Esoteric

User Beitrag
Osiris
09.10.2007 - 17:01 Uhr
Da man durch einen gewissen User hier kaum umhin kommt, von der Existenz von \"Khanate\" zu wissen, wollte ich mir zunächst was von der Band zulegen. War mir dann aber tatsächlich *zu* verstörend, insbesondere durch den Vollpsychopathen am Mikrophon. Fehlt mir dazu etwa der nötige Masochismus?

Bin dann stattdessen irgendwie bei \"Esoteric\" gelandet und war nach den amazon-Hörproben sehr euphorisch. Da scheint Einiges zu gehen. Von daher ist die \"Subconscious Disollution Into\" bereits bestellt. Ist es die ersehnte Mischung aus abgefahrener Psychedelik, Epik und walzendem Düsterdoom? Was wisst ihr so über die Band?
Osiris
12.10.2007 - 16:10 Uhr
Was geeeeeeeeeht?
Khanatist
12.10.2007 - 16:12 Uhr
Du wirst doch nicht etwa auf mich anspielen? :D
Osiris
12.10.2007 - 16:16 Uhr
Wie kommst du bloß auf sowas?! XD
Greylight
22.10.2007 - 12:07 Uhr
Ist es die ersehnte Mischung aus abgefahrener Psychedelik, Epik und walzendem Düsterdoom?

Das kann man so sagen - um mir hier mal selbst zu antworten. ;-) Bin nun vom ersten Hören sehr angetan gewesen. Vor allem die filigranen, psychedelischen Gitarren im Kontrast zu den sehr doomigen Riffs und den tiefen, angenehmen Growls machen den Reiz aus. Auch recht gothisch, das Ganze, aber auf völlig unkonventionelle Weise. Und an dem Werk wird es wohl noch eine ganze Weile immer wieder neue Facetten zu entdecken geben.
Greylight
22.10.2007 - 12:13 Uhr
OK, was heißt Riffs... sind vielmehr Riffansätze und Gitarrenschläge oder -flächen. Das Album klingt ein bißchen wie eine aufwändige Totenmesse und dabei weder fröhlich, noch bedrückend. Sehr angemessen, irgendwie.
Greylight
08.03.2008 - 16:59 Uhr
So ein geiles Album.
Greylight
11.03.2008 - 12:04 Uhr
So ein geiles Album.
toolshed
22.05.2008 - 03:22 Uhr
Heilige Scheiße.. "Subconscious Dissolution Into The Continuum" ist so ein verdammt geniales Meisterwerk, ich krieg davon einfach nicht genug. Es ist wohl an der Zeit sich um die andere Werke der Band zu kümmern.
toolshed
22.05.2008 - 20:39 Uhr
Grey Day!
Fat Mike
22.05.2008 - 21:04 Uhr
Esoteric < The Esoteric
Greylight
22.05.2008 - 22:13 Uhr
Das halte ich für ein Gerücht.
Poposeidon
22.05.2008 - 22:20 Uhr
Hat jemand schon das neue Album gehört (The Maniacal Vale)? Ist mal wieder absolut genial!
Khanatist
25.05.2008 - 15:28 Uhr
.. und während dem Rest der Menschheit die CD des Jahres erst am 16. Juni zugänglich ist, halte ich 'The Maniacal Vale' bereits in Händen, welche ich alleine beim Anblick des Artworks kaum stillhalten kann. Für die 2 Stunden des gestrigen Konzerts fehlen mir auch die Worte. "Dissident". Die Welt zerbricht. "Silence". Alles erkaltet und wird von einem immer zäher werdenden Strudel verschlungen, gleich einem schwarzen Loch nimmt der Absturz allerdings kein Ende, sondern verlangsamt sich immer mehr in Richtung Unendlichkeit. "The Blood of The Eyes". Die Sonne geht nicht mehr auf. Was tritt an ihre Stelle, nachdem nichts mehr ist?

Im August mit Neurosis in Tschechien. Ich weiß nicht, wie ein Mensch das überstehen soll ..
Poposeidon
25.05.2008 - 15:44 Uhr
Ich muss zugeben, ich bin ziemlich neidisch ...
toolshed
25.05.2008 - 17:44 Uhr
Ich gönn's ihm, da ich weiß, dass mein Tag auch irgendwann kommen wird. :)

The Maniacal Vale. Album des Jahres. So far..
Pat
06.06.2008 - 21:17 Uhr
aha, den thread gibts also schon. und die üblichen verdächtigen sind anwesend. ;)

bestes album des jahres bei rateyourmusic: http://rateyourmusic.com/release/album/esoteric/the_maniacal_vale/

auch ich bin bisher sehr angetan von den 101 minuten.
stativision
06.06.2008 - 21:29 Uhr
wie isn der gesang? den fand ich bei den alten alben nicht so supertoll.
Khanatist
06.06.2008 - 21:30 Uhr
Wie immer, also perfekt.
Greylight
20.07.2008 - 19:17 Uhr
Ein im positivsten Sinne vollkommen größenwahnsinniges, flammenloderndes Doom-Fest. Und die gehen tatsächlich noch nen Schritt weiter, als auf dem Vorgänger.
Luke_sein_Vater
20.07.2008 - 20:03 Uhr
Fat Mike (22.05.2008 - 21:04 Uhr):
Esoteric < The Esoteric


Das ist der Wahrheit.
Greylight
21.07.2008 - 13:28 Uhr
wie isn der gesang? den fand ich bei den alten alben nicht so supertoll.

Na ja, der Sänger macht seine Sache eigentlich schon wirklich sehr gut. Der Mann kann wirklich growlen. Die Growls sind wie ein zweiter Bass und das in einem trägen und abwechslungsarmen Rhythmus. Dafür sind sie sehr verlässlich, was wohl ihre Aufgabe ist und IMO angenehm anzuhören, weil sie zwar intensiv, schmerzvoll, ein bißchen feindselig, dabei aber trotzdem unaufdringlich sind. Sie lassen den Gitarren genau den Raum, den sie benötigen. Irgendwie klingt "Maniacal Vale" nach einem langsamen und schmerzvollen Ausbluten in schillerndsten Rottönen. Also ich finde, wenn man mit Doom generell ein bißchen was anfangen kann, kann man für das Werk fast schon eine 10/10 zücken, so perfekt meistern die ihre Sache.
Greylight
21.07.2008 - 13:45 Uhr
Was geht eigentlich mit Birmingham im ollen England? Mir wird gerade erst richtig bewusst, dass sowohl Justin K. Broadrick als auch Esoteric aus B. kommen. *g*
stieltz
21.07.2008 - 14:01 Uhr
Tjoa, Sabbath-City halt.
Esoteriker
23.07.2008 - 20:10 Uhr
wartet mal, kurz nachschlagen was unter EPISCH zu verstehen ist:


QUICKENING!

verdammte scheisshölle, noch größer geht nicht! und ich habe schon einiges gehört!
stativision
23.07.2008 - 22:04 Uhr
das mit dem gesang ist natürlich eine starke geschmackssache. ich find ihn ja auch nicht schlecht, sondern denke eher, dass die musik teilweise was besseres verdient hat. hört sich imo zu sehr nach standard doom-death an (ich mag's aufdringlicher ;) . und zu sehr bearbeitet.
aber ich bin ja auch noch alter van drunen fan, da kommt mir eh nix ran...
TheNoiseOfDepression
03.08.2008 - 22:14 Uhr
"The Noise of Depression", das einzigste Stück Musik das ich kenne, welches "Depression" im Titel wirklich verdient hat, ein fantastisches Kunststück! Und dieser Song bricht mir das Herz! das hat zuvor NUR Yndi Haldas "Illuminate my heart my darling" geschafft...

http://profile.myspace.com/index.cfm?fuseaction=user.viewprofile&friendid=37320095

Kopfhörerpflicht! Abdriften und Abschied nehmen, die Soundscapes haben fast schon avantgardistische Züge, erinnert von der Qualität an Kayo Dots "Immortelle and Paper Caravelle" - seit genau diesem Stück hat mich auch nichts so emotional bewegen können, das geht über das Kopfkino und Unterhaltung hinaus. Das ist wie etwas wichtiges über sich selbst zu entdecken und zu lernen, etwas gefunden zu haben wonnach man lange gesucht hat, ohne es zu wissen.


nein, ich komme nicht mehr runter.
Greylight
03.08.2008 - 22:23 Uhr
sondern denke eher, dass die musik teilweise was besseres verdient hat.

Ja gut, ich dachte teilweise auch, dass etwas mehr Abwechslung oder vielleicht ein paar cleane Gesangsparts, das Material noch mehr bereichern würden.
Khanatist
04.08.2008 - 00:35 Uhr
"Fantastisches Kunststück", "Kopfhörerpflicht", "Abdriften", "Soundscapes", "avantgardistisch", "Kopfkino" - oh Mann ..

Immerhin scheint 'The Maniacal Vale' bald seinen Weg vom Jahrescharts-Gipfel von Rate Your Music zu finden, nachdem die Masse an Schwachköpfen dort das Kunststück vollbracht hat, einen weiteren Esoteric-Meilenstein durch gezielte Kindergarten-Votings von 0,5 und 1,5 Sternen als Album mit schlechtestem Schnitt in die unantastbare Diskografie eingehen zu lassen. Man möchte einfach nur weinen.
Greylight
06.08.2008 - 18:26 Uhr
Kopfhörerpflicht

Ich höre grade bei satter mittlerer Lautstärke über Kopfhörer und gleichzeitig über 4 Stereoboxen... =D Volle Dröhnung, sag ich nur...
Bah!
07.08.2008 - 00:14 Uhr
Als ob man auch nur einen Eimer ernstzunehmenden, feuchten Kehrrichts auf die Jahrescharts von rateyourmusic.com o.ä. geben könnte bzw. deswegen auch noch (imaginäre) Tränen vergießen sollte...

Bla, aber echt jetz...
toolshed
07.08.2008 - 04:36 Uhr
Seh ich inzwischen ähnlich, es ist schlicht zwecklos sich überhaupt mit Menschen ( besonders aus dem Internet - Troll-Alarm!) die Musik so abwerten, oder überhaupt so mit Musik umgehen, in irgendeiner Weise auseinander zusetzen.
TheNoiseOfDepression
07.08.2008 - 15:38 Uhr
Das Material ist ja mal recht zugänglich geworden, einzig "Silence" bleibt da als das kompromissloseste Werk zurück.

ob normaler gesang das jetzt verbessern würde, schauen wir uns mal die pernicious enigma an, die samples(meist aus filmen) bereichern schon die songs und sind schon "cool"..und eigentlich reicht sowas schon aus, ich denke Esoteric haben es nicht nötig da um jeden preis "experimentiell" zu klingen, ich vermisse jedenfalls keinen Gesang.
Boneless
01.10.2008 - 13:02 Uhr
hmmm...gestern hab ich mich mal an die neuste gemacht.ich habs aus gründen von spät einsetzender müdigkeit und konzentrationsdefiziten nicht ganz durch geschafft (100 minuten aber auch...die spinnen,die briten!)...silence ging noch,nur dann musste ich abbrechen,weil ich sonst wohl eingeschlafen wäre...
und es lässt mich bis dahin vorerst ratlos zurück...sicher,circle und quickening sind groß,aber ich kann die euphorie hier nicht ganz nachvollziehen.man braucht eine menge geduld,um bei jedem song voll bei der sache zu bleiben,was mir selten gelang (und das lag nicht unbedingt an oben genannten gründen)...album des jahres?wohl nicht...
...und esoteric überzeugen mich eher dahingehend,dass (funeral) doom wohl weiterhin nicht so meine tasse tee sein wird und das obwohl mich evoken und shape of despair fast soweit hatten ;)
Greylight
01.10.2008 - 15:29 Uhr
Na ja, vielleicht ist es gar nicht so wichtig, die ganze Zeit aufmerksam zuzuhören. Ich mag an dem Alben einfach, dass es in sich so stimmig ist. So "schwierige" Alben kann ich, glaube ich, eigentlich sowieso am besten genießen, wenn ich noch irgendwas nebenher mache. Autofahren ist z.B. optimal. Oberflächlich ist dann das Gehirn voll mit dem Verkehr beschäftigt und trotzdem kann ich darunter die Musik als Klanggewölbe genau wahrnehmen. Dadurch, dass das Gehirn durch den Verkehr ständig aufmerksam ist, brennt sich da auch unterschwellig die Musik so richtig ein.

Auch bei Alben wie der "Radiance Of Shadows" von Nadja oder der "Geisterfaust" von Bohren setze/lege ich mich nur extrem selten mal hin und höre die komplett an. Das ist mir zu anstrengend.

Höre grade "Radiance Of Shadows" und habe dazu ein Bild im Kopf: Das ist wie mit einem Flugzeug über eine Landschaft hinwegzufliegen. Man kann da unmöglich jede Einzelheit genau wahrnehmen und schaut auch nicht die ganze Zeit zum Fenster raus. Trotzdem sagt man nach dem Flug: Wow, die Aussicht war gigantisch.
toolshed
01.10.2008 - 18:10 Uhr
Boneless wo ist eigentlich dein Problem? Für mich gab es mal eine zeitlang nicht vergleichbar tolles als zu "The Maniacal Vale" einzuschlafen. :P

Nein blödsinn, aber ansonsten ist an Greylights Posting was wahres dran. Geht mir oft ähnlich.
Boneless
01.10.2008 - 18:42 Uhr
das problem liegt darin,dass ich mich nach vllt. 7 minuten bei fast jedem song gelangweilt habe :P

circle und quickening haben zum glück noch den ein oder anderen spannenden moment...aber sonst
Dissident
01.10.2008 - 19:53 Uhr
Silence ist für mich mittlerweile der beste Track, wegen der verborgenen Schönheit (wie schon bei The Secret of The Secret) bei diesen beiden Songs kann man WIRKLICH von subtiler schönheit sprechen die unter deine Haut kriecht.. und der song am effektivsten Arbeitet, kein stundenlanges Fade out wie bei Ignotum oder circle..(obwohl beide tracks großartig sind)

und zum dösen ist die Epistemological Despondency immer noch am besten, AWAITING MY DEATH Und sonst nix, der einzig wahre Gigant des Doom Ozeans!
Greylight
02.10.2008 - 17:06 Uhr
*lol* Ich habe heute im Mediengestalterunterricht im Rahmen einer Albencoverbesprechung aus "The Maniacal Vale" vorgespielt. =D Man muss dazu sagen, dass 85% der Klasse natürlich House und Hip Hop hören.

Bei "Circle" haben einige gefragt, wann es denn jetzt "richtig losgeht". Ein normalerweise househörendes Mädel und auch ein paar andere waren spontan so angefixt, dass tatsächlich abgewartet werden "musste", bis nach 1:53 dann die Growls einsetzen. :-) Dann wurde ich gefragt, ob auf dem Album denn auch was sei, das so "richtig abgeht". Habe daraufhin dann "Caucus Of Mind" angespielt.

Na ja, der Lehrer hat jedenfalls die Genialität des "Circle"-"Intros" erkannt. :-D

Wobei der geilste Moment bei "Circle" ja eigentlich erst dann gekommen wäre, wenn bei 4:55 dieses lavastromartige, alles ins Nirvana spülende, vielleicht phänomenalste Gitarrensolo aller Zeiten einsetzt.

Na ja, muss mir aufgrund dieser ganzen Aktion auf jeden Fall mal zu meiner eigenen Coolness gratulieren. ;-)
caveit
02.10.2008 - 18:09 Uhr
du bist der held vom erdbeerfeld.

hätte an deiner stelle aber lieber etwas mit mehr drive im arsch von unten rum genommen. nichts gegen esoteric, aber bei 85% house- und hiphop-anteil wäre irgendwas soundtechnisch zermalmenderes und tieftönenderes à la sunn oder earth sicherlich effektiver für ein bleibenderes hörerlebnis gewesen.
Senior Twilight Stock Replacer
02.10.2008 - 18:18 Uhr
Mal eine Frage: habe jetzt mal in das besagt Stück Circle reingehört. Die Musik gefällt mir gut, aber warum muss da immer so ein "Growlen" dabei sein?
Mendigo
02.10.2008 - 18:27 Uhr
naja, "cleaner" gesang würde kaum zur Musik passen, oder?
Greylight
02.10.2008 - 22:15 Uhr
@caveit

Ich wusste im Vornherein ja nicht mal, dass auch Musik abgespielt werden soll. Dachte, es ginge nur um das Cover. Aber sowas wie Sunn O))) hätte ja sowieso keinen Sinn, wenn da nicht wenigstens fünf Minuten gehört wird. Außerdem ist das ja eh alles, wie Perlen vor die Säue. ;-)
Senior Twilight Stock Replacer
02.10.2008 - 22:27 Uhr
@Mendigo: naja, der Gesang muss ja nicht unbedingt 100% clean sein, weiß jetzt aber auch nicht, was alternativ passen würde. Habe vor einiger Zeit mal diese Liste gefunden: Heavy music with clean vocals.
Mendigo
03.10.2008 - 08:39 Uhr
diese bands kann man aber kaum mit Esoterics Doom Metal vergleichen...
Boneless
11.02.2009 - 19:09 Uhr
sehr verspätet entfaltet the maniacal vale doch noch seine volle wirkung...

nur die charts für 2009 sind längst raus :D
aber wen kümmerts...
Boneless
11.02.2009 - 19:10 Uhr
2008 natürlich
fitzkrawallo
10.11.2011 - 14:22 Uhr
Vielleicht reicht's ja dieses Jahr noch.
"Paragon of Dissonance" erscheint jedenfalls offiziell dieser Tage und kann bereits hier gestreamt werden.
logan
10.11.2011 - 16:51 Uhr
Ziemlich gutes Werk, fast schon anstrengend.
Greylight
10.11.2011 - 16:59 Uhr
Bald kommt der böse Schlangengott vorbei und will unsere Herzen! Passt auf!

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: