Pain Of Salvation - Road Salt

User Beitrag
Schweizerländer
30.03.2010 - 17:54 Uhr
Preview: http://snowfish.com/PainOfSalvation/

The first part of Road Salt is finished – mixed, mastered and delivered! It is a 12 track album of sweaty grovel, asphalt butterflies, untreaded paths and brave decisions. It will be presented to the world in one standard edition and one limited director’s cut, of which we of course recommend the latter one. See, as usual, we refuse to add some stuff haphazardly to put together a limited product – we always see the larger version as the “real” one; the one that makes us the proudest. The release is scheduled for May, and anyone who won’t understand that it’s a musical miracle is an idiot who deserves to be force fed with Ulf Lundell. Seriously. It will not beg for your liking, it will not make excuses, it will not carry you across the dangerous waters. If you don’t pick up its pace it will leave you stranded at the curb of the road. Road Salt Ivory might be a harsh lover, but if you have the guts to follow it whole-heartedly and dare to surrender to its voice, it will take you places you need to visit.
> www.painofsalvation.com

Kommt gut. Haben mit der EP im Herbst bereits steil vorgelegt.
Kuma
30.03.2010 - 21:21 Uhr
Hui, sogar mit Songpreviews! Wird immer wie vielversprechender, v.a. nach diesem kurzen Einblick in Sisters. Ganz, ganz gross.
Third Eye Surfer
26.04.2010 - 10:55 Uhr
Auf Amazon gibt's jetzt auch Songschnippsel. Klingt in Verbindung mit den pos.se Clips und dem vollen Linoleum Song alles sehr vielversprechend. Mir gefällt auch, dass es diesmal anscheinend um einiges songorientierter zugeht. Ein PoS Album unter 60 Minuten, wer hätte das gedacht? Aber ist ja im Grunde auch nur Teil 1 eines Doppelalbums, von daher...
Kuma
11.05.2010 - 23:02 Uhr
Seit gestern auf Dauerrotation, entzückend. Sehr songorientiert und mit feinem Liedgut. Sisters ist einfach nur aufwühlend..
Third Eye Surfer
13.05.2010 - 13:22 Uhr
Klingt tatsächlich nicht schlecht. Die Produktion ist zwar grottig und der Schlagzeuger klingt manchmal, als würde er über seine eigenen Sticks stolpern, aber die Songs können was. Songorientierter find ich das ganze aber nicht mal unbedingt, auch wenn ich's vorher vermutet hatte. Für mich wirken viele Songs zumindest nur im Kontext des Albums (z.B. Of Dust oder Sleeping Under The Stars). Andere hingegen können gut für sich stehen, das beste Beispiel wäre hier Linoleum, das für mich eh das Highlight des Albums ist.

Scarsick erreicht es für mich bisher noch nicht. Vorläufige Wertung ist 7/10. Mit einer vernünftigen Produktion, die eben nicht an den harten Stellen die Ohren bluten lässt, wäre auch noch mehr möglich gewesen.
moritze
13.05.2010 - 13:52 Uhr
Ja, die Produktion ist wirklich nicht so doll geworden. Ein Song wie "Curiosity", der eigentlich treibend nach vorne rocken sollte, wirkt mit diesem Sound einfach irgendwie kraftlos. Ich versteh zwar, dass man irgendwie ursprünglicher und erdiger klingen wollte, aber das einzig Wahre ist das Ergebnis nicht.
moritze
13.05.2010 - 13:53 Uhr
Achso, und was soll eigentlich der Käse, dass eine Version mit teilweise gekürzten Songs und eine mit den vollständigen Songs veröffentlicht wird? Ich meine, wenn die sowieso die längere Version als das "richtige" Album ansehen, warum veröffentlicht man dann das andere überhaupt? Das ergibt doch keinen Sinn! o.O
Kuma
13.05.2010 - 20:24 Uhr
Vielleicht ist "songorientiert(er)" der falsche Ausdruck. Worauf ich hinaus wollte war diese Kompaktheit der Songs, sie wirken für mich schlüssig(er) und auf den Punkt gebracht (auch wenn manche fast schon zu kurz geraten sind und als verlängerte Interludes betrachtet werden können, was das Ganze aber imho kaum schmälert). Das ist ein kleiner Kritipunkt an Scarsick meinerseits: Manche Songs sind länger als sie es hätten sein sollen. Und die Produktion von RS1 sagt mir persönlich hingegen sehr zu - sie passt perfekt zur holprigen, leicht verspielten Natur (siehe/höre eben die Drums) des Albums. Es wirkt alles viel losgelöster und freier als die Vorgänger, was ein neuer, frischer Aspekt ist. Aber ich kann verstehen, dass jemand da etwas Kristallineres mit mehr Wumms vermisst.

Und was mir auch grad einfällt: Fredrik Hermansson scheint in meinen Ohren wieder mehr im Zentrum der Songs gerückt zu sein. Der Titeltrack ist pures Gold wert, hach. Wie schön. :)

Die Story mit den gekürzten Fassungen ist wirklich ein Witz, dahinter wird vermutlich InsideOut stecken (was ich doch hoffe.. Und überhaupt, POS sollten endlich weg von dort.) Kann mir dann wiederum egal sein - mit etwas Glück kommt morgen meine LP an, und die verlängerte Version wird auf den einen oder anderen Weg auf meinem iPod landen. Ahem.
Third Eye Surfer
14.05.2010 - 02:30 Uhr
Dieses "losgelöste" ist ja nur eine Sache, die mich am Klang stört. Die weitaus schwerwiegendere betrifft dann wohl eher das Mastering. Wie gesagt, die harten Stellen muss man oft leiser drehen, weil's sonst in die Ohren schneidet. Vollkommen im roten Bereich.
Kuma
15.05.2010 - 12:35 Uhr
Hm, diese Erfahrung hab ich (noch) nicht gemacht. Entweder sind meine Volumeneinstellungen relativ niedrig, oder meine Ohren nehmen das gar nicht mehr wahr.

By the way, hier zwei Fotos der Limited Edition und Vinylausgabe:

http://sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash1/hs319.ash1/28093_457182904656_22754734656_5674519_6552361_n.jpg

http://sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash1/hs319.ash1/28093_457163299656_22754734656_5674289_6921965_n.jpg
Wolfgang
15.05.2010 - 12:51 Uhr
Klingt anders, aber trotzdem gut. Ist halt kein Prog-Metal mehr.
Third Eye Surfer
15.05.2010 - 19:21 Uhr
Gott sei Dank.

Zu den Bildern: Find die Aufmachung ziemlich langweilig, aber Artwork war noch nie deren Stärke.
Kuma
16.05.2010 - 08:15 Uhr
Pardon? Die ersten vier Alben waren in dieser Beziehung wirklich keine Meisterwerke, aber seitdem die Band/Gildenlöw mit Lars Ardarve zusammenarbeitet waren die Artworks und Booklets der letzten Outputs (5:12, Be, Scarsick und die Live-Dvd) wirklich schick.
Third Eye Surfer
16.05.2010 - 12:35 Uhr
12:5 fand ich gut gemacht, den Rest kein Stück, vor allem Scarsick hatte ein potthässliches Cover.
Schweizerländer
20.05.2010 - 17:43 Uhr
potthässlich und absolut eindrücklich liegen manchmal sehr nahe beieinander.

Die Platte hol ich mir dann morgen.
Kuma
28.05.2010 - 15:48 Uhr
Vinyl-Edition ist heute endlich eingetroffen! Bin gerade daran, ein Auge auf diese "Who to blame"-Sections zu werfen. Gildenlöw war ja schon seit jeher der Hauptsongwriter und Repräsentant der Gruppe, aber was er alles im Alleingang aufgenommen zu haben scheint.. Klingt ja eher nach einem Solo-Album mit Gastauftritten ;)
Kuma
22.10.2010 - 12:56 Uhr
Ein wundervolles Konzert gestern Abend! Die Zugabe war vielleicht das Highlight des gesamten Abends, gefolgt von Gildenlöws sehr wortreichen (und spassigen) Ansagen und Diskussionen mit dem Publikum. Nur Beardfish hätten meiner Meinung nach weniger spielen oder gar gänzlich ausfallen können. Wär fast eingeschlafen.
Mag
23.09.2011 - 17:26 Uhr
Road Salt Two seit heute erhältlich, juchhe!
Erster Hördurchgang läuft. Durchaus positiver Eindruck bisher.
Third Eye Surfer
23.09.2011 - 19:31 Uhr
Irgendwie hab ich am ersten Teil relativ schnell die Lust verloren und das nicht nur wegen dem Sound. Naja, ich werd dem zweiten Teil trotzdem mal ne Chance geben.
snow
09.03.2012 - 10:57 Uhr
Bitte votet hier für Pain of Salvation und ihre Performance von Road Salt!
http://svt.se/2.176206
Pain of Salvation in der Umfrage auswählen und Rösta klicken!

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: