Banner, 120 x 600, mit Claim

Tori Amos - Abnormally attracted to sin

User Beitrag
Greylight
16.05.2009 - 14:24 Uhr
Ja, der ist wie zu ihren besten Zeiten. Erst diese unglaubliche Bridge ("by the time you're 25..."), die ich bereits für den Refrain hielt, gefolgt vom eigentlichen Refrain. Das zieht einem schon den Boden unter den Füßen weg. :-)
Mixtape
16.05.2009 - 15:05 Uhr
"Curtain call" und "Welcome to England" sind auch meine Favoriten. Ich liebe einfach tolle Melodien und ich liebe es, wenn Toris Stimme zwischen hoch und tief umher springt, und beides bieten diese Songs sooo toll.

@ Greylight: Nicht locker lassen! Schöne Grüße von mir: Mann kann auch Mando Diao UND Tori Amos lieben! :-))
Greylight
17.05.2009 - 00:01 Uhr
"Bestes Album seit From The Choirgirl Hotel"

Das ist ja eine gewagte Aussage. :-) Aber das ganz neue Album könnte vielleicht echt zu einem Geheimtipp in ihrer Diskographie avancieren. "Mischung aus "To Venus And Back" und "Beekeeper"" schreibt da auch jemand auf youtube, nur vielleicht noch ausgereifter.
Hammerwaldhexe
17.05.2009 - 00:12 Uhr
Nachdem ich die Mixtape-Rezension gelesen hab, bin ich gleich losgelaufen, um mir das Album zu kaufen und habs nicht bereut :)
Bis jetzt sind meine Favoriten Give, Curtain Call und Fast Horse. Und ich hab so das Gefühl, dass sich das Ganze noch steigert. (Obwohl 500 Miles ehrlich gesagt übel ist^^)
Kim
17.05.2009 - 02:24 Uhr
@ Mixtape

Doch, Greylight ist wirklich immer wieder am Missionieren. ;D Und "Curtain Call" gefällt mir schonmal sehr.
Greylight
17.05.2009 - 16:58 Uhr
Kim haben auch die anderen Songs vom neuen Album, die auf youtube waren, gefallen, was aber leider nur sehr wenige sind. :-) Ansonsten ist die Bonus DVD schon ne recht minimalistische Angelegenheit. Zu 90% ist das halt einfach unsere exzentrische Tori, die immer noch die fünf ADP-Persönlichkeiten verkörpert, in irgendwelchen mehr oder weniger ausgeflippten Outfits, die an irgendwelchen Orten und in Landschaften herumläuft.

Also bißchen wie ein Urlaubsvideo gepaart mit einer Modenschau. Also eine ganz nette optische Untermalung, aber als Kurzfilmprojekt kann man das eigentlich kaum bezeichnen. In einem Video kommt, glaub ich, ihre Tochter vor.
Mixtape
17.05.2009 - 17:10 Uhr
Das mit Tash habe ich auch gesehen, war, glaube ich, zu "Welcome to England". Ärgerlich finde ich vor allem an den Visulettes, dass sie an Stelle der ursprünglich geplanten Live-DVD zur letzten Tour erscheinen.

@ Kim: Nur weiter so. :-)

@ Hammerwaldhexe: Ich fühle mich geehrt. :-)
Kim
17.05.2009 - 22:58 Uhr
@ Mixtape

Yes, sieht gut aus. =D

Aber was Tori mit ihrem Aussehen gemacht hat, ist schlimm. Welch unnütze OPs! Das hatte sie bei ihrer vorherigen Ausstrahlung doch auch wirklich absolut nicht nötig. Schade drum.
Lynx
18.05.2009 - 19:14 Uhr
Ich bin mir noch nicht so ganz sicher, was ich von dem Album halten soll. Give, Flavor und Lady In Blue finde ich auf jeden Fall schon mal extrem gut, wobei ich Songs wie 500 Miles oder Mary Jane überhaupt nicht mag.
Viele der anderen Songs sind irgendwie eher so nach dem Motto 'sind eigentlich ganz schön und live bestimmt auch stark', aber wirklich toll finde ich die jetzt auch nicht (wenn auch nicht wirklich schlecht). Vielleicht wachsen einige der Songs noch, aber bisher hält sich meine Begeisterung irgendwie in Grenzen, auch wenn ich nicht total enttäuscht bin oder so ;)
Leatherface
18.05.2009 - 20:23 Uhr
Welcome to England und Curtain Call sind bislang eindeutig meine Favoriten und bisher auch die einzigen Songs, die mir Schauer über den Rücken jagen, bei "you gotta bring your own sun..." bzw "by the time you're 25...". Der Rest muss sich noch beweisen, wobei sich doch ein wenig herauskristallisiert, dass der ein oder andere Song nicht allzu hoch wachsen wird. Ein kompletter Ausfall ist aber noch nicht zu erkennen - den gibt's aber eigentlich auf keinem Tori-Album.
Leatherface
18.05.2009 - 20:51 Uhr
Was mich allerdings stört ist die Uneinheitlichkeit. Bisher hatten alle Tori-Alben auch soundtechnisch einen roten Faden und waren dadurch so wunderbar rund (insbesondere Scarlet's Walk), aber hier ist alles queerbeet - ein bisschen TripHop hier, ein bisschen Rock da, zwischendurch mal poppig oder reduziert. Dass Songs wie 500 Miles und Give oder Fire to your Plain und Lady in Blue auf einem Album drauf sind, ist ein bisschen befremdlich. Mit gutem Willen lässt sich noch heraus hören, dass die Songs in 2 Phasen entstanden sind, die Erste mit den freundlicheren Songs und die Zweite mit den Düsteren. Vielleicht wäre das Album besser bedient, wenn man die beiden Phasen für ein Doppel-Album aufgeteilt hätte.
Greylight
18.05.2009 - 20:52 Uhr
Ein kompletter Ausfall ist aber noch nicht zu erkennen - den gibt's aber eigentlich auf keinem Tori-Album.

Tori ist der komplette Ausfall. :-)
Greylight
19.05.2009 - 15:47 Uhr
Hm, irgendwie ein seltsamer Spruch von mir gestern. Sollte eigentlich irgendwie eine Art Lob sein. ^^
Hammerwaldhexe
19.05.2009 - 19:49 Uhr
@Greylight
Das passt schon irgendwie so^^
Mixtape
19.05.2009 - 19:54 Uhr
@ Hammerwaldhxe & Greylight: Ja, ich habe schon viel Werbung für die Dame hier gamcht, aber anlässlich der Rezension bei Spiegel-Online in der auch Tori als Referenz genannt wird, möchte ich euch noch mals Polly Scattergood wärmstens empfehlen! Würde mich freuen, wenn ihr euch mal Songs der Dame anhören würdet.
Greylight
20.05.2009 - 14:12 Uhr
@Mixtape

Stimmt, ich erinnere mich dunkel und habs dann damals doch vergessen, da mal reinzuhören. Mach ich bei Gelegenheit mal.


@Leatherface

...auch soundtechnisch einen roten Faden und waren dadurch so wunderbar rund (insbesondere Scarlet's Walk), aber hier ist alles queerbeet - ein bisschen TripHop hier, ein bisschen Rock da, zwischendurch mal poppig oder reduziert.

Soundmäßig so uneinheitlich finde ich die Neue eigentlich nicht, obwohl die Songs sehr unterschiedlich instrumentiert sind und es doch überrascht, wie sich da in der Tat düstere und fröhliche Songs nebeneinander tummeln. Finde das Album aber so gut produziert, dass sich doch alles irgendwie zusammenfügt. Nur ein paar Übergänge finde ich es etwas abrupt, wie z.B. den von "Give" (sehr faszinierender Song, übrigens) zu "Welcome to England".

Ein paar Probleme habe ich zur Zeit mit "Not dying today", obwohl er auch nicht wirklich schlecht ist, "500 Miles", der irgendwie schon schlecht ist ^^ und "Mary Jane" (Ein Song über Marihuana? - Müsste eigentlich, bei diesem Songtitel). Dass sie ein paar Songs danebenhaut, kenn ich allerdings auch von den Vorgängern. Ich erinnere nur an "Ireland", "Hoochie Woman", "Secret Spell"...

Im Gesamten überzeugt mich das Album aber weitaus mehr, als die beiden Vorgänger. Alleine, dass sie seit ganz langer Zeit einem auch mal wieder sowas wie "Give" um die Ohren haut und auch wie im Titeltrack mal eine packende Bassline verwendet, find ich mehr als klasse. "Give" ist vielleicht sogar der konsequent düsterste Song, den sie jemals geschrieben hat und irgendwie leicht bedrohlich klingend. Da verstehe ich sogar mal, dass der vielleicht von "Santa" (Sanatorium) geschrieben wurde. Dieser Opener hat mich echt total überrascht.
Hammerwaldhexe
22.05.2009 - 16:34 Uhr
Von der Musik her steht die CD momentan für mich auf einem Level mit Scarlet's Walk, also ziemlich gut. Besser als die beiden Vorgängeralben.
Vom "Konzept" bin ich allerdings ziemlich enttäuscht, obwohl ich eigentlich Konzeptalben mag. Aber hier leuchtet mir nicht ganz der Sinn ein...was will uns Tori mit den Visulettes sagen? Dass sie in jedem Outfit gut aussieht? Und was haben die Dolls hier bitte verloren?
Mit einem Musikvideo kann man doch soviel rüberbringen, die Musik unterstreichen oder ihr sogar einen neuen Aspekt hinzufügen. Ich versteh einfach nicht, warum das hier so überhaupt nicht genutzt wurde.

@Mixtape
Erstmal danke, ich freu mich immer über Empfehlungen :)
Ich hörs mir grad an und bin noch etwas gespalten. I hate the way gefällt mir aber schonmal ganz gut.
Mixtape
27.05.2009 - 13:34 Uhr
Jetzt gibt es endlich Tourtermine für Deutschland:

14.09.2009 Mo. München / Circus Krone
27.09.2009 So. Hamburg / Laeiszhalle-Musikhalle
28.09.2009 Mo. Düsseldorf / Tonhalle
05.10.2009 Mo. Frankfurt / Jahrhunderthalle
07.10.2009 Mi. Berlin / Tempodrom

Vorverkauf startet am kommenden Freitag, 29.05., um 9.00 Uhr.
Greylight
06.07.2009 - 14:29 Uhr
Einzelbewertungen:

Give (9/10)
Welcome To England (7/10)
Strong Black Vine (7/10)
Flavor (9/10)
Not Dying Today (6/10)
Maybe California (10/10) (dieser Refrain!)
Curtain Call (10/10) (ohne Worte)
Fire To Your Plain (8/10)
Police Me (5/10)
That Guy (9/10) (den mag ich irgendwie)
Abnormally Attracted To Sin (9/10)
500 Miles (5/10) (dieser Zwischenpart ist geil: "in the land of the midnight sun I lost myself" und das Ende, ansonsten ausnehmend schlechter Song)
Mary Jane (5/10)
Starling (6/10)
Fast Horse (8/10)
Ophelia (8/10)
Lady In Blue (7/10)

Rechnerisch komme ich insgesamt genau auf:

(8/10) Würds wegen ihrem Fanbonus bei mir vielleicht noch auf (7,5/10) runterkorrigieren. In jedem Fall aber ein ziemlich tolles Album!
Leatherface
06.07.2009 - 14:47 Uhr
Mittlerweile ist es auf das Niveau der Vorgänger geschrumpft, es hat irgendwie viel weniger Seele als ihre früheren Alben, da kann ich die Vorwürfe verstehen, sie habe Distanz zu ihrer Musik aufgebaut. Die Produktion ist teilweise wieder schwach, die Drums in "Strong Black Vine" sind ähnlich katastrophal wie bei "Bouncing off clouds", andere Songs wurden einfach erschlagen mit Drums und Synthies und Schnickschnack (z.B. "Not Dying Today", "Police Me"), vieles klingt plastisch, es gibt viel zu wenige schöne Klavierläufe oder generell Momente, in denen Leben aufkommt. 2 herausragende Songs ("Welcome to England", "Curtain Call"), einige sehr Gute ("Give", "Maybe California", "That Guy", Titeltrack, "Mary Jane", "Ophelia", "Lady in Blue") und viel Mittelmaß. Macht bei mir 6/10.
Greylight
06.07.2009 - 18:28 Uhr
Habe mich verrechnet. Käme auch rechnerisch auf 7,5.
Mixtape
06.07.2009 - 18:31 Uhr
Im Moment habe ich so gar keine Lust auf das Album,aber das liegt vor allem an der Jahreszeit.
Greylight
27.07.2009 - 16:58 Uhr
Finde eigentlich grade, dass das Album neben der düsteren Seite teilweise was Sommerliches hat.

Fast Horse hat sich bei mir klammheimlich zu einem der Lieblingssongs des Albums gemausert. Der hätte auch perfekt auf Scarlet's Walk gepasst.

You got you a fast horse darlin'
But all you do is complain it ain't a maserati.
You had a soul that you left back in Memphis
but your mama ain't New York she is puuuure

Tennessee
Greylight
22.12.2009 - 12:11 Uhr
Boah, diese hypnotische Basslinie im Titeltrack bringts mir einfach.

20.03.2011 - 01:27 Uhr
Nach dem Choirgirl Hotel
logan
21.03.2011 - 00:04 Uhr

@ Leatherface:
"Was mich allerdings stört ist die Uneinheitlichkeit. Bisher hatten alle Tori-Alben auch soundtechnisch einen roten Faden und waren dadurch so wunderbar rund (insbesondere Scarlet's Walk), aber hier ist alles queerbeet"

Das ist es, was mich davon abhält, "American Doll Posse" als Album insgesamt wirklich kennen zu lernen, auch wenn ich's gelegentlich immer mal wieder (wenn auch recht selten) auflege. Ich komme ins Gesamtwerk einfach nicht so gut rein, es sind eher einzelne Songs, die mich aufhören lassen.
Bei "Scarlet's Walk" finde ich allerdings diese gegenläufige Einheitlichkeit auf die volle Spielzeit auch etwas ermattend. Da wirkt "The Beekeeper" erfrischender, obwohl es ihre poppigste Scheibe ist.

Warum habe ich "Abnormally Attracted To Sin" eigentlich immer noch nicht gehört? Es wird anscheinend höchste Zeit dafür!



@ Kim:
"Aber was Tori mit ihrem Aussehen gemacht hat, ist schlimm. Welch unnütze OPs!"

Ja, sie war so eine schöne Frau, warum musste sie sich da zerschneiden lassen, oder subkutan vergiften gegen Krähenfüßchen? Ihr hätten auch Falten gestanden, da bin ich mir sicher.

LG
21.03.2011 - 08:50 Uhr
Ich habe wieder Meerrettich an der Rosette.
Greylight
22.04.2011 - 14:10 Uhr
Warum habe ich "Abnormally Attracted To Sin" eigentlich immer noch nicht gehört? Es wird anscheinend höchste Zeit dafür!

Als Fan sollte man es schon gehört haben. Knapp die Hälfte der Songs darauf sind schon sehr gelungen! Würde man es mit den guten Songs der "ADP" kombinieren, würde eine saubere 8/10 dabei herauskommen.
Greylight
22.04.2011 - 14:13 Uhr
Der Refrain hier z. B., einfach ein Genuss.

flow79

Postings: 184

Registriert seit 09.09.2020

12.10.2020 - 14:12 Uhr
Insgesamt schon recht gelungen, schwächelt aber besonders im Mittelteil. Keine Konkurrentin zum famosen Beekeper Album.

Corristo

Postings: 561

Registriert seit 22.09.2016

12.10.2020 - 23:07 Uhr
Richtig starke Songs:

Give
Welcome to England
Maybe California
Curtain Call
Abnormally Attracted to Sin
Fast Horse

Daneben gibts dann noch einige gute, ein paar mittelmäßige und auch ein paar schwächere Songs. Ein deutlich besseres Album als "American Doll Posse" auf jeden Fall und als Fan kann man schon viel Spaß damit haben.

Seite: « 1 2 3
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: