Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

The Roots - How I got over

User Beitrag
arnold
29.09.2009 - 23:00 Uhr
Neues Album kommt am 20. Oktober und die erste Single wurde sogar schon im Juni in der Jimmy Fallon Show vorgestellt. Hier die Studio-Version:

http://www.okayplayer.com/news/Audio-The-Roots-How-I-Got-Over-.html

Der Grundton soll im Vergleich zu den letzten zwei Platten positiver ausfallen. Außerdem wurde diesmal auf Samples verzichtet und dafür werden dann einige Cover auf dem Album Platz finden. Bin gespannt, aber eigentlich enttäuschen The Roots nie so richtig.
schwedenhappen
29.09.2009 - 23:07 Uhr
Sind das die mit "The Seed"?
Third Eye Surfer
30.09.2009 - 01:54 Uhr
Unter anderem, ja.
Björn Bischoff
14.10.2009 - 08:41 Uhr
Ist so weit ich weiß auch wieder eine Nummer mit dem Songwriter von "The Seed" drauf. Allerdings wird an manchen Stellen schon angedeutet, dass das Album verschoben wird. Ich hoffe, aber dass das nicht stimmt ;)
arnold
28.05.2010 - 11:24 Uhr
Dear God 2.0 (Monster’s Of Folk-"Cover"):

http://hypetrak.com/2010/05/the-roots-dear-god-2-0/

Album soll jetzt am 22. Juni erscheinen.
desaparecido
28.05.2010 - 12:02 Uhr
schon ewig nicht mehr the roots gehört. jetzt ist klar was gleich aus den kopfhörern kommt :) zum ersten mal diesen how i got over song grad gehört. spitze wie immer.
Third Eye Surfer
28.05.2010 - 12:17 Uhr
Dear God 2.0 gefällt mir auch, obwohl mir die Monsters of Folk eigentlich gar nicht so zusagen.
Björn
02.06.2010 - 17:02 Uhr
Ende Juni erscheint mit "How I Got Over" das neunte reguläre Studioalbum der New Yorker Hip Hop-Band The Roots und hält einige Überraschungen bereit. Für den Song "Right On" holten sich die Jungs um Rhythm-Machine ?uestlove und Mic-Boss Black Thought die gefeierte Folk-Chanteuse Joanna Newsom ins Boot, außerdem ist der aufstrebende Newcomer Sugar Tongue Slim zu hören.

Yeah!
Björn
02.06.2010 - 19:09 Uhr
Und ein neuer Song. Vorfreude steigt und steigt. :)

http://www.okayplayer.com/news/Audio-The-Roots-Doin-It-Again-featuring-John-Legend.html
Björn
17.06.2010 - 08:57 Uhr
Hier die Tracklist, allerdings noch ohne Interludes, die nochmal extra Tracks sein werden.

1. "Walk Alone" f. Truck North, P.O.R.N., Dice Raw, Mercedes Martinez
2. "Dear God 2.0" f. Jim James, Monsters of Folk
3. "Radio Daze" f. Blu, P.O.R.N., Dice Raw, Mercedes Martinez
4. "Now Or Never" f. Phonte, Dice Raw
5. "How I Got Over" f. Dice Raw
6. "The Day" f. Blu, Phonte Coleman, Patty Crash
7. "Right On" f. Joanna Newsom, Sugar Tongue Slim
8. "Doin' It Again" f. John Legend
9. "The Fire" f. John Legend, Rick Friedrich
10. "Web 20/20" f. Truck North, Peedi Crakk
11. "Bonus Cut"


Außerdem soll im Lauf des Jahres noch ein Album mit Coverversionen folgen, das zusammen mit John Legend eingespielt wurde/wird.
mumpelmann
17.06.2010 - 09:16 Uhr
"Ende Juni erscheint mit "How I Got Over" das neunte reguläre Studioalbum der New Yorker Hip Hop-Band The Roots und hält einige Überraschungen bereit"


New Yorker HipHop-Band? Die kommen aus Philly, mann!
Third Eye Surfer
17.06.2010 - 09:56 Uhr
Kennst du etwa nicht den Klassiker "NYC Halflife"?
bartel(d.E.)
17.06.2010 - 11:58 Uhr
@TES

*hehe*

Leatherface
19.06.2010 - 13:53 Uhr
Das komplette Album im Stream
Third Eye Surfer
19.06.2010 - 14:31 Uhr
Bisher nur 1x gestern Nacht gehört. Überraschend gleichförmig, vor allem in der ersten Hälfte. Spontane Favoriten sind der Titeltrack, The Day und Right On (dabei kann ich Newsoms Stimme sonst nicht ab). Aber insgesamt vllt nicht so gut wie die letzten beiden Alben. Kann man nach einem Durchgang allerdings ja noch nicht so wirklich endgültig abschätzen.
Björn
20.06.2010 - 10:14 Uhr
@ mumpelmann

Merkwürdig, stand so auf einer offiziellen Seite. Aber die Infos zum Album stimmten ja ;)

Gefällt mir auf das erste Ohr ziemlich gut. Und "Right on" ist super. :)

Third Eye Surfer
20.06.2010 - 14:31 Uhr
Könnte vielleicht doch noch Rising Down überholen. Bis einschließlich Doin' It Again ist die Scheibe eigentlich perfekt. Tolle Beats und insgesamt schön smooth und gelassen. Lediglich mit den 3 Schlusstracks (die ebenfalls tolle Interlude Tunnel Vision ausgenommen) weiß ich bisher noch nicht viel anzufangen. Vor allem klingt Hustla irgendwie nicht wirklich wie ein Closer. Man (oder ich zumindest) erwartet die ganze Zeit noch einen weiteren Song, der dann aber nie kommt.
hermit
25.06.2010 - 10:13 Uhr
Was für ein großartiges Album, wohl die beste Rap-Platte seit Commons "Be". Jeder Beat ein Volltreffer, alles schön relaxt und tiefgehend, und am Mikro hört man auch nur absolute Profis (von den Gästen herauszeheben sind hier besonders Blu und Phonte, Black Thought sowieso wie immer unfassbar).

Die letzten beiden Tracks (also nach dem Instrumental "Tunnel Vision") sehe ich eher als Bonustracks, ich denke mal, das sollen auch welche sein. Passen beide überhaupt nicht in den Fluss der Platte und sind auch qualitativ ne Liga tiefer anzusiedeln.

Reiht sich jedenfalls ohne Probleme hinter The National zum zweitbesten Album des bisherigen Jahres ein. 9/10

Highlights: Radio Daze, Now Or Never, How I Got Over, The Day (also der komnplette Mittelteil)

Third Eye Surfer
25.06.2010 - 19:06 Uhr
Ist natürlich auch ne Möglichkeit, die schwächeren Tracks als ausblendbare Bonus Tracks zu sehen, was durch die Positionen am Ende der Scheibe in dem Fall noch erleichtert wird. ;) Aber ich bezweifle mal, dass es von der Band so gedacht war. Außerdem fehlt so immer noch ein befriedigender Schlusstrack.

Naja, der Rest des Albums ist aber so gut, dass ich über das schwache Ende trotzdem einigermaßen hinwegsehen und es als beste Roots seit... ja vielleicht sogar seit Things Falling Apart bezeichnen kann. Wobei, muss die Game Theory mal wieder hören...
Björn
25.06.2010 - 21:05 Uhr
Wer wird denn Phrenology unter den Tisch kehren? ;)
Third Eye Surfer
26.06.2010 - 01:25 Uhr
Phrenology ist schon klasse, aber für mich nicht auf demselben Level wie Things Falling Apart, Game Theory oder eben How I Got Over. Eher vergleichbar mit Rising Down, wobei die Qualitätsunterscheide bei den ganzen Alben an sich eh relativ gering sind. Die Roots sind schon immer auf einem recht gleichbleibend hohem Niveau.

The Tipping Point lass ich mal außen vor, weil ich die bisher tatsächlich noch nicht gehört hab. Demnächst vielleicht mal.
Martin
26.06.2010 - 13:46 Uhr
Was? Auf dem Album is Joanna Newsom gecovert, geil. Und der Song ist dazu noch richtig gut, Respekt!
arnold
26.06.2010 - 14:42 Uhr
Kann mir jemand sagen, wieso das Album nicht Best New Music bei Pitchfork geworden ist, obwohl es 8.1 Punkte bekommen hat. War schon bei der letzten Mos Def so.
antwort
26.06.2010 - 14:51 Uhr
scheiss auf pitchfork.

Third Eye Surfer
26.06.2010 - 18:03 Uhr
Ist doch wurscht. Die Review an sich ist doch gut. Da kommen die Schlusstracks sogar besser weg als bei mir. ;)
arnold
26.06.2010 - 18:05 Uhr
Klar, ist das egal. Mich würde nur interessieren nach welchen Kriterien die dann da aussuchen. Ich dachte immer ab 8 Punkten wird man Best New Music.
Third Eye Surfer
26.06.2010 - 19:21 Uhr
Gute Frage, hätte jetzt vermutet, dass es komischerweise ab 8.2 losgeht (warum auch immer), aber im Best New Music Archiv sind noch andere 8.1er Alben. Seltsam.
sugar ray robinson
26.06.2010 - 20:39 Uhr
Auf dem Album is Joanna Newsom gecovert

Was? Das ist ein Sample. Ich hatte mich schon vonwegen "feat" auf Gast-Vocals gefreut und dann gibts da "nur" einen Fetzen aus "Book of Right-On".
aso
27.06.2010 - 23:33 Uhr
aso. na dann
Sagepennerarschmisthaufenklötensackdrecksauwichserschwanzlutschernulpe
28.06.2010 - 00:13 Uhr
Oh mein Gott! Pitchfork hat das Album nicht in die Kategorie 'best new music' aufgenommen! Skandal. Jetzt hör ich mir das Album nicht an. Sowas aber auch.
*Epischer Gesichtspalmenfehler*
arnold
28.06.2010 - 10:52 Uhr
Such du dir erst einmal Freunde und ein Leben abseits des Internets. Dann lernst du vielleicht auch mal Gesprächen zu folgen, anstatt nur einen Teil zu vernehmen um sich dann darauf auf peinliche Art und Weise zu stürzen.

Das Album ist jedenfalls rundum gelungen, gefällt mir sogar besser als Rising Down. Und falls ihr das Video zu Dear God 2.0 noch nicht gesehen habt, holt es unbedingt nach:

http://www.youtube.com/watch?v=pzQhbGDQrzU
LOL
28.06.2010 - 12:53 Uhr
arnold=Sagehron
cip
30.06.2010 - 00:41 Uhr
Seit Do You Want More ist absolut jedes Album der Roots großartig, obwohl sie sich permanent neu justieren. Da muss ich lange grübeln, welche Band da mithalten kann, unabhängig vom Genre.

Für mich endet How I Got Over auch mit The Fire bzw. Tunnel Vision. Wobei Web 20/20 nur nicht zum Rest der Platte passt, ansonsten aber sehr cool ist, während Hustla ein unnötiger Totalausfall ist - anders, aber genauso schrecklich wie Birthday Girl auf Rising Down.
Third Eye Surfer
30.06.2010 - 01:15 Uhr
Na gut, Birthday Girl war ja nun auch ein wirklicher Bonus Track (der auf meiner Version auch gar nicht enthalten ist).

Es gibt schon recht viele Bands, die sich von Album zu Album stetig ein wenig geändert haben und deren Alben ich trotzdem alle großartig find. Aber im Hip Hop ist das schon ziemlich einzigartig.
cip
30.06.2010 - 01:29 Uhr
Na gut, Birthday Girl war ja nun auch ein wirklicher Bonus Track

Ist Hustla auch (etwas runterscrollen)
Third Eye Surfer
30.06.2010 - 11:19 Uhr
Ah, okay, das war mir nicht bewusst.
Martin
30.06.2010 - 22:19 Uhr
Naja also ich finde es gibt durchaus Schlimmeres als Hustla und Birthday Girl.
Third Eye Surfer
30.06.2010 - 22:28 Uhr
Ja, aber nicht von den Roots. ;)
Third Eye Surfer
30.06.2010 - 22:28 Uhr
Wobei ich dazu sagen muss, dass ich persönlich Hustla auch gar nicht so schlimm find. Nur langweilig und extrem antiklimaktisch. Birthday Girl dagegen war wirklich Müll.
Third Eye Surfer
03.07.2010 - 01:32 Uhr
Neben Right On kristallisiert sich Radio Daze immer mehr zum Favoriten heraus.

Hab mir nach all den Jahren (naja, zwei) jetzt auch mal wieder Birthday Girl gegeben. Gar nicht so schlimm, wie ich es in Erinnerung hatte. Zwar trotzdem kein Highlight in der Roots Discography, aber Müll ist's dann doch eigentlich nicht. Passt sogar ganz gut zum Sommerwetter gerade.
Blackberry
03.07.2010 - 01:56 Uhr
quatsch, mann.

now or never ist der mit abstand beste track.
Third Eye Surfer
03.07.2010 - 23:28 Uhr
Der ist auch klasse. Aber Radio Daze und Right On (und eigentlich auch der Titeltrack) können mehr.
Martin
06.07.2010 - 13:11 Uhr
Auf jeden Fall, wundert mich, dass die Redaktion Right On nicht als Highlight listet. Der Track kommt ins Jahres Best Of...
machete
06.07.2010 - 13:25 Uhr
seh ich genau so. hammersong
Björn
06.07.2010 - 13:32 Uhr
Alles Hammersongs ;)
Mendigo
06.07.2010 - 14:24 Uhr
bin immer gespannter auf das Album, wird demnächst dann mal gehört.

@Björn: was hälts du eigentlich von der Game Theory, die ja damals hier nur 6/10 bekommen hat?
Raventhird
06.07.2010 - 21:20 Uhr
Die eigentliche Frage lautet: Was hat dieser Retweet am Ende des Reviews verloren?
Björn
08.07.2010 - 15:25 Uhr
@ Mendigo

Eine der besten Roots-Scheiben für mich. Ich kann aber auch Daniels Sicht ein Stück weit nachvollziehen.

@ Raventhird

Was hat er da nicht verloren?
???
08.07.2010 - 15:46 Uhr
ist das eine einzelne person die jeden thread mit facepalmen zuspammt oder sind gar mehrere derart erbärmlich?
Piotr
08.07.2010 - 16:07 Uhr
oder sind gar mehrere derart erbärmlich?

Kann ich mir wirklich nicht vorstellen. Denke, das ist alles der gleiche traurige Typ, der seit ca. einem Jahr 24/7 damit beschäftigt ist, anderen das Forum zu verleiden und dadurch erfolgreich 90% der Stammuser vergrault hat.

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: