Dredg - Chuckles and Mr. Squeezy

User Beitrag
keenan
21.05.2010 - 13:21 Uhr
gute neuigkeiten, bis zum nächsten album dauert es gar nicht mehr so lange :-)

hab ich beides von der dredg homepage. zwei leute haben mit drew und gavin gesprochen.

I had talked to Drew in San Luis Obispo. He said they will be trying something different. He said it very well could be a acoustic album. He didn't say if it was new music or acoustic versions of current songs. He said they will begin recording this winter.

I talk to Gavin in Fresno and asked him if they were working on new stuff and he said that they were hoping to have a new album out by the end of this year. He didn't really elaborate on it though. He just said they didn't want to take as long as the last time.


hmmm
21.05.2010 - 13:27 Uhr
oha, das letzte album und ein enttäuschendes konzert noch nicht ganz verdaut...

fundamentallyloathsome
21.05.2010 - 13:29 Uhr
Es kann nur besser werden.
Biba Butzemann
21.05.2010 - 14:56 Uhr
Ob ihnen wohl klar geworden ist, dass sie was gut zu machen haben?
na ja
21.05.2010 - 14:58 Uhr
Soooooo mies war die letzte auch wieder nicht!

Freu mich!!

21.05.2010 - 15:08 Uhr
Doch die war sehr mies. Musik für Lena Meyer-Landwürstchen.
remember dredg
21.05.2010 - 15:10 Uhr
http://www.youtube.com/watch?v=qXE0swzlSck&feature=related
Ved
21.05.2010 - 17:36 Uhr
@hmmm

Ohja, könnte mir denken, das du den Hamburg-Gig in der Großen Freiheit meinst. Mieses Publikum und Schwierigkeiten mit der Technik, dass Gavin ständig fast am Ausrasten war. Grausames Konzert. :( Und ja: das letzte Album war auch eine große Enttäuschung...

Ein akustisches Album? Hoffe, dass dann der gute Dino dabei nicht untergeht. Meiner Meinung nach ist er auch das eigentliche Genie der Gruppe, das am Ende auch für einen erträglichen Nährwert bei "The Pariah..." gesorgt hat.
Wenn er sich nun bei einem akustischen Album zurückhalten muss, wird das unter Garantie auch an der Qualität der Songs nagen. Ich weiß ja nicht.... :-/
fiep
21.05.2010 - 18:44 Uhr
Ich weiß nicht was alle haben.

Leitmotif is eines der besten alben die ich kenne ( wann wirds neu aufgelegt? -.-),
el cielo genial mit für meinen geschmack zu viel schmalz.
Dan kahm eine frechheit. ein einfach flaches uninteressantes album ( catch without arms), das sich wie schwacher alternativ rock anhörte, ohne experimente oher klangliche spielereien.

Udn dan das letzte. Überall fiept und grinst es einen an. überall kleinigkeiten, interessante speiereien, etc. Eingängige melodien, mit doch ner längeren haltwertszeit, Klanglich genial lebendige produktion. 2. beste das sie bis jetzt gemacht haben.

Wobei die alben unterschiedlicher nciht sein könnten.

Erwartet ihr alle, dass sie den brei der catch wieder aufgreifen? oder ein 2. leitmotif?
Ved
21.05.2010 - 19:01 Uhr
Imho hat "CWA" gezeigt, wie eine unpeinliche Hinwendung zu einfachen Strukturen und einem Fokus auf Melodien aussehen kann, ohne dabei Halbwertszeit einzubüßen. Allein "Ode to the sun" und "Bug Eyes" sind perfekte Beispiele dafür, wie einfach mal Begriffe wie "popig" oder "progig" ausgehebelt werden, wenn einfach das Gesamtpaket (Melodie, Spannungsbogen, Arrangements) stimmt und alles andere dabei unwichtig wird.

"The Pariah.." hingegen versucht ein Zwitter irgendwo zwischen "El Cielo" und "CWA" zu sein. Erreicht daber aber weder die Klasse und Eleganz des Erstgenannten, noch die Ungezwungenheit und Leichtigkeit eines "CWA".
"The Pariah.." immitiert auf niedrigem Niveau. "Stambs of Origin"? Gabs schon wesentlich stärker mit den "Brushstrokes". "Quotes" als großer Abschlusstrack? Wird von "The Canyon behind her" niedergewalzt und von "Matroshka" in die Belanglosigkeit geblasen.
Vieles andere auf der Platte wirkt einfach gezwungen. Das dredg scheinbar selbst nicht viel mit dem Album anfangen können, hat man auch auf der Tour gesehen.
Watchful_Eye
22.05.2010 - 01:41 Uhr
Wollte nur kurz ein kleines "Dito" an fiep loswerden :-) genauso seh ichs auch.

Die "Interludes" empfinde ich auch ein wenig als "Möchtegern", ansonsten find ich überhaupt nicht, dass sich das Album unbedingt zwischen El Cielo und CWA setzen will.

Überspitzt gesagt, die neue ist für mich das "Funkalbum" von Dredg. Schlankere Produktion und mehr Wert auf Rhytmen gelegt - kommt mir seeehr recht.
erinnere dich
22.05.2010 - 02:02 Uhr
http://www.youtube.com/watch?v=qXE0swzlSck
Leland Fezpalm
22.05.2010 - 02:04 Uhr
"überall kleinigkeiten, interessante speiereien, etc"

"Schlankere Produktion"

"überall kleinigkeiten, interessante speiereien, etc"

"Schlankere Produktion"

"überall kleinigkeiten, interessante speiereien, etc"

"Schlankere Produktion"

"überall kleinigkeiten, interessante speiereien, etc"

"Schlankere Produktion"
logan
22.05.2010 - 02:05 Uhr
Ich kann fiep ebenfalls zustimmen. Dass Pariah nicht jedem gefällt ist halt so. Wer da aber wie Ved dort Imitation konstatiert hat einfach nicht richtig hingehört. Akustik liest sich interessant, da können sie in Sachen Percussion sicher auch wieder hübsche Experimente miteinbringen.
Biba Butzemann
22.05.2010 - 09:41 Uhr
Ich wünsche mir einfach weniger Spielereien und ein besseres Songwriting.

Was Akkustik angeht: Ich denke da wird Dino evtl. noch deutlicher herausstechen.
reinvan
22.05.2010 - 10:03 Uhr
Für mich ist die Band mittlerweile leider "durch".

Insgesmat konnten sie das, was ich mir bei Veröffentlichung von "El Cielo" erhofft hatte nicht einlösen. Vielleicht habe ich auch etwas zu viel erwartet, aber die letzten beiden Alben waren doch ziemlich flach und nur die aufgesetzten Interludes unterschieden die Band noch von Starsailor, Snow Patrol oder Keane.

Zudem fand ich es keine gute Idee bei der letzten Tour das gesamte neue Album am Stück zu spielen. Konzerte leben für mich immer noch vom Überraschungsmoment.

Aber ich lasse mich gerne noch einmal von einem guten Dredg Album überraschen...
dumbsick
22.05.2010 - 10:19 Uhr
diese sache mit dem ganzen album durchspielen ist anscheinend in mode gekommen. finde es auch nicht gut, da es nur äußerst wenige alben gibt, die sich dafür eignen (vorzugsweise richtig gute). fand die tour zum aktuellen album eigentlich besser, als die zu cwa. das album an sich ist im nachhinein doch etwas enttäuschend, klingt wie ein lauwarmer aufguss von cwa.
es kann nur besser werden...
die idee mit dem akustik album finde ich übrigens gut:)
Ved
22.05.2010 - 10:46 Uhr
"Wer da aber wie Ved dort Imitation konstatiert hat einfach nicht richtig hingehört."

Sorry, aber was ist "Quotes", wenn nicht ein gewollt großer Abschlusstrack?
Was sind die "Vocaludes", wenn nicht schwach aufgewärmte "Brushstrokes" oder "Movements"?
Was ist "Information", wenn nicht der Versuch eines "Bug Eyes" mit noch größerer Chartkompatibilität.?
Und da hören die auffälligen (misslungenen) Selbstzitate noch lange nicht auf.

Aber gut, ich will mich da auch irgendwie nicht streiten. Ich höre ja auch die ganzen Kleinigkeiten und Spielereien. Nur wirken sie auf mich eben sehr künstlich und vor allen Dingen unausgegoren.
Zur sehr guten "lebendigen" Produktion kann ich allerdings nur zustimmen.

"Was Akkustik angeht: Ich denke da wird Dino evtl. noch deutlicher herausstechen."

Oder so. Jetzt, wo ichs mir nochmal überlege, hat er doch auf "Leitmotif" sehr gute Arbeit bei den "Movements", die einer akustischen, experimentellen Version von dredg doch sehr nahe kommen, geleistet.
logan
22.05.2010 - 11:55 Uhr
"Künstlich" kann ich ja noch irgendwie nachvollziehen. Aber die Interludes haben mit den Brushstrokes nur gemein, dass es halt kurze, instrumentale Stückchen sind. Und die gab es ja mit den Movements schon zuvor. Das ist kein Zitat, das ist ein Stilmittel. Nur weil es Stabreime schon bei den ollen Germanen gab, handelt es sich bei ihrem Gebrauch ja auch nicht jedesmal um Zitate. Man mag es je nach Geschmack bedauern, dass DREDG nicht mehr wie auf "Leitmotif" oder "El Cielo" klingen, aber kompositorische Stagnation kann man ihnen nun wirklich nicht vorwerfen. "Catch Without Arms" ist sicherlich kein Stinker, aber irgendwie doch das Album, das noch am ehesten auch eine andere Band hätte schreiben können. Außerdem ist die Produktion nicht so toll, finde ich.
Ved
22.05.2010 - 12:31 Uhr
Es geht mir nicht um den Sound an sich. Der hat sich von Album zu Album verändert. das stimmt. Und ich mag jeden leiden; selbst den von "The Pariah...". Und nebem dem Sound war die Produktion auch immer einwandfrei bis umwerfend. Selbst bei Leitmotif mag ich die rohe Produktion und die von vielen ungeliebten Vocals. Für mich erzeugt das einfach die nötige Autenzität.

Das dredg immer wieder Interludes verwenden, um dem Album mehr Substanz zu verleihen, ist grundsätzlich nichts Verwerfliches, wenn es denn gut gemacht wird. Aber hör dir doch bitte mal "Pessimistic" an und dann ein beliebiges Interlude von El Cielo oder Leitmotif. Da liegen Welten zwischen. Sicher, es gibt auch bessere Interludes wie "Down to the cellar" und "Long Days and vague Clues", aber genau die fügen sich einfach nicht ins Album ein. Auf einem Album das u.a. aus Tracks wie "Information", "I dont know", "Ireland" und "Savior" besteht, passen solche Interludes, auch vom grundlegenden Sound her, einfach nicht in die Songfolge. Das haben dredg bei der "CWA" verstanden. Deswegen hat die "CWA" als das, was sie sein wollte, auch funktioniert. "The Pariah..." versucht aber ständig mehr zu sein, als es ist. Eben ein "CWA" mit der Komplexität und leichten Verspultheit eines "El Cielo". Das wirkt nicht natürlich, das wirkt gekünstelt.
"Selbstzitat" ist vllt wirklich der falsche Begriff dafür, weil sie ja nicht ihren eigenen Sound direkt kopieren, das mag stimmen. Sie versuchen aber eben zwei selbsterschaffene Welten (CWA, El Cielo) zu einer zu formen.
Obrac
22.05.2010 - 13:01 Uhr
Der Sound ist mir erstmal egal. Die Interludes auch. Der Stil auch. Was am letzten Album stört, ist, dass die Songs einfach nicht gut waren. Die guten Melodien haben einfach gefehlt.
Ein Akustik-Album hört sich doch mal gut an. Vielleicht kann man der Band ja doch nochmal ne Chance geben.
Ralph
22.05.2010 - 13:08 Uhr
Seh das so wie Obrac. Die Songs auf dem letzten Album waren bis auf ein paar wenige Ausnahmen erschreckend uninspiriert.
...
22.05.2010 - 13:17 Uhr
@Ved

du bist mir unheimlich ;-) den zustand bei dredg perfekt auf den punkt gebracht! denn genau so ist es.
Phaon
22.05.2010 - 13:21 Uhr
"Autenzität"

Autsch.

Die Band ist übrigens tot. Hört bitte auf, euch Hoffnung zu machen. "Pariah" war unentschuldbar.
Wolfi
22.05.2010 - 13:24 Uhr
Von den drei CDs, die ich besitze, gefällt mir die aktuelle am besten. Die El Cielo hab ich noch nie komplett durchgehört, find sie langweilig. Wobei Same old road überragend ist. Bei der CWA und Pariah bleibt deutlich mehr hängen...
luis
22.05.2010 - 13:26 Uhr
die 8/10 kann man schon so stehen lassen.
Ved
22.05.2010 - 13:31 Uhr
@Phaon

Ja, bei dem hab ich mir besonders Mühe gegeben. Schön, das er dir ein Post wert war =)
Phaon
22.05.2010 - 13:35 Uhr
@ Ved:

Die Möglichkeit, andere zu berichtigen und somit mein angeschlagenes Ego aufzubauen, ist mir immer ein Posting wert ;-).
@reinvan
22.05.2010 - 13:36 Uhr
jap, war in köln...
nach dem vierten song wusstest du, die spielen die platte durch und dann "nein, gleich kommt saviour" oder "shit, jetzt mourning the morning"... am ende war dann noch platz für 4-5 ältere sachen.

alles in allem eine sehr enttäuschende geschichte.
vielleciht hatte ich auch nur eine zu hohe erwartungshaltung, weil ich imer gehört habe wie großartig dredg doch live sein sollten...
Ved
22.05.2010 - 13:47 Uhr
@Phaon

Ich hab da auch noch ein paar kleinere Leckerbissen für dich drin versteckt. Also, der Tag ist noch jung und genug Ego kann man eh nie haben! ;)
keenan
22.05.2010 - 15:52 Uhr
@ Ved

Das dredg scheinbar selbst nicht viel mit dem Album anfangen können, hat man auch auf der Tour gesehen

??? hä???

also gavin wurde letztens interviewed. nachdem ihm gesagt wurde dass das album zwiespältig bei den fans angekommen ist, hat er noch gesagt das er mit dem album immer noch hoch zufrieden ist. also die jungs von dredg selber finden es alle perfekt.

ich fand es übrigens sehr toll das aktuelle album mal komplett zu hören. endlich konnte man doch viele songs mal hören die sie vorher noch nie gespielt haben und auch vlt. nie mehr spielen werden! wird immer gemeckert es hat dies und jenes gefehlt. zumindest beim aktuellen album konnte man ein paar mal alles hören ;-)

mich persönlich stört es mehr das sie immer die gleichen songs von cwa und el cielo spielen. dredg sollten doch mal die für mich deutlich stärkere 2 hälfte des cwa albums spielen.
...
22.05.2010 - 16:22 Uhr
??? hä???
Ved
25.05.2010 - 18:43 Uhr
@keenan

Nunja, ich selbst habe zumindest ein ziemlich gefloptes Konzert erlebt, was anderen scheinbar nicht anders erging. Gut, das lag natürlich auch an den (vorher bei weitem nicht so ausgeprägten) zwei Lagern innerhalb der Fans. Trotzdem kam irgendwie auch seitens der Band kein wirkliches "Feeling" auf.
Nagut, dass sie selbst unzufrieden mit dem Album sind, mag nicht stimmen, da hast du Recht. Aber auch auf der Bonus-DVD zum Album waren dredg recht...naja...wortkarg und nicht wirklich besonders begeisterungsfähig während der Interviewausschnitte. Ich weiß nicht, wieviel das wiegt, sind dredg doch sowieso keine Zirkusclowns oder Rampensäue. Auf mich hat aber das Gesamtpaket den Eindruck, dass das Album auf Fan- wie auf Bandseite realistisch als....naja, eben nicht als Höhepunkt der bisherigen Diskographie gesehen wird. Wie auch immer....

Apropos zweite CWA-Hälfte: Ja, die wird live wirklich vernächlässigt! Wenn dredg Zugaben spielen würden, hätte "Hungover on a tuesday" garantiert den Openerslot im Zugabe-Set sicher =)
keenan
24.06.2010 - 15:50 Uhr
day one: record # 5

http://yfrog.com/5e9xcfj
keenan
24.06.2010 - 15:52 Uhr
nachtrag:

Drew told me they start recording in September for an early 2011 release.

quelle: traversingboard
Jetzt auch offiziell
02.08.2010 - 10:16 Uhr
August/September - We will be entering the studio to record our fifth record.

October/November - We will be touring the US.

More details to follow...

-dredg
vomsk
18.08.2010 - 11:10 Uhr
Produzent des neuen Albums ist Dan The Automator...jetzt wirds interessant!
oh my
18.08.2010 - 11:21 Uhr
Produzent des neuen Albums ist Dan The Automator...

tatsächlich? kann ich mir kaum vorstellen. aber wenn es denn so ist dann muss ich mir wohl oder übel doch noch mal ein dredg album kaufen, obwohl ich schon mit der band endgültig abgeschlossen habe. und wenn die scheißglatte und trotz überperfektion unglaublich langweilige produktion verschwunden ist, könnte es vielleicht sogar noch mal was werden mit der band.
keenan
18.08.2010 - 11:34 Uhr
who is this guy???
oh my
18.08.2010 - 11:40 Uhr
Dan the Automator?
Der Dr. Octagon- und Deltron 3030-Dan the Automatr?
Der ist Gott.
vomsk
18.08.2010 - 11:43 Uhr
Ich kenne nur seine Produktionen mit Gorillaz, Head Automatica und Kasabian. Aber ja, DER Dan The Automator :)
oh my
18.08.2010 - 11:47 Uhr
@vomsk: dann würde ich dir nahelegen mal die beiden nachzuholen, würde ich nämlich beide noch mal um Klassen höher einstufen als die drei von dir genannten (die ich aber auch nicht schlecht finde).
keenan
21.09.2010 - 10:47 Uhr
dredg are aiming for a tentative April 2011 release date for their new album which they recently began recording with with musician/producer Dan the Automator at the helm
keenan
15.10.2010 - 10:57 Uhr
DREDG sind nun bei der selben plattenfirma, nämlich SUPERBALL, wie z.b. OCEANSIZE oder TRAIL OF DEAD

dredg look to have signed with Superball Music for the relaese of their as-yet untitled new album. A recent press release has revealed that the band have finished work on the effort with producer Dan The Automator and are aiming for a spring 2011 release date
Heulender Vogel
15.10.2010 - 11:29 Uhr
nun, damit wären ja alle bands, die einst sehr gut waren und nun in die völlige belanglosigkeit abgedriftet sind, unter einer haube.

am besten alle in einen raum sperren, den schlüssel wegschmeißen und die letzten werke wieder ganz schnell vergessen, dann wird alles wieder gut.
ertzuio
15.10.2010 - 11:32 Uhr
superball ist genauso ein schundlabel wie cooking vinyl, wo auch nur bands landen, die ihren zenith längst überschritten haben. ich meine, dredg waren immer kandidaten für die ganz großen und coolen labels. das album muss fürchterlich sein, dass sie das nicht rausbringen wollen...
Metronom
15.10.2010 - 11:57 Uhr
Ich kann nicht glauben, dass sie noch einmal die Kurve kriegen. Die Erfahrung zeigt, dass Bands, die einmal ihre Stärken und ihren Trademarksound hinter sich gelassen haben, dort nie wieder hinkommen. Dredg ist verloren. Adieu.
disqualifiziert
16.10.2010 - 09:22 Uhr
cooking vinyl, wo auch nur bands landen, die ihren zenith längst überschritten haben
nörtz
16.10.2010 - 09:23 Uhr
Wirklich abschreiben sollte man eine Band nie.
Watchful_Eye
16.10.2010 - 15:14 Uhr
Warum soll Superball ein "Schundlabel" sein?

Die sind halt nen bisschen kleiner, ich denke mal, dass die sich Dredg an der Spitze ihres Erfolgs noch nicht leisten konnten..

Ich freue mich übrigens auf das kommende Album - das letzte war für mich keinesfalls eine Enttäuschung (im Gegensatz zu Catch without arms). Die Zusammenarbeit mit Dan könnte durchaus spannend werden, warum auch nicht.

Seite: 1 2 3 ... 18 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: