Audiophiles Gewichse

User Beitrag
Greylight
18.10.2007 - 00:32 Uhr
He he. ^^ Da ich gerade einen Bericht zu der SACD-Ausgabe der "Dark Side Of The Moon" von Pink Floyd las, kam ich überhaupt mal wieder gedanklich auf die Schiene. Irgendwie ist es ja ekelhaft elitär und "untrue", sich eine super-leistungsfähige Anlage mit zig Boxen und dem absoluten Hammersound oder so zu kaufen. Und irgendwie existiert da wohl auch das (Vor?)urteil, dass solche Menschen ohnehin nur einen total antiquierten oder grauenvollen Musikgeschmack haben können, oder?

Wenn ich hier jedenfalls bei meiner eher gewöhnlichen Anlage den vollen Surround-Sound beischalte, bringt das eigentlich nicht wirklich viel. Im Gegenteil. Manche Alben mit eigentlich passabler Produktion klingen sogar auf einmal eher zerfahren und blechern. Aber so ein mittlerer Surround-Sound ist teilweise doch ganz nett, wie ich zugeben muss. Aber das ist ja noch gar nichts.

Jedenfalls - gibt es hier eigentlich Menschen im Forum, die sehr audiophil veranlagt sind und bei dem Thema hier in heillose Schwärmerei verfallen und auf ihre "High End"-Anlage oder sowas schwören; "Ferrarifahrer" unter den Musikhörern? ;-) Gibt es überhaupt genügend "gute" Alben, die auf hochqualitativste Abspielmöglichkeiten ausgelegt sind? Erfahrungsberichte? Oder sonstige Gedanken zum Thema (außer "Deppenthread")?

(Nicht, dass ich mir selbst sowas leisten könnte, nebenbei bemerkt. Aber ein interessantes Thema ist es ja irgendwie doch.)
Icarus Line
18.10.2007 - 00:42 Uhr
Ich kann dazu leider nicht viel sagen, weil meine Brieftasche nicht dick genug ist um je audiophil zu werden.

Aber ich kann eine Geschichte erzählen, in der es darum ging, dass ich bei Saturn das erste Album von Murder by Death fand. Dachte mir "mh, cooler Shit, mal reinhören, die zweite und dritte waren ja gut." Und an der Info standen eben Stereoanlagen mit klobigen Kopfhörern. Nachdem die aufgesetzt waren und die CD startete blies es mich förmlich weg. Das war so ein unfassbar guter Sound, dass ich dachte, es läge an der CD, weil bei mir zuhause über Kopfhörer nichts so bombastig klingt. Hab die dann gekauft (natürlich wegen der Songqualitäten, nicht wegen des Klangs), und zuhause klang sie dementsprechend natürlich nicht so gut, was nun wahrscheinlich an den Kopfhörern lag. Dennoch: Der Unterschied war kolossal.

Deswegen kann ich verstehen, dass es dann irgendwelche Leute gibt, die dem perfekten Sound hinterherjagen. Perfektionismus neigt ja letztlich zur Korintenkackerei, darum ist es kein Wunder, dass die im Endstadium fast nur noch auf Details achten. Aber die Entwicklung zu einem solchen Audiophilen halte ich schon für gut nachvollziehbar.
lazybone
18.10.2007 - 07:30 Uhr
Audiophiles Musikhören hängt nicht unbedingt von der Brieftasche ab.
Es gibt tolle Geräte ( Tauschbörsen, Ebay), die man sehr günstig kaufen kann.
....und bitte bitte glaubt nicht alles, was Händler erzählen, vertraut vielmehr Euren Ohren.




Wen's interessiert: Im Stereoanlagen-Thread steht die Auflistung wie wir Musik hören.
Und NEIN, wir haben keinen Goldesel. *g*

Günstige& gute Boxen: www.nubert.de
gustav
18.10.2007 - 08:37 Uhr
es dreht sich im grunde alles um www.teufel.de

dosenmilch
18.10.2007 - 09:07 Uhr
naja, eigentlich dreht sich alles um www.2girls1cup.com
dr.gonzo
18.10.2007 - 09:26 Uhr
ja mann 2girls1cup rocken! =)
wonko da sane
18.10.2007 - 10:58 Uhr
imho wiederspricht sich "CD" und "audiophil" ziemlich.
SACD hatte ich noch keine, hier kann ich also nicht urteilen
chucky
18.10.2007 - 11:01 Uhr
Wieso, die Audioqualität von CD's ist ja wohl um Längen besser als von diesen komischen eingeritzten Platten. Oder redest du von Kassetten?;)
wonko da sane
18.10.2007 - 11:14 Uhr
mit "eingeritzte Platten" meinst Du jetzt aber nicht vinyl, oder?
naja ist ein Streitthema.

http://www.hifi-forum.de/viewthread-53-333.html

ich bin auf jeden Fall auf der Vinyl-Seite.
chucky
18.10.2007 - 11:20 Uhr
Ich auf jeden Fall nicht, die Dinger sehen vielleicht besser aus, das wars dann aber auch mit den Vorteilen. Ich bin CD-Generation und bleibe CD-Generation ;)
iii
18.10.2007 - 12:07 Uhr
kommt auf die musik an. so lo-fi retro rock scheiß oder jazz kommt auch auf vinyl gut. aber klassik, oder anspruchsvoller rock/metal klingt nur auf cd (besser noch SACD oder DVD) gut.
wonko da sane
18.10.2007 - 12:19 Uhr
jojo, macht ihr nur..
Greylight
18.10.2007 - 13:50 Uhr
im Endstadium

Ey, Alter. Eigene Kathedrale erbauen lassen (und am besten auch ein eigenes E-Werk). Dann selbstverständlich nicht mit 2 Boxen hören, natürlich auch nicht mit 4, 6 oder etwa 8. Nein, Decke und Wände müssen annähernd mit High End-Boxen tapeziert sein. Am Boden mehrere mühlradgroße Subwoofer. Vertikal, in der Mitte des Raumes vielleicht ein Gitterboden. Sodass man sich genau im Zentrum befindet. Obwohl, vielleicht zu schäbig. Manchmal wird man vielleicht auch einfach Lust haben, mit einem High End-Jetpack in die Mitte des Raumes zu fliegen. OK, dann der Thanatos-Surround eingeschaltet. Ach ja, welches Album überhaupt? Das Werk Album für solch eine Location wurde ja noch gar nicht geschaffen. Aber nehmen wir notgedrungen halt mal die "Effloresce" oder so. Sich noch mal vergewissern, dass die Lautstärke wirklich nur ganz, ganz knapp über dem Minimum ist, wenn man das Ganze überhaupt überleben will. ^^ Dann noch schnell das Acid unter die Zunge gelegt und Play gedrückt.

Ja, ich glaube, so mach ich das. ;-D
Flux
18.10.2007 - 13:57 Uhr
Gute Musik funktioniert auch ohne qualitativ hochwertige Anlagen.

Na gut, ich höre gerade Slint auf Laptop und das bläst schon nicht so weg wie sonst.
Icarus Line
18.10.2007 - 14:08 Uhr
Greylight...
*Kopfschüttel*
Also echt... xD
Greylight
18.10.2007 - 14:17 Uhr
Aber mit den klobigen Kopfhörern bei Saturn hast du Recht. Ist natürlich verkaufstechnisch sinnvoll, dass die sehr gut sind, auch wenn sie so monströs aussehen. :-D Je klobiger die Kopfhörer, desto besser. ;-) Vor ein paar Jahren da die "Undertow" von Tool zu hören, war schon ein ziemlicher Trip. Dabei ist das Album eigentlich "nur" überdurchschnittlich gut.
Gugler
18.10.2007 - 14:44 Uhr
Dachte ihr diskutiert hier spannendere Themen bei dieser geradezu erregenden Headline
Watchful_Eye
18.10.2007 - 14:46 Uhr
Mein Nachbar hat auch sone dicke Poser-5.1.-Anlage und einen High-End-Risenfernseher, auf dem er sich oft Konzerte von Bands wie Iron Maiden oder Rammstein reinzieht.. schon cool ;-)

Ich selbst hab immerhin einen 80-Euro-Sennheiser-Kopfhörer, auf den ich auch ein bisschen stolz bin, auch wenns da natürlich noch viel besseres gibt.

Den ultimativen Audiophilen Overkill gibts übrigens nicht nur bei "Dark Side of the Moon", sondern auch und vor allem bei Dredgs "El Cielo", auch wenn sie da musikalisch vielleicht nicht ganz heranreicht.. ich hab beim ersten Mal echt gestaunt, wie geil sich "Triangle" bitte anhören kann oO.
Greylight
18.10.2007 - 14:53 Uhr
Was heißt "Soundnerd"? Und sicher funktioniert gute Musik auch ohne qualitativ hochwertige Anlagen. Aber es ist auch nicht unerheblich, ob man mit 2 oder 4 Lautsprechern hört und sich somit quasi voll im Auge des Sturms befindet. Wird mir im Auto meiner Eltern immer bewusst. Warum also ständig unter den Möglichkeiten bleiben und nicht den Hörgenuss noch ein wenig steigern, wenn man sowieso einen großen Teil seiner Zeit mit Musik hören verbringt? Das Finanzielle ist dann halt noch ein anderes Problem.
Meikel
18.10.2007 - 15:04 Uhr
Viele sind der Meinung, Vinyl habe einen ganz besonderen Klang. Und das stimmt! Vinyl klingt ganz besonders schlecht.
Meikel
18.10.2007 - 15:20 Uhr
20 Hz, toll. *yawn*
Icarus Line
18.10.2007 - 17:39 Uhr
Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die meisten Audiophilen single sind. Zumindest würde jede Frau mit den Augen rollen wenn ihr Freund Dinge sagen würde wie "Vinyl hat andere Frequenzgänge als eine Audio CD, die bässe gehen auf bis zu 20 hz runter, bei einer audio cd werden sie bei ca 50 hz beschnitten."
Graz Graf
18.10.2007 - 17:44 Uhr
Da kommen wir zur nächsten Frage: Gibt es audiophile Frauen?
lazybone
18.10.2007 - 17:46 Uhr
Ich bin der angeheiratete Teil eines Audiophilen...
Nein, ich rolle nicht mit den Augen.^^
Im Gegenteil, das Thema ist sehr interessant.
Boxen, Kabel, Verstärker (Tube oder Transistor?), Quellgeräte.... im Vergleich sind durchaus Unterschiede zu hören.
sdsadasdasdsad
18.10.2007 - 17:52 Uhr
Ich hab Angst mir richtig gute Kopfhörer zu kaufen, weil wenn man den Bombensound erstmal gewöhnt ist, dann hält man so 08/15-Standard-Sound nicht mehr so ohne weiteres aus (denke ich mal).
sadasdasdasd
18.10.2007 - 17:58 Uhr
Das ist übrigens die selbe Angst, wie die, dass ich mich nicht getraue, von Bands, von denen ich schon 2 - 3 Alben habe und die ich wirklich gute finde, mir das "Meisterwerk" (also das von den Kritikern am besten bewerteste Album) zu holen...
lazybone
18.10.2007 - 17:58 Uhr
@sdsadas...

Gute Kopfhörer geben auch nur das wider, was aus dem Quellgerät kommt. Die "machen" keinen besseren Sound, Du hörst nur direkter und ohne Störgeräusche aus der Umgebung.
sadasdasdasdasd
18.10.2007 - 18:01 Uhr
@lazybone:

Naja, glaube ich nicht so richtig ;) Bestes Beispiel ist mein MP3-Player, da hört man mit unterschiedlichen Kopfhörern schon (deutliche) Unterschiede!
Waschbär
18.10.2007 - 18:03 Uhr
Ja besonders über ohrhörer, kenne ich nur zu gut.
lazybone
18.10.2007 - 18:04 Uhr
Jaaa, weil die Auflösung unterschiedlich sein kann.
Aber aus 08/15- Sound wird niemals High-Fidelity...
adsadasdasd
18.10.2007 - 18:09 Uhr
Auflösung?


Aber wenn man jetzt einen ganz normalen CD-Spieler hat und da unteschiedliche Kopfhörer anschliesst, dann hört man doch einen Unterschied (jeweils von Kopfhörer zu Kopfhörer), oder? Mag sein, dass das dann immer noch nicht "Hi-Fi" ist, aber mit teueren Kopfhörern hört es sich schon besser an (vor ein paar Wochen habe ich aus Spass mal die 100 Eur > Kopfhörer im Mediamarkt an meinem MP3-Player ausprobiert und da kam mir der Gedanke: eigentlich will ich keinen so richtigen guten Sound, weil sonst ertrage ich meine In-Stöpsel nicht mehr).
lazybone
18.10.2007 - 18:13 Uhr
Wie soll ich das erklären?
Also, ein guter Kopfhörer gibt das wider was aus dem Quellgerät kommt.
Ein schlechterer Kopfhörer gibt nicht ALLES wider, was aus dem Quellgerät kommt.
Deshalb die Unterschiede, die Du hörst.
asdasdasdasd
18.10.2007 - 18:17 Uhr
Okay, aber das, was die Quelle ausgibt, kann ja auch nochmal unterschiedlich widergegeben werden, z.B. ein Frequenzbereich (z.B. Bass) kann betont werden oder manche Frequenzbereiche werden verzerrt. Und gute Kopfhörer geben es halt genauer und besser abgestimmt wider. Außerdem sind vermutlich die Bauteile auch höherwertig.
lazybone
18.10.2007 - 18:21 Uhr
Stimmt, manchmal wird z.B. der Bass stärker betont als die Höhen. Das ist ja bei Lautsprechern auch so.
Aber ich glaube nicht, das das mit Gut oder Schlecht zu tun hat. Ist eher eine Geschmacksfrage.
Hast Du gewußt, das gerade im High-End-Bereich viel in China produziert wird?
Bobdoc
18.10.2007 - 19:22 Uhr
mein bruder kauft sich auch die tollsten dinge, seitdem er geld verdient. u.a. eine anlage für gute 1000€. stolz berichtete er mir, dass er sogar einen adapter für die steckdose benötigt, damit der strom "sauber" zum verstärker gelangt. kostenpunkt: 150€. mein bruder aber besitzt aber gar keine platten, ausser scooter, rammstein oder manowar...
Greylight
18.10.2007 - 20:27 Uhr
@Icarus Line

He he, na ich glaube, solange man sich nicht ausschließlich für den Technikkram und gar nicht für die Frau interessiert, kann man ja durchaus versuchen, sie auch dafür zu interessieren.
asdadaasd
18.10.2007 - 20:37 Uhr

Hast Du gewußt, das gerade im High-End-Bereich viel in China produziert wird?

Ja und? Wer produziert denn nicht in China?

Aus dem Wikipedia-Artikel zu Sennheiser:

Produktion in Asien

Sennheiser produziert neben den beiden Werken in Deutschland in den ausländischen Werken in Albuquerque und Tullamore, kauft aber große Mengen an mechanischen Bauteilen sowie Kopfhörern auch in Asien, vor allem in der Volksrepublik China.

Für die Verlagerung war mitentscheidend, dass Sennheiser von Seiten der Discountmarkt-Ketten dem Druck ausgesetzt war, billiger zu produzieren. Sennheiser-Produkte waren schon längere Zeit im Angebot der Discounter und waren bekannt für gute Qualität, aber auch für einen höheren Preis im Vergleich zu anderen Herstellern. Um mit dem Consumer-Bereich nicht einen wichtigen Umsatzbringer zu verlieren, entschied die Unternehmensleitung, die Produktion eines großen Teils der Consumer-Produkte aus Deutschland nach China zu verlagern. China lockte mit deutlich niedrigeren Lohnkosten und relativ qualifizierten Mitarbeitern.

Bereits Anfang der 1990er Jahre versuchte Sennheiser, Teile der Produktion von Funkmikrofonen nach Shanghai zu verlagern. Aufgrund von Qualitätsmängeln, Transportschäden und illegaler Nachbauten der Produkte durch die Partnerunternehmen brachte Sennheiser die Produktion wieder zurück nach Deutschland.

Seit ca. 1998 kauft Sennheiser nun wieder Produkte und Bauteile in Asien ein, insbesondere in Südchina. Es werden keine eigenen Werke betrieben, sondern Aufträge an andere Firmen vergeben. Zu Beginn der Produktion musste sich das Unternehmen mit ähnlichen Problemen wie in den 1990er Jahren auseinandersetzen. Die Produkte entsprachen nicht der nötigen Qualität, und es wurden abermals Produkte illegal kopiert. Sennheiser reagierte und errichtete ein „Chinese Office“ in der Nähe der Produktionsstätten in Südchina. Durch diese Außenstelle wurde die Kontrolle der chinesischen Partner verbessert. Als Kontrolleure fungieren chinesische Mitarbeiter, die in Deutschland geschult wurden.

Patte
18.10.2007 - 20:49 Uhr
Boxen sind nicht gleich Boxen...die mit Holzverkleidung haben manchmal einen viel besseren Klang, als diese Plastik/Metallscheiße (das was Greylight weiter oben ansprach). Kosten natürlich auch dementsprechend.
Unter...
18.10.2007 - 20:57 Uhr
...mindestens 12 Kopfhörern an verschiedenen Körperteilen geht gar nichts. Am besten ist ein Cyberanzug, der die Schwingungen direkt auf die gesamte Haut überträgt.
gangeli
18.10.2007 - 21:06 Uhr
ich habe auch klipsch boxen für pop und rock die höllisch abgehen wie die sau :)

mcfly
18.10.2007 - 21:10 Uhr
gangeli alte scheiße was macht der klimaschutz
gangeli
18.10.2007 - 21:11 Uhr
Nachtrag:

Donnersound par exelance;

http://www.klipsch.com/products/details/klf-30.aspx
gangeli
18.10.2007 - 21:12 Uhr
[i]gangeli alte scheiße was macht der klimaschutz[/i]

Nicht viel.
Immer daselbe ...
harp
08.10.2009 - 21:14 Uhr
habe mir kopfhörer für 100 euro bestellt und einen für 1000 geliefert bekommen: sennheiser hd 800. ist ja schön und gut, aber bringens die dinger auf meiner durchschnittlichen technics anlage überhaupt?
solea
08.10.2009 - 23:35 Uhr
"audiophil" liegt ja ohnehin im Auge des Betrachters. Ich persönlich halte es zB für außerordentlich hochwertig seinen PC an nem 100 euro Interace anzuschließen und daran zwei aktive Nahfeldmonitore in der Preisklasse um 500-600 Euro/paar zu hängen.
Aber das rummst den meisten jugen Leuten dannn nicht genug und den Leuten mit der dicken Brieftasche sieht es zu konventionell und zu wenig extravagant aus.
Jetzt mal ehrlich, bei den meisten Lautsprechern die ich mir heute so anschaue zählt das Äußere doch mindestens 50%. Mein Bruder fragt mich neulich nach ner Lautsprecherempfehlung im Preisbereich 1500 euro/Paar und sagt direkt dazu, die müssen in erster Linie gut aussehen und zu seinen Möbeln passen.

Was ich eigentlich sagen wollte ist, dass eine Sache der Präferenzen ist. Will ich jedes Detail in der Musik hören oder bei Trancemusik den ultimativen Tiefbass erzielen. will ich mich fühlen wie mittem im Orchester (mehrkanalig) oder wie bei nem Livekonzert (2kanalig).
solea
08.10.2009 - 23:41 Uhr
ups sehe gerade, dass der thread schon etwas älter ist..

@harp
würde ohnehin drauf wetten, dass das deinem Händler noch auffällt.
Ansonsten gehe ich davon aus dass die D/A Wandler in dienem Technics Cd Player für diesen Kopfhörer schon etwas schmächtig sind. auch der Kopfhörervertärker wird diesem Kopfhörer wahrscheinlich nicht gerecht. Nichts desto trotz hört er sich wahrscheinlich (ich kenne mich mit solch teuren Kopfhörern auch nicht aus) schon super an.
Frag doch mal hier nach: hifi-forum.de
Hans
08.10.2009 - 23:54 Uhr
Meiner Meinung nach hängt das vom eigenen Interesse an der Musik an sich ab.

Meins ist sehr hoch und schon mein Vater ist gewisserweise audiophil, die Anlage hier kostet auf jeden Fall einiges. SChon früher hat er mir immer coole Platten laut vorgespeilt und es hat mich beeindruckt und gefesselt.
So habe ich mich langsam von Karstadtkopfhörern über Sennheiserheadsets für 50€ zu meinem heutigen Setup vorgetastet: CdLaufwerk + SennheiserHD650/BeyerdynamicsDT880 + Asus Xonar Essence XTS + feingetuntes Foobar.

Eine göttliche Kombination und jeden Cent wert. Die Teile kann ich nur empfehlen. Wer einmal mit einem guten Kopfhörer Musik gehört hat, will gar nicht mehr zurück.
Ein gutes Soundsystem macht aus einer kahlen Klangwüste eine blühende Oase der musikalischen Harmonie, Räumlichkeit und Atmosphäre.

Man setzt sich dann einfach in einen Stuhl, schließt die Augen und genießt das ganze mit allen Sinnen.

Was das Gerede von Streben nach Perfektion angeht - alles rein subjektiv.
Jeder noch so teure Kopfhörer hat Stärken und Schwächen. Je höher der Preis, desto geringer fallen die Differenzen natürlich aus und Schwächen beziehen sich meist nur auf bestimmte Musikrichtungen oder Klangeigenschaften, die ein anderer KH besser darstellt.
Mainsteam
20.04.2015 - 19:11 Uhr
Lauren :-3
Mainsteam
03.01.2019 - 20:41 Uhr
Lauren :-4
Mainsteam
03.01.2019 - 22:37 Uhr
Lauren :-5

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: