Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Life Of Agony

User Beitrag
Raventhird
04.10.2003 - 09:42 Uhr
Allerdings habe ich mich noch nicht getraut reinzuhören.

Nicht getraut ? Ich würd die aus der Verpackung reissen wie ein Typ der in der Wüste das erste Mal Wasser seit ner Woche findet *aufdiePostwart*
Tricky
09.10.2003 - 20:31 Uhr
Hey.. Freunde...

Wie wird man denn Plattentester?? Naja.. eigentlich interessiert es mich nur in diesem Fall. Keine Panik.. ich will euch keine Konkurrenz machen. nur Interessenhalber. Ich warte noch bis zum 20.10.
Lost at 22!
Marion
12.10.2003 - 17:05 Uhr
Hey...
Boah nur noch 8 Tage und dann seh ich Life of Agony oringinal lineup with Keith Caputo im Soundgarden!!! *Luftsprungmach*
Das wird garantiert super genial!
War von euch Plattentestern schonmal jemand auf nem LoA-Konzert? Es wäre nett, wenn derjenige mal etwas darüber erzählen würde! *neugierigbin*
Bis denne! Man sieht sich!
No one knows what it's like, no one knows how it feels!
JJonaz
15.10.2003 - 22:18 Uhr
nur noch 7tage. dann ab zum ausverkauften gig in hamburg und vorher noch der band ein paar fragen stellen. wer fragen, soll sie hier posten.
blöde frage
15.10.2003 - 23:24 Uhr
wie heißt eigentlich diese bekannte Nummer von denen? "and sometimes I like to Pretend..." (oder so ähnlich)
Danke
stativision
16.10.2003 - 14:01 Uhr
let's pretend
Raventhird
16.10.2003 - 15:00 Uhr
Ich find das Live Album richtig gut...Die Instrumentalfraktion spielt richtig arschtight ihr Programm und Keith ist eigentlich auch richtig gut. Nur...warum ist das Puplikum so leise ?
Marion
20.10.2003 - 20:59 Uhr
Ich glaub's nicht!!! Morgen ist es endlich soweit, ich seh LoA live!!! Ich freu mich total!
Sagt mal, war jemand auf dem Konzert in Offenbach? Wie wärs dann mit ner Rezension???
Bis dann auf dem Konzi!

If I knew how to fly, I fly away!
oleg
21.10.2003 - 19:15 Uhr
man, man, man! Hab's doch tatsächlich geschafft mir noch nen Ticket für LOA in Chemnitz am 24.10. zu sichern! Bin Mega gespannt!.... let's pretend!
sony
21.10.2003 - 20:59 Uhr
kann nirgends rezensionen zu ihren alben finden. bzw. welches ist das beste life of agony album?
roman
22.10.2003 - 08:05 Uhr
Ich war in Offenbach. Und es war saugeil. Nur mit 70 min. fand ich es etwas kurz. Aber musiktechnisch und natürlich gesangsmäßig war es absolute Spitzenklasse! Würde mich interessieren, ob sie in Dortmund und bei den anderen Konzerten auch so kurz gespielt haben. Vielleicht fahr ich noch auf das Konzert nach Luxemburg am 03.11.
Marion
22.10.2003 - 09:47 Uhr
Ich war gestern in Dortmund. Man kann es gar nicht in Worte fassen wie geil das Konzert war.. :-) Super Atmosphäre, geile Stimmung einfach der Wahnsinn.
Gesanglich schien Keith Caputo aber etwas angeschlagen zu sein, da er ne leichte Erkältung hatte. Schade war es auch, dass LoA nur sehr kurz gespielt hat und keine Zugabe gab. :-(
Soweit ich es verstanden hab, wollte LoA ebenfalls nächstes Jahr zu diversen Festivals kommen... Ich will jetzt aber keine Behauptung aufstellen.. Bitte nicht böse sein, wenns nicht stimmt.
Ich kann nur jedem empfehlen, zum LoA Konzert zu gehen!
If you don't walk with me, I will walk alone. We are the underground!

roman
22.10.2003 - 11:47 Uhr
Das mit den Festivals haben sie in Offenbach auch gesagt und außerdem soll es nächstes Jahr ein neues Studioalbum geben.
Marion
22.10.2003 - 16:28 Uhr
@ roman:
Wie heißen eigentlich die zwei Vorbands, die beim LoA Konzert gespielt haben? Ich fand die zweite ganz gut!

My world would be over.
roman
23.10.2003 - 09:10 Uhr
@Marion:
1. Fony
2. Breed 77
Warst Du auch in Offenbach?
Würde jetzt aber doch noch gern mal die Meinung von jemanden hören, der LOA nicht in Offenbach gesehen hat.
roman
23.10.2003 - 09:12 Uhr
Ups @ Marion:
Hab grad gelesen, dass Du in Dortmund warst. Von der Erkältung war in Offenbach nix zu merken. Sie hatten bei uns 1 Stunde gespielt und dann noch 10 min. Zugabe, was ich auch etwas wenig empfand und leider haben sie nicht "Let´s pretend" gespielt. Trotzdem hat es sich gelohnt.
Marion
23.10.2003 - 19:01 Uhr
@roman
Glaub ich auch, dass LoA eher die großen Festivals besuchen wird. Hätte ja sein können, dass sie auf dem Konzert in Offenbach definitiv erklärt haben, auf welchen Festivals sie kommen werden...
Was haben denn LoA genau über das neue Studioalbum gesagt?

"Can't shake this blood from these eyes..."
roman
24.10.2003 - 09:43 Uhr
@Marion
Über das neue Album haben sie eigentlich nicht viel gesagt, nur: "You will get some new Life-of-agony-stuff next year!".
Armin
24.10.2003 - 11:15 Uhr
Wer ist denn am Dienstag in Stuttgart? Außer mir? :-)
Marion
26.10.2003 - 19:06 Uhr
@roman
Mhh ist ja nicht gerade sehr informativ da werde ich wohl warten müssen... *gg*

Ich möchte gern mal ne andere Meinung hören! Hat jemand von euch Forumern eines der Konzerte von LoA in Hamburg, Berlin oder Köln besucht? Ich bitte um Rezensionen!

"Enough blood in these eyes..."
Timbo
27.10.2003 - 10:06 Uhr
Ok, dann hier mal ein Paar Infos vom Hamburg Konzert!
Also ausser Frage ist ja, das es der Oberhammer war.
Sie haben, wie bei euch hauptsächlich die harten Songs ihrer 3 Alben gespielt, also Song, wie My Mind is dangerous,Let's Pretend,Tangerine und Heroin Dreams, die noch auf der DVD sind, weggelassen. Dafür haben sie vom Album "89-98" Plexiglass Gate angespielt....Oldschool rocks!

Sie waren alle sehr gelöst und gut gelaunt auf der Bühne. Das Publikum war eigentlich die ganze Zeit damit beschäftigt synchron auf und ab zu springen und Keith war zu scherzen aufgelegt, als er seine Kollegen damit überraschte und sagte " Now we are playing a new Song...Rock Mambo"

Allerdings war das Konzert auch nach 70 Minuten zu Ende, aber man merkte auch, das Keith die Stimme schwand, also unter Musikern....ich hab da volles Verständnis, denn die Tour dauert ja noch etwas!

Ach ja....Hamburg war restlos ausverkauft, und die Vorbands wussten nicht so recht, das Publikum einzuheizen....das schafften LOA aber auch von ganz allein...mit Bravour!

So long

Timbo
Stretchlimo
27.10.2003 - 12:17 Uhr
Also die eher langweiligen Songs. Schade. Gut, daß ich darauf verzichtet habe, mir ein Ticket zu gönnen. Kam denn wenigstens "Weeds"?
Armin
27.10.2003 - 12:36 Uhr
Keiner da morgen?

Daß die soften Songs wohl fehlen werden, macht mich alles andere als glücklich. Kamen "Weeds" und "Other side of the river"?

Wer war denn Vorband?
Marion
27.10.2003 - 14:58 Uhr
Wie ich schon gepostet hatte, war ich letzten Dienstag in Dortmund auf dem LoA Konzert.
Es wurden die eher "klassischen" Songs wie z.B.: Weeds gespielt. Die Songauswahlt in Dortmund war wie folgt:
River runs red, This time, Other side of the river, I regret, Seasons, Weeds, Hope, Method of the groove, How it would be, Bad seed, Lost at 22, My eyes, Through and Through, Underground. Die etwas ruhigeren Songs wurden zu meinem Missfallen leider ausgelassen. Ich hätte schon gern My mind is dangerous, Heroin Dreams und die Acoustic Version von Let's pretend gesehen... :-)
Trotz alldem war das Konzert echt klasse. Super Stimmung, geile Atmosphäre und ein enthusiastisches Publikum... :-)
Auch in Dortmund war Keith zu scherzen aufgelegt und zeigte gern seinen Oberkörper.. *gg* Der ironische Kommentar von Joey war schon echt witzig.
@Armin:
Viel Spaß bei dem Konzert, den wirste auf jeden Fall haben!

"Can't shake this blood from these eyes..."

Phil
27.10.2003 - 15:13 Uhr
Ich war auf´m LOA Konzert in HH im Docks. Es war der absolute Hammer! Auch ich fand 70 min. etwas zu kurz, aber dafür war die Songauswahl unglaublich! Ich konnte gut und gern auf "Let´s pretend", "My Mind is dangerous" und "Heroin Dreams" verzichten. Auch wenn dies zweifelsohne absolute Hammergranaten sind! Aber so hatte man 70 min lang LOA-in your face! Und das war genau das, was ich mir erhoffte! Wenn ich lese, dass man froh ist, sich KEIN Ticket gelauft zu haben, weil LOA ihre "ruhigeren" Tracks nicht spielten, kann ich nur grinsen! Sorry, wahrscheinlich ist einigen das Debut-Album zu hart...
Marion
27.10.2003 - 19:38 Uhr
@Phil:
Das Debüt-Album ist mir persönlich nicht zu hart, ich finde nur, dass auf Konzerten die richtige Mischung zwischen ruhigeren und härteren Songs erst das richtige Feeling zulässt. Deshalb fand ichs etwas schade, das so gar keine ruhigeren Töne gespielt wurden.
Stimmt mir da jemand zu?

"Nothing else could compare to the fears I fear.."
Timbo
28.10.2003 - 13:25 Uhr
Natürlich gibt es verdammt gute ruhige Songs von LOA ( Mein Lieblingssong ist ja auch Angry Tree !)
Aber man muß ja vielleicht auch mal den Grund hinterfragen, warum nur die Bretter gespielt wurden.

Meine These: Die letzte Tour, die Sie gemeinsam mit Keith gestartet haben, war doch schon eine verdammt ruhige Tour mit Unplugged Gigs etc....
Anschliessend fährt Keith eine noch ruhigere
Schiene und alle schrien nach den guten alten LOA!
Dann kommt ne Reunion Tour, und ich als Musiker,
würde bei so einer Gelegenheit doch auch versuchen, mächtig das Haus zu rocken, so wie es...ich sag mal 95 % der Fans auch erwarten.

Und nochmal....es ist ihnen mehr als gelungen.

Und ich glaube das 2 bis 3 ruhige Songs nicht zwingend nötig täten....
Marion
28.10.2003 - 14:27 Uhr
@Timbo:
Ok ich versteh' schon was du meinst, aber trotzdem fand ichs halt schade. Ich hab LoA bei der River runs again Tour zum ersten Mal live gesehen und hätt mir halt gewünscht ein paar ruhigere Klänge zu hören.
Aber mal ehrlich, man kanns ja nie allen recht machen... :-)

"Colder than ever..."
H-K
28.10.2003 - 16:06 Uhr
War auch in Hamburg in den Docks. Es war der Hammer. Viele Lieder vom RRR Album, das ist gut so. Hüpfen die ganze Zeit. Natürlich wars ein wenig zu kurz :-( Wenigstens gabs eine Zugabe, die LoA auch ziemlich cool begonnen. Mit nem urlaten akkustic Track ohne Keith. Der war auch irgendwie Hammer, hatte ich noch nie vorher gehört und weiss auch nicht wie der hieß.

Also wenn ihr noch die Chance habt LoA LIVE zu sehen, dann geht hin.


H-K
H-K
28.10.2003 - 16:19 Uhr
Hier ein Konzertbericht, den ich gefunden habe:

Life Of Agony, Breed 77, Fony - Hamburg, Docks, 22.10.2003
LIFE OF AGONY betouren das erste Mal wieder nach 1997 Deutschland (diesen komischen Versuch mit Whitfield Crane mal ausgeklammert). Und natürlich kommen alle, alle und das Docks ist ausverkauft. Der örtliche Veranstalter regelt das ganz professionell, und so muss sich zumindest niemand vorm Eingang drängeln.
FONY aus England haben nur noch nichts davon. Ihr Debütalbum "Circles" erschien letzte Woche auf der Insel und nächste in Kontinentaleuropa, aber diesen Satz könnt ihr getrost stante pede wieder vergessen: Zwar spielen sie großzügig nach der offiziellen Einlasszeit, aber wer zu spät kommt, hat sich nicht knappe 40 Minuten gelangweilt. Der Fünfer aus Surrey versucht sich an einer englischen Definition von "Nu Metal" und erfüllt das eine und andere Klischee - als müssten alle Nu-Metal-Bassisten Dreads haben. Viele Riffs habe ich wo anders schon mal origineller gehört, und schade auch, dass die Gitarristen beim "Tom-Morello-alike-lustige-Geräusche-machen" mehr gegen als miteinander spielen, die Einsätze beim Backgroundgesang saßen nicht... Immerhin der Schlagzeuger konnte positiv auffallen, hielt den wilden Haufen zusammen und machte einen auf Show-Drummer. Anzunehmen, dass die Plattenfirma die Jungs mitgeschickt hat, um sich die Hörner abzustoßen.

BREED 77 mussten danach nicht mehr viel tun, um positiv aufzufallen, aber diese Chance haben sie genutzt. Zunächst einmal ist die Band aus Gibraltar wie eine Einheit auf die Bühne gekommen, die mit weißem Pentagramm, Halbmond, Davidsstern und Kreuz auf schwarzem Hintergrund dekoriert war, und nicht wild durcheinander gestolpert. Im ersten Moment erinnerte der Auftritt mit Tribal-Getrommel eher an Soulfly, aber BREED 77 integrieren eher Flamenco-, Mariachi- und orientalische Rhythmen in ihren Crossover-Mix. Vor allem aber kann deren Sänger nicht nur shouten (und auch das kann er ganz formidabel), sondern singen. Dabei erinnert er mich ein bisschen an Sully Erna von Godsmack - ist aber wahrscheinlich sogar besser. Und vor allem noch sportlicher, auf der Bühne hält er für heute den Hochsprungrekord. Das Publikum mochte es ihm erst nicht nachtun, aber gegen Ende gingen die gewinnenden Hooks und Rhythmen auch denen ins Blut, die ihre Kräfte eigentlich für LIFE OF AGONY aufsparen wollten. Ich bin zwar nicht gesprungen, werde aber gleich morgen mir das Album kaufen gehen. Olé!

Inzwischen war der Saal so voll, dass das Bierholen ein mittelschweres Spießrutenlaufen darstellte. Ein bisschen nervte das Anfeuern der Roadies während der Umbaupause, hier war vorher klar auf wen ca. 1300 Paar Ohren warteten: LIFE OF AGONY. Die kamen zum Anrufbeantworter-Gekreische von "Monday" auf die Bühne, und ließen "River Runs Red" gleich in "This Time" übergehen. Und wirklich alles, was nicht unbedingt gebraucht wurde ging jetzt im Takt in die Luft - Pullis, leere Bierbecher und der Kumpel neben einem. Nicht nur das Gehüpfe, auch die Songauswahl war ziemlich oldschool: "Method Of Groove" ist ganz Hardcore mit dicken Eiern und geschwollenen Halsschlagadern, da beisst die Maus keinen Faden ab. Endlich ahmte das Publikum den Sänger der Vorband nach - im Publikum ist heute abend mit Sicherheit die eine oder andere persönliche Bestleistung im Hochsprung gefallen. Apropos fallen - gleich als nächstes (und später noch mal wiederholt) die Ansage von Keith, man möge doch bitte auch mal neben und unter sich und auf das Mädchen vor sich gucken und alle aufheben, die gefallen sind. Keith tat das so charmant, dass es spontanen Szenenapplaus gab - die Message kam an, Spaß muss sein, aber keine Verletzten. Joey und Keith kabbelten sich gegenseitig auf der Bühne wie Kinder, nassforsche Herren im Publikum, die zu laut stänkerten, weil als nächstes nicht ihr Lieblingssong kam, bekamen mit dem Stinkefinger ihre Aufmerksamkeit, Moshpit-Asos kühlte der Sangesknirps persönlich mit Wasser das Mütchen. Das war auch notwendig, denn musikalisch gab es kaum ein Verschnaufen, bis "How It Would Be" war Bewegung angesagt. Und Keith Caputo sang. Ließ sich die Mega-Erkältung in nichts anmerken und sang sogar besser als auf dem aufgezeichneten Konzert aus New York. LIFE OF AGONY scheinen ihren Homerun wirklich zu genießen, aber auch noch nicht richtig zu fassen. Joey freute sich ein Loch in die Gitarre: "Did we mention that we´re fuckin´ back?! And that we´re here to stay!". Die Docks-Chöre sang die Eingangszeilen zu "Underground". Und wenn der Soundmann die vier spielfreudigen New Yorker nicht mit einer entschiedenen Handbewegung auf ihre Setlist hingewiesen hätte, hätten Joey, Keith und Alan wahrscheinlich auch noch mehr und anderes gespielt - zum Beispiel das "neue Lied, das Sal noch nicht kann", vielleicht auch "Let´s pretend"... Warten wir auf die Sommerfestivals!

Setlist LIFE OF AGONY:
River Runs Red
This Time
Method Of Groove
I Regret
Weeds
Seasons
Other Side
How It Would Be
My Eyes
No Hope
Lost At 32
---- Zugabe:
Plexi (instr.)
Through & Through
(neuer Song, angestimmt)
Bad Seed
Underground

(laetti)

Timbo
28.10.2003 - 23:17 Uhr
@ H-K:
Es steht zwar schon in deinem Bericht,
aber das Intro vor Through an dthrough war das
von Plexiglass Gate, nem Song, den du auf dem Album 89-98 finden wirst.

H-K
29.10.2003 - 07:11 Uhr
@Timbo: THX für die Info. Kannte das lied vorher nicht. In meinem Beitrag oben meinte ich natürlich auch "instrumental" nicht "akkustic". Naja, aber werd da war hat gehört, dass das sicher nicht "akkustic" war :-))
Armin
29.10.2003 - 14:02 Uhr
Gestern war ich in Stuttgart zugegen. Und kann leider Eure Begeisterung nicht ganz teilen. Versteht mich nicht falsch: Keith Caputo hat sich redlich bemüht und sich wacker geschlagen. Und auch sonst war die Show handwerklich perfekt.

Aber: Ich hatte immer das Gefühl, daß da ein Keith Caputo steht, der etwas anderes zu sein versucht, als er ist. Und Keith und seine Poser-Freunde kamen mir irgendwie vor wie eine alternde Hardrock-Combo, die durch die Lande tourt, um die alten Fans glücklich zu machen und ihre Altersrente zu sichern.

Wie gesagt: Es war bestimmt kein schlechtes Konzert. Aber ich habe Keith eben auch schon viel, viel intensiver erlebt.
JJonaz
29.10.2003 - 22:25 Uhr
interview mit joey z. von life of agony vor dem konzert in hamburg + fotos vom gig unter www.festivaldreck.de
Marion
03.11.2003 - 20:24 Uhr
Hi... :-)
Das Interview mit Joey ist recht informativ, danke für den link JJonaz. Aber ich hatte keine Ahnung dass LOA's Ex-Plattenfirma nochmals ne Best of Album herausbringen möchte. Ist ja echt nur Geldmacherei.

"Colder than ever..."
Marion
06.11.2003 - 10:28 Uhr
Kann noch jemand über das erlebete bei eines der Konzerte der RRA-Tour berichten?
Ich bitte darum!

"Nothing else could compare to the fears I fear..."
Lukas
15.11.2003 - 16:27 Uhr
Hey Leute ich war am 21.10.03 in Dortmund es war der Hammer Keith und die anderen mal wieder live zu sehen, wollte nur fragen ob jemand weiss wo ich das aktuelle longsleeve RRA 2003 bekommen kann, hatte leider keine gelegenheit mir eins auf dem KONZI zu kaufen, da der ganze Stand ziemlich schnell ausverkauft war und es nur noch Shirts in XL und grösser gab (brauche M oder L) naja vielen Dank im voraus!!!
...all i need is me and thats it.....
Lukas
15.11.2003 - 16:56 Uhr
wollte nur noch ergänzen, dass es mir klar ist, dass ich ein Longsleeve direkt auf der LOA page bestellen kann wird aber höchstwahrscheinlich sau teuer, da die Dinger aus Amerika kommen würden!
Marion
16.11.2003 - 15:53 Uhr
@Lukas:
Ich war auch in Dortmund, konnte mir aber noch ein Longsleeve ergattern... :-)
Wie wärs wenn dus mal bei eBay versuchst? Oder mal rumfragst ob du jemanden das RRA Longsleeve abkaufen kannst?

"Deeper and deeper lies, sensational fears..."
Tricky
16.11.2003 - 20:22 Uhr
Hey Freunde der gepflegten Rockmusik...

Ich war am 23.10. beim Konzert in Berlin.
Und ich muß sagen es war GEIL!!! Die Columbiahalle hat so gerockt wie ich es bisher noch nie gesehen hatte. Und auch den Bandmitgliedern -insbesondere Joey - hat man den Spaß an der Sache angesehen... Hätte ich Zeit gehabt, wäre ich am 24.10. nach Leipzig gefahren..

Es war einfach unbelievable!!! Wir sehen uns 2004 auf den Festivals...

LOST AT 22
Lukas
18.11.2003 - 20:58 Uhr
Bei eBay habe ich schon nachgeschaut aber leider kein Erfolg ausschließlich ältere shirts die man dort kriegen kann (z.B RRR Kapuzenpulli), naja wie gesagt wenn jemand etwas weiss wo ich ein RRA 2003 LONGSLEEVE bekomme (ausser auf der Homepage), dann wäre es nett wenn ihr mir weiterhelfen würdet!
Ciao Lukas

....if i knew what to do i would do it.....
Ciffi
22.11.2003 - 10:45 Uhr
OK, ihr Socken, jetzt kommt mein Bericht.
Ich war am 24.10.03 mit meiner Freundin in Chemnitz. Die Location hieß Südbahnhof und die hieß so, weil das 'ne ehemalige Lagerhalle unter dem Bahnhof war, übelst am Rande im Asso-Viertel von Chemnitz *g*.
Die Halle sah dann auch entsprechend gruftig aus: Grade mal so groß wie'ne Dorfdisco und die bunten Girlanden an der Seite ließen erahnen, dass die örtliche Grundschule wohl auch öfters dort ihre Abschlussfeten steigen lässt - Wenn man überlegt, dass LOA, den vorangegangenen Tag noch die Columbiahalle ausverkauft hatten. Da passten max. 1000 Mann rein. Aber es ist ja hinlänglich bekannt: Je kleiner die Halle, desto größer der Abgehfaktor. OK, die erste Vorband "Fony" enterte dann auch als erstes die Bühne und war wie obenerwähnt, nicht wirklich orginell - Tausenmal gehörter Nu-Metall mit nem 2m großen Brüllaffen am Mikro. Ich bin mir danach erstmal'n Bier hohlen gegangen. Und als ich nach 15 Minuten widerkam. Unterhielt sich meine Freundin an der seitlichen Absperrung grade mit 'nem Typen, der dahinter stand. Der Typ hieß Matt und war der Gitarentechniker und enger Freund von LOA. Der fand wohl meine Freundin ganz "nett". *g* Mit ihm hab ich mich dann über LOA und allgemein Musik unterhalten (Seine All-Time-Lieblingsbands: Quicksand, Depeche Mode, Faith No More, Janes Addiction). Und er sagte mir das die 2. Vorband echt nich schlecht sein sollte. Anschließend hat er uns noch je ein Plektrum von Joey gegeben, da war ich ja schon mal happy. Die 2. Kapelle Breed77 (nein, nicht Sum41) waren dann auch echt cool, machten so Tribal-Metall zwischen Soulfly, Incubus und Mudvayne und der Sänger hatts auch voll drauf gehabt. Und im Publikum ging auch schon gut die Post ab. Werd ich mir bestimmt irgendwann noch die CD von denen kaufen.
Das geile war, das der Bühneneingang für die Musiker, direkt neben unserer Absperrung war, und so konnte ich immer shakehands machen.
Tja, und dann kamen LOA und was soll ich sagen: Ging höllisch ab der Laden. Die sind sogar von den Getränke-Tischchen,die um die Stützpfeiler gebaut waren, reingejumpt. Und von der Seite konnt ich immer sehen, wie das Publikum immer im Rhythmus über die Absperrung "geschwappt" ist. Die Crowdsurfer haben sich richtig gekugelt auf der Masse. Sah schon cool aus. Und die Setlist *schnalz* war GENIAL. Eigentlich die selben Songs wie in Hamburg, nur dass sie bei uns noch in der Mitte des Sets "Heroin Dreams" gespielt haben *ätsch*. Der einzige Song der vielleicht gefehlt hat, war "Lets Pretend". Aber sonst 1A. Keith hat 'ne klasse stimmliche Leistung gebracht, auch wenn er sich hin und wieder über die zu heiße Bühnenbeleuchtung aufgeregt hat. *g* Und zu irgendeinem Spacken in der ersten Reih, der irgendwas cooles gefaselt hat, haut er raus "That´s no fuckin HipHop-Show, man" *g*
Tja, und nach dem Konzert bin ich dann zu Matt, der grad die Bühne abgebaut hat, gegangen und hab ihn nach der Setlist gefragt. Aber die hatte er schon weggegeben. Dafür hat er uns aber was viel besseres geschenkt: EIN MEET & GREET, Yeaaaah.
Er hat uns einfach mit Backstage genommen, der coole Sack. Das Resultat: Ich hab alle 4 LOAs und Tourcrew persönlich kennengelernt. Wir bekamen zu unsern Computer-Tix noch 2 Orginal-Karten, die sie uns dann auch signierten (Alan hat sogar den
Schädel hochgemalt). Joey war am coolsten, der war gleich per Du und ich hab ne halbe Stunde mit ihm über alles mögliche gelabert. Über Metallica (er findet St.Anger auch recht zwiespältig und ist , genau wie ich, der
Meinung dass "Load" ne anständige Rock-Scheibe ist), über Dynamo 94 und von Ihrer 95er Tour mit Ozzy und KoRn hat er auch 'n paar lustige Anekdoten erzählt. Keith war (wie erwartet) am schüchternsten und kam erst nach ner halben Stunde aus seiner Umkleide und hat uns unsere Unterschriften gegeben(aber auch nur, weil er sich im Gegensatz unseren Stift leihen wollte um sich seinen Joint nachzustopfen *g*). Als der so vor mir stand hab ich erstmal gesehen, wie klein der wirklich ist *g*, OK, ich bin 1,95m. Zuguterletzt durften wir noch von ihrem McDoof-Catering mitessen und sind dann nach 1 1/2 Stunden aus dem Hintereingang (wo die Bühnenarbeiter grade die LKWs einluden) verschwunden. Absofort nehm ich meine Freundin zu jedem Konzert mit und stell sie vorn an die Absperrung. :lol:
Tja, jetzt freu ich mich auf nächstes Jahr, da wollen sie ja zu 'n paar Festivals wiederkommen (vielleicht erkennt mich Matt wieder :P ) und auf ihr neues Studio-Album 2004.
LOA ROCKS!!!
Mike
11.12.2003 - 22:35 Uhr
Tach zusammen,

ich bin auf der Suche nach dem River Runs Again Kapuzenpulli von Life of Agony.
Wäre klasse wenn mir jemand verraten könnte wo es den zu kaufen gibt (außer auf der Band-page).
Also meldet Euch.

Greetz

Mike
Obrac
11.12.2003 - 22:42 Uhr
schonmal auf www.lostandfound.de nachgesehen?
Luna
25.06.2004 - 08:56 Uhr
Hi!
Und jemand die Konzerte von Life of Agony in Saarbrücken, Duisburg, Rostock, Nürnberg gesehen???
Wäre cool, wenn jemand kurz das Konzert Review passieren lassen könnte!!!

My world would be over!
Luna
greg
25.06.2004 - 12:17 Uhr
Ich war in Duisburg im Pulp. Das Konzi war ausverkauft, ich hatte meine Karte bei Ebay ersteigert 27 statt 22 € aber naja was tut man nicht alles um LOA mal wieder live zu sehen. Keith hat wieder kurze Haare und ist einmal fast von der Bühne gefallen, da diese recht klein war. Die Show war sehr gut und recht laut, Ohropax waren Pflicht! Sie haben einen guten Queerschnitt von den 3 Platten gespielt und dazu 3 neue Songs von der neuen Platte, die jedoch erst 2005 rauskoommen soll. Was nicht so gut war, sie haben keine Zugabe gespielt..ansonsten ein netter Abend
Marion
28.06.2004 - 17:14 Uhr
@greg:
Letztes Jahr in Dortmund gab es ja auch leider keine Zugabe...
Und sonst? Was für Songs wurden gespielt? Überschlag mal!!! *hundeblick*
Wie heissen denn die neuen Songs? Auf der Website hört man ja kleine Ausschnitte.
Ich wäre zu gern dagewesen, habs leider aus beruflichen Gründen nicht geschaft. Schade.....
tobi
28.06.2004 - 17:33 Uhr
also, ich war auch im pulp und absolut enttäuscht worden. aber sowas von. das zeigt einem wieder, dass alte helden ruhen sollten. sorry, kann mich dem greg mal so gar nicht anschließen. grottenschlechter sound, ein kaum euphorisiertes publikum, ein viel zu kurzes set (wie erwähnt, ohne zugabe) und und und. ein querschnitt durch alle drei alben (wie von greg geschrieben) stimmt ja wohl mal auch nicht. von der "soul searching sun" haben sie lediglich "weeds" gespielt. doch das hat man auch erst nach zwei minuten erkannt. ansonsten fast die komplette "river runs red" und einiges von der "ugly". also, ich fands echt nicht gut. und ketih caputo sollte mal ernsthaft eine drogentherapie in betracht ziehen.
Marion
28.06.2004 - 19:40 Uhr
@Tobi:

Schade, wirklich so schlecht???
Wie war denn der Auftritt beim Hurricane???
Oder die anderen Konzerte in Saarbrücken, Rostock und Nürnberg???
greg
30.06.2004 - 14:30 Uhr
@tobi

...also das mit dem Sound und dem Publikum habe ich nicht so empfunden. Vielleicht weil ich ganz vorne stand und da die Leute immer mehr abgehen.
Der Sound war OK und mit Queerschnitt meinte ich daß sich von jeder Cd was gespielt haben, auf der letzen war CD der Original Drummer ja auch nicht mehr dabei und die River Runs Red ist halt die beste CD von LOA....ich bleibe dabei der Auftritt war gut

Seite: « 1 2 3 4 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: