Techno: Ist das überhaupt Musik?

User Beitrag
bauer
12.04.2003 - 19:50 Uhr
Ich geh' noch zur Schule und dort steh' ich fast ganz allein mit meinem alternativ rockigen CD-Regal. Auf Feten gibt's immer nur Techno-Magerkost. Wie steht ihr zum Elektro-fastfood?
k.
12.04.2003 - 19:52 Uhr
techno ist genauso musik wie jede andere musik auch. außerdem gibts göttliche techno dj´s wie richie hawtin (unglaublich, wie der kerl spannung erzeugt). der mainstream-techno gefällt mir auch nicht wirklich.

up the irons.
Freak
12.04.2003 - 20:45 Uhr
techno ist doch keine musik....das ist folter
also unter musik versteh ich doch tatsächlich was anderes das ist eher eine hilfe um sich in rausch artige zustände zu versetzen an mag ja sein das das in dissen laut gut ankommt aber harmonie oder wirkliche kunst ist da doch wirklich nicht dabei.
k.
13.04.2003 - 02:21 Uhr
"...aber harmonie oder wirkliche kunst ist da doch wirklich nicht dabei."
stefan
13.04.2003 - 10:31 Uhr
oh freak. wenn man nur den radioscheiss hört, dann stimmt das natürlich. wenn ich allerdings nur den ganzen tag swr3 hören würde, fänd ich vermutlich auch gitarrenmusik schrecklich. es gibt natürlich auch guten techno, der dich antreibt, dich pushed und der verdammt sexy klingt.
k.
13.04.2003 - 10:57 Uhr
hm, bei meinem zitat fehlt ein "ignorant" hinten dran. sorry.
Ihm
13.04.2003 - 12:40 Uhr
Industrial!!! DarkWave!!!
Oliver Ding
13.04.2003 - 23:17 Uhr
Techno mit dem üblichen Dancefloor-Müll, der die Charts belagert und uns im Formatradio belästigt, gleichzusetzen, macht ähnlich viel Sinn wie die Gleichsetzung von Rock mit Klamotten wie Wonderwall, Avril Lavigne, Natural oder Busted.

Das ist maximal die hochglanzpolierte Oberfläche. Der Reiz liegt ganz woanders.
ditsch
13.04.2003 - 23:55 Uhr
Was ist eigentlich Techno? Der Volksmund bezeichnet ja jegliche elektronische Musik als Techno. Allmusic nimmts da ein wenig genauer, aber sind Moby oder Aphex Twin wirklich Techno?
Sven
13.04.2003 - 23:59 Uhr
Scheiß Ohrwurm.

Destroy she said
Freak
14.04.2003 - 09:11 Uhr
@stefan was ist den wenn man gar kein radio hört?
ausserdem hast ja nur bestätigt was ich gesagt hab

ignorant?....UZUZUZUZ ist nunmal für mich genauso wenig kunst als wenn picasso einen verfluchten strich auf ein scheiß blatt papier schlunzt und es dann dennoch teuer verkaufen könnte
mihu
14.04.2003 - 10:50 Uhr
Bloss weil einem eine bestimmte Musikrichtung nicht zusagt muss man nicht gleich alles als Mist (oder keine Kunst) bezeichnen. Es wäre doch schlimm wenn alle den selben Stil mögen würden, wo würde die Vielfalt bleiben, manche Musikrichtungen sind doch aus wieder Anderen erst hervorgegangen... Ich finde Techno persönlich auch etwas zu "seelenlos" da die emotionale Seite der Musik (die Stimme) zu kurz kommt. Es gibt aber durchaus wirklich gute Stücke und Künstler die diesen Stil perfekt beherrschen.
(...ich find z.b. Hip Hop Scheisse ;-)!!! )
Stretchlimo
14.04.2003 - 12:51 Uhr
techno ist doch keine musik....das ist folter

So spricht die uninformierte Ignoranz. Bitte jetzt lachen.
Freak
14.04.2003 - 13:02 Uhr
(...ich find z.b. Hip Hop Scheisse ;-)!!! )

finden wir das nicht alle?

@stretchlimo
was bringts wenn ich mich informiere....find ichs dann besser?oder versteh ich dann wieso man seine prozentuale hörfähigkeit so demolieren muss?
Stretchlimo
14.04.2003 - 14:00 Uhr
was bringts wenn ich mich informiere....find ichs dann besser?

Nein, aber Du weißt dann wenigstens, wovon Du redest, anstatt nur kenntnisfreie Platitüden von Dir zu geben.
Freak
14.04.2003 - 14:08 Uhr
ich schreib das nächste mal drunter
"meine aussage bezieht sich auf den allgemein techno der auf jedem scheiß musiksender leuft"
damit selbst unser herr stretchlimo nichts zu meckern hat dennoch bezweifel ich das jeglicher andere techno wesentlich anders ist als der den ich so in meinem alltäglichen leben mitkriege.
humham
14.04.2003 - 14:15 Uhr
eine gesamte musikrichtung über einen strich zu kehren is niemals richtig, egal ob techno oder hiphop..... oder sonstwas
kavtub
14.04.2003 - 18:56 Uhr
also techno...weiß nich...find ich auf jeden fall geil falls ein guter dj am werk ist. dj rush live mitzuerleben ist zb das pure fest. da hab ich erstmals verstanden wie sich die indianer früher in einen rausch getanzt haben...:)

@freak:
ich denke du hast wirklich keine ahnung von der materie. das zeug was du im radio oder fernsehen mitbekommst hat warscheinlich mehr mit pop zu tun als mit techno. und da geb ich dir recht: das ist peinlich und aufs letzte unehrlich. das kann wirklich fast jeder mit nem
"music maker für 5-jährige" :)
Stretchlimo
14.04.2003 - 19:06 Uhr
Du bekommst in Deinem alltäglichen Leben keinen Techno mit, sondern maximal einen lauen Aufguß. Und daraus auf ein ganzes Genre zu schließen, ist irgendwie substanzlos.
Pennyroyal_tea
15.04.2003 - 16:23 Uhr
Jedesmal wenn wir Sport haben, macht irgendeine gehirnamputierte Teenietusse die Anlage an und man hört nur noch " GOD IS A GIRL....". Dazu müssen wir dann Aufwärmung machen.So in etwa stell ich mir die Hölle vor. Billig-po-techno und klasse Kniefick-aufwärmübungen, umgeben von Schlampen, deren größtes Problem ist, dass ihr Make-up verwischen könnte. Unter solcher Art Techno versteh ich nicht Musik sondern das pure Fegefeuer. " Richtigen" hab ich erst einmal gehört. Fand ich persönlich zwar auch nicht so toll, aber ist für mich zumindest akzeptabel.
Stretchlimo
16.04.2003 - 12:02 Uhr
Wer glaubt, "God is a girl" wäre Techno, glaubt auch, daß Daniel Küblböck Heavy Metal macht.
kavtub
16.04.2003 - 19:04 Uhr
exzellent komprimiertes statement!
Freak
16.04.2003 - 20:15 Uhr
die mädchen bei dir machen sport?
@stretchlimo lass mal paar tolle techno songs hören damit wir alle eines besseren belehrt werden im bezug auf techno.
Stretchlimo
16.04.2003 - 21:28 Uhr
Mal ein wenig querbeet. Das da unten ist in einem ähnlich weiten Sinn als "Techno" zu bezeichnen wie man das Spannungsfeld zwischen Nirvana, Coldplay, Faith No More, At The Drive-In und Iron Maiden als "Rock" bezeichnen könnte.

Aphex Twin - On
Future Sound Of London - Papua New Guinea
Moby - Go
Egoexpress - Telefunken
Op:l Bastards - Scorpius
Basement Jaxx - Red alert
Orbital - Tootled
Jeff Mills - Bells
Future Sound Of London - Lifeforms
Moby - Thousand
LFO - Goodnight Vienna
Squarepusher - Don't go plastic
Aphex Twin - Windowlicker
Mouse On Mars - Twift shoeblade
Biosphere - Novelty waves
The Orb - Fluffy little clouds
Underworld - Born slippy
Jimi Tenor - Take me baby
Ultrasonic - Annihilating rhythm
Kadoc - Night train
Leftfield - Phat planet
Le Hammond Inferno - Move your MP3
Human Resource - Dominator
The Prodigy - Charlie
Johnny L - Hurt you so
NRG - I need your lovin'
Jam & Spoon - Follow me
The KLF - What time is love? (live)
Humanoid - Stakker humanoid
Steve 'Silk' Hurley - Jack your body
Kevin Saunderson - Rock to the beat
Liaisons Dangereuse - Los ninos del parque
Anne Clark - Our darkness

Ansonsten schau Dir mal das hier an. Techno und Intelligenz muß sich nämlich nicht ausschließen.
achim
17.04.2003 - 16:55 Uhr
(...ich find z.b. Hip Hop Scheisse ;-)!!! )

finden wir das nicht alle?


nein! tip

zur eingangsfrage: ja.

Ansonsten schau Dir mal das hier an.
oval scheint mir irgendwie etwas deplaziert.

auch schöne seite zum thema: tigersushi
loshombres
17.04.2003 - 19:02 Uhr
Techno ist für mich zumindest die Sorte die in Viva und in sämtlichen Großdiscos präsentiert wird Kopfweh Musik ohne irgendwelche Melodie!
Allerdings gibt´s auch ein paar ausnahmen,wo ich mir aber nicht sicher bin ob das wirklich als Techno definiert wird!
z.B.Lonliness von Tomcraft gefällt mir ganz gut!
Was Strechlimo da aufgelistet hat sind auch ganz gute Sachen dabei!
Ansonst find ich einige Sachen von Jestofunk ganz gut z.B.Can we live,was ich glaub ich zur House Abteilung gehört!
mm
17.04.2003 - 20:12 Uhr
die Anne Clark würde ich da mal ausnehmen, es sei denn, du meinst irgendwelche 90er Remixe (uäh) ihres Stücks.
Oliver Ding
18.04.2003 - 00:34 Uhr
Techno ist für mich zumindest die Sorte die in Viva und in sämtlichen Großdiscos präsentiert wird

Das ist meist irgendwelcher Kommerzkram. Das ist nicht wirklich stellvertretend für das Genre an sich.

die Anne Clark würde ich da mal ausnehmen

Nö. Die gehört da genauso zu wie eigentlich auch "Photographic" von Depeche Mode, "Warm leatherette" von The Normal, "Tanz den Mussolini" von DAF oder "Being boiled" von Human League.
mm
18.04.2003 - 10:31 Uhr
betr.: Anne Clark; Also da muß man doch ganz klar unterscheiden zwischen dem Stil "Techno" und der Methode "Techno". Als "Our Darkness" rauskam, gab es den Begriff "Techno" für einen musikalischen Stil noch gar nicht -und auch wenn da eine BassDrum auf der 1 stompt und die Sequenzer rattern: Das zählte man damals zur technischen Seite von NewWave bzw. SynthiPop; insbesondere Anne Clark wurde von der Grufti-Sektion vereinnahmt -und die würden jeden "Techno"-Aspekt weit von sich weisen.
Wenn man -wie Stretchlimo es oben vorschlägt- "Techno" als generellen Begriff ebenso wie "Rock" vorschlägt, dann verschwimmt sowieso alles so langsam: Dann müßte man auch JM Jarre, Giorgio Moroder, Suicide und Patrick Hernandez zum Techno zählen ebenso wie die Chemical Brothers. Ich glaub nicht, daß man so wenig diversifizierend auf das usprüngliche Thema eingehen kann.
Ich kann's zwar verstehen, weil plattentests.de von und für "Rocker" in obigem Sinne gedacht ist und aus der Sicht mag man Techno eben so sehen, aber ging es denn wirklich darum?
mm
18.04.2003 - 11:14 Uhr
Donna Summer:I Feel Love - dann eins der ersten Techno-Stücke überhaupt.
Yes:Owner Of a Lonely Heart - ha, Rock-Musik! Angeblich sollen die Musiker für das Stück niemals zusammengespielt haben, alle Riffs & Zeugs wurden gesampelt und später zusammengesetzt-also Techno, da elektronisch?
Oliver Ding
18.04.2003 - 13:35 Uhr
Der weitgefaßte Begriff ist eine Methode, um aufzuzeigen, wie blödsinnig solche Vorurteile über Musikrichtungen sind, mit deren Grundlagen man sich nicht ansatzweise befaßt hat. Und vor allem auch, um aufzuzeigen, daß die Gleichsetzung des Kirmestechnos aus den Charts mit dem Genre an sich massiv am Thema vorbeigeht.

Ich würde übrigens den Techno der Frühphase vor allem auf den tanzbaren Aspekt (harte, treibende Bassdrum, schrille Synths, Reduktion auf wenige prägnante "Riffs", was einen fast meditativen Effekt hervorruft) abstellen. Man könnte genauso "Elektro" als Oberbegriff nehmen und dann davon ausgehend untergliedern. Jedenfalls sind die Spielarten, die sich "House" nennen, nur ein Teil des Ganzen.
mm
18.04.2003 - 14:20 Uhr
Solche Vorurteile sind blödsinnig -und meistens auch unreflektiert -was ich als das größere Übel ansehe; andererseits neigt man ja auch selbst dazu als mehr oder weniger selbsternannter "Wissender" bzw. "Mehr-als-andere-Kennender" gerade das Mainstream-Zeug ebenfalls auf diese Art abzuqualifizieren. Und wer mit einigermaßen Geschmack mag sich mit "Future Trance 17" auseinandersetzen, wenn sich das genauso anhört wie "FT 1" und sich die Feinheiten nur im mikroskopischen Bereich bewegen?
P.S.: Ich mochte Techno auch nie, und schon gar nicht diesen Kult drumherum, aber irgendwann habe ich mal Ken Ishii oder Plastikman gehört und entdeckt, daß es da noch ganz andere Aspekte in Techno gibt, auf deren Entdeckungsreise sich zu gehen durchaus lohnt, wenn man sich nur für 5 Pfennig für Musik interessiert.

Den zweiten Absatz möchte ich allerdings stark anzweifeln; der bringt meine musikalische Landkarte reichlich durcheinander. Das von dir geschilderte "Bild" findet man ja auch schon bei Suicide ("Frankie Teardrop"-->"Frankie works in a factory..."), aber es wurde niemals als "Techno" bezeichnet, sondern zB als "Industrial" wie auch die teils ähnlichen Sachen von Throbbing Gristle; das Rauschhafte an sich in Musik gab es schon in den späten 60ern -und sicherlich auch in mancher Indianermusik und diesem ethnologischem Zeug vieeeel früher; diese Sachen formalistisch zusammenzubringen, das brachten ja auch Kraut-Rocker.
Zu den einzelnen Begriffen: "Elektro" (mit "k") als Oberbegriff möchte ich grundsätzlich nicht sehen. "Elektro" ist für mich ein Kunstbegriff aus den Neunzigern, um die aus der EBM-Schiene entstandenen Acts neu zu referieren, "Electro" dagegen war die Richtung des elektronischen HipHops (bzw. "Rap", denn diesen Begriff gab es damals ebenfalls nicht), der die alten Kraftwerk-Beats benutzte -> Man Parrish, Afrika Bambaataa ("Planet Rock"!) usw. (Im Ernst: diesen Unterschied kennen manche Leute nicht) Und den Begriff "House" gab es erst gegen 1988; frühe Stücke klangen so ähnlich wie manche Stücke aus der "Hi Energy"-Phase von "Disco", bis dann "Acid House" aufkam, was mehr späteren Techno-Produktionen entsprach. "Techno" wie ich ihn kenne, kam erst so gegen 1990-91 auf.
Ich meine, wenn, dann müßte man das "Ganze" als "Elektronische Musik" oder "Electronica" bezeichnen, denn das trifft's am ehesten. Denn "Techno" als "technologische Musik" ist dann genauso schwammig wie "Pop" für "populäre Musik" (also praktisch alles, was nicht zur E-Musik gehört) -das sagt einfach zu wenig aus.

Und wenn ich jetzt zum 1.Post gehe: "Techno-Magerkost" oder "Elektro-Fastfood" -was genau meint der eigentlich damit?
bauer
18.04.2003 - 15:20 Uhr
Der meint damit das, was hier auch schon reichlich angesprochen wurde. Der "Techno", der eigentlich keiner ist. Denn was meine lieben Mitschüler so hören, ist der Scheiß aus den Charts, so Scooter und so.
mm
18.04.2003 - 15:33 Uhr
ja genau, Grütz-Techno-Pop für stupide Massen (gibt's eigentlich überhaupt jemanden, der sich selbst freiwillig dazuzählt?), aber eben kein Elektro.
Oliver Ding
18.04.2003 - 15:41 Uhr
"Techno" als Begriff wurde vereinzelt benutzt, um die aufkommenden Synthpopper der ganz frühen Achtziger zu bezeichnen, was sich aber nie durchsetzen konnte. Später nahm man im Dunstkreis von Kevin Saunderson und Juan Atkins in Detroit diese Bezeichnung auf, um für die dortige House-Variante einen Namen zu haben.

Irgendwann wurde die Begriffsverwirrung perfekt, als eine minimalistische Techno-Variante als "House" bezeichnet wurde, und es plötzlich "House Techno" (man denke an Felix' "Don't you want me") gab.
mm
18.04.2003 - 16:06 Uhr
pure Verwirrungsstrategie; ich meinerseits verwendete "Techno" seinerzeit auch für Acts wie Meat Beat Manifesto ("Storm The Studio")- die bei näherer Betrachtung genauso wenig greift.
Lepra
18.04.2003 - 17:46 Uhr
lustig, jetzt sprecht Ihr gerade über zwei Bands/Songs, de ich liebe-
FELIX - don't you want me
MEAT BEAT MANIFESTO - mindstream

als näxtes noch YVES DERUYTER mit yvesday erwähnen...

Ich fand das alles schon sehr verwirrend, als es "neu" war, bzw. langsam von einer breiteren Masse entdeckt worden ist (Acid House) und früher musste ich mich auch immer in acht nehmen, da die Rapper ebenso wie die Leute welche Techno hörten mich beide verkloppen wollten, also war das eh alles für mich dasselbe.
Auf den Geschmack gekommen bin ich tatsächlich erst viel später, aber bis heute habe ich ebenso grosse Mühe die verschiedenen Sparten benennen zu können wie beim Metal...
el_STORM
19.04.2003 - 01:01 Uhr
Könnt' ihr "Klugscheißer" ( ;-) ) dann mal bitte n'paar "ausgesuchte Anspieltipps" nennen, die mich davon überzeugen, dass Techno "toll" ist?
mm
19.04.2003 - 10:28 Uhr
nimm doch stretchlimos Liste
ditsch
19.04.2003 - 10:40 Uhr
Die Liste hat natürlich keine Chance gegen Vorurteile. Das ist leider immer so. Techno ist trotzdem toll.
mm
19.04.2003 - 11:52 Uhr
elStorm soll doch selbst entscheiden, was er gut findet und was nicht. Vielleicht gefällt ihm ja gar nix aus der Liste -dann ist es hoffnungslos
Oliver Ding
19.04.2003 - 12:12 Uhr
@Stretchlimo: Übrigens hätte ich statt Kadoc lieber das Original genommen: "Ska train" von den Beatmasters. Außerdem fehlt da Kram wie "Megablast" von Bomb The Bass, "My telephone" von Coldcut, "The dream" von Swan Lake oder, ja, "I'll house you" von den Jungle Brothers. Die Hits der Frühzeit kommen noch ein wenig dünn.

np: Tyree - Acid over
mm
19.04.2003 - 12:46 Uhr
"Megablast"? Warum nicht gleich Mantronix? "who is it?" Womit wir dann endgültig beim HipHop wären
mm
19.04.2003 - 12:55 Uhr
Solang es um "Techno" im Sinne von 91ff geht:

Dave Angel-Tales of the unexpected
Aqua Bassino-Swirl
Baby Ford-BFORD9
Justin Berkovi-In The Bag
Daft Punk-Homework (finde ich eigentlich beschissen)
Ken Ishii-Jelly Tones
Marshall Jefferson-Day Of the Onion
Juno Reactor-Transmissions (Trance at its best)
Hakan Lidbo-Before The Beginning
Monolake-Interstate
Plastikman-Artifacts
Slam-Alien Radio
Synchro-Drugs
Underworld-Dubnobasswithmyheadman
Dazer
19.04.2003 - 13:59 Uhr
die homework findest du also beschissen? meiner meinung nach ist sie sowas wie die house-bibel!
mm
19.04.2003 - 15:17 Uhr
ich glaub eben nicht an bibeln, sondern lieber an donald-hefte.. ;)
Oliver Ding
19.04.2003 - 15:36 Uhr
@mm: Die Anfänge des House auf der Insel hatten ohnehin ihre Wurzeln im HipHop bzw. ähnlich wie dieser im Funk. Klamotten wie die ersten Alben von Coldcut oder Bomb The Bass waren ja deutlich verspielter als das spätere Zeug, das sich ebenso "House" nannte. Diesen Soung griff man dann später unter dem Emblem "Big Beat" wieder auf.
mm
19.04.2003 - 15:45 Uhr
du meinst mehr das Zeug, das über die Rave-Schiene kam? Also 808 State, JT & The Big Family, MARRS und den ganzen Remix-Krempel?
Oliver Ding
19.04.2003 - 16:53 Uhr
"Rave". Noch so eine Begriffsverwirrung. :-)

Das Zeug, was Du nennst, nannte sich erst "Rave", nach dem die Gitarren Einzug gehalten hatten. Zunächst nannte sich das Zeug eben "House". Und irgendwann kamen die Pillenwerfer aus Manchester auf die Idee, die neuen Rhythmen eben mit Rocksongs zu verbinden. Und das nannte man dann eben solange "Rave", bis einige Leute auf der Insel auch den House-Kram der älteren Schule in diese Schublade legten.

Daß wenig später eine vornehmlich partytaugliche Techno-Abart hiesiger DJs mit dem gleichen Namen belegt wurde, zeigt mal wieder, was unbedachte Schubladen alles anrichten können. :-)
mm
19.04.2003 - 18:10 Uhr
kannst mal sehen, wie Scheiße das alles ist. :)

Seite: 1 2 3 ... 5 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: