of God das kommende Recap von Wolf soll wohl kein komplettes Veriss werden.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 14459

Registriert seit 07.06.2013

16.05.2019 - 17:35 Uhr
Naja ich wollte mal KEINEN Verriss haben. :)

Übrigens: am besten war der Rant von Mauler. Zu schade dass der nur Episode 03 "reviewt" hat.

Neytiri

Postings: 250

Registriert seit 14.06.2013

16.05.2019 - 17:40 Uhr
Die mit Abstand schwerste Rolle hatte Emilia Clarke und diese konnte sie nicht erfüllen. Ich möchte sie trotzdem in Schutz nehmen, so schlecht wie manche tun, ist sie bei weitem nicht. "Jon" Harington liegt da deutlich dahinter, obwohl auch er über viele Staffeln passend war. Jetzt allerdings, wo er eine innere Zerrissenheit darstellen müsste, kommt seine ganze schauspielerische Schwäche zu Tage.

Was an den immer gleichen Gesichtern von "Cersei" Headey und "Thyrion" Dinklage so großartig sein soll, weiß ich allerdings nicht. Aber zugegeben, dieses eine Gesicht können sie. Das hat man schon in "300" bzw. "Sterben für Anfänger" gesehen.

Insgesamt ist die Serie aber sicher gut besetzt.

whiteEraComputer

Postings: 72

Registriert seit 20.01.2018

16.05.2019 - 17:52 Uhr
Bei der Qualität die momentan von der Serie abgeliefert wird, kanns halt aber auch nur auf nen Verriss hinauslaufen.
Und bei denen den das gebotene gefallen hat, können die meisten nur in wenig Sätzen erklären wieso.
An ein Recap denken die schon garnicht sind ja eh damit beschäftigt auf Socialmedia dagegen zuhalten.

Neytiri

Postings: 250

Registriert seit 14.06.2013

16.05.2019 - 17:58 Uhr
Man kann sich auch einreden, dass alles scheiße ist.

Neytiri

Postings: 250

Registriert seit 14.06.2013

16.05.2019 - 17:59 Uhr
..irgendwann glaubt man es dann.

MopedTobias

Postings: 11537

Registriert seit 10.09.2013

16.05.2019 - 18:00 Uhr
Ich habe aus dieser Staffel tatsächlich noch keine einzige Folge am Montagabend (oder gar noch früher) geguckt, deshalb dauert's immer länger.

"Höhepunkt" von Harringtons Schauspielkunst war ja das Getorkel in Folge vier :D :D Ist sicher auch ein Kerngrund, warum die Szenen zwischen Jon und Dany so überhaupt nicht funktionieren, dass beide nicht die überragenden Darsteller sind, die sie für diesen schwachen Stoff sein müssten.

Und du hast Recht mit den Ballisten @Neytiri, mir gings ja auch in erster Linie um die Inkonsistenz in zwei direkt aufeinanderfolgenden Folgen.

nörtz

User und Moderator

Postings: 5193

Registriert seit 13.06.2013

17.05.2019 - 12:38 Uhr


And I got into all these arguments and fights with the writers and they're like "Yeah, we hear you." "Yeah, but please you have to ba bee ba..." And they go "Yeah, we hear you and we respect you, but we don't care. Ok? We don't. Fuck, you're an actor. Just say the words." Well, they didn't say it like that, but that was the gist of it.

Michelangelo

Postings: 7

Registriert seit 17.05.2019

17.05.2019 - 19:06 Uhr
Mist, jetzt musste ich mich extra registrieren um hier weiterschreiben zu können. Ich war der GoT-Typ. ;)

"Wie gesagt, ich kaufe es Cersei als Charakter nicht ab, dass sie diese Gelegenheit nicht nutzt, ihre Hauptfeindin zu erledigen, aber sei's drum."

Also ich glaube Cersei nimmt die Bedrohung nicht ernst. Sie sieht da einen Drachen und 20-30 Unsullied, da lacht sie doch drüber.

Ich frage mich noch: Hatte die goldene Kompanie nicht noch 2000 Pferde? Wo waren die? Wieso killt Dany die ganzen unschuldigen Leute, anstatt einfach zum roten Bergfried zu fliegen und den zu belagern? Warum zerstört sie ihn teilweise, obwohl er ja ihr neues Domizil sein soll?

"- Ach ja, ganz am Ende war ja noch die Arya-Sequenz. Gibts aber nicht viel zu zu sagen, außer dass sie komplett unnötig war und man die Folge mit Jaime und Cersei im Tunnel hätte beenden sollen."

War sinnvoll, weil man den Kampf aus Sicht der Bewohner von Kings Landing zeigen wollte und sie als Protagonistin da reinwirft, um dem Überlebenskampf ein Gesicht zu geben.

Wie gesagt, die Serie wurde zu groß, man hätte sie einfach für ein paar Jahre auf Eis legen sollen, bis George R. R. Martin mit dem Schreiben hinterherkommt. Wäre für mich kein Problem gewesen. Es sind ja schon 3 Prequels in Arbeit, die hätte man ja vorziehen und das Ende on GoT danach abdrehen können. So kommt jetzt halt der Quatsch heraus, den wir serviert bekommen. Schade.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 14459

Registriert seit 07.06.2013

17.05.2019 - 19:11 Uhr
"man die Folge mit Jaime und Cersei im Tunnel hätte beenden sollen."

Ja, das wäre ein guter Schlusspunkt gewesen.

Michelangelo

Postings: 7

Registriert seit 17.05.2019

17.05.2019 - 19:20 Uhr
Stimmt, besser als der Ritt mit dem Pferd.

Zu faul zum einloggen

Postings: 15

Registriert seit 13.07.2017

17.05.2019 - 22:00 Uhr
Dany forgot about the Iron Fleet

https://www.youtube.com/watch?v=ahoHDU0T44I

Corristo

Postings: 59

Registriert seit 22.09.2016

18.05.2019 - 15:28 Uhr
Wenn man Daenerys aufmerksam über die Staffeln hinweg beobachtet hat, gab es schon immer Ansatzpunkte dafür, dass sie auch eine dunkle Seite an sich hat, manchmal zu (wie passend) drakonischen Strafen neigt usw. Gar nicht zu rechtfertigen ist hingegen, dass man einfach mal Jaimes Charakterentwicklung über die Staffeln vergessen hat.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 14459

Registriert seit 07.06.2013

18.05.2019 - 15:32 Uhr
Danys "dunkle Seite" ist ein Witz gegen den Holocaust den sie veranstaltet hat.

MopedTobias

Postings: 11537

Registriert seit 10.09.2013

18.05.2019 - 15:39 Uhr
Das ist mir trotzdem zu wenig bei Dany, bzw. ließen sich ihre Schwächen auch immer mit Unreife oder "normaler" Irrationalität erklären, nicht zwingend mit purem Wahnsinn. Selbst wenn man sie so deutet, sind mir Andeutungen für so einen heftigen und wichtigen Charakter-Turn in der finalen Staffel zu lasch. Es gab ja quasi keine Zwischenschritte zwischen "Ansatzpunkten für eine dunkle Seite" und dem völligen Durchdrehen mit gezieltem Abfackeln komplett unschuldiger Menschen.

Das mit Jaime find ich aber tendenziell auch schlimmer.

Matjes_taet

Postings: 235

Registriert seit 18.10.2017

18.05.2019 - 18:35 Uhr
Das Töten von zwei ihrer drei "Kinder".
Die unverhohlene Abneigung bei ihrer Ankunft im Norden, auch nach der Long Night kaum Anerkennung.
Der Verrat des Geheimnisses um John, trotz ihrer Bitte um Geheimhaltung.
Enthauptung ihrer besten Freundin.
Ablehnung ihrer Avancen durch John in Folge 5. + erneuter Verrat durch Varys.

Dann wird halt nicht lange gefackelt und zur Abwechslung mit Furcht und Schrecken regiert bzw. in dem Falle doch lange gefackelt :-)
Tendenzen dazu gab es auch in frühen Staffeln schon.

Also als "quasi keine Zwischenschritte" würde ich das nicht bezeichnen, natürlich zuletzt alles sehr gehetzt abgehandelt, aber die haben nun, aus welchen Gründen auch immer, keine weiteren 6 Staffeln mehr Zeit.

Neytiri

Postings: 250

Registriert seit 14.06.2013

18.05.2019 - 18:44 Uhr
Zum Irresein kann es auch schon reichen, wenn Vater und Mutter Geschwister sind, wie es bei Daenerys der Fall ist.

Dass Jaime zu seiner großen Liebe zurück muss, ist völlig normal, weil letztlich für ihn nur die Liebe zählt, wie ernicht müde wird zu betonen. Irrational wäre es gewesen, wenn er sich im Innersten geändert hätte.

Corristo

Postings: 59

Registriert seit 22.09.2016

19.05.2019 - 00:07 Uhr
Ich ringe auch sehr mit mir. Bin auch wahnsinnig enttäuscht von Staffel 8, obwohl ich geringe Erwartungen hatte.

In Folge 4 kamen mir auf einmal sämtliche Dialoge so dämlich vor.

Die Bedrohung durch die Whitewalker hat man auch mal eben so in Folge 3 abgehandelt. Ich hätte gerne noch mehr über die Hintergründe des Night King und auch des Three Eyed Raven erfahren. Ich dachte, die GoT-Welt hat eine reichhaltige Lore. Aber da kam einfach mal nichts. Außer dass der Night King so schön böse gucken kann. Dafür, dass das eigentlich DIE Bedrohung schlechthin im Hintergrund war, war mir das viel zu dünn. Kommt Arya mal kurz aus dem Off gesprungen und damit hat sich der Fall dann erledigt.

Doch der "heel turn" von Daenerys ist wohl etwas, was auch GRRM so im Sinn hatte letztlich. Und es ist nicht völlig aus der Luft gegriffen, aber eben auch nicht gut umgesetzt.

Dass Jaime zu seiner großen Liebe zurück muss, ist völlig normal, weil letztlich für ihn nur die Liebe zählt, wie ernicht müde wird zu betonen. Irrational wäre es gewesen, wenn er sich im Innersten geändert hätte.

Musste man die Liebesgeschichte zwischen Jaime und Brienne denn dann überhaupt so dämlich wieder aufgreifen? Am Ende bringt er dann einen Spruch, der eben genau zu dem arroganten Schnösel passt, wie man ihn von Anfang an kennenlernte. Aber gab es da zwischendurch nicht mal eine emotionale Badszene, bei der er offenbarte, wie sehr es ihn verletzt, ständig "Kingslayer" genannt zu werden und dass er doch eigentlich nur King's Landing vor dem Mad King retten wollte? OK, vielleicht ist er ja ein Troll. Viel wahrscheinlicher ist, dass die Serienmacher einfach nur den Überblick verloren haben, so wie wahrscheinlich sogar GRRM selbst. Kein Wunder, wenn man so viele Handlungsstränge und Personen ersinnt.

Und jetzt gibt es nur noch eine Folge. Es geht eigentlich nur noch um Schadensbegrenzung.

nörtz

User und Moderator

Postings: 5193

Registriert seit 13.06.2013

19.05.2019 - 01:03 Uhr
Ich dachte, die GoT-Welt hat eine reichhaltige Lore.

Der Night King der Serie kommt in den Büchern so gar nicht vor.

Corristo

Postings: 59

Registriert seit 22.09.2016

19.05.2019 - 02:18 Uhr
Das wusste ich jetzt noch nicht, weil ich bei den Büchern noch nicht so weit bin, aber ganz ehrlich, so wirkt es doch auch: Eine weitere Figur, bei der man eigentlich gar nicht weiß, wo man überhaupt mit ihr hin will. Bleibts dann eben doch nur beim gesichtslosen Sauron-Bösewicht. Wir haben hier einen gescheiterten Fantasy-Autor, der sein Hauptwerk aus irgendwelchen Gründen nicht fertigstellen kann. Und dann eben Dilettanten, die sich daran versuchen, eben weil es erstmal so gut ist, aber trotzdem nicht wirklich eigene fruchtende Ideen einbringen können. So lange es alles auf den Büchern basierte, war es genial. Man hat dieses Dilemma lange zu kaschieren versucht, aber jetzt beim Finale gelingt es eben nicht mehr. Oder sogar noch mehr. Das Werk ist mittlerweile so groß geworden, dass wohl selbst GRRMs Ideen (wie wohl die mit Daenerys Wahnsinn) nicht mehr so ganz auszureichen scheinen. Kurzum, einfach jeder hat sich an GoT verhoben, sowohl die Fans, als auch die Serienmacher, wie der eigentliche Autor.

Corristo

Postings: 59

Registriert seit 22.09.2016

19.05.2019 - 02:45 Uhr
Die Leute wollen zum Beispiel, dass Daenerys innerhalb der GoT-Welt mit ihrem Revolutionsgeist ein neues, utopisches Gesellschaftssystem einführt. Aber wir sind hier halt nicht bei Star Trek und so war es auch nie gedacht. :) Stattdessen ist sie vielleicht eben tatsächlich einfach nur eine verrückte Bitch. :) Und daran scheitert es dann eben alles.

Acid

Postings: 1

Registriert seit 19.05.2019

19.05.2019 - 07:07 Uhr
Ne wollte ich nicht. Die staffel ist scheiße, weil alles mit Brechstange passend gemacht wurde, so dass alle geplanten Ereignisse noch vor Ende eintreten. Die Handlung diktiert hier die Aktionen der Charaktere, sie ergibt sich nicht aus den Aktionen der Charaktere. Daher wirkt alles so erzwungen, so untypisch für die Figuren, es entstehen riesige Logiklöcher.

Dazu kommt, das alles so schnell abgekanzelt wird und gefühlt die Hälfte aller Handlungen und Figuren einfach nicht zu Ende erzählt werden.

Es wird sicherlich Fans geben, die wütend sind weil nicht Ihre gewünschte Handlung Eintritt, die Masse ist schlicht pissig, weil das alles so hingerotzt wird ohne Rücksicht auf das was die Serie so groß gemacht hat und stattdessen alles das Klo runter gespült wird damit es möglichst schnell vorbei ist.

Ich finde es auch höchst unverantwortlich, wie hier mit 7 Staffeln Handlungsaufbau umgegangen wird. Wobei man sagen muss, dass es auch in der 7. Staffel schon hanebüchene Handlungen gab. Jetzt kann man allerdings nicht mehr darüber hinwegsehen.

MopedTobias

Postings: 11537

Registriert seit 10.09.2013

19.05.2019 - 10:54 Uhr
Kann alles unterschreiben von Acid.

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1544

Registriert seit 14.05.2013

19.05.2019 - 13:14 Uhr
Neytiri, Du kannst Dein Posting gern noch mal in entschärfter Version verfassen, ohne andere User zu beleidigen, weil sie nicht Deiner Meinung sind.

nörtz

User und Moderator

Postings: 5193

Registriert seit 13.06.2013

19.05.2019 - 13:16 Uhr
Einen Film allein auf seine Stringenz zu reduzieren, is ziemlich bemitleidenswert.

Nö, Stringenz ist elementar und gerade bei GoT ist diese von den Autoren gewollt abgeschafft worden.

Die Alles-Gut-Finder wird das nicht stören, denn die haben ja keinen Anspruch.

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1544

Registriert seit 14.05.2013

19.05.2019 - 14:01 Uhr
Es wird also wohl noch legitim sein, die Frage zu stellen [...]

Neytiri, ebenso legitim ist es, Dich weiterhin darauf hinzuweisen, dass hier eine ganz normale Diskussion über eine TV-Serie geführt wird, an der Du Dich als erwachsener Mensch hoffentlich auch ohne persönliche, beleidigende Angriffe auf andere User beteiligen kannst.

Neytiri

Postings: 250

Registriert seit 14.06.2013

19.05.2019 - 14:05 Uhr
Gegen Willkür und Zensur ist man freilich machtlos.

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1544

Registriert seit 14.05.2013

19.05.2019 - 14:05 Uhr
Gegen das Erlernen eines normalen Umgangstons glücklicherweise nicht.

Otto Lenk

Postings: 491

Registriert seit 14.06.2013

19.05.2019 - 16:21 Uhr
Jon wird sich auf den letzten Drachen schwingen und Dany's gesamtes Heer niederbrennen. Müde von all der Thronerei wird er den Köngisstuhl an Sansa abgeben. Bleibt die Frage, wer Dany killen darf. Ich schwanke noch zwischen Arya, Tyrion und Jon, aber der eher nicht.

Michelangelo

Postings: 7

Registriert seit 17.05.2019

19.05.2019 - 16:25 Uhr
Es gibt leider auch genug Leute, die die Serie einfach nur bashen wollen um Klickzahlen zu generieren oder weil sich ihre Lieblingsfiguren nicht so verhalten, wie sie es gern hätten. Da gibt es bei den Recaps Leute, die sich in richtigen Hass reinsteigern. Völlig affig.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 14459

Registriert seit 07.06.2013

19.05.2019 - 16:44 Uhr
Aber es gibt eben auch genauso fundierte Kritik.

alterniemand

User und News-Scout

Postings: 1185

Registriert seit 14.03.2017

19.05.2019 - 18:41 Uhr
Danke @ Jennifer


Volle Zustimmung @ Acid

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 14459

Registriert seit 07.06.2013

19.05.2019 - 19:58 Uhr
Hier mal ein sehr neutrales Recap der Episode 05:



Und der Typ, der den besten Rant zu Ep 03 gemacht hat, hat jetzt einen zu 04 rausgehauen:

Seite: « 1 ... 55 56 57 58 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Dieser Thread ist für Gäste gesperrt.
Für Rückfragen kannst Du Dich an verstoss-melden@plattentests.de wenden.