Alkaline Trio - Good mourning

User Beitrag
el_STORM
04.12.2002 - 17:52 Uhr
Juchu...!
Für alle die, die's vielleicht noch nicht mitgekriegt haben:

[I]We are currently in the studio recording our next album. Please check out the Recording Journal for daily entries about our recording process! We'll have photos, stories, and eventually video for you to look at![/I]

quelle: alkalinetrio.com

Damit scheint die (bzw. meine) Platte des nächsten Jahres schon festzustehen...
el_STORM
09.03.2003 - 13:54 Uhr
Seit vorgestern gibt's auf alkalinetrio.com und vagrant.com ja die ersten 2x20 Sekunden vom neuen Album zu hören, lange kann's also auch nicht mehr dauern, dass endlich n'paar längere "Hörproben" und das Cover-Artwork folgen.

Ich geh' ja mal davon aus, dass Herrn Skiba mal wieder Maßstäbe setzen wird und "man" nach dem 13.05.2003 erstmal "nichts anderes" mehr braucht, um glücklich zu sein...;)

Noch jemand da, der's absolut nicht mehr erwarten kann und sich am liebsten einfrieren lassen würd' bis zum 13ten?
Sven
09.03.2003 - 14:24 Uhr
Könnte hübsch werden.
tobi
09.03.2003 - 15:01 Uhr
joo, bin auch gespannt. Die 3 Lieder auf der Hot Water Music Split CD waren doch schon sehr gut.
Beste AK3 Songs: Radio+Hell Yes
el_STORM
09.03.2003 - 15:20 Uhr
yap, und neben der Split gab's ja auch noch das göttliche Solomaterial von Herrn Skiba und Herrn Andriano und beiden genauso göttlichen Liedchen "Jaked On Green Beers" und "Old School Reasons" von den Compilations...

...auf Lieblingsliedchen könnt' ich mich goo nicht festlegen, aber Radio halt' ich zumindest textlich für eins der besten, wenn nicht sogar DAS beste.
Und irgendein schlechtes Alk3-Liedchen zu finden ist ja fast genauso schwer...;)
Sven
09.03.2003 - 15:31 Uhr
"Bloodied up". *gähn* ;-)
el_STORM
09.03.2003 - 15:41 Uhr
Naja: Ich find' allein schon wegen so Zeilen wie "If it was up to me I'd never have to miss you" ist das Liedchen mehr als hörenswert, wenn auch lang' nicht eins der besten vom Album...
Sven
09.03.2003 - 17:22 Uhr
Öh. Geht so, oder nicht? =)
el_STORM
09.03.2003 - 18:05 Uhr
Immerhin...;)
Del Oderin
09.03.2003 - 20:52 Uhr
Habe sie erst durch die Split EP mit Hot Water Music kennengelernt und mir daraufhin "From here to infirmary" gekauft. Welche der beiden ersten CD's ist nun mehr zu empfehlen? Oder doch beide?
el_STORM
09.03.2003 - 21:26 Uhr
Ich denk', beide Alben sind (aber sowas von) zu empfehlen. Auf "Goddammit" findet man Meilensteine wie "San Francisco", "Trouble Breathing", "Nose Over Tail" oder "Clavicle", aber auch "Maybe I'll Catch Fire" lässt durch Oberliedchen wie "Radio" (!!!), "Sleepyhead" oder auch durch die Andriano-Werke, "She Took Him To The Lake" und "You've Got So Far To Go", keine Wünsche offen...;)

Müsst' ich mich für eins der beiden entscheiden, würd' ich wohl "Goddammit" entscheiden...

Aber: Es gibt ja auch noch die "Selt titled": Ist meiner Meinung nach sogar (teilweise) noch n'Stückchen besser als die anderen beiden Alben: "Cooking Wine", "Goodbye Forever" (!!!), "This Is Getting Over You", "Bleeder", "My Friend Peter", "'97" und und und...

Fazit: Kauf' alles!
Armin
10.03.2003 - 01:52 Uhr
Meine Favoriten heißen "Private eye" und "Queen of pain". Und eigentlich auch "Radio", wenn die Version von Hot Water Music nicht noch grandioser wäre. Ich bin in jedem Fall gespannt auf das Album...
Del Oderin
10.03.2003 - 11:07 Uhr
@el_STORM: Danke!
el_STORM
10.03.2003 - 13:16 Uhr
Juchu, die ersten Demos sind da!!!
(hab' noch keine Möglichkeit, reinzuhören, werd' dann später mal mal was dazu schreiben)

http://www.lastlifemedia.com/downloads/index.htm
el_STORM
10.03.2003 - 21:01 Uhr
So, hab' die Demo ("This Could Be Love") mittlerweile ausgibig gehört und muss sagen, dass ich's zwar nicht göttlich find', s'für eine Demo aber immer noch als überdurchschnittlich gut bezeichnen würd': Richtig gut produziert stell' ich mir das ganze schon ziemlich goil vor...;)

Gerade diesen wechselnde "Dan/Matt-Gesang", der ja auch schon bei "Jaked On Green Beers" und "Old School Reasons To Die" zu hören war, find' ich goil²...;)
el_STORM
10.03.2003 - 21:05 Uhr
ausgibig = ausgiebig
el_STORM
18.03.2003 - 15:02 Uhr
verolli
18.03.2003 - 19:58 Uhr
oh man wie ich mich auf die scheibe freue, gibts eigentlich schon den genauen erscheinungstermin?
el_STORM
18.03.2003 - 20:21 Uhr
13.05.03

(Herrgott, wie ich mich erst freu'!)

...um den Erscheinungstermin mit n'bisschen mehr Stil präsentiert zu kriegen, kannste ja auch mal auf alkalinetrio.com und vagrant.com vorbeischauen...
verolli
18.03.2003 - 21:30 Uhr
stimmt auf alkalinetrio.com ist er sehr nett präsentiert
danke
el_STORM
22.03.2003 - 00:08 Uhr
Alkaline_Trio-Good_Mourning-DEMOS-2003-DMIH
el_STORM
22.03.2003 - 01:12 Uhr
Die Ereignisse überschlagen sich:

Alkaline_Trio-This_Could_Be_Love-(Promo-CDS)-2003-FNT

(einfach nur göttlich, auch wenn mir das "Love, Love for Fire" aus der aller ersten Demo besser gefallen hat)
frage
22.03.2003 - 09:43 Uhr
welcher channnel? welcher server?
el_STORM
24.03.2003 - 11:47 Uhr
Hmm, mein DSL stellt mich gerad' auf eine harte...sehr harte Probe:

Alkaline_Trio-Good_Mourning-Advance-2003-SaR

...mal schauen, ob ich's schaff', zu warten (eher nicht...;)

Von den Demos, die ich mittlerweile ca. 4, 5 Mal durchgehört hat, kann ich nur sagen, dass es genauso "groooß" ist, wie ich's erwartet hatte...
el_STORM
24.03.2003 - 12:38 Uhr
Mist, ich hab's getan...;)
Der Teufel
24.03.2003 - 12:51 Uhr
Ich komme Dich holen.
el_STORM
24.03.2003 - 18:58 Uhr
Für alle, die's noch nicht mitgekriegt haben und auch so unartig waren, wie ich: Alkaline_Trio-Good_Mourning-Advance-2003-SaR ist'n Fake!
LOL
25.03.2003 - 13:56 Uhr
und Alkaline_Trio-Good_Mourning_(Advance)-2003-KSi
?? *g*
2nice
25.03.2003 - 14:01 Uhr
ist kein fake
el_STORM
25.03.2003 - 16:26 Uhr
kA: hab' jetzt auch das KSi-Release: Irgendwie war die SaR-Version...seltsam...
Florian
25.03.2003 - 16:35 Uhr
Inwiefern soll das ein Fake sein? Ist doch das Alkaline Trio...und sind doch auch neue Songs?
el_STORM
25.03.2003 - 16:54 Uhr
Hab' "mir sagen lassen", dass es nur "hochencodete Demos" sein sollen, was ich aber eigentlich auch nicht so recht glauben wollt', weil's sich halt ziemlich "fertig" angehört hat.

Aber naja, hab's dann gelöscht und ja jetzt den KSi-Rip...
el_STORM
06.04.2003 - 15:37 Uhr
So, folgendes denke ich (persönlich...sehr persönlich...;) über das Album:

Alkaline Trio – Good Mourning

So lange hat es doch eigentlich gar nicht gedauert, seit „From Here To Infirmary“, Neues Material zu hören vom alkalischen Trio aus Chicago. Im letzten Jahr ist viel passiert: Matt Skiba und Dan Andriano, die sich nun schon seit über einem Jahr in neuer Formation, mit ihrem neuen Drummer, Derek Grant, präsentieren, warfen jeweils eine Split-CD mit alten Kollegen aus der Hometown auf den Markt, und auch als Alkaline Trio durfte man sich als Fan auf zwei Compilations, sowie einer Split-CD mit den Hardcore-Göttern Hot Water Music überzeugen.

Und trotzdem, oder gerade deshalb war die Erwartungshaltung gegenüber dem neuen Album enorm: „Queen Of Pain“, „While You’re Waiting“ oder „Jaked On Green Beers“: Liedchen von bis dato unerreichter alkalischer Qualität, bei denen man sich nur das fragte, was einem auch bei allen anderen, vorherigen Releases Kopfzerbrechen bereitete: „Können diese Jungs eigentlich noch besser werden?“ Und, um direkt zum Punkt zu kommen: Ja, das können sie und zwar mit jedem einzelnen Lied auf Good Mourning.

Schon die erste Demo, „This Could Be Love“, die ja auch schon bei der BBC-Live-Session letzten Jahres für Furore sorgte, und sowohl textlich als auch musikalisch vollends überzeugen konnte, ließ erahnen, womit man beim neuen Album rechnen konnte. Die Tatsache, dass die fertige Version (allein schon vom Gesang her) mindestens zehnmal besser klingt als die Demo, muss man wohl gar nicht erwähnen. Ob die (positive) Veränderung von Matt’s Stimme seit der HWM-Split nun von seinem im Recording Journal beschriebenen „cold“ kommt oder ob er einfach nur (noch mehr) dazu gelernt hat im letzten Jahr, ist eine weitere Frage, die eigentlich nur verwirrt anstatt deutlich zu machen, wie groß Good Mourning wirklich ist. Denn wie schon erwähnt: Wenn man nur ein einziges Album des Trios gehört hat und nicht weiß, dass sie bereits mit dem darauf folgenden noch besser geworden sind, hält man dies für unmöglich, da eine Steigerung eigentlich kaum auszudenken ist.

Aber genau das ist mit Good Mourning wieder einmal auf beeindruckende Art und Weise gelungen. Ob nun bei „We’ve Had Enough“, bei dem Herrn Skiba schreiend von Keith Morris unterstützt wird, dem erschreckende „Continental“, bei dem vom tragischen Verlust eines Menschen erzählt wird oder bei „All On Black“, bei dem die (wenn auch nicht allzu ernst gemeinte) Faszination am Satanismus kundgegeben wird. (What's upside down, coated in silver? / This crucifix, my four-leaf clover.)

Aber nicht nur Skiba, der bis vor kurzem noch oft den Gedanken aufkommen ließ, hinter der genialen Musik der Band verbärge sich der Name „Alkaline Matt and the other two guys“, ist „göttlich wie nie zuvor“: Auch Herrn Andriano hat mit Good Mourning die wohl besten Songs seines Lebens abgeliefert: Positiv wie nie zuvor präsentiert er sich in „Every Thung Needs A Lady“ und „Blue Carolina“ und auch der „neuartige“ und für Dan völlig unübliche „Nuschel-Gesang“ bei „100 Stories“, welches in ein geniales Aufeinandertreffen beider Sänger endet, lässt Fans niederknien. Dass diesmal mehr zusammengearbeitet wurde als früher zeigt auch „Emma“, den für mich persönlich stärksten Song der Platte, der von Matt geschrieben wurde, allerdings zum größten Teil von Dan gesungen wird. Erst der Refrain: „Point said and poison rained / Traded true love for insult and injury /Washed it down the drain / With one silver bullet and two back again.” lässt auch Matt wieder zu Wort kommen und kombiniert ähnlich wie in “100 Stories” oder dem von der Atticus-Compilation bekannten “Jaked On Green Beers” die Stimmen beider Sänger.

Gegen Ende ertönt dann noch der aus den Demos als „played with the whole band“ bekannte Song „Blue In The Face“, welcher zu einem akustischen Meisterwerk als Solovorstellung von Herrn Skiba umfunktioniert wurde. Auch wenn ich beim ersten Nebeneinanderhalten beider Versionen dachte, die Weiterentwicklung zu einem Akustik-Song war ein Fehler, bleibt mir jetzt, nach hundertfachen Hörens der neuen Version nur zu sagen, dass es definitiv eine gute Entscheidung war: Nach „Good Fucking Bye“ hab’ ich in „Blue In The Face“ einen neuen Lieblings-Akustik-Track Skibas genialer Stimme gefunden.

Nach knapp 40 Minuten ist dann auch schon wieder alles vorbei und man drückt (wie gewöhnlich bei einem alkalischen Album) auf Repeat, um sich noch einmal bestätigen zu lassen, dass es wohl wirklich einen bzw. drei Götter gibt. Denjenigen, denen nicht schon vorher klar war, dass das Alkaline Trio in diesem Jahr bereits im Mai das beste Album des Jahres abliefern wird, werden eines besseren belehrt. Und auch wenn in „This Could Be Love“ bei Gott geschworen wird, dass es nicht ansteckend ist (I swear to god it’s not contagious): Es IST ansteckend, definitiv, und jeder, der bis dato noch nicht infiziert war, ist es spätestens jetzt. „This Could Be Love?“ – „This MUST Be Love!“
el_STORM
13.04.2003 - 10:56 Uhr
Hmm, auch wenn's keinen interessiert, hab' mich bei den Emma-Lyrics wohl vertan ("Aber wer hat sich nicht schon mal vertan?...;)

A poinsettia in poison rain
Traded true love for insult and injury
We washed it down the drain with one silver bullet and two vicodin
With two vicodin
el_STORM
08.05.2003 - 21:33 Uhr
Noch jemand da, der morgen in Berlin sein wird?
7 Years Bad Luck
11.05.2003 - 14:05 Uhr
BOAHH, ist diese Scheibe gut !!!

Einfach unglaublich
el_STORM
11.05.2003 - 14:11 Uhr
Tja, wie gesagt...;)

Berlin war übrigens auch genial(st): Haben zwar nur knapp ne halbe Stunde gespielt aber na ja, ich fand's göttlich, allein schon wegen dem "Traumanfang":

Goodbye Forever (ist IMHO das beste Lied, womit man ne Alk3-Show beginnen kann)
We've Had Enough
Maybe I'll Catch Fire
---
I Lied My Face Off
All On Black
Another Innocent Girl
---
Armageddon
Emma
---
Cringe
Private Eye

Das einzige, was mich n'bisschen gestört hat war, dass irgendwie kein Schein wegen denen gekommen ist, sondern lieber zu Rise Against oder den Mad Caddies "abgehen wollte"...
So konnte z.B. fast keiner die Texte und na ja, tat mir fast leid, dass man so Pappnase wie Rise Against (die dreisterweise übrigens fast ne Stunde gespielt haben) besser finden kann als DIE Band...;)
Sven
12.05.2003 - 10:38 Uhr
Tastes are different. ;-)

Ich hatte irgendwo auch schon eher Negatives über "Good mourning" gelesen. Wo war das noch gleich? Pastepunk? Weiß nicht mehr. Aber ich lasse mich überraschen. :-)
el_STORM
12.05.2003 - 18:20 Uhr










Nick
12.05.2003 - 18:30 Uhr
Lied Nr. 5 auf der CD ist auf jeden Fall mal der Hammer schlechthin
Pure_Massacre
12.05.2003 - 18:32 Uhr
Hmm, der Vorgänger war meiner Meinung nach (viel) besser. Und Abwechslung ist für das Trio wohl ein fremdwort. Die Texte sind aber mal wieder ziemlich gelungen.
el_STORM
12.05.2003 - 19:10 Uhr
Ich find', gerade auf Good Mourning ist die Abwechslung auf jeden Fall gegeben, siehe z.B. All On Black, Fatally Yours, Blue In The Face und Continental... Meiner Meinung nach vier völlif verschieden Liedchen.

Und na ja, ich find's neue Album vieeeel besser als FHTI, das für mich immer noch das "schwächste" (wenn auch immer noch göttliche...;) Alk3-Album darstellt.
punknerd
13.05.2003 - 12:36 Uhr
also ich muss sagen dass ich sie live letzten freitag supi fand, obwohl die menge nicht so wirklich mitging. lag vielleicht auch daran, dass sie in das programm von mad caddies, rise against, lawrence arms und flipside nicht so ganz reinpassten...
Sven
14.05.2003 - 12:26 Uhr
Einmal das Trio sein? Das neue Emogame macht's möglich.
el_STORM
26.05.2003 - 18:14 Uhr
Die "From Here To Infirmary"-Rezension war ja schon dreist, aber 6/10 für "Good Mourning"? Ich glaub's ja nicht...

Aber na ja, allein schon die Dreistigkeit, gerade mal die Hälfte der auf der Platte befindlichen Liedchen zu nennen, spricht für sich. Wenigstens mal den genialen Text von "Emma", "Donner Party All Night" etc. anzumerken, ist offenbar auch zu viel verlangt. Außerdem find' ich die "This Could Be Love"-Interpretation mit der "Verflossenen" auch ziemlich...dämlich...

Aber na ja, glücklicherweise muss ich ja nicht jeden "uninformierten" Scheiß ernst nehmen, s'gibt ja auch genug Reviews, die den Kern der Sache besser treffen...

(Und jetzt kommt mir hier nicht mit Subjektivität, wär' die schlechte Bewertung wenigstens richtig begründet worden, ok, aber so?!)

btw@alle die ähnlich denken: Auf alkalinetrio.de entsteht grad' die erste deutsche Alk3-Fanseite, s'forum ist auch schon online...
Pure_Massacre
26.05.2003 - 18:34 Uhr
Ich find die Rezi ganz gut und auch die 6/10 sind gerechtfertigt. Fand die "From here to infirmary" deutlich besser und würd ihr ne 8/10 geben.
Stretchlimo
26.05.2003 - 18:39 Uhr
http://www.metacritic.com/music/artists/alkalinetrio/goodmourning
Sven
27.05.2003 - 02:50 Uhr
*lol* :D
kevin second
27.12.2003 - 21:53 Uhr
Die BESTEN LieDER von Alkaline Trio: Queen of Pain!!!!!!!!!,Metro,I Lied my face off,Private Eye,Trucks and Train,JAcked on Green beers,San Francisco,Trouble Breathin,Keep em comin,

DAS BESTE ALBUm: FHTI,welcher IDiot sagt,das es das schlechteste Album ist,he????
kevin second
27.12.2003 - 22:15 Uhr
Ich finde,Alakline Trio ist eine geniale BAnd!
MAtt Skiba hat ne sehr charismatische Stimme und ich kenne kaum einen besseren Bassisten als DAN ANDRIANO! Mit Derek Grant,haben sie jetzt zwar einen nicht schlechten Ersatz für Mike Felumlee aber,Mike war eben eine Klasse für sich!

Ich finde From here to infirmary,das beste Album, der letzte JAhre!

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: