Simple Minds - Graffiti Soul

User Beitrag
Sie
17.02.2009 - 21:01 Uhr
So.
Laut NME soll im Mai ein neues Album von den Simple Minds kommen... Wird hoffentlich besser als "Black & White".

Quelle: http://www.nme.com/news/simple-minds/42737
(sorry, Hyperlinks sind nicht so mein Fachgebiet)
meine Meinung
17.02.2009 - 21:02 Uhr
U2 für Arme!
U.R.ban
17.02.2009 - 21:05 Uhr
Ich mag die Stimme von Jim Kerr. Mal schauen, vielleicht hör ich sogar mal rein...
Sie
17.02.2009 - 21:05 Uhr
U2 für Beine triffts eher...
1340ccm
18.02.2009 - 21:25 Uhr
Endlich.....habe sie im Nov in Wembley gesehen. Stark Mr. Kerr
Sandra
15.04.2009 - 10:23 Uhr
Hatte bereits die Gelegenheit das neue Album "Graffiti Soul" zu hören und kann nur sagen, dass es ein sehr gelungenes Album geworden ist. Darauf kann man sich freuen!

Meiner Meinung nach ist es besser als Black & White, aber Geschmäcker sind halt verschieden ;-)
asd
15.04.2009 - 10:25 Uhr
wer simple minds hört, hat auch klorollenwärmer auf der autoablage.
Dackelwackel
15.04.2009 - 11:11 Uhr
Und einen Wackeldackel
nox
15.04.2009 - 20:38 Uhr
Es muss keiner die Simple Minds mögen, aber Kommentare ohne Sinn und Verstand sind einfach nur peinlich.
night porter
29.05.2009 - 09:39 Uhr
Seit 31 Jahren sollen die also anbiedernden Stadionrock machen. Man kann ja nicht erwarten, dass sich jemand bloß wegen einer Rezension durch den Backkatalog einer Band hört, aber 2-3 Minuten um mal bei allmusic oder wikipedia vorbeizuschauen, hätten es doch schon sein dürfen. Wie immer man das definieren möchte was die Simple Minds auf Reel to real cacophony und auch einigen späteren alben veranstaltet haben, mit Stadionrock hat das nichts zu tun:

To the delight of some open-minded post-punk fans — fans who also had space for the relatively new, untraditional likes of Devo, Kraftwerk, and Eno in their record collections — the relative simple-mindedness of Life in a Day was blown to bits and left for dead on the pub floor by Reel to Real Cacophony, the wide-eyed carnival-like follow-up released only seven months after its predecessor. The artistic leap from Life in a Day to Reel to Real has to be one of the most mesmerizing ones imaginable, an improvement that is even more impressive when the short time between release dates is considered. It's where Simple Minds ventured beyond the ability to mimic their influences and began to manipulate them, mercilessly pushing them around and shaping them into funny objects the way a child transforms a chunk of Play-Doh from an indefinable chunk of nothing into a definable chunk of something. Aside from a mercifully brief lapse into aimless murmuring and doodling that occurs during the middle of the record, Reel to Real Cacophony is rife with countless bizarre joys. It knocks you on your back with pretentious artsy-fartsiness as instantly as New Gold Dream dazzles with its art pop pleasures, but its challenging melodicism through jerky time signatures and an endless supply of varied sounds and textures keeps you coming back for more. "Real to Real," a sinister rewrite of Kraftwerk's "Radio-Activity," is a good, quick point of reference. Guitars are employed less frequently and are replaced by burbling electronics and further use of keyboard shadings, though the absolute high point of the band's early years, "Changeling," benefits from plangent, angular jabs. The record is certainly as much of an achievement as New Gold Dream — an achievement that's on a plane with other 1979 post-punk landmarks like Metal Box, 154, Entertainment, and Unknown Pleasures. No kidding. (Andy Kellman, allmusic)

The MACHINA of God
29.05.2009 - 11:11 Uhr
Der text klingt, als würden sie immer noch Millionen PLatten verkaufen und Stadien füllen... aber, ähm... das ist doch schon seit reichlich 15 Jahren nicht mehr so, oder?
Tufkalüdge
29.05.2009 - 11:17 Uhr
Da noch lieber Simply Red.
II©h┼ (p.b.m.), anerkanntes Schätzle™
29.05.2009 - 14:49 Uhr
Ich präferiere da Chris de Burgh.
Tufkalüdge
29.05.2009 - 14:55 Uhr
Zumindest diese Leidenschaft eint uns bekannlich.
Patte
29.05.2009 - 15:30 Uhr
Lieber Cliff Richards.
II©h┼ (p.b.m.), anerkanntes Schätzle™
29.05.2009 - 18:41 Uhr
Echte magotz schwören ja auf T-Pau!
night porter
30.05.2009 - 14:44 Uhr
Wem es mittlerweile zu öde ist mit den Simple Minds 80erJahre-Schlager und miefiges Waldbühneflair zu verbinden, kann es ja mal mit dem frühen Post-Punk und Angstpop der Band versuchen:

Simple Minds - Reel to real
night porter
30.05.2009 - 14:47 Uhr
Simple Minds - Celebrate

Simple Minds - I travel
Brucky
23.06.2009 - 10:08 Uhr
Allen kommentargeilen Dummschwätzern zum Trotz:

Simple Minds und das neue Album "Graffiti Soul" sind einfach klasse. Und auch das Konzert in Bonn am 21.06.2009 war genial!!!

cyprinus
09.09.2009 - 10:04 Uhr
Wie kann ich eine verdiente Band, die Millionen von Menschen Freude gemacht und Welthits geschrieben hat, eigentlich so runterbügeln ? Was für traurige Geister laden hier ihren Müll ab ?
Sie
09.09.2009 - 10:47 Uhr
Es ist halt einfach, auf einer Band wie Simple Minds rumzuhacken, besonders wenn man nur einen Song kennt (ich nenn ihn nicht, ich wills nicht mehr hören). Hätte einer von denen sich auch nur ansatzweise mit Alben wie Empires And Dance oder Real To Real beschäftigt, würden die Kommentare hier wahrscheinlich ganz anders aussehen.

Aber es muss trotzdem jeder seinen Senf dazugeben, auch wenn von den Dummschwätzern keiner auch nur einen blassen Dunst davon hat, wovon er eigentlich spricht. So ist die Welt nunmal.

Mir ists egal, Graffiti Soul ist auf jeden Fall (von mir aus gesehen) nach langer Zeit wieder mal ein Schritt in die richtige Richtung.
So. Genug von meinem Senf :D
Mean Mr. Mustard
09.09.2009 - 10:53 Uhr
Wie kann ich eine verdiente Band, die Millionen von Menschen Freude gemacht und Welthits geschrieben hat, eigentlich so runterbügeln ?

Wieso sollte man nicht, wenn man die Musik eben scheiße findet? Und warum ist man ein trauriger Geist, weil man einen anderen Geschmack hat?
Sie
09.09.2009 - 11:00 Uhr
@Mr. Mustard:
Logisch, Geschmackssache sind Simple Minds natürlich schon. Aber Sprüche à la "U2 für Arme" müssen wirklich nicht sein (es ist ja eher noch umgekehrt). Und wie ich schon gesagt habe: Es wäre nicht ganz dumm, sich mehr als ein Lied von einer Band anzuhören, bevor man sie als Ganzes durch den Dreck zieht. Ich hab ja zum Beispiel auch nie was gegen... was weiß ich... Mars Volta gesagt, eben weil ich von denen nie wirklich was gehört habe.
Ob jetzt eine Band automatisch unantastbar ist, weil sie Welthits geschrieben hat, ist wieder eine andere Frage (die ich klar mit NAAAIIN beantworten müsste). Aber wenn man schon über eine Band lästert, sollte man schon ein BISSCHEN Ahnung davon haben was man da sagt. Nur ein bisschen.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: