Depeche Mode - Music for the masses

User Beitrag
Amélie
21.02.2010 - 15:11 Uhr
Ich habe mir das Album mal wieder zu Gemüte geführt und halte es nach wie vor für das meist überschätzte der Band. Es beginnt sehr stark mit "Never let me down again", "The things you said" und "Strangelove", verliert sich danach aber in einer unausgegorenen Findungsphase. Vor allem zwischen den Großwerken "Black Celebration" und "Violator" schmiert das Album auf seiner Gesamtlänge kläglich ab. Und was ich nie verstanden habe ist, was Band und Fans an "Behind the wheel" so toll finden, dass es bis heute fester Bestandteil einer jeden Show ist. Das ist mit Abstand die langweiligste, monotonste und inspirationsloseste Single, die die Band bis heute auf den Markt gebracht hat. Insgesamt 4/10
nachfrage
21.02.2010 - 16:30 Uhr
machen wir nun für jedes überschätzte Album einen Thread auf? und die ganze Band ist sowieso überschätzt
Alex
21.02.2010 - 16:51 Uhr
Das ist sie in der Tat, und zwar gewaltig.
Dino
21.02.2010 - 18:33 Uhr
Diese Band ist eine der Größten überhaupt. All die kleinen Arschlöcher-Bands der Neuzeit bedienen sich nur allzu gern bei diesen Genies. Zugegeben, seit dem Wilder-Ausstieg kann man nicht mehr wirklich von einer Band sprechen. Music For The Masses ist dennoch ein Meisterwerk - noch vor der meiner Meinung nach etwas überbewerteten Violator. Aber das können kleine Hosenscheißer wie ihr nicht wissen, ihr spät Geborenen und leider dumm Gebliebenen seid entschuldigt.
ummagumma
21.02.2010 - 19:00 Uhr
das ist natürlich nach violator das zweitbeste DM-Album,dem ich ne 9/10 gebe.

Einzig Strangelove gefällt mir da nicht ganz so gut.Behind the wheel ist eine Hammer-Single,wie auch Never let me down und Little 15 sowieso.Das war eben noch die Zeit als ne neue DM-Single - VÖ ein Feiertag war.
Was an der zweiten Hälfte des Albums unausgegoren klingt, erschließt sich mir null.

i want you now, to have and to hold und pimpf sind absolute Kracher.

Ich hatte die Ehre,als Jugendlicher 88 beim Dortmund-Konzert sein zu dürfen mit meinem Vater,das war unvergesslich.
Kugelfisch
21.02.2010 - 19:03 Uhr
Highlight: Little 15
touch me priest
21.02.2010 - 21:52 Uhr
"Little 15" ist DIE Pädo-Priester-Hymne schlechthin!
Agnostiker
21.02.2010 - 22:04 Uhr
Vereins-Hymne der Jesuiten.
Kugelfisch
21.02.2010 - 22:11 Uhr
Mag gut sein, dass das DER Soundtrack schlechthin bei diesen kaputten Jesuitenpfaffen ist (bringt mich gerade auf eine makabre Weise zum Lachen :D), aber ändert doch nix daran, das das einer der besten Song von Depeche Mode ist und bleibt. Ganz klar einer ihrer Höhepunkte.
Agnostiker
21.02.2010 - 22:16 Uhr
Genau! Da hat der Kugelfisch schon recht. Da werden schon ganz andere dabei ihren Höhepunkt erlebt haben. :D:D
Kugelfisch
21.02.2010 - 22:25 Uhr
Ich finde schon, dass Depeche Mode selten eindringlicher (*hust*) und perfekter waren als bei diesem unheimlichen Song. Und rein textlich haben sie sich ja auch davor schon in das Fahrwasser ähnlicher Provokation gewagt, ich erinnere nur an "A Question Of Time".
Agnostiker
21.02.2010 - 22:36 Uhr
Stimmt schon. Da denke ich auch mal an "Blasphemous Rumors". Da war damals die Kirche ja auch mächtig angepisst.
Ratze
21.02.2010 - 22:39 Uhr
Na nun übertreib mal nicht. Mächtig angepisst, haha.
Kugelfisch
21.02.2010 - 22:40 Uhr
Am Rande bemerkt: Ich bin kein Agnostiker, weil ich das irgendwie für sinnlos halte. Das führt doch zu nichts.
Demon Cleaner
28.02.2011 - 01:25 Uhr
Ich habs mir zugeben wegen "Never Let Me Down Again" geholt. Bisher kommt aber nichts ansatzweise daran ran. Vielleicht ein unfairer Vergleich.
Castorp
28.02.2011 - 01:48 Uhr
Nothiiiiiiiiiiiiing, nothiiiiiiiiiihiiing...

"Things you said" ist die perfekte larmoyante Weichei-Ballade für jemanden wie mich.
Unglaublich
28.02.2011 - 07:56 Uhr
Wer - wie diese beiden Vollpfosten am Anfang des Threads - Depeche Mode als "überschätzt" einfach so abtun kann ist unfassbar: Ihr solltet euch vielleicht mit etwas anderem beschäftigen. Musik ist nicht so euer Ding.
fundamentallyloathsome
23.04.2011 - 19:15 Uhr
Ich suche gerade eine Langversion des offiziellen Clips zu NLMDA, ich finde ihn aber nicht mehr (ging so 10 Minuten lang). Ich meinte das auf Youtube mal gesehen zu haben, weiß jemand wovon ich rede?

carpi

Postings: 778

Registriert seit 26.06.2013

19.12.2019 - 17:50 Uhr
Letzter Eintrag 2011 und damit ganz unten bei allen DM-Threads, Zeit dies zu ändern..., bei mir mit hohem Nostalgie-Faktor verbunden, aber auch heute kann man hören, dass es hier neben den Hits "Never let me down again", "Strangelove" und "Behind the wheel" weitere Glanzlichter gibt (z.B. "The things you said", To have and to hold"). Und dann noch der monumentale Abgang mit "Pimpf". Viel besser als im Ausgangsposting beschrieben.

StopMakingSense

Postings: 456

Registriert seit 30.06.2015

19.12.2019 - 18:54 Uhr
Sehr gut. Darf man ruhig Meisterwerk nennen. Ist nämlich eines.

Es hilft, wenn man dabei gewesen ist, aber das liegt bei subjektiven Geschmacksfragen nun einmal in der Natur der Sache, der soziokulturelle Kontext ist immer mindestens genauso entscheidend wie das eigentliche Produkt (...weshalb man geschichtsrevisionistischer Bewertung gerade von "Pop"-Musik immer zutiefst misstrauen sollte, liebe Kinder).

Plattenbeau

Postings: 891

Registriert seit 10.02.2014

20.12.2019 - 08:20 Uhr
Das Album wirkt insgesamt ein wenig unspektakulär, hat vielleicht nicht die Über-Einzelsongs, aber ein durchgehend hohes Niveau. Den Sound mochte ich immer gerne, schön wuchtig und relativ zeitlos, verglichen mit manch anderen Alben.

Meine Favoriten sind "Never Let Me Down Again", "The Things You Said" und "To Have and To Hold"

Marküs

Postings: 610

Registriert seit 08.02.2018

20.12.2019 - 10:33 Uhr
Geile Scheibe, allerdings bei weitem nicht so geil wie Black celebration, auf der jeder Song ein absoluter Killer ist.

Autotomate

Postings: 2179

Registriert seit 25.10.2014

20.12.2019 - 14:28 Uhr
"Strangelove" nervt schon ein bisschen, dem hab ich im Poll ne schäbbige 7 verpasst, sehe ich gerade. Ansonsten aber vier mal 10/10 und das Ganze ungefähr mein, naa, viertliebstes Album der Band.

Never Let Me Down Again 9/10
The Things You Said 10/10
Strangelove 7/10
Sacred 8/10
Little 15 10/10
Behind the Wheel 10/10
I Want You Now 8/10
To Have and to Hold 8/10
Nothing 7/10
Pimpf 10/10

VelvetCell

Postings: 2323

Registriert seit 14.06.2013

20.12.2019 - 15:00 Uhr
Was habe ich damals viel Depeche Mode gehört! Insbesonders Songs of Faith & Devotion, Black Celebration und Violator. Music for the Masses stand immer in zweiter Riege. Und ich weiß gar nicht genau, warum. Denn an der Songqualität liegt es nicht, auch nicht am Sound. Das Album entfaltet aber nicht so eine geschlossene Atmosphäre wie die vorgenannten – vielleicht leigt es daran.

Aber wo ich da jetzt nach langer Zeit mal wieder reinhöre: Ich sollte mal ein kleines DM-Revival einläuten, nachdem ich gewiss zehn Jahre kein Bocj auf die hatte.

StopMakingSense

Postings: 456

Registriert seit 30.06.2015

20.12.2019 - 15:16 Uhr
Sehe ich exakt umgekehrt. MFTM ist für mich das atmosphärisch dichteste aller Depeche Mode-Alben...

Auf keiner anderen Platte sind die Synthesizer so effektvoll für düstere Grundstimmungen in praktisch allen Stücken eingesetzt wie hier, die Wirkung reicht da von "unheimlich", "gespenstisch" bis "entrückt", und das alles ohne die eigentlichen Kompositionen zu erdrücken. Das haben sie so nie wieder hinbekommen.

Music For The Masses ist für mich die Desintegration der DM-Diskographie.

VelvetCell

Postings: 2323

Registriert seit 14.06.2013

20.12.2019 - 15:32 Uhr
Ist ja spannend. Und eigentlich kann ich dir fast zustimmen, insbesondere bei "Little 15" und "I want you now" und "To have and to hold" (inklusive des Übergangs). Aber nun – was soll ich machen? Und das heißt ja auch nicht, dass MFTM ein schlechtes Album sein. 8,5/10 würde ich da locker für vergeben.

Gordon Fraser

Postings: 1622

Registriert seit 14.06.2013

20.12.2019 - 15:54 Uhr
MFTM ist für mich das atmosphärisch dichteste aller Depeche Mode-Alben...

Auf keiner anderen Platte sind die Synthesizer so effektvoll für düstere Grundstimmungen in praktisch allen Stücken eingesetzt wie hier, die Wirkung reicht da von "unheimlich", "gespenstisch" bis "entrückt", und das alles ohne die eigentlichen Kompositionen zu erdrücken. Das haben sie so nie wieder hinbekommen.

Music For The Masses ist für mich die Desintegration der DM-Diskographie.


Schön gesagt, sehe ich auch so. MFTM hat eine Dichte und Qualität, die fast allen DM-Alben davor und danach fehlt. Und das ohne Obskuritäten, sondern immer noch sehr poppig.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: