The Devin Townsend Project

User Beitrag
DonC
20.03.2009 - 22:14 Uhr
Es gibt wieder jede Menge News zu den neuen Alben vom Meister höchstpersönlich. ich hab hier mal das wichtigste zusammengefasst:


- KI ist das erste in einer Reihe von 4 Alben welche alle unter dem Namen "Devin Townsend Project" erscheinen werden.

- Für jedes dieser Alben hat Devin andere Musiker engagiert.

- Auf KI werden neben Devin noch Duris Maxwell (Drums; 62; spielte u.a. bei Jefferson Starship, den Temptations und jammte schon mit Hendrix; wurde von Devin in einem Blues-Club entdeckt), Dave Young (der Keyboarder der Devin Townsend-Band) und ein Bassist namens Jean (Abteilungsleiter der Bassabteilung in einem grossen Music-Store; spielt in einer Beatles-Cover-Band; war jahrelang als Musiker auf Kreuzfahrtschiffen unterwegs) zu hören sein.

- KI ist ein eher ruhiges, feinsinniges, ernstes Album. Fans von Devins härteren Sachen könnten von dem Album ein wenig enttäuscht sein.

- ADDICTED (das zweite Album) wird deutlich härter und progressiver ausfallen als KI

- DECONSTRUCTION (das dritte Album) ist das heftigste Stück Musik, das Devin bisher gemacht hat

- So mancher Hörer wird KI im Kontext der anderen drei Scheiben noch mehr zu schätzen wissen denn als alleinstehendes Album.

- Devin sagt, dass sich gegenüber früher sowohl sein Gesang als auch sein Gitarrenspiel verändert hätten. Er verwende nun fast ausschliesslich cleanen, unverzerrten Gitarrensound.

- Das Album wird sehr wenig Dynamikkompression und eine relativ niedrige, durchschnittliche Lautstärke aufweisen Very Happy

- Das komplette Artwork des Albums soll in 3D gehalten sein. Eine 3D-Brille soll dem Album beiliegen.

- Nächstes Jahr soll ein Box-Set mit 8 CD's und einer DVD erscheinen.


Ausserdem erzählt Devin einiges über sich selbst, dass er nun komplett clean sei, sein Leben im Griff habe, ein sehr spiritueller Mensch sei und dass das alles eben auch Auswirkungen auf seine Musik hätte. Sehr interessant fand ich in diesem Zusammenhang seine Aussage, dass seine bisherige Musik, obwohl durchaus augeklügelt und raffiniert, letztlich doch eine Falschdarstellung dessen gewesen sei, was er eigentlich ausdrücken wollte ("I spent many, many years stoned out of my mind, making music that although clever, was a misrepresentation of what I truly feel I wanted to say"). Da darf man ja dann wohl wirklich gespannt sein, wie die "neue" Seite des Meisters klingt........
DonC
20.03.2009 - 23:35 Uhr
Devin Townsend interessiert auch kein Schwein, was?
k.
20.03.2009 - 23:39 Uhr
doch!

ich bin gespannt.
Third Eye Surfer
21.03.2009 - 01:41 Uhr
Gespannt ja, aber skeptisch. Synchestra und Ziltoid waren Reinfälle, Accelerated Evolution nur gehobener Durchschnitt.
k.
21.03.2009 - 03:23 Uhr
würd ich auch so unterschreiben.
k.
24.03.2009 - 15:42 Uhr
bei myspace sind snippets von "ki" online.

http://www.myspace.com/devintownsenddtb

kann man zwar noch nicht so viel zu sagen, aber es scheint so, als ob devin endlich wieder von der nervigen soundgleichschaltung der letzten werke losgekommen ist.

klingt auf jeden fall unverkennbar nach devin, obwohl einige ungewöhnliche elemente drin sind. also gut wird das bestimmt.
mastersoup
14.05.2009 - 18:20 Uhr
endlich, lange genug hats gedauert!
Third Eye Surfer
14.05.2009 - 19:13 Uhr
Ich find's leider recht langweilig.
Tim
15.05.2009 - 07:50 Uhr
Es geht, dachte ich beim ersten Hören auch, aber hier muss man sich echt Zeit nehmen. Devin knallt einem die Stücke nicht ins Gesicht, sondern die schleichen sich wirklich ins Ohr. Gib der Platte mal noch zwei, drei Umläufe!

Tim
toolshed
23.05.2009 - 05:09 Uhr
Ich liebe "Coast". Wird immer besser.
blu3m4x
07.06.2009 - 12:06 Uhr
das ist echt mal ziemlich cool.
k.
07.06.2009 - 12:25 Uhr
"coast" ist wirklich ein wahnsinnssong.

leider hat die platte zumindest bei mir nicht so recht langzeitwirkung entwickelt. nachdem "ki" endlich gezündet hat, hab ich sie eine weile sehr intensiv gehört, aber irgendwie muss ich mich grad zu jedem durchlauf zwingen...

naja, kommt vielleicht wieder. hoffentlich.
blu3m4x
07.06.2009 - 12:49 Uhr
versuchs in lauen sommernächten an der frischen luft. da wirst du dich nicht zwingen müssen.
Third Eye Surfer
07.06.2009 - 13:31 Uhr
Ach, für mich ist der Fall Devin einfach gegessen. Solo hat der mich seit ner Ewigkeit nicht mehr überzeugt.
BrockLanders
05.11.2009 - 17:20 Uhr
Addicted ist nach langer Zeit endlich mal wieder ein richtig großer Wurf. So kompakt und popig hat man das lange nicht mehr gehört. Auch recht geile Synthies drauf.
U.R.ban
05.11.2009 - 17:57 Uhr
Ich kenne da nicht viel, aber "A simple lullaby" ist ja mal eine Wucht, großartig!
toolshed
21.11.2009 - 10:03 Uhr
Noch möchte mir "Addicted" trotz der Prominenz nicht allzu sehr gefallen, im Gegensatz zu "Ki", die mag ich nämlich sehr.
Arno Nym
30.11.2009 - 09:19 Uhr
Addicted ist ne Runde Sache. Im Gegensatz zur Ki, wo es doch ein paar Durchläufe mehr brauchte bis es mir gefiel. Addicted hat sofort gut gefallen.
Bin mal gespannt auf Deconstruction, ob es wirklich so heftig wird wie Devin sagt.
Arno Nym
24.01.2011 - 10:52 Uhr
Devin Townsend Project kann man im März in Deutschland bewundern:

09.03.2011 Hamburg
17.03.2011 Bochum
23.03.2011 Aschaffenburg
Oceanic
03.02.2011 - 23:11 Uhr
Kleine Info am Rande: Sowohl Deconstrucion als auch Ghost (das 4te von 4) werden Doppelalben.

Deconstruction wird sehr heavy, GHOST dagegen sehr ruhig.

Mir wäre die goldene Mitte lieber, bin aber trotzdem gespannt.
Oceanic
03.02.2011 - 23:28 Uhr
Aus Devins Twitter-Account:


ghost and deconstruction will most likely be summer releases. 7:34 AM Feb 2nd via Twitter for iPad

Well I deliver on march 1st, so maybe they can get it out earlier... Mittwoch, 2. Februar 2011 07:52:45 via Twitter for iPad
Kuma
02.04.2011 - 16:14 Uhr
Beide Alben erscheinen am 20. Juni. Hier zwei erste Track-by-track-Reviews:

http://www.radiometal.com/en/article/devin-townsend-project-deconstruction-dissected,25214

http://www.radiometal.com/article/devin-townsend-project-ghost-devoile,24869
Oceanic
13.04.2011 - 20:07 Uhr
'Deconstruction' guest musicians:

Mikael Åkerfeldt (Opeth, Bloodbath)
Ihsahn (Emperor)
Tommy Rogers (Between the Buried and Me)
Joe Duplantier (Gojira)
Greg Puciato (The Dillinger Escape Plan)
Floor Jansen (After Forever, Revamp)
Oderus Urungus (Gwar)
Paul Masvidal (Cynic)
Fredrik Thordendal (Meshuggah)


Oceanic
13.04.2011 - 20:18 Uhr
Cover Deconstruction

Oceanic
13.04.2011 - 20:20 Uhr
Irgendwie wurde gerade der Großteil meines Postings verschluckt....

'Deconstruction' track listing:
1. Praise The Lowered (6:02)
2. Stand (9:36)
3. Juula (3:46)
4. Planet Of The Apes (10:59)
5. Summera (6:37)
6. The Mighty Masturbator (16:28)
7. Pandemic (3:29)
8. Deconstruction (9:27)
9. Poltergeist (4:25)

Cover "Ghost"

'Ghost' track listing:
1. Fly (4:15)
2. Heart Baby (5:55)
3. Feather (11:30)
4. Kawaii (2:52)
5. Ghost (6:24)
6. Blackberry (4:53)
7. Monsoon (4:37)
8. Dark Matters (1:57)
9. Texada (9:30)
10. Seams (4:04)
11. Infinite Ocean (8:01)
12. As You Were (8:47)
Lena
13.04.2011 - 21:29 Uhr
Die Gastmusikerliste freut mich ungemein aber so gut wie zu terriazeiten wirds bestimmt eh nie wieder... :( (wobei, wenn sie in der aufstellung auf tour gehen würden könnte das das live erlebnis des jahrtausends werden?)
Planet_Smasher
13.04.2011 - 21:35 Uhr
Die Cover sind jetzt nicht so besonders, aber das waren die von Ghost und Addicted ja auch nicht wirklich.

Hoffentlich gibts bald was zu hören!
DTP
13.04.2011 - 22:21 Uhr
Irgendwann muss es einfach kommen, das neue Ocean Machine oder das neue Terria. Soviel seteht fest: Die beiden kommenden Alben sind es nicht.
Eastern Glow
13.04.2011 - 22:36 Uhr
Mag die Musik nicht so wirklich, aber neulich hab' ich eine umwerfende Live-Version von "Numbers" mit Anneke van Giersbergen als Gastsängerin gehört. Wirklich, wirklich gut. Wobei der Text irgendwie nervt, so nach und nach.
Lena
13.04.2011 - 23:09 Uhr
Die Texte sind prinzipiell ein wenig problematisch bei ihm, wobei er es live wiederum wirklich rüberbringt und das obwohl ich eine ausgewachsene pathosphobie habe...
Kuma
13.04.2011 - 23:19 Uhr
Blablabla. Terria hier, Ocean Machine dort.. Es mögen vielleicht seine abgerundesten Werke sein, aber diese verklärte Unübertrefflichkeit bzw. Qualitätsschlucht zwischen den Alben ist pure Hirngespinst. Destruction hat das Zeug dazu, das Metal-Album aller Metal-Alben zu werden. :p

Und bitte. Die Artworks waren, mit einigen wenigen Ausnahmen, noch nie Townsends Stärke (ev. Terria, Ki, Addicted und vielleicht gar Ziltoid).
Mathew Hopkins
05.05.2011 - 22:39 Uhr
Ein Song, der 16 einhalb minuten geht und "The Mighty Masturbator" heißt, kann nur ein meisterwerk sein.
Oceanic
08.05.2011 - 18:19 Uhr
Erster Song von Deconstruction!

Sumeria

Klingt wie Addicted minus pop, minus van giersbergen und plus progressive metal. Glaube kaum, dass ich mir das über die gesamte Länge des Doppelalbums geben kann, aber mal schauen. Beim Link handelts sich leider um einen radiomitschnitt, deswegen fehlt ein Stück am Ende.
Planet_Smasher
08.05.2011 - 19:47 Uhr
"laube kaum, dass ich mir das über die gesamte Länge des Doppelalbums geben kann"

musst du auch nicht, denn Ghost soll ja ganz anders klingen... Chill Out / Ambient mäßig.

Aufjeden fall danke für den Link! hört sich doch schonmal gut an, auch wenn mich das eher an Ziltoid erinnert als an Addicted.

wird aufjedenfall geil.
Planet_Smasher
08.05.2011 - 19:56 Uhr
Oh auf youtube gibt es jetzt anscheinend viele weitere sachen. Hier was von Ghost:

Devin Townsend Project - Feather
http://www.youtube.com/watch?v=GEVELikwBQ0&feature=related
Kuma
09.05.2011 - 18:54 Uhr
Oh glorious cheeseburger, we bow to thee. The secrets of the universe are between the buns..

:'D
Oceanic
09.05.2011 - 20:56 Uhr
Es ist wieder da. Tut euch aber den Gefallen und hört es nicht an. War mal einer der schlimmsten Nerv-Ohrwümer die ich je hatte. Und ist es gnau genommen noch.

GOIN' DOWNTOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOWN
MEATBAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAALL

=/
Oceanic
23.06.2011 - 12:43 Uhr
Oh, den link hat's wohl verschluckt. Vielleicht besser so, ansonsten "Devin Townsend Meatball" googlen.

Zwei mal 7/10 für Deconstruction und Ghost auf PT. Mir persönlich gefällt Ghost besser, das liegt aber vor allem daran dass ich mit Deconstruction leider überhaupt nichts anfangen kann und nicht mal zu Ende hören wollte. Sind ja nun doch keine Doppelalben geworden. Ich bin aber wirklich gespannt, wie's jetzt weiter geht nachdem das Projekt abgeschlossen ist...
cheeseburger
23.06.2011 - 14:05 Uhr
". Ich bin aber wirklich gespannt, wie's jetzt weiter geht nachdem das Projekt abgeschlossen ist..."

devin townsend löst sich auf.
keeld
23.06.2011 - 14:10 Uhr
finde, dass beide alben deutlich hinter ihren möglichkeiten zurückbleiben. schade.

der herr townsend hat seinen zenit mit "terria" erreicht und seitdem gehts zwar nur langsam, aber doch stetig bergab...
Kuma
23.06.2011 - 16:30 Uhr
Magere 7 Punkte für beide Alben? I call shenanigans!

Um die Zukunft Townsends muss man sich keine Sorgen machen - zunächst folgt im Herbst Ghost 2, und er soll bereits an ein neues Solo-Album namens Epicloud arbeiten. Der Nachfolger von Ziltoid steht ebenfalls noch aus, wurde aber vorerst auf Eis gelegt.
Watchful_Eye
30.07.2011 - 17:44 Uhr
Sieben Punkte würde ich nach derzeitigem Stand auch geben. In jedem Fall sind beide Alben auf ihre Weise "konsequent" und es gibt gerade in "Ghost" Unmengen an Details zu entdecken.

Aber warum soll Tool erste Referenz für "Ghost" sein? Gerade das ist ja der Witz - das Album klingt eben überhaupt nicht nach Metal.

Offensichtliche Referenzen wären imo Brian Eno, David Gilmour ("On an Island") sowie Mike Oldfield (fast alles).
sturmkaninchen
22.08.2012 - 21:37 Uhr
Ein erster Song vom neuen Album EPICLOUD inklusive toller Choreographie von Devin:

http://www.youtube.com/watch?v=UvmIByrcwAQ
sgotsch
18.11.2014 - 21:13 Uhr
Humans! Hand over your coffee!

Für mich ist Z² eines der Alben dieses Jahres. Die Mischung aus Bombastischem, Sphärischem, dem bildgewaltigem(!) Abenteuer, Absurdität und punkt genauen Bassdrums sind so einzigartig wie großartig.
Vehement muss ich den Rezension in dem Punkt widersprechen, dass der Bombast ein Grundrauschen erzeugt, der die Nuancen der Musik schluckt. Ich machen vielmehr die Erfahrung, dass gerade die Fülle immer wieder mit Nuancen aufwartet. Es vergeht kaum ein Hördurchlauf, der mich nicht auf ein weiteres Detail stoßen lässt. Egal wie tief man in das Melodiegeflecht eindringt, man stößt kaum auf eine monotone, abwechslungsarme Tonspur. Wo man auch hinhört, man erkennt nicht die Grenzen der Musik. So sehr ich auch minimalistische Klänge á la Tocotronic schätze, so großartig ist doch gerade die unglaubliche Fülle im Wahnsinn des Ziltoid... dazu ein Poozer, der ein "Coffee" piepst - count me in!

Mommy, ist he really here? Is Ziltoid really here?
Yes. In fact, there he is NOW!

(PS. Diese Bildgewalt! Menschenmenge, durchs All rasende Poozer (mit beeindruckendem Bassgewumme) und SO VIEL MEHR.)

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11943

Registriert seit 07.06.2013

29.01.2017 - 15:01 Uhr
Welches Album zum Einstieg?
Andy
29.01.2017 - 15:25 Uhr
"Addicted" und "Transendence". Aus meiner Sicht die Besten
Andy
29.01.2017 - 15:26 Uhr
Ich meinte natürlich "Transcendence"

boneless

Postings: 2084

Registriert seit 13.05.2014

29.01.2017 - 17:06 Uhr
Transcendence würde ich auch sagen. Ansonsten auf jeden Fall Terria und Biomech.
Prog-Nose
30.01.2017 - 11:36 Uhr
Die "Biomech" (1998 unter dem Bandnamen "Ocean Machine" erschienen) würde ich auch als Einstieg empfehlen. Sein erstes "Solo"-Album quasi. Hat eigentlich schon alle typischen "Hevy-Devy"-Trademarks.

Ansonsten find ich ja die erste Ziltoid mit seine Beste überhaupt. Hab ich aber erst mit einiger Verspätung gecheckt. Ist für den Einstieg aufgrund des hohen Abgedrehtheitslevels aber auch vielleicht eher ungeeignet.

Elektrolyte

Postings: 184

Registriert seit 20.09.2016

30.01.2017 - 12:11 Uhr
Transcendence definitiv!

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: