Das große Ost-West-Duell - Ist die Mauer wirklich weg?

User Beitrag
Urmel
09.11.2009 - 14:32 Uhr
Jeder 8. Deutsche möchte die Mauer wieder hochziehen.
Das sind immerhin soviele wie heute noch SPD wählen, angeblich eine Volkspartei.
Elin wollte auch gratulieren
09.11.2009 - 21:28 Uhr
Happy Mauerfall! Alles Gute! Habt ihr toll gemacht, ihr da drüben. Nur weiter so. Bitte vergesst nicht: Wir sind ein Volk! Und ihr hoffentlich auch :-)


09.11.2009 - 21:28 Uhr
ach ja der verdammte osten. hat der sich immernoch nicht aufgelöst???
Elin
09.11.2009 - 21:30 Uhr
Übrigens fiel unsere bzw. eure Mauer am 09.11. Und die Mauern der USA am 11.09. Na, wer erkennt hier die Regelmäßigkeit... ausser der Titanic ;-)
Globalschtow
09.11.2009 - 21:35 Uhr
Namnoscha Perestroika!
Elin
09.11.2009 - 21:41 Uhr
Oh Globalschtow, leider kann ich nur ein Priviet entgegensteuern. Und vielleicht ein Ja lublu Katoschku. Aber ich glaube Letzteres ist grammatikalisch nicht vom Feinsten :-/
Globalschtow
09.11.2009 - 21:52 Uhr
Blaskaja piska!
Chinga
10.11.2009 - 09:13 Uhr
@ wesserbessi

Ja, an "schwul" als Synonym für doof/mies dachte ich auch. Und bei der allgemeinen Ansammlung von Schimpfwörtern, von sexistischen Sprüchen etc. muss man durchaus aufpassen, bei "Du Jude" nicht immer besonders hoch aufzuspringen (ist nicht einfach). Denn dann ist klar, was in der Schimpfwort-Provokationshoheitsliste führend ist und bleibt.
Martin
13.08.2011 - 20:52 Uhr
Die PARTEI will eine neue Mauer zwischen Ost und West

http://taz.de/!76101/
News
14.08.2011 - 19:35 Uhr
Die "Junge Welt" bedankt sich zum Mauerjubiläum für "Versorgung mit Krippen- und Kindergartenplätzen" und "ohne Hartz IV".

Nuuus
14.08.2011 - 20:50 Uhr
Und recht hat sie damit.

28.09.2011 - 02:08 Uhr
NS-Vergleiche: Erkenntnisförderung oder Propaganda?
Unrechtsregime Europa
31.05.2013 - 22:51 Uhr
Über 18.600 Mauertote in 24 Jahren
Ist die Mauer wirklich weg
28.12.2013 - 20:50 Uhr
Ich denke nein.
Post von Wagner
10.11.2014 - 10:30 Uhr
Liebes Deutschland,

dies war einmal ein Stein, und er erzählt uns seine Story.

Ich war aus Beton. Ich steckte in einer Mauer. Ich sah Menschen, die vor mir verbluteten. Ich bin ein Mauerstein. Ich sah Mütter, die weinten.

Ich war ein Stein in einem Land ohne Licht. Irgendwann hörte ich fremde Geräusche. Sie klangen anders als schnell feuernde Gewehre, detonierende Mienen.

Es waren Geräusch wie in einem Wald, so wie Spechte, die gegen Bäume klopfen. Das Hickhack, das Klopfen kam näher. Es war ein Klopfen, wie wenn man nach Überlebenden forscht.

Es war der Tag, an dem mein Herz aus Beton zerbrach.

Dies ist die Geschichte eines Steins. Steine können lachen, Steine können weinen.

Dieser zerbrochene Mauerstein erzählt die Geschichte der glücklichen Deutschen.

Herzlichst,
Ihr Franz Josef Wagner

Ist die Mauer wirklich weg (Selbstkorrektur)
10.11.2014 - 10:38 Uhr
Ich denke nicht.
Ich bin ein Stein
10.11.2014 - 10:45 Uhr
A winter's day
In a deep and dark
December;
I am alone,
Gazing from my window to the streets below
On a freshly fallen silent shroud of snow.
I am a rock,
I am an island.

I've built walls,
A fortress deep and mighty,
That none may penetrate.
I have no need of friendship; friendship causes pain.
It's laughter and it's loving I disdain.
I am a rock,
I am an island.

Don't talk of love,
But I've heard the words before;
It's sleeping in my memory.
I won't disturb the slumber of feelings that have died.
If I never loved I never would have cried.
I am a rock,
I am an island.

I have my books
And my poetry to protect me;
I am shielded in my armor,
Hiding in my room, safe within my womb.
I touch no one and no one touches me.
I am a rock,
I am an island.

And a rock feels no pain;
And an island never cries.
@Mauerbau
13.08.2016 - 16:33 Uhr
Happy Birthday!
Flüchtlings-Mauer spaltet München
06.11.2016 - 23:13 Uhr
Im September 1989 riefen die Menschen: „Die Mauer muss weg.“ Gemeint war die Berliner Mauer. Jetzt, 27 Jahre später, wurde eine neue Mauer gebaut: vier Meter hoch und knapp 100 Meter lang. Sie soll die Münchner vor Flüchtlingslärm beschützen.

http://www.bild.de/news/inland/fluechtlingsheim/mauer-als-laermschutz-gegen-fluechtlingsheim-spaltet-muenchen-48631430.bild.html
Mixtape und Co. wollen es nicht wahrhaben
07.11.2016 - 01:08 Uhr
Deutschlands Gesetzlosigkeit:

https://de.gatestoneinstitute.org/9259/deutschland-gesetzlosigkeit
Post von Wagner
07.11.2016 - 01:37 Uhr
Betrifft: Schandmauer von München

Es gibt diese steinerne Erinnerung, die jeder Deutsche hat – die Mauer. 155 Kilometer lang, Grenzsoldaten, Minen, Selbstschussanlagen, Schäferhunde. Über 180 Maueropfer.

In München bauen sie gerade eine vier Meter hohe Mauer vor einer Flüchtlingsunterkunft. Anwohner haben sich die Mauer vor Gerichten erstritten, weil sie auf ihr Erholungsbedürfnis abends und an Wochenenden pochten.

Die Mauer ist die schlimmste Erinnerung, die ein Deutscher hat. Familien wurden zerrissen. Menschen, die über die Mauer wollten, wurden erschossen.

Wenn jetzt in München eine Mauer gebaut wird, dann ist es so, wie wenn man eine Narbe wieder aufreißt.

Herzlichst
Ihr Franz Josef Wagner
Der Osten ächzt unter der Migrantengewalt
30.11.2016 - 22:29 Uhr
Die Eskalationen zwischen Migranten-Gangs in Jena spitzen sich zu - verstärkte Polizeieinsätze und Kontrollen

https://www.tag24.de/nachrichten/asyl-jena-lobeda-revierkaempfe-bandenkriminalitaet-jugendliche-polizei-186740

Kein Wunder, dass die AfD im Aufwind ist...was macht Merkel da bloß für einen Scheiß.
Die Mauer steht...
30.11.2016 - 23:53 Uhr
...in den Köpfen noch verwurzelt wie 1989. Auf dem Papier sind wir ein Volk. In den Köpfen sind wir Ossis und Wessis, die "hier" und "die da drüben". Da wird sich in den nächsten Generationen nicht viel ändern.

Haben 27 Jahre Mauerfall die Mauer in den Köpfen nicht zu Fall bringen können, tun dies auch getrost die nächsten 27 Jahre nicht.

Wir sind und wir bleiben Ossis und Wessis, viele sogar "DDR-Bürger" und "Bundesdeutsche".

Da hat Honecker wohl Recht behalten: Die Mauer steht auch in 100 Jahren noch.
Ann Merkel
01.12.2016 - 10:35 Uhr
Nicht zu vergessen: Manche bleiben Reichsbürger
Mama Merkel
01.12.2016 - 13:58 Uhr
Oder Reichsdeutsche.
Post von Wagner
12.11.2017 - 22:41 Uhr
Lieber 9. November 1989,

es war gestern vor 28 Jahren, als die Mauer fiel und wir Deutschen uns vereinigten. Wie vereinigt sind wir 28 Jahre danach? Wessis und Ossis.

Die Ossis klagen über niedrige Renten, sterbende Dörfer, abgewanderte Fachkräfte. Die Wessis klagen über den Soli, der den Ossis Millionen in den Mund stopft.

Was für ein Heulen ums Geld. Der kriegt mehr, der kriegt weniger.

Was für ein wunderbarer Tag war der 9. November 1989. An diesemTag dachte niemand an Geld.

Was alle beseelte, war die Freiheit.

Ich liebe diesen Tag im November.

Es war ein Donnerstag. Kühl, es regnete. Menschen machten Geschichte. Zum ersten Mal machten Menschen wirklich Geschichte. Sie sagten, sie sind das Volk.

Es ist 28 Jahre her und ich bekomme heute noch Gänsehaut.

Herzlichst
Ihr Franz Josef Wagner
Großer Mauer-Gedenktag
05.02.2018 - 11:38 Uhr
Berlin feiert sich und seine Geschichte einmal mehr: An diesem Montag ist Zirkeltag.
Westdeutscher
05.02.2018 - 15:37 Uhr
Immer noch ein gutes Beispiel gegen Grenzöffnungen.
Westdeutscher
05.02.2018 - 15:39 Uhr
Will, dass ganz Deutschland so wie NRW wird und es bald keine Deutschen mehr gibt! Scheiß Ossis!
Parasitäre Diakonie
05.02.2018 - 16:55 Uhr
Der NRW-Flüchtlingspate hat seine Nazi-Maasturbationsmaschine angeschnallt.
Steht zu eurer Buntheit.Die Kontrolle der alliierten Marionettenführer und Medien machte es doch so einfach.
Parasitäre Diakonie
05.02.2018 - 16:56 Uhr
Bin geistig behindert.

Seite: « 1 2
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: