Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Everclear - Slow motion daydream

User Beitrag
willy
23.01.2003 - 16:51 Uhr
Wow, was für ein Comeback nach den letzten - eher mittelmäßigen - Alben. Wer Everclear für Songs wie "Santa Monica", "Heartspark Dollarsign" oder "So Much for the Afterglow" geliebt hat, wird sich sofort für dieses Album begeistern. Release ist am 11.3., im Netz ist es aber schon zu finden. Für alle die Suchen möchten, hier ist die Tracklist:

How To Win Friends And Influen... (leider abgeschnitten)
Blackjack
I Want To Die A Beautiful Death
Volvo Driving Soccer Mom
Science Fiction
New Blue Champion
TV Show
Chrysanthemum
Sunshine (The Acid Summer)
A Beautiful Life
The New York Times
+Untitled Bonus Track
Freak
27.01.2003 - 13:23 Uhr
ich find the swing ist mal das geilste lied von everclear.aber everclear haben ne menge sau geiler lieder finde ich (gehören auch mit zu lieblingsbands von mir)
willy
01.04.2003 - 08:46 Uhr
Lieber Cristof Nikolai,

eigentlich ist es nicht weiter schlimm, dass Du das neue Everclear Album nicht magst, Deine Review über diesen Output ist allerdings hochgradig daneben und bedarf daher einer kleinen Korrektur.

Es fängt damit an, dass Du Dir selber widersprichst. Waren Everclear 2001 noch "(t)rotzig" und liesen sie Dich mit "Good time for a bad attitude" (im übrigen nur der Untertitel, der Name des Albums ist "Songs from an American Movie Vol. 2") daran glauben, dass sie - wie guter Wein - immer besser werden, erzählst Du uns im nächsten Absatz darüber, dass die Band sich ja schon mit den letzten 3 Alben in Richtung eines "beliebigen Radio-Maintream" bewegt hat, was nicht unbedingt als Wertschätzung zu verstehen ist.

Kurz danach möchtest Du dem Leser über die Grunge Roots von Everclear erzählen. Hierzu sollte man vielleicht bemerken, dass dir einzige Verbindung zwischen Everclear und Grunge eine zeitliche sein könnte, kam doch ihr erster Output kurz nach dem großen Grunge Hype heraus (1993). Alles andere dürfte jedem der sich mal mit der Band beschäftigt hat, derat an den Haaren herbeigezogen vorkommen, dass Deine Review hier spätestens verloren hat.

Ein paar haltlose Beleidigungen später (Stadionrock, fortgeschrittenes Alter etc.) nimmst Du Dir den Song "Volvo Driving Soccer Mum" vor und reisst ein paar Textpassagen heraus, behauptest es ging um den "American Way of life... Mir scheint es eher so, als sei dies der einzige Text gewesen, dem Du einigermaßen folgen konntest. Oder hat Dich vielleicht das auf dem Album vorhandene Video auf diese großartige Interpretation gebracht?

Zu guter letzt findest Du aber dann doch noch an 2 Liedern Geschmack. Alles andere qualifizierst Du als "klebrigen Einheits-Rock" mit zuvielen Streichern etc. ab. Von Dir völlig unbemerkt hat sich aber mit "A beautiful Life" das klebrigste, aufgeblasenste und mit Streichern nur so zugepflasterte Lied in die Highlights gespielt. Kein anderes Stück auf diesem Album ist auch nur annährend so nah an all dem was Du vorher verteufelst.

Schließen möchte ich diesen Beitrag mit einem Kommentar von Art Alexakis: "as for the people who dont like it and want us to recreate sparkle and fade over and over........ well....you just saved yourselves 15 bucks...now, please fuck off."
Oliver Ding
01.04.2003 - 15:34 Uhr
erzählst Du uns im nächsten Absatz darüber, dass die Band sich ja schon mit den letzten 3 Alben in Richtung eines "beliebigen Radio-Maintream" bewegt hat,

Geschickt verkürzt. Und natürlich völlig haltlos. Der "melodieverliebte Alternative-Rock", von dem Niko in Bezug auf die letzten drei Alben redet, ist ja an sich nichts schlechtes (vgl. seine Rezension von "Songs from an American movie").

kam doch ihr erster Output kurz nach dem großen Grunge Hype heraus (1993).

Wo es mit Bands wie Seven Mary Three, Sponge oder Tripping Daisy durchaus in den Nachwehen eben dieser Welle mitschwamm.

Ein paar haltlose Beleidigungen später (Stadionrock, fortgeschrittenes Alter etc.)

Was dem einen seine Beleidigungen, sind dem anderen seine Fakten.
willy
01.04.2003 - 16:00 Uhr
@Oliver
vgl. seine Rezension...

Die ist ja noch schlimmer!

in den Nachwehen eben dieser Welle mitschwamm...

Das ist völliger Quatsch "World of Noise" hat nichts mit Grunge zu tun. Auch bei "Sparkle & Fade" bedarf es sehr oberflächlicher Betrachtung um eine Verbindung herzustellen. Nach eurer Definition müsste alles an heutiger Gitarrenmusik seine Wurzeln im Grunge haben.

Stadionrock... sind dem anderen seine Fakten

Ach ja, ich Dummkopf, wie konnte ich die ausverkaufte Arenatour von Everclear im Jahre wannauchimmer vergessen.
Oliver Ding
01.04.2003 - 18:42 Uhr
Bands wie Nickelback, Puddle Of Mudd, Sincere, Theory Of A Deadman, Stone Sour, Staind etc. haben natürlich gar nichts mit Grunge zu tun. ;-)

Grunge ist nun mal eine der prägendsten Stilrichtungen der frühen bis mittleren Neunziger. Ist ja auch nix schlechtes daran. Schlecht ist maximal das, was mancher mittlerweile draus macht.

Übrigens: Man kann auch nach Stadionrock klingen, ohne selber Arenen ausverkaufen zu können.
willy
01.04.2003 - 19:43 Uhr
@Oliver
Bands wie Nickelback, Puddle Of Mudd, Sincere, Theory Of A Deadman, Stone Sour, Staind etc. haben natürlich gar nichts mit Grunge zu tun. ;-)

Reden wir hier nicht über Everclear? Nickelback, POM, Stone Sour, Staind... wo passen Everclear denn da rein?

Grunge ist nun mal eine der prägendsten Stilrichtungen der frühen bis mittleren Neunziger

Grunge ist weniger eine Stilrichtung als ein von den Medien kreirter Begriff. Weiterhin ist es lediglich eine Mischung bereits vorhanden gewesener Stilrichtungen. Sicher nichts prägendes.

Man kann auch nach Stadionrock klingen, ohne selber Arenen ausverkaufen zu können.

O.K. Oliver, erlaube mir bitte die Frage: Hast Du das Album gehört? Ich meine nicht 1x beim Autofahren, sondern 3-4x hintereinander.

Überhaupt, wann meldet sich der Autor mal zu Wort?
Oliver Ding
01.04.2003 - 20:49 Uhr

Sicher nichts prägendes.

Genau. Deswegen versucht jede dritte Ami-Band heutzutage, auf eben diesen Zug wiederaufzuspringen. Grunge-Plagiatoren machen einen nicht unerheblichen Teil der heutigen, kommerziellen Rockgeschehens aus. Soviel zu der unsinnigen Unterstellung, wir würden annehmen, es müsste alles an heutiger Gitarrenmusik seine Wurzeln im Grunge haben.

Oliver, erlaube mir bitte die Frage: Hast Du das Album gehört?

Habe ich das behauptet? Ist das relevant? Ist es meine Rezension? Fakt ist, daß meine obige Aussage unabhängig davon gilt, ob ich der neuen Everclear unterstellen würde, stadionrockig zu klingen. Ich halte allerdings Niko für kompetent genug, um seinem Urteil folgen zu können.
willy
02.04.2003 - 07:27 Uhr
@Oliver

Hast Du das Album gehört?

Habe ich das behauptet? Ist das relevant? Ist es meine Rezension?


Ist nicht Dein Ernst, oder?

Ich halte allerdings Niko für kompetent genug, um seinem Urteil folgen zu können.

Also hörst Du nur die Platten gut die Niko gut findet? Alles was er nicht mag hörst Du Dir erst garnicht an? Ihr solltet heiraten ;-)
Armin
03.04.2003 - 15:15 Uhr
Die Rezension habe ich redigiert, und auch die Platte vorher gehört. Mit der Bewertung 4/10 stimme ich vollkommen überein. Was ist diese Band langweilig geworden...
willy
03.04.2003 - 15:44 Uhr
@Armin

Es geht garnicht darum, dass ihm und Dir die Platte nicht gefällt - wobei mich interessieren würde welche Everclear Platte Dir dann zusagt und natürlich warum - sondern dass der Inhalt der Rezi nicht die Tatsachen wiederspiegelt.

Lassen wir mal die Sache mit Grunge weg, so bleiben immer noch die widersprüchlichen Aussagen zu den von Ihm benannten Highlights, der Radio-Mainstream (ich habe Everclear höchstens mal spät Abends im Raqdio gehört), der Stadionrock und - trotz aller Einwände - die Geschichte mit den letzten 3 Alben.

Was ist diese Band langweilig geworden...

Schön das diese Band endlich wieder spannend geworden ist!

Die Rezi ist Mist, Basta!
Oliver Ding
03.04.2003 - 17:14 Uhr
Also hörst Du nur die Platten gut die Niko gut findet?

Deine Polemik ist zwar bisweilen niedlich, aber doch vor allem substanzlos.
Christof Nikolai
04.04.2003 - 00:05 Uhr

Lieber Willy,

Du wolltest ein Statement des Autors haben - here we go. Eines vorneweg: Es ist verständlich, dass du als Everclear-Fan diese Band und somit auch "Slow motion..." anders bewertest als ein Nicht-Fan bzw. Rezensent. Dass meine Rezi völliger "Mist" sei, ist aber de facto falsch.

- Zum scheinbaren Widerspruch: "Good time.." (Ich weiß, dass das nur der Untertitel ist!) enthält eine Reihe guter Songs. "Babytalk" oder "All f+++ked up" klingen frischer und heftiger, als alles, was nach "Sparkle & Fade" kam. Es gibt aber auch Tracks, die in dem typischen Mainstream-Rock verenden, der schon bei "So much for the afterglow" auftauchte und auf der neuen CD plattgewälzt wird. Nichtsdestotrotz bleibt "Good times..." genau wie der Vorgänger eine ordentliche Platte, da sie vor allem das transportiert, was "Slow Motion..." fehlt: Emotion und Leidenschaft. Insofern gibt's hier gar keinen Widerspruch. Und die Sache mit den drei Alben sollte damit auch geklärt sein. In den USA werden Everclear übrigens sehr wohl im Radio gespielt.

- Zu den Grunge-Roots: Über den Mythos Grunge kann man natürlich viel diskutieren. Auf "Sparkle & Fade" haben sich Everclear jedenfalls eine gute Portion davon einverleibt. Dass Songs wie "Elektra made me blind" oder "Heroin girl" nach Nirvana & Co. klingen wird dir jeder bestätigen, der die CD kennt.

- Zur Textpassage: Ich habe "Volvo driving..." nicht in direkter Verbindung mit einer Abrechnung über den "American way of life" gesetzt und auch niemals behauptet, dass es in dem Song darum geht. Sonst hätte ich das explizit geschrieben. Der zitierte Ausschnitt sollte nur exemplarisch aufzeigen, womit sich Herr Alexakis in den Texten beschäftigt.

- Wegen den Highlights: "Science Fiction" und "New York Times" drücken für meinen Geschmack noch mehr auf die Schmalz-Drüse als "A beautiful..". Dass ein Lied mit Streichern etc. aufgebauscht wird, ist ja an sich nix Schlimmes. Im Gegensatz zu Ersteren geht bei "A beautiful.." aber dadurch nicht der letzte Rest Emotion verloren... .

Ansonsten: Es hindert dich niemand daran, Everclear gut zu finden. Wenn dir "Slow Motion.. gefällt, dann werde doch einfach damit glücklick.

Peace & Nix für ungut!

NIKO
willy
04.04.2003 - 08:15 Uhr
Liebe Plattentest-ler,

Erstens: 3 gegen 1 ist unfair!
Zweitens: Nennt mich (meine Beiträge) nie wieder niedlich!!
Drittens: Kopiert nicht immer meine Schreibfehler beim zitieren!!!
Viertens: Lasst uns Frieden schließen (bevor strechlimo noch eingreift)!!!!
Fünftens: Ich bin kein Everclear-Fan. Ich bin "fortgeschrittenes Alter", da ist man nicht mehr FAN!!!!!
;-)

Es sieht so aus, als hätten wir total unterschiedlichen Meinungen zu diesem Album. So ist es und so darf es auch sein.

Ich für meinen Teil war sehr erfreut, dass Everclear mit "Slow Motion Daydream" wieder in die Richtung von "So much for the afterglow" gegangen sind. Die beiden "Songs from..." Alben (besonders der erste Teil) haben mich überhaupt nicht überzeugt. Sicher sind sie mit dieser Platte nicht annährend an "Sparkle & Fade" herangekommen, aber jede Band hat ihr Meisterwerk, welchem sie den Rest ihrer Karriere hinterherläuft. Die 4/10 fand ich dann aber schon sehr krass, wenn man bedenkt, dass hier häufig echte Mainstream Mucke mehr Punkte abräumt (bzw. selbst Exploited diese Bewertung bekommt). Sind wir ehrlich, Mainstream ist wirklich etwas anderes, oder?

Erlaubt mir bitte noch einen Kommentar, dann nerv ich auch nicht weiter:

Generell scheint es bei Plattentests.de keine große Lobby für straighte (alternative) Rockmusik zu geben. Platten die durch ihre Einfachheit und vielleicht sogar durch ihre Melodieverliebtheit bestechen und die ohne vertrackte und experimentelle Passagen auskommen werden hier nie eine Chance auf eine hohe Bewertung haben. Bitte jetzt keine Gegenbeispiele bringen, ich weiß, es gibt Ausnahmen. Nehmt z.B. das neue American Hi-Fi Album (welches ihr hoffentlich noch unter die Lupe nehmen werdet), mehr als 5/10 werdet ihr ihm nicht geben. Für mich spielt es aber - zumindest im Vergleich der letzten Monate - ganz oben mit. Nehmt's mir nicht übel, aber so seh' ich das!

Ach ja, eins noch: Gab' es jemals eine Grunge Band, die sich hingestellt hat und gesagt hat "Hallo, wir sind eine Grunge Band"? Nein, gab es nicht. Und genau deshalb ist Grunge keine wirkliche Musikrichtung. Ihm fehlte es einfach an der Identifikation der Musiker.

So, das war's. Schönes Wochenende!
Jimbob
04.04.2003 - 11:36 Uhr
hatte nicht die "bleed american" 9/10 bekommen und war hier bei den lesern sogar ALBUM DES JAHRES? das dürfte mit das straighteste rockpop-album der letzten jahre sein.
willy
04.04.2003 - 13:30 Uhr
@Jimbob
ICH: Bitte jetzt keine Gegenbeispiele bringen, ich weiß, es gibt Ausnahmen.

DU: hatte nicht die "bleed american" 9/10 bekommen...

Danke!
Art
09.04.2003 - 02:07 Uhr
Everclear ist und bleibt eine der besten Rockbands der letzten 12 Jahre.
Das neue Album ist einfach großartig und Everclear ist eine der wenigen Bands, die ihre tiefgründigen Texte ehrlich meinen!
That`s it
Lala
09.04.2003 - 17:22 Uhr
Everclear Sucks - Die österreichische Regierung SUCKS
ccc
13.02.2007 - 18:32 Uhr
ein neues album ist draussen wo bleibt zur hölle die bewertung?

lg ccc
ccc
10.04.2007 - 01:22 Uhr
noch keine bewertung?
komisch
Geierwally
10.04.2007 - 01:47 Uhr
bei der neuen Platte ist eine komplett andere Bestzung am start. Der Sänger hat die Band ausgetauscht. Da ahne ich schlimme GHeldmacherei mit dem Namen der Band.
der willy von 2003 soll mal sagen wie er das album
10.04.2007 - 02:04 Uhr
mach mal willy
Willy
30.01.2011 - 01:56 Uhr
Ich fand das Album damals nicht so gut und habe es nicht oft gehört. Leider haben Everclear nie in Deutschland gespielt. hätte die liebend gerne mal gesehen.
Was für eine gute Band das war.
listenmensch (Zürich)
31.01.2011 - 00:21 Uhr
hallo? Gibtsn hier keine fans von Everclear?
alex
15.07.2011 - 02:01 Uhr
nee, hats hier auch nie gegeben.
Cabeza
15.07.2011 - 05:46 Uhr
Doch, hat es. So much for the afterglow 9/10
Sparkle and fade 7/10
OD
15.07.2011 - 08:53 Uhr
@Cabeza: Sehe ich ähnlich. Aber diese Platte war wirklich total belanglos. Einzig "Chrysanthemum" hat mir einigermaßen gefallen. Also 2-3/10. Von Everclear ist leider auch nichts mehr zu erwarten. Schade, aber eine Handvoll guter Songs sind besser als nichts.
tobi
16.07.2011 - 00:12 Uhr
Sparkle And Fade 9/10
So Much For The Afterglow 7/10

der Rest ist Müll oder kenn ich nicht.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: