Grand Griffon (Ex-Escapado)

User Beitrag
bwwwrrrrnnnnz
29.03.2010 - 21:18 Uhr
Habt ihr euch schon "Grand Griffon" angehört? Zwei Lieder gibts auf der myspace seite. Wiedermal ganz großes Kino!
http://www.myspace.com/grandgriffon
jonas
10.04.2010 - 14:51 Uhr
ja habe ich - die aufnahmen klingen ziemlich unprofessionel...mit großem kino hat das nix zu tun
florelle
13.07.2011 - 12:52 Uhr
dann hol ich den thread mal wieder hoch. immerhin steht das debut-album in den startlöchern !
mag ich
01.05.2014 - 11:58 Uhr
Tolle texte und schöner unkonventioneller sound
hat jemand ...
01.05.2014 - 16:26 Uhr
die texte?
kauf dir ...
11.07.2014 - 14:26 Uhr
die platte!
apropo:
11.07.2014 - 14:27 Uhr
im august kommt endlich das 2. album!
mattachine
31.07.2014 - 20:07 Uhr
Am 15.08 zu erwerben.
interessiert sich denn keiner für die?
08.08.2014 - 21:04 Uhr
http://www.youtube.com/watch?v=bZEO60-Tp3Q "wir haben aufgehört" von grand griffon. vom album mattachine.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2278

Registriert seit 14.06.2013

09.08.2014 - 11:15 Uhr
Tolle texte und schöner unkonventioneller sound

Oh ja.
...
12.08.2014 - 19:19 Uhr
Das neue album wird super! Und ich mag die texte
Neue Platte
13.08.2014 - 08:25 Uhr
Kann ein ordentlicher Schritt nach vorne werden. Alle bisher gehörten Songs haben vollendes überzeugt! Scheibe ist vorbestellt.
...
13.08.2014 - 12:37 Uhr
Protektor war schon ein tolles Album. Mal gucken wie mattachine wird. Bestimmt großartig.
text siste linjer
17.08.2014 - 11:11 Uhr
Nein, es ist nicht mehr dasselbe
Es wirkt bemüht und aufgesetzt
Hast dich beim Kampf gegen das Böse
Am Ende doch nur selbst verletzt

Hast es nie bis hierher geschafft
Das Werkzeug noch in deiner Hand
Tust du das, was dir noch bleibt
Meißelst diese Worte in die Wand

"Das hier sind die letzten Zeilen, die ich für dich schreibe"
Oder sind es doch die ersten
Du kennst die Antwort

Morgen erinnert sich an gar nichts
Und Gestern wartet nicht auf dich
Die Gezeiten haben sich umgekehrt
Du liegst am Meeresboden, doch das Wasser will dich nicht

Das hier kann ein Anfang und das Ende für uns sein
Der Mensch, der du einst für mich warst
Willst du nicht mehr länger bleiben
Wir sind so nah dran
So nah dran
Uns zu verlieren

Und du erinnerst dich daran
Es war das einzige, was uns verband
Und du lässt so einfach los
Du bist bereit für das, was kommt
text: halbe portion
17.08.2014 - 11:12 Uhr
Und wenn ihr fünf Sekunden übrig habt
Erzähle ich euch die Geschichte meines Lebens
Von schweren Köpfen auf zu schmalen Schultern
Jedes Wort, das ich je wirklich gesagt habe
Ich hab's euch gesagt

Und wenn euch das noch nicht genug ist
Schenke ich euch die Tage meiner Jugend
Die Spiegelbilder, die mich damals ansahen
Jeden Schritt, den ich je wirklich gewagt habe

Bitte weitergehen
Es gibt hier nichts zu sehen

Weitergehen

Reiß weiter Seiten aus dem Buch
Schreib es um
Lies mir deine Fassung vor
Ich will sie hören
Und genau so will ich sein
Bis es wahr ist
Und alles andere nicht mehr da ist

Reiß weiter Seiten aus den Büchern
Schreib sie um
Songtexte Mattachine
17.08.2014 - 11:15 Uhr
01 Tanzende Katze:
Eine Minute Schweigen

Blasses blaues Licht im Zimmer, in dem er schlief
All seine Sachen
Vergilbter Vorhang, kalter Rauch
Genau so verlassen

Und am Kühlschrank hängt ein Bild
Aus einer anderen Zeit
Am Kühlschrank hängt ein Bild
Wie aus einer anderen Welt

Sie fielen gar nicht weiter auf
Unsere Kinder spielten immer hinter dem Haus
Und am Straßenrand liegt noch das Laub

Und am Kühlschrank hängt ein Bild
Aus einer anderen Zeit
Längst vergessen
Am Kühlschrank hängt ein Bild
Wie aus einer anderen Welt
Längst vergessen

Eine Minute Schweigen
Und das war's
Eine Minute lang

02 Punkroutine:
Es ist die Art wie du lächelst
Eine Maske aus Selbsthass
Ohne Bewusstsein

Sag nie wieder meinen Namen
Als würdest du mich kennen
Als hättest du es geahnt
Hör auf meine Worte zu verdrehen
Bis sie dir stehen

Was du versuchst zu halten
Ist alt und krank
Und zu weit weg

Sag nie wieder meinen Namen
Als würdest du mich kennen
Hör auf meine Worte zu verdrehen
Bis sie dir stehen
Was du versuchst zu halten
Ist Staub
Und so sehr du es dir wünscht
Es wacht nicht mehr auf

Und jetzt nimm deine Angst und geh
Geh schnell nach Hause
Und jetzt nimm deine Angst und geh
Schließ alle Türen und Fenster

03 Minitrue:
Mit den Füßen im Wasser
Als sollte es so sein
Bin ich ganz in deiner Nähe
Doch habe ich dich nie erreicht
Und ich spüre, wie es mich loslässt
Als wäre plötzlich alles eins
Der Horizont, der keiner ist
Trägt mich ohne Träume heim

Es zieht ein Sturm herauf
Der Mond hat abgenommen
Wir wissen nicht genau
Ob wir so noch weiter kommen

Knietief im Wasser
Als sollte es so sein
Werde ich alles dafür tun
Ein Teil von dir zu sein
Gedanken hören auf zu kreisen
Die ersten Schritte sind getan
Richtung Horizont
Welcher Horizont?

Der Wald steht schwarz und schweigt
Der Mond hat zugenommen
Was wir bezahlt haben, das
Sollen wir jetzt bekommen
Das Herz steht still und schweigt
Der Mond hat zugenommen
Und niemand von uns weiß
Ob wir jemals wiederkommen

Knietief im Wasser
Als sollte es so sein
Werde ich alles dafür tun
Ein Teil von dir zu sein
Die Gedanken hören auf
Die letzten Schritte sind getan
Der Horizont sind wir
Und eigentlich wart ihr nie da

Das Wasser bis zum Hals
Als sollte es so sein
Ein allerletzter Atemzug
So kalt und klar und rein
Körper unter Wasser
Als sollte es so sein
Als hätte ich es so gewollt
Kehren wir niemals wieder heim
dwanye camacho, technicolor, crioch
17.08.2014 - 11:19 Uhr
04 Dwanye Camacho:
Mit nur einer Hand breche ich dich und deinen Willen
Nehme dir dein Herz, dein Mitgefühl, deine Moral
Auslaufmodell, voller Fehler, alt und schwach
Sieh mir ins Gesicht - das hier ist für mich gemacht

Hier ist kein Platz für dich
Deine Zeit ist vorbei
Ausgezehrter Körper
Überforderter Geist
Hier ist kein Platz für dich
Deine Zeit ist vorbei
Bau dir ein Haus aus Erinnerungen
Und schließ' dich ein

05 Technicolor:
Ja, ich kann dich hören
Dein Klopfen an meiner Tür
Ich habe keine Geduld mehr

Du hast so viel gesehen
Und du hast so viele Fragen
Und mit Fragen schläfst du ein
Du hast versucht es zu verstehen
Doch du wirst dir nie ganz sicher sein
Weil sich alles in Sekunden ändern kann
Du hast so viel gesehen
Und mit Fragen schläfst du ein

Der Klang einer Stimme
So weit entfernt
Der Klang deiner Stimme, deiner Stimme
So weit entfernt, so weit entfernt

Ja, ich weiß, du hast das viel zu oft gehört
Ja, ich weiß, du hast das alles schon gesehen
Keine Überwindung mehr, kein bitterer Nachgeschmack
Es ist alles so viel einfacher, wie es jetzt ist
Ja, ich weiß, du hast das alles schon gesehen
Und es langweilt dich

Und ich soll dir nichts erzählen von verschwendeter Zeit
Deine Hände halten fest
Es ist egal, wohin die anderen gehen und wer die anderen sind
Deine Hände halten fest
Deine Hände halten dich hier fest

Der Klang deiner Stimme
Und doch kein Mensch
Du würdest aufstehen
Doch dir fehlt das Gleichgewicht
Der Klang einer Stimme
Und doch kein Mensch
Du würdest mich ansehen
Doch deine Augen verraten dich
Und ich habe keine Geduld mehr
Ja, ich kann dich hören
Doch ich höre nicht hin
Weil ich genauso bin
Ich habe keine Geduld mehr
Ich würde dir ja helfen
Doch ich werde es nicht tun
Weil ich genauso bin

06 Crioch:
Du könntest jeden Schritt noch einmal gehen
Zu jedem Ort deine Geschichte erzählen

Die Vergangenheit trägt wieder mal ihr schönstes Kleid
Sie sagt so vieles und doch nichts über dich aus
Ihr Gefolge redet wieder auf dich ein
Versperrt dir deinen Weg hier raus

Du könntest jeden Schritt noch einmal gehen
Zu jedem Ort deine Geschichte erzählen

Was sie dir bietet ist so einfach und so klar
Wäre doch nur alles, wie es früher einmal war
Erinnerungen rufen, doch du kannst nicht mehr zurück
Heute bist du jemand anders, doch nur auf den zweiten Blick

Diese Geschichte gehört dir
Doch man findet dich darin nicht mehr

Heute Nacht fühlt es sich fast so an wie damals
Ein letztes Mal wagst du dich zu ihr hinaus
Öffnest deine müden Augen und nimmst einen tiefen Zug
Atmest alle deine bösen Geister aus
Der Goldwagen kommt, Schattenkind
17.08.2014 - 11:21 Uhr
08 Der Goldwagen kommt:
Wir hatten uns nur kurz umgedreht
Um mal etwas anderes zu sehen
Was haben wir uns bloß dabei gedacht?
Und um ein Haar hätten wir es nicht bemerkt
Dass wir schon lange nicht mehr dazugehören
Es wäre schon ein bisschen traurig,
Wenn es nicht so lächerlich wäre

Und das Wort, dass ihr benutzt
Fällt euch leblos auf den Fuß
Und es liegt bei euch
Es liegt bei euch

Euphorie im Suff ertränkt
Bis auf die Lippen nichts bewegt
Statt Träume nur Klischees erfüllt

Und die Worte, die ihr sucht
Verfaulen in eurem Mund
Und sie gehen mit euch
Sie gehen mit euch

10 Schattenkind:
Das Licht fällt so als könnten wir hier leben
Dabei fühlt sich hier kaum jemand mehr zu Haus
Vor uns stehen und starren 1000 leere Augen
Bald schon fressen wir uns gegenseitig auf

Allein gelassen, doch nicht mehr allein
Gefüttert von kalter Hand
Wir husten faule Brocken
Gleichgültigkeit und Ignoranz

Wo willenlose Hüllen nur noch schlingen
Ist Freiheit billig, schnell und immer, jetzt und hier
Zur Schau gestellte Körper imitieren
Jedes Wort, jede Bewegung einstudiert
Und ohne Wert

Nie war Nähe mir so fremd

Unsere Seelen
Im Wartezimmer
Haben aufgehört zu fragen, warum
Sie haben keine Angst mehr vorm Alleinsein
Ihre Tränen sind getrocknet, sie bleiben stumm
wir haben aufgehört, puzzle das zusammen
17.08.2014 - 11:22 Uhr
11 wir haben aufgehört:
Ihre Stimmen stecken fest in diesen Mauern
Er kann sie hören
Die Zeit, die sich hier langsam weiter quält
Er kann sie spüren

Und er wünscht sich eine Trauer, die ihn auffängt
Doch er bekommt sie nicht
Und er flieht vor dieser Leere in den Schlaf
Doch er entkommt ihr nicht

Die feste Hand und das Lächeln kosten Kraft

In einer fremden Küche, still
Sie haben aufgehört
Er hat solange nichts mehr gefühlt
Er hat aufgehört

12 Puzzle das zusammen:
Ich weiß, du siehst mich laufen
Du hast mich so schnell gemacht
Bin überall und bleib gefangen
Und du gibst immer auf mich acht

Hast du mein Bild, reiß es in tausend Stücke
Jedes Wort kannst du verkaufen, wenn du willst
Und die Erinnerungen an den letzten Urlaub
Sieh doch bitte noch ein mal genauer hin

Und ich weiß, du kannst mich hören
Jeden weiteren Zug erahnen
Und wer hätte das gedacht
Du siehst mich also als Gefahr

Hast du mein Leben, reiß es in tausend Stücke
Jeden Scheiß kannst du bewerten, wenn du willst
Die Formulierung meiner letzten Nachricht
Sieh doch bitte noch ein mal genauer hin

Tausend Türen stehen offen
Wie tausend Fragen
Tausend Fragen
Ungestellt

Autotomate

Postings: 1997

Registriert seit 25.10.2014

14.09.2015 - 10:54 Uhr
Alle Mattachine-Texte? Wie geil, 1000 Dank fürs posten!
ZickZack
04.10.2015 - 18:50 Uhr
Band aufgelöst.
Japsito
04.10.2015 - 23:45 Uhr
Ja, echt schade. Hat mich wie ein Schlag getroffen. Die hatten ja noch ein paar Konzerte dieses Jahr offen. Unter anderem mit Bettyoetker und Cortarmao in Salzwedel. Frag mich was aus den Shows jetzt wird.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: