Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Film: Martyrs

User Beitrag
ToRNOuTLaW
15.03.2009 - 15:12 Uhr
@Farini & Leatherface

Ich merke, das ihr euch im Gegensatz zu mir Zeit zum Reflektieren genommen habt. Ich hatte einfach das Bedürfnis einen Teil der emotionalen Verwirrung schnellstmöglich loszuwerden. Vor allem unvoreingenommen, weshalb ich eure Reviews erst jetzt gelesen habe. Ich stimme euch auch insgesamt zu vorallem Farini's Abschnitt über die Befreiung der geschundenen Frau durch Anna trifft genau meine Gefühle und Gedanken während der Szene.
Johnny
03.04.2009 - 12:47 Uhr
Hab mir gestern Nacht den Film angeschaut. Schon sehr, sehr heftig! Würde dem Film auch mal n 09/10 geben. Hat ne ziemliche "Nachwirkung" - und mich schon ein bisschen um den Schlaf gebracht!
fakeplastic
10.04.2009 - 16:22 Uhr
Torture-Drama mit Horror-Elementen, die fast ein wenig gestört haben.

Geht schon irgenwdie in die Magengegend, der Film.

Sollte man nur schauen wenn man sich vollends auf ihn konzentrieren kann, sonst lieber sein lassen.

8/10, jedoch mit steigender Tendenz.

Muss man ein wenig drüber nachdenken. Da wird nachts der Gang zur Toilette ein richtig Erlebenis :D (nur Feiglinge machen das Licht an! ;D)

Kann mir wer das Ende erläutern bzw. ein paar Eindrücke schildern? Die Sekte bzw. dessen Oberhäupter, das waren ja nur alte Menschen. Die Handlanger waren etwas jünger.

Ahja. Kann man sich momentan Uncut in der Videothek ausleihen - oder wahlweise kaufen, also die Verleih-Version. Eine Kauf-Version gibts meines Wissens nicht.
gabe
10.04.2009 - 17:50 Uhr
Hmm, wenn man eure ganzen Meinungen liest muss man sich doch echt mal die Frage stellen, welche Daseinsberechtigung solche Filme haben. Seit dieser ganze Mist damals mit dem grottenschlechten "Hostel" angefangen hat meint jeder Film dieser Art der brutalste und abartigste seines Genres zu sein. Aber warum? Warum sollte es mir gefallen wenn Menschen auf solche Weise ums Leben kommen und warum sollte ich mir dem psychologischen Stress aussetzen noch Tage danach darüber nachzudenken in welcher Weise mich dieser Film beeinflusst hat?

Wer drauf steht, bitte tut euch dieses "Vergnügen" an. Aber Filme sollten Kunst sein. Und Kunst finde ich in diesem Genre nicht ein winziges Stückchen.
Donny
10.04.2009 - 17:59 Uhr
Du legst "Kunst" als etwas grundsätzlich "positives" aus !?

Damit wäre ich an deine Stelle etwas vorsichtiger ... ;-)

Suckerpunch
10.04.2009 - 18:28 Uhr
Interessanter Film, sehr zu empfehlen.
fakeplastic
10.04.2009 - 19:05 Uhr
Dieser Film will garnicht der brutalste und abartigste sein - wo hast du das denn her? Er ist bei weitem nicht so ein Schund wie Hostel. Ich würde ihn eher als Drama ansehen. Horrormomente gibts nur am Anfang und richtig üble Gewaltszenen.. nicht wirklich. Und wenns mal so weit ist und es ein wenig härter wird, so hat jenes auch immer eine Bedeutung. Hat die bei Hostel denn eine? :D
Du hast den Film nicht gesehen, willst einfach nur ein wenig Dampf ablassen, weil du generell eine Abneigung gegen sowas hast, oder?
Es stirbt niemand im Film weil er "totgefoltert" wird.

Kunst? Warum sollte ein Film das bitte immer sein? Und wenns dann doch nicht zutrifft, ists dann kein guter Film mehr?

Ich hab in letzter Zeit einfach viel zu viele Feel-Good-Movies und Tragödien + Happy End gesehen, wollte dann doch schonmal was gegenteiliges ausprobieren.
Barnabas
10.04.2009 - 19:11 Uhr
Kann es sein, dass der Film im mit LSD vergleichbar ist? Benutzung wirklich auf eigene Gefahr und mit dem Risiko von Seelenschnitzern?
Everchanging
10.04.2009 - 19:24 Uhr
Gibts den hier in Deutschland schon auf dvd?
fakeplastic
10.04.2009 - 19:28 Uhr
Ja, gibt es. Aber nur die Verleih-Version, dies natürlich auch zu kaufen gibt (z.B. bei World of Video für 15€). Und die ist Uncut (bei dem Film wäre Cut aber auch nicht wesentlich kürzer).
Eine normale "Kauf"-Version gibt es meines Wissens bis jetzt noch nicht.
Everchanging
10.04.2009 - 19:33 Uhr
dnake für die info;)
übrigens
10.04.2009 - 19:35 Uhr
.. nicht so verstörend wie hier wohl manche denken. Zumindest nicht für Insider. man wird zufrieden gestellt
1392845392910243
10.04.2009 - 19:42 Uhr
Für Insider in Sachen Kinderpornographie ist ein neuer Film aus der Branchen sicherlich auch nicht verstörend. Ich weiß, der Vergleich ist bemüht, aber es sollte klar sein, was ich meine.
Obrac
10.04.2009 - 21:31 Uhr
Er war schon nicht schlecht, sicherlich in dem niveaulosen Genre oben anzusiedeln, aber umgehauen hat er mich auch nicht.

Vielleicht kann mich jemand inhaltlich aufklären? Wie wollen diese alten Säcke denn anhand von ein paar Fotos, auf denen fast tote Menschen abgebildet sind, die in ihrer Agonie vor sich hinstarren, ableiten, dass diese gerade das Leben nach dem Tod sehen können?
Und verblutet man nicht, wenn man vollständig gehäutet wird?

7/10
Neighbourhood
10.04.2009 - 21:35 Uhr
Ich denke, man wird schon vorher vor Schmerzen ohnmächtig und dürfte anschließend verbluten...
Obrac
10.04.2009 - 21:36 Uhr
Äh, sorry.. SPOILER da oben von mir!
Leatherface
10.04.2009 - 21:38 Uhr
Wie wollen diese alten Säcke denn anhand von ein paar Fotos, auf denen fast tote Menschen abgebildet sind, die in ihrer Agonie vor sich hinstarren, ableiten, dass diese gerade das Leben nach dem Tod sehen können?

Weil sie daran glauben. Ist wie mit Religion.

Und verblutet man nicht, wenn man vollständig gehäutet wird?

Ich frage mich immer, warum man sich solche Fragen stellt, wenn man einen Fantasy-Film gesehen hat. Ist doch völlig egal.
Obrac
10.04.2009 - 21:41 Uhr
Weil sie daran glauben. Ist wie mit Religion.

Und dann ist es auch zufällig noch so, wie sie glauben? Hätten ja auch zwei Äpfel und ne Zitrone sehen können.

Ich frage mich immer, warum man sich solche Fragen stellt, wenn man einen Fantasy-Film gesehen hat. Ist doch völlig egal.

Ach so. Sorry, wusste nicht, dass es Fantasy ist.
Leatherface
10.04.2009 - 21:46 Uhr
Und dann ist es auch zufällig noch so, wie sie glauben? Hätten ja auch zwei Äpfel und ne Zitrone sehen können.

Woher willst du denn wissen, dass sie die andere Seite gesehen hat? Oder hast du als einziger gehört, was Anna zu der alten Frau sagt?

Ach so. Sorry, wusste nicht, dass es Fantasy ist.

Naja, wie würdest du es denn bezeichnen, wenn Menschen leuchtende blauen Augen bekommen und möglicherweise ins Jenseits schauen können?
Obrac
10.04.2009 - 21:52 Uhr
Woher willst du denn wissen, dass sie die andere Seite gesehen hat? Oder hast du als einziger gehört, was Anna zu der alten Frau sagt?

Sie muss ja irgendwas Rationales gesagt haben. Und wenn die Alte sich schon freudig erschießt, muss sie sich schon bestätigt gefühlt haben. Im Übrigen glaube ich schon, dass der Film suggerieren wollte, dass sie die andere Seite gesehen hat.

Naja, wie würdest du es denn bezeichnen, wenn Menschen leuchtende blauen Augen bekommen und möglicherweise ins Jenseits schauen können?

Was hat das mit der Häutung zu tun? Weil am Ende die Kamera in den Augen ein blaues Licht einfängt, kann sie auch Dinge überleben, die man nicht überleben kann? Also sollte die Häutung deiner Meinung nach genau das zeigen? Dass sie mit übermenschlichen Fähigkeiten sowas überleben kann? Wenn man der Ansicht ist, ist es in der Tat ein Fantasy-Film.
Leatherface
10.04.2009 - 22:01 Uhr
Sie muss ja irgendwas Rationales gesagt haben.

Vermutlich, ja.

Und wenn die Alte sich schon freudig erschießt, muss sie sich schon bestätigt gefühlt haben.

Vielleicht hat sie sich auch erschossen, weil Anna nichts gesehen hat und ihr dann klar wird, dass sie all die Menschen für nichts gequält und getötet hat. Aus diesen letzten Sätzen des Films lassen sich viele verschiedene Schlüsse ziehen.

Im Übrigen glaube ich schon, dass der Film suggerieren wollte, dass sie die andere Seite gesehen hat.

Das blaue Licht deutet zumindest darauf hin, dass etwas Übernatürliches im Gange war. Ob das nun mit der anderen Seite zu tun hat oder nicht, man weiß es nicht.

Was hat das mit der Häutung zu tun? Weil am Ende die Kamera in den Augen ein blaues Licht einfängt, kann sie auch Dinge überleben, die man nicht überleben kann? Also sollte die Häutung deiner Meinung nach genau das zeigen? Dass sie mit übermenschlichen Fähigkeiten sowas überleben kann? Wenn man der Ansicht ist, ist es in der Tat ein Fantasy-Film.

Naja, immerhin hat sie durch die Häutung diesen scheinbar transzendentalen Zustand erreicht. Und es ist ja auch nicht so, dass sie das überlebt. Es wurde ja gesagt, dass die Leute kurz nach dem Erreichen dieses Zustands sterben. Aber zumindest ist es wohl ein übermenschlicher Zustand, was dann dem Bereich Fantasy zugehörig ist.

Obrac
10.04.2009 - 22:44 Uhr
Na, also, ich weiß nicht. Ich fand die Pointe des Films, also alles nach Eingreifen der Organisation, einen guten Tick zu konstruiert. Selbst wenn etwas Übernatürliches im Spiel ist, dann ist die Kunst, es überzeugend zu inszenieren. Das ist dem Film nicht gelungen, finde ich.
Sehr wichtige Frage!
11.04.2009 - 00:05 Uhr
Warum kein Wikipesia-Artikel, weder in der deutschen, noch in der englischsprachigen, noch in irgendeiner anderen? Obwohl der Film ja eindeutig Thema ist und Rezeption hervorruft? Zu krank? Zu kaputt? Zu potentiell gefährlich? Mögliche Erklärungen? Links?
Sehr unwichtige Antwort!
11.04.2009 - 00:08 Uhr
http://en.wikipedia.org/wiki/Martyrs_(film)
Sehr wichtige Frage!
11.04.2009 - 00:11 Uhr
Ah, danke! Da hat wohl irgendwas mit GOOGLE nicht so funktioniert. *gg*
novemberfliehen
11.04.2009 - 01:52 Uhr
Vielleicht hat sie sich auch erschossen, weil Anna nichts gesehen hat und ihr dann klar wird, dass sie all die Menschen für nichts gequält und getötet hat. Aus diesen letzten Sätzen des Films lassen sich viele verschiedene Schlüsse ziehen.

So hab ich ihren letzten Satz ("Zweifeln Sie." - für mich nicht als Frage gestellt, deswegen auch kein "?") verstanden und interpretiert.

Eine Häutung "kann" man überleben, wenn schnell und vorallem viel Salz im Spiel ist, aber man würde an der raschen Dehydration sterben, wenn auch nur Sekunden oder Minuten nach vollender Häutung. Soweit würds jedoch nicht kommen, da der Schock und die Ohnmacht einen explodieren (ja, elend sterben) lassen würde. Aber ja, Fantasy. Ich vergaß.

Der Film war mal was herrlich anderes. Der Schwerpunkt lag auf der Drama-Thematik, was mich sehr erfreut hat.

Ein Leben nach dem Tod, hin oder her. Da fängt nunmal das Interpretieren an.

Wenn wer (französisch natürlich :D) Lippen lesen könnte, vllt würds man da ja ein Stückchen erahnen. Wobei sie ja leider kaum ihre Lippen bewegt. Verständlich ^^
1234567890
11.04.2009 - 02:15 Uhr
Ihr seid alle, sofern euch solche extrem psychopathischen Filme kaltlassen oder gar belustigen, sehr kaputt oder brachial abgestumpft, sorry! Als nächstes kommt dann ein (selbstverständlich unter nicht authentischen Bedingungen abgedrehter) Kinderporno incl. Brachialgemetzel und ihr erklärt selbst sowas noch zur Kunst. Ätzend, dass Kunst allmählich so gar keine Grenzen mehr zu kennen scheint. Langsam wäre eine Rückbesinnung auf gewisse wichtige Werte wieder angebracht, sonst wird irgendwann alles zum Comic, auch die Demütigung, Quälung und Herabwürdigung von Menschenseelen. Denkt mal bitte drüber nach, wie abgestumpft eure fragwürdige Scheinsensibilität allmählich zu verkommen droht. Is ja nur Film, nich wahr? Und wenn viele Leute nicht so intelligent sind wie ihr, um diese zwei Welten voneinander zu trennen. Denkt mal darüber nach!
@zahlenspast
11.04.2009 - 02:38 Uhr
bla bla bla. selber kinderporno. bist du intellent genug um 2 welten zu trennen?
sklivit
11.04.2009 - 08:30 Uhr
Och nöö "Pascal Laugier has confirmed in an interview that he is currently in the middle of negotiating the rights for Martyrs to be remade in America."
bernhard.
11.04.2009 - 09:35 Uhr
martyrs ist einfach eine unglaublich krasse religionssatire, wenn mans auf so etwas banales reduziere will.
und abgesehen davon ein unglaublich guter film. das hat nix mit pornographie zu tun, und hat voll und ganz seine daseinsberechtigung. aber naja, don't feed the troll.

und das mit dem remake stand schon länger fest... die amis, irgendwie schauen die halt keine filme, die nicht aus amerika kommen, war doch mit [rec] das gleiche, da gabs doch auch ein remake..

kann mir allerdings nicht vorstellen, dass ein remake aus amerika genau so kompromisslos wäre..
Milo
11.04.2009 - 11:24 Uhr
Habe mir den Film vor ca. einer Woche angesehen und war sehr angenehm überrascht. Vom Inszenatorischen her kann man dem Regisseur keinen Vorwurf machen. Er hat ein gesundes Maß an ruhigen Aufnahmen sowie hektischen Wackelkameramomenten gefunden. Es hat einfach an den entsprechenden Stellen alles gepasst.

Die "Unterteilung" des Films in bis zu drei Akten war auch nicht schlecht, auch wenn ich den letzten Akt (ab da wo die Organisation eingreift) doch als den schwächsten (er ist natürlich nicht schwach) ansehen würde.

Gut erklärt wurde, warum Lucie immer diese nackte, kaputte Frau (das Wesen) sieht. Leider war die Inszenierung dieser Frau zu sehr an Filmen wie The Ring angelehnt (die leichten spinnenartigen Bewegungen). Zum Teil hat mich die Frau auch etwas an die Geschöpfe in The Descent erinnert. Natürlich wollte der Regisseur wohl auch mit dieser Inszenierung den Zuschauer etwas in die Irre führen, was natürlich keine schlechte Idee war.

Gut war auch, das lange Zeit nicht klar war, ob da die "richtige" Familie dran glauben musste. Gewünscht hätte ich mir, wenn Lucie wirklich die falschen erwischt hätte, aber dann hätte der Film nicht den weiteren Verlauf nehmen können. Verblüfft war ich ebenfalls, dass der Film es schafft sich doch mehr als Drama zu entpuppen und nicht wie ein reinrassiger Schocker. Die Verwendung "Torture-Porn/Movie" ist hier aber doch sehr fehl am Platz.

Was ich dem Film auch zugute halten muss ist, dass er nie(!) wirklich die richtig harten Momente zeigt, was ich eigentlich aufgrund der Berichterstattung erwartet hatte. Klar die Sache mit der "Pflege" der eingesperrten Frau und dem Schrauben im Kopf war schon fies, aber dort war es nötig das zu zeigen, damit sich der Schmerz des Opfers besser auf den Zuschauer übertragen kann.

Das einzige was ich dem Film vorhalten kann sind die ein oder anderen Logiklöcher. Wie bspw. kann es sein, dass nach der Ermordung der Familie plötzlich 2 andere Leute einfach so in dem Haus weiter leben? Fällt denn niemandem auf, dass die Familie tot ist? Schulkameraden der Kinder vielleicht? Freunden der Familie? Die werden ja nicht unter Ausschluss der Öffentlichkeit da gelebt haben, gerade weil die Tochter doch irgendeinen Wettbewerb gewonnen hat.
Na gut, das ist aber auch widerum etwas nebensächliches, was dem Film jetzt keinen Abbruch tut, aber gestört hat es mich ein klein wenig.

Zum Schluss noch: Die Kontroverse um den Film kann ich absolut nicht nachvollziehen. 1. ist er vom Gezeigten her nicht härter als die ganzen anderen Drecksfilme. 2. hat der Film ja so etwas wie "Anspruch"/"Botschaft" und 3. wirkt er auch nie irgendwie billig. Aus dem Grund kann ich nicht nachvollziehen, dass ich im freien Handel fast jeden Drecksfilm wie Saw 2-5 bekomme, aber Martyrs gar nicht. Klar der Weg in die Videothek ist kein Problem. Aber da sollten sich gewisse Leute einfach mal hinterfragen.

Übrigens nach Eden Lake war ich etwas mehr mitgenommen. Vielleicht war der Film etwas reißerischer, aber nicht schwächer.

Würde beiden Filmen eine 8/10 geben. Sehr sehr gute Filme in einem doch leider immer schwächer werdenden Genre.
polemi
11.04.2009 - 12:33 Uhr
@1234567890: Märtyrer-geschichten mit zum teil sehr detaillierten beschreibungen gehören zum Elementarsten der abendländischen Theologie und Philosophie. Und zwar nicht nur neu-testamentlich, sondern vor allem auch mediävistisch-monastisch!

von daher: Kinderporno wird niemals zum abendländischen Kulturgut werden. "Lämmer Gottes" die gewaltsam und äußerst brutal zur Schlachtbank geführt werden, aber stets! Und sei es nur in langweiligen Torture-Porns...
novemberfliehen
11.04.2009 - 13:00 Uhr
Pascal Laugier dreht übrigens gerade an dem Hellraiser Remake.
Milo
11.04.2009 - 20:06 Uhr
Steckt der Film nicht noch in der Pre-Production?
Strombuli
11.04.2009 - 20:35 Uhr
hab ich denn eine geschnittene Version gesehen oder wird die tatsächliche Folter am Ende überhaupt nicht mehr im Detail gezeigt bis auf ein schmerzverzerrtes Gesicht und danach die vollendete Häutung?

Ich fand den Film sehr stark, gerade auch das interpretierbare Ende.
Übertrieben eklig oder brutal fand ich eigentlich nichts, der Film weidet sich absolut nicht in Gewalt, sondern der Psychoterror besteht darin, dass man keine angewiderte Distanz zum Geschehen wahren kann, wie sie bei mir durch durchschaubaren Ekel-Splatter wie Hostel oder Saw 8-14 induziert wird.

9/10
Milo
12.04.2009 - 15:16 Uhr
Sehr richtig.
Agent Cooper
14.04.2009 - 15:56 Uhr
Hab ihn nun auch endlich gesehen und kann die überschwenglichen Kritiken und Reviews nicht nachvollziehen. Der Film ist gut gemacht, keine Frage, aber es gibt nichts Neues oder Krasses.(SPOILER) Die erste Hälfte war wirklich vielversprechend. Wie beiläufig die Familie ausgelöscht wurde und die an "The Ring" erinnernde Dämonin/Geisterfau war gut inszeniert, spannend und machte neugierig auf mehr. Umso entäuschender die zweite Hälfte, die dann doch nur das übliche liefert und dabei weder bei der Darstellung noch bei der Inszenierung der "Folter" irgendwelche Grenzen erreicht, geschweige denn überschreitet. Bis auf die Häutung war die Folter ja fast schon lächerlich. Damit man mich hier nicht falsch versteht: Mir geht es nicht um explizite Gewaltdarstellung. Das gibt mir nichts. Aber einfache Prügel sind sowohl physisch als auch psychisch nun wirklich keine harte Kost. Da hat die von Anna gefundene Frau offensichtlich mehr durchmachen müssen.
Während die erste Hälfte noch was neues und interessantes war bzw. erwarten ließ, war die zweite Hälfte nur ein Aufguß von Hostel. Ob reiche Säcke für ihr Vergnügen und die Grenzerfahrung Leute foltern oder ob alte Säcke foltern lassen weil sie glauben Erkenntnisse über das Jenseits zu erlangen macht keinen großen Unterschied.(SPOILER Ende)
Alles in allem 7,5/10. Er war sehr gut gemacht aber nicht mal annähernd das als was er überall dargestellt wird. Es kann mir gerne jemand erklären was das Besondere dieses Films ist. Ich bin nämlich nicht der Horror/Grusel/Torture-Kenner und übersehe deshalb vielleicht etwas.
John
14.04.2009 - 16:49 Uhr
Sorry - aber was hast Du erwartet?

Kann nur mit dem Kopf schütteln, wenn jemand äussert, dass die Art der gezeigten Folter zu "harmlos" war!

Krank...
Obrac
14.04.2009 - 16:59 Uhr
Nach einpaar Tagen des sacken lassens muss ich schon sagen, dass der Film mich beschäftigt hat. Das Erschreckenste am Film war die Motivation dieser Organisation. "Wir haben auch schon mit Kindern gearbeitet." Neugierde ob einer vagen Theorie, ich bin zu dem Schluss gekommen, dass gerade der Eindruck, dass das etwas unglaubwürdig rüberkommt, den Film so erschreckend macht. Motivation für Folter kommt mir immer unglaubwürdig vor. Ich kann mir vorstellen, dass letztlich das Foltern selbst die Motivation dieser Menschen war.
Umgehauen haben mich auch letztlich die Bilder, die die alte Frau Anna gezeigt hat. Ob die vielleicht sogar echt waren? Auf jeden Fall mehr als gruselig.

Geschmälert wird das Ganze aber immernoch von der Häutung und vor allem diesem schlecht gemachten roten Plastikanzug.
Agent Cooper
14.04.2009 - 17:17 Uhr
@John: Wenn du richtig gelesen hättest, wäre dir aufgefallen dass es mir NICHT um explizite Gewaltdarstellung ging. Aber wenn hier alle schreiben sie hätten tagelang daran zu knabbern und es wäre das heftigste was sie gesehen haben, finde ich einfache Prügel schon etwas "enttäuschend". Da habe ich wirklich "mehr" erwartet.( nicht explizite Gewalt aber wenigstens etwas dass diese Verstörung bei so vielen Zuschauern erklärt)
John
14.04.2009 - 17:47 Uhr
Du findest es harmlos, wenn jemand tagelang zusammengeschlagen und danach SPOILER gehäutet wird?

Krank...
Leatherface
14.04.2009 - 17:54 Uhr
Gerade weil es "nur Prügel" ist, ist es doch so schrecklich. Es ist so realistisch. Wenn da jetzt wieder das Blut ohne Ende gespritzt hätte, wäre es viel weniger eindringlich.
Harvey
14.04.2009 - 17:58 Uhr
John hat recht, wer sowas harmlos findet, hat tatsächlich ein Problem.
Agent Cooper
14.04.2009 - 18:05 Uhr
Wollt ihr mich nicht verstehen? Prügel sind an sich natürlich nicht harmlos aber im Vergleich zu dem was man erwartet wenn man die Kritiken und Reviews liest ist es "harmlos". Zumal alle anderen Opfer offensichtlich eine ganz andere "Behandlung" bekommen haben. Ich will doch nicht schlimmere Folter serviert bekommen sonder mich stört der Unterschied zwischen dem was man über den Film liest und dem was dann zu sehen ist.
Leatherface
14.04.2009 - 18:07 Uhr
Dann hast du einfach das Falsche erwartet.
Agent Cooper
14.04.2009 - 18:37 Uhr
@leatherface: Richtig! Aber wie kam es dazu? Wieso ist der Unterschied zwischen dem was man liest und dem was man sieht so extrem? Ich bin, wie schon geschrieben, kein Experte in Horror-/Gorefilmen also nicht abgestumpft aber ich kann die Reaktionen der Zuschauer wirklich nicht nachvollziehen.
Strombuli
14.04.2009 - 18:44 Uhr
ein bißchen ging es mir ähnlich. Enttäuschung ist vielleicht das falsche Wort, aber das Beeindruckende an der Szene, in der sich die beiden Mitarbeiter in einem Nebenraum umziehen, duschen und vollkommen emotionslos kurz über die Folter austauschen als wäre es irgend ein Bürojob, hat etwas dadurch verloren, dass diese relativ "alltägliche" Form von Gewalt, gegenüber der schon jeder Tatort-Zuschauer abgestumpft ist, nicht den passenden Kontrast dazu liefern konnte.
Leatherface
14.04.2009 - 18:48 Uhr
Wieso ist der Unterschied zwischen dem was man liest und dem was man sieht so extrem?

Ich weiß ja nicht, was du gelesen hast bzw. was du konkret an Folterungen erwartet hast. Dass der Film mehr als alle anderen mit grafischer Brutalität schockt, habe ich jedenfalls nicht gelesen, lediglich das das Gezeigte verstörend (oder gar das verstörendste bla bla bla) ist, aber warum konnte mir bis heute noch keine Rezension einleuchtend erklären. Natürlich ist das Gezeigte durchaus verstörend, aber ich sehe die Wucht des Films ohnehin eher in der intelligenten Erzählstruktur und in der Geschichte an sich und weil er mir etwas erzählt, das ich in dieser Form noch nie gesehen habe.
Agent Cooper
14.04.2009 - 19:06 Uhr
@leatherface: Ich hab wohl das selbe gelesen wie du. Ich hab auch keine extremen Gewaltdarstellungen erwartet, denn das stand ja überall dass es die nicht gibt. Aber irgendetwas was die Verstörung der Zuschauer erklären könnte habe ich schon erwartet. Und so schlimm Prügel grundsätzlich sind, sind sie alles andere als verstörend. Ich gebe dir recht, der Film ist sehr gut gemacht und der Ton der Inszenierung hebt ihn auf jeden Fall vom üblichen Genrestandard (was ich so kenne) ab aber etwas neues erzählen tut er imho nicht.
John
14.04.2009 - 21:38 Uhr
@Agent Cooper

Ist Folter für Dich in Ordnung? - willst Du mehr sehen - damit Du Deine kranke Lust nach Gewalt befriedigt siehst?

Meinst Du, diese "Filmfigur" Anna fand es auch so harmlos wie Du? - empfindest Du ihren "Endzustand" als harmlos?

Seite: « 1 2 3 ... 6 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: