Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Underoath - Lost in the sound of separation

User Beitrag
toolshed
16.09.2008 - 17:05 Uhr
Gestern mehrmals gehört. Ich finde es einfach unfair, dass so eine Band, die ich eigentlich gar nicht mögen will, immer wieder so geile Musik macht... :(

!!!
Sing it! :D
Zwiebel
16.09.2008 - 19:59 Uhr
Klasse Album von einer imo sehr talentierten Band. Das Christenzeugs stört mich eher weniger, ich finds nich schlimm.

Von der nächsten Platte erwaret ich mir einen Sound der noch mehr in Richtung atmosphärischen Klangspielereien (siehe letzter Song des Albums) geht, kombiniert mit harten, melodischen Parts, wie sie sie schon auf DTGL präsentierten.
Fredoy
17.09.2008 - 10:38 Uhr
http://www.getaddicted.org/archiv/underoath/interview_underoath_2006.php


das was aaron sagt ist ja mieser als mies -.-
ü-gong
17.09.2008 - 11:51 Uhr
nicht gerade überraschend.aber nur gut,wenn sich diese ami-gebetsbrüder-spacken als die dummen hinterwäldler entlarven die sie auch wirklich sind!
tassilow
17.09.2008 - 12:21 Uhr
zugegeben: er redet ziemlichen bockmist an manchen stellen und widerspricht sich irgendwie. irgendwie scheint er total fokussiert zu sein auf seinen glauben und man bekommt den eindruck, dass er ansonsten nicht weiß was abgeht :) die sache mit dem essen ist auch amüsant
toolshed
18.09.2008 - 17:04 Uhr
Das Emo und Christenzeugs ansich meine ich nicht mit "nicht mögen wollen", aber das "wie und was" man zu besten gibt, wie man an dem Link unschwer sieht, ohweia! Leider wertet sowas die Musik aber nicht ab.
Kazorke
18.09.2008 - 19:48 Uhr
jetzt aber mal ehrlich leute.
was ist denn aber das auch für ein interview?! diese fragen gehören doch nicht kurz vor einer show in den backstage bereich. der gute herr gillespie wird das ganze wahrscheinlich nicht zwingend nüchtern mit einem inneren lächeln beäugt haben. diesen christen/religiöse band stempelkissen dermassen aufgedrückt zu bekommen und somit zweitrangig als "metal"band zu gelten ist mehr als lachhaft. es geht immernoch hauptsächlich um die musik. und wenn ich dann kein einziges wort über das erst ein paar monate alte/junge album DTGL lese dann kann ich auch nur mit dem kopf schütteln. dann noch eine geschichtsstunde in sachen politik. oh gott, oh gott. welcher musiker hat den lust sich in einer gewissen euphorie und nervosität damit auseinander zu setzen?!
also bitte...
ü-gong
18.09.2008 - 19:57 Uhr
@Kazorke:
denke mal,eine kommerziell erfolgreiche band wie underoath,hat ausreichend erfahrung mit presse/medien!

das ist keine schüleband,die mal 1x im jahr besoffen ein interview für ein fanzine beim JuZe-gig macht oder so.

abgesehen davon,ist jede band (mit nur ein bisschen was in der birne) auf tour/mit neuem album eigentlich meist ganz froh,mal über andere dinge reden zu können als "wie war die tour/wie wars im studio mit produzent xy" - underoath nutzen diese chance nicht!
tassilow
18.09.2008 - 20:01 Uhr
naja darüber, ob das ganze nun eher scherzhaft oder toternst vom herrn gillespie gemeint war, kann man nur mutmaßen. primär interessiert die musik, und die ist klasse :)
tassilow
19.12.2008 - 10:03 Uhr
buenas. hat einer der hier anwesenden underoath hörer mal in die live cd/dvd 'survive kaleidoscope' reingehört? habe sie mir die tage zu gemüte geführt und ich muss sagen: richtig geiler sound (vor allem das schlagzeug), die setlist lässt nix zu wünschen übrig und die kameras haben das ganze sehr gut eingefangen.
Daharka
08.10.2010 - 18:03 Uhr
http://www.underoath777.com/disambiguation/ noch keiner der den neuen song präsentiert? Mir gefällts wieder sehr gut, bin überrascht wie gut die clean vocals vom Shouter doch sind...
Zwiebel
08.10.2010 - 18:11 Uhr
Kenne den Song schon, geht in Ordnung. Finde aber, dass er zu sehr nach Underoath-Standard klingt. Etwas mehr Innovation erhoffe ich mir von dem Album schon. Bin gespannt.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 27257

Registriert seit 07.06.2013

25.09.2014 - 15:48 Uhr
Was für ein geiles Album einer geilen Band, die ich etwas spät entdeckt hab. Auch der Vorgänger ist ziemlich klasse. Nur das mit zu weinterliche Debut ist eher nix für mich.

Auch untypisch, dass eine Band über die jahre härter und nicht weicher wird.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 27257

Registriert seit 07.06.2013

25.09.2014 - 15:50 Uhr
Seh grad, "They're only chasing..." ist keineswegs das Debut. Die aber meinte ich jedenfalls.

hideout

Postings: 1322

Registriert seit 07.06.2019

15.08.2019 - 22:02 Uhr
1.Breathing in a new mentality 6/10
2.Anyone can dig a hole but it takes ... 7/10
3.A fault line, a fault of mine 9/10
4.Emergency broadcast: The end is near 8/10
5.Only survivor was miraculously ... 7/10
6.We are the involuntary 7/10
7.Created void 8/10
8.Coming down is calming down 6/10
9.Desperate times desperate measures 7/10
10.Too bright to see too loud to hear 8/10
11.Desolate earth: The end is near 7/10


Etwas "schwächer" als der Vorgänger (9/10), trotzdem habe ich "Lost in the sound..." wohl eher häufiger gehört. Auch wenn es hier wieder viel auf die Zwölft gibt, fühlt sich das Album etwas zugänglicher an und ist entspannter zu hören. "A fault line" ist hier mein Songhighlight, dem Album selbst gebe ich eine 7,5/10.

Seite: « 1 2
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: