Banner, 120 x 600, mit Claim

Coldplay

User Beitrag

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 22973

Registriert seit 07.06.2013

22.02.2017 - 14:23 Uhr
Hmm, ich muss schon sagen, dass ich die "Viva la vide" lieber mal wieder höre als die "Rush of blood". Die Platte hat halt auch das Riesenglück, dass Brian Eno dabei war. Der würde selbst aus Linkin Park was akzeptables rausholen.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 5767

Registriert seit 26.02.2016

22.02.2017 - 14:26 Uhr
Hm, dafür hat die "Rush" mir zu viele große Songs: "In My Place", "Scientist", "Warning Sign" und allen voran "Amsterdam".
"Viva La Vida" hat den Titeltrack, den ich mittlerweile leider nicht mehr hören kann. (Empfand schon damals "Violet Hill" als die bessere Single.) Aber sonst natürlich auch sehr viel Tolles.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 22973

Registriert seit 07.06.2013

22.02.2017 - 14:54 Uhr
"Lost" ist auch sehr toll. Muss zugeben, hab die "Rush" bestimmt seit 7-8 Jahren nicht mehr gehört (ausser halt die Songs, die überall nudeln). Vielleicht sollte ich mal wieder.

MopedTobias

Postings: 15874

Registriert seit 10.09.2013

22.02.2017 - 15:23 Uhr
Rush hat mit Ausnahme von Green Eyes und A Whisper nur große Songs. Ist nah an der Höchstwertung für mich, schöner geht Britpop nicht.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 22973

Registriert seit 07.06.2013

22.02.2017 - 16:44 Uhr
Ich weiß noch, dass ich "Clocks", "Warning sign" und "Amsterdam" am besten fand. Ach scheiss drauf, ich leg die gleich mal ein.

lumiko

Postings: 835

Registriert seit 09.09.2015

22.02.2017 - 17:29 Uhr
die ersten beiden Alben sind schon klasse -

ich finde aber auch "Mylo Xyloto" nicht schlecht - mir gefällt sogar das von vielen gehasste "Paradise".
coldprey
22.02.2017 - 22:51 Uhr
bah, "clocks" furchtbar - dieses geklimper!
aber "the scientist" - toll, ihr "imagine"!
Hashtag
22.02.2017 - 22:53 Uhr
#BRITs2017

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 5767

Registriert seit 26.02.2016

22.02.2017 - 23:13 Uhr
"Clocks" fand damals aber eigentlich jeder geil, bis es als Single ausgekoppelt wurde. Ich halre es auch grundsätzlich für einen sehr guten Song, der halt das ganze Airplay nicht so toll überstanden hat.
Aber
22.02.2017 - 23:30 Uhr
"Clocks" hatte bei mir nie Abnutzungserscheinungen. Fand es beim ersten Hören (also beim Release) toll, fand es trotz recht hohem (war ja noch weit nicht so übertrieben wie mittlerweile bei denen) Airplay toll und finde es immer noch toll. Einfach ein prima Song von einem starken Album.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 7688

Registriert seit 23.07.2014

23.02.2017 - 00:49 Uhr

The Chainsmokers & Coldplay - Something Just Like This


Totaler Mist.

Jaggy Snake

Postings: 442

Registriert seit 14.06.2013

23.02.2017 - 09:02 Uhr
Was für ein Scheiß.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 5767

Registriert seit 26.02.2016

23.02.2017 - 09:28 Uhr
Ich dachte gerade erst, das wäre eine Verarschung von Affengitarre.
Nach etwas Überlegung aber eigentlich nur der nächste konsequente Schritt.

Jaggy Snake

Postings: 442

Registriert seit 14.06.2013

23.02.2017 - 11:35 Uhr
"Der nächste konsequente Schritt" könnte doch bitte einfach die Auflösung der Band sein ;-) Das hat der gute Chris doch eigentlich sogar selbst angedeutet...
Scholz
23.02.2017 - 20:51 Uhr
Was habt Ihr alle gegen X&Y? Verglichen mit dem Mist (bis auf Viva la Vida), der danach kam, war es doch noch ein großer Wurf.
Ich würde sagen:

A Rush Of Blood 9.0
Parachutes 7.5
X&Y 6.5
Viva La Vida 6.5
Ghost Stories 5.0
Mylo Xyloto 3.0
A Headful Of Dreams 3.0

Und bitte, lieber Johannes Strate: Aufhören, bevor noch die 2.0 vergeben werden muss.
Scholz korrigiert sich:
23.02.2017 - 20:54 Uhr
Möglicherweise kriegt die Ghost Stories, so unfassbar langweilig wie sie ist, auch bloß eine 4.0 ...
Scholz hat noch was auf der Seele
23.02.2017 - 22:14 Uhr
Nee nee. So schlecht ist X&Y wirklich nicht, Britpopkitsch - aber gut. Auch gut, und vergleichbar: ATHLETE mit ihrem Album *Tourist*. Beide von 2005, und möglicherweise haben Athlete da ein wenig abgekupfert. Egal. Tolle Platte!

Huhn vom Hof

Postings: 2685

Registriert seit 14.06.2013

24.02.2017 - 00:04 Uhr
"X&Y" leidet ein wenig an der Überlänge, 50 Minuten hätten es IMHO auch getan.

Mein Album-Ranking (bin nach Jahren wieder in Coldplay-Laune):
1. A rush of blood to the head 9/10
2. Parachutes 8/10
3. Viva la vida 8/10
4. X&Y 7/10
5. A head full of dreams 5/10
6. Ghost stories 5/10
7. Mylo xyloto 5/10
Wutburger
24.02.2017 - 08:38 Uhr
Neun von Zehn? Die ersten beiden Alben sind maximal mittelmäßig, auch hier löst das Geschmalze von Chris Martin bereits schwer widerstehliche Fluchtreflexe aus. Die z.T. okayen Songs mögen die ölige Sülze gerade noch ins Souterrain der anspruchslosen Unterhaltung hieven, aber danach verschwindet der Output der Band endgültig im verschleimten Schlagerkeller.

Till

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 102

Registriert seit 19.08.2016

24.02.2017 - 09:55 Uhr
Ich liebe es Leute zu beobachten, die gerade den neuen Coldplay-"Song" zum ersten Mal hören. Priceless.

"X&Y" finde ich auch toll. "White Shadows" ist da mein Geheimtipp.
@Wutburger
24.02.2017 - 11:21 Uhr
Du verschleuderst Deinen mühseligen Phrasenerguss ausgerechnet für die frühen und besseren der Coldplay-Alben. Absurd.

MopedTobias

Postings: 15874

Registriert seit 10.09.2013

24.02.2017 - 11:30 Uhr
Die frühen Coldplay-Alben zu haten ist halt mehr edgy, die mögen ja sonst immer alle.
Wutburger
24.02.2017 - 15:14 Uhr
Coldplay scheiße zu finden ist nicht "edgy". Außerdem hab ich den frühen Alben ja zugestanden, besser zu sein als die späteren. Aber um sie wirklich gut zu finden, brauchte man schon damals einen gesteigerten Hang zur Weinerlichkeit und zum Schmalz.

Gomes21

Postings: 2953

Registriert seit 20.06.2013

24.02.2017 - 15:16 Uhr
Heute kram ich mal ein paar Coldplay Alben hervor, an Karneval geht das.

MopedTobias

Postings: 15874

Registriert seit 10.09.2013

24.02.2017 - 16:17 Uhr
@Wutburger: Hör mal auf, die armen Phrasen weiterzudreschen, sie sind doch schon fast tot :/

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 7688

Registriert seit 23.07.2014

24.02.2017 - 16:31 Uhr
"X&Y" finde ich irgendwie einfach super anstrengend. Es ist lang, die Songs an sich sind oft nicht so der große Wurf und ich glaube, die Produktion geht mir irgendwie auch etwas auf den Sack. "Viva la Vida..." ist da deutlich besser.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 5767

Registriert seit 26.02.2016

24.02.2017 - 16:45 Uhr
Wie Affengitarre geht es mir auch. Viel zu viele Füller auf dem Album und als Gesamtpaket zu überladen.
Scholz
24.02.2017 - 23:09 Uhr
Ich finde, X&Y fließt gut und hält schön die Balance zwischen Kitsch und wohldosierten Gitarrenwänden. Füller entdecke ich hier kaum. Ein schönes, unpeinliches Album aus einem Guss. Im übrigen irritiert mich ein wenig das Kriterium *zu langer* Stücke. Es gibt (nicht auf X&Y)welche, die funktionieren astrein bei 2:30, und solche, die brauchen meinetwegen niemals aufzuhören und können gar nicht lang genug sein. Problematisch finde ich, wenn schon, einen zu lahmen Einstieg. Nach hinten hin, zur breiigen und lauten Hälfte, darf es oft ruhig ein bisschen länger werden :-) Kenn noch jemand die wunderbaren Cooper Temple Clause? See this through and leave?

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 22973

Registriert seit 07.06.2013

25.02.2017 - 15:12 Uhr
Ich geh mit der Meinung, dass es einfach zu lang ist. Da sind schon tolle Songs drauf, besonders "Talk", "Speed of sound" und "A message". Insgesamt aber nur ne 7/10.

Till

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 102

Registriert seit 19.08.2016

26.02.2017 - 21:44 Uhr


Neuer Song scheinbar jetzt schon mit den zweitmeisten Spotify-Plays weltweit. WHAT?

Mr. Orange

User und News-Scout

Postings: 1669

Registriert seit 04.02.2015

28.02.2017 - 23:46 Uhr
Der neue Song ist an sich ziemlich gut, knüpft wieder an die "Viva La Vida"-Phase an und ist eine klare Steigerung gegenüber dem Output der letzten Jahre. Nur halt leider wieder dieser überproduzierte Avicii-Sound, der aus ner guten Komposition wieder so ein Over-the-Top-Ding macht.

Mr. Orange

User und News-Scout

Postings: 1669

Registriert seit 04.02.2015

01.03.2017 - 00:00 Uhr
Überproduziert trifft's nicht ganz, aufgeblasen passt besser. Mit nem anderen Arrangement hätte der Song wirklich Pozenzial.

Gomes21

Postings: 2953

Registriert seit 20.06.2013

01.03.2017 - 09:27 Uhr
die viva la vida phase fand ich allerdings auch schon ziemlich schrecklich. Colplay hat schon mehr mieses als gutes rausgebracht, ich denke ich kann sie guten Gewissens abschreiben.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 22973

Registriert seit 07.06.2013

27.11.2018 - 19:10 Uhr
Neue EP und neuem Namen. Hmm.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 7455

Registriert seit 13.06.2013

27.11.2018 - 19:44 Uhr
Wenn man denkt, sie könnten nicht noch schlechter... :D

Ist das Martin solo oder wo hört man da die anderen Mitglieder. :D

Vennart

Postings: 547

Registriert seit 24.03.2014

27.11.2018 - 23:07 Uhr
Dem neuen Namen nach scheint es sich um ein Nebenprojekt zu handeln. Das fände ich gut, da können sie Songs mit den Chainsmokers oder Halsey machen und dann als Coldplay wieder an alte Glanztaten anknüpfen.

Klaus

Postings: 1875

Registriert seit 22.08.2019

15.10.2019 - 13:43 Uhr
Neues Album am 22.11. Single am Freitag.

Huhn vom Hof

Postings: 2685

Registriert seit 14.06.2013

24.10.2019 - 15:28 Uhr
Paradox dass "Warning Sign" und "Hymn for the Weekend" von derselben Band stammen. Beide Songs sind zum Heulen. Der erste weil er so gut, intensiv und melancholisch ist, der zweite weil er so fürchterlich ist.

kenny23

Postings: 66

Registriert seit 07.11.2013

24.10.2019 - 16:10 Uhr
Die zwei Songs bedienen einfach ein unterschiedliches Publikum. Melancholie und Pop, das sind halt zwei Welten...

MopedTobias

Postings: 15874

Registriert seit 10.09.2013

24.10.2019 - 16:40 Uhr
Wie? Kann Pop nicht melancholisch sein? Die ersten beiden Coldplay-Alben sind doch auch Pop im nicht mal weitesten Sinn.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 7688

Registriert seit 23.07.2014

24.10.2019 - 17:32 Uhr
Wirklich Quatsch, dass Pop nicht melancholisch sein kann..

Vennart

Postings: 547

Registriert seit 24.03.2014

24.10.2019 - 23:38 Uhr
Aber echt, "Careless Whisper" sollte da Gegenbeweis genug sein.

qwertz

Postings: 599

Registriert seit 15.05.2013

01.09.2020 - 21:03 Uhr
Hat jemand die Band-Doku bei Arte gesehen?
Ist vom gleichen Regisseur, der auch die Oasis-Doku "Supersonic" gemacht hat.
Ich fands ganz interessant, denn ich kenne zwar die Diskografie von Colplay ziemlich gut, aber das Gefüge der Bandmitglieder war mir bisher nicht so klar. Man bekommt ziemlich gut mit, dass es eigentlich drei schüchterne Männer sind und ein vor Kreativität und Charisma nur so übersprudelnder Chris Martin. Gerade auch die Herangehensweise zu den ja höchst unterschiedlichen Alben wurde angesprochen. So war bei "X&Y" die bandinterne Stimmung wohl auf dem Tiefpunkt, sodass sie sich danach mit "Viva la vida" quasi neu (er-)finden mussten.
Überraschend auch, dass sie schon vor Erscheinen des Debüts so viel mitgefilmt hatten. War ja damals noch etwas umständlicher als heute.

Ist noch bis zum 19. Oktober in der Mediathek. Empfehlenswert, aber sicher kein must see.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 7688

Registriert seit 23.07.2014

01.09.2020 - 21:12 Uhr
Hört sich interessant an, bis zu welchem Album geht die?

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 7688

Registriert seit 23.07.2014

01.09.2020 - 21:15 Uhr
Okay, die Doku heißt "A Head Full of Dreams" und ist von 2018, damit hat sich meine Frage wohl erübrigt. :D

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 22973

Registriert seit 07.06.2013

01.09.2020 - 21:47 Uhr
Das heisst es ist vor allen Dingen eine Doku über einen Abstieg. :D
Aber ja, würde mcih auch mal interessieren. Ist aber wahrscheinlich nur synchronisiert verfügbar, oder?

qwertz

Postings: 599

Registriert seit 15.05.2013

01.09.2020 - 21:57 Uhr
Es geht von den Anfängen bis zu "A Head Full of Dreams" mit gefühltem Schwerpunkt auf "Parachutes". Zwischendurch gibts dann öfter mal Mitschnitte von der letzten Welttournee.

Ist synchronisiert, ja. Das hat tatsächlich gestört, weil so die Stimmen schlechter zu unterscheiden sind.

flow79

Postings: 175

Registriert seit 09.09.2020

10.09.2020 - 11:13 Uhr
AROBTTH, X&Y und VLV sind echte Klassiker irgendwo zwischen Prog und Pop, die ich mir immer wieder anhören kann.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 22973

Registriert seit 07.06.2013

10.09.2020 - 11:15 Uhr
Prog????

flow79

Postings: 175

Registriert seit 09.09.2020

10.09.2020 - 11:20 Uhr
Prog.

Seite: « 1 2 3 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: