Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Alexander Marcus

User Beitrag
Pablo Diablo
01.06.2008 - 11:38 Uhr
Autsch. 2/10
Senior Twilight Stock Replacer
01.06.2008 - 11:44 Uhr
Hab den letztens im Fernsehen gesehen (könnte Polylux gewesen sein), da kam er mir, so wie er sich gegeben hat, ziemlich unsympathisch vor.
lüdgenbrecht™
01.06.2008 - 11:47 Uhr
Seine besten Freunde Roland Kaiser, Deichkind und der Globus sind jedenfalls alle nette Zeitgenossen.
Senior Twilight Stock Replacer
01.06.2008 - 11:48 Uhr
Da kann man es sich anschauen.
lüdgenbrecht™
01.06.2008 - 11:51 Uhr
Der "Ciao Ciao Bella"-Remix ist aber auch selten verspult.
Scooter
01.06.2008 - 11:59 Uhr
Hyper Hyper. Hype!
lüdgenbrecht™
01.06.2008 - 12:01 Uhr
Hab den letztens im Fernsehen gesehen (könnte Polylux gewesen sein), da kam er mir, so wie er sich gegeben hat, ziemlich unsympathisch vor.

Voll!
Mixtape
01.06.2008 - 12:04 Uhr
Ich bin ja mal gespannt, welcher Fernsehsender bei der EM-Berichterstattung zuerst "Spiel, Satz und Sieg" einsetzen wird.
mr.pink
01.06.2008 - 12:06 Uhr
da interessante an ihm ist ja, dass man nicht weiss, was geespielt und was ernst ist. ohne diese mystifizierung seiner selbst würde das ganze nur halb so gut funktionieren.
Harald
01.06.2008 - 13:04 Uhr
Schon eine sehr seltsame Inszenierung, die ich beim ersten Sehen abgedreht und lustig fand (eigentlich aber auch nur "Papaya"), die aber ab der dritten Wiederholung und vor allem dem Mallorca-Ding, das da jetzt wieder in den Bierzelten der Republik losgeht, extrem nervt. Das Phänomen ist ja auch eigentlich nicht der Typ, sondern mal wieder das Publikum, dass das hochjubelt und da Bedürfnisse befriedigt, die ich bis heute nicht nachvollziehen kann. Denn soweit ich das Hören kann in dem Polylux-Beitrag, kann der Kerl mal sowas von überhaupt nicht singen. Aber das spielt beim Liter Bier für 1,50 Euro ja auch keine Rolle. Und zur Not lässt man eben die Platte laufen, auf der solche Makel mit ein bisschen Studiotechnik geradegebogen werden. Wobei das bei "Spiel Satz und Sieg" ja auch gleich unterlassen wurde. Ich weiß auch nicht, ob solche Beats - ohne Gesang! - in einem seriösen Club Anklang finden würden, wie Paul-Philipp Hanske von der SZ behauptet. Kann man anhand von MySpace nicht so wirklich beurteilen, aber das hört sich für meine Ohren eher nach einer miesen Produktion an.
Bene
01.06.2008 - 20:46 Uhr
Das sympatische an Alex.M. ist das er sich selbst nicht ernst nimmt und das er nur will das Leute wie Harald sich über seine Musik aufregen!!!
Senior Twilight Stock Replacer
01.06.2008 - 20:56 Uhr
Ich glaube der Typ nimmt sich sehr wohl ernst, er hat ja z.B. gesagt, er will sich so anziehen wie er will.
Und nach meinem Textverständnis regt sich Harald überhaupt nicht auf.
Peterchen
01.06.2008 - 21:06 Uhr
http://www.polylog.tv/videothek/videocast/14044/


Die Szene am Eiscafe mit dem RosaPulli um die Schultern gelegt unterstreicht doch nur das er wirklich einfach alle Leute verarscht!
Harald
01.06.2008 - 21:15 Uhr
Wer sich hier aufregt, sieht man an der Zahl der Ausrufezeichen.
Harald: 0.
Bene: 4.
Kantersieg, würde ich sagen.
lüdgenbrecht™
03.06.2008 - 17:21 Uhr
Wenn dieser Song nicht einer der nächsten No.-1-Hits der deutschen Single-Charts wird, haben einige Marketing-People irgendwas falsch gemacht.

http://youtube.com/watch?v=hLBnZo1oOH8
mr.pink
03.06.2008 - 17:23 Uhr
solange dies nicht durch mittfünfziger hausfrauen geschieht wär dagegen nichts einzuwenden.
lüdgenbrecht™
03.06.2008 - 17:26 Uhr
Wer kauft denn sonst noch Maxi-CDs als Mittfünfziger-Hausfrauen?
Dave from Sheffield
03.06.2008 - 19:00 Uhr
mmh... hab mir jetzt das album auf seiner myspace-seite angehört. die ersten hits "papaya", "123", "spiel satz sieg" und "ciao ciao bella" scheinen auch schon die absoluten highlights zu sein, alle anderen songs außer vielleicht "alles gute" sind irgendwie ziemlich lahm. das konzept trägt wohl nicht über mehr als vier, fünf spaßige songs/videos.

4/10
Daharka
03.06.2008 - 19:03 Uhr
rezi hier ? :D

mal im ernst, mit steigender popularität wird der langweiliger, machte mehr spaß den cool zu finden als ihn keiner kannte, immer diese massenphänomene! (Group Tekan?)
´IVoce
03.06.2008 - 19:11 Uhr
sei kein frosch, kleine maus!
superidee! so langsam mach ich mir hier fürs we ne liste mit sprüchen mit denen ich die weiber in der disse vielleicht doch noch rumkrieg.
mr.pink
03.06.2008 - 19:53 Uhr
klares highlight: toni der rodelkönig.
toni toni toni, man nennt ihn einfach toni, der allergrößte fan ist dem toni seine omi.
lüdgenbrecht™
04.06.2008 - 18:33 Uhr
Der ganze Schmarrn ist tatsächlich unerwarteterweise ganz und gar nicht uncool!
Scooter
04.06.2008 - 18:35 Uhr
Hyper hyper
Meisenhort
04.06.2008 - 21:35 Uhr
Zwar nen paar Abstürze bei auf dem Album,aber insgesamt doch recht amüsant.
Papaya ist natürlich der Oberknaller.
Der Frauenarzt-Part bei "Toni der Rodelkönig" ist so kacke,der gefällt mir schon wieder fast. :D
Dave from Sheffield
04.06.2008 - 21:52 Uhr
ich kann ironische brechungen nicht leiden, da bleib ich lieber bei authentischen originalen:

http://youtube.com/watch?v=eQQ2pwhL0i0

http://youtube.com/watch?v=odOQT5xDrhg

http://youtube.com/watch?v=jmlH8tVc2XI

bei denen stimmt wenigstens das songwriting und die beats haben sich bei herrn marcus auch nicht wesentlich weiterentwickelt.
Junge Nachwuchsstrawberry
05.06.2008 - 00:07 Uhr
Ich liebe ironische Brechungen! ;)
Khanatist
05.06.2008 - 23:19 Uhr
Komme gerade vom Konzert - ja, richtig - vor traumhafter Hamburger Hafen-Idylle in sonnenuntergangsgetränkten Himmelsfarben, ganz so, wie der Meister es sich nur wünschen konnte. Der Sound war absolut unterirdisch und anscheinend sowieso alles Playback, aber darum ging es natürlich zu keiner Sekunde; die erstarrte Lächellähmung Marcus' saß so perfekt wie die pinke Anzugshose, auch Globi wurde Oscar-reif geliebkost und an den frivolen Tanzeinlagen kann sich weder Mann noch Weib sattsehen.
Am interessanten bei der ganzen Veranstaltung war allerdings das, was treffend im SZ beobachtet wurde (s. lüdgenbrechts Zitierstelle) und auch auf spiegel.de bemerkt wird:

Was Clubgänger, Studenten und Ballermannurlauber im vergangenen Jahr vor Mini-Screen und PC-Boxen vereint[...]
Bei Alexander Marcus prallen die beiden großen und eigentlich entgegengesetzten Volksmusiken aus Deutschland aufeinander: Techno und Schlager, Szeneclub und "Musikantenstadl", Hipster- und Spießertum.


Unter dem Deckmantel der Ironie liefen da nun Typen in pinken Polohemden, Yuppie-Pullover um den Schultern und verbotswürdigen Sonnenbrillen auf der Nase rum, wenn nicht komplementär in Ballermannmontur - das reinste Geschmacksgruselkabinett, das nicht wenige eben doch ernst meinten. Der Schlagertrieb darf endlich ausgelebt werden, egal, ob dann belacht oder mitgemacht wird. In der ersten Reihe der tobenden Menge stehen nebeneinander Leute von der Anti-Fa, Ray-Benn-Träger, ein Typ mit T-Shirt von Pig Destroyer (hallo), ausrastende Schickimicki-Tussen und ernsthafte Electrolorer und Electroloressen.
Mir graut vor dem, was da vielleicht noch auf uns zukommt ..

Frauenarzt war übrigens auch im Publikum - die Crème de la Crème der deutschen Musikwelt vereint. :D
vomsk
06.06.2008 - 00:18 Uhr
Verdammt. Hätt ich das gewusst, wär ich auch dagewesen.
bolzenhuber
09.06.2008 - 15:01 Uhr
für mich ist "1,2,3" die EM Hymne schlechthin... (schwarz rot gold..das sind unsere farben, der wagen rollt).
bene
09.06.2008 - 16:44 Uhr
ALEX RULZ

Wird es hier ne rezi zum Album geben??
Khanatist
10.06.2008 - 15:03 Uhr
Ja, und nicht nur hier, sondern auch auf Spiegel Online, wo die CD mehr Punkte kriegt als Coldplay und Weezer - direkt mit Autorenkommentar dazu:

Werden sich Weezer-Fans darüber echauffieren, dass ein grimassierender Schlager-Fuzzi wie Alexander Marcus, dessen Lieder uns nun schon seit vielen Wochen maximalen Spaß bescheren, eine höhere Wertung erhält als das "Red Album"? Sowieso. Es sei ihnen gegönnt. (6) Jan Wigger

:D
Marsellus
11.06.2008 - 09:26 Uhr
Das darf doch alles nicht wahr sein! Nicht nur, dass dieser völlig abgedrehte Youtube-Selbstdarsteller nun tatsächlich ein Album veröffentlicht - nein, dazu gibts nun auch noch ein Review auf einer (bisher) seriösen Website wie plattentests.de und zu allem Überfluss erhält das Album noch nicht mal die verdiente 1/10. Wie soll man plattentests.de jetzt noch ernst nehmen?
mckfck
11.06.2008 - 09:39 Uhr
Natürlich Selbstdarsteller. Das ist das Konzept. Erst die kompletten Schlager/Oma-Klischees verwursten (man höre alleine "Guten Morgen"!) und dabei noch ernst bleiben. Man weiß nicht genau, woran man ist. Und gerade diese innere Spannung macht das Phänomen aus. Muss man nicht mögen, aber man kann durchaus damit Spaß haben.

Die Beats sind jetzt nicht weltbewegend, aber 1/10 ist lächerlich. Dafür ist das Album irgendwie dann doch zu gut...
exciter
11.06.2008 - 09:48 Uhr
warum der auf spiegel.de und von pt rezensiert wird?

weil der mann momentan noch keinen größeren kommerziellen erfolg hat und man das ganze noch als subversive indie-geschichte verkaufen kann.

nach dem motto "ja klar ist das scheiße, aber auch voll lustig irgendwie.." nee, eigentlich nicht.



Marsellus
11.06.2008 - 10:06 Uhr
Der Mann hat auch völlig zurecht keinen kommerziellen Erfolg. Ganz im Gegensatz zu tausenden von guten Musikern und Bands, die Erfolg verdient hätten, aber leider für immer unbekannt bleiben.

Ich habe eigentlich gedacht, dass diese Website etwas mehr Niveau hätte als z.B. Stefan Raab, der manchmal irgendwelche Volldeppen in seine Sendung einlädt und sich wohl einen Spaß draus macht, dass die dann - für eine gewisse Zeit - bekannt werden.

Und das Wort Indie im Zusammenhang mit solchem Unsinn auch nur zu erwähnen, geht ja wohl überhaupt nicht.
vomsk
11.06.2008 - 10:19 Uhr
Wer hat denn hier die ganzen Humorlosen freigelassen?
stativision
11.06.2008 - 10:41 Uhr
was ist denn bei dir indie? weezer? ;)
indie
11.06.2008 - 10:43 Uhr
ist FLorian Silbereisen!
Marsellus
11.06.2008 - 11:20 Uhr
@mckfck:
Die 1/10 meine ich bitter ernst. Habe noch selten sowas gnadenlos schlechtes gehört bzw. gesehen. Alternativ hätte man - wie schon einige male zuvor - gar keine Bewertung vergeben können. Über 5/10 kann ich jedenfalls nur den Kopf schütteln. Das empfinde ich schon beinahe als Beleidigung für viele ernstzunehmende Musiker, die weniger als 5/10 erhalten haben, nur weil eines ihrer Alben mal langweiliger als gewohnt ausgefallen ist.

Aber der eigentliche Skandal ist für mich, dass sich Websites wie plattentests.de, laut.de und intro.de überhaupt mit so einem hanebüchenen Unsinn beschäftigen.
vomsk
11.06.2008 - 11:45 Uhr
laut.de kannst du in der Aufzählung aber mal getrost streichen. Die beschäftigen sich ständig mit hanebüchenem Unsinn.
Marsellus
11.06.2008 - 12:03 Uhr
@vomsk:
OK, da hast du recht. Die machen auch Reviews von DJ Ötzi...
Khanatist
11.06.2008 - 19:54 Uhr
Am lustigsten sind natürlich Leute wie Marsellus, die sich 2008 noch ernsthaft über so etwas aufregen können. Klasse.

Warum rezensieren SPON und PT Alexander Marcus und nicht Darkspace???ßßßßß
bene
13.06.2008 - 22:01 Uhr
@Marsellus

wenn du mal rallen würdest das AM die reinste Verarschung ist und du den Humor in den Liedern bzw den Videos erkennen würdest,dann merkst du aufeinmal das ne 5/10 sogar etwas dürftig ist!

8/10 ist es nämlich !
Daharka
13.06.2008 - 22:37 Uhr
Nüchtern: 3/10

Betrunken: 6/10

Koma-voll: 9/10
dede
13.06.2008 - 22:49 Uhr
nüchtern 10/10

betrunken 5/10
Harry Kaiser
13.06.2008 - 23:21 Uhr
hab ein brandbeues interview mit alexander marcus entdeckt. ist wohl ne seite von kumpels von ihm.
hier der link
http://www.500godz.com/block/hookup.php?id=9

was für fans
Sei ein Frosch
14.06.2008 - 14:15 Uhr
würd sagen ,DIE Rezi von amazon über das album "Elektrolore" ist mehr als treffend fromuliert !!!

Volksmusik trifft Augenzwinkern, 5. Juni 2008
Von J. Rogalski (Köln) - alle meine Rezensionen ansehen


Humor ist nicht grad eine Qualität der deutschen Volksmusik.

Bis jetzt!

Alexander Marcus schafft den Spagat zwischen alt und neu: Das geschieht nicht nur auf der musikalischen Ebene, indem er Electromusik und deutsche Folklore vermischt, sondern auch auf der menschlichen.

Es ist eigentlich paradox: Obwohl er, bis auf die Musik, eigentlich nicht viel anders macht, als seine Kollegen aus dem Musikanstadl (Dauergrinsen und flache Texte) erklimmt er sich die Herzen seiner jungen Hörer, die eigentlich nichts mit Volksmusik am Hut haben möchten.

Wie er das macht? Er ist ein besserer Schauspieler. Er spielt den fröhlichen, in den Wolken schwebenden, perfekten Schwiegersohn SO gut, dass es nichts anderes sein kann als Humor. Und der kommt wirklich gut an.

So könnte Alexander Marcus es tatsächlich schaffen bei Liebhabern der traditionellen Volksmusik zu landen, aber auch auf normalen Party gehört zu werden, da er, trotz Volksmusik, sowohl musikalisch frisch, als auch lustig ist.

Und leicht unterschwellig schwinkt der Sarkasmus mit, der die herrschenden Volksmusikantennormen veralbert. Das gefällt grad den ungen Leuten, die sich über so etwas lustig machen, oder keinen Bezug dazu haben. Und wer das nicht erkennt versteht auch die Figur Alexander Marcus nicht. Aber das wäre dann auch egal. Die Musik ist ja ok... Kommentar | Kommentar als Link | War diese Rezension für Sie hilfreich? (Rezension unzumutbar?)

not amused
14.06.2008 - 15:11 Uhr
http://spex.de/2904/rezensionen.html
Marsellus
14.06.2008 - 20:36 Uhr
Also wenigstens die Spex fällt nicht auf diesen (Zitat:) Schmacht-Eumel herein und weiß ihn richtig einzuordnen. Und deckt dabei auch gleich noch auf, dass der Name erfunden und die Biografie erlogen ist. Gefällt mir.
Greylight
15.06.2008 - 06:58 Uhr
Der Kerl meint es also ernst, das ist schlimm.

Also irgendwas hat Spex da dann doch nicht verstanden, ohne Marcus für das Ei des Kolumbus halten zu wollen...

Seite: « 1 2 3 4 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: