Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Stone Temple Pilots - Stone Temple Pilots

User Beitrag
Third Eye Surfer
15.05.2010 - 23:56 Uhr
An Tiny Music bzw. an dessen psychedelische Leichtigkeit erinnert mich das auch am meisten. Muss auch sagen, dass die 3 Lieder mittlerweile enorm gewachsen sind, vor allem Between The Lines und Hickory Dichotomy. Bin daher jetzt auch wieder um so gespannter auf das Album. Und wenn man sich die beiden Vorabberichte, die auf Wikipedia verlinkt sind, so durchliest, scheint auf dem kompletten Album ja auch wieder gut was an Abwechslung zu hören sein. Wie gesagt, bin gespannt. (Mich wundert's, dass es noch keinen Leak gibt.)
Fickbot
19.05.2010 - 13:17 Uhr
http://www.laut.de/Stone-Temple-Pilots/Neues-Album-vorab-hoeren/19-05-2010
Erbärmlich
19.05.2010 - 13:27 Uhr
Das Album steht nichtmal in der Vorschau von PT...
nörtz
19.05.2010 - 21:14 Uhr
Höre mir gerade nochmal die alten Sachen an und da sind schon viele gute Songs dabei.

Das neue Album braucht noch ein bisschen..
Third Eye Surfer
19.05.2010 - 23:46 Uhr
Habe mir jetzt nur die ersten 5 Lieder + Samba Nova angehört (und Bagman war ja auch schon bekannt). Den Rest geb ich mir dann erst am Freitag, wenn ich mir die CD gekauft hab, denk ich. Klingt jedenfalls alles recht gut bisher, wenn auch nicht auf dem Level der alten Alben. Vielleicht wächst es aber auch noch so sehr, dass ich es in einem Atemzug mit den Vorgängern nennen kann, wer weiß. Kann man musikalisch am meisten mit der Tiny Music vergleichen, was nicht verwunderlich ist, da die damals ja auch schon wie die neue stark von den 60ern beeinflusst war.
Wolffather
20.05.2010 - 00:06 Uhr
ich denke ich warte bis Freitag, da werde ich sie mir auch kaufen... obwohl, vielleicht werde ich gleich beim Einschlafen zumindest kurz reinhören... die 3 Songs, die ich kenne, sind ganz gut, auch wenn die alte Weltklasse nicht erreicht wird - das habe ich aber auch nicht unbedingt erwartet. Die Tiny Music Anklänge sind auf jeden Fall vorhanden, auch wenn ich mir niemals vorstellen kann, dass sie etwas wie "Trippin In A Hole..." oder einen Knaller ala "Big Bang Baby" hinkriegen können... Ich freue mich schon auf die neue und denke nicht, dass es eine Enttäuschung wird
brny
20.05.2010 - 11:35 Uhr
ich werd mir das album wahrscheinlich auch gleich morgen holen. nach "zeitgeist" kann jedes comeback nur noch besser werden - und als nächstes dann soundgarden :-)))
Wolffather
20.05.2010 - 11:43 Uhr
habe es mir gestern doch noch im Stream angehört... hmmmmmmm, also etwas zwiegespalten bin ich ja schon nach den ersten beiden Hördurchgängen...
Es ist kein schlechtes Album, aber es ist mir für STP-Verhältnisse schon etwas ZU breitbeinig oldschool-hardrockig, stellenweise ist da mehr Velvet Revolver als STP zu hören. Das Gute dabei ist aber wenigstens, dass Dean deLeo ein weitaus besserer und kreativerer Gitarrist als Slash ist und drohende Hardrockstandards immer mit guten Sounds, Licks und Soli aufbricht... deLeo ist schon immer einer meiner Lieblingsgitarristen gewesen...
Des weiteren sind leider 1-2 ziemliche Ausfälle auf dem Album, die das Ding schon etwas unnötig runterziehen - Cinnamon z.B. ist so ein unnötiger seichter Song mit richtig nervig hohlen Lyrics.
Es sind aber auch einige starke Songs drauf - Bagman z.B. finde ich absolut fantastisch, Between The Lines und Take A Load Off sind auch ziemlich gut, einige recht ordentliche aber nicht überragende Songs hat die Platte sonst auch zu bieten.
An die alten Alben kann das erwartungsgemäß nie und nimmer herankommen, eine herbe Enttäuschung ist es aber auch nicht... ich würde eine knappe 7/10 vergeben. Eine 8 ist glaube ich bei aller Liebe nicht drin, dazu fehlt es an Substanz...
Mal sehen, wie sich das Ganze dann mit gutem Sound anhört...
Auf Plattentests bekommt das Album übrigens nie im Leben mehr als 6/10, das steht für mich fest.
Third Eye Surfer
20.05.2010 - 13:54 Uhr
"Auf Plattentests bekommt das Album übrigens nie im Leben mehr als 6/10, das steht für mich fest."

Kritiker mochten STP doch eh noch nie. Oder wenn, dann erst in der Retrospektive.
Wolffather
20.05.2010 - 13:55 Uhr
immerhin haben STP hier schon 8/10 (Nr 4) und 7/10 (Shangri-La) bekommen
Fakt:
20.05.2010 - 14:11 Uhr
"Dare if you dare" ist ja schonmal der Song des Jahres!
Tama
20.05.2010 - 14:21 Uhr
hehe, die No.4-rezi ist ja niedlich. passt inhaltlich, aber man merkt, dass es schon das ein oder andere jahr auf dem buckel hat.

ich warte noch bis morgen! ich halt's aus!
brny
20.05.2010 - 14:39 Uhr
@wolffather: dh, die platte fällt auch zu shangri-la ab? die begeistert mich heute noch nicht all zu sehr; wobei ich v.a. ein ziemlicher fan der ersten zwei/drei alben bin.
Johnny Utah
20.05.2010 - 14:51 Uhr
Wie bei so vielen aktuellen Alben empfinde ich die Produktion als etwas zu übertrieben. Anscheinend hat man die Ausarbeitung der einzelnen Instrumente noch vor 10 Jahren noch besser hinbekommen (Im Fall von STP z.B. bei No.4).
Klingt einfach nicht natürlich, die Drums irgendwie "stumpf", Rythmusgitarre und Bass werden zu einem Brei vermischt.

Wolffather
20.05.2010 - 15:10 Uhr
@brny

ja, ich finde sie fällt auch gegen Shangri-La ab, allerdings finde ich die Shangri-La ziemlich stark - was da an Variantenreichtum und tollen Gitarrensounds zelebriert wird, finde ich ganz groß... ausserdem habe ich die neue jetzt auch nur 2 Mal im Stream auf Laptop-Lautsprecher angehört, da kann ich mir sowieso kein endgültiges Urteil erlauben...
die neue ist nicht so abwechslungsreich und variabel wie die Shangri-La, sondern steigt irgendwie mehr auf's Gaspedal, ist viel mehr klassisch Hardrock als die Shangri-La... wie gesagt, mir ist es stellenweise etwas zu viel vom klassischen Hardrock-Einschlag
nicko
21.05.2010 - 10:43 Uhr
So, habe sie mir heute Nacht runtergeladen und auf einer anständigen Musikanlage angehört. Die Platte klingt wunderbar, nix stumpfes, breiiges o.ä. Die Songs sind abwechslungsreich und mit tollen Melidien gesegnet, über das Gitarrenspiel von D. deLeo braucht man sowieso nicht zu sprechen.
Insgesamt deutlich stärker als shangri-la: Klare 8-9/10. Einfach eine tolle Rockplatte mit einem der besten Sänger unserer Zeit.
Wolffather
21.05.2010 - 10:56 Uhr
"mit einem der besten Sänger unserer Zeit."


ich finde, dass seine Gesangsleistung im Vergleich zu den 90ern deutlich abgenommen hat - damals war er wirklich einer der ganz Großen, aber heute ist er "nur" ein guter Sänger unter vielen, seine Stimme war früher (bis ca. No4 bzw. Shangri-La) viel kraftvoller, vielschichtiger und variebler
Third Eye Surfer
21.05.2010 - 12:58 Uhr
Seinen stimmlichen Zenith hatte Weiland zur Zeit von No. 4 und Shangri-La Dee Da. Seit Velvet Revolver klingt er zwar noch gut, aber eben bei weitem nicht mehr so chameleonartig wie vorher.

Zum Sound des Albums: Die alten Alben klangen tatsächlich bei weitem ausdifferenzierter und dynamischer. Vielleicht hätt Brendan O'Brien hier geholfen. Klingt aber trotzdem noch besser als andere Mainstream Rockalben heutzutage (auch besser als z.B. Velvet Revolver).

Zu den Songs: Mir fehlt ein wenig die Abwechslung, die STP damals immer ausgezeichnet hat. Die Deluxe Edition lohnt sich da auf jeden Fall, da Samba Nova auf sehr positive Weise aus der Monotonie heraussticht. Hab's probeweise mal hinter Cinnamon plaziert. Ansonsten gefällt mir die erste Hälfte sehr, sehr gut. Die zweite Hälfte fällt dagegen dann leider etwas ab. Vielleicht liegt's auch nur daran, dass ich die erste Hälfte halt schon vorher kannte und die Lieder sich daher schon entfalten konnten. Peacoat, Fast As I Can, First Kiss On Mars und Maver geben mir bisher aber leider noch nicht so viel.

Bisherige Wertung: 7/10.
Third Eye Surfer
21.05.2010 - 14:31 Uhr
Kleiner Nachtrag: Maver erinnert mich stark an The Weight von The Band.
Wolffather
21.05.2010 - 14:35 Uhr
Deiner Meinung zur neuen Platte kann ich mich momentan relativ komplett anschließen, 7/10 ist auch mein erster Eindruck... ich werde sie mir heute nach der Arbeit kaufen und am Wochenende mal schauen wie das mit gutem Sound klingt... finde auch die erste Hälfte besser...
Ziemlich angetan hat es mir Bagman - ein toller Song mit schönem Gitarrensound, hat durchaus Tiny Music Qualitäten...
Meiner Meinung nach reicht die neue aber nie und nimmer an Shangri-La heran
Obrac
21.05.2010 - 14:46 Uhr
Reizt mich leider nach einem Durchgang des Streams nicht. Fand aber auch die ersten beiden STP-Alben mit Abstand am besten.. was danach kam, auch die anderen DeLeo-Projekte, war nicht mehr so mein Fall. "Still remains" bleibt für mich der beste Song der Band, und was Annäherndes finde ich auf dem neuen Album nicht.
Third Eye Surfer
21.05.2010 - 18:28 Uhr
Naja, also das Potential, die Core einzuholen seh ich schon, aber Purple bis Shangri-La Dee Da auf keinen Fall.

Da ich der Meinung bin, dass vieles mit dem Sequencing stehen oder eben fallen kann, hab ich die Trackreihenfolge mal ein wenig modifiziert und siehe da, so gefällt's mir auch deutlich besser. Meine Tracklist sieht jetzt so aus:
01. Between The Lines
02. Fast As I Can
03. Take A Load Off
04. Huckleberry Crumble
05. Hickory Dichotomy
06. Dare If You Dare
07. Samba Nova
08. Cinnamon
09. Hazy Daze
10. Peacoat
11. Bagman
12. First Kiss On Mars
13. Maver
In der Version dann vielleicht doch eine 8/10. Wird die Zeit zeigen.

Favoriten: Between The Lines, Take A Load Off, Huckleberry Crumble, Hickory Dichotomy, Dare If You Dare, Samba Nova.

21.05.2010 - 19:56 Uhr
Hickory Dichotomy erinnert sehr an David Bowie...
Wolffather
21.05.2010 - 19:58 Uhr
ja das stimmt, Weiland hat ja nie einen Hehl draus gemacht, dass er ein Bowie-Fan ist...

Habe mir das Album jetzt gekauft, mal sehen wie es sich entwickelt
Third Eye Surfer
21.05.2010 - 20:31 Uhr
First Kiss On Mars erinnert aber ja wohl noch viel stärker an Bowie. In den Strophen könnte man wirklich meinen, Scott hätte David die Stimmbänder geklaut.
Frage
21.05.2010 - 20:46 Uhr
Ok, wie spielt Dean deLeon bei Hickory Dichotomy (live) am Anfang die beiden Gitarrenstimmen gleichzeitig?
brny
21.05.2010 - 21:44 Uhr
boah, also nach einem durchlauf bleibe ich mit offenem mund zurück: ein derartig solides comeback hab ich den STP kaum zugetraut!!!

die platte bringt ein unglaubliches gefühl der leichtigkeit rüber, und ich bilde mir ein, sehr viele pop-zitate rauszuhören - allem voran natürlich die schon bekannte nirvana-reminiszenz in "between the lines", daneben aber auch dylan (die strophe zu "hickory dichotomy"), die beatles ("dare if you dare" & dem lennon-esquen "maver"), coldplay (die gitarre im refrain zu "cinnamon", während scotts "yeaah") - und ganz klar bowie (im oben angeführten "first kiss on mars")

in puncto helden-comeback reihe ich die pilots damit hinter Dinosaur Jr noch vor Alice In Chains ein - nicht, weil die AIC-platte schlechter wäre, aber bei denen bestand echt kein zweifel, dass was gutes kommt :-)

ach ja: "hickory" ist das neue "big bang baby"

auf die schnelle würd ich mal 7/10 sagen, mit wachstumspotenzial! schneidet auf plattentests.de nächste woche (?) sicher nicht schlecht ab...
Wolffather
21.05.2010 - 21:51 Uhr
ich glaube nicht, dass es bei Plattentests sonderlich gut abschneiden wird, dafür ist es zu viel Hardrock und zu wenig Indie - ich tippe auf eine felsenfeste 6/10, falls der Rezensent ein Paar Bäume ausreißt und dabei einige Saltosprünge ansetzt, könnte es im Idealfall ganz evtl eine knappe 7/10 werden... alles über eine 6/10 seitens Plattentests würde mich stark überraschen
Third Eye Surfer
22.05.2010 - 01:14 Uhr
Denke auch nicht, dass die Platte hier mehr als eine 7/10 bekommen wird. Dafür bietet die im Grunde zu wenig neues.

Zum Thema AIC: Ich würde mal sagen, Black Gives Way To Blue war das qualitativ bessere Comeback, aber da ich generell öfter in STP als in AIC Laune bin, wird das STP Comeback wahrscheinlich trotzdem öfter in meinem Player rotieren.

Zu den Zitaten: Bei Maver hör ich wie gesagt eher The Bands The Weight als Lennon raus. Cinnamon ist für mich auch nicht Coldplay-artig, sondern eher ein Mix aus 60s Pop und 80s New Wave. Der Hazy Daze Riff hat ein wenig was von Rage Against The Machine, allerdings in weniger hart und groove-betont. Und Huckleberry Crumble ist eine glasklare Aerosmith Hommage. Neben Dare If You Dare find ich ansonsten auch noch Bagman extrem beatle-esk.
Wolffather
22.05.2010 - 01:24 Uhr
Aerosmith höre ich an vielen Stellen auch sehr stark heraus... und Bowie, Beatles/Lennon und Led Zeppelin...
Cinnamon hätten sie rauslassen sollen, den Song finde ich irgendwie scheiße...

ansonten bin ich auch bei der AIC-Sache ganz deiner Meinung: besseres Comeback, aber die STP-Stimmung überwiegt
brny
22.05.2010 - 01:49 Uhr
@Third Eye

an coldplay erinnert mich auch nur dieser eine gitarrenpart - weiß nicht wie der coldplay-song heißt, aber die melodie ist (fast) exakt dieselbe!
Third Eye Surfer
22.05.2010 - 03:00 Uhr
Nachdem ich's jetzt noch mal mit dem Coldplay Gedanken im Hinterkopf gehört hab, weiß ich, was du meinst. Ich mag den Song aber. Nicht unter den besten des Albums, aber gefällt mir durchaus auf seine poppige Art und sorgt für ein wenig Abwechslung.

Die beiden Songs, die mir momentan noch am wenigsten geben, sind Fast As I Can und Peacock. Laut wiki war Weiland wohl auch erst dagegen, dass Peacock auf's Album kommt. Naja.
stp - s/t
22.05.2010 - 13:45 Uhr
album tut nicht weh.
allerdings weiß ich nicht, warum es zu solchen comebacks kommt. sie klingen ähnlich wie vor zehn jahren (was an und für sich gut ist), aber irgendwie kommt jetzt auch nicht so viel bei rum.
ganz gut für den sommer, aber ich bin froh, sie mir nicht bestellt zu haben.

6/10 mit Fanbonus.
Third Eye Surfer
22.05.2010 - 14:05 Uhr
Naja, da muss ich jetzt aber mal widersprechen. Klar hört man noch raus, dass es STP sind, aber das Album ist schon sehr anders als alle 5 Vorgänger. Stagnation kann man denen nun wirklich nicht vorwerfen. Ob man die Scheibe jetzt gut findet, ist ja was anderes, aber wie vor 10 Jahren klingen die nicht.

Generell kann ich diese Anti-Comeback Haltung nicht nachvollziehen. Sicher, ich bin auch immer skeptisch, ob da nach zig Jahren Pause noch was gutes bei rumkommt und oft genug ist das eben auch nicht der Fall, aber das Comeback als solches so zu hinterfragen ist doch irgendwie Blödsinn. Das sind Musiker. Schon mal dran gedacht, dass die vielleicht einfach nur mal wieder miteinander musizieren wollen?
@third eye surfer
22.05.2010 - 14:17 Uhr
ich fand mich schon in die neunziger versetzt.
natürlich gehen neun jahre nicht spurlos an einer band vorbei, das hört man schon.
bißchen relaxter, eingängiger... man ist eben auch etwas älter geworden.

mir persönlich fehlt da der biß.
so 'nen brocken wie "down" z.b.

und zu meiner comeback-haltung...
irgendwann ist ende, egal wie super ich die bands finde.
in der zeit kommen einem so viele bands zugeflogen und dann behalte ich mir so alte recken ganz gerne in erinnerung wie sie waren.
schön, wenn sie sich vertragen... handwerklich ist daran auch nichts auszusetzen, aber in meinen augen hätte es die scheibe jetzt nicht gebraucht.

Guy Incognito
22.05.2010 - 14:41 Uhr
Also ja, 'Hickory Dichotomy' klingt ganz definitiv nach Bowie, nach seinen ganz alten Sachen. Und 'First Kiss on Mars' klingt nach Bowies neueren Sachen... und alleine der Songtitel könnte eine Anspielung an Bowie sein.

Und 'Dare if You Dare' erinnert mich auch teilweise an Aerosmith ('Livin' on the Edge'?).

Bei Hazy Daze musste ich am Anfang an Rage against the Machine/Audioslave denken.

Das Riff am Anfang von 'Fast as I can' erinnert mich an Motörhead (könnte natürlich auch von jeder anderen Band sein, die klassische, schnelle Rock'n'Roll-Riffs spielt... aber so wie es gespielt ist, erinnerts mich wirklich an Motörhead).

Ich höre auch manchmal sowas wie KISS auf dem Album raus. Und Nirvanaanleihen sollen ja auch drauf sein. Auf dem Album haben sich STP glaube ich ganz viele andere Stile von Bands zu eigen gemacht, ohne zu kopieren oder zu covern. Ich finds toll, schönes Album! Ich fühle mich auch etwas in die 90er versetzt, aber nicht im negativen Sinn. Ganz im Gegenteil...
Super Album für den Sommer, 9/10!

Highlights:
1. Dare if You dare
2. Take a Load off
3. Hickory Dichotomy
4. Fast as I can
Wolffather
22.05.2010 - 15:07 Uhr
ja, bei Hickory Dichotomy in der Strophe ist Bowie sehr präsent
Nana
22.05.2010 - 15:17 Uhr
Schon mal dran gedacht, dass die vielleicht einfach nur mal wieder miteinander musizieren wollen?

Dagegen würde ja keiner was sagen!
Warum aber eine neue Platte unter dem alten Namen und dem Comeback Hype veröffenlichen ?
Das sell-out und Geldmacherei in Reinkultur...
Wolffather
22.05.2010 - 15:30 Uhr
wieso sollten sie denn den Namen wechseln, wenn es exakt die selbe Band ist? Das wäre doch schwachsinnig, ausserdem würde das keinen Unterschied machen, da dann trotzdem überall die Rede von Band X aka STP die Rede wäre
urgh
22.05.2010 - 15:34 Uhr
Oh nein, hier sind schon wieder so weinerliche Radioheadfans unterwegs...
Third Eye Surfer
22.05.2010 - 18:03 Uhr
Stimme Wolffather da voll und ganz zu. Im übrigens mag ich auch diese Sellout Vorwürfe nicht. Was ist dagegen auszusetzen, wenn Musiker ihre Musik verkaufen wollen? Das ist schließlich deren Lebensunterhalt.
Nana
22.05.2010 - 18:55 Uhr
wieso sollten sie denn den Namen wechseln, wenn es exakt die selbe Band ist?

Das sind vielleicht noch die selben Personen, aber das ganz hat so gar nichts mehr mit dem Spirit von STP zu tun.
Ohne den großen Namen würde sich, wie auch bei den anderen DeLeo Projekten (was diese PLatte ja auch nur ist), kaum jemand dafür interessieren.

Was ist dagegen auszusetzen, wenn Musiker ihre Musik verkaufen wollen? Das ist schließlich deren Lebensunterhalt.

Ja kleiner Fanboy was denn nun ? Eben noch Musik machen wegen dem Spass und jetzt doch wegen der Kohle? Geil wie schnell man sich selbst widersprechen kann.
Wer (ex)drogensüchtigen Millionären und der Medienkrake Warner das Geld für eine so offensichtliche Abzocke in den Hals schmeißen will, bitte sehr. Willkommen in der Welt der Schafe. Das ist von der Geschäftemacherei ungefähr gleiches Niveau wie Dieter Bohlen und seine DSDS Gewinner. Nur noch perfider, weil es einem mit dem Namen STP ernsthaft vorgaugeln will, dass er da um Musik ginge. Mainstream Rockkacke par exellence ...
Raventhird
22.05.2010 - 19:01 Uhr
Naja. Weltbewegend ist die Scheibe wohl nur für Nostalgiker. Zu denen zähle ich mich nicht mehr, insofern: Nach Hole das zweite sinnlose 90er-Comeback 2010. Sind ein paar nette Songs drauf, die ich im Sommer beim Fahren im Automobil spielen will, das wars aber dann auch :/.

22.05.2010 - 19:16 Uhr
Och gottchen... :/
Tama
22.05.2010 - 19:45 Uhr
ich bin grandios enttäuscht. was für ein beliebiges und austauschbares album. hat hier und da STP-momente, aber insgesamt? sauschwach. songs wie cinnamon sind eine frechheit (yeah, c'mon c'mon now?!)... reisst mich sowas von gar nicht von hocker.

STP sind sicher eine meiner absoluten lieblingsband und ich war überglücklich, als ich sie letztes jahr auf der bühne sehen durfte. ich war von der energie völlig begeistert - was jetzt auf der platte ist, ist ein witz. ich messe sie an alben wie purple, tiny music oder no.4... da ist alles was auf diesem album ist einfach nur ausgelutscht und tausend mal gehört. nicht ein song würde auf meiner STP best of landen.
@Tama
22.05.2010 - 20:19 Uhr
Vielleicht ist Musik von und mit Thom Yorke besser für dich geeignet.
Tama
22.05.2010 - 21:34 Uhr
genau. wenn STP eine meiner lieblingsbands ist. sinnvoller kommentar.
Third Eye Surfer
22.05.2010 - 23:58 Uhr
"Ja kleiner Fanboy was denn nun ? Eben noch Musik machen wegen dem Spass und jetzt doch wegen der Kohle? Geil wie schnell man sich selbst widersprechen kann."

Ich sehe da keinen Widerspruch. Man kann sein Hobby ja wohl zum Beruf machen. Man kann Musik machen, daran Spass haben, und es trotzdem so vermarkten, dass man am Ende Geld damit verdient.

Und was der "Spirit" einer Band ist, hat die Band selbst zu entscheiden.
@Third Eye Surfer
23.05.2010 - 00:46 Uhr
Ach vergiss es doch... Lass den Leuten doch hier ihren Glauben, dass Tocotronic oder Jochen Distelmeyer ihre Alben verschenken, nur von Almosen leben und Nachts im Obdachlosenasyl schlafen...
Wolffather
23.05.2010 - 01:28 Uhr
sorry, aber Leute, die überall Kommerz und Verschwörungen von großen Plattenfirmenkonzernen wittern, sind einfach kranke Idioten... jede Band, die mehr als 200er-Hallen führt und bei einem Major ist, wird da gleich als Ausverkauf abgestempelt... würde mich mal interessieren, ob diese Leute, die über sowas rummeckern, sich in ihrem Beruf mit Mindestlohn abspeisen lassen würden und finanzielle Verbesserungen ablehnen würden...

Man kann zum Spaß musizieren und es trotzdem zum Lebensunterhalt machen, und Kunst kostet halt nun mal etwas... wenn ich mich recht entsinne, kostet das STP-Album genau so viel wie jede andere CD, deswegen ist es nichts aussergewöhnliches als Musiker ein Album aufzunehmen und es zum üblichen Preis zu verkaufen - wer es nicht kaufen will, kauft es einfach nicht...
ob es sich dabei um ex-Drogenjunkies handelt, spielt keine Rolle...

Ausserdem ist auf der Platte sehr wohl der Spirit von STP zu hören, das ist keine komplett andere Musik als früher - nur halt nicht so vielschichtig und tiefgründig...
Oder bist du der Meinung, dass sich das Album so stark von den alten unterscheidet, Nana?? Oder bist du so ein Motzki aus Prinzip, der das Album bzw. die alten Alben gar nicht kennt??

Übrigens: Cinnamon ist wirklich eine Frechheit, aber sonst geht das Album für mich in Ordnung

Seite: « 1 2 3 4 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: