Norah Jones / Dixie Chicks

User Beitrag
captain kidd
16.04.2003 - 11:55 Uhr
Erklärt mir den Erfolg von Norah Jones und den Dixie Chicks

das ist ja musik, die sonst überhaupt nicht in irgendeinem trend gerade liegt. und trotzdem haben sie kommerzeillen erfolg. woran liegt das denn bitte??? ernste vorschläge???
norah jones. okay. 8 grammys ist für einige ein kaufargument. aber die dixie chicks??? warum ist dann lucinda williams nicht auch in den charts??? oder 16 horsepower (die ja eigentlich auch nichts anderes sind als der hässliche bruder der dixie chicks).
nur an promotion kann es nicht liegen. mariah carey verkauft ja gar nichts mehr.
oder erkennen die leute jetzt vielleicht doch langsam qualität??? jetzt, wo der so called underground nur noch schwachsinn veröffentlicht...
ich weiss es nicht.
ach so, ich liebe norah jones und kann die musik der dixie chicks gut leiden...
Stretchlimo
16.04.2003 - 12:06 Uhr
Die Dixie Chicks stehen eben auf der Seite des Papstes. ;-)
Raventhird
18.04.2003 - 16:05 Uhr
Ich erklär dir mal kurz, warum die Erfolg haben, es ist ja eigentlich ganz einfach:
1. Sie vetreten beide Genres, die heutzutage wenig bis null Aufmerksamkeit von der grossen Musikindustrie bekommen (Jazz bzw. Country / Southern Rock). Somit haben sie den Hinhör-Interesse-Faktor schonmal auf ihrer Seite.
2. Sie mischen diese Stilrichtungen mit etwas Pop, damits für jeden hörbar und eingängig wird.
3. Sie machen dieses ziemlich gut.
4. Sie haben Songs, die qualitativ um einiges über dem Durchschnitt liegen.

So. War doch gar nicht so schwer, oder ?
Ben
18.04.2003 - 20:18 Uhr
"Erklärt mir den Erfolg von Norah Jones und den Dixie Chicks"

==> Geht schlecht, ist für mich genauso unverständlich ;-)
M.
19.04.2003 - 00:23 Uhr
Country bekommt wenig Aufmerksamkeit von der Musikindustrie?
In Amerika?

.........
Raventhird
19.04.2003 - 12:09 Uhr
@M.:
Ausserhalb des Mainstreams bekommt Country mit Sicherheit in USA riseige Aufmerksamkeit. Ist so ähnlich wie Schlager bei uns. Aber sag mir doch mal ein paar Bands, die Country-Pop machen, jung sind & gut aussehen (Vorraussetzung für die US Charts) und in die Billboard 200 gegangen sind in den letzten Jahren. Kid Rock vielleicht. Aber auch nur teilweise (Picture ist aber eine grossartige Single).
Oliver Ding
19.04.2003 - 12:20 Uhr
Deine Voraussetzungen sind etwas schief: http://www.billboard.com/bb/charts/country.jsp.
Raventhird
20.04.2003 - 14:09 Uhr
Johnny Cash, Faith Fill, Shania Twain , Elvis ? Das Zeug würde ich nicht unter Country einordnen.
Raventhird
20.04.2003 - 14:14 Uhr
Ausserdem mein eich auch Radio & TV-Airplay. Na gut, ein bisschen schief war meine Argumentation schon. Aber nur ein bisschen.
M.
20.04.2003 - 16:46 Uhr
Johnny Cash nicht unter Country?
Wen den dann?
Hank Williams und er würde ich schon als Inkarnationen des Country bezeichnen.
rvnthrd
20.04.2003 - 19:49 Uhr
@M.: Ich bleib dabei: Johnny Cash ist für mich kein Country im klassische Sinne.
Oliver Ding
20.04.2003 - 19:54 Uhr
Johnny Cash *ist* Country im klassischen Sinne. Irgendwelche verpoppten Süßigkeiten wie Faith Hill, LeAnn Rimes, Shania Twain, Garth Brooks und Co. - diese sind kein Country im klassischen Sinne. Und auch Elvis Presley stammt unzweifelhaft aus der Country-Ecke, wobei er allerdings alsbald versuchte, diesen mit Blues zu mischen.
Morpheus
20.04.2003 - 23:46 Uhr
sehe ich ganz genauso.
Raventhird
21.04.2003 - 13:57 Uhr
@Oliver:
Ich stimme dir voll & ganz zu, aber Johnny Cash ist für mich einfach kein Country, sorry. Eher Western *g* oder Gospel-Country, oder aber einfach Rock'n'Roll.
Für mich hat er irgendwie ein eigenes Genre erfunden, das zwischen Folk und Rock'n'Roll liegt.
Country ? Vielleicht ein bisschen. Hauptsächlich die Texte.
Ach was solls, du widersprichst mir sowieso wieder, oder ?
captain kidd
22.04.2003 - 13:43 Uhr
wenn johnny cash kein country ist, gibt es kein country. und wa ist rock'n'roll denn anderes als country...
und die platte der dixie chicks ist ganz fantastisch. rezi kommt wohl bald auf www.nillson.de. jetzt aber erstmal der 'charlotte trifft robbie' artikel...
Raventhird
22.04.2003 - 16:53 Uhr
"und was ist rock'n'roll denn anderes als country..."
ok, DAS hat mich endgültig überzeugt.



*g*

captain kidd
28.04.2003 - 15:14 Uhr
Dixie Chicks - Home

In einem weiteren Teil der Unterwanderung von Nillson zwecks Umformung in ein Songwriter/Country Fanzine nun das Countryalbum des Jahres: ‘Home’ von den Dixie Chicks. Ein Album ohne Schlagzeug (wohl das einzige in den Top 20) dafür mit viel viel Fiddle, Banjo und Mandoline. Und natürlich diesen wunderbaren Stimmen.

Home ist das dritte Album mit Natalie Maines als Hauptsängerin und besonders ihre Stimme ist es auch, die einen so umhaut. Wenn ich für ein Musikfachblatt schreiben würde, würde ich ‘Altstimme mit Biss’ schreiben. Aber das geht hier natürlich nicht. Also sage ich, eine wunderbar klare ‘Countrystimme’, die Abgründe erahnen lässt und Emotionen transportieren kann. Die Instrumentierung ist (wie gesagt) strictly Country und die Songs stammen von diversen amerikanischen Songwritern aus dem Nashville Umfeld, von Songwriterinnen wie Stevie Nicks (‘Landslide’) oder Patty Griffin (z.B. das atemraubende ‘Top of The world’) und von den Chicks selbst, die mit ‘White trash wedding’ und ‘Tortued, tangled hearts’ zwei echte Klassiker hinlegen [das instrumentale Speedcountry Freudenfest ‘Lil’ Jack Slade’ mal nicht hinzugerechnet]. Unbedingt erwähnen sollte man auch die unglaublich traurige Ballade ‘Travelin’ Soldier’, die vordergründig ein Antikriegslied zu sein scheint aber vielmehr ein Lied über Einsamkeit und Liebe darstellt. Man verzeihe mir die Tränen.

Für Leute mit Restzweifeln bringt es der Opener ‘Long time gone’ mit der Zeile “We listen to the radio to hear what’s cookin’ but the music ain’t got no soul” und den nachfolgenden cleveren Wortspielen “They sound tired but they don’t sound haggard / They got money but they don’t have cash / They got junior but they don’t have Cash” auf den Punkt. Grosse Musik im Schatten grosser Väter. Wer Countrymusik also wirklich mag und nicht nur hip sein will, indem er 16 Horsepower hört und Hank Williams zu seinen Favoriten zählt, kommt an diesem Album nicht vorbei. Besser geht Country zur Zeit wohl nicht. Chicks rule!!!

www.nillson.de
sadcaper
28.04.2003 - 22:15 Uhr
Also ich bin völlig angetan von Jonny Cash Sinlge Hurt. Mein Gott was dür eine Dramatik. Gänsehaut. Und dann das Video. Oh man. Und zu den Dixies Chicks. Bin völlig überrascht von dem Album. Sher sehr schöne Melodien.
Podo
30.04.2003 - 09:42 Uhr
@Raventhird:
dass Johnny Cash irgendwie sein eigenes Genre erfunden hat, sehe ich auch so

Dixie Chicks & Norah Jones sind klasse!
logan
15.12.2003 - 14:35 Uhr
welches ist denn nora jones bluesigstes album?
captain kidd
09.05.2005 - 14:13 Uhr
das neue album der dixie chicks wird von rick rubin produziert. da bin ich mal gespannt...

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: