Converge - Axe to fall

User Beitrag
dreamweb
18.08.2009 - 10:03 Uhr
http://lambgoat.com/news/view.aspx?id=13177

01. Dark Horse
02. Reap What You Sow
03. Axe To Fall
04. Effigy
05. Worms Will Feed
06. Wishing Well
07. Damages
08. Losing Battle
09. Dead Beat
10. Cutter
11. Slave Driver
12. Cruel Bloom
13. Wretched World

RD: 20.10.2009
dumbsick
18.08.2009 - 10:14 Uhr
diesen thread wollte ich auch schon eröffnen.
das cover sieht schick aus, allerdings könnten die frauengesichter auch aus dem jane doe booklet stammen
e. coli
18.08.2009 - 10:42 Uhr
Corporate Identity halt :)

Ganz schön erlesene Gästeliste. Ich bin gespannt und guter Dinge.
Walenta
18.08.2009 - 10:52 Uhr
sehr gut, dem album des jahres steht also theoretisch schonmal nix mehr im weg.... :-)
dumbsick
18.08.2009 - 11:31 Uhr
ich bin sehr gespannt auf das "duett" mit genghis tron, die beiden bands an sich sind schon genial, aber zusammen...:)
Manus
18.08.2009 - 13:13 Uhr
Freude!
dreamweb
18.08.2009 - 13:17 Uhr
ich bin auch gespannt auf die gastauftritte, liest sich etwas überladen. hoffe das hat keine negativen auswirkungen auf das album.
immerhin steve von till...
dumbsick
18.08.2009 - 16:36 Uhr
neues lied auf der myspace seite!!!

dark horse...großartig...
tobi
18.08.2009 - 17:47 Uhr
Die Platte könnte ganz groß werden. "dark Horse" ist wirklich toll, auch einer ihrer eingänigsten Songs ever.
dreamweb
18.08.2009 - 18:45 Uhr
wow, klingt super
Clown_im_OP
18.08.2009 - 20:54 Uhr
Fette Nummer. Album des Jahres confirmed :D
Nixblicker
18.08.2009 - 21:07 Uhr
Kann man diesen Song auf MySpace auch runterladen....das heisst doch überall MP3@MySpace?!?!
shomo
18.08.2009 - 21:12 Uhr
dieser song ist unglaublich.
völlig anders, sofern man das innerhalb des "theoretischen spektrums", in dem converge sich überhaupt bewegen KÖNNEN/DÜRFEN/SOLLEN, überhaupt sagen kann. :)

so viel spielfreude.

yippehgeilo.
dumbsick
18.08.2009 - 22:10 Uhr
gerade gelesen, dass es der einzige song, ohne gäste ist. ich bin so gespannt, wie sich die ganzen leute auf das "klangbild" auswirken werden:)
Manus
18.08.2009 - 22:34 Uhr
Könnte wirklich Album des Jahres werden. Dark Horse klingt so frisch und inspiriert, irgendwie neu! wie die das immer hinkriegen...
jane does
18.08.2009 - 23:20 Uhr
extrem geiles coverart.
Zoria
19.08.2009 - 07:59 Uhr
In der Tat geile Nummer. Freu mich scho auf den Song mit steve von till !

Zusammen mit der neuen Every time i die in den Top five.
dumbsick
19.08.2009 - 09:25 Uhr
von der myspace seite:

CONVERGE "Axe To Fall" Biography by Chris Gramlich (Exclaim! Magazine)

It never ceases to amaze me how the things we initially dismiss, overlook, don’t notice can become the most important and meaningful to us and our lives.

The first time I saw Converge was in 1996 with Deadguy, Coalesce and a number of other bands whose names are now lost to memory in a Legion Hall in a rundown part of Buffalo, NY. I’d like to say they changed my life that night but they didn’t — not that night, anyway. However, there was something about the way their rail-thin singer (Jacob Bannon) threw himself without regard into his performance, and the audience, and glimpses of the more than then-typical Victory Records mosh in their music that spoke of things to come. If you told me that band (Converge, I would discover later while buying Deadguy merch) would become one of the most important to not only myself but to aggressive music and its various scenes and factions, I would have cracked a smile, at the very least. Funny, how things turn out.

Formed in the winter of 1990 in Boston, MA, during the rise and subsequent fall of the legendary Boston hardcore scene, Converge are unarguably one of the most important bands in the history of aggressive music. Through numerous line-up changes (the band are currently comprised of vocalist/visual design terrorist Jacob Bannon, drummer Ben Koller, guitarist/back-up vocalist Kurt Ballou and bassist/back-up vocalist Nate Newton), musical trends (mosh, tech, guys crying and wearing make-up, ’80s thrash revival) and the coming and going of more “the next great thing” than I care to recall, Converge have established themselves as leaders in the aggressive music underground.

It seems redundant to use the word “landmark” when discussing their musical canon, as almost every album is genre-defining, but Converge’s run is unparalleled. Releases such as Petitioning the Empty Sky (1997), When Forever Comes Crashing (1998), Jane Doe (2001), You Fail Me (2004) and No Heroes (2006) have established Converge as trendsetters and innovators, setting new standards in hardcore and metal with each release. These records have evolved the band (from their thrash-inspired, hardcore-drenched beginnings to slower, more ominous and atmospheric work to all-out Tsunami-of-hostility hell-bent on levelling creation) and produced new waves of followers and emulators with each successive work. Honestly, has there been a band more influential on past and present “successful” metal/hardcore acts as unaccredited? It’s true: integrity has its price.

After nearly 20 years, such a glorious run of releases and a live show that’s gone from flailing kids flailing against kids to legendary exorcism for both band and audience — watch the pit during “The Saddest Day” and tell me it’s not the closest thing to a near-religious experience atheists will ever have — Converge could be forgiven for releasing an endeavour that was simply good, okay, just maintaining their status quo. After all, it’s much easier to win the title than retain it, and even the greats slip from time to time. Axe To Fall (Converge’s third release for indie institution Epitaph Records), however, is no such relapse.

True to themselves and their art, as always, no matter the cost, Axe To Fall continues to push relentlessly forward, much like a shark that needs to always keep swimming to survive. Where No Heroes was a refinement and broadening of hostilities declared on previous assaults such as Jane Doe, Axe To Fall returns to the more AmRep-inspired noisecore abrasions of You Fail Me while also updating and making vital the thrash influences that defined earlier Converge efforts (Caring and Killing, Petitioning the Empty Sky) and retaining the hardcore hostilities and frantic pace so vital to their foundation. Of course, the experimental anguish and pleading for salvation are no mere sharpening of past knives but yet another leap forward in an existence full of them.

From frenetic, frantic opening track “Dark Horse,” which is a downhill avalanche of ferocity culminating in one of the heaviest riffs Converge have ever laid listeners to waste with, to “Worms Will Feed,” an ominous exploration that ebbs and flows, building upon crashing then retreating waves of music and lyrical condemnations (“the worms will find a way, the rats will find a way”), to the barely restrained chaos of “Losing Battle” and Axe To Fall’s sanguine, beautiful, climatic seven-minute-plus dénouement, “Wretched Word,” Axe To Fall isn’t just another mere “release” or record from spoiled kids discovering metal and crying about how difficult life is in the suburbs. Axe To Fall is a nearly two-decade culmination of hard roads travelled and unwanted, but necessary, lessons learned, of prayers for salvation lost to the wind and too-fleeting nights where everything was still, if only for a moment, consumed by morning’s inevitable advance, of crushing defeats and the realization that the war only ends when we do, and it’s not one we can win, merely endure.

Once again recorded by Converge’s resident engineering genius Kurt Ballou, whose God City Recording Studios has become the Mecca for aggressive music’s elite to congregate at for assistance realizing their sonic sermons (from Trap Them and Genghis Tron to Torche and Buried Inside), Axe To Fall is as sonically dense a tapestry and punishing a release as Converge have ever conceived, once again perfectly echoing musically Bannon’s heart-ripped-out-of-chest-but-still-beating lyrics. It’s the summation of experiences learned working on records such as No Heroes and You Fail Me, also recorded by Ballou at God City, and it surpasses them.

But even while Converge and Axe To Fall stand alone — as Bannon is so fond of saying live: “we’re born into this world alone, and we die alone, so make your mark while you’re here” — they’ve never forgotten the core values of the hardcore scene they were raised in, and raised others on: community. Axe To Fall is Converge’s most collaborative effort to date, even while paradoxically sounding as focused as ever. Axe To Fall features the likes of John Pettibone (Undertow, Himsa), Ulf Cederlund (Entombed, Disfear), Cave In’s Steve Brodsky, Adam McGrath and J.R. Connors, F. Sean Martin (Hatebreed), George Hirsch (Blacklisted) and Genghis Tron’s Mookie Singerman, Hamilton Jordan and Michael Sochynsky, amongst others, contributing to its dense sonic soundscapes. Even Steve Von Till (of legendary star destroyers Neurosis) graces the record on “Cruel Bloom,” an ignoring of musical confines that sounds akin to something Tom Waits and Mr. Bungle might concoct if trapped in a watering hole on the fringes of Purgatory right before the end-time hit.

Something Bannon said to me years ago during our very first interview has stuck with me ever since: that hardcore needs to be about something more than bad poetry and Slayer riffs. And that search for and desire to be something more have defined Converge since their inception, and continue to propel them and their art ever-forward. Through sheer hard work, perseverance and an unwavering commitment to artistic integrity Converge have risen from humble beginnings to become that mercurial and so very rare “something more.” Axe To Fall continues their reign, long may it last.

...
19.08.2009 - 17:03 Uhr
ich hab ein saugutes gefuehl! YEEESSSSS:-)
Zwiebel
20.08.2009 - 12:13 Uhr
Neuer Song übelst gut, auch wenns total anders klingt als sonst. Sehr eingägig für ihre Verhältnisse und die Vocals waren auch schon mal brutaler. Song geht aber trotzdem ab wie Hölle. Zusammen mit den anderen Song Previews die bei Youtube kursieren stehen die Zeichen gut auf ein neues Meisterwerk. Cover-Artwork gut, wenn auch typisch Bannon.
Third Eye Surfer
21.08.2009 - 20:45 Uhr
Oh ja, Dark Horse klingt wirklich super. Und tatsächlich musikalisch ein wenig anders als die vorherigen Werke.
dude
21.08.2009 - 21:28 Uhr
Song is Bombe. Geht bissel in Richtung Doomriders...feinfein
toolshed
22.08.2009 - 03:36 Uhr
Die Unfehlbarkeit dieser Jungs wird mir immer unheimlicher. Exoten!
Walenta
25.08.2009 - 20:11 Uhr
Auf stereogum gibts dark horse übrigens als mp3.

http://stereogum.com/archives/mp3/new-converge-dark-horse_086071.html
dumbsick
25.08.2009 - 23:01 Uhr
wollte auch gerade posten, dass man das lied jetzt downloaden kann:)
ist schon was schöneres so ne 320kb datei, als ein myspace stream...
Walenta
30.08.2009 - 13:53 Uhr
Hats bei mir auch ein bisserl gedauert, bis ich mit dem song warm geworden bin (hauptsächlich bedingt durch die vocals) - jetzt bekomme ich gar nicht mehr genug davon.
Fühlt bei dark horse sich eigentlich noch jemand an torche erinnert (schlagzeug und gesang jetzt vielleicht mal außen vor gelassen)...?
dumbsick
16.09.2009 - 19:27 Uhr
der titel-track "axe to fall" ist online downloadbar bei:
http://www.spin.com/articles/download-awesome-metal-converge

es ist der track, der schon instrumental in einem myspace video zu hören war.
Clown_im_OP
16.09.2009 - 19:51 Uhr
Großer Gott, ich glaub ich werd ohnmächtig x_X
shomo
16.09.2009 - 20:19 Uhr
converge erst so: gniedelgniedelgniedel.

dann converge so: bammbammbamm.

und ich so: boahboahboah.
Walenta
16.09.2009 - 20:28 Uhr
Ah, ist es nicht schön, wenn einen die lieblingsband immer wieder aufs neue begeistert und offenbar einfach nicht imstande ist, schlechte songs zu schreiben?
shomo
16.09.2009 - 20:29 Uhr
nein. converge langweilen mit zu viel guten songs und platten.
e. coli
16.09.2009 - 21:32 Uhr
Meine Fresse ...
dumbsick
16.09.2009 - 23:15 Uhr
finde, dass der song ein bisschen nach heartache vom letzten album klingt, zumindest, was den anfang angeht. aber ansonsten wächste meine vorfreude von lied zu lied mehr:)
Manus
16.09.2009 - 23:27 Uhr
Genau an Heartache musste ich auch denken (Blast Beat!!), aber insgesamt doch schon n eigenes Ding. Wird bestimmt ein Wahnsinnsalbum.
Third Eye Surfer
17.09.2009 - 02:13 Uhr
Dark Horse find ich zwar besser, aber nett, ja. Solche kurzen Lieder wirken im Albenkontext in der Regel erst so richtig, find ich.
dumbsick
17.09.2009 - 10:35 Uhr
finde irgendwie, dass die drums bei den neuen liedern sehr gut klingen, vor allen dingen, die double bass passagen:)
das verstärkte gitarren-gegniedel steht ihnen auch:)
Third Eye Surfer
17.09.2009 - 13:55 Uhr
Alle Instrumente, bzw. die gesamte Produktion klingt diesmal fantastisch, find ich.
Walenta
17.09.2009 - 14:53 Uhr
@ TES:
Was heißt diesmal? die produktion der alben ist doch seit jane doe sensationell (wenn auch wirklich bei jedem album noch besser werdend....)

btw.: heartache kam mir bei axe to fall auch in den sinn!
Clown_im_OP
17.09.2009 - 15:12 Uhr
Preorder-Boni. Das Shirt ist mal etwas unkonventioneller, aber nicht unbedingt eine Schönheit :|
Walenta
17.09.2009 - 17:37 Uhr
Hm..."schön" ists zwar wirklich nicht - allerdings ists schön zu sehen, dass das artwork des albums rundherum gelungen zu sein scheint, sieht spitze aus!
Third Eye Surfer
18.09.2009 - 02:54 Uhr
@Walenta:
Ich meinte genau das, was du in der Klammer sagst. ;) Klar waren die Alben seit Jane Doe gut produziert, aber diesmal klingt's eben noch nen Tick besser.
orphaned
22.09.2009 - 15:46 Uhr
Dark Horse habe ich als vermeintlichen Hit zur kenntnis genommen und mehr nicht, ist ja der opener der neuen Scheibe...

aber der Titeltrack ist schon ne andere Nummer und die "richtige Richtung", so habe ich mir das vorgestellt, die kompromisslosigkeit der "besseren Converge"

Ben Koller ist dieses mal der Star, wahnsinnsdrumming, macht saumäßig spaß da mitzutrommeln. :)

dank dem Titeltrack bin ich jetzt recht zuversichtlich fürs gesamte Album, wird schon jungs.
Walenta
28.09.2009 - 12:51 Uhr
1. Dark Horse -- 2:54
2. Reap What You Sow -- 5:00
3. Axe To Fall -- 1:41
4. Effigy -- 1:42
5. Worms Will Feed -- 6:08
6. Wishing Well -- 2:49
7. Damages -- 4:26
8. Losing Battle -- 1:46
9. Dead Beat -- 2:36
10. Cutter -- 1:40
11. Slave Driver -- 2:48
12. Cruel Bloom -- 4:01
13. Wretched World -- 7:10

Sofern jemanden die Länger der jeweiligen Songs interessiert.....

Third Eye Surfer
28.09.2009 - 13:11 Uhr
Irgendwie überraschend, dass gleich schon der zweite Song 5 Min. lang ist. Stimmt mich aber zuversichtlich, die Liste. (Hab's aber schon gestern auf wiki gesehen.)
Walenta
28.09.2009 - 13:16 Uhr
Puh, auf wikipedia stehen die ja auch....ich idiot hab die last.fm playlisten von den typen, die axe to fall schon hören durchforstet und die songlängen rausgeschrieben.... :-)
also wenn ich das album nicht bald zu hören bekomme, drehe ich vermutlich durch....
dumbsick
28.09.2009 - 17:59 Uhr
verdammt, da habe ich schon gedacht, dass das ding geleakt wäre...aber vorbestellt ist es schon (mit t-shirt und kunstdruck:))
Clown_im_OP
28.09.2009 - 18:08 Uhr
Kann ja nicht mehr lange dauern.
Kann ja nicht mehr lange dauern.
Kann ja nicht mehr lange dauern.
Kann ja nicht mehr lange dauern.

:(
orphaned
29.09.2009 - 23:34 Uhr
den songlängen zu urteilen wirds eine tortur, aber das haben wir uns ja ausgesucht, nech?

dass der letzte Song der längste ist, ist erstmal ein gutes Zeichen, da macht sich sofort hoffnung breit, ein weiteres episches Meisterwerk...

obwohl ich hoffe dass einige der langen stücke nicht zu sehr in die länge gezogen werden, 3-4 Minuten sollten eigentlich reichen, aber gleich mehrere Stücke über 5 Minuten... hmmmmm...

interessant
...
30.09.2009 - 18:26 Uhr
gerade günstig bei amazon
Walenta
30.09.2009 - 18:33 Uhr
Verdammt, immer wenn ich nen neuen post für diesen thread sehe, gehe ich davon aus, dass es die Meldung ist, dass das Album geleaked wurde.... :-(

Auf Amazon werde ich nichts mehr bestellen, wo irgendein (import)-zusatz dabeisteht. wenn man Glück hat bekommt man das bestellte Album mit ein paar Wochen Verspätung oder aber gar nicht, da es zu dem günstigen Preis nicht mehr lieferbar sein soll....leider habe ich da schon zu oft schlechte Erfahrungen mit Amazon.de machen müssen.
[Übrigens ist Axe to Fall auf Play.com mit 10.49€ auf play.com ohnedies nochmal um 50cent billiger ;-) ]

Seite: 1 2 3 ... 5 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: