Kann ein Mann auch Brustkrebs bekommen?

User Beitrag
Doktor oder Patient
17.05.2010 - 16:47 Uhr
Geht das?
Wenn ja, wie wird es behandelt?
dr. dorian
17.05.2010 - 16:50 Uhr
auf www.wikipedia.de gehen und nach Brustkrebs suchen ist schwierig...

"Männer erkranken selten an Brustkrebs. Nach Schätzungen sind es in Deutschland etwa 400 Männer im Jahr. Das Verhältnis von Erkrankungen bei Männern zu Frauen liegt bei 1:100[6]. Im Schnitt erkranken sie 10 Jahre später als Frauen. Die Mortalität bei Männern liegt bei rund 200 Todesfällen pro Jahr."
Doktor Acula
17.05.2010 - 16:52 Uhr
auf www.wikipedia.de gehen und nach Brustkrebs suchen ist schwierig...

dann könnte man aber nicht hierherkommen und einen auf coolen querdenker (beliebt bei fashion-indies) machen.
dr. turk
17.05.2010 - 16:52 Uhr
würdest du scrubs schauen, wüsstest du es
Schwester Carlo
17.05.2010 - 17:05 Uhr
Doktor Acula würde ich lieber so schreiben:
Dr. Acula
Bobdoc
17.05.2010 - 17:18 Uhr
männer könne auch brustkrebs kriegen und haben dann auch eine schlechtere prognose als die frauen.
Wahnsinn
06.03.2018 - 19:49 Uhr
Kann man diese Menschenschinder, die keine Skrupel kennen, nicht einfach mal "umlegen"?

https://www.waz.de/staedte/dortmund/jobcenter-will-krebskranken-dortmunder-in-arbeit-vermitteln-id213636817.html
Ja
06.03.2018 - 20:20 Uhr
Wenn er Titten hat.
Radikalfeministin
06.03.2018 - 20:25 Uhr
Erst wenn Frauen auch Prostatakrebs bekommen können ist die Gleichberechtigung erreicht!!!
Wie erkenne ich ob ich mansplaine und wie kann ich es vermeiden?
06.03.2018 - 21:41 Uhr
1. Bevor ich irgendwo drunterkommentiere vergewissere ich mich: habe ich den ganzen Thread inkl. Ausgangspostings und etwaigen dort zitierten Quellen (!) gelesen?

2. Gehe ich davon aus, dass ich besser über das diskutierte Thema Bescheid weiß als die Frau mit der ich diskutiere? Wenn ja, warum? Drücke ich meine gefühlte Überlegenheit in meinen Postings aus?

3. Weiß ich etwas über die Expertise der betroffenen Frau? Wäre es denkbar, dass sie welche hat, möglicherweise sogar mehr als ich? Habe ich Vorurteile aufgrund von Geschlecht/Alter/Herkunft/Bildungs- oder sozialem Hintergrund?

4. Handelt es sich beim diskutierten Thema um etwas faktenbezogenes? Wenn ja, beziehe ich mich auf entsprechende Quellen?

5. Handelt es sich beim diskutierten Thema um Meinungs/Einschätzungs/Einstellungsfragen? Wenn ja, ist es denkbar, dass es nicht nur (m)eine absolute Wahrheit gibt, sondern unterschiedliche, zulässige Perspektiven?

6. Wiederhole ich in meinem Kommentar die Argumente der Frau mit der ich diskutiere?

7. Wenn ich für meinen Kommentar kritisiert werde, denke ich über die Kritik nach oder reagiere ich mit a) Argumenten warum ich aber doch recht habe oder b) Untergriffen?

8. Schaffe ich es mein Verhalten zu reflektieren oder gehe ich grundsätzlich davon aus, nie etwas falsch zu machen? Empfinde ich das Eingestehen eines Fehlers oder eines Fehlverhaltens als Gesichtsverlust?

9. Ich habe erkannt, dass ich mansplaine: ich schreibe: „ok, ich werde drüber nachdenken“ oder „ich erkenne ich mansplaine hier gerade, tut mir leid.“

10. Ich bin mir immer noch unsicher ob ich mansplaine: im Zweifel einfach nix mehr drunterkommentieren.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: