Blues

User Beitrag
TS
17.12.2007 - 09:40 Uhr
Sind hier vielleicht einige Blues Liebhaber die mir helfen können?

Blues Musik gefällt mir eigentlich sehr gut, jedoch besitze ich keine einzige Blues CD.

Da ich aber meinen Horizont etwas erweitern will, wollte ich mal nachfragen ob jemand mir einige \"Blues-Tipps\" geben kann...

Welche Platten sind ein absolutes \"must\" und gibt es vielleicht irgendwelche Kompilationen die für einen Einstieg zu empfehlen sind?
bee
17.12.2007 - 11:54 Uhr
grosses Thema - irgendwo muss man ja anfangen:
Muddy Waters - Hard again (Chicago)
John Lee Hooker - Boom boom (Delta)
TS
17.12.2007 - 13:40 Uhr
Danke für die ersten Tipps ;-)
hombre
17.12.2007 - 14:43 Uhr
auch mal das "Fat Possum" Labelrooster ansehen, Epitaph-Records hat ja dort quasi einen neuen Anlaufhafen für die alte Bluesgarde geschaffen.
ansonsten: Black Keys, ne aktuelle band

Norman Bates
13.02.2008 - 22:01 Uhr
Bin auch kein Experte. Was ich aber für gut befunden habe:

Robert Johnson - The Complete Recordings
Son House - The Original Delta Blues
J.B. Lenoir - Alabama Blues
Lead Belly - Where did you sleep last night?
Jimi Hendrix - Blues
keiler
13.02.2008 - 22:03 Uhr
späte The Doors sachen und Jimi Hendrix natürlich
lazybone
14.02.2008 - 07:36 Uhr
Eddie Martin - Solo in Soho
Slowhand
14.02.2008 - 09:12 Uhr
Eric Clapton
Piepi
14.02.2008 - 09:20 Uhr
Hör dir einfach mal das Tagradio "Blues" bei lastfm an :) Da ist sehr viel cooles Zeug dabei.

Nicht zuletzt sogar die Blues Brothers :)
o'reilly
14.02.2008 - 12:02 Uhr
Obwohl die Blues Brothers ja nun eigentlich immer Soul-Lieder gespielt haben. Trotzdem klasse Sache...

@TS: Zieh dir mal Reverend Beat Man rein, wenns bissel neuer sein darf. Bluestrash deluxe. Oder auch The Animals und The Kinks, falls es etwas rockiger sein darf. Ansonsten noch die Sachen von Lightnin' Hopkins und B.B. King nicht zu vergessen.
ape
14.02.2008 - 12:33 Uhr
ich finde die englischen Bluesrock-Sachen aus den 60er/70ern toll:

Blind Faith - dto.
Cream - alles
Jeff Beck - Beck-ola und truth
John Mayall - Blues from Laurel Canyon
und alles von den
Blues Breakers (mit Clapton und Mayall).

außerdem:

The Allman Brothers Band - at fillmore east
Canned Heat mit John Lee Hooker - Hooker 'N' Heat
sowie die ersten paar Alben von Canned heat, supergeil!!

und die neue Band des früheren Napalm Death und Carcass Gitarristen Bill Steer FIREBIRD.

mehr fallen mir im Moment nicht ein...
logan
02.07.2008 - 05:58 Uhr
Der Mensch hat Recht: http://www.zeit.de/2008/27/D-Platte
peppey paloma
02.07.2008 - 23:20 Uhr
was ich aus meiner sammlung empfehlen kann:

alte fleetwood mac sachen (eigtl alle alben mit peter green)

john lee hooker

hound dog tayler

und wie bereits erwähnt hat das fat possum label einiges zu bieten
keiler
02.07.2008 - 23:31 Uhr
lässig!

http://youtube.com/watch?v=fKGMRyKgkHA
Johnny Utah
17.02.2010 - 12:07 Uhr
Miller Anderson, einer der besten Blues-Gitarristen ist gerade auf Tour. Blues-interessierten sehr zu empfehlen!

http://www.youtube.com/watch?v=klOeG_Zkk4E&feature=related

Wem der Name nichts sagt, hier ein paar Bands bei denen der gute Mann mitgewirkt hat:

* The Royal Crests
* Keef Hartley Band
* Hemlock
* Savoy Brown
* Blood Sweat & Tears
* T-Rex
* Donovan
* Chicken Shack
* Mountain
* Jon Lord & the Gemini Band
* The Spencer Davis Group
* Deep Purple
* Roger Chapman & The Shortlist
* The Spencer Davis Group
FIST
17.02.2010 - 13:46 Uhr
hm... CD tipps hab ich keine, aber als Webradio empfielt sich "ABS Bluescast" aus Atlanta - der spielt das ganze spektrum von Blues
Homunculus
17.02.2010 - 14:12 Uhr
Robin Trower-Bridge of Sighs
(klassisch, zünftiger Blues mit psychedelischen Einschlag)

Roy Buchanan-Sweet Dreams
Led Zeppelin-die ersten drei
Chicken Shack-Best of
Rory Gallagher-Irish Tour

Sonst vielleicht mal die üblichen Verdächtigen bei Youtube eingeben:
Howlin Wolf,Eric Burdon,Stevie Ray Vaughen,Henrik Freischlader,Johnny Winter,Muddy Waters,Peter Green, Alvin Lee usw..
Dr. Music
17.02.2010 - 17:09 Uhr
Zur Ergänzung: Miller Anderson hat ganz aktuell 'nen Live-Doppelalbum veröffentlicht.
~~
02.03.2010 - 10:31 Uhr
Für alle unter euch, die sich etwas in Richtung Blues umhören.

http://www.aynsleylister.co.uk/

Aynsley ist mittlerweile seit über 10 Jahren aktiv und hat seinen anfänglich sehr druckvollen Bluesrock etwas in Richtung ruhigeren Blues (weiterentwickelt.

Herausragend ist sicherlich sein unglaubliches Gitarrenspiel und sein überdurchschnittliches Songwriting. Ich habe ihn bisher 3 Mal live erlebt und habe ihn als sehr sympathischen Kerl erlebt.

Wer sich einen genaueren Eindruck verschaffen möchte, dem seien diese Links

Aynsley Lister - Everything I Need (2000) http://www.youtube.com/watch?v=GvaYxBL18fQ&feature=related
Aynsley Lister - What's It All About (2009)
http://www.youtube.com/watch?v=hlVcsbsT0DU&feature=related

ans Herz gelegt. Meiner Meinung nach gehört er zu den führenden, jungen Bluesmusikern und muss sich nicht verstecken, erst recht nicht hinter John Mayer & Co.

Kleines Detail noch zum Abschluss - seine ursprüngliche Drummerin ist seit knapp 2 Jahren mit Natasha Khan (Bat for Lashes) unterwegs.
Dr. Music
02.03.2010 - 15:02 Uhr
Auch beim Blues gilt, zuerst in die Klassiker reinhören. Wer die akustische Folk- bzw. Countrybluesphase überspringen will, sollte mit den ersten elektrischen Aufnahmen ab Ende der 40er - zumeist aus Chicago - anfangen.
B.B. King, M. Waters, Howlin' Wolf, W. Dixon, J. L. Hooker (obwohl häufig solo) sind essentiell.
Hochinteressant auch der britische Bluesboom ab Mitte der 60er mit Chicken Shack, J. Mayall, Fleetwood Mac, Savoy Brown, J. Dummer, um nur einige der bekanntesten Künstler zu nennen.
Der Blues lebt.
Wolffather
02.03.2010 - 15:13 Uhr
Black Keys!!!!
Dr. Music
02.03.2010 - 17:34 Uhr
Für Freunde des harten Bluesrock: alle ZZ Top-Alben der 70er.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1920

Registriert seit 15.06.2013

09.09.2020 - 10:01 Uhr
Kennt sich einer von den hiesigen Usern im Blues aus? Ich bin gerade dabei, eine meiner großen Lücken aufzuarbeiten. Dabei geht es mir weniger um Blues Rock sondern vielmehr um authentischere Spielarten des Blues, der in seiner reinsten Form wohl am Mississippi gespielt wird/wurde. Im Albenthread habe ich Bobby Rush erwähnt, den ich hier exemplarisch erwähnen möchte.

Die weiter oben im Thread zurecht erwähnten großen Herrschaften des Blues, wie z B. Muddy Waters oder John Lee Hooker, kenne ich natürlich. Wäre toll, wenn jemand Tipps hätte, die von der Basis kommen und ursprünglicher sind. Ich habe selten ein Genre bearbeitet, das so unübersichtlich ist ;)

Klaus

Postings: 1744

Registriert seit 22.08.2019

09.09.2020 - 10:05 Uhr
Vorab: Ich habe absolut keine Ahnung von dem Genre. Was ich aber mal aufgeschnappt habe (und sich auch ergooglen lässt) ist die spannende Geschichte um Third Man Records. Das ist das Label von Jack White. Dieser hat Rechte an hunderten (ur-)alten Bluesaufnahmen gekauft und legt diese bei dem Label neu auf. Vielleicht findest du dort ja was? Wiki gibt die einen guten Überblick über die (massive Anzahl an) Releases.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1920

Registriert seit 15.06.2013

09.09.2020 - 10:22 Uhr
Klingt interessant, besten Dank!

Mayakhedive

Postings: 2018

Registriert seit 16.08.2017

09.09.2020 - 10:28 Uhr
Wenn du bei deinen Nachforschungen auf Highlights stößt, Fridolin, poste die dann gerne hier.
Mein Interesse ist ja grundsätzlich da, wenn ich dann aber allein bei John Lee Hooker 55 Alben bei rym lese, nimmt mir das direkt den Wind aus den Segeln.
Und gegen Best-Ofs habe ich irgendwie eine Abneigung.

Bobby Rush wurde schon einmal notiert.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1920

Registriert seit 15.06.2013

09.09.2020 - 11:06 Uhr
Ja, da sagst du was. Im Blues wird es sehr schnell sehr unübersichtlich.

Was mir aktuell auch noch gefällt: Checke mal das Album Sweet Tea von Buddy Guy an. Dem guten Mann wird nachgesagt, dass er maßgeblichen Einfluss hatte auf Leute wie Eric Clapton oder Jimmy Hendrix. Das von mir empfohlene Album stammt freilich aus einer späteren Phase seines Schaffens und wurde 2001 veröffentlicht. Trotzdem bietet es meiner Ansicht nach einen perfekten Einstieg in seine Diskographie. Lohnt sich.

Mayakhedive

Postings: 2018

Registriert seit 16.08.2017

09.09.2020 - 11:08 Uhr
Buddy Guy... Hattest du den kürzlich schonmal erwähnt? Da klingelt irgend etwas.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1920

Registriert seit 15.06.2013

09.09.2020 - 11:11 Uhr
Vermutlich im Albenthread :)

dreckskerl

Postings: 3649

Registriert seit 09.12.2014

09.09.2020 - 13:10 Uhr
Mississippi Delta Blues, Louisiana Blues, Chicago Blues...
Der Blues im Jazz.
Blues and Gospel wie Bessie Smith.

Dann ab Mitte der 60er fingen Weiße an Blues zu spielen.
Ab da wirds dann immer unübersichtlicher.
Blues ist so ein enorm weites Feld.


Meine Tipps im Bereich Roots:

Ry Cooder & Ali Farka Touré Talking Timbuktu

Mississippi Delta meets westafrican Blues roots...

https://www.youtube.com/watch?v=1XUloEaR1RM

Blind Willie Johnson berührt mich von den ganz Alten besonders.

Und Billie Holiday, wobei dass wieder Richtung Jazz (Gershwin) geht.



Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: