Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Pearl Jam - Backspacer

User Beitrag
4eckiger Habicht
02.10.2009 - 19:41 Uhr
10/10
besser als Ten
Wolffather
02.10.2009 - 20:06 Uhr
@embele

du hast Recht, ich meinte ja auch eher das Gefühl und nicht einen direkten Vergleich der beiden Alben... momentan gibt mir die AIC auch ein leicht besseres Gefühl, allerdings muss man dann auch abwarten wie das ganze in einem halben bzw. einem ganzen Jahr ausschaut...
brny
02.10.2009 - 21:19 Uhr
im direktvergleich hat "backspacer" natürlich mehr stilistische abwechslung, dafür wirkt das AIC-album von vorne bis hinten wie aus einem guss.

AIC haben den eindeutig besseren opener, die stücke zwei bis vier gehören auf beiden platten zu den highlights, eben so wie die stücke acht bis elf. die sieben auf dem AIC-album ist mein problemsong, die sieben auf dem PJ-album ist der problemsong für viele in diesem thread.

auf beiden alben klingt vieles wie früher, zu den jeweiligen (kommerziellen) hochzeiten der bands (vs, vitalogy, no code - dirt, jar of flies), jedoch setzen beide auch neue akzente in ihrem sound. beide alben stehen irgendwie für einen neustart der bands.

man kann die alben auf diese weise durchaus vergleichen. man kann aber auch sagen, dass das total unterschiedliche mucke ist und die zwei bands halt zufällig aus derselben stadt kommen und dicke freunde sind, zur selben zeit groß wurden und vor 15 jahren halt einmal in einen topf geworfen wurden: grunge.

heidl
02.10.2009 - 22:07 Uhr
wo bleiben denn die custom artworks. diese backspacer sonderseite strotzt ja nicht unbedingt vor inhalt
2+2=5
02.10.2009 - 22:54 Uhr
Nach zahlreichen Durchläufen ist das Album bei mir tatsächlich noch gewachsen, insbesondere die Balladen sagen mir mehr zu. Es lassen sich ein paar sehr schöne Lieder finden, auf Albumlänge bin ich aber nicht vollends überzeugt.
Die Texte halte ich nach wie vor für eine ganze Ecke schwächer als die der Avocado.

Irgendwie frage ich mich, warum "Backspacer" überall als Platte des Aufbruchs und Ausbruchs der Band gefeiert wird, wo doch schon die selftitled dieses Prädikat verdient hatte. Jedenfalls ist mir auf "Backspacer" kein Lied bekannt, das an die Energie und musikalische Wildheit von bsp. "Life Wasted" herankäme.
Alles in allem liegt "Backspacer" bei mir bei einer knappen 7/10 und ist damit - dem öffentlichen Konsens diametral entgegenstellt - vielleicht sogar das schwächste Album dieses PJ - Jahrzehnts. Immer noch gut, aber im bandinternen Kontext verhält sich das relativ.
Haieckige 4
03.10.2009 - 01:08 Uhr
Pearl Jam gehören zu den ganz wenigen Bands, die auf Grund einer gewaltigen Portion Talent keine schlechten Alben aufnehmen können.

Auf "Backspacer" findet sich aber tatsächlich kein Song, der so peitschend und wütend ist wie "Life wasted" (bester, energiegeladenster PJ-Song dieses Jahrzehnts), "Big wave" oder "Comatose", fast alles recht locker.
Raventhird
03.10.2009 - 12:33 Uhr
vielleicht sogar das schwächste Album dieses PJ - Jahrzehnts.

Oder überhaupt. Ich hab mir noch kein abschließendes Urteil gebildet, aber irgendwie wirkt die Platte komplett belanglos, stellenweise wie College Rock, gespielt von alten Männern.
Chehalis
03.10.2009 - 12:42 Uhr
Habe das Album ziemlich vernachlässigt, Daisy (Brand New), Beggars (Thrice) und Black Gives Way to Blue (Alice in Chains) sind einfach zu gut.

Bis auf Got Some, The Fixer, Just Breathe und Amongst the Waves ist daher leider nichts hängen geblieben. Werde aber nochmal einen Versuch starten.
brny
03.10.2009 - 17:51 Uhr
ich steh nach wie vor hinter der platte. gefällt mir wirklich gut. "gonna see..." ist zwar einer der wenigen PJ-songs, bei dem ich wohl mittelfristig öfter mal die skip-taste drücke, ab track 2 bis zum schluss ist das album aber ein echter stimmungsmacher.
Wolffather
03.10.2009 - 18:39 Uhr
das Album ist spitze, bis auf Unthought Known... absolute Knaller sind füt mich Got Some und Amongst The Waves...
ist zwar PJs schwächstes Album, aber trotzdem gut... diese Band kann keine schwächelnden Alben machen
Raventhird
03.10.2009 - 19:55 Uhr
Ich komm am Ende dann auf 6/10, schätze ich. Die Platte ist imho einfach zu belanglos, von ein paar wenigen Songs abgesehen ('Unknown Thought' zb). Was mich am meisten stört ist diese lustig-fröhliche Grundstimmung als ob das hier irgendwelche Radio-Rocker für Studenten wären und nicht Pearl Jam. Echt schade. Dass macht dann drei eher schwache Alben am Stück, dabei hat es mit "Binaural" so richtig, richtig stark angefangen, dieses PJ-Jahrzehnt.
Haieckige 4
03.10.2009 - 20:53 Uhr
Wie kann man wundervolle, vielseitige, fast durchweg großartige Alben wie "Riot act" und "Pearl Jam" als schwach bezeichnen? So viele Ausfälle haben die beiden Werke wirklich nicht. An Meisterwerke wie "No code" und "Vs." reichen sie zwar nicht ganz heran, aber ich finde, dass Pearl Jam auch nach 19 Jahren überhaupt nichts von ihrer Magie und Genialität eingebüßt haben.
Wolffather
03.10.2009 - 21:03 Uhr
so ist es, Riot Act ist ain überragendes und die Avocado ein sehr gutes Album... bei Backspacer schwächeln sie zum allersten Mal in ihrer Laufbahn ein kleines Bisschen, aber eine 8 ist es trotzdem, wenn man ihr einige Hordurchänge gönnt... am Anfang war ich auch etwas skeptisch, aber sie wächst
brny
03.10.2009 - 21:34 Uhr
also, tschuldigung: ihnen die lustig-fröhliche grundstimmung vorzuwerfen, ist schon etwas hart. jetzt dürfen die auf einmal keinen spaß mehr haben? wir kennen alle die geschichten vom traurigen eddie, dessen grundstimmung alben wie "vs" ganz eindeutig geprägt hat. die jungs sind jetzt aber mehr als eineinhalb jahre älter, da ändert sich schon mal was. und nachdem "riot act" wohl das düsterste album war (stichwort: roskilde), ging es mit der avocado eh auch schon in eine entspannte, gut gelaunte richtung. abgesehen davon: auch "vs" (daughter, dissident, glorified g), "vitalogy" (corduroy), "no code" (who you are, habit) hatten einige lieder, die man für PJ-verhältnisse schon "gute laune songs" nennen konnte.

und wenn man die neue platte schon an den alten misst, möchte ich folgende überlegung einbringen: für mich bilden die PJ-alben mittlerweile recht interessante paare, was die stimmung/die umstände betrifft. das lässt sich nicht so leicht in worte fassen, geht aber in die folgende richtung:

Ten/Riot Act (Debüt/Neuanfang, epische Songs, klingen von der produktion her einfach "anders" als der rest der alben - wobei "Ten" für viele der einstieg und "Riot Act" wohl für ebenso viele das "vertrackteste" PJ-album ist; beide sind eher episch angelegt ich orte dennoch eine ähnliche grundstimmung)

Vs/Vitalogy (nun, die zwei erschienen auch direkt hintereinander - nur ein jahr lag dazwischen; die band emanzipiert sich von den erwartungen der fans und der industrie; beide in der ersten hälfte eher hart und dunkel: Go, Animal/Last Exit, Spin the Black Circle; in der zweiten hälfte wird es softer, es gibt einige der bis heute besten songs: Corduroy, Better Man, Immortality/Rearviewmirror, Elderly Woman, Leash, Indifference)

No Code/Binaural (die schrägsten, nichts desto weniger sehr eingängigen alben; ähnlich der Ten/Riot Act-paarung differenzieren diese zwei platten: für viele ist "No Code" das meisterwerk und "Binaural" der anfang vom abstieg; weite teile der platten orientieren sich eher am unplugged-prinzip, idol Neil Young schläg meiner meinung nach in diesen zwei platten am stärksten durch)

Yield/Backspacer (äußerst positive grundstimmung in beiden alben; sehr hymnische songs: Given to Fly, Wishlist, In Hiding/The Fixer, Amongst the Waves, Unthought Known; "Yield" klingt für mich von allen PJ-alben am zeitlosesten - es ist abgekoppelt von einer jahreszahl, von einer zeit, von einem genre.... ohne dass die anderen (90er-)alben für mich "alt" oder abgehört klängen, kann ich das für diese nicht so absolut behaupten. und für "Backspacer" könnte genau das gelten: es bleibt zeitlos frisch und knackig.)

Avocado: vielleicht geht das zehnte album der band in eine ähnliche stimmungsrichtung?

vielleicht kann ja irgendwer irgendwas davon in etwa nachvollziehen...

derzeitige reihung der alben:

1. Vs. (10/10)
2. No Code (10/10)
3. Yield (10/10)
4. Ten (10/10 in der Redux-Version)
5. Backspacer (9/10)
6. Vitalogy (9/10
7. Lost Dogs (8/10)
8. Avocado (8/10)
9. Binaural (8/10)
10. Riot Act (7/10)
Third Eye Surfer
04.10.2009 - 00:49 Uhr
"vielleicht kann ja irgendwer irgendwas davon in etwa nachvollziehen..."

Aber mal so ganz und gar nicht. ;)
brny
04.10.2009 - 11:58 Uhr
das hab ich befürchtet. dann ist es wohl doch eine reine gefühlssache. bleiben wir einfach bei der kurzfassung: Pearl Jam dürfen auch gut gelaunt klingen! :-)
Söder
04.10.2009 - 13:31 Uhr
"Was mich am meisten stört ist diese lustig-fröhliche Grundstimmung..."

Haha, das ist aber doch gerade das etwas "andere" das das Zeug interessant macht.
Das war nicht unbedingt erwartbar.
Die X. Depri-Platte dagegen hätte mich furchtbar gelangweilt.
Die positve Stimmung als Haupkritik irritiert mich doch ein wenig.
Alice In Chains dagegen klingen wie erwartet. Aber wenn ich so etwas haben will kann ich auch nach den Alben aus den 90ern mit besseren Songs greifen.
Third Eye Surfer
04.10.2009 - 14:57 Uhr
Gegen die fröhliche Grundstimmung selbst hab ich prinzipiell nichts. Dass das Songwriting manchmal etwas lahm ist (IMO), hat damit nichts zu tun, denk ich. Given To Fly ist eins meiner Lieblingslieder von PJ und das ist auch eher fröhlich.
2+2=5
05.10.2009 - 14:24 Uhr
Natürlich dürfen Pearl Jam auch mal gut gelaunt klingen. Aber im Falle "Backspacer" hat die Band bei einigen Liedern das Problem, die fröhliche(re) Grundstimmung nicht mit derselben Tiefe im Songwriting verbinden zu können, die sie sonst auszeichnet.
Und warum muss die einzige Alternative zu einer niedergeschlagenen Grundstimmung zwangsläufig eine fröhliche sein, wie das hier manche andeuten? Beispiel "selftitled": Für mich war die eher wütend, eine stark politische Protestplatte.
Sick
05.10.2009 - 14:34 Uhr
"Aber im Falle "Backspacer" hat die Band bei einigen Liedern das Problem, die fröhliche(re) Grundstimmung nicht mit derselben Tiefe im Songwriting verbinden zu können, die sie sonst auszeichnet."

Ähm, was ist denn "Tiefe im Songwriting"??
Ich höre da auch kein Problem.
Aber wie dem auch sei, gutes Album meinserseits. Ich mags...
ettaP
05.10.2009 - 15:07 Uhr
Bin ich der einzige, der Eddies Gesang bei der Ballade "Just breathe" unpassend, irgendwie "eklig" (schwer zu beschreiben), findet?

Ich finde mich eher in Raventhirds Einschätzung wieder: vorderer Teil der Platte langweilt schnell, nach hinten raus wird es leicht besser. Aber ich entdecke keinen Übersong auf dem Album, und das ist extrem schade. Die ersten Lieder könnten auch auf Star.FM laufen und würden zwischen dem Format-Rock gar nicht weiter auffallen.

@2+2=5:
"Aber im Falle "Backspacer" hat die Band bei einigen Liedern das Problem, die fröhliche(re) Grundstimmung nicht mit derselben Tiefe im Songwriting verbinden zu können, die sie sonst auszeichnet.
Und warum muss die einzige Alternative zu einer niedergeschlagenen Grundstimmung zwangsläufig eine fröhliche sein, wie das hier manche andeuten? Beispiel "selftitled": Für mich war die eher wütend, eine stark politische Protestplatte."


Das sehe ich genauso.
Die Avocado ist besser als die Backspacer, irgendwie kerniger.

5-6/10 momentan.
Realist
05.10.2009 - 21:46 Uhr
Ten, 8/10
Vs., 9/10
Vitalogy, 7/10
No code, 9/10
Yield, 8/10
Binaural, 6/10
Riot act, 7/10
Avocado, 8/10
Backspacer, 7/10
astron4ut
06.10.2009 - 00:31 Uhr
"Bin ich der einzige, der Eddies Gesang bei der Ballade "Just breathe" unpassend, irgendwie "eklig" (schwer zu beschreiben), findet?"

hehe dann hör dir bloß nicht das into the wild album an sonst kommt dirs kotzen ;)


ettaP
06.10.2009 - 20:57 Uhr
Kenne ich schon, bisher ist mir da nichts unangenehmes aufgefallen.
dogfish
07.10.2009 - 15:24 Uhr
Auf eBay bietet jemand eine "deluxe/limited edition" mit folgender Beschreibung an: "Diese limited Edition kommt im hochwertigen Digipak mit Ausstanzung und selbstleuchtendem Druck." Gibt es die wirklich, hat da jemand von gehört bzw. diese im Regal stehen?

Ach so, mein PJ-Albumranking:

1.) Vitalogy (10/10)
2.) No Code (10/10)
3.) Ten (10/10)
4.) Vs. (10/10)
5.) Yield (9/10)
6.) Riot Act (8/10)
7.) Backspacer (8/10)
8.) Avocado (7/10)
9.) Binaural (6/10)
ettaP
07.10.2009 - 15:52 Uhr
Mein Digipack (über cd-wow geordert) leuchtet vorne links und rechts und ist auch ausgestanzt. Auf der Plastikfolie stand auf einem Sticker in englischer Sprache "Zwei Livekonzerte zum Download" (oder so). Ich weiß aber nicht, ob das besonders "speschel" sein soll...?
brny
07.10.2009 - 15:53 Uhr
auf die wart ich seit zweieinhalb wochen. hab eh schon bei cd-wow reklamiert.

hier findet sich übrigens auch eine info dazu:
http://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/-/art/Pearl-Jam-Backspacer-Limited-Deluxe-Edition/hnum/8170196
brny
07.10.2009 - 17:10 Uhr
so, jetzt hab ich die cd im postkasten gefunden, aber leuchten tut da gar nix; die deluxe müsste wohl diese version sein: http://ecx.images-amazon.com/images/I/51-m6swJZGL._SL210_.jpg
Wolffather
07.10.2009 - 17:15 Uhr
die Version mit dem Klappbuch, die leuchtet gibt es nur vom Ten Club und bei einigen Indiestores in den USA... ich denke bei Target ist es auch die Leucht-Klappbuchversion, da bin ich mir aber nicht ganz sicher... die mit dem "2 konzerte zum Download"-Sticker, die es hierzulande in den Läden zu kaufen gibt, ist die normale Deluxe-Version, die es in der Erstauflage gibt
brny
07.10.2009 - 17:35 Uhr
aha. dann waren einfach die distributoren auch falsch informiert; das bild, das ich verlinkt habe, war früher auch auf amazon.de bei der deluxe-version zu finden.
brny
07.10.2009 - 17:58 Uhr
das format der verpackung ist im übrigen wirklich doof - passt nicht in mein cd-regal :-((
dogfish
07.10.2009 - 18:09 Uhr
Habe auch über CDWOW bestellt - sogar beide dort erhältlichen Versionen. Allerdings kamen zwei identische Editionen an (auf Nachfrage handelt es sich in der Tat um dieselben; die unterschiedlichen Eintragungen - mit unterschiedlichen Preisen - erklären sich laut CDWOW durch den Bezug durch unterschiedliche Händler).
Beide haben die quadratische Ausstanzung in der Mitte, leuchten aber nicht...
Es scheint allerdings, als wären die "Backspacer"-Buttons auf dem Cover und dem Spine mit einer Speziallackierung überzogen. Vielleicht muss ich die vorher unter eine Lampe halten. Werde ich heute Abend mal ausprobieren.
Lüger
07.10.2009 - 18:12 Uhr
@ brny
"Vitalogy" hatte doch schon ein ähnliches Format :) ("I might be wrong" von Radiohead ebenso.) In CD-Ständer passen die Viecher sicher net rein.
ettaP
07.10.2009 - 18:23 Uhr
@dogfish:
Ja, musst du unter eine Lampe halten, dann leuchten die beiden oberen Buttons. :)
Third Eye Surfer
07.10.2009 - 19:22 Uhr
Ihr habt als Kinder wohl keine Micky Maus und Yps Hefte gelesen, was? ;) Die hatten doch damals ständig solche Nachleuchtteile als Extras/Gimmicks.
brny
07.10.2009 - 19:34 Uhr
@lüger: die vitalogy kann man aber immerhin drehen, sodass sie mit dem rücken nach oben steht, dann geht's
dogfish
07.10.2009 - 20:23 Uhr
OK, doch bei mir leuchten die Dinger auch. Aber wer bitte schön hört das Teil in totaler Dunkelheit??? Ansonsten kommt der Effekt ja nicht zum Tragen. Oder soll man sich das Album abends neben das Bett stellen...?! Die beiden Buttons auf dem Spine gäben nachts ja wenigstens einen netten Effekt im CD-Regal ab, aber dafür müsste man sie vorm Zubettgehen noch extra anleuchten...

@ Third Eye Surfer: doch, doch, auch ich bin yps-geschädigt, aber woher soll man wissen, dass da gewisse Teile des Covers "leuchtbar" sind, wenn's einem keiner sagt. Ich halte jedenfalls nicht automatisch jede CD unter die Lampe. Bei Yps stand's wenigstens drauf... ;-)
heidl
17.10.2009 - 12:34 Uhr
kann es sein, dass mit Eddie irgendwas nicht stimmt? Ich hab mir heute die Texte beim hören mitdurchgelesen und irgendwie stimmt es mich nachdenklich, wie oft es in seinen songs um (über)leben und sterben geht und darum verlassen zu werden oder jemanden zu verlassen.
das ganze endet dann passenderweise mit "the end" in dem er meiner meinung nach über seinen eigenen tod singt.

irgendwie beunruhigt mich das ein bisschen...
ich mein schon klar, jeder wird älter. aber diese sicht kommt doch nicht einfach so von selbst.
Wolffather
17.10.2009 - 12:51 Uhr
Naja, über sich sleber singt er bei The End natürlich nicht, sondern aus der Sicht eines Sterbenden, der sich schuldig fühlt seine Familie verlassen zu müssen... hat sich wohl Gedanken über Dinge wie Vergänglichkeit, Tod, etc. gemacht, muss ja nicht gleich sein dass es ihm deswegen schlecht geht... man kann es mit den Interpretationen der Texte auch etwas übertreiben ;)
meerschweinchen hans
17.10.2009 - 14:07 Uhr

heidl?????

das ist interpretationssache........ ich habe eher den eindruck, dass du mängel in Englisch hast.
warum willst du immer genau wissen worum es in den texten geht? edder ist ein poet, der mit lyrics spielt.

ich finds sehr toll, dass der soujnd diesmal positiver und nicht mehr so depressiv ist.

ein wohlfühlalbum durch und durch.

hängt meiner meinung nach die avocado um längen ab.

congrats eddie und co
externe platte
22.10.2009 - 20:05 Uhr
Just breath hätte auch von Chris de Burgh sein können
checker
22.10.2009 - 20:06 Uhr
warum nicht gleich Bon Jovi?
ettaP
22.10.2009 - 22:20 Uhr
"Just breathe" hat auf jeden Fall Mundgeruch.
Daniel
23.10.2009 - 12:43 Uhr
1.) Binaural (10/10)
2.) No Code (10/10)
3.) Riot Act (10/10)
4.) Ten (10/10)
5.) Yield (9/10)
6.) Vitolagy(8/10)
7.) Backspacer (8/10)
8.) Pearl Jam (7/10)
9.) Vs. (6/10)

Mal auf die schnelle überlegt;)
Bei den ersten 3 bin ich mir sicher.
Wolffather
23.10.2009 - 13:29 Uhr
sorry, aber nur 6/10 für VS ist ziemlich lachhaft
Phreec
23.10.2009 - 13:44 Uhr
Yep, noch lachhafter als 10/10 für RA und 7/10 für PJ... aber is ja nun mal ne Jeschmacksfrage ;)

1. Vs., 10/10
2. No code, 10/10
3. Binaural, 9/10
4. Pearl Jam, 9/10
5. Ten, 8/10
6. Riot act, 8/10
7. Vitalogy, 8/10
8. Yield, 7/10
9. Backspacer, 7/10
Daniel
24.10.2009 - 18:23 Uhr
Riot Act ist, meiner Meinung nach, das am weit unterschätzteste PJ-Album.
Über die Punkteverteilung hab ich nicht eine Sekunde nachgedacht, sondern copy and paste von weiter oben.
Und ja vs. ist mehr als ne 6/10 wert.
Gruß.
Jolt
25.10.2009 - 02:07 Uhr
1. No Code, 10/10
2. Vs., 10/10
3. Ten, 10/10
4. Vitalogy, 10/10
5. Binaural, 9/10
6. Yield, 9/10
7. Riot Act, 8/10
8. Pearl Jam, 7/10
9. Backspacer, 4/10

Die Punkteverteilung ist bezogen aufs PJ-Gesamtwerk, und da fällt Backspacer (leider) schon ganz schön ab.
keenan
30.10.2009 - 11:59 Uhr
und auch mit diesem longplayer schaffen es pearl jam mich mal wieder nicht zu überzeugen. ein paar nette songs sind schon drauf aber das meiste ist doch beliebeiger standardrock.

leider sind pearl jam eben nur live eine ausnahmeband
nacgfrage
30.10.2009 - 12:02 Uhr
wieso - spielen sie etwa live andere songs?

Seite: « 1 ... 9 10 11 12 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: