John Coltrane

User Beitrag
keiler
18.06.2008 - 14:53 Uhr
Imo das Beste was im Jazz zu finden ist.
Teilweise sehr düster und destruktiv.

http://youtube.com/watch?v=I_n-gRS_wdI&feature=related

http://youtube.com/watch?v=q6WwuxqXPOg&feature=related
bee
18.06.2008 - 15:16 Uhr
einer der Grössten am Sax - guter Einstieg ist das Blue Note Release Trane's Blues
Sick
19.06.2008 - 08:12 Uhr
"A Love Supreme" ist großartig.
2+2=5
05.09.2008 - 22:04 Uhr
das thema scheint ja äußerst wenig resonanz zu finden... vielleicht kennt trotzdem jemand das vor ein paar jahren als cd erschienene konzert mit dem thelonious monk quartet und kann mir sagen, ob es tatsächlich so großartig ist, wie überall geschrieben wird?
gn
05.09.2008 - 22:11 Uhr
Kann ich leider nicht, aber ich lese gerade Ashley Kahns Buch zu "A Love Supreme" (Zweitausendeins) und das kann ich auch jedem an's Herz legen. Großartig... wird ja hier recht oft benutzt, aber gut, in welchem Zusammenhang passt dieses Wort schon besser als in Coltranes.
ü-gong
05.09.2008 - 22:51 Uhr
mein "einstieg" in jazz! wobei,jazz interessiert mich nach wie vor relativ weniges, aber Coltrane = grossartig!!!
gerade dieses düstere kommt bei ihm einfach phantastisch bzw vermisse ich in manch anderem Jazz...aber wie gesagt,bin Laie auf dem gebiet :-)
Lou
06.09.2008 - 15:27 Uhr
welche platte ist zum einstieg zu empfehlen?
Norman Bates
06.09.2008 - 15:31 Uhr
Das wollte ich auch gerade fragen. Ich verstehe nichts von Jazz, aber Experimentelles und Düsteres interessiert mich immer.
Heu im Eck
06.09.2008 - 16:57 Uhr
Love Supreme gilt als Konsensplatte, aber das Teil geht m.M.n. einfach nur auf die Nerven. Für Leute die 12-Ton Musik gut finden und zwanghaft anders sein wollen, bitteschön.
Söder
06.09.2008 - 17:20 Uhr
"Für Leute die 12-Ton Musik gut finden und zwanghaft anders sein wollen, bitteschön."

Blödsinn. Wenn nicht sogar Bullshit.
Heu im Eck
06.09.2008 - 17:24 Uhr
Love Supreme ist eine typische "ich bin so hip und kenn mich so geil aus" Profilierungsplatte. Hören kann man sowas nicht, aber zum Angeben ist es halt optimal.
ü-gong
06.09.2008 - 17:24 Uhr
"Für Leute die 12-Ton Musik gut finden und zwanghaft anders sein wollen, bitteschön."

absolutes stuss-gelaber! es ist mir herzlich egal was 12-tonmusik überhaupt ist!
das elitäre in der jazz-szene ist blöd & nervend,ja..aber man kann musik auch einfach nur gut finden gerne hören.so ist das!
toolshed
06.09.2008 - 17:29 Uhr
Da der Thread schon oben steht.. Die Musik von Alice Coltrane, Johns Frau, ist nicht weniger hörenswert.
ü-gong
06.09.2008 - 17:29 Uhr
@heu im eck:
lustig auch ,dass gerade du diese "profilierungsplatte" vorgeschlagen hast ;-)
Wolffather
06.09.2008 - 17:30 Uhr
Eure Diskussion ist zwar toll und so, aber welche Platten eignen sich jetzt denn nun als Einstieg?
Habe meinem Vater, der Jazz mag (sich aber nicht wirklich damit auskennt) mal die Blue Train zum Geburtstag geschenkt, natürlich mit den Hintergedanken da auch mitzuhören... leider hat er sie aber recht schnell irgendwo in seinem Auto verschleppt und ich konnte da nie reinhören, weil er sie nur in seinem Auto hört...
Wie ist denn die Blue Train so?
Heu im Eck
06.09.2008 - 17:30 Uhr
Sry, für mich sind alle die behaupten sie hören Jazz elitäre Wichser denen man das Maul stopfen sollte. Ich hör auch Jazz, aber ich sage es wenigstens niemandem, iss wie mit dem wix.xen.
Heu im Eck
06.09.2008 - 17:32 Uhr
@ü-gong

Shit, du hast Recht! :(
toolshed
06.09.2008 - 17:52 Uhr
Welche Platte ist am besten zum Einstieg geeignet, hm schwierig. Da ich mich immer nich durch diese Diskografie arbeite. Bei mir war es die "My Favorite Things", "Blue Train" dürfte aber auch bestens dazu geeignet sein.
toolshed
06.09.2008 - 17:56 Uhr
Sry, für mich sind alle die behaupten sie hören Jazz elitäre Wichser denen man das Maul stopfen sollte. Ich hör auch Jazz, aber ich sage es wenigstens niemandem, iss wie mit dem wix.xen.

ähm, bitte geht nicht mehr auf diesen Menschen ein.
Norman Bates
06.09.2008 - 18:02 Uhr
Ist aber ein ganz interessantes Thema - Jazz und Klassik sind nun einmal als elitär verrufen.
...
06.09.2008 - 19:00 Uhr
Deutschrock auch!
lazybone (p.b.ὠ)
06.09.2008 - 19:13 Uhr

Norman Bates (06.09.2008 - 18:02 Uhr):
Ist aber ein ganz interessantes Thema - Jazz und Klassik sind nun einmal als elitär verrufen.

Indie hören aber auch..... ;-)
Nein, im Ernst: Jazz ist so ein unglaublich weites Feld, das man nicht einfach irgendwie einsteigen kann. Mir persönlich gefallen die eher melodiösen Sachen. Miles Davis, Walter Lang, David Benoit, Oregon.
John Coltrane ist mir irgendwie zu fisselig, was die Qualität seiner Arbeit aber nicht schmälert. Ich kann halt nicht viel mit dieser Art Jazz anfangen.
fitzcarraldo
06.09.2008 - 20:14 Uhr
Will mich mal an einer Einstiegshilfe versuchen: "A Love Supreme" halte ich für den Anfang ungeeignet, ist vergleichsweise halt doch ein Brocken.
Einen guten Einstieg bieten meines Erachtens das schon erwähnte "My Favorite Things" und vor allem "Giant Steps", da beide zwar schon deutlich kantiger sind als "Blue Train", trotzdem mit ein paar der großartigsten Melodien auwarten können und nachvollziehbar bleiben. Danach die Quartett-Phase aufrollen inklusive "A Love Supreme" und schließlich auch die freien Alben nicht zu kurz kommen lassen.
Rüdi
06.09.2008 - 22:03 Uhr
"Love Supreme ist eine typische "ich bin so hip und kenn mich so geil aus" Profilierungsplatte. Hören kann man sowas nicht"

Ich bin weder Hip noch kenn ich mich Jazz-Mäßig besonders aus, aber man kann so etwas unbedingt hören und zwar auf heavy Rotation. Da eröffnen sich ganz neue bis jetzt ungeahnte Möglichkeiten.
Eine meine ersten Jazz-Platten überhaupt und ich denke ich werde meine Jazzwissen stark erweitern müssen...
gn
07.09.2008 - 03:50 Uhr
Wolffather (06.09.2008 - 17:30 Uhr):
Eure Diskussion ist zwar toll und so, aber welche Platten eignen sich jetzt denn nun als Einstieg?
Habe meinem Vater, der Jazz mag (sich aber nicht wirklich damit auskennt) mal die Blue Train zum Geburtstag geschenkt, natürlich mit den Hintergedanken da auch mitzuhören... leider hat er sie aber recht schnell irgendwo in seinem Auto verschleppt und ich konnte da nie reinhören, weil er sie nur in seinem Auto hört...
Wie ist denn die Blue Train so?

fitzcarraldo (06.09.2008 - 20:14 Uhr):
Will mich mal an einer Einstiegshilfe versuchen: \"A Love Supreme\" halte ich für den Anfang ungeeignet, ist vergleichsweise halt doch ein Brocken.
Einen guten Einstieg bieten meines Erachtens das schon erwähnte \"My Favorite Things\" und vor allem \"Giant Steps\", da beide zwar schon deutlich kantiger sind als \"Blue Train\", trotzdem mit ein paar der großartigsten Melodien auwarten können und nachvollziehbar bleiben. Danach die Quartett-Phase aufrollen inklusive \"A Love Supreme\" und schließlich auch die freien Alben nicht zu kurz kommen lassen.


Die Blue Train sollte für denm Einstieg in den 60s Jazz sehr gut geeignet sein, vorallem weil sie eben noch sehr klassisch und akkordlastig geprägt ist. Das beste einstiegsalbum für Jazz in dieser Richtung ist aber IMO Miles Davis\' \"Kind of Blue\", wo Coltrane übrigens auch mitgewirkt hat.

Ansonsten, sollte es sich um Jazz im generellen handeln, mal bitte in den 30ern umschauen, aus denen gerade die Pianisten viel weiter getragen haben. Also Willie \'The Lion\' Smith zum Beispiel, oder Bill Evans... Viel Spaß.


Heu im Eck (06.09.2008 - 16:57 Uhr):
Love Supreme gilt als Konsensplatte, aber das Teil geht m.M.n. einfach nur auf die Nerven. Für Leute die 12-Ton Musik gut finden und zwanghaft anders sein wollen, bitteschön.


Sorry, selten so einen Scheiss gelesen. Auf den immergleichen Akkordwechseln \'rum zu hacken ist für dich also das Maß aller Dinge?
Sicher sind einige der besten Jazz-Alben auf eben diese Art entstaden, dennoch sollte man sich meiner Meinung nach nicht vor dem verschließen was danach kam und auch von vielen führenden Jazz-Interpreten (zurecht!) als Avantgarde bezeichnet wurde...
Mendigo
07.09.2008 - 09:53 Uhr
A Love Supreme ist nach wie vor meine einzige Coltrane platte, obwohl ich sie sehr gerne höre.
war auch bei mir eine der ersten jazz-platten, aber in der zwischenzeit bin ich bei Charles Mingus, Miles Davis und auch John Zorn's jazz-sachen hängengeblieben, da muss ich erst mal einigermaßen durch bevor ich mich weiter um Coltrane kümmern kann.
ummagumma
18.04.2012 - 16:38 Uhr
Mich würde Jazz in dem Stil interessieren wie ihn John Coltrane hier abliefert bei autumn leaves
http://www.youtube.com/watch?v=_2fy7xEZf34&feature=related

Genau die Art jazz,die ich mir vorstellen könnte irgendwo um 2:30 Uhr in der Nacht in einer Bar(wo auch immer es im Bereich Rheinland sowas geben könnte)reinzuziehen
ummagumma
18.04.2012 - 17:11 Uhr
Wahnsinn
http://www.youtube.com/watch?v=Wiwp2sdsxl0&feature=related

vor allem ab 34:30 bis 44:50.Völlig genial

Würde mich über Empfehlungen freuen
humbert humbert
18.04.2012 - 17:25 Uhr
Bin jetzt nicht so der Jazzpro & die paar Künstler die ich kenne sind hauptsächlich Free-Jazzer, aber ich mag Charles Mingus sehr gern.
ummagumma
18.04.2012 - 18:13 Uhr
Mingus scheint aber auch die Angewohnheit zu haben auszuufern.Ich mag dieses ruhige,melancholische von den ersten 2 Minuten.
So in dieser Art auch bei invisible lady
http://www.youtube.com/watch?v=n4ys-h1d0kY&feature=related
Jan aus Amsterdam
18.04.2012 - 19:58 Uhr
Neben dem obligatorischen Miles Davis könnte ich noch Art Pepper und Cannonball Adderley anbieten.
so
18.04.2012 - 20:10 Uhr
gibt es von coltrane eine box, die die wichtigsten alben vereint?
ummagumma
18.04.2012 - 22:26 Uhr
@ Jan:
Art Pepper
whoa,genau das iset-Danke!

http://www.youtube.com/watch?v=LH9eYg_cp3o&feature=related

22.04.2012 - 16:17 Uhr
ist james blake der john coltrane von heute?

kingsuede

Postings: 1305

Registriert seit 15.05.2013

03.03.2015 - 22:20 Uhr
John Coltrane sollte ich auch öfter hören. Ich bin durch den Film Ida, der ja auch den Oscar (2015) für den besten fremdsprachigen Film eingeheimst hat, wieder auf seine Musik gestoßen. Das Album Giant steps ist schon sehr stark.

kingsuede

Postings: 1305

Registriert seit 15.05.2013

24.03.2015 - 23:20 Uhr
Giant steps lässt mich nun gar nicht mehr los. Inssondere "Naima" und das alles überragende Schlagzeug von "Countdown" haben sich schon reingebrannt. Ist was anderes als (Indie)pop...

Herder

Postings: 1808

Registriert seit 13.06.2013

24.03.2015 - 23:43 Uhr
Ja, ein sehr feines Album! Ich höre es zwar weniger oft als "A Love Supreme" oder auch "Blue Train", dennoch eines seiner besten Alben.
"Naima" fällt ja so ein wenig aus dem Rahmen des Albums, wurde erst relativ spät zugefügt, mit Wynton Kelly am Klavier. Ich mag ja "Syeeda's Song Flute" sehr gerne.
Wenn man sich die Alternate Takes der CD-Version durchhört, fällt auf, wie formelhaft Coltrane alsweilen an seinen "Sheets of Sound" gearbeitet hat. Stören tut mich das freilich nicht (und wenn doch mal, höre ich eben "Ascension").
Einsteiger
19.04.2017 - 12:05 Uhr
Wollte jetzt zum Einstieg mal Ascension hören, weil das hochgelobt wird. Sonst habe ich mit Jazz eigentlichs nichts am Hut. Was erwartet mich?
Hihi
19.04.2017 - 12:16 Uhr
frag ma am besten captain kidd, der hat ahnung von jazz!

Gomes21

Postings: 2905

Registriert seit 20.06.2013

19.04.2017 - 12:20 Uhr
A Love Supreme ist eine der großartigsten Platten die ich besitze, aber man braucht die nötige Geduld (insbesondere als Jazz Einsteiger; war eine meiner ersten Jazz Platten), bei mir hat sie erst nach mehren Durchläufen gefunkt.

Jazz Showcase schätze ich auch sehr, zu Interstellar Space fehlt mir noch der Zugang


Einfacher ist der einstieg in den Jazz mMn z.B. über Miles Davis (Kind of Blue)

Watchful_Eye

User

Postings: 1499

Registriert seit 13.06.2013

19.04.2017 - 18:20 Uhr
Als Tip für diejenigen, die die freieren und intensiveren Parts von "A Love Supreme" zu schätzen wissen, denen "Ascension", "Meditations" u.a. aber doch zu heftig ist: "Sun Ship" und "Early Meditations" sind zwei Alben, die zwar posthum veröffentlicht, aber noch mit der alten Besetzung aufgenommen wurden. Man kann sie leicht übersehen, sollte man imo aber nicht. "Early Meditations" war, wie der Name schon sagt, der erste Versuch, "Meditations" aufzunehmen, allerdings empfand Coltrane offenbar die Besetzung als limitierend und wiederholte das später nochmal mit Pharoah Sanders und co. Es ist übrigens, im Gegensatz zu dem recht ungezügelten Free Jazz von "Meditations", tatsächlich eher ruhig ausgefallen und damit näher an dem, was sich die meisten unter einem "meditativen" Sound vorstellen.

Der Untergeher

User und News-Scout

Postings: 1202

Registriert seit 04.12.2015

19.04.2017 - 18:29 Uhr
Oh ja, dem kann ich nur beipflichten. Ich empfinde die First Meditations als DAS Übergangswerk von A Love Supreme zu (logischerweise) Meditations. Man hört noch so viele Elemente der A Love Supreme. Gerade die drei in der chronologischen Reihenfolge zu hören kann sehr erhellend und spannend sein.

2plus2gleich5

Postings: 293

Registriert seit 22.08.2016

19.04.2017 - 20:02 Uhr
Oh ja, First Meditations!
Transition ist übrigens auch ein starkes Beispiel dieser Übergangsphase (hence the title).

Für einen Jazz-Neueinsteiger ist die Ascension nicht die beste Wahl. Würde mit Giant Steps beginnen oder eben A Love Supreme, die über alle Jazzkenntnisse hinweg kommuniziert. Dazwischen liegen auch noch einige grandiose Veröffentlichungen, auf denen sich der Bebop schon verabschiedet hat, z.B. My Favorite Things oder Olé Coltrane (Eric Dolphy!).

Falls es etwas balladesker sein soll, empfehle ich die Crescent. Hier kündigt sich dunkel die Atmosphäre der Love Supreme an.
nevöses Geschnatter
20.04.2017 - 05:14 Uhr
Mist schon wieder eine Baustelle vor meiner Haustür, ach doch nicht, mein Nachbar hört nur grad John Coltrane
Einsteiger
20.04.2017 - 19:48 Uhr
Hab mir jetzt mal die Ascension angheört... hätte mir die wilder vorgestellt. :/

Watchful_Eye

User

Postings: 1499

Registriert seit 13.06.2013

20.04.2017 - 21:55 Uhr
Falls das dein Ernst ist: Als die Coltrane für die ganz harten gilt "The Olatunji Concert - The Last Live Recording". Die schlechte Produktion in Kombination mit dem sehr entfesselten Coltrane veranlasste schon Leute dazu, das Album mit LoFi-Black Metal zu vergleichen. ;)

Ansonsten - wahnsinniger geht im Free Jazz fast immer, aber das weißt du vermutlich.

Ich bin allerdings nicht so Hardcore. Gut möglich, dass sich das noch ändert, aber ich mag die späteren Aufnahmen mit dem alten Trio in der Tat am liebsten. "Coltrane", "A Love Supreme" und "Sun Ship" sind wohl meine Favoriten.
Infoboss
21.04.2017 - 09:49 Uhr
Roger Willemsens Lieblingsalbum war die Ballads von Coltrane.
Jazzy Jeff
21.04.2017 - 09:51 Uhr
was haltet ihr von der Blue Train

Gomes21

Postings: 2905

Registriert seit 20.06.2013

06.09.2018 - 16:03 Uhr
Was haltet ihr so von der Both Directions at Once?

Hab sie jetzt einige Male gehört und find sie klasse, aber das ist echt schwer in eine Bewertung zu fassen =)
Immer heiter, niemals bieder, Armin rennt den Voodoo nieder
14.08.2019 - 02:56 Uhr
Glaub das wird nichts mehr bei mir. Hab jz die Lush Life, Blue Train und Giant Steps gehört und bin zwischenzeitlich eingepennt.
Ändert sich sein Stil noch mal sehr gegen Ende oder kann ich mir das sparen?

Bei Davis hat es gleich gezündet (Round About Midnight, Kind Of Blue), selbst die sperrigen, funkigen Sachen wie In A Silnt Way oder Get Up With It.

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: