Depeche Mode - Sounds of the universe

User Beitrag
KlingKlang
15.01.2009 - 11:49 Uhr
01.14.09

DEPECHE MODE
ANNOUNCES THE RELEASE OF
SOUNDS OF THE UNIVERSE
APRIL 21, 2009


January 15, 2009- Groundbreaking, chart-topping electro legends Depeche Mode are proud to announce the release of their long-anticipated new studio album, Sounds Of The Universe on April 21, 2009 (Mute Records).

Eclectic and energized, the band's new release is their most dazzling and diverse album in decades. Recorded in Santa Barbara and New York, Depeche Mode returned to using a lot of vintage gear, from analogue synthesizers to drum machines, in order to conjure up the retro-futuristic arrangements featured on the album. Lyrically the release contains many of the group's enduring obsessions plus more overt black humor than any of their previous collections.

Like with their 2005 studio album, Playing The Angel, Sounds Of The Universe features writing credits for both Martin Gore, the group's primary songwriter, and Dave Gahan who after honing his talents on two solo albums, has earned his place as Depeche Mode's second writer. The release also marks a reunion between the band and producer Ben Hillier (Blur, Doves, Elbow), who worked with the band to help give their new album its timeless sound. The first single from the release, "Wrong," grabs the listener's attention from its first stack-heeled, staccato shriek. Over stomping beats, screeching synthesizers, and Dave's overlord chant, "Wrong" already feels like a Depeche Mode classic. Other standout tracks include Martin's velvet-lined Scott Walker croon on the sensual lounge-music ballad "Jezebel," to the sci-fi gospel-blues hymn "In Chains" and "Hole To Feed," which marries modern electronics to a floor-shaking, bone-rattling Bo Diddley beat.

As one of the most influential bands of the post-punk era, with global sales in excess of 100 million, Depeche Mode belongs to a select premiere league of super groups who have survived from the early 1980s with their ideals, creative vision and core members intact. Formed in 1981, Depeche Mode - Martin Gore, Dave Gahan and Andy 'Fletch' Fletcher - continue to win critical and commercial acclaim across the world both in the studio and on the road. All of the band's 11 studio albums have reached the Top Ten in not only the UK and USA but 20 plus countries around the world including Canada, Germany, France, Italy, Spain, Sweden, Denmark, Switzerland, and Belgium. Additionally, since their inception Depeche Mode's live shows continue to be a must-see attraction, with the group playing to 2.8 million people across 31 countries on their last tour alone.

Depeche Mode will be announcing additional album details and tour news in the coming weeks. For more information please go to www.depechemode.com.
__________________
hui
15.01.2009 - 12:27 Uhr
was ist denn die quelle?
KlingKlang
15.01.2009 - 12:51 Uhr
www.depechemode.com
BrockLanders
15.01.2009 - 17:32 Uhr

"to the sci-fi gospel-blues hymn "In Chains" "

Klingt ja schon mal geil :-). Was wird das denn Condemnation mit gefiepe?

Gespannt wie ein flitzebogen.
lüdgenbrecht™
15.01.2009 - 17:46 Uhr
Ich bin gespannt und voller Erwartungen. Und hoffe, dass diesmal nicht wieder Langweiler wie "John The Revelator" dabei sind.
Armin
16.01.2009 - 20:17 Uhr


DEPECHE MODE KÜNDIGEN IHR NEUES ALBUM "SOUNDS OF THE UNIVERSE" FÜR DEN 17.
APRIL 2009 AN

16. Januar 2009 - Die wegweisende, weltweit erfolgreiche Elektro-Legende
Depeche Mode ist stolz darauf die Veröffentlichung ihres 12. Studio-Albums
"Sounds Of The Universe" (Mute Records/EMI Music) am 17.04.2009
anzukündigen.

Voller Energie und Eklektizimus ist das neue Album die schillerndste und
facettenreichste Veröffentlichung der Band in den letzten Jahrzenten..
Aufgenommen wurde "Sounds Of The Universe" in Santa Barbara und New York mit
einer Vielzahl von alten analogen Synthesizern und Drumcomputern, mit deren
Hilfe die Band den Future-Retro Sound, der das Album bestimmt,
heraufbeschworen hat.

Textlich beschäftigen sich die Songs mit den für Depeche Mode typischen
Obsessionen aber auch einer ordentlichen Portion schwarzem Humor, der auf
früheren Veröffentlichungen nicht so offen zu Tage getreten ist.

Wie schon auf dem letzten Studioalbum, "Playing The Angel" aus dem Jahr
2005, sind die Songs von "Sounds Of The Universe" sowohl von Martin Gore,
dem hauptamtlichen Depeche Mode Songwriter, als auch von Dave Gahan
geschrieben. Dieser verfeinerte sein Songwriting Talent auf seinen zwei
Solo-Alben und nimmt somit den Platz als Depeche Mode's zweiter Songwriter
ein.

Produziert wurde das Album auch diesmal wieder von Ben Hillier (Blur, Doves,
Elbow), der den Tracks auf "Sound Of The Universe" ihren zeitlosen Sound
gibt.

Die erste Single aus dem Album heißt "Wrong" und zieht den Hörer sofort mit
seinem durchdringenden Staccato Sound in den Bann.

Mit seinem stampfenden Rhythmus, den skurrilen Synth-Sounds und Dave's
unverwechselbarem Gesang entwickelt sich die erste Single auf Anhieb zu
einem Depeche Mode Klassiker.

Weitere Songs, die aus dem Album hervorstechen, sind Martin Gores sinnliche
Loungemusik-Ballade "Jezebel", die teilweise an Scott Walker erinnert oder
die sci-fi Gospelblues-Hymne "In Chains" und "Hole To Feed", bei dem sich
moderne elektronische Klänge mit einem atemberaubenden Bo Diddley-Beat
verbinden.

Als eine der einflussreichsten Bands der Post-Punk Ära mit weltweiten
Verkäufen von über 100 Millionen Tonträgern gehört Depeche Mode längst in
die musikalische Oberliga der Supergroups. Seit den 80er Jahren sind sie
ihren Idealen und kreativen Vorstellungen treu geblieben und dazu noch in
ursprünglicher Besetzung. Martin Gore, Dave Gahan and Andy 'Fletch' Fletcher
haben sich seit der Gründung von Depeche Mode 1981 mit ihrer Musik
kontinuierlich nicht nur Kritikerlob sondern auch kommerziellen Erfolg
sowohl im Studio als auch auf der Bühne erspielt.

Alle 11 Studioalben der Band platzierten sich nicht nur in UK und den USA in
den Top Ten sondern auch in mehr als 20 weiteren Ländern weltweit, darunter
Deutschland, Frankreich Italien, Spanien, Schweden, Dänemark, Schweiz,
Belgien und Kanada. Über die Jahre erspielte sich die Band einen legendären
Ruf als absolute Live Attraktion. Allein auf ihrer letzten Welttournee haben
Depeche Mode vor 2,8 Millionen Menschen in 31 Ländern gespielt.

Depeche Mode werden weitere Einzelheiten des Albums in den nächsten Wochen
ankündigen.

Weitere Informationen: www.depechemode.com



Tourdaten:

02.06.2009 Hamburg / HSH Nordbank Arena
04.06.2009 Düsseldorf / LTU Arena (ausverkauft)
05.06.2009 Düsseldorf / LTU Arena
07.06.2009 Leipzig / Zentralstadion
08.06.2009 Leipzig / Zentralstadion
10.06.2009 Berlin / Olympiastadion
12.06.2009 Frankfurt / Commerzbank Arena (ausverkauft)
13.06.2009 München / Olympiastadion

Marek Lieberberg Konzertagentur GmbH & Co.KG

Tickets über www.eventim.de
und an
allen bekannten Vorverkaufstellen

Sick
16.01.2009 - 20:49 Uhr
"Langweiler wie "John The Revelator""

Haha.
Khanatist
16.01.2009 - 20:52 Uhr
Armin
16.01.2009 - 20:17 Uhr
Voller Energie und Eklektizimus ist das neue Album die schillerndste und
facettenreichste Veröffentlichung der Band in den letzten Jahrzenten..


Aber nur der letzten Jahrzehnte!
derjoergi
19.01.2009 - 15:09 Uhr
egal. ich freu mich aufs neue album. immer noch hundertmal besser als der ganze einheitsbrei-mainstream-total-überflüssiger-radio-langweiler-luschenpop-castingkombo-musik-mist der sonst so kommt. scheint überhaupt ein gutes jahr zu werden (neues von boa, morrissey, u2, franz ferdinand, u.u.).
Gast
10.02.2009 - 14:59 Uhr
da ja jetzt bald die neue platte erscheint und ich mich mit depeche mode bisher nur sehr geringfügig beschäftigt habe, wollt ich fragen welche alben man unbedingt gehört haben muss? welche sind die essentiellen alben von depeche mode ?
Mixtape
10.02.2009 - 15:04 Uhr
Meine Favoriten sind "Violator" und "Songs of faith and devotion".
lüdgenbrecht™
10.02.2009 - 15:07 Uhr
Ich finde, die "Black Celebration", die "Music For The Masses" und die "Violator" sollte man schon haben, wenn man Depeche Mode und ähnlicher Musik nicht abgeneigt ist. Sind auch meine Lieblingsalben und die "Music For The Masses" würde ich als Einstieg empfehlen. Ich mag auch die ganz frühen Sachen gern sowie die "Songs Of Faith & Devotion" und die "Ultra". Die letzen beiden haben mich im Vergleich dazu nicht so begeistert.
ac!d !i!
10.02.2009 - 15:07 Uhr
violator und black celebration
arnold
10.02.2009 - 15:07 Uhr
Wie kommt man in dem Alter eigentlich dazu sich so einen beschissenen Titel für sein Album auszusuchen?

Und hoffe, dass diesmal nicht wieder Langweiler wie "John The Revelator" dabei sind.

Ist ja nur der beste Song der Platte...
The MACHINA of God
10.02.2009 - 15:18 Uhr
immer noch hundertmal besser als der ganze einheitsbrei-mainstream-total-überflüssiger-radio-langweiler-luschenpop-castingkombo-musik-mist der sonst so kommt. scheint überhaupt ein gutes jahr zu werden (neues von boa, morrissey, u2, franz ferdinand, u.u.).

Ähm... so sehr ich U2 liebe, aber das was du da aufzählst ist doch schon sehr in die Richtung die du oben beschreibst.
Amélie
21.02.2009 - 12:59 Uhr
Ich habe gerade gelesen, dass bei der Echo-Verleihung heute Abend weltexlusiv die neue Single präsentiert wird.
KlingKlang
21.02.2009 - 16:22 Uhr
Ist nun sogar schon im Netz augetaucht.

Ein richtig geiler Song. Allerdings nicht sehr Radiokompatibel.
Sehr agressiver Gesang, mal sehen, wie das heute Abend rüberkommt.
Der Festplattenrekorder ist auf jeden schon mal programmiert.
Icarus Line
21.02.2009 - 20:08 Uhr
Wieso präsentieren Depeche Mode ihre neue Single wenn ich Party machen muss? Ich verurteile das.

Mein Lieblingsalbum ist gar keins, weil mich kein Album von Anfang bis Ende überzeugt. Aber am besten gefallen hat mit tatsächlich Playing The Angel, es klang soundlich am kaputtesten.
Dave
21.02.2009 - 23:09 Uhr
Der Song ist leider belanglos. Barrel Of A Gun war möglicherweise aggressiv, John The Revelator vielleicht auch - das hier ist langweilig, öde, einfach nur WRONG.
leftwinger
21.02.2009 - 23:25 Uhr
Jetzt bin ich schon so lange Depeche Mode-Fan. Und jede Single hat mich beim ersten Hören meistens überzeugt. Aber das hier? Nein, ich weiß echt nicht wo ich das jetzt einordnen soll??
bärbeißer
21.02.2009 - 23:31 Uhr
guter neuer song, besser als die endbehämmerte single von U2.
the leach
22.02.2009 - 13:01 Uhr
hallo, machina of god? geht's noch? morrissey und boa "einheitsbrei-massenkompatibel-langweiliger-casting-luschenpop"???

ja, ne, is klar... da kennt sich einer aus. hood up!

meine top depeche-alben:

1. black celebration
2. some great reward
3. ultra
Patte
22.02.2009 - 16:26 Uhr
Der Maddin-Part hat mich angefixt. Gebe erst mal 6,5/10 mit der Tendenz nach oben. Wächst schon ein wenig.
caballero
22.02.2009 - 18:50 Uhr
depeche mode wrong

beim dritten mal hat's boom gemacht!
wie bei precious.toll,der sterile einstieg,
der aggressive gesang gefällt und wenn martin einsetzt wird's intensiv.
erinnert an reach out and touch faith
martin gore schafft es immer wieder, tolle
songs zun kreieren!
Patte
23.02.2009 - 18:04 Uhr
Video: http://www.youtube.com/watch?v=uv81_RGqXfI
exciter
23.02.2009 - 18:14 Uhr
muss immer an falco und amadeus denken.

wroooooooooong
Icarus Line
23.02.2009 - 18:31 Uhr
Ich finde den Song durchaus in Ordnung, vor allem der Klang und die Sounds sind sehr toll. Allerdings gab es von den Jungs schon Lieder mit wesentlich spannenderer Melodieführung, dass dieser Song hier dann als Single gewählt wird lässt dann doch tatsächlich ein bisschen um die Qualität des Albums bangen...
Violator
23.02.2009 - 18:51 Uhr
finde die single auch mittlerweile sehr gut. hat allerdings auch 3-4 durchläufe gebraucht, dann zündet's aber...
afromme
23.02.2009 - 20:03 Uhr
Schön kaputt-verstörendes Video eigentlich.
An und für sich auch kein schlechtes Lied, muss es aber wohl noch ein- bis zweimal hören, bis es zündet.
Michi
23.02.2009 - 20:57 Uhr
Gestern versüßte mir das Hören einer Depeche-Mode-Single-Collection den Nachmittag. Diese Arrangements, die Ideen, die Melodiebögen - toll! Ein Hit schubst den Nächsten. Aber das hier, "Wrong", hmmmm. *Schulterzucken* Da bleibt nichts haften. Das Geblurpe und Geknarze im Hintergrund kennt man nun seit Exciter zur Genüge, interessante Soundschichten oder die legendären Alan-Wilder-Samples vermisse ich schmerzlich. Playing The Angel war aufgrund seiner Rückbesinnung ein sehr gutes, atmosphärisch dichtes Album, die erste Single "Precious" auch eher ein Ausfall im Kontext des Gesamtalbums, das läßt mich noch auf ein gutes Ende bei SOTU hoffen. Ein zweites Exciter brauche ich nicht.
ich
23.02.2009 - 21:18 Uhr
ich find den song nach zweimaligem hören nicht so schlecht. allerdings fehlt mir ein refrain (oder hab ich den überhört?). daher aktuell wie bei michi nicht mehr als "interessant".
Patte
23.02.2009 - 21:23 Uhr
Naja, der "Nicht-Refrain" ist wohl beabsichtigt, denke ich.
...
23.02.2009 - 22:56 Uhr
Oder schlicht einfallslos.
lilacmess
23.02.2009 - 23:14 Uhr
Ich bin noch unentschlossen, was "Wrong" betrifft. Hab ein wenig die Befürchtung, dass es sich schnell abnutzt.

"Precious" hingegen fand ich spitze und es ist mittlerweile eines meiner Depeche Mode Lieblingslieder.

Album Ranking (Top 5):

1. Songs Of Faith And Devotion
2. Black Celebration
3. Violater
4. Music for The Masses
5. Ultra
Dan
23.02.2009 - 23:26 Uhr

"Wrong" wächst!
keine Übersingle, aber schon nicht schlecht
Angel
24.02.2009 - 09:47 Uhr
Mit seinem stampfenden Rhythmus, den skurrilen Synth-Sounds und Dave's
unverwechselbarem Gesang entwickelt sich die erste Single auf Anhieb zu
einem Depeche Mode Klassiker.


Auweia, damit tut man den wirklichen DM-Klassikern aber Unrecht. Zu "Music For The Masses"- und "Violator"-Zeiten wäre "Wrong" maximal eine passable B-Seite gewesen. Okay, auf "Exciter" wahrscheinlich ein Highlight, aber das wären "Alle meine Entchen" darauf auch...
ich schon wieder
24.02.2009 - 11:19 Uhr
@patte: das kann ja sein, dass das beabsichtigt ist. aber das ist ja kein hindernis, sein fehlen zu beklagen, wenn ich der meinung bin, dem song hätte ein refrain gut getan. denn ohne refrain ist mir der song derzeit zu monoton.
BrockLanders
24.02.2009 - 12:46 Uhr
Geiles Video. Simple idee, Grandios umgesetzt. Wie der Song.

Hoffe das Album wird so schön aggressiv. Sonst kommt ja am 19 Mai noch Kingdom Of Welcome Addiction von IAMX.
KlingKlang
25.02.2009 - 08:05 Uhr
"Wrong" hat mich nach ein paar Durchläufen voll erwischt.
Besonders im Zusammenhang mit dem genialen Video ein fetter Schlag in die Magengrube.
Das Video ist echt der Hammer.
Monk
25.02.2009 - 10:00 Uhr
"denn ohne refrain ist mir der song derzeit zu monoton."

Geht mir genauso. Irgendetwas fehlt dem Song, eine Wendung, ein Refrain, ein Break, eine Instrumental-Brücke, irgendwas. Stattdessen schleppt sich die Walze so gleichförmig dahin und zermalmt am Ende noch den Gore-Part. Langweilig für eine Single.
Söze
26.02.2009 - 12:55 Uhr
Das Video ist toll.

Das Plattencover ist dafür in seiner Banalität wieder einmal schrecklich. Ich fürchte, Anton Corbijn wird langsam senil.

Song ist... ok, würde ich mal sagen. Es fehlt halt wie bei den meisten DM-Sachen ab Ultra der Alan Wilder-Touch: Die auserlesenen Klänge, Loops und Samples, die einen aufhorchen lasen und so den Gore-Songs den nötigen Zauber verleihen.
kango
26.02.2009 - 13:25 Uhr
Ach die wollen doch nur mehr kohle schäffeln. musikalisch fehlts da mittlerweile extrem
night porter
26.02.2009 - 15:19 Uhr
"Ach die wollen doch nur mehr kohle schäffeln. musikalisch fehlts da mittlerweile extrem"

Die Exciter (als Spätwerk) spricht zumindest gegen den ersten Part dieser These (und zumindest hin und wieder gegen den zweiten Part), der neue Song scheint den Vorwurf aber eher zu untermauern. Viel inspirationsloser und unnötiger geht es eigentlich kaum noch.
EkEL
26.02.2009 - 15:46 Uhr
kann nicht zustimmen, single ist gut, album allerdings deutlich besser, vor allem besser als playing the angel (2005)

artwork allerdings eher schwach, das stimmt. insgesamt erscheinen depeche mode aber deutlich kraftvoller u vitaler als beispielsweise u2, deren album bis auf 2-3 aussnahmen ein ausfall ist.

wir sprechen uns wenn ihr die alben gehört habt!
Confusius
26.02.2009 - 17:52 Uhr
Irgendwie reduziert sich bei mir gerade die Vorfreude. "Wrong" ist als erster Albumvorbote okay, mehr aber nicht. Habe sogar das Gefühl, dass diese Single mit der Zeit wieder nachlässt. Kein Vergleich zu "Stripped", "Personal Jesus", "I feel you", "Barrel of a gun" und "Dream on" als erste Auskopplungen von DM-Alben.
Und das Cover von "Sounds of the universe" geht ja mal so gar nicht. Der absolute Tiefpunkt in der DM-Historie. Musste es wegen der Finanzkrise besonders billig werden?
Huch
26.02.2009 - 18:09 Uhr
Gerade das Cover gesehen. Ich bekomme Angst!
ac!d !i!
26.02.2009 - 18:17 Uhr
nu heult ma nich wegen dem cover rum....

@ekel
nice try
Huch
26.02.2009 - 18:42 Uhr
Zwiebelschneiden war gestern. SOTU-Cover anschauen ist heute. Da muss man einfach heulen!
lilacmess
26.02.2009 - 19:38 Uhr
ich finds ja eher zum lachen. :-)
Jim
27.02.2009 - 00:09 Uhr
War gerade im Forum von Prodigy und Chris Cornell - Jungs und Mädels, außer kritisieren und rumheulen habt ihr halt überhaupt nix drauf.

Niemand zwingt euch, den Sound anzuhören... - wirklich sehr billig hier!

Seite: 1 2 3 ... 8 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: