Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Film: Eyes Wide Shut

User Beitrag
lüdgenbrecht™
15.10.2008 - 23:11 Uhr
Mich wundert ein bisschen, das es zu diesem großartigen Film noch keinen Thread gibt.

Was haltet ihr von ihm bzw. wie habt ihr ihn verstanden?

Meine Bewerung: 9/10
Pelo
15.10.2008 - 23:23 Uhr
Ehrlich gesagt noch nie gesehen!

So nun isses raus...
Raventhird
15.10.2008 - 23:23 Uhr
Das Buch ist besser. Guter Film, dennoch.
joah
15.10.2008 - 23:29 Uhr
die musik..wow!
lüdgenbrecht™
15.10.2008 - 23:33 Uhr
Das Buch kenn ich nicht, aber der Film ist wirklich toll. Ein seltsamer psychedelischer Traum wird darin geschildert, umrahmt von einer Rahmenhandlung, von der man auch nicht so recht weiß, ob sie Wirklichkeit oder Reflexion ist. Einer von Kubricks besten Fimen!
bier am fuß
15.10.2008 - 23:35 Uhr
auch noch nie gesehen weil ich bisher nicht das bedürfnis hatte nicole kidman und tom cruise so intim zu sehen ^^
Jupp
15.10.2008 - 23:36 Uhr
Hatten die beiden danach auch nicht mehr...
bier am fuß
15.10.2008 - 23:39 Uhr
haha
lüdgenbrecht™
15.10.2008 - 23:44 Uhr
@Pierre:
Der Anteil der erotischen Szenen zwischen Cruise und Kidman ist so gering wie unausschlaggebend für die Qualität dieses wunderbaren Films.
Raventhird
16.10.2008 - 05:09 Uhr
@lüdge: Das Literaturvorlage ist "Die Traumnovelle" von Arthur Schnitzler:

http://de.wikipedia.org/wiki/Traumnovelle
Piepi
16.10.2008 - 08:32 Uhr
Der Film lohnt sich nur wegen Nicole Kidman. Ansonsten wirklich grässlich schlechter Film. Wird der sehr guten Vorlage kaum gerecht.

Aber Kubrick ist insgesamt arg überbewertet. Was an "Odysee 2001" so toll sein soll, habe ich selbst mit Erklärung nicht verstanden. Einzig "Uhrwerk Orange" ist gut.
Pitty
16.10.2008 - 08:54 Uhr
einzig uhrwerk orange... stimmt, shining beispielsweise war ja auch ganz ganz übel...
Norman Bates
16.10.2008 - 08:59 Uhr
@Piepi
Die Vorlage habe ich nicht gelesen. Finde den Film jetzt nicht so schlecht. Aber in Bezug auf Nicole Kidman muss ich dir zustimmen.
Ich würde sogar sagen, sie wertet Eyes Wide Shut von 4/10 auf 8/10 auf. Der Film lebt praktisch von ihr.

bartel(d.E.)
16.10.2008 - 09:06 Uhr
warum das ein Meisterwerk sein soll, konnte mir auch seinerzeit niemand so richtig erklären. Ich fand ihn zu lang und an einigen Stellen ärgerlich. (Wieso gerät jemand derartig aus der Spur, weil seine Frau ihm erklärt, es hätte mal etwas mit jemand anderem geben könen, und WARUM will in Folge eigentlich JEDE Frau im Film mit Cruise gleich ins Bett). Psychedelisch find ich den eigentlich gar nicht -- die Szene bei der Geheimgesellschaft hat in ihrer Manierîerttheit nur genervt (ausserdem hat Kubrick offensichtlich eine Frauenhinternobsession).

von mir: 4/10
Norman Bates
16.10.2008 - 09:18 Uhr
Ging es in dem Film nicht darum, die dunkle Seite der Sexualität darzustellen? Ich denke, das hat ganz gut funktioniert.
bartel(d.E.)
16.10.2008 - 09:50 Uhr
...vielleicht ging es ja um Kubricks Sexualität, und die Interpretation der Traumnovelle aus diesem Aspekt heraus.
ü-gong
16.10.2008 - 10:29 Uhr
schon Ok,aber insgesamt einer von Kubricks schwächsten filmen,finde ich.
eyes open
16.10.2008 - 10:50 Uhr
die schlüsselszene befindet sich am schluss des films:

"es gibt da noch etwas dringendes was wir tun müssen"

"was?"

"f*cken"

kubrick will mit dem film auf seine art sagen, dass es letztendlich nur um eines im menschlichen leben geht: den drang zu f*cken. wir sollten uns nicht hinter masken verstecken und lieber miteinander besprechen wie wir es einander besorgen.
Piepi
16.10.2008 - 11:20 Uhr
Pitty (16.10.2008 - 08:54 Uhr):
einzig uhrwerk orange... stimmt, shining beispielsweise war ja auch ganz ganz übel...


Ja... Und?

Den absoluten Höhepunkt erreicht der Film wenn Tom Cruise anfängt zu weinen aus irgendwie gar keinem Grund.
knaTTerton
16.10.2008 - 11:59 Uhr
Dr Strangelove ist eine wirklich meisterliche Satire und Full Metal Jacket mit Apocalypse Now der beste Antikriegsfilm überhaupt. Überbewertet, tsss...
lüdgenbrecht™
16.10.2008 - 12:08 Uhr
Und "Shining" ist doch mit sein bester Film!
fischers frau
16.10.2008 - 12:12 Uhr
Den absoluten Höhepunkt erreicht der Film wenn Tom Cruise anfängt zu weinen aus irgendwie gar keinem Grund.

denk nach, es gibt schon einen grund.
Piepi
16.10.2008 - 12:19 Uhr
Wo ist der Bus?
Pitty
16.10.2008 - 15:08 Uhr
kubrick wird sowas von überbewertet. wenn wir mal ehrlich sind war der auch nicht besser als michael bay oder uwe boll!
Raventhird
16.10.2008 - 22:46 Uhr
und WARUM will in Folge eigentlich JEDE Frau im Film mit Cruise gleich ins Bett

Öhm... weil der Part von den unterbewussten Wünschen der männlichen Hauptfigur handelt?
Patte
16.10.2008 - 22:58 Uhr
Ich kenne bereits den Film (pendelt bei mir zwischen 8 und 9/10) und hab mich vor ein paar Tagen endlich mal an die Schnitzler-Novelle gewagt...allein diese ganze Atmosphäre bei der Totenbett-Szene (mit dem grünen Licht und der zurückgehaltenen "Intimität" zwischen Fridolin und dem Mädel) ist natürlich tausendmal nachhaltiger als das, was der Film 'zeigt'. :)

"Nachtigall, was singst du da?" 10/10 für diesen Satz.
Patte
16.10.2008 - 23:05 Uhr
2x was zum AbLOLen:

http://de.youtube.com/watch?v=FWToBIsrOo8

http://de.youtube.com/watch?v=f7P8LpHc-mo

Raventhird
16.10.2008 - 23:06 Uhr
@Patte: Ihr Part wird im Buch auch viel, viel deutlicher. Im Film ist ihr Traum nur noch auf einer sexuellen Ebene, im Buch geht es darin schwerpunktmäßig auch um seinen Tod. Das ist wohl auch mein Hauptkritikpunkt am Film (zusammen mit der vermeintlichen 'Auflösung' im Film, die echt scheisse ist, weil sie dem Zuschauer viel von dem Platz für eigene Rezeption wegnimmt).
meetzz
26.01.2011 - 20:13 Uhr
hab ihn heute gesehen und hätte den film wahrscheinlcih nciht verstanden wenn ich das buch nicht gelesen hätte. der maskenball war echt merkwürdig umgesetzt aber kubrick halt.
DerMeister
26.01.2011 - 20:24 Uhr
Irgendwo zwischen 9.5 und 10/10 für mich. Wächst mit jeden ansehen ein weiteres mal.
der letzte lüdenbrecher
26.01.2011 - 21:59 Uhr
das tiefe blubbern in der schloß-szene stammt btw von schwedenhappen auf dem kackhaus. digital verfremdet und von kubrick reingeschnitten, dem alten schlawiener.
Q-Brick
26.01.2011 - 23:32 Uhr
Typischer Kubrick: Recht oberflächlich, oft unfreiwillig komisch und generell veraltet gefilmt. Scheint so, als hätte sich Kubrick nach den 70ern kein Stück weiterentwickelt.

Der einzige brauchbare Film von ihm ist für mich Full Metal Jacket.
boah
26.01.2011 - 23:52 Uhr
wieso nennt eigentlich nie jemand "Wege zum Ruhm" wenn es um Kubrick geht? Als Antikriegsfilm viel fokussierter und für mich noch um vieles "schlimmer" als Full Metal Jacket der sich in der zweiten Hälfte ziemlich in seiner eigenen Inszenierung verliert. Was generell für alle Kubrickfilme ab "2001" zumindest immer teilweise gilt. "Dr. Strangelove" fand ich auch noch grandios, sonst bin ich auch kein großer Kubrickfan, auch wenn er ohne Frage einer der einflussreichsten Regisseure war.
ummagumma
27.01.2011 - 10:10 Uhr
Der einzige Kubrick-Film,mit dem ich bisher nie so richtig warm geworden bin ist Barry Lyndon.
Ansonsten bin ich schon der Meinung,dass Kubrick in seiner eigenen Art überwiegend Meisterwerke geschaffen hat.
Wobei ich in Wege zum Ruhm,Lolita und Spartacus und eigentlich auch in Dr.Strangelove noch nicht diese typische Handschrift erkenne wie in 2001 oder Uhrwerk Orange,was z.B. den Stil der Räumlichkeiten betrifft.

Vor allem leben Filme wie 2001,Uhrwerk Orange,Shining und Eyes wide shut nach meinem Empfinden mehr von der vordergründig durch die Musik geschaffenen Atmosphäre.Die Filme vor 2001 waren,wie soll ich sagen,etwas "gewöhnlicher" gestrickt.
Natürlich sind aber Dr.Strangelove und Spartacus große Meisterwerke.


Die Traumnovelle habe ich leider immer noch nicht gelesen.
Den Film sehe ich in gebührenden Abständen immer wieder gerne.Ich tauche gerne in diese spezielle Atmosphäre ein.
Der Dialog von Cruise und Kidman,während die beiden sich was durchziehen,ist einfach nur großartig; hätte gerne länger dauern können.
Ich bin nach wie vor der Überzeugung,dass die Dreharbeiten zu diesem Film mitverantwortlich für die Trennung des damaligen Traumpaares waren.
Piepmatz
27.01.2011 - 10:13 Uhr
Piepi
16.10.2008 - 08:32 Uhr
Der Film lohnt sich nur wegen Nicole Kidman. Ansonsten wirklich grässlich schlechter Film. Wird der sehr guten Vorlage kaum gerecht.

Aber Kubrick ist insgesamt arg überbewertet. Was an "Odysee 2001" so toll sein soll, habe ich selbst mit Erklärung nicht verstanden. Einzig "Uhrwerk Orange" ist gut.


Kann man nicht ernst nehmen.
Eyes Wide Shut Unveiled
11.06.2013 - 17:30 Uhr
http://www.youtube.com/watch?v=YIFPm3F30kw
lüdgenbrecht™
11.06.2013 - 17:31 Uhr
Back in town, um das Pferd zu reiten!
lüdgenbrecht™
11.06.2013 - 18:19 Uhr
test
Sean
11.06.2013 - 19:03 Uhr
Uhrwerk Orange ist nur was für Geisteskranke. Aber davon gibt's hier ja genug...
hirnwäscherei
11.06.2013 - 19:25 Uhr
"Uhrwerk Orange" handelt u.a. von MK Ultra, Mind control usw.
Major
12.06.2013 - 13:24 Uhr
"Einzig "Uhrwerk Orange" ist gut."
"Der einzige brauchbare Film von ihm ist für mich..."

Wenn ich so einen Schmand lese frage ich mich, wie viele Kubrick-Filme denn bei Bewusstsein angesehen wurden? Einer?
Wer die Qualität Kubricks dermaßen negiert hat sich mit dem Medium Film abseits der Baller-Blockbuster nicht eingelebt.
Aber mit 20 oder so kann das ja noch kommen...
The Zieglers
28.11.2013 - 02:14 Uhr
Victor Ziegler: Bill, do you have any idea how much trouble you got yourself into last night just by going over there? Who do you think those people were? Those were not just some ordinary people. If I told you their names... no, I'm not going to tell you their names... but if I did, I don't think you'd sleep so well at night.

http://www.spiegel.de/kultur/kino/arnon-milchan-hollywood-produzent-der-fuer-isra*el-waffen-kaufte-a-935877.html

"Als hochbrisant gelten einige neue Details, die Milchan jetzt enthüllt. Er behauptet, dass auch weitere Hollywood-Größen wie der im Jahr 2008 verstorbene Regisseur Sidney Pollack (Regie-Oscar 1986 für "Jenseits von Afrika") sowie ein weiterer, nicht genannter Academy-Award-Gewinner seine Geheimdienstarbeit unterstützt hätten. Auch der im Jahr 2008 verstorbene Pollack soll in den Siebzigern Waffen und militärische Ausrüstung für Isra+el gekauft haben."
posi
09.02.2014 - 14:46 Uhr
Wow, das habe ich nicht erwartet. Mir kam der Film beim ersten Gucken eher als einer der schlechteren Kubrickfilme vor, aber wenn man die subtilen Symbole versteht wird die gesamte Erzählweise logisch und die Inszenierung ist sowieso top. So gut hatte ich den Film eindeutig nicht in Erinnerung. Kubrick meinte ja, dass dies sein bester Film sei. Inzwischen kann ich das nachvollziehen.

Die letzten Fragen hat dann dieser Artikel geklärt. Natürlich steht in den Kommentaren viel merkwürdiges Zeug drin, aber der Artikel an sich ist sehr interessant und beleuchtet den Film ziemlich gut.

http://vigilantcitizen.com/moviesandtv/the-hidden-and-not-so-hidden-messages-in-stanley-kubriks-eyes-wide-shut-pt-i/
Yeah
03.08.2014 - 13:35 Uhr
Ein Film über die geheimen Zirkel der Illuminaten!!!
Rothschild
03.08.2014 - 13:50 Uhr
http://vigilantcitizen.com/moviesandtv/the-hidden-and-not-so-hidden-messages-in-stanley-kubricks-eyes-wide-shut-pt-ii/

The occult ritual takes place at Somerton, in Long Island. The building used to film the outside scene is Mentmore Towers in UK.
The location selected to film the elite scenes is quite interesting. Mentmore Towers was built in the 19th century as a country house for a member of the most prominent and powerful elite family in the world: The Rothschilds. By selecting this location, was Kubrick trying to show his audience the “real world” equivalents to the ultra-elite shown in the movie? Incidentally, the name of Bill’s connection to the elite, Victor Ziegler, is of German-Jewish origin, like Rothschild.

It has been documented that the Rothschilds do actually partake in masked events very similar to those shown in Eyes Wide Shut. Here are rare images taken from a 1972 party given by Marie-Hélène de Rothschild.
Aha
03.08.2014 - 13:53 Uhr
und?
federal reserve bank- rothschild...
03.08.2014 - 14:01 Uhr
abgründe tun sich auf beim herrn kubrick!
doofes schaf
03.08.2014 - 14:04 Uhr
meine äuglein sind "wide shut"...
MK Ultra
03.08.2014 - 14:15 Uhr
Achtet mal auf den doppelköpfigen Adler mit der Krone in der Szene mit dem Hohepriester des Geheimbundes: das ist ein typisches Freimaurer-Symbol!
esoterisch
03.08.2014 - 14:42 Uhr
Bill’s journey is not about a specific woman, it is about the feminine principle as a whole. It is an esoteric quest to understand and “be one with” the feminine principle that is opposite to his.

yep.

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: