Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Kings Of Leon - Only by the night

User Beitrag
Robi-Wan
22.09.2008 - 14:04 Uhr
Lyrics sind drin. Ansonsten ein 08/15-Booklet. Fotos von den Typen brauche ich nicht unbedingt, aber stören auch nicht.
alkoholisierterOASISfan
22.09.2008 - 14:10 Uhr
Danke für die Info. :)
II©h┼ (p.b.m.), anerkanntes Schätzle™
22.09.2008 - 15:46 Uhr

Hab die neue Scheibe jetzt 1x gehört. Ganz okay, aber vom Hocker gehauen hat es mich bisher nicht.
Track 1, 3 und 11 ragen heraus, dazwischen viel Mittelmaß.
Aber okay, ich werde sie öfters hören - vielleicht wächst sie noch.
arnold königsstrudel
22.09.2008 - 16:14 Uhr
Muss auch sagen, dass die Songs mich nicht umhauen. Es ist weder schlecht noch besonders fesselnd, die 6 passt schon ganz gut.
Robi-Wan
22.09.2008 - 22:14 Uhr
die Scheibe wird definitiv nicht wachsen, aber vielleicht die Songs......
david
23.09.2008 - 11:59 Uhr
auch wenn viele es als eine durchschnittliche mainstream/pop - platte abstempeln... wenn ich sie höre, überkommt mich jedes mal die melancholie.

und bei songs wie "use somebody" mit dem wunderschönen refrain... und tollen zeilen

"i hope it's going to make you notice
someone like me

somebody

(i'm waiting)"


ich weiß nicht, aber mich berühren die songs (=
Dan
23.09.2008 - 12:29 Uhr

yeah, vielleicht wirklich die nachhaltigste KOL-Platte...
Don
23.09.2008 - 15:10 Uhr
Habe die Platte jetzt auch 3-4 mal rotieren lassen und musste nach anfänglicher Ernüchterung feststellen, dass die Platte von mal zu mal wächst. Aus dem anfänglichen Soundbrei ohne rechte Höhepunkte kristallisieren sich nach und nach echt gute Songs herau, die auch im Gehör hängen bleiben. Klar, diesen dreckigen Sound von früher haben sie abgelegt und gegen einen glatteren, sagen wir ruhig "mainstreamigeren" eingetauscht, aber schlecht ist die neuste Platte dennoch nicht. An meine liebste "Kings"-Platte "Because Of The Times" reicht "Only By The Night" zwar nicht heran, pendelt sich nach mehrmaligem Hören doch bei 7/10 ein. Gerade die eher schwächeren Stücke im Mittelteil ("17", "Revelry") verhindern meiner Meinung nach höheres. Anfang ("Closer", "Crawl") und Ende ("Be Somebody", "Cold Desert") sind jedoch echt stark. Ab und zu hätte man einfach gerne, dass die Handbremse etwas gelöst wird, wie es bei "Sex On Fire" zwar auch geschieht, aber eben nur dieses eine Mal, was für meinen Geschmack etwas zu wenig ist. 1-2 Stücke dieser Art hätten dem Album sicher gut getan. Highlights sind für mich "Closer", "Use Somebody" und "Cold Desert".
Robi-Wan
23.09.2008 - 18:53 Uhr
Cold Dessert ist für mich meine bisherige Lieblings-Ballade der Band, wenn man den Song denn als Ballade bezeichnen möchte. Man kann auch sagen, bester langsamster Song.

Calico
24.09.2008 - 19:15 Uhr
Ja, Cold Desert find ich auch echt stark. So schlecht wie es hier viele hinstellen ist das neue Album sicher nicht. Nicht ihr bestes, aber doch immer noch echt gut.
Robi-Wan
24.09.2008 - 19:55 Uhr
mußte heute bei "Cold Dessert" auch an die Two Gallants denken. Trotzdem nicht kopiert das Lied, sind aber Anleihen drin.
marc
26.09.2008 - 01:51 Uhr
als ich neulich grad mal wieder im bad war und im TV plötzlich diese überschraubten gitarrengehört hab, is mir wahrlich der Gedanke gekommen "können sich den U2 noch immer nicht die Rente leisten, dass sie schon wieder eine neue Single samt effektgewitterndes Video rausbringen?
Als ich dann plötzlich Calebs Stimme hörte war mir klar... "mein Gott, nicht die auch noch"

was ist nur los in der Musikwelt? Warum orientieren sich plötzlich so viele gute Bands an einer schlaksigen und aalglatten, zwischen Pop und Charity-Proll-Pathos zappelnden Rockband namens U2???
Zuerst Coldeplay, EMI´s Steckenpferdchen, die vom luftlig-glitzernden Songwriting ala "Green Eyes" zum bombastisch arrangierten Stadionrock avancierten wie sie das mit ihrem neuen semi-grottigen Album vormachen.

Wie auch immer: Ich finde die Kings of Leon haben sich das nicht verdient und es wäre auch nicht notwendig gewesen sich auf diese Weise neu erfinden bzw. wie in diesem Fall, sich zu verlieren.
Da Caleb in vielen Interviews für die "Talking Heads" schwärmt und Jared sich auf "The Cure" bezieht habe ich angenommen dass der Nachfolger vom famosen "Aha Shake Heartbreak" sich vielleicht ein bisschen neu inszeniert, mit ein paar funkelnden Synthiesound und variantenreicheren Rythmusparts.
Was jedoch mit Because of the Times rausgekommen ist, war der erste Schritt in die Belanglosigkeit einer ehemals wirklich guten Rockband.
Die Beats zögerlich und dahinrieselnd, "unterstützt" von abgestumpften Riffs und Refrains, die einfach nicht mehr an das Format von "Mollys Chamber" oder beispielsweise "Four Kicks" heranreichen. Ganz zu schweigen von den (fehlenden) Melodien, die einst mit "Milk" "The Bucket" oder "Soft" wahrscheinlich den (jetzt schon traurigen) Höhepunkt im Leon´schen Oevre bilden werden.

Was ich gehofft habe dass sich mit dem neuesten Album alles ändern würde,... leider Fehlanzeige. Jetzt gabs logischerweise kein zurück mehr.
Wie schon die YeahYeahYeahs, Rooney und viele andere mehr, habe sich auch die Kings of Leon dem Pop hingegeben, und damit meine ich die Art von Pop, der auch neben Popelfen wie Miss JLo gut funktioniert, der kein eigenes Sendekonzept erfordert und ebenso die diesbezügliche Klientel anspricht.
Hedi-Slimane´s Dioranzüge, kreischend hochgepitchte Gitarren und eine Proppersauber arrangierte Gesamtstruktur blase auch den allerletzten Rest Wüstensand from the South aus den Verstärkern.
U2, Pearl Jam, .. hier und da ein bisschen Bon Jovi oder Guns´n´Roses, was die überdramatischen und völlig gekünstelten Videos anbelangt.. ich hör jetzt auf

was für mich bleibt ist langeweile, trauer und wut.
schade
Demon Cleaner
26.09.2008 - 09:07 Uhr
als ich neulich grad mal wieder im bad war und im TV plötzlich diese überschraubten gitarrengehört hab, is mir wahrlich der Gedanke gekommen "können sich den U2 noch immer nicht die Rente leisten, dass sie schon wieder eine neue Single samt effektgewitterndes Video rausbringen?
Als ich dann plötzlich Calebs Stimme hörte war mir klar... "mein Gott, nicht die auch noch"


Wenn du "Sex On Fire" gehört hast, erklär mir mal bitte, wo der nach U2 klingt...
Allgemein, 80% der Bands, die mir U2 verglichen werden, klingen überhaupt nicht nach denen, fällt mir so auf. Stadionsound allein ist noch kein ausreichendes Kriterium.
Nowe75
26.09.2008 - 11:24 Uhr
Also ich habe die Scheibe schon die ganze Woche im Auto am Laufen und muss sagen das Teil wächst auf jeden Fall. Sicherlich ist der Sound viel viel breiter geworden, aber deswegen sind die Songs nicht schlecht.
Man könnte fast behaupten die Kings sind von verauchten Club´s jetzt auf die grossen Bühnen weiter gezogen. Klar gefällt das nicht vielen, wenn die ehem. kaum bekannte Insiderband jetzt massenkompertibel und mächtig bekannt geworden ist. Dabei sei zu bedenken, das passiert nun mal bei grossen Bands, die es wirklich drauf haben. Nun das neue Album ist auf jeden Fall viel ruhiger geworden, noch mehr wurde die Stimme im Vordergrund gerückt. Der einzige Ausfall ist für mich 17 mit seinen Weihnachtsglocken am Anfang, das geht mal gar nicht. Ansonsten ist das Album schön, wobei man bedenken muss das es eigentlich ein Schnellschuss ist(BOT kam 2007 raus). Die 7/10 vergab ich ja schon und dabei bleibt es auch. Für das nächste Album sollten die Jungs sich aber wieder etwas mehr Zeit nehmen und vielleicht auch wieder vermehrt das Gaspedal durchtreten.
PS. Das Bassspiel weiss übbrigens sehr zu gefallen auf der Scheibe.
Dan
26.09.2008 - 12:41 Uhr

"Wie schon die YeahYeahYeahs, Rooney und viele andere mehr, habe sich auch die Kings of Leon dem Pop hingegeben, und damit meine ich die Art von Pop, der auch neben Popelfen wie Miss JLo gut funktioniert, der kein eigenes Sendekonzept erfordert und ebenso die diesbezügliche Klientel anspricht."

selten so was blödes gelesen...
Confusius
26.09.2008 - 12:56 Uhr
Ich kann auf "Only by the night" keinen U2-Bezug erkennen. "Sex on fire" und "Closer" sind grandiose Songs. Mit "I want you" gibt es einen Ausfall, der Rest ist absolut gelungen.
Aus einem nach den ersten Eindrücken eher unspektakulären Album ist eines der bisher besten im Jahr 2008 geworden. Allerdings ist der diesjährige Output an guten bis sehr guten Alben auch sehr überschaubar...
Hornisse
26.09.2008 - 13:10 Uhr
Sex on fire ist ok, aber der rest klingt einfach belanglos, uninspiriert und reisst keinen wirklich vom hocker. hauptsache man knallt alle 2 jahre ein album raus, egal obs rockt oder wirklich gut ankommt: fazit: hauptsache die kasse klingelt.

kings of leon ist ahlt so ne mitläuferband, die in 10 jahren keine sau mehr interessiert
KAlle
26.09.2008 - 13:15 Uhr
Îrgendwie gibts immer mehr bands die nur noch andere bands kopieren. klingt echt nach u2, haben keinen eigenen stil die leons. peinlich, echt
Dan
26.09.2008 - 13:24 Uhr

Confusius hat es kapiert ;)
kalle
26.09.2008 - 13:29 Uhr
Mal ganz ehrlich. leg deine fanbrille ab und hand aufs herz:

is doch immer das gleiche bei den leons. 1, 2 hits im radio und das ganze pulver ist verschossen.

is ne billige u2 kopie. und der sänger hat auch nicht grad die melodien mit der muttermilch aufgesaugt. klingt doch alles ähnlich
Confusius
26.09.2008 - 15:07 Uhr
Gerade der Sänger macht die Kings Of Leon einzigartig, grandiose Stimme.
Dan
26.09.2008 - 18:21 Uhr

gerade Album 1 und 2 klangen wenig nach KOL, sondern mehr nach den Retrobands, die da gerade im Umlauf waren
collin
26.09.2008 - 18:39 Uhr
Kings Of Leon klangen zwar retro aber weiß Gott nicht wie andere Bands, "die da gerade im Umlauf waren". Die Kings waren meine Wiederaufersteheung von CCR und da gab es keine andere Band, die auch in diese Richtung ging.
collin
26.09.2008 - 18:53 Uhr
Wie kann man nur solch ein Blech reden?
In "guten alten Zeiten" brachten Bands ihre Alben jährlich bis halbjährlich auf den Markt.
collin
26.09.2008 - 19:23 Uhr
Achso und das ist universell feststellbar, diese Nachhaltigkeit?
collin
26.09.2008 - 19:26 Uhr
:-D

Früher waren Bands einfach nachhaltiger, das war schon klar, als die Platten erst zwei Wochen auf dem Markt waren. Da öffneten sich Tore in die Zukunft, mein lieber Scholli!
Leatherface
26.09.2008 - 20:13 Uhr
Haha, und es rockt nicht. Das Argument könnte auch von Revolverheld kommen.
Experte
26.09.2008 - 20:43 Uhr
ist ne richtige lulluplatte geworden. rockt so dolle wie mucke von olli p.
Experte
27.09.2008 - 22:55 Uhr
die platte klingt wie >>jon bovi, nehmt uns bei eurer näxten tour bitte las vorgruppe
Confusius
28.09.2008 - 02:00 Uhr
Genügend Rechtschreibfehler, um dich als dämlich zu bezeichnen, Experte.
Nowe75
30.09.2008 - 08:16 Uhr
Also wie man die Scheibe belanglos finden kann, ist völlig unklar. Wahrscheinlich einmal gehört und in die Ecke geschmissen oder wie?
Mir auch latte ich find das Album sehr gelungen.
sugrayrob
30.09.2008 - 09:23 Uhr
"Sex on Fire" ist ganz nett, "Closer" und "17" sind gerade noch erträglich, der Rest ist absolut nichtssagende, dahinplätschernde und irgendwie hohle 08/15-Rockmucke mit pseudo-ausdrucksvollem gefühlsdudeligem Gesang. Der wirkt zum Beispiel in "I want you" sowas von übertrieben dahingeheuchelt, das hätte selbst Jon Bon Jovi nicht besser hinbekommen
Jeyms
30.09.2008 - 10:26 Uhr
sugrayrob ist das dein ernst ... "17" als erträglich zu werten und den rest der platte einfach über einen kamm schehren?

david
30.09.2008 - 11:25 Uhr
dieses ewige kol machen pop um an die schnelle kohle zu kommen.... bla bla bla. mal im ernst jetzt, diese diskussion ist uralt und einfach nur langweilig. natürlich war because of the times eine sehr, sehr gute platte. dennoch sehe ich keinen grund, die neue in den dreck zu ziehen. für mich ist die neue platte, gerade nach der because of the times, eine logische schlussfolgerung. ich dachte nie daran, dass kol nun einen song wie z.b. atrocity exhibition...

aber ich mag diese band. ich mag wie sie musik machen, ich mag die entwicklung, ich mag caleb, seine stimme und wie er in der neuen platte über frauen, ruhm und rummel singt.

und für mich ist diese platte nachhaltig, weil sie wie z.b. die strokes einer der wenigen bands sind, die man ab und an noch auf mtv, bei awards und im radio bewundern darf. und dann denke ich mir: hach ja, die kol... und ich freue mich dann darüber, dass diese band dort steht und nicht linkin park. im ernst, darauf bin ich stolz.
goliath
01.10.2008 - 08:32 Uhr
mama ist stolz!

was ist denn das für eine aussage

"und ich freue mich dann darüber, dass diese band dort steht und nicht linkin park. im ernst, darauf bin ich stolz."

worauf kannst du denn in der situation stolz sein ???
thispartyisover
02.10.2008 - 00:30 Uhr
hm.


grad mal die neue im vergleich mit becuase of the times nacheinander gehört.
da siehts sehr sehr sehr sehr sehr schelcht für OBTN aus.
BOTT 10
OBTN 5

aber im vergelich mit etwa jeder anderen platte die in letzter zeit erschienenen* ist:
OBTN 10
REST 2





*davon ausgenommen: Gaslight Anthem und Sigur Ròs
Demon Cleaner
22.10.2008 - 22:57 Uhr
Im Endeffekt fehlt der Platte leider doch der Drive. Nach den ersten 4 Songs flaut das Niveau ziemlich ab. Das liegt nicht mal daran, dass die Songs für sich genommen schlecht wären - sie sind sich nur zu ähnlich und es fehlen die Ausbrüche in der Lautstärke nach oben und unten. Erst "Cold Desert" schafft es dann, mich wieder etwas aufzuwecken.
So bleibt es ein Album, was gut für nächtliche Heimfahrten ist, aber sonst nicht so recht zündet.
6.5/10
Robi-Wan
23.10.2008 - 21:33 Uhr
sehe ich genauso, schlecht ist es nicht, aber irgendwie startet es nicht so richtig durch. Trotzdem sehr schön und ne klasse Band.
Dan
24.10.2008 - 00:04 Uhr

gerade der hintere Teil hat sich bei mir recht stark entwickelt, jeder Song hat einen kleinen Angelhaken...
Nils
27.10.2008 - 13:49 Uhr
@david

mtv interessiert mich einen scheißdreck.Daran würde ich schonmal absolut rein gar nichts festmachen.
YAYM- das war noch ne platte.
Demon Cleaner
05.11.2008 - 01:36 Uhr
"Only By The Night" ist bestimmt keine Platte, um Kohle zu machen. Ich würde behaupten, jeder der Vorgänger hat definitiv mehr Hits als dieses Album. "Ruhig" ist ja nicht mit "massenkompatibel" gleichbedeutend.

Das Problem ist, dass jegliche Gegenpole fehlen und die ruhigen Songs an sich nicht genug Tragweite haben. Was auf "Because Of The Times" dank lauten Ausbrüchen wie "Black Thumbnail" oder "Camaro" sowie tollen, atmosphärischen Stücken wie "True Love Way" und "Arizona" funktioniert hat, klappt hier leider einfach gar nicht. Daher schrumpft die Platte derzeit auch eher als dass sie wächst.
Ich würde mich zu gerne vom Gegenteil überzeugen lassen......

Jan-O
05.11.2008 - 08:33 Uhr
"Daher schrumpft die Platte derzeit auch eher als dass sie wächst."

Sehe ich auch so.

erster Hördurchgang: schön, könnte gefallen
zweiter-vierter Hördurchgang: einige Perlen dabei, könnte was werden
fünfter bis siebter hördurchgang: die perlen werden schon wieder langweiliger, der rest zündet nicht
achter hördurchgang: vielleicht erst 2009 oder 2010
meyhem
16.11.2008 - 20:33 Uhr
mir gefällts
sehe es zwar auch das viele lieder ähnlich sind aber gerade die stimme passt perfekt zu dem sound deshalb schon 8/10
henrik
22.11.2008 - 14:14 Uhr
auf amazon, der erste satz, warum die platte nur 2 von 5 sternen kriegt, *irre*:

Ist vielleicht nicht ganz fair, habe gerade meine Gänsehaut von Alter Bridge abgelegt - darum nicht wirklich vom Hocker geholt. KOL oszilliert um ein gewisses Mittelmaß, Buffda - Buffda - Musik, durchgäng derselbe Beat, kaum wirkliche Höhen.
nils
24.11.2008 - 13:46 Uhr
2 von 5 Sternen ist doch ok für die Platte. Da ist sie doch ganz gut weggekommen.^^
Jo ist ordentliche Popmusik fürs Radio, sex on fire ist ein hit und hat potential sich im fluss der durchschnittsmusik einzureihen, das ist auch ne leistung.
naja ich sag 1,5 von 5 sternen.
brny
24.11.2008 - 19:35 Uhr
heute auch im original besorgt - gefällt mir nach wie vor außerordentlich gut und ich würde sie nicht schlechter als "because of the times" benoten.

das artwork gefällt mir auch ganz gut - aber was hat es für einen sinn, texte abzudrucken, die man kaum lesen kann? hab ich mich schon bei björks "medulla" gefragt...
Leatherface
28.11.2008 - 14:14 Uhr
Neue Single. Wie schön, ist einer meiner Lieblinge auf dem Album.
brny
28.11.2008 - 17:02 Uhr
ich halte jetzt mal "revelry" gaaanz hoch! aber "use somebody" ist auch ganz schön!
Demon Cleaner
28.11.2008 - 17:06 Uhr
Gerade bei "Revelry" habe ich immer große Lust, doch was anderes zu hören. "Manhattan" davor ist zwar echt nett und kriegt auch einiges an Atmosphäre hin, aber danach wäre halt ein wenig mehr Energie angesagt gewesen. Stattdessen ein weiterer dümpelnder Track. Und danach das unsägliche "17".
Dan
28.11.2008 - 22:59 Uhr

Kings Of Leon - England Tour vor dem Aus

Die UK-Tour der KOL hängt in der Schwebe. Grund sei der hohe Alkoholkonsum von Caleb Followil.

Schlägerein scheinen da wieder vorprogrammiert

Seite: « 1 ... 4 5 6 7 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: