New Order - Waiting for the sirens' call

User Beitrag
nobbi
09.06.2003 - 23:33 Uhr
wann kommt das neue New Order album raus ?
nobbi
19.06.2003 - 13:54 Uhr
weiß denn keiner von euch was davon ? ;/
Butthole Surfer
19.06.2003 - 14:32 Uhr
Äh, schon mal auf www.neworderonline.com geguckt?
Armin
11.01.2005 - 19:03 Uhr
Anderthalb Jahre später endlich konkrete Informationen: Das Album soll "Waiting for the sirens call" heißen und am 28.03.2005 erscheinen. Die Single "Krafty" kommt schon vorab am 14.03.2005.
...
11.01.2005 - 19:13 Uhr
hat sich eigentlich mal jemand bewußt gemacht, was alles ende märz rauskommt? auf anhieb fallen mir jetzt qotsa, weezer, daft punk, chemical brothers und new order ein. glaube soad auch, oder? unglaublich...
Mr. X
11.01.2005 - 20:35 Uhr
Dieses Jahr scheint plattenmäßig eh der Hammer zu werden.
Pete Porno
11.01.2005 - 23:03 Uhr
Zum Thema März :

Stereophonics
Richard Ashcroft
Kent
Kristofer Aström
Beck
Ocean Colour Scene
Kettcar
Moneybrother
Idlewild
The Decemberists


Bitte fortführen.
platonic
11.01.2005 - 23:11 Uhr
ein neues joy division-album wäre mir lieber :-)
musie
12.01.2005 - 08:35 Uhr
wir sind helden auch noch märz/april. und auch coldplay :-))

(aber die chemicalbrothers gibts schon in zwei wochen zum glück)
Kopfgeburt
12.01.2005 - 11:02 Uhr
New Order unveiled their new album to the UK music industry at a series of playbacks in London on Monday afternoon.

The album, their eighth, and the first since 2001's Get Ready, is called Waiting For The Sirens Call.

It had been rumoured to be a pure dance album, along the lines of 1989's Technique, but in fact mixes dance tracks with rockier songs.

Written in Manchester and recorded in Manchester, Liverpool and London, the record was produced by Stephen Street.

The playback was introduced by Warners MD Korda Marshall, who said the band plan to release three singles from the album: Krafty - one of the more electronic numbers, the title track and the poppy Jetstream Lover, which features Scissor Sisters' Ana Matronic.

Several tracks press all the right classic New Order buttons ie, great bassline, wistful vocals, endearingly appalling lyrics, and the final track of the record sounded like the Stooges.

Quelle: neworderonline.com
Armin
17.01.2005 - 12:40 Uhr
Aktuelle News
Endlich kommt ein neues New Order Studio Album! Die CD wird den Titel "Waiting For The Sirens Call" tragen und in Deutschland am 28. März erscheinen. Die erste Single "Krafty" wird bereits ab dem 14. März in den Handel kommen. Der britische "NME" meldet übrigens, dass sich die Keyboarderin Gillian Gilbert offenbar endgültig von New Order getrennt hat. Phil Cunningham, der mit New Order-Sänger Bernard Sumner früher auch bei Electronic spielte, wird insofern künftig als Gitarrist und Keyboarder fungieren.
rudolf
17.01.2005 - 20:37 Uhr
Freu mich riesig auf die Scheibe!
Hoffe, sie kommt an " get ready " ran.
MAR
17.01.2005 - 21:01 Uhr
*mitfreu*
rudolf from hell
18.01.2005 - 11:10 Uhr
Kann man sich denn schon irgendwo Songs anhören bzw runterladen?
grube
18.01.2005 - 16:35 Uhr
Also auf www.neworderonline.com findet sich inzwischen ein größerer Beitrag von einer ersten Listening-Session, die die Plattenfirma für die Presse organisiert hatte. Es sollen wohl zur Hälfte tanzbare, elektronische Nummern sein (darunter die wahrscheinliche erste Single "Krafty") und zur anderen Hälfte Gitarrentracks á la "Get Ready". Phil Cunningham ist jetzt tatsächlich ordnungsgemäßes Bandmitglied. "Krafty" erscheint wahrscheinlich sogar schon am 7. März, und es sollen zwei weitere Single-Auskopplungen folgen, darunter eine Kooperation mit Scissor Sisters. Und es wird von einer Tour im April gemunkelt und diversen Sommerfestivals. Könnte durchaus sein, dass dies ein richtig schönes New-Order-Jahr wird.
shoplifter
18.01.2005 - 19:13 Uhr
dem ist nichts mehr hinzuzufügen außer dass angeblich auch noch ein glam-rock song drauf ist, bin ja gespannt wie das bei new order klingt...
glamour haben sie ja auch wenn sie nicht so aussehen
marco
21.01.2005 - 15:30 Uhr
NEW ORDER

“WAITING FOR THE SIRENS’ CALL”

RELEASED 28TH MARCH 2005 THROUGH LONDON RECORDS


After the planet-shagging success of 2001’s “Get Ready” and 2002’s ‘this-is-how-you-do-it’ four CD boxset “Retro”, Manchester’s finest ever band, New Order, return with their new, hotly anticipated album, “WAITING FOR THE SIRENS’ CALL”. Showcasing New Order’s unique ability to both shake the dancefloor and rock the hardest, Sirens is that rare thing: an album for everyone. Its eleven songs take in influences as diverse as electro, rock, dancehall and punk, all bound together by New Order’s cool romance, diamond-hard modernity and wild, unparalleled musicality.

First single, “KRAFTY”, is bass-driven, machine-like, ridiculously catchy. The title track is wistful and sublime, considered by the band to be one of the best tracks they’ve ever made. Then there’s the perfect pop of “JETSTREAM’ (Bernard’s vocals augmented by Scissor Sister Ana Matronic); the wry, hilarious regret of “POP”; “I TOLD YOU SO”’s reckless ragga lope; the Iggy stomper “WORKING OVERTIME”; the anthemic, tuneful “ROAD TO RUIN”. “WAITING FOR THE SIRENS’ CALL” is the diverse, devastating, delicious sound of a great band at its peak.

This energetic, upbeat album was carefully recorded over seven months, using a ‘Who’s Who’ of producers, including Stephen Street, John Leckie, Stuart Price and New Order themselves. A sustained burst of song-writing by the band resulted in 18 completed songs, a first for New Order – Bernard: “We usually do just enough for an album, ten songs and it’s done”; the seven tracks left off “Sirens” are so strong that they are likely to form the basis of a future LP. Phil Cunningham, recruited as guitarist when New Order took “Get Ready” on the road, had the privilege of being invited by Bernard, Hooky and Steve to join the song-writing process for this new record. “I found it strange at first,” he says, “because New Order use a lot of technology. And sometimes they reject stuff because it sounds ‘too New Ordery’”.

“It’s the heart and the soul of New Order that’s important,” explains Bernard. “If something sounds like a pastiche, that’s not good enough.”

Rejecting the obvious has always been New Order’s technique: in their 28 year career, they’ve changed the face of pop music on more than one occasion. As Joy Division, they ripped up rock’s rule book by making music that was heavy and subtle, glacial, yet full of lament: “Love Will Tear Us Apart” has just been chosen as one of The Brits 25 best songs ever written. Then, as New Order, they were light years ahead of the dance scene with the world’s best-ever-selling 12” single “Blue Monday”, before bringing Madchester to the masses with the platinum-selling album “Technique”. As an aside, they made the only cool football anthem ever made, “World In Motion” – it went to Number One – as well as having hits with various side projects such as Electronic, Monaco and The Other Two.

The New Order legacy is undeniable, yet the band keeps coming up with more. “Waiting For The Sirens Call” is so packed with pop tunes, it sounds like a Greatest Hits. Bernard’s lyrics cover computers, hangovers, the folly of man’s lust - and even Dracula’s castle (a reference to St Catherine’s, the Jane Seymour-owned studio where part of “Sirens” was recorded). His voice has never sounded better, Hooky’s mournful, gorgeous bass twists throughout, Phil’s guitars add warmth and depth, and Steven’s drumming and looping show the imitators how it’s done.

There is no other band that unites both “spotty students and football hooligans” (Bernard), as well as housewives and rock stars, the art set and the mainstream, indie-lovers and dance nutters. No other band that can wring such emotion from machines, or make guitars sound so fresh. Noone else is so spiky, so startling, innovative and inspirational; noone else makes pop music for clever people that hits the heart as well as the head. In 2005, when every other up-and-coming band cites Joy Division and New Order as inspirations, it’s fantastic to have the real deal back – and on such blistering form.


TRACKLIST (with production credits)

Who’s Joe? (produced by New Order)

Steve: “It’s a nice uptempo number, along the lines of Guilty Partner and Dream Attack. It came quite easily, it was deposited on earth fully formed, a lovely baby. And it’s got a funny clangy noise in it. My speciality.”

Bernard: “It reminds me of Joy Division, it’s got that heaviness. Who’s Joe? Absolutely no idea. To me, it’s the story of a tramp.”

Hey Now What You Doing (Stephen Street)

Bernard: “It’s fresh. It doesn’t remind me of anything we’ve done before. I was thinking of a lad from Moss Side when I was writing the lyrics.”

Phil: “It’s got power and it’s instant. It came from my guitar riff idea, so I like it, and it’s quite easy to play.”

Steve: “It’s daring of Bernard to try rhyming future and computer. I admire that.”

Waiting For The Sirens’ Call (New Order)

Hooky: “Barney’s done really well with the vocals and the lyrics are really good. They’re about travelling, I think. It’s his yachting influence.”

Bernard: “It’s my favourite track. The backing track’s brilliant, Hooky’s bass is fantastic on it. It made me crap it a bit, because I thought, If I don’t get the vocals right, I’m going to destroy a classic song. I don’t know quite what’s it about. Could it be about death? Or infidelity. It’s not about me in particular.”

Krafty (John Leckie)

Hooky: “I was working with Hybrid, and wrote this middle bit of a track, and thought, That’s too good to leave there, I’m having that, so I asked them and they said, That’s fine. And it turned into Krafty. And it’s just great.”

Steve: “It started as a jam, a bit like Lonnie Donegan. But then we put electronic noises in there.”

I Told You So (New Order)

Bernard: “I was on holiday on my boat in the Caribbean, tuning in a shortwave radio into all these mad stations. The beats were fantastic, really interesting. So I recorded some stuff off the radio, and used it as the inspiration for a song. I like it because it starts off with these dancehall beats and then turns into Velvet Underground somewhere in the middle, and I like both of those things.”

Phil: “It’s bonkers, isn’t it?”

Morning Night And Day (Stephen Street)

Phil: “It reminds me of Primal Scream, the sentiment and the rocky Stones-y vibe. But it’s actually quite programmed.”

Bernard: “That one is autobiographical. It is definitely about my life. My life as it used to be. Actually, it’s about Phil’s life.”

Hooky: “Oh god. When you get to our age, the hangovers are so massive, they last for about a week.”

Dracula’s Castle (John Leckie)

Hooky: “That started as a jam with me, Phil and Steve.”

Bernard: “St Catherine’s, where this was partly recorded, was built by Henry VIII for one of his illegitimate daughters. It was a courthouse for a bit and I wrote lyrics in this room where people were judged and tried. It had an old fireplace, and was all lit by candles. It was a creative room but very spooky. That’s why Dracula’s castle is in there.”

Jetstream (Stuart Price)

Bernard: “I must admit I was a bit dubious when Ana Matronic was suggested as a singer, but she did a fantastic job, really lifted the song. We knew it was a good track, but it needed something that we couldn’t give it.”

Phil: “We were aware we had mainly rock tracks, so we consciously wrote something to dance to.”

Guilt Is A Useless Emotion (Stuart Price)

Bernard: “A very difficult song to write, with a tortuous route to get to where it is now! I can’t categorise it, but loosly, it is a dance record. Get Ready had no dance tunes, which we were very aware of, especially after we toured that record in 2001. It’s important to keep the balance.

Hooky: “Beauty is in the eye of the beholder”.

Turn (Stephen Street)

Hooky: “We wrote this when it was miserable and rainy, and we wanted to cheer ourselves up!”

Phil: “It’s very upbeat and summery”.

Working Overtime (Stephen Street)

Hooky: “I think this should be a single. It’s dead rocky. I play it when I DJ and people go mad.”

Steve: “I love this one because it’s based around my drum riff. It sounds a bit Stoogey, but it’s not meant to be. But most of music is thievery isn’t it? Sometimes I hear a song on the radio and think, This is good, is it one of ours? Then the red mist descends and I think, You robbing bastards!”

Bernard: “I was worried that things were getting a bit flowery and melodic and chordy, so it’s great to have a track like this, with a dumb one finger riff. You should never forget that the best music is simple and you don’t have to be a great musician to make it.”

INTERVIEW/BIOG WRITTEN BY MIRANDA SAWYER, Jan 2005.

Sound-Preview von "Krafty" gibt's hier: http://www.neworderonline.com/Release.aspx?ReleaseID=129
rüdigerner
21.01.2005 - 17:16 Uhr
Ich freu mich!!
grube
21.01.2005 - 18:53 Uhr
Und ich erst!
dan
21.01.2005 - 19:40 Uhr
ich mich auch!!
Me²AmoR!
21.01.2005 - 20:10 Uhr
na und ich sowieso
Armin
24.01.2005 - 12:00 Uhr
NEW ORDER - Krafty
CDM, VÖ 14.03.2005
Der unwiderstehliche Beat, die ausgeprägte Melodik der Basslinie und schließlich Bernard Sumners unverkennbarer Gesang - mit "Krafty" legen NEW ORDER eine Single vor, wie sie eindeutiger kaum sein könnte. Als Vorbote für das zu erwartende Album Waiting For The Sirens Call zudem der perfekte Einstieg in das neue Album einer Band, deren Sound wächst wie ihre Songs: Langsam aber unaufhaltsam. Dementsprechend offenbaren sich die Neuigkeiten mit der Zeit aber unüberhörbar. In der Melodieführung immer noch bass- und gitarrenbasiert, gewinnt die Elektronik bei NEW ORDER erneut größeren Stellenwert. Auszumachen an den Groove-Samples und den stimmungsgebenden Synthieflächen.
Die Veränderung kommt nicht ganz aus dem Nichts. Wie aus eingweihten Kreisen verlautet, hat Keyboarderin Gillian Gilbert die Band nun endgültig verlassen, dafür ist Sumners Electronic-Mitstreiter Phil Cunningham fest als Keyboarder und Gitarrist dabei. Dass NEW ORDER trotzdem unüberhörbar NEW ORDER geblieben sinbd, und dies nach über 25 Jahren Zudsammenspiel, spricht für die Stabilität einer der wichtigsten Pop/Elektronikbands der letzten Jahre, deren Relevanz auch für die Gegenwart einfach nicht wegzudiskutieren ist.
"Krafty" erscheint am 14. März im Handel, das Album Waiting For The Sirens Call, das von New Order, John Leckie und Steven Street produziert wurde, erscheint am 28. März.



Sobald ich die Single heute abend angehört habe, geb ich eine EInschätzung ab.
Armin
25.01.2005 - 10:03 Uhr
NEW... Order veröffentlicht das Album "Waiting For The Sirens‘ Call" am 29.03.2005! Nach dem Riesenerfolg von Get Ready (2001) geht es nun im Stile des Hits "Cristal" weiter. Das energetische und "upbeat" Album wurde über den Zeitraum von 7 Monaten von Producergrößen wie Stephen Street, John Leckie, Stuart Price und natürlich New Order selbst aufgenommen. Und ein neuer Mann ist dabei: Phil Cunningham als Gitarrist wurde auch gleich in das Songwriting involviert. Wir zitieren das Originalinfo, denn auf Englisch hört es sich einfach besser an: "No other band that can wring such emotion from machines, or make guitars sound so fresh. Noone else is so spiky, so startling, innovative and inspirational; noone else makes pop music for clever people that hits the heart as well as the head. In 2005, when every other up-and-coming band cites Joy Division and New Order as inspirations, it's fantastic to have the real deal back and on such blistering form."
http://www.neworderonline.com
rubberring
25.01.2005 - 23:13 Uhr
kenn von "krafty" nur den sehr kurzen ausschnitt von neworderonline.com - würd sagen sehr "get ready" mäßig (im postiviem sinne)...
virginia
29.01.2005 - 00:12 Uhr
www.laut.de
Neues album soll wie get ready klingen
supi
Me²AmoR!
30.01.2005 - 16:38 Uhr
war das jez ironisch gemeint?
Stefan Stukenbrok
02.02.2005 - 16:40 Uhr
Ich habe die neue New Order-Single mal zum downloaden bereitgestellt. Ist legal, habe es mit neworderonline.com abgeklärt. Die Single heisst "Krafty".
Die Tonqualität ist nicht optimal, und die ersten 30 Sekunden quatscht der Moderator von Radio1 zu 'nem Jingle.

Viel Spaß!

Download (ca. 7MB):
http://www.luandflagg.de/New Order - Krafty.mp3

curtbali
02.02.2005 - 16:49 Uhr
Ich will ja nicht sagen, dass "Krafty" schlecht ist oder so... aber mehr auf Radio getrimmt geht wohl kaum, oder? Klingt etwas substanzlos.
todde
02.02.2005 - 16:55 Uhr
Klingt verdammt substanzlos. Und gerade habe ich das gesamte Album gedownloaded. Klingt ganz anders. Mal wieder nen Fake erwischt^^
Stefan Stukenbrok
02.02.2005 - 17:01 Uhr
@ curtbali:

Ja, ist sehr mainstreamig.
Aber dennoch besser als 99% des sonstigen Chartfutters.
Ist ein netter und eingängiger Popsong. Auf dem Album werden sicherlich "bessere" Songs sein.
grube
02.02.2005 - 17:10 Uhr
Also mich erinnert's ziemlich an manche von Sumners Electronic-Sachen. Hat mich beim ersten Hören noch nicht geflasht, ging aber anderen Hardcore-Fans im neworderonline-Forum ähnlich, und die sind nach gründlichem Hören von "Krafty" begeistert. Warum sollte es mir anders gehen?

Und zum Thema "auf Radio getrimmt": Das gehört bei New Order ja wohl spätestens seit "Blue Monday" zum Konzept. Diese Berührungsängste von Indie-Fans und -Musikern gegenüber dem Radio sind ja wohl auch ziemlich lächerlich. Und das sage ich, obwohl ich das deutsche Radio für erbärmlich schlecht halte, selbst fast nur noch Nachrichten- oder Kultursender höre und die Österreicher um ihr FM4 hemmungslos beneide. Das kann ich jetzt wenigstens über Satellit empfangen. :-)
Stefan Stukenbrok
02.02.2005 - 17:34 Uhr
@ grube: Du bringst es auf den Punkt! New Order-Singles waren schon immer Outtakes oder kommerzielle Songs.

Mal 'ne andere Frage: Besteht überhaupt ein Bedarf an dem Download-Link?
Oder habt ihr bessere Quellen?
M.
02.02.2005 - 17:51 Uhr
Och yo... die Herren AlternativeNation wieder... alles was nach Pop klingt ist gleich scheiße & maintreamig... jajaja... "Krafty" ist zwar nicht so'n Mega-Comeback-Ding wie "Crystal" oder 'ne Übersingle wie "Here To Stay"... aber sorry, auf dem Gebiet immernoch meilenweit konkurrenzlos!
todde
02.02.2005 - 17:52 Uhr
Crystal zu schlagen geht wohl auch nicht. Zumindest habe ich bis jetzt noch nichts besseres gehört.
todde
02.02.2005 - 17:55 Uhr
Erinnert mich an Temptation, also Krafty.
curtbali
02.02.2005 - 21:03 Uhr
Diese Berührungsängste von Indie-Fans und -Musikern gegenüber dem Radio sind ja wohl auch ziemlich lächerlich.

Och yo... die Herren AlternativeNation wieder... alles was nach Pop klingt ist gleich scheiße & maintreamig...


So ein Käse. Coldplay machen auch absolut radiotaugliche Musik, klingen dabei aber viel spannender als "Krafty".
M.
03.02.2005 - 16:41 Uhr
Mordsvergleich... Coldplay... soso... gerade die sind an den Erwartungshaltungen allein schon bei Platte Nummer 2 gescheitert.
todde
03.02.2005 - 17:12 Uhr
Für dich vielleicht, für den Rest der Menschheit ist das zweite Album einfach super.
Stefan Stukenbrok
04.02.2005 - 16:47 Uhr
OkOk, dieser Song ist besser... ;-)

http://www.luandflagg.de/New Order - (Live) Transmission.mp3
todde
04.02.2005 - 16:48 Uhr
Ja klar, der stammt ja auch aus der Joy Division Zeit.
Stefan Stukenbrok
04.02.2005 - 17:08 Uhr
@ todde:

Wieso erwartest du von einer Band, die seit 28 Jahren existiert, noch irgendwelche Pioniertaten? Das sollte doch Aufgabe von neuen Gruppen sein! Ein Song wie "Krafty" ist qualitativ meilenweit entfernt vom sonstigen Chartfutter. Nichts zwingend Aufregendes, aber ein guter und eingängiger Popsong mit Ohrwurmqualität.
New Oder haben genügend Maßstäbe gesetzt und sind wohl eine der wenigen "80ies-Bands", die den Sprung in die jetzige Zeit geschafft haben.
"Krafty" klingt modern und zeitgemäß. Kommerziell, ok. Aber wer mag es ihnen verdenken (dazu empfehle ich mal folgendes Interview zu lesen: http://www.neworderonline.com/News.aspx?NewsID=893 )? Auf dem Album werden mit Sicherheit interessantere Nummern zu finden sein.
Marco
08.02.2005 - 20:18 Uhr
Da ich in der glücklichen Lage bin Moderator im deutschen Forum neworderonline.com zu sein, habe/hatte ich die Möglichkeit die Vorab-Version des Albums (mit den alten Arbeitstiteln) zu hören! Nach zweimal hören kann ich sagen, daß "Krafty" auf jeden Fall kein Maßsatb sein wird! Großartige Platte! Zwar nicht mit offensichtlichen Hits gespickt wie "Get Ready" vielleicht, aber sehr viel Songs mit Langzeitwirkung! Zu Anfang sehr gitarrig, Richtung "Dream Attack" oder "Let's Go (Nothing For Me)", sehr toll gesungen, Bernard Sumner macht auf dem Album einen seiner besten Job's! Gleich der Album-Opener "Lordsy" bzw. "Hey Joe" hat mich dermaßen gepackt, klasse! Und es wird nicht schlechter! Mit den Dance-Tracks wie "Jetstream" werde ich bis jetzt noch nicht so ganz warm, aber mal abwarten. Ganz ganz tolles Album aber, soundmäßig absolut zeitlos (wird nicht "altern" wie Technique z.B.), die Wage der Dance-Tracks und Rocker hält sich die Waage. 10/10 Punkten zweifellos!
petze
09.02.2005 - 06:41 Uhr
ja zweifellos *lol...
Armin
09.02.2005 - 18:30 Uhr
NEW ORDER - Krafty - Remixe
CDM, VÖ 07.03.2005
Der unwiderstehliche Beat, die ausgeprägte Melodik der Basslinie und schließlich Bernard Sumners unverkennbarer Gesang - mit "Krafty" legen NEW ORDER eine Single vor, wie sie eindeutiger kaum sein könnte. Als Vorbote für das zu erwartende Album Waiting For The Sirens Call zudem der perfekte Einstieg in das neue Album einer Band, deren Sound wächst wie ihre Songs: Langsam aber unaufhaltsam. Dementsprechend offenbaren sich die Neuigkeiten mit der Zeit aber unüberhörbar. In der Melodieführung immer noch bass- und gitarrenbasiert, gewinnt die Elektronik bei NEW ORDER erneut größeren Stellenwert. Auszu-machen an den Groove-Samples und den stimmungsgebenden Synthieflächen.

Die Veränderung kommt nicht ganz aus dem Nichts. Wie aus eingweihten Kreisen verlautet, hat Keyboarderin Gillian Gilbert die Band nun endgültig verlassen, dafür ist Sumners Electronic-Mitstreiter Phil Cunningham fest als Keyboarder und Gitarrist dabei. Dass NEW ORDER trotzdem unüberhörbar NEW ORDER geblieben sinbd, und dies nach über 25 Jahren Zudsammenspiel, spricht für die Stabilität einer der wichtigsten Pop/Elektronikbands der letzten Jahre, deren Relevanz auch für die Gegenwart einfach nicht wegzudiskutieren ist.

"Krafty" erscheint am 7. März im Handel, das Album Waiting For The Sirens Call, das von New Order, John Leckie und Steven Street produziert wurde, erscheint am 28. März.

curtbali
13.02.2005 - 19:16 Uhr
Oh je. "Krafty" war nur ein erster Warnschuss. Das, was da an total überholtem, glattgebügeltem Weichspüler-Bonbon-Pop geliefert wird, hätte ich nach der schönen "Get Ready" wirklich nicht erwartet.

Ganz böse:
"I Told You So" - Beim Anfangsbeat muss ich irgendwie an frühe 90er-Verbrechen wie Mr. President denken.

"Guilt Is A Useless Emotion" - Moment, seit wann covern New Order B-Sides der Pet Shop Boys aus den 80ern? George Michael ist auch nicht weit...

Die einzigen wirklich wohltuenden Ausnahmen sind die ersten beiden Stücke "Who's Joe?" und "Hey Now What You Doing" (ganz klar der beste Song des Albums mit catchy Hooklines).

Der Rest pendelt irgendwo zwischen erträglich und belanglos.

Knappe 5/10 bis jetzt.
somi
14.02.2005 - 11:59 Uhr
@curtbali
sehe ich leider ganz genauso (besonders was die beiden guten songs angeht), bin ansonsten schon ziemlich enttäuscht. ne stiländerung hab ich weder erwartet noch gewollt. aber die songs hätten gut sein müssen ... :(
musie
17.02.2005 - 17:11 Uhr
bereits vier bestätigte Festivaltermine im Sommer. ab noch keiner in deutschland.
Neil Archer
17.02.2005 - 17:16 Uhr
ich sehe gerade, dass das album im Esel zu finden ist. Mal reinhören. Get Ready war ja mal was großes, aber die hier vorhanden Kommentare sind dann doch eher negativ *g* Naja, in ein paar Stunden weiß ich mehr.
Unschwätzer
17.02.2005 - 17:42 Uhr
Die Kommentare sind Schmu von visions-verwöhnten Alternative-Kids. Wer mit gutgemachter Popmusik was anfangen kann und einen Scheiß auf Zeitgeist gibt, wird begeistert sein!
Curtis is watching you
17.02.2005 - 20:36 Uhr
Klingt ein wenig mehr nach Electronic (als zb. 'Get Ready')...doch dann wiederum...was hat da immer ein wenig gefehlt ? -
Der schöne Hook-Bass doch, oder ?! (und der ist doch eimal mehr das Sahnehäubchen der neuen New Order)

Mir gefiehl 'Waiting for the sirens' call' jedenfalls schon nach
dem ersten Hören - keine grossen (wie angekündigt) Überraschungen, aber halt schöne Muke, die nach wie vor das
gewisse Etwas hat.

Still the biggest (and sometimes even the greatest) Indie Band on earth

Seite: 1 2 3 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: