Film: X-Men: Wolverine

User Beitrag
Filmfreak
09.04.2009 - 11:09 Uhr
Schon jemand gesehen? Wie ist der?
Dan
09.04.2009 - 12:24 Uhr

der kommt der erst
Gecko
09.04.2009 - 13:13 Uhr
Noch nicht gesehen, läuft hier auch erst am 29. April an.
Echt?
09.04.2009 - 13:46 Uhr
http://www.chip.de/news/Wolverine-Leak-Kolumnist-nach-Rezension-gefeuert_36011591.html
logan
10.04.2009 - 13:40 Uhr
Ich erwarte zwar wahrlich keine Großtat, aber etwas unterhaltsames Geballer ist drin. Vermutlich wird das im Bereich zwischen 6 und 8 von 10 enden.
Dan
10.04.2009 - 15:59 Uhr

der Trailer sah schon verdammt gut aus...

außerdem mischen einige der X-Men mit, was ich sehr schön finde. Gambit und die White Queen konnte ich entdecken

und Regisseur ist Gavin Hood, der schon gutes "Autorenkino" gemacht hat, siehe "Tsotsi" oder "Machtlos (Rendition)"

Raventhird
10.04.2009 - 17:24 Uhr
Jepp, der Film könnte ganz gut werden. Aber einen richtigen Kracher erwarte ich nicht. Vermutlich nicht so gut wie die anderen X-Men-Filme.
logan
10.04.2009 - 18:03 Uhr
Den ersten X-Men fand ich ganz okay, nicht überragend, aber okay: 6,5/10. Über den zweiten habe ich eher Negatives gehört, daher habe ich dann darauf verzichtet. Wolverine gehört für mich noch zu den interessanteren Typen, außerdem verspricht er gute Action. "Rendition" (7,5/10) fällt für mich in die Kategorie clever gemachtes Exploitationkino mit guter Regie, akzeptablem Plot, effektiver Figurenzeichnung und minimalistischer aber effektvoller Dramatik; somit ist das für "Wolverine" also eine vielversprechende Referenz. Was meinst du mit Autorenkino, Dan? Hat Hood etwa auch das Drehbuch zu "Rendition" geschrieben?
Mr. Donnerfaust
10.04.2009 - 18:43 Uhr
David Benioff hat in jedem Fall das Drehbuch für "Wolverine" geschrieben. Ein unheimlich versierter, talentierter Schreiberling, der auch schon eigene, sehr gute Stoffe geschrieben hat. (25th Hour, City of thieves)

Nebenbei adaptiert er gerade den besten Fantasy-Zyklus unserer Zeit "A Song Of Ice And Fire" von George R. R. Martin zu einer Serie auf HBO.

www.filmstarts.de/personen/5021-David-Benioff.html
logan
10.04.2009 - 23:09 Uhr
Oh, "25th hour" gefiel.
arnold
10.04.2009 - 23:21 Uhr
Troja, Stay und Drachenläufer sollte man auch nicht unterschlagen. Zu diesen Filmen hat Benioff nämlich auch die Drehbücher geschrieben. Naja, Troja vielleicht schon. ;)
logan
10.04.2009 - 23:24 Uhr
War "Drachenläufer" nicht dieser Afghanistanfilm mit den beiden Jungs?
arnold
10.04.2009 - 23:34 Uhr
Ja! Starker Film, manch einer kennt sicherlich auch das Buch.
logan
11.04.2009 - 01:04 Uhr
Der Film war echt gut, für's Buch habe ich noch nicht die Zeit gefunden.
brny
14.05.2009 - 23:40 Uhr
nun aber wieder zurück zu "wolverine"!
also: grundsätzlich sehr ok, einige unnötige szenchen (ich sag nur: boxen!), einige logische unklarheiten, aber insgesamt sehr viel, sehr gute action und jede menge netter sprüche. hält mit den drei X-Men-Filmen absolut mit. ich kann mir gut vorstellen, dass in der chronologie noch ein film vor die X-Men-Story eingeschoben wird.

ca. 7/10
logan
14.05.2009 - 23:52 Uhr
Naja, der Film war echt ein No-Brainer.

Es gab für meinen Geschmack zu viel unmotiviertes oder nur minimal motiviertes Rumgeeier als dass es eine echte Actionsause gewesen wäre, die Computeranimationen waren zwar okay aber nicht berauschend, die BumBum- und KlatschPatsch-Effekte waren jetzt auch nicht gerade überragend, und einige Dialogteile waren schon ziemlich panne und peinlich, aber immerhin nicht so schlimm, als dass man sie nicht im nächsten Moment schon wieder vergessen hätte; wobei man aus den Grundzügen der Geschichte allerdings noch deutlich mehr hätte machen können. Gemessen am ganzen Schrott, den man sonst so zugemutet bekommt, ist das zwar noch ein leicht überdurchschnittlicher Film, der recht gut unterhält, aber mehr nun wirklich nicht. Hätte ich die Kosten des Kino-Besuchs in eine DVD investiert, hätte ich mich wohl geärgert: Erstens ist das kein Film, den ein zweites Mal zu sehen lohnt; und zweitens ist das ein reiner Augenfilm, der nur in groß funktioniert.

6,5 / 10
myvision
15.05.2009 - 14:26 Uhr
Kann dem Bericht von logan zwar zustimmen, aber nicht seiner Wertung. War für mich während des Films und auch in der Nachwirkung nicht "gut". Gibt von mir deshalb nur eine 5/10. Die ersten beiden X-Men Filme fand ich sehr gut (8/10) den dritten deutlich schwächer (6/10). Aber Wolverine ist für mich eindeutig der schwächste. Die Charaktere besitzen überhaupt keinen Tiefgang. Sabretooth hat zwar mit Liev Schreiber einen überragenden Darsteller, aber seine Beweggründe kommen nicht richtig hervor. Die Dialoge fand ich zum Teil selten dämmlich und selbst die Computeraniationen können das nicht mehr retten, hat man irgendwie, irgendwann und irgendwo schon mal gesehen und zwar besser.
SpuddBencer
15.05.2009 - 14:37 Uhr
schlechter als der dritte X-Men kann doch eigentlich gar kein film sein...?
Dan
15.05.2009 - 14:39 Uhr

Was soll denn am dritten so schlecht sein??

WOLVERINE würde ich auch so 6 - 7 geben, was völlig ok ist, mehr will der Film auch gar nicht sein
myvision
15.05.2009 - 14:46 Uhr
Was am dritten schlecht sein soll? Der dritte teil hat diese höher-weiter-größer-mehr-Mentalität und dann wird alles zugebombt mit den Computereffekten anstatt feiner Storylines durch Charakterentwicklung. Dort fliegen einfach nur noch Mutanten durch die Lüfte, hauptsache es sind viele. Im zweiten hingegen werden die Charaktere noch beleuchtet (z.B. Nightcrawler) und die Fähigkeiten der Mutanten noch in einzigartigen Szenen gezeigt.
logan
15.05.2009 - 16:21 Uhr
@ "Sabretooth hat zwar mit Liev Schreiber einen überragenden Darsteller, aber seine Beweggründe kommen nicht richtig hervor."
-
JEPP! Und teils werden sie nicht mal angedeutet. Genau das ist aus meiner Sicht Kritikpunkt #1 an dem Film. Besonders sauer stößt dieses Manko von "Wolverine" im direkten Vergleich mit "Defiance" auf, wo Schreiber eine in einem zentralen Konflikt der Erzählung ähnlich angelegte Rolle verkörperte, die dort viel besser ausgearbeitet war.
gabe
15.05.2009 - 17:37 Uhr
Kritikpunkt 1
--> unnötig geschnittene Kinofassung

Kritikpunkt 2
--> Ein so toller Charakter wie "Deadpool"
im Laufe des Film total versaut
gabe
15.05.2009 - 17:38 Uhr
*wurde

Sorry^^
brny
16.05.2009 - 09:35 Uhr
inwiefern geschnitten? kennst du eine andere als die deutsche/österreichische kinoversion?
Dan
16.05.2009 - 15:05 Uhr

myvision
15.05.2009 - 14:46 Uhr
Was am dritten schlecht sein soll? Der dritte teil hat diese höher-weiter-größer-mehr-Mentalität und dann wird alles zugebombt mit den Computereffekten anstatt feiner Storylines durch Charakterentwicklung. Dort fliegen einfach nur noch Mutanten durch die Lüfte, hauptsache es sind viele. Im zweiten hingegen werden die Charaktere noch beleuchtet (z.B. Nightcrawler) und die Fähigkeiten der Mutanten noch in einzigartigen Szenen gezeigt.


so ein Unsinn, im dritten konzentriert sich die Charakterzeichnung halt verstärkt auf Jean Grey, die sich eben extrem weiterentwickelt hat (od. eben von einer äußeren Macht überrumpelt wurde...)
und mit der Geburt des Kleinen, der Mutationen rückgängig machen kann, gibts auch eine Weiterentwicklung...

keenan

Postings: 1674

Registriert seit 14.06.2013

14.03.2019 - 13:49 Uhr
Mittelmäßiger Film, schwach im Vergleich zur X-Men Reihe

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: