Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Verlen - Verlen

User Beitrag
Christian
20.12.2008 - 01:49 Uhr
Endlich, endlich! Die neue Platte ist im Kasten. Am 23.12. im Nachtleben in Frankfurt gibt\'s die Songs auf die Ohren. Die Platte gibt\'s auch. Im Vorprogramm die Label-Kollegen von Morning Boy. :-)


Ein Gefühl von stürmischer Erregung durchfährt den Körper, hört man zum ersten Mal in seinem Leben die Musik der Band Verlen. Zerreißende Gitarrenwände entfalten ihre verstörende Wirkung, sie treffen auf bittersüße Melancholie und zerbrechliche Melodien. Verlen heben Nirvana aus deren Trümmern, sie bitten My Vitriol zum Tanz und zechen mit Blackmail dem Morgen entgegen.

Christoph Vidakovic und Felix Rudorf gründeten im Jahre 2000 im hessischen Kelkheim die Band, komplettierten mit Joel Ameloot und Simon Rauland schon bald die Besetzung. Anfangs orientierte sich der Vierer an ihren Idolen, den Smashing Pumpkins oder Feeder, fand im Laufe der Jahre aber zunehmend zu seinem ureigenen Sound.

Die ersten beiden Platten, das in eigener Regie veröffentlichte Album „Days Like Yesterday“ (2001) und das erste Label-Release „Beach Life“ (2002, Waggle-Daggle Records), sollten schon bald ausverkauft sein und die Konzerte des Quartetts gerieten zum Treffpunkt der Frankfurter Indie-Pop-Szene. Durch die breit angelegte Veröffentlichung des Albums „Tour Of The Broken Hearts“ (2005, Waggle-Daggle, Broken Silence), langen Touren durch die Nation, einem Gastspiel bei Rock am Ring und überschwänglichen Kritiken, erspielte sich Verlen nun bundesweit einen Namen.

Fast vier Jahre musste sich in Geduld geübt werden, bis das Frankfurter Quartett seinen vierten Tonträger veröffentlicht. „Verlen“ – eine Doppel-CD, so wahrhaftig, so dicht, dass man nur schwerlich zum Luftholen kommt. Zwölf Songs warten auf der ersten Seite auf ihre Entdeckung. Zärtliche Hymnen die dezenten Optimismus beschreiben, Noise-Pop, den man mit aufgerissenen Augen und geballter Faust dem Establishment entgegenbrüllt und Gitarrenwände, die im kontrollierten Chaos ausufern.

Zwölf weitere Songs schmücken die zweite Seite. Im ersten Kapitel finden sich Remixe von befreundeten Musikern wie Tommy Finke, Königin Mutter und Waktu Loopa. Das zweite Kapitel beinhaltet die schönsten B-Seiten der Band, Raritäten, geliebte Perlen. Ein Dankeschön.

Ein Dankeschön für alle, die Verlen einst mit „Days Like Yesterday“ in ihr Herz geschlossen haben. Für jene, die sich zu „Beach Life“ umschlungen haben. Für die, die mit dem Quartett zu Rock Am Ring gepilgert sind. Für die, denen die „Tour Of The Broken Hearts“ aus dem tiefsten Inneren gesprochen hat. Und für die, denen der Zauber von „Verlen“ den Einstieg in eine Welt voller Hoffnung, Schatten, Ungestüm und Wärme geleitet.
Marcel
20.12.2008 - 18:20 Uhr
Cool, ich freu mich drauf!
Marcel
06.02.2009 - 22:32 Uhr
Juhu, 7/10 Punkte... wobei die Review nach 10/10 Punkten klingt ... aber leider kommt die Band nicht nach Berlin ... was denen fählt ist wohl eine gute Booking-Agentur.
Henrik
07.02.2009 - 03:22 Uhr
Ich fand die erste nicht so besonders. Ist die Neue anders?
mckfck
07.02.2009 - 10:28 Uhr
deutlich besser.
Horst Josef
07.02.2009 - 13:40 Uhr
Die erste steht bei Last.Fm übrigens zum kostenlosen Download zur Verfügung, falls jemand das gute Stück noch nicht sein Eigen nennen darf.
Axel
09.02.2009 - 09:42 Uhr
Bei Myspace kann man vorhören. Ich finde, das Album ist extrem vielseitig und wird wohl demnächst in meinen Warenkorb wandern!

Ich kanns also nur empfehlen! ^^
Strombuli
12.02.2009 - 12:24 Uhr
ich finde das bei lastfm nicht, muss ich dafür eingeloggt sein?
Pure_Massacre
12.02.2009 - 12:40 Uhr
http://www.last.fm/music/Verlen/Days+Like+Yesterday
Bob
13.02.2009 - 01:04 Uhr
Die Days Like Yesterday war die erste Platte von Verlen. Damals waren die Jungs noch 15 oder 16 Jahre alt, hihi. dafür sind die songs ganz cool, jedoch kein Vergleich zu der neuen Platte. Auf der myspace seite kann man in das Album reinhören. dort gibt es snippets. Auf lastfm kann man 30 Sek von jedem Song hören:
http://www.lastfm.de/music/Verlen/Verlen+(CD1)
http://www.lastfm.de/music/Verlen/Verlen+(CD2)
Christian
13.02.2009 - 10:05 Uhr
Meine Highlights:
The jaguar conflict, My my maze & The bomb song


Strombuli
13.02.2009 - 11:41 Uhr
@PureMassacre
danke!

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: