Europäische Filme vs. Hollywood

User Beitrag
naddi
06.12.2002 - 14:19 Uhr
also ich weiß nicht wie es euch geht...aber mir gefallen die kleinen detailreichen filme vielmehr als diese oberflächliche hollywoodschinken...ok es gibt ausnahmen,aber die sind echt die minderheit..
perestrojka
06.12.2002 - 14:51 Uhr
Natürlich sind die meisten Hollywoodsachen Fast-Food. Es gibt aber auch Ausnahmen z.B. American Beauty.
Mir gefallen im Kinoformat französische Filme sehr gut (Amelie, Stadt der verlorenen Kinder etc.). Ansonsten hat Deutschland eine sehr aktive Kurzfilm-Szene. In vielen Kinos gibt es ab und zu mal Kurzfilm-Festivals/Abende. Das ist interessant, für wenig Geld.
Ben
06.12.2002 - 15:45 Uhr
Was ich hasse: Pseudo-"Haha, wir sind SOWAS von aufgeklärt und locker"-Filme aus Deutschland, wo von vorne bis hinten nur übers ficken geredet wird - wie z.B. Rossini, Honigmond und wie die ganzen Teile alle heissen. In den letzten Jahren allerdings gabs auch ganz brauchbare. Allgemein gibts bei beiden viel scheisse, aber auch ab und zu was nützliches.
Natalie
06.12.2002 - 17:21 Uhr
aber achtet doch mal auf die eher nicht so bekannten kinofilme die so laufen:
der pianist
wahnsinnig verliebt
italienisch für anfänger
bella matre

alles qualitätsfime und ziemlich gut.
besser als dieser XXX müll oder was da noch so läuft.
Natalie
06.12.2002 - 19:30 Uhr
europäische filme sind zur zeit jdenfalls um einiges besser als der ganze hollwood mist. vor allem die love storys, immer dasselbe: er verliebt sich in sie, sie in ihn, irgendwas geht schief, zum schluss kommen sie doch zusammen. da schaut man sich mal den film "wahnsinnig verliebt" an, in dem es um ziemlich heftige liebe geht, jedoch mal was ganz anderes, im guten stil und spannend.
natürlich gibt es, wie oben erwähnt, außnahmen:
american beauty - klasse film, vor allem respekt vor den ammies, dass gerade die das gedreht und gezeigt haben, was in amerika die ganzen letzten jahre unter den teppich gekehrt wurde
minhoi
06.12.2002 - 20:14 Uhr
Das Problem in Amiland ist einfach, dass Hollywood jegliche Bemühungen einer alternativeren Filmszene um größeres Publikum konsequent platt macht. Obwohl man am Beispiel von "Bowling for Columbine" ja sieht, dass es durchaus Bedarf nach 'anderen' Filmen auch in den USA gibt. Ich freunde mich seit neuestem auch immer mehr mit dem japanischen Kino an, wo ein Takeshi Miike trotz schonungsloser, verstörender filme a la "Visitor Q" durchaus einem breiteren Publikum bekannt ist.
Naddi
08.12.2002 - 10:52 Uhr
ok so filme wie forrest gump oder american beauty haben auch echt qualität,aber das sind echt ein paar ausnahmen...
hat hier jemand "sprich mit ihr gesehen" oder "8 frauen" oder.....
ich mag einfach so kleine filme die in so kleinen süßen kinos laufen(meist kommunale kinos..)
Natalie
08.12.2002 - 14:02 Uhr
die amis machen halt alles auf kitsch, dann noch ne ordentliche portion klischee und fertig ist der 0 8 15 streifen.
kann man größtenteils vergesen.
@naddi, was meinsch, gehen wir dann in "bowling for columbine" ins kino? also, ich will da unbedingt rein. und wenn ja, wann?
Bill
09.02.2003 - 18:41 Uhr
Ich kann es nur schlecht erklären (Deutschsprachig bin ich nicht), aber um USA v Europa handelt es sich nicht: gegenwärtig sind einige sehr guten Films von Regisseure aus Mexico (Alfonso Cuarón) und Iran (Abbas Kiarostami, usw) hier in Europa zu sehen. Von den Europäer gefällt mir Pedro Almodovar am besten.
stefan
09.02.2003 - 19:06 Uhr
ich denke mal in den usa werden auch eine menge guter filme gedreht. aber: die kommen natürlich hier nie in die kinos und dort auch nur in die programmkinos. wenn dann mal jemand zu erfolgreich ist, darf er dann auch mal hier in europa gezeigt werden.

dass bei den hollywood-produktionen nicht viel neues bei raus kommt, liegt zum teil sicher daran, dass filme machen inzwischen schweineteuer ist und zwei, drei flops ein studio schon an den rande des ruins treiben können. dann doch lieber mit "ich weiß was du letzten sommer getan hast teil 97" auf sicher spielen.

auf "gangs if new york" freue ich mich trotzdem wahnsinnig.
lol
18.01.2004 - 17:00 Uhr
Stefan muss dir Recht geben.Ich würde Europäische Filme vorziehen(nicht alle).
Gute Deutsche Filme:
Das Experiment
Nirgendwo in Arika
Das Wunder von Lengnde
Lola rennt
Das Boot
Good bye,Lenin
Der Fluch
littleHIMie
18.01.2004 - 17:03 Uhr
@lol
"Lammbock" nicht zu vergessen!
alexi lalas
18.01.2004 - 20:58 Uhr
deutsche filme sind ja meistens kopierte hollywood-filme. soll heissen: es gibt auch gute amerikanische filme.
lol
19.01.2004 - 16:50 Uhr
Betonung liegt auf meistens ,oder???
alexi lalas
19.01.2004 - 19:27 Uhr
die betonung liegt auf der zunge.
Dieter
19.01.2004 - 20:35 Uhr
Gibt denk ich genausoviele extremst gute Amifilme wie europaeische Filme.

zb:

Happiness
Fight Club
Donnie Darko (!!!)
Reqiem for a dream
Pi
Memento
Waking Live
The Straight Story
Ghost World
Dark City
Fargo

usw. (koennte glaub noch ewig weitermachten)

Man muss halt nur eine Weile suchen und dann wird man schon findig (abseits des Popcorn-Kinos).
alexi lalas
19.01.2004 - 22:26 Uhr
barton fink bitte nicht vergessen.

aber alle amerikanischen filme haben eben etwas... amerikanisches. das ist ja auch gut so, nur sollten die europäischen filme halt etwas europäisches haben und nicht unbedingt auch etwas amerikanisches.
Dieter
20.01.2004 - 00:18 Uhr
ja Barton Fink ist auch klasse. So wie halt alles von den Coen-Brothers.

Find aber auch das es zb sehr viele gute deutsche Filme gibt die eben nicht versuchen amerikanisch zu wirken (Absolute Giganten; Nichts bereuen, Das weisse Rauschen; Die innere Sicherheit; Das Experiment; Goodbye Lenin; Nach fünf im Urwald; 23; vermutlich auch Eierdiebe, will ich rein sobald er irgendwo in der Naehe anlaeuft)

Imitationen gibts natuerlich staendig und ueberall...
rageofakoRn
20.01.2004 - 00:25 Uhr
amiland macht auch paar gute filme wie z.B. the big lebowski
reservoir dogs
pulp fiction
der 51 staat (sehr geil)

wo kommt eigentlich train spotting her ist der schottische porduktion oder was?
Dieter
20.01.2004 - 15:24 Uhr
dachte eigentlich Trainsspotting wäre ein englischer Film (der in Schottland spielt). Zumindest ist Danny Boyle ein Englänger. Vielleicht ist es ja eine UK-Gemeinschaftsproduktion..

51 state gefaellt mir irgendwie nicht.
chaq
21.01.2004 - 03:35 Uhr
Finde in letzter Zeit immer mehr gefallen an deutschen filmen. Irgendwie, haben die was... Nich so oberflächlich wie hollywood-popcorn kino. Auch wenns natürlich super filme aus den USA gibt (Big Lebowski, Forrest Gump, Der Pate...).
electrolite
21.01.2004 - 15:05 Uhr
Erlaubt es die Software dieser Site den Klischee-schmachtfetzten "Forrest Gump" in einer Zeile mit dem Geniestreich der Coen-Brüder zu speichern?????

;)
holdem
12.05.2005 - 20:47 Uhr
pf, amis: boston red sox statt fcl
electrolite
12.05.2005 - 20:49 Uhr
Erlaubt es die Software dieser Site den Klischee-schmachtfetzten "Forrest Votz" bla bla bla bla bla ICH BIN DER DÜMMSTE SACK AUF DER GANZEN WELT
holdem
12.05.2005 - 20:54 Uhr
bitte was?
electrolite
12.05.2005 - 20:57 Uhr
entschuldigung: das war ich nicht.das muss jemand anderes geschrieben haben. ich bin der verfickteste blaid der welt!!!;)
holdem
12.05.2005 - 21:24 Uhr
soziologisch wertvoller imdb-thread zum thema:
link
alexi lalas
23.05.2005 - 20:59 Uhr
jetzt auf arte: l'enfant. cannes-gewinner.
Milo
23.05.2005 - 21:04 Uhr
Elephant ist brilliant. Kann nur die DVD empfehlen
alexi lalas
24.05.2005 - 00:16 Uhr
knapp daneben
cmcm ccmc
24.05.2005 - 00:27 Uhr
@haldem
das war arsenal
mmm
24.05.2005 - 00:30 Uhr
wenn man "_iH oldemm_" schreibt kann man nicht posten
mmm
24.05.2005 - 00:31 Uhr
wenn man's so schreibt schon
Eniac
27.05.2005 - 02:26 Uhr
es gibt einige gute deutsche filme, der beste is wohl:
knocking on heavens door

die meisten anderen deutschen filme sind halt irgendwelche sau dummen komödien. da hab ich letztens um 3 uhr morgens eine auf mdr oder so gesehn: ein göttlicher job

ich fand den film einfach hammer geil
Flux
23.05.2007 - 13:32 Uhr
Suche gute europäische Filme, die typisch europäisch sind.

Was heisst typisch europäisch? Keine Ahnung.

Aber halt solche Filme wie 'Anyway the wind blows', 'Die Noorderlinger', '101 Reykjavik', 'Hawaii, Oslo' oder 'Festen'.

Kennt ihr noch welche?

Bitte keinen Schmarren à la 'Trainspotting', 'In China essen sie Hunde' oder 'The Third Wave'.
Piepi
23.05.2007 - 14:23 Uhr
Hat hier wirklich jemand "Donnie Darko" als Beispiel für einen guten amerikanischen Film genannt?
Hinterfrager
23.05.2007 - 18:19 Uhr
Wieso bist du so verwundert?
Leatherface
23.05.2007 - 18:26 Uhr
Klar, ist Donnie Darko ein guter amerikanischer Film. Übrigens: Hollywood heißt nicht gleich Amerika. Donnie Darko ist ein Indie-Film und hat nichts mit Hollywood am Hut.
Und...
23.05.2007 - 18:27 Uhr
Die Fetten Jahre sind vorbei
Ein weiterer toller deutscher Film.
Lichtgestalt
23.05.2007 - 18:30 Uhr
Dummquatsch,
mal wieder Amifilme zu bashen.
Martin Scorsese, David Fincher, Abel Ferrara,
Frank Darabont, Quentin Tarantino, Francis Ford Coppola und andere drehen Filme, die in Europa nur selten möglich sind.
Einstein
23.05.2007 - 19:04 Uhr
Typisch europäischer Film? Ich kenne die von dir erwähnten nicht, Flux, aber vielleicht "Solino" von Fatih Akin? Der ist einfach schön.
Flux
23.05.2007 - 20:17 Uhr
Wo wurden denn amerikanische Filme "gebasht"? Wenn, dann ist das gut zwei Jahre her.

Einfach schön klingt gut. Danke für den Tipp, Einstein.
cidd12
23.05.2007 - 21:03 Uhr
Ich sag nur Werner Herzog.
Wo bitte drehen Amerikaner Aquirre-Ähnliches Zeug, oder sowas wie Fitzcarraldo...oder diese endkrassen Dokus.
Mit Kinski oder ohne, Herzog-Sachen sind unerreicht. Ein Plus für Europa schonmal.
Janne
23.05.2007 - 21:07 Uhr
Ich mag europäische Filme viel lieber als die aus Hollywood. Die sind zwar besser konstruiert und beim ersten Schauen spannender und überwältigender, aber die europäischen haben viel mehr mit Kunst zu tun. Wir haben Schauspieler, die nicht nur auf eine Rolle aboniert sind, sondern welche, die es geworden sind weil sie schauspielern können und nicht nur gut aussehen. Die Mischung aus älteren und jungen ist gut. Iris Berben kann man zweifellos als vielleicht beste dt. Schauspielerin einschätzen und die neue Generation ist vielversprechend. Es ist bei europäischen Filmen einfacher, sich damit zu identifizieren, mit den Gesichtern un dmit dem, wie sie handeln. Außerdem stört keine Synchronstimme. Ich mag deutsche Filme wie Goodbye Lenin und auch die alten Klassikerkomödien wie die Filme von Loriot. Das ist einfach ein Humor, den man genau kennt, der ohne viel Worte funktionieren kann. Ich mag auch tragische Filme, zum Beispiel aus Frankreich. Auf Arte laufen richtig gute. Ganz oben stehen Tragikomödien à la "Das Leben ist schön" oder "Le huitième jour". Das sind Filme für die Ewigkeit, die für einzelne Menschen mehr bedeuten können als teure US-Produktionen.
Unter meiner Top-8-Liste sind 6 europäische Filme, einer nur aus England, zwei aus den USA.

1. Das Leben ist schön
2. Goodbye Lenin
3. Papa ante portas
4. Le huitième jour
5. Es lebe die Bombe
6. Billy Elliot
7. Schöne Bescherung (einfach Kult)
8. Signs
Castorp
12.01.2012 - 13:18 Uhr
Eileen Jones ätzt schön über die "Essenz" der neuesten Hollywood-Filme

Die Kommentare unter dem Artikel sind auch interessant:

32. radii | January 1st, 2012 at 11:08 am

@ Zadig @ Lev

there is a reason why storytelling is so awful in American films, and it’s not just due to the marketing dept. demanding it all be dumbed-down for mass-appeal

Gen-X and Gen-Y – they have nothing to say … you have to have a point-of-view (and passion for politics to have a point-of-view) to say anything meaningful … these rank poseurs who make films today are content to just draw caricatures or outlines of characters and call it a day because, hey, they “get it” and don’t need all that backstory and “depth” as they check their smart-phone for the latest inane text they got … and Gen-X and Gen-Y are calling the shots now at many studios (nepotism reigns) and these smug industry children grew up in a bubble of fake so why would they have any passion about anything nor understanding of anything … most of what is interesting in American film these days is pulled from other sources: comic books, graphic novels, graphic arts … don’t expect it to get any better anytime soon with all the idiot hipsters graduating from film school factories making our movies


Sehr treffend.

P.S.: BLACK ADDER nur im ORIGINAL schauen! *g*
Eurooooopaaaaaaaaaaaaaaaa
12.01.2012 - 13:23 Uhr
Comedy und Action gelingt hollywood besser, aber Liebe, Drama, Tragödien, das können andere besser, weil es von Hollywood meist nur aufgesetzt und unglaubwürdig umgesetzt wird.
Sun Ra
12.01.2012 - 13:36 Uhr
vor allem französische filme gefallen mir sehr gut. alles von gasper noe (menschenfeind, irrevisible, enter the void) und natürlich die horror filme wie high tension, martyrs oder frontiers.
Die O.sc.ars sind eine Scharade
28.02.2014 - 16:09 Uhr
http://www.spiegel.de/kultur/kino/oscars-hollywood-insiderin-lynda-obst-a-956052.html
Louis
06.05.2019 - 10:42 Uhr
Avis le mistral 8/10

Cest un beau film que je trouve tres emouvent. Les acteurs etaient tres bons.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: