Massive Attack - Mezzanine

User Beitrag
Bruchflugbegleiter
05.07.2012 - 03:28 Uhr
Späte Erkenntnis, aber zum Glück nicht zu spät.

rollator

Postings: 665

Registriert seit 14.06.2013

07.07.2014 - 13:48 Uhr
Für welche enormen Preise geht denn inzwischen das Vinyl weg!

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 16440

Registriert seit 07.06.2013

25.07.2014 - 17:26 Uhr
Immer noch ein absoluter Meilenstein.

MopedTobias

Postings: 12065

Registriert seit 10.09.2013

25.07.2014 - 17:31 Uhr
Auf jeden Fall. Und das, obwohl ich gar kein so großer Trip-Hop-Fan bin.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 16440

Registriert seit 07.06.2013

25.07.2014 - 17:35 Uhr
Ich eigentlich auch nicht. Aber die Songs und besonders die Atmosphäre sind ungeschlagen. Das Ding ist mehr als 16 Jahre alt... das muss man sich mal vorstellen. Klingt alles so gar nicht veraltet.

Highlights (unter Highlights):
Angel, Inertia creeps, Mezzanine

MopedTobias

Postings: 12065

Registriert seit 10.09.2013

25.07.2014 - 17:39 Uhr
Stimmt, atmosphärisch ist es echt top. Und die typische Genregefahr der Abwechslungslosigkeit wird durch die vielen unterschiedlichen Stimmen geschickt umgangen.

Highlights:
Risingson, Teardrop (unkaputtbar), Man Next Door (!!)

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 16440

Registriert seit 07.06.2013

25.07.2014 - 17:46 Uhr
Gerade "Man next door" ist noch das einzige Lied, auf das ich verzichten könnte.

MopedTobias

Postings: 12065

Registriert seit 10.09.2013

25.07.2014 - 17:50 Uhr
Nach Teardrop mein absolutes Highlight. Die beste Melodie, die diese Band je geschrieben hat.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 16440

Registriert seit 07.06.2013

25.07.2014 - 17:59 Uhr
Die Melodie is schön, aber da nervt mich zur Abwechslung Horace Andys Stimme mal.

MopedTobias

Postings: 12065

Registriert seit 10.09.2013

25.07.2014 - 19:11 Uhr
Kann ich nachvollziehen. Am Verzichtbarsten finde ich übrigens das zweite Exchange am Ende, vor allem, weil Group Four eigentlich ein super Abschluss gewesen wäre.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 16440

Registriert seit 07.06.2013

25.07.2014 - 20:22 Uhr
Jepp, der Abschluss wäre perfekt gewesen.

Michael Knight

Postings: 62

Registriert seit 25.07.2014

25.07.2014 - 20:37 Uhr
Das Ding ist mehr als 16 Jahre alt... das muss man sich mal vorstellen. Klingt alles so gar nicht veraltet.

Empfinde ich anders, das ganze klingt schon sehr nach den Neunzigern. Zeitlos geht anders.

Und die typische Genregefahr der Abwechslungslosigkeit wird durch die vielen unterschiedlichen Stimmen geschickt umgangen.

Dadurch wirkt das Album aber auch leider sehr unzusammenhängend, quasi ein Flickenteppich.

Schlecht ist "Mezzanine" sicher nicht, aber für einen Klassiker reicht das vorne und hinten nicht. Das haben Andere in dem Genre und auch Massive Attack selbst besser hingekriegt ("Blue Lines").

Und "Teardrop" ist überschätzt. Langweiliges Stück.

MopedTobias

Postings: 12065

Registriert seit 10.09.2013

25.07.2014 - 20:48 Uhr
Grobi, bist du's? :D

"Zeitlos" würd ich es aber auch nicht nennen, da stimme ich dir zu. Aber als "unzusammenhängend" empfinde ich es auf keinen Fall, kenne eigentlich kaum Alben, die atmosphärisch dichter sind. Und Teardrop ist selbstverständlich nicht überschätzt ;)

Knackschuh

Postings: 3762

Registriert seit 20.08.2013

25.07.2014 - 20:50 Uhr
Hach herrlich, Michael Knight, der Held aus meinen Kindheitstagen!

Michael Knight

Postings: 62

Registriert seit 25.07.2014

25.07.2014 - 20:51 Uhr
Back in action ;-)

Naja, ich hab generell Probleme mit Alben, die mehr als einen Sänger haben. "Teardrop" ist einfach ein bis zwei Minuten zu lang.

Knackschuh

Postings: 3762

Registriert seit 20.08.2013

25.07.2014 - 20:56 Uhr
Ich hab auch gelogen: gehörte schon damals zur A-Team-Fraktion.

Michael Knight

Postings: 62

Registriert seit 25.07.2014

26.07.2014 - 00:21 Uhr
Jemand, der das A-Team mag, kann kein schlechter Mensch sein.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3416

Registriert seit 26.02.2016

08.01.2017 - 10:55 Uhr
Sonntags-Klassiker bei Pitchfork
Die Perücke von Robert Plant
08.01.2017 - 11:46 Uhr
Originally set for a late ’97 release, Mezzanine got pushed back four months because Del Naja refused to stop reworking the tracks, tearing them apart and rebuilding them until they’re so polished they gleam.

Den fast schon besessenen Perfektionismus hört man dem Album allerdings auch an und er hat sich aus künstlerischer Sicht gelohnt! Ein Inertia Creeps schält sich trotz einer Unmenge an Tonspuren und Details gestochen scharf und mit beänstigender Präzision aus den Boxen. Großes, zeitloses, immer noch mysteriöses, tierisch düsteres Album. Und die hochkarätigen Sängerinnen und Sänger sorgen für so viel emotionale Nähe, dass es einen auch nie kalt lassen kann.

Stimmt, wenn der Bass von Angel langsam anflutet, ist es bißchen so wie die Szene in Jurassic Parc mit dem bebenden Wasserglas. :) Man weiß, der T-Rex ist irgendwo da draußen und nähert sich langsam ...

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 16440

Registriert seit 07.06.2013

08.01.2017 - 15:47 Uhr
Den großen Absatz kann ich nur unterschreiben. Ein absoluter Hörgenuss.

MopedTobias

Postings: 12065

Registriert seit 10.09.2013

08.01.2017 - 15:58 Uhr
Hab die letztens auch wieder gehört, wirklich ein Monster von Album, nur stört mich Exchange mittlerweile immens. Nicht nur, dass der Song an sich eher lahm ist, er macht zwischen Inertia Creeps und Dissolved Girl irgendwie komplett die düstere, morbide Atmosphäre kaputt (gegen die Version am Ende als eine Art versöhnlicher Abschluss hab ich nichts). Trotzdem 9/10.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 16440

Registriert seit 07.06.2013

08.01.2017 - 16:00 Uhr
Jepp, ich lass das erste "Exhange" eigentlich immer weg beim hören. Das zweite ist dann ganz gut, um wieder aufzutauchen aus der Düsternis. :)
Die Perücke von Robert Plant
08.01.2017 - 16:32 Uhr
Bestimmt dachten sie sich bei Exchange, der Hörer braucht mal eine kleine Verschnaufpause. Das ist ja fast schon Fahrstuhlmusik oder Wartemusik für Telefonhotlines. Ich skippe ihn nicht, aber er reißt einen schon total aus dem Fluss raus.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 16440

Registriert seit 07.06.2013

23.10.2018 - 14:37 Uhr
Am 16.11. remastered.
freshy
29.10.2018 - 22:37 Uhr
MEZZANINE-Album Tour

04.02.2019 Frankfurt, Jahrhunderthalle
05.02.2019 München, Zenith
...
30.10.2018 - 12:24 Uhr
Zenith ist Müll
Zenith
30.10.2018 - 12:28 Uhr
... ist Müll
Rising son
31.10.2018 - 11:12 Uhr
Ticketpreis? Würd ja schon hingehen, Frankfurt ist ne Option.

Thanksalot

Postings: 313

Registriert seit 28.06.2013

31.10.2018 - 21:25 Uhr
Mezzanine in DNA gespeichert und in Form eines Sprays untergebracht. Millionenfach. Was es alles gibt.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3416

Registriert seit 26.02.2016

03.11.2018 - 16:06 Uhr
Bin in Frankfurt dabei.
ranking
03.11.2018 - 17:22 Uhr
blue lines 8
protection 8
mezzanine 9
100th window 9,5, deren beste
heligoland 6

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 15468

Registriert seit 08.01.2012

10.01.2019 - 19:00 Uhr - Newsbeitrag




++ MASSIVE ATTACK: "Mezzanine" (Remastered) erscheint am 19.04. ++







bereits im vergangenen Herbst kündigten Massive Attack an, dass sie anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ihres Meisterwerks „Mezzanine“, das Album, das die Musikwelt bis heute prägt und beeinflusst, noch einmal in einer Neuauflage veröffentlichen werden. Nun steht auch das Release-Date fest: Am 19.04. erscheint die remasterte Edition von „Mezzanine“ in verschiedenen Formaten. Das exklusive Boxset enthält neben „Mezzanine“ auf drei farbigen LPs unter anderem auch ein Buch mit exklusiven Bildern von Robert Del Naja und Nick Knight sowie noch nie zuvor veröffentlichte Mad Professor Remixe von den Original-Aufnahmen aus dem Jahr 1998. Diese Remixe werden auch auf der 2-CD-Version zu finden sein, die ebenfalls am 19.04. erscheint.



Anfang Februar kommen Massive Attack außerdem auf "Mezzanine XX1" Tour nach Deutschland. Die Show wird eine völlig neue audiovisuelle Produktion mit Elizabeth Fraser sein, die von Robert Del Naja entworfen wurde. Es geht um die Vision von „Mezzanine“ einundzwanzig Jahre nach seiner Veröffentlichung, enwickelt aus den Original-Samples und damaligen Einflüssen. Robert Del Naja sagt: „Es wird eine einmalige Arbeit sein. Unsere eigene personalisierte Nostalgie-Alptraum-Exkursion.”



In Deutschland kann man Massive Attack an zwei Terminen live erleben:



04.02. Frankfurt - Jahrhunderthalle

05.02. München - Zenith

Thanksalot

Postings: 313

Registriert seit 28.06.2013

11.01.2019 - 14:01 Uhr
Nur die 2 Termine in Deutschland? Mager.
Letztes Jahr war ich nicht, weil ich sie erst 2016 gesehen und nicht viel Neues erwartet habe, aber diese Tour hätte ich durchaus mitgenommen.
Nun
11.01.2019 - 21:09 Uhr
Neues Material wäre mal schick.
Maxhund
12.01.2019 - 10:55 Uhr
blue lines 10
protection 8,5
mezzanine 6,5
100th window 1
heligoland 1

Das Debüt war ein Geniestreich, Protection das, was von dem Geniestreich noch abfiel. Mezzanine hatte eigentlich nichts mehr mit Massive Attack und Wild Bunch zu tun, war als Quasi-Solowerk von 3D nur noch ein lächerlich ernstes, bedeutungsschwangeres Indie-Geschrammel mit ein paar guten Songs, eine Art Nine Inch Nails light für Pubertierende. Zwischendurch blitzten mit der Veröffentlichung des Songs "Live with me" mit Terry Callier noch einmal der Soul und die Lebendigkeit der frühen Jahre auf. Die letzten Alben dann vertonte Langeweile ohne einen einzigen guten Song.
Flo
12.01.2019 - 11:00 Uhr
Haha, ja genau ...!

MopedTobias

Postings: 12065

Registriert seit 10.09.2013

12.01.2019 - 11:15 Uhr
Ähh, Indie-Geschrammel??

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 5117

Registriert seit 23.07.2014

12.01.2019 - 12:35 Uhr
NIN für Pubertierende? Was sind dann Nine Inch Nails? :D

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 16440

Registriert seit 07.06.2013

12.01.2019 - 17:44 Uhr
Lol

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3416

Registriert seit 26.02.2016

04.02.2019 - 22:44 Uhr
Jemand schon beim Konzert gewesen? Ich war heute in Frankfurt und... hm, bin etwas enttäuscht. Was vielleicht daran liegt, dass mir Massive Attack immer als super Liveband angepriesen wurden und die Erwartungen zu hoch waren?

Wobei: Am eigentlichen Spielen lag es nicht. Teilweise ging das super ab, "Dissolved Girl" war wohl mein Highlight, auch das Finale "Group Four". Und auch nicht, dass abseits der Cover (dazu gleich mehr) nur "Mezzanine"-Songs dabei waren, alle bis auf die "(Exchange)" Reprise (auch dazu mehr). Und Horace Andy und Elizabeth Fraser? Was kann schiefgehen?

Naja, ich fand das Prinzip eigentlich genial, dass die auf der Platte gesampelten Songs live gecovert wurden. Aber warum so originalgetreu? Warum nicht mit miteinander verweben, wenn man schon "I Found A Reason" und "Risingson" nacheinander spielt? So passten ein paar Cover stilistisch nicht rein, richtig überzeugt haben mich nur Bauhaus' "Bela Lugosi's Dead" und Horace Andys "See A Man's Face", wobei man letzteres wohl kaum zählen kann, wenn a) der Original-Interpret dabei ist und b) das Ding ja Grundlage von "(Exchange)" war.
Negativer Höhepunkt war dann Aviciis "Levels". Nein, ich hab mich nicht verhört. Originalgetreu. Zwischen "Teardrop" und "Group Four"! Stimmungsschwankungen? Aber hallo.

Und das "visuelle Konzept"? Sorry, aber das war ganz großer Kappes. Die Filmchen im Hintergrund waren so auf Pseudo-Rebell-Verschwörungstheorie ausgelegt, innerhalb weniger Sekunden irgendwie Kriegsopfer, Trump, Britney Spears, satirische Medikamentenwerbung und allerlei Krams reingebracht. Sollte wohl die Übersättigung an Reizen anprangern oder sowas, aber wie platt und geschmacklos kann man das umsetzen? Gerade beim Cover von "Where Have All The Flowers Gone?" war es ganz furchtbar. Und will ich beim Massive-Attack-Konzert 50-mal Trump im Hintergrund flimmern sehen? Nein! Natürlich hat es auch null zur Musik gepasst. Da war es am besten, wenn bei einigen Songs wie "Angel" und "Teardrop" nur eine Lichtshow mit wenig Animation geboten wurde. Das war atmosphärisch klasse.

Insofern: Wahrscheinlich haben sie sich hier im Konzept verrannt, denn stellenweise war es ja schon magisch. Leider wurde man aus dieser Magie immer wieder durch Albernheiten rausgerissen. Schade.

Watchful_Eye

User

Postings: 1499

Registriert seit 13.06.2013

04.02.2019 - 22:47 Uhr
Oh, okay. Ich bin morgen in München. Bin gespannt, wie ich das empfinden werde.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 16440

Registriert seit 07.06.2013

04.02.2019 - 23:13 Uhr
Also damals auf dem Melt! 2010 waren sie fantastisch. Berlin 2016 war immer noch serh sehr gut. Aber ich kann mir schon gut vorstellen, dass die nochmal etwas plakativer geworden sind.

doept

Postings: 12

Registriert seit 09.12.2018

05.02.2019 - 00:27 Uhr
@ Felix H

Bin auch gerade vom Konzert in Frankfurt zurückgekommen und kann deinen Beitrag (leider) voll bestätigen.
War mein erstes Massive Attack Konzert und insofern waren die Erwartungen vielleicht etwas hoch, aber was wirklich komplett gefehlt hatte war ein "Flow" zwichen den Liedern, speziell durch die Coverversionen hat es sich immer angefühlt wie eine eigentlich unnötige Unterbrechung.
Ich persönlich konnte nur "Bela Lugosi's dead" erkennen, und bei den Leuten um mich rum war das gefühlt auch nicht viel mehr.
Und ja, teilweise war es super (und super laut!), aber das hielt dann meist nicht zu lange an.

Hoffe mal dass Massive Attack mit einer anderen Art von Show nochmal vorbei kommen, die eher "organisch" ist als das Konzert heute.
fuzzmyass
05.02.2019 - 11:40 Uhr
bin heute in München dabei und bin gespannt... habe sie nur ein mal 1999 oder so gesehen, das aber auf einem Festival und dummerweise nicht den kompletten Auftritt...

Freu mich auf heute Abend, ich denke das wird gut und gg gute Cover (Bela Lugosi's Dead ist super) habe ich auch nichts...

Aber sie spielen Avici??? Und das zwischen "Teardrop" und "Group Four"? Hört/liest sich ziemlich... exzentrisch...
holip
05.02.2019 - 11:50 Uhr
war gestern in Frankfurt auf dem Konzert.
"Levels" funktioniert eher als Bindeglied zwischen den beiden Songs, der auf den meisten vorherigen Konzerten der Tour nicht gespielt wurde. Vielleicht heute gar nicht mehr dabei....

War ein Super Konzert, wobei die Cover nicht immer funktionieren. Bela Lugosi's Dead konnten Sie nicht wirklich etwas neues abgewinnen, auch das Cure Cover (10:15) bleibt nahe am Orginal.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3416

Registriert seit 26.02.2016

05.02.2019 - 16:53 Uhr
"Levels" funktioniert eher als Bindeglied zwischen den beiden Songs

Genau als das funktionierte es für mich überhaupt nicht. Komplett unpassend und die Stimmung zerstörend.

der auf den meisten vorherigen Konzerten der Tour nicht gespielt wurde

Ja, das wundert mich auch. Warum sie das an manchen Abenden variieren.
fuzzmyass
06.02.2019 - 08:34 Uhr
Fand es ziemlich gut... Avici haben sie gespielt und es war verstörend.... ja, die eine oder andere coverversion hat den flow etwas untergraben, aber insgesamt sehr gutes konzert

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 5117

Registriert seit 23.07.2014

06.02.2019 - 12:52 Uhr
"Levels" klingt ja ziemlich hart. Wie hat das Publikum darauf reagiert?
fuzzmyass
06.02.2019 - 14:08 Uhr
""Levels" klingt ja ziemlich hart. Wie hat das Publikum darauf reagiert?"

gar nicht :D

Thanksalot

Postings: 313

Registriert seit 28.06.2013

06.02.2019 - 15:28 Uhr
Warum spielen sie es überhaupt? Verstehe ich hierbei irgendeinen Zusammenhang nicht?

Seite: « 1 2 3 ... 5 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: