Tool - Lateralus

User Beitrag

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 14905

Registriert seit 07.06.2013

22.12.2018 - 20:34 Uhr
Und Ruhe. Genial. 9,5/10

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 4582

Registriert seit 23.07.2014

22.12.2018 - 20:35 Uhr
Ich bin geschafft. Schon ein Brocken in seiner Gesamtheit.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 14905

Registriert seit 07.06.2013

22.12.2018 - 20:37 Uhr
Auf jeden. Ich brauch jetzt auch erstmal Ambient oder so.

No Filler

Postings: 344

Registriert seit 26.03.2015

23.12.2018 - 01:13 Uhr
War mal mein Lieblingsalbum

Patient hat damals mein Verstand weggeblasen...
Und Lateralus fand ich so gut dass es physisch anstrengend wurde.

Lowlights... es gibt eigentlich keine... der schlechteste Song ist für mich The Grudge... und der ist ebenso ein monster wie der ganze rest.

Dan

Postings: 235

Registriert seit 12.09.2013

27.12.2018 - 15:33 Uhr

Schlechteste?! Muahahaha.
no filter
27.12.2018 - 17:03 Uhr
the grudge der schlechteste? au backe
1,9/10
27.12.2018 - 17:06 Uhr
https://pitchfork.com/reviews/albums/8104-lateralus/
klotz
27.12.2018 - 17:06 Uhr
Aenima 10
lateralus 10
10000 days 9, so einfach ist es
Naja
27.12.2018 - 17:12 Uhr
1,9 von 10 ist schon wohlwollend.
King Clutch
06.01.2019 - 20:48 Uhr
schon 2006 war mein größter tool wunsch dass Tool mehr songs wie reflection schreiben, haben sie leider nicht gemacht, 10,000 days war mehr kommerz als alles zuvor.

Es ist der beste Song auf dem Album, er mag am anfang repetitiv klingen, bis man den song oft genug gehört hat und die nuancen erkennt. Ich liebe den Fluss, kein klassischer Rock-Song aufbau sondern die Evolution von Tool,

"so crucify the ego, before it's far too late, And leave behind this place so negative and blind and cynical. And you will come to find that we are all one mind. Capable of all that's imagined and all conceivable!"

the moon tells me a secret:
06.01.2019 - 21:05 Uhr
as full and bright as I am, this light is not my own, a million light reflections pass over me,
It's source is bright and endless
She resuscitates the hopeless
Without her, we are lifeless satellites driiiIIIiiiIIfting.

Reflection hat die besten lines.
432 Hz vs. 440 Hz
05.06.2019 - 23:41 Uhr
Das Album hört sich in 432 Hz gleich mal einen Tacken besser für's Ohr an:

https://www.youtube.com/watch?v=GlK9_TBq9i0

(Siehe die Thematik hier: https://bewusst-vegan-froh.de/432-hertz-und-440-hertz-die-auswirkungen-von-frequenzen-und-musik-auf-unser-bewusstsein-und-gesundheit/)

keenan

Postings: 1980

Registriert seit 14.06.2013

06.06.2019 - 08:40 Uhr
wusste gar nicht, dass so viele wg. produktion zu mekckern hatten. war immer der annahme es sei mit die beste...

auch mal heute abend reinhören.

"reflection" wohl der unterbewertetste song der band! für mich in meinen top 3 von ihnen.

gesanglich war keenan hier nie besser, einfach traumhaft. das hätte ich anno 2001/02 so gerne live gesehen!
Nun
06.06.2019 - 09:06 Uhr
Gesanglich find ich ihn auf der 10.000 fast besser.
Ist zwar bis aufs Debüt immer noch die schwächste.
Produktionstechnisch schlägt sie die Lateralus dennoch in die Tasche.

keenan

Postings: 1980

Registriert seit 14.06.2013

06.06.2019 - 11:05 Uhr
wirklich? so verschieden können geschmäcker sein.

ich finde auf der 10k klingt er relativ dünn und kraftlos. bei vicarious "röchelt" er ja fast nur, beim titeltrack hat es fast puscifer v is for v*gina niveau (nicht positiv gemeint).

besonders live kann man diese unterschiede hören. diese sind von den 2001/02 konzerten zu den 2006/07 und folgenden schon enorm.

keine ahnung was da mit keenans stimme in der zwischenzeit passiert ist.

mittlerweile sind die liveshows auch noch viel extremer auf die licht und lasershow ausgerichtet als vor 13 jahren. das lenkt den fokus natürlich mehr darauf als auf den gesang und die musik.

mir war das 2006 noch gerade recht von der mischung. perfekt war es aber bei der lateralus tour 2001/02 mit viel weniger schnick schnack und hauptaugenmerk auf die musik gerichtet.
descending
08.06.2019 - 04:57 Uhr
dieser live-auftritt hier ist doch wohl der beste beweis, dass maynard stimmlich immer noch top ist:

https://www.youtube.com/watch?v=8ZJIldL5TZU

boneless

Postings: 2233

Registriert seit 13.05.2014

08.06.2019 - 21:52 Uhr
Wäre für mich eine 10/10, wenn das Album nach dem Titeltrack enden würde. Der Song ist der perfekte Abschluss einer fast schon unheimlichen Geschlossenheit, die Tool so weder davor noch danach hinbekommen haben. Alles weitere auf Lateralus ist eine Zugabe, auf die ich gut verzichten könnte, obwohl ich Disposition z.B. auch sehr mag. Dennoch hat sich das für mich stets wie ein Fremdkörper angefühlt, der nicht zur Stimmung der vorhergehenden Tracks passt. Und die fast schon nervigen orientalischen Einschübe in Reflection und dem allenfalls mittelmäßigen Triad stören mich jedes Mal. :/

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 14905

Registriert seit 07.06.2013

08.06.2019 - 21:58 Uhr
Ich könnte ohne "Faaip de Oiad" nciht leben. :D
huber
09.06.2019 - 01:33 Uhr
Und die fast schon nervigen orientalischen Einschübe in Reflection und dem allenfalls mittelmäßigen Triad stören mich jedes Mal. :/

nimm mal dmt oder rauch ein bisschen gras, dann offenbart sich in dem song was ganz neues. ;)
Der 432-Herzer
09.06.2019 - 01:36 Uhr
Wie kann man nur das megageile "Triad" mittelmäßig finden?

https://www.youtube.com/watch?v=lIUkI_BoWdE

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 14905

Registriert seit 07.06.2013

09.06.2019 - 02:16 Uhr
Stimmt, "Triad" ganz vergessen. Der ist doch grandios. Nene. Aber bei "10.000 days" fällt für mich das letzte Viertel nach "Rosetta stoned" eher ab.
Jenny
09.06.2019 - 02:26 Uhr
Boah, schnell dieses Album hören, wenn sie wieder über Tool schwadronieren:
https://www.youtube.com/watch?v=-gGA7tXSC5M

Watchful_Eye

User

Postings: 1468

Registriert seit 13.06.2013

09.06.2019 - 14:01 Uhr
Obwohl es für mich trotzdem noch eine 10/10 ist, kann ich den Einwurf von boneless verstehen.

Disposition/Reflection/Triad/Faaip de Oiad fühlt sich wie eine vom Album seperate EP an. Die auch sehr stark ist, vor allem Reflection; aber sie will einfach zu einem gewissen Grad etwas anderes als der Rest.

Ich glaube übrigens, dass das neue Album etwas in die Richtung dieser Songs gehen wird.

keenan

Postings: 1980

Registriert seit 14.06.2013

10.06.2019 - 12:41 Uhr
kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, Disposition und folgende gehören doch eindeutig zum Album dazu! ein hervoragender flow!

bei lateralus ist es ein perfektes Album, aenima und 10 k hat dagegen lediglich gute einzel Songs und keinen wirklichen erkennbaren fluss. die lieder könnte man auch beliebig tauschen.
Donnerwetter
10.06.2019 - 13:02 Uhr
Ænima lediglich nur ein paar gute Einzelsongs....
Das ich nicht Lache, dass Album hat zwar zugegebenermaßen ein paar Aussetzer.
Schwach sind diese aber nicht.
zb. Die Eier von Satan, Hooker With a Benis und
Message to Harry Manback.
Das Problem bei Ænima ist das diese schwächeren Songs direkt hintereinander Folgen.
Womit das Album definitiv nach der ersten Hälfte an Spannung verliert.
Danach kommen halt noch Titeltrack, Pushit und Third Eye. Und die sind alle 3 aller erste Sahne.
Bei 10.000 und Lateralus fehlt sowas.
Da hat man einfach nur ne leichte Kurve nach unten.

keenan

Postings: 1980

Registriert seit 14.06.2013

11.06.2019 - 08:26 Uhr
habe mich da vlt. etwas schlecht ausgedrückt. damit meinte ich nicht das aenima durchschnittliche songs hat, im gegenteil. finde alle sehr gut bis herausragend. nur eben die zwischntracks empfinde ich als mittelmaß und teils überflüssig.

was ich zum ausdruck bringen wollte ist, dass ich lateralus, auch von der reihenfolge, als gesamtes album perfekt finde, wohin aenima super einzeltracks hat, welche man aber von der platzierung auch beliebig tauschen könnte ;-)

bzgl. der 10 k meinung, die teile ich mit dir ;-)

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3187

Registriert seit 26.02.2016

11.06.2019 - 11:31 Uhr
Bei "Ænima" stimme ich nicht zu, dass man hier beliebig tauschen könnte. Gerade Anfang und Ende der Platte sind schon sehr stimmig so (vor allem "Ænema" und "Third Eye" als Abschluss).
Die Interludes finde ich da auch nicht alle passend, aber viele davon schon atmosphärisch und stimmungsbildend.
"Lateralus" ist dann noch ein Stücke durchdachter, greift mehr ineinander. Für mich in der Hinsicht selten erreicht.
Und ja, "10,000 Days" ist tatsächlich eher eine Songsammlung, auch wenn ich den Fluss hier trotzdem gut finde.
getestet
11.06.2019 - 12:10 Uhr
bei kleinen kindern sehr beliebt: das alberne "eier von satan". :)

Seite: « 1 ... 25 26 27 28
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: