Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Nirvana - Bleach

User Beitrag
Greylight
31.03.2008 - 15:45 Uhr
Kürzlich mal wieder dieses wunderbare Rumpelalbum gehört und bin erstaunt, dass es dazu keinen Thread gibt. "About a girl" ist wahrscheinlich der schönste Nirvana-Song überhaupt (kommt in der Unplugged-Version allerdings noch besser zur Geltung). Und Chad Channing hat einen interessanten Schlagzeugstil. Sein Nachfolger Dave Grohl bezeichnete Channings Stil im positiven Sinne als "betrunken". Für den Geschmack von Cobain und Novoselic kloppte er wohl nicht stark genug auf die Felle, aber es macht einfach einen Riesenspaß dem schräg-virtuosen Getrommel zuzuhören. Das Ganze war ja auch noch vor Courtney, dem Heroin und dem ganzen Fame. Eine unverbrauchte Band kotzt einem einen herrlichen Dreckklumpen vor die Füße. Teilweise ganz schön heavier Metal, teilweise sogar psychedelisch.

Z.B. einem "Paper Cuts" hat jeglicher späterer Nirvana-Output nicht wirklich was entgegenzusetzen und ergibt sich kampflos.
keiler
31.03.2008 - 15:48 Uhr
ganz ganz starke platte. love buzz sag ich nur!
Obrac
31.03.2008 - 15:52 Uhr
Finde das Album auch ziemlich groß. Genau das richtige damals für einen zu heißen Sommer voller Onanie und Schlaflosigkeit. Habs vor ein paar Wochen mal wieder gehört und war noch immer begeistert. "Floyd the barber", "About a girl", "Negative Creep", Klassiker allesamt.
Obrac
31.03.2008 - 15:52 Uhr
Ja, Love Buzz! Hammergeiler Song.
keiler
31.03.2008 - 15:54 Uhr
http://de.youtube.com/watch?v=-nuSnaeUlzg&feature=related

thats rock!
lüdgenbrecht
31.03.2008 - 15:55 Uhr
Genau das richtige damals für einen zu heißen Sommer voller Onanie und Schlaflosigkeit.

Damals war noch nix mit Autoerotik und Schlafenszeit war um 8. Aber heute mag ich das Album auch sehr sehr gerne!
wahrheit
31.03.2008 - 16:17 Uhr
graulicht, das war doch vom bleach thread inspiriert, gips zu
keiler
31.03.2008 - 16:22 Uhr
haha, muss mir die stelle immer und immer wieder angucken. voll uffe fresse...
Greylight
31.03.2008 - 16:23 Uhr
@Wahrheit

What the fuck?!

(Nee, OK, war tatsächlich so.) :-D
Obrac
31.03.2008 - 16:32 Uhr
Vor 19 Jahren war das? Ich muss 12 oder 13 gewesen sein. Habs aber bestimmt nicht direkt bei der VÖ gehört, sondern ein paar Jährchen später. Da muss sogar Nevermind schon ein paar Jahre auf dem Markt gewesen sein.
bebbo
31.03.2008 - 17:38 Uhr
hör nirvana heute eigentlich gar nicht mehr, aber damals fand ich "bleach" nach nevermind immer am besten.
hans
31.03.2008 - 18:48 Uhr
bleach ist doch auch erst nach nevermind auf cd released worden
lüdgenbrecht
31.03.2008 - 19:01 Uhr
@Fuchs:
Kann ich nun wirklich gar nicht nachvollziehen. Aber egal.
Greylight
31.03.2008 - 19:11 Uhr
Na ja, der Fuchs halt... ^^
lüdgenbrecht
31.03.2008 - 19:13 Uhr
Zumindest scheint das Fuchserl seine Pöbeleien in letzter Zeit unter Griff zu bekommen...
tobi
31.03.2008 - 20:22 Uhr
"Hans:
bleach ist doch auch erst nach nevermind auf cd released worden"

Glaub ich nicht. Allerdings war die Bleach die einzige SupPop-Platte die damals hier nicht über Glitterhouse sonder über ein ein englisches Indielabel (Boner Rec) vertrieben wurde. Später wurde Bleach von Geffen Records neu veröffentlicht.

Schöne Platte, war aber damals als ich mir die Platte nach der Nevermind gekauft habe, ein wenig entäuscht, da weniger pop und mehr 70er Jahre Hardrock.
hans
31.03.2008 - 22:35 Uhr
zu dem zeitpunkt (1989) hat sub pop so gut wie alles nur auf vinyl veröffentlicht. wie auch viele andere labels. bleach ist definitv erst mit dem rerelease auf cd erschienen.
messiah
31.03.2008 - 22:38 Uhr
ich habe hier eine nachpressung rumstehen, gleich mal wieder auflegen. hach, vorhin schon alice und jetzt nirvana *schluchz*
Wolffather
31.03.2008 - 22:42 Uhr
sehr gute Scheibe... die Frage ist, welche ist besser: Bleach oder Superfuzz Bigmuff + Early Singles von Mudhoney?
Greylight
31.03.2008 - 23:48 Uhr
Bin zur Zeit auch so ein wenig nostalgisch drauf. Ich glaube, Raventhird mit mich zunächst drauf gebracht. *g* ;-)

da weniger pop und mehr 70er Jahre Hardrock.

Weniger Pop - ja. Aber 70er Jahre Hardrock? Ich sehe es dann doch eher als eine in diesem Fall irgendwie schön dreckige Mischung aus ein klein bißchen Metal und etwas mehr Punk.
logan
01.04.2008 - 15:00 Uhr
"Bleach" ist meine Erachtens das beste Nirvana-Studioalbum, den Platz des besten Nirvana-Albums darf es sich in meiner Gunst mit "MTV Unplugged in N.Y." teilen. Außerdem war es das Album, das mir den Zugang zur Band ermöglichte, nachdem ich das damals allseits abgefeierte "Nevermind" zunächst eher langweilig fand. Diesen Sympathievorsprung hat kein anderes Nirvana-Album mehr einholen können. Was mir daran nach wie vor gefällt: Emotional zerrissen, musikalisch kompakt, hart, roh, eingängig, energetisch, autenthisch, mager aber drahtig und zäh, abwechslungsreich aber doch unverkennbar. Musik mit Charakter eben.
logan
01.04.2008 - 15:13 Uhr
Au-t_entHisch, AU AU AU AU, AU-t-ent-H-isch. Alles klar, logan, alte Socke, das war ja mal eine Meisterleistung vor dem Herrn...
Rick
01.04.2008 - 18:31 Uhr
Weniger Pop - ja. Aber 70er Jahre Hardrock? Ich sehe es dann doch eher als eine in diesem Fall irgendwie schön dreckige Mischung aus ein klein bißchen Metal und etwas mehr Punk.

Schreckliche Produktion hat das Album. Mag ja für einen Kult oder Zeichen von "Authentizität" sein, aber es bleibt eine miese Produktion.(Der Gitarrensound ist schlicht ne Katastophe) Hat aber ein paar richtig gute Songs .. 6.5/10
hans
01.04.2008 - 19:15 Uhr
wie kann man sich anmaßen mit einer derart lächerlichen begründung ein nirvana album mit 6.5/10 abzuspeisen?
messiah
01.04.2008 - 19:21 Uhr
die produktion ist doch genau richtig - das ist punkrock!
Rick
01.04.2008 - 19:27 Uhr
wie kann man sich anmaßen mit einer derart lächerlichen begründung ein nirvana album mit 6.5/10 abzuspeisen?

Indem man einfach mal die Fanbrille absetzt ...
hans
01.04.2008 - 19:33 Uhr
das hat doch nichts mit fan sein zu tun. 6.5 nur wegen der produktion? also bitte.
messiah
01.04.2008 - 19:43 Uhr
die produktion unterstüzte in diesem fall die aussage der musik doch noch zusätzlich! es ging vor allem auch um eine abgrenzung zum hairmetal, dem ganzen 80er yuppietum und dem verlogenen hochglanzlifestyle. die "miese" produktion war also auch gewollt. cobain hat sich ja später sogar über die glattgebügelte vig-produktion der nevermind beschwert.
Rick
01.04.2008 - 19:46 Uhr
die "miese" produktion war also auch gewollt.

Lol .. jaja typische Fanboy Aussage. Die In Uetro zeigt, dass das nun völliger Quatsch ist ..
messiah
01.04.2008 - 19:50 Uhr
ähm, ja - keine ahnung was du eigentlich willst. die in utero knüpft da meiner meinung eher an die bleach, als an die nevermind an. und diese dümmliche "fanboy" gequatsche kannst du stecken lassen.
Obrac
01.04.2008 - 19:51 Uhr
Da die Hälfte vom Utero einen relativ cleanen, bisweilen fast poppigen Sound hat, zieht der Vergleich nicht wirklich. Da ist Bleach, allein was das Songwriting anbelangt, schon um einiges destruktiver. Dazu passt natürlich auch die Produktion besser.
II©h┼ (p.b.m.)
01.04.2008 - 19:56 Uhr

Ich versteife mich mal auf die Behauptung, das Nirvana die wichtigste Band der letzten 20 Jahre waren.
messiah
01.04.2008 - 19:59 Uhr
aber die albini-produktion war auf das "nötigste" reduziert - kein overdubs, keine nachbearbeitung - einfach nur live und dann auf´s band. in diesem sinne also eher bleach. ach egal.
@ II©h┼ (p.b.m.)
01.04.2008 - 20:00 Uhr
Für viele aber auch die Onkelz!!!!!!
messiah
01.04.2008 - 20:00 Uhr
da fehlte noch ein "e" - bitteschön.
Obrac
01.04.2008 - 20:03 Uhr
Ja, in Utero war natürlich in vielerlei Hinsicht wieder eine Rückkehr zu den Anfangstagen. Trotzdem wäre eine Reihe von Songs ("All Apologies", "Pennyroyal Tea", "Heart shaped box" etc.) auf Bleach undenkbar gewesen. Ich finds jedenfalls toll, dass man auch ohne Hochglanzproduktion kommerziell erfolgreich sein kann.
Rick
01.04.2008 - 20:04 Uhr
in utero knüpft da meiner meinung eher an die bleach, als an die nevermind

Also bitte der Gitarrensound auf der in uetero und die ganze Produktion hat ja nun mal gar nichts mit der bleach zu tun. Ersteres ist ein ziemliches Meisterwerk von s. Albini. Dass das Songwriting und die Songstrukturen auf der in uetero sperriger und nicht so poppig sind wie auf der Nevermind ist etwas anderes und hat damit ja nun gar nicht zu tun.
Und nun ja ist halt typisches Fanboy-Gequatsche "die "miese" produktion war also auch gewollt". Bullshit mit dem Songmaterial von bleech und mehr Geld und Zeit hätte
S. Alibini wirklich was gutes daraus machen können ... Gewollt ist da gar nichts, war eben keine Kohle für mehr vorhanden gewesen. Also hört auf das zu verklären ..
messiah
01.04.2008 - 20:05 Uhr
oh gott.
Greylight
01.04.2008 - 20:19 Uhr
Ich mag die Produktion der "Bleach". Nirvana waren am Anfang ihrer Karriere halt einfach drei junge Männer, die kein Geld hatten und das Album in Kürze in einem billigen Studio mit einem No-Name-Producer einspielten. Dieser Sound steht den dreckigen Bleach-Songs sehr gut zu Gesicht, lediglich "About a girl" hätte eine hochwertige Produktion verdient gehabt.
logan
02.04.2008 - 01:18 Uhr
Der Sound ist perfekt so, scheißegal warum.
Wolffather
02.04.2008 - 03:00 Uhr
Also ganz ehrlich Leute, ich finde die Produktion von Bleach fantastisch, da passt einfach alles zusammen, die Songs, die Atmosphäre, der dreckige Sound... die Produktion sollte sich natürlich eher an Punk/Hardcore als an die aufpolierte Hairmetal-Produktion orientieren, das hat mit Fanboytum absolut garnichts zu tun sondern mit der Einstellung und musikalischen Ausrichtung des Herrn Cobain bzw. der Band
Tama
02.04.2008 - 09:15 Uhr
Also ganz ehrlich, ich höre das Album seit es rauskam und ich habe mir irgendwie noch nie Gedanken über die Produktion gemacht... es ist einfach wie es ist. Es ist... Bleach!

Und so Sachen wie "School" dürfen (!!!) einfach nicht glattgebügelt sein. Das passt so wie es ist.
keenan
02.04.2008 - 09:37 Uhr
ganz nette platte, mehr aber auch nicht!
überbewertet da cobain verstarb ansonsten wär die platte im moment so viel beachtet wie silverchairs frogstomp!
Tama
02.04.2008 - 09:45 Uhr
Moooment! Frogstomp ist der Hammer! ;)
Die Frankenfriends
08.11.2008 - 19:32 Uhr
ich war früher von der nevermind Scheibe so geblendet, und hatte Bleach irgendwie noch nicht verstanden. Seit kurzem beschäftige ich mich mit Melvins (eine absolut kreative Band) Vor kurzem lege ich Bleach auf, und bin einfach nur hin und weg, -- Hier wird gerockt, gepunkt und abgerotzt. Klasse.

Die Frankenfriends
Nirvana Chris
14.02.2010 - 16:11 Uhr
Bestes Nirvana Album.
Rauher Sound, Schöne Gitarren Solis und Cobains Stimme war danach nie wieder so gut. Allein Blew rockt einfach nur. Floyd The Barber ist auch gut. About A Girl hätte man auch auf Nevermind rauf packen können, der Song passt eigentlich nicht zum Rest des Albums. School ist auch genial und Love Buzz sowieso. Paper Cuts einer von den Songs an den sich keiner richtig erinnert aber trotzdem gut. Negative Creep ist meiner Meinung der 2 Beste Song des Albums. Scoof, Swap Meet und Stifting sind auch ganz gut aber nicht ganz so gut. Big Cheeze der beste Song vom Album einfach genial. Downer ist ziemlich Punkig aber trotzdem gut.
DerMeister
14.02.2010 - 16:39 Uhr
Sehr schönes Album, aber Nevermind und vorallem ihr Meisterwerk In Utero, gefallen mir wesentlich besser.
FIST
14.02.2010 - 19:41 Uhr
Bleach ist geil, weil immer noch unverbraucht und frisch.
Greylight
14.02.2010 - 22:12 Uhr
Bleach ist insgesamt auch mein Lieblingsalbum von Nirvana. So rau und dreckig waren sie danach nie wieder.
guido w.
20.11.2010 - 11:11 Uhr
BLEW! Mutterf-ickers!

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: