Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Ephel Duath - Through my dog's eyes

User Beitrag
fitzcarraldo
16.10.2008 - 12:46 Uhr
Mal einen eigenen Betreff hierfür aufmachen.

Italian avant-garde metallers EPHEL DUATH will release their fourth studio album, "Through My Dogs Eyes," in January 2009.

EPHEL DUATH has never been one to take the traditional approach to creating music and their latest effort takes this outlook even further. "Through My Dogs Eyes" is based on a bizarre concept conjured up by guitarist and founding member Davide Tiso, in which the entire album is written from the perspective of a dog. Tiso explains: "I wrote a few short stories and it was really fun for me to imagine myself as a dog and to imagine the world from a dog's perspective. The challenge was to translate the words into lyrics."

From opening track "Gift," which Tiso describes as being about "A cat that the dog kills for the owner as a gift, and he asks the owner if he is happy with the present", to the thought-provoking "Promenade," a song about a walk in the park which takes a twist when the owner questions himself as to why he's not as carefree and happy with life as his dog is, the barking mad brilliance runs throughout the course of the whole album. "Every song is a window into the dog's mind or an event," Tiso continues, "The album touches on a lot of things, both deep and sometimes silly."

It's not only the lyrics in "Through My Dogs Eyes" which are written from the dog's perspective - rather the entire album, including the music, is based around this unique and previously unexplored concept. "The music in this case is the soundtrack of the thoughts of the dog - at times you can hear the dog running," Tiso elaborates.

"Through My Dogs Eyes" is due to be released through Earache Records on January 26th, 2009.


Quelle: www.metalunderground.com

Mit einem diesjährigen Listenplatz (is ausgemacht) wird es also leider nichts mehr.
fitzkrawallo
17.11.2008 - 10:48 Uhr
Guardian auf Myspace. Hmm, ziemlich geradeaus, weiß noch nicht so recht.
fitzkrawallo
01.12.2008 - 09:59 Uhr
Zweiter Song "Breed" ebenfalls unter obigem Link zu erreichen. Etwas schwurbeliger, aber auch wieder recht direkt (zumindest für Ephel Duath-Verhältnisse), wirkt alles ein bisschen so, als hätten sie ein paar Jazz-Elemente in Blues umgetauscht, außerdem klingt der Gesang teilweise irgendwie nach Clutch. Wenn man sich daran gewöhnt hat, macht das schon Spaß, mal sehen was dann im Januar der Rest des Album bringt.
Mendigo
01.12.2008 - 11:14 Uhr
kenn bis jetzt nur die "Painter's Palette", die gehört aber mit zum großartigsten was jemals unter dem genrenamen "metal" gelaufen ist imo.
bin also mal gespannt auf die neue, und besorg mir vorher wahrscheinlich noch die anderen 2 studioalben.
fitzkrawallo
01.12.2008 - 11:21 Uhr
Die "Pain Necessary to Know" kannste dir auf jeden Fall bedenkenlos besorgen, ist im Stile von "The Painter's Palette" nur ohne cleanen Gesang. Bei "Phormula" bzw. "RePhormula" wäre ich vorsichtig, die steckt nämlich noch knietief im Black Metal.
The MACHINA of God
04.01.2009 - 17:51 Uhr
Ist die nun schon raus?
Mendigo
04.01.2009 - 17:56 Uhr
Ende Jänner soweit ich weiß
Mendigo
02.02.2009 - 18:06 Uhr
das haben die aber schon mal viel besser gemacht :(

von der Pain Necessary to Know war ich auch schon nicht so weggefegt wie von The Painter's Palette, aber ein gutes album war es auf jeden fall. Die neue ist mir aber viel zu straight bis jetzt, es tut sich einfach zu wenig.
Scheidi
02.02.2009 - 18:25 Uhr
Also "Breed" und "Guardian" sind schon erstaunlich beschissen.
Auf der Myspaceseite wurde jetzt "Breed" durch das neue Instrumental "Bark Loud" ersetzt.

Zwar nicht ganz so schlimm, aber irgendwie auch lasch.
k.
03.02.2009 - 11:24 Uhr
sehr komisches teil. einerseits zwar vordergründig ein wenig straighter als "painters palette" und "pain necessary to know", aber definitiv stranger und verquerer. da steckt der teufel definitiv im detail.

ich muss sagen: mir gefällts irgendwie auf eine komische art und weise. teilweise zwar sehr ephel duath-typisch, trotzdem eine deutliche abkehr. aber potential ist vorhanden, könnte noch richtig wachsen. das konzept ist sowieso göttlich.

fürs preis/leistungs-verhältnis sollte man sich allerdings die erstauflage mit dvd holen. das album selbst bringt es nur auf 32 minuten. die bonus-dvd auf 40, haha. hab sie aber noch nicht angeschaut, weiß nicht, ob sie was taugt.
Mendigo
03.02.2009 - 11:40 Uhr
nena, bin wirklich schwer enttäuscht. hard rock gebolze mit ein paar metalcore anleihen und ziemlich miesen vocals. das konzept ist zugegebenermaßen dermaßen bizarr dass es fast schon wieder interessant ist, aber im großen und ganzen könnte das glatt den titel der enttäuschung des jahres ergattern. Technisch haben sie schon was drauf, aber wenn man jetzt The Painter's Palette als vergleich heranzieht dann siehts auch da eher mager aus.

und die 40 minuten in denen Davide Tiso angeblich ausführlichst das konzept erklärt, die werd ich mir auch sparen.
stativision
03.02.2009 - 13:59 Uhr
hört sich ja gut an.
fitzkrawallo
03.02.2009 - 14:45 Uhr
Naja, hör's dir lieber erst mal selber an. Finde auch nicht, dass es an die beiden Vorgänger rankommt (wobei ich "Pain Necessary to Know" nicht wirklich unter "The Painter's Pallette" einstufe), aber ich finde einige der Neuerungen ganz spaßig (ganz im Gegenteil zum Konzept; von einer band mit solchem Namen hätte ich allerdings ohnhin nie hochtrabende textliche Errungeschaften erwartet). Was wirklich schmerzt ist der fehlende Bass.
k.
03.02.2009 - 14:59 Uhr
"hard rock gebolze mit ein paar metalcore anleihen und ziemlich miesen vocals."

@mendigo: über die qualität vocals lässt sich natürlich streiten, aber hard rock gebolze und ein paar metalcore anleihen gibt es auf dem album definitiv nicht. nirgends. ich glaube, unzutreffender als mit den begriffen "hard rock", ("gebolze") und "metalcore" kann man das album nicht umschreiben, egal, wie man es nun findet.

wenn dir das ding schon nicht gefällt, was dein gutes recht ist (ich bin ja selber noch unentschlossen), aber dann such dir doch bitte würdige umschreibungen, hehe...
Mendigo
03.02.2009 - 17:19 Uhr
also ich höre beides heraus, was aber nicht definitv heißt das es da ist. wie würdest du es denn umschreiben?
humussmegma
03.02.2009 - 18:10 Uhr
gyspy-styler-eurodance mit breakdowns, gewürzt mit der ästethik des ostindonesischem gothic-reggae und verfeinert mit einer prise karbischem hyperjazz.
stativision
03.02.2009 - 19:18 Uhr
also guardian find ich schon irgendwie faszinierend. und fans vor den kopf stoßen ist sowieso geil.

und, naja, die vocals. testosteron eben :D

"bark loud" ist ziemlicher post rock, ein wenig fusion und mathrock und eigentümliche melodien noch. guardian würde ich als cockmathrock bezeichnen ;P
k.
04.02.2009 - 15:25 Uhr
also mit schubladen würd ich den kram schon mal nicht beschreiben. schubladen sind doof, wie humussmegma eindrucksvoll bewiesen hat, hehe. und sollten nur für bands reserviert sein, die sich auch eindeutig einordnen lassen, ohne dass man eine neue, lächerliche erfinden muss.

jedenfalls: öchzig durchläufe später muss ich sagen, dass die scheibe geil is. anders, strange und geil. vielleicht nicht so gut wie "a painters palette" (aber das ist vielleicht auch nur die nostalgie), aber "pain necessary to know" hat sie bei mir schon eingeholt. mutig, mutig.

wuff. wuff.
k.
09.02.2009 - 14:29 Uhr
bonus-dvd geschaut.

nett gemacht, aber mit entscheidenden dämpfern versehen: davide tiso kann kein englisch. die dvd bietet überhaupt keine neuen informationen oder sonstiges, was man als interessant einstufen könnte. die spielzeit beträgt nicht mal 30 minuten, entgegen der ankündigungen. prädikat: höchst unnötig.

das album wird aber immer besser. immerhin.
Mendigo
09.02.2009 - 14:36 Uhr
hat der mann nicht die lyrics geschrieben?
erklärt einiges ;)
Pachuki
12.03.2009 - 18:48 Uhr
Hm also nach einem ersten Hören bin ich erstmal ziemlich enttäuscht. Das ganze wirkt irgendwie blutleer und herzlos...
Die "Pain ..." war so hinterhältig, tiefgründig und voller Spannung, während die Hundsaugen einfach nur zu gewollt, gleichzeit, gerade im textlichen und gesanglichen Bereich verliert. Der Sprechgesang nervt! Bezeichnend, das mir persönlich "Bark Loud" am besten gefällt...
und Minnemann enttäuscht mich auch... naja, ich hoffe auf Längenwachstum.
toolshed
13.03.2009 - 06:58 Uhr
In der Tat enttäuschend bzw. nur bedingt genießbar. Wird wohl auch nichts mehr, schade.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26426

Registriert seit 07.06.2013

30.03.2014 - 14:25 Uhr
Letztes Jahr kam ein Album namens "Hemmed By Light". Jemand gehört? Besser als die letzte?

fitzkrawallo

Postings: 1220

Registriert seit 13.06.2013

30.03.2014 - 15:31 Uhr
War wieder besser, ja, im Stile der EP vom vorletzten Jahr. Mit dem Gebelle von Karin Crysis muss man halt klar kommen. Musikalisch aber nett, wobei immer noch mehr groovig denn chaotisch. Kann man hier streamen: http://agoniarecords.bandcamp.com/album/hemmed-by-light-shaped-by-darkness

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26426

Registriert seit 07.06.2013

30.03.2014 - 18:27 Uhr
Puh, der "Gesang" ist echt schrecklich. Das war auf "Painter's palette" noch nicht so.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26426

Registriert seit 07.06.2013

08.09.2014 - 14:23 Uhr
Hör grad mal wieder "Hemmed light"... was ist denn mit dem Gesang passiert? Und wieso nciht einfach instrumeltal. Finds aber auch musikalisch deutlich langweiliger als früher.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: