Amanda Palmer - Amanda Palmer performs the popular hits of Radiohead on her magical ukulele

User Beitrag
Outer Sphere
28.06.2010 - 20:54 Uhr
Hu-wiiii, die Palmer bringt eine EP mit dem fantastischen Titel "Amanda Palmer performs the popular hits of Radiohead on her magical ukulele" raus.

Tracklist:

1. Fake Plastic Trees
2. High And Dry
3. No Surpises
4. Idioteque
5. Creep (hungover at soundcheck in Berlin)
6. Exit Music (For A Film)

Die Single "Idioteque" kann man sich dann auch hier anhören und sie macht damit mal wieder alles richtig, hu hu hu! :D

http://blogs.myspace.com/index.cfm?fuseaction=blog.view&friendId=90535988&blogId=535692407
fade out
28.06.2010 - 21:07 Uhr
Wo ist der beste Song der Welt? Wo ist "Street Spirit"?
Karma Polizei
28.06.2010 - 21:24 Uhr
Jut, da kann man sich jetzt ausgiebig drüber streiten, welcher Radiohead-Song der Beste ist. Ich vermisse auf der Tracklist z.B. Karma Police, dabei hat sie den Song schon oft live performt.
groovie
29.06.2010 - 19:49 Uhr
freu mich schon sehr auf das Album :)
hans
29.06.2010 - 20:10 Uhr
jo idioteque klingt solide, ist aber zu nah am original um seine existenz zu rechtfertigen
humbug
30.06.2010 - 00:15 Uhr
naja, das eine ist (grandioses) computer-gefrickel, das andere ist "handgemacht" mit ukulele, piano und schläge auf ein cello oder was da sonst so rumstand. was da jetzt zu nah am original sein soll...
hans
30.06.2010 - 00:45 Uhr
erstmal eine facepalm für dich. so. war klar dass irgendso ein grobmotoriker ankommt und heult "eyy statt bass jetzt klavier und statt beat ukulele das rad wurde neu erfunden!!!" quark. das ist nicht das, was musik ausmacht. das ist nur das einzige, was dir auffällt, weil du keine ahnung von musik hast.
hier mal ein beispiel eines covers, wo man wirklich von einer eigeninterpretation sprechen kann:
http://www.youtube.com/watch?v=3TLjeA19F9M

komplett anderer aufbau & rhythmus, komplett neu interpretierter gesang, komplett andere stimmung, ein komplett anderes lied.

bei idioteque ist das gegenteil der fall: die ukulele spielt den beat 1:1 nach, amanda singt thomas jork 1:1 nach, es wurde alles einfach 1:1 nachgemacht. nur halt mit einer ukulele, wow voll krass neu ey.
seppl
30.06.2010 - 04:12 Uhr
bei deinem link hört man aber auch sehr deutlich das original raus. aufbau und rhythmus sind sehr ähnlich zum original.
seppl
30.06.2010 - 04:15 Uhr
übrigens erzeugen beide songs bei mir dieselbe stimmung:, nämlich einen üblen brechreiz; von daher kann ich da nicht zustimmen; zweimal unerträgliches rumgejaule/genuschel
hans
30.06.2010 - 04:38 Uhr
das lasse ich gelten. du hast recht.
Sie Lüger du
30.06.2010 - 12:43 Uhr
Da lügern Sie getz aber!
Sie Lüger Du = unkomisch
30.06.2010 - 12:46 Uhr
wollte ich lange loswerden
DemoIakker
30.06.2010 - 22:51 Uhr
Da lügern Sie gez aba
ßoodt
01.07.2010 - 13:15 Uhr
So wie ich das überblicke, hat ja niemand behauptet, dass sie das Rad neu erfunden habe, also mal hübsch auf dem Teppich bleiben.

Allerdings gebe ich Hänschenklein Recht, dass diese Version nicht gerade vor Kreativität strotzt, aber so wies gemacht wurde, klingts zumindest in meinen Ohren gut.

Demon Cleaner
01.07.2010 - 13:20 Uhr
Eine Coversion muss ja auch nicht *alles* neu machen. Im Gegenteil, wenn man das Original in den meisten Teilen noch erkennt, finde ich das besser.

Ein Gegenbeispiel wäre "Raining Blood" von Tori Amos. Das ist für mich schon keine Coverversion mehr, sondern ein eigenständiger Song, über den sie eben nur einen fremden Text singt.
AFP
20.07.2010 - 02:07 Uhr
Die EP ist draußen, zwar nur als Download, aber für 0,84 $ doch ziemlich günstig zu haben.

Nach ihrem pompösen Soloalbum kommt "APPTPHOROHMU" ziemlich reduziert daher. Mal nur mit der Ukulele begleitet, mal nur mit dem Piano, mal mit beidem. Nur bei "Exit Music (For A Film)" wird sie noch von Steichern unterstützt.

Als innovativste Radiohead-Coverversionen werden die Songs wahrscheinlich nicht in die Musikgeschichte eingehen, aber was die gute Amanda Palmer an Gefühl in die Songs reinlegt, ist einfach nur beeindruckend (vor allem bei "Creep" und "Exit Music").

Und Scheiße, sie hat ne großartige Stimme, hat man noch nie so deutlich demonstriert bekommen wie auf dieser minimalistischen EP.

Die 84 Cent waren gut angelegt.

http://www.amandapalmer.net/afp/

groovie
20.07.2010 - 18:46 Uhr
ich find das album toll :) und hab auch etwas mehr gegeben, als nur 84 cent :P

Ich finds toll, dass sie einfach das macht, worauf sie gerade Lust hat. Die Radiohead EP wollte sie schon seit einer Weile machen und ich finds super, dass sie es jetzt getan hat :)
paco
21.07.2010 - 13:02 Uhr
rechne die 5 dollar von mir noch dazu und sie kommt 3 tage über die runden
Oliver Ding
23.07.2010 - 10:05 Uhr
Sehr schöne Sache, aber zwei Mal "Creep" hätte nicht sein müssen. "Street spirit", "Motion picture soundtrack" oder "True love waits" wären bestimmt spannend geworden.
gnampf
23.07.2010 - 15:19 Uhr
Ein wichtiges Kriterium für die Auswahl war, dass die Songs einfach auf Ukulele zu spielen sein mussten. Vll kame deshalb erwähnte Titel nicht in Frage, keene Ahnung...
Jon
24.08.2010 - 18:12 Uhr
Groß. Riesengroß. EP des Jahres. Definitiv.

24.08.2010 - 19:34 Uhr
in einem sufjan-jahr? facepalm 23.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: