Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Okkervil River - The stand ins

User Beitrag
Mixtape
22.05.2008 - 16:13 Uhr
Wird voraussichtlich am 5. September bei uns erscheinen.

Quelle
Leatherface
22.05.2008 - 16:14 Uhr
Geil.
Deaf
22.05.2008 - 16:39 Uhr
Die Geschichte des Albums hört sich fast an wie die von Kid A & Amnesiac - ein Doppelalbum, das einzeln veröffentlicht wird. Es darf wohl nicht unbedingt erwartet werden, dass es an "The Stage Names" rankommen wird.
Third Eye Surfer
22.05.2008 - 20:51 Uhr
Och, wieso nicht? Ich halte The Stage Names durchaus noch für ausbaufähig.
Deaf
05.06.2008 - 15:21 Uhr
Erscheint am 9.9. in den USA, bei uns am 13.10.
Tolles Artwork auf www.okkervilriver.com

Tracklist:

01 The Stand Ins, One
02 Lost Coastlines
03 Singer Songwriter
04 Starry Stairs
05 Blue Tulip
06 The Stand Ins, Two
07 Pop Lie
08 On Tour With Zykos
09 Calling and Not Calling My Ex
10 The Stand Ins, Three
11 Bruce Wayne Campbell Interviewed on the Roof of the Chelsea Hotel, 1979
vheissu1
05.06.2008 - 15:30 Uhr
Bin auch der Meinung, dass The Stage Names durchaus ausbaufähig ist. Insgesamt ist da doch noch einiges an Luft nach oben. Und vor allem sollte die Band wieder die düstere melancholische Seite mehr in ihr Repertoire aufnehmen.
Leatherface
05.06.2008 - 15:36 Uhr
Wo ist denn bei den Stage Names noch Luft nach oben? Da ist alles ganz perfekt, jeder Ton.
vheissu1
05.06.2008 - 16:04 Uhr
findste?
LostInACity
05.06.2008 - 16:13 Uhr
freu mich wie bolle auf das Album. und ja: bitte wieder etwas melancholischer werden.
Fox
05.06.2008 - 16:29 Uhr
Ich find auch, dass die Stage Names nahezu perfekt war ... wenn die das nochmal hinkriegen, dann würd mich das schon wahnsinnig freuen !!
Julián Carax
05.06.2008 - 18:38 Uhr
"The Stage Names" war für mich eine glatte 10/10, eines der besten Alben aller Zeiten. Luft nach oben gibt es da nicht mehr. Aber wenn die neue Platte das Niveau von "Black Sheep Boy" oder "Down The River Of Golden Dreams" (beide 9/10) erreichen würde, wäre ich schon mehr als zufrieden.
Third Eye Surfer
05.06.2008 - 18:51 Uhr
Tja, ich mochte gerade die rockigere Herangehensweise auf der Stage Names. Daher wäre für mich das ausbaufähige eher eine Beschränkung der melancholischen Songs. Melancholie können andere Bands besser. Okkervil haben weitaus bessere Ideen, wenn sie was beschwingter sind. Das ist natürlich nur meine Meinung, aber ich persönlich fänd es eher enttäuschend, wenn sie wieder nur ein ganzes Album lang Trübsal blasen.
honk
05.06.2008 - 18:57 Uhr
Julián Carax (05.06.2008 - 18:38 Uhr):
"The Stage Names" war für mich eine glatte 10/10, eines der besten Alben aller Zeiten. Luft nach oben gibt es da nicht mehr. Aber wenn die neue Platte das Niveau von "Black Sheep Boy" oder "Down The River Of Golden Dreams" (beide 9/10) erreichen würde, wäre ich schon mehr als zufrieden.


Ist ja gut. Julian, nimm deine Medizin.

Würde der Sänger nciht so rumquaken, das Album wäre ok.
Obrac
05.06.2008 - 18:59 Uhr
Langweilig war die letzte. Die neue höre ich mir nicht mehr an, denke. Musste mal gesagt werden - oder auch nicht.
Leatherface
05.06.2008 - 19:04 Uhr
Wohl eher nicht.;-)
eric
05.06.2008 - 19:07 Uhr
Ich hab' "The stage names" als Vinyl und bin nach wie vor sehr begeistert davon. Plus ones hat's mir in letzter Zeit angetan.
Julián Carax
05.06.2008 - 19:21 Uhr
@ honk:

Ich nehme niemals meine Medizin. =)
honk
05.06.2008 - 19:24 Uhr

Obrac (05.06.2008 - 18:59 Uhr):
Langweilig war die letzte. Die neue höre ich mir nicht mehr an, denke. Musste mal gesagt werden - oder auch nicht.




high 5!
Leatherface
05.06.2008 - 19:31 Uhr
Ach was, ihr habt doch keine Ahnung. Ne 9/10 ist die Stage Names ganz locker.
honk
05.06.2008 - 19:31 Uhr
Julián Carax (05.06.2008 - 19:21 Uhr):
@ honk:

Ich nehme niemals meine Medizin. =)



Ich wollt nur ein auf mudder machen. Worauf ich hinaus will: deine lieblingslaben sind deine Lieblingsalben, aber denoch halte ich es bei diesem Ding etwas unangemessen.
Julián Carax
05.06.2008 - 19:33 Uhr
Da muss ich leatherface zustimmen. Rein musikalisch wäre es für mich wohl ne 8 bis 9, aber die unglaublich guten Lyrics heben das Album für mich auf eine 10. Was im letzten Track rein textlich passiert, ist imho nicht mehr von dieser Welt.
Julián Carax
05.06.2008 - 19:34 Uhr
@ honk:
Vielleicht bist du auch einfach nur etwas angefressen, weil ich eben das The Twilight Sad - Album nicht so toll finde wie du.
Pascal
06.06.2008 - 10:59 Uhr
Ich finde das Shearwater-Projekt durchaus interessanter.
hermit
06.06.2008 - 11:50 Uhr
Ich auch.

Trotzdem eine tolle Band, deren letztes Album ich aber deutlich schwächer fand als die beiden Vorgänger. Mir unverständlich, warum ausgerechnet mit "The Stage Names" der große Hype ausgebrochen ist (Album des Monats bei Visions und Musikexpress), während "Black Sheep Boy" und davor auch "Down The River Of Golden Dreams" kaum beachtet wurden.

Down The River Of Golden Dreams 8/10
Black Sheep Boy 8/10
The Stage Names 7/10
chucky
06.06.2008 - 11:53 Uhr
Will haben will haben will haben will haben!

Down The River... 7/10
Black Sheep Boy 9/10
The Stage Names 9/10

mopedsven
06.06.2008 - 12:07 Uhr
down the river of golden dreams 9/10 , die 2 hälfte 10/10
black sheep boy 7/10
the stage names 8/10
Obrac
06.06.2008 - 12:13 Uhr
Naja, manche Musikmagazine verschlafen gerne mal große Alben und meinen dann, die schwächeren Nachfolger übertrieben gut bewerten zu müssen, so nach dem Motto "Wir finden sie auch total gut". Ist mir auch schon bei anderen Bands aufgefallen.
The MACHINA of God
06.06.2008 - 12:42 Uhr
"Down the river" war groß, gerade zu göttlich, ne 9 auf jeden Fall. Danach kamen zwei gute, aber bei weitem nicht so berührende Alben.
vheissu1
06.06.2008 - 12:50 Uhr
Stimmt, mir fehlte auch einfach das berührende und unmittelbare beim letzten Album.
chucky
06.06.2008 - 12:56 Uhr
Down The River war mir zu anbiedernd traurig. Kann ich mir nur selten antun. Aber ich finde ja auch, dass Connor Oberst erst nach Lifted gut geworden ist...
The MACHINA of God
06.06.2008 - 13:00 Uhr
Down The River war mir zu anbiedernd traurig. Kann ich mir nur selten antun. Aber ich finde ja auch, dass Connor Oberst erst nach Lifted gut geworden ist...

Nun, dann ist wohl sowieso Unzurechnungsfähigkeit meine Diagnose. :)
chucky
06.06.2008 - 13:02 Uhr
Wenn ich meiner Schwester ihr Kuscheltier wegnehme, kommt das was Besseres raus, als Lifted!
Ich kenne sowieso nur wenige Künstler, die einen solchen positiven Qualitätssprung gemacht haben, wie der Connor mit I'm Wide Awake!

Und Down The River hat ja auch schon tolle Songs, immerhin habe ich ja 7 Punkte gegeben.
The MACHINA of God
06.06.2008 - 13:32 Uhr
Wenn ich meiner Schwester ihr Kuscheltier wegnehme, kommt das was Besseres raus, als Lifted!
Ich kenne sowieso nur wenige Künstler, die einen solchen positiven Qualitätssprung gemacht haben, wie der Connor mit I'm Wide Awake!


Kann dihc mal bitte jemand einweisen? :)
Obrac
06.06.2008 - 14:01 Uhr
Meine kleine Schwester hat mir mal mit nem Tennisschläger in die Fresse geschlagen.
The MACHINA of God
06.06.2008 - 14:04 Uhr
Daher kommt's also... :)
hermit
06.06.2008 - 14:13 Uhr
Auch wenn das nicht das Thema ist, aber: "Lifted" finde ich auch grausam. Ein ganz übles Album. "I'm Wide Awake It's Morning" mag ich aber.

Um aber mal zum kommenden Okkervil River Album zurückzukehren:

Im Interview mit mir (nachzulesen unter http://crazewire.de/interviews.php?ident=2323 ) hat Will Sheff noch gesagt, er will zu "The Stage Names" ein Appendix veröffentlichen, so wie er es schon bei "Black Sheep Boy" getan hat. Augenscheinlich waren nun doch noch mehr Songs übrig, als er zuerst gedacht hat. Mir soll es Recht sein. :)
The MACHINA of God
06.06.2008 - 14:20 Uhr
"Lifted..." ist das beste Album meiner Sammlung, "I'm wide awake" nur noch sehr gut.
Deaf
06.06.2008 - 14:34 Uhr
@hermit
Genau das macht mir Sorgen. Statt "The Stage Names" nochmals mit einer Appendix-CD zu veröffentlichen, werfen sie die CD als neues, reguläres Album auf den Markt (-> mehr Einnahmen?). Befürchte daher, dass es nur als Zusatz zum Vorgänger taugt und nicht als selbständiges Album funktioniert.
honk
06.06.2008 - 15:36 Uhr
The MACHINA of God (06.06.2008 - 14:20 Uhr):
"Lifted..." ist das beste Album meiner Sammlung, "I'm wide awake" nur noch sehr gut.



Echt?





Julián Carax (05.06.2008 - 19:34 Uhr):
@ honk:
Vielleicht bist du auch einfach nur etwas angefressen, weil ich eben das The Twilight Sad - Album nicht so toll finde wie du.


Nee, war nicht deshalb. Sonder einfach nur so.
SpuddBencer
06.06.2008 - 16:55 Uhr
Naja, manche Musikmagazine verschlafen gerne mal große Alben und meinen dann, die schwächeren Nachfolger übertrieben gut bewerten zu müssen, so nach dem Motto "Wir finden sie auch total gut". Ist mir auch schon bei anderen Bands aufgefallen.

!!!

fand Black Sheep Boy auch um längen besser als die letztendlich doch enttäuschende Stage Names. trotzdem freue ich mich auf das neue album...
zich
06.06.2008 - 18:17 Uhr
Ist das Lied "Tomb of an unkown rocker" eigentlich auf dem neuen Album drauf? Hatte irgendwo gelesen das es wohl umbenannt wird..
Oder ist das doch schon ein älteres Lied, habs aber bei den älteren Alben nicht gefunden.
Vlt. kann mich jmd aufklären! ;)
dissident
06.06.2008 - 20:08 Uhr
kann das kaum nachvollziehen, dass stage names hier so häufig als enttäuschung oder schwächeres album von OR angesehen wird. ich war sofort hin und weg und der eindruck hat sich bei mir seit der VÖ komplett erhalten. finde es eher beängstigend, auf welch unglaublich hohem niveau sich der gesamte output der band bewegt (hier empfehle ich auch nochmal die ein oder andere EP zu entdecken...z.b. "sleep & wake up songs").

Mir unverständlich, warum ausgerechnet mit "The Stage Names" der große Hype ausgebrochen ist (Album des Monats bei Visions und Musikexpress), während "Black Sheep Boy" und davor auch "Down The River Of Golden Dreams" kaum beachtet wurden.

ich finde OR hat mit dem letzten album einen sehr nachvollziehbaren schritt getan und das album ein wenig eingängiger gestaltet mit offensichtlichen ohrwürmern our life is not a movie...,wie unless it's kicks, girl in port oder john allyn smith sails, ohne jedoch dafür tiefe einzubüßen. nicht dass BSB oder down the river unmelodiös oder musikalisch erstmal schwer zu verdauen wären, aber man brauchte doch mehr zeit, um damit warm zu werden. daher war es imo schon nachzuvollziehenm, warum auf einmal einige medien aufmerksam wurden. ich hatte ja schon meine befürchtungen, dass es wieder total untergehen würde...

ich sehe auch nicht die gefahr, dass the stand ins ein besseres aufgeblasenes appendix wird. stage names war ja ursprünglich als doppelalbum geplant, ich glaube daher nicht, dass fürs kommende album nur "ausschuss" aufgespart wurde. freu mich jedenfalls schon darauf. :)

do go no
25.06.2008 - 15:12 Uhr
Hoffentlich wieder etwas mehr wie die alten Sachen. The Stage Names war ihre eindeutig schwächste Platte.
Sick
25.06.2008 - 15:23 Uhr
"Hoffentlich wieder etwas mehr wie die alten Sachen."

Hoffentlich nicht. Bitte keine Rückschritte, ich will was Neues hören.
captain kidd
26.06.2008 - 09:05 Uhr
also ich lernte okkervil damals mit der down the river kennen. und liebte sie sofort. obwohl das album auch einige schwächere tracks hatte. boy fand ich dann zunächst toll - aber es hatte keine lange halbwertszeit. stage names ist da ganz anders. kannst du heute noch reinmachen und berührt. toller sound, tolle songs. für mich ihre stärkste platte.
honk
26.06.2008 - 18:28 Uhr
Irgendwie hab ich in den letzten Tagen Fieden mit Okkervil River gefunden. Das was mir besonders gefällt, ist die Tatsache, dass da einfach nur Musik gemacht wird.

Was mir einfahc nicht gefällt, ist dieser Heulsusen GEsang, Conor Oberst, Biff Clyro, Radiohead lassen grüßen. Muss echt nicht sein.
Nervt aber nicht so heftich wie bei den Bright Eyes (kotz,kotz).
m.caliban
26.06.2008 - 23:31 Uhr
meine Herren, OR haben ja ein ganz schönes Tempo drauf, aber wenn sie die Qualität halten, sehr gerne
do go no
27.06.2008 - 00:28 Uhr
Die können sich gerne in alle Richtungen weiterentwickeln, ich vermisse bei der Letzten diese Emotionalität und diese Steigerungen wie bei den alten Sachen. Das man das unterbringen und sich trotzdem entwickeln kann, haben Okkervil River ja schon bewiesen.
Armin
02.07.2008 - 19:57 Uhr
Nur selten waren Meriten mehr verdient: Die Musikmagazine Musikexpress und Visions kürten im September 2007 ein und dasselbe Meisterwerk zum Album des Monats – und exakt ein Jahr später könnte der Triumph sogar wiederholt werden…



Das Meisterwerk hieß „The Stage Names“, ein Album, das der Musikexpress als „große Poesie“ bezeichnete und das OKKERVIL RIVER den endgültigen Durchbruch bescherte.



Doch bei aller Genialität, die „The Stage Names“ beinhaltete, wurde eines gerne übersehen: Es beinhaltete „nur“ neun Lieder. Und bescherte somit eine Kürze, die Begehrlichkeiten weckte. Welche bald gestillt werden. Denn…



„The Stand Ins“ ist fertig. Das Sequel zu „The Stage Names“ wird acht Songs stark sein, allerdings wird es den Titeltrack gleich drei Mal geben und das Ende ziert „Bruce Wayne Campbell Interviewed On The Roof Of The Chelsea Hotel, 1979“, so dass letztlich 11 Tracks zu Buche stehen werden. Hier das Tracklisting:



Stand Ins, One

Lost Coastlines

Singer Songwriter

Starry Stairs

Blue Tulip

Stand Ins, Two

Pop Lie

On Tour With Zykos

Calling And Not Calling My Ex

Stand Ins, Three

Bruce Wayne Campbell Interviewed On The Roof Of The Chelsea Hotel, 1979



Am 9. August werden OKKERVIL RIVER das neue Album zum ersten Mal live auf deutschem Boden präsentieren. Mit dem Haldern Festival wurde dabei ein Rahmen gewählt, der passender kaum sein könnte. Unnötig zu erwähnen, dass Will Sheff während des Haldern Festivals für Interviews zur Verfügung stehen wird, ob es einen zweiten Pressetermin am 11. August in Köln oder Düsseldorf geben wird, befindet sich zurzeit noch in der Klärungsphase.



Angeführt wird „The Stand Ins“ von der Singleauskopplung „Lost Coastlines“, ein Track, der Will im Duett mit Jonathan Meiburg von SHEARWATER sieht.



OKKERVIL RIVER Mastermind Will Sheff zur Idee, aus einem ursprünglich geplanten Doppelalbum, eine Fortsetzungsgeschichte zu basteln: "We had so many songs we were excited about that we briefly threw around the idea of just putting out a double record. Instead, we decided to take a group of songs that fit with each other and turn that into “The Stage Names”, setting the rest aside for a future release, a “The Stage Names” sequel."



“The Stand Ins” ist also Teil Zwei eines Ex-Doppel-Albums. Und so wie das gestickte Artwork des Künstlers William Schaff darstellt, was unter dem Treibsand auf dem Cover von „The Stage Names“ passiert, knüpft „The Stand Ins“ genau dort an, wo Teil 1 aufhört und taucht gleichzeitig tiefer in das Leitmotiv und in die Geschichte von „The Stage Names“ ein.



Und wer wollte die schon verpassen?



OKKERVIL RIVER

„The Stand Ins“

(Jagjaguwar/Secretly Canadian)

Vö: 12.09.2008


dto
16.07.2008 - 02:16 Uhr
Soso! :-)

Bis Morgen.

Seite: 1 2 3 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: