Britney Spears - Blackout

User Beitrag
Armin
30.09.2007 - 19:53 Uhr
Britney Spears – Gimme More Single-VÖ: 26.10.07



Mit ‘Gimme More’ hat sich Britney Spears eindrucksvoll aus ihrer musikalischen Pause zurückgemeldet: Der sehr eingängige Dance-Track, welcher zuerst im Internet Verbreitung fand, wurde von Timbaland-Partner Nate ‘Danja’ Hills produziert, der neben James Washington, Keri Hilson und Marcella Araica auch für die Komposition verantwortlich zeichnet.‚Gimme More’ gibt einen ersten Vorgeschmack auf das am 9. November 2007 erscheinende 5. Studioalbum der Grammy-Gewinnerin Spears, deren bisherige Alben weltweit bereits mehr als 76 Millionen Käufer fanden.




Leatherface
30.09.2007 - 19:57 Uhr
Ich dachte das ist bis auf Weiteres verschoben worden?
Leatherface
30.09.2007 - 20:00 Uhr
Da die Verantwortlichen ihr berechtigterweise Konzerte, Promotion und das ganze Gedöns nicht zu trauen, in ihrem jetzigen Zustand, wurde es verschoben. Zumindest hab ich das irgendwo gelesen.
Boston
30.09.2007 - 20:27 Uhr
Wird jetzt für jeden Quatsch ein Thread aufgemacht? Ich dachte, das sei ein Musikforum.
Koksschlampe
30.09.2007 - 20:30 Uhr
Wird sowas von gekauft!
kris
30.09.2007 - 20:30 Uhr
leave britney alone!!
Armin
11.10.2007 - 20:07 Uhr
BRITNEY SPEARS: NEUES ALBUM "BLACKOUT" ERSCHEINT AM

26. OKTOBER 2007



Keine CD-Veröffentlichung im Vorweihnachtsgeschäft 2007 steht derart

im Fokus der Öffentlichkeit wie das fünfte Studioalbum von US-Megastar

Britney Spears. Der Longplayer, der u.a. unter der Regie von Nelly-Furtado-

und Timbaland-Produzent Nate „Danja” Hills sowie dem schwedischen

Producer-Team Bloodshy & Avant (das vor drei Jahren bereits für den Brit-

ney-Hit „Toxic“ gesorgt hatte) entstand, trägt den Titel „Blackout“ und er-

scheint in Deutschland am 26. Oktober.



Bereits Wochen vor Albumrelease sorgt die Vorabsingle „Gimme More“

weltweit für Wirbel: Mit dem von Hills produzierten Song, vom US-Rolling

Stone jüngst als „catchy“ und „sleek“ geadelt, erreichte die 25-jährige

Grammy-Preisträgerin die höchste Chartplatzierung in den USA seit

„…Baby One More Time“ im Jahre 1998. Die Debütsingle der damals 17-

jährigen Sängerin kam bis auf Platz eins der Billboard Hot 100. In Deutsch-

land rangiert „Gimme More“ bereits Wochen vor Singleveröffentlichung

sensationell in den Top 50 der Airplay-Charts. Am Freitag, den 5. Oktober

feierte das Video zum Song Weltpremiere bei iTunes. Der Clip schoss so-

fort an die Spitze der iTunes-Videocharts in den USA, Deutschland und

England.



Britney Spears ist eine der erfolgreichsten Künstlerinnen der vergangenen

zehn Jahre. Ihre Karriere begann 1999 mit dem Debütalbum „…Baby One

More Time“, das in den Vereinigten Staaten vierzehn Platin-Auszeichnungen

erhielt und mit dem sie weltweit den Sound und Look moderner Popmusik

prägte. Bis zum heutigen Tage verkaufte Britney Spears weltweit mehr als

83 Millionen Tonträger.



(Internet: www.britneyspears.de

cav
11.10.2007 - 20:08 Uhr
hehe, der titel passt. da gab es ja einige von ihr in letzter zeit ^^
Tschengis
11.10.2007 - 20:09 Uhr
Bis zum heutigen Tage verkaufte Britney Spears weltweit mehr als 83 Millionen Tonträger.

Und da wundert sich noch irgendwer über die pessimistisch aussehende Zukunft des Menschen...
???
16.10.2007 - 11:12 Uhr
ich dachte immmer das album soll electric heißen.
naja blackout passt eh besser!!!!
hibunkulus
16.10.2007 - 11:19 Uhr
das wird ein klares WDW!!
Greylight
16.10.2007 - 13:04 Uhr
Der Albumtitel ist im Grunde schon makaber. ^^
cav
16.10.2007 - 13:17 Uhr
Korrekt müsste es ja heissen: Britney Spears' Blackout
Greylight
16.10.2007 - 13:30 Uhr
Britney Spears and The Blackouts

Aber gemein. ^^ Die Frau hat ja wirklich dicke Probleme. Hätte man vor ein paar Jahren so wirklich nicht erwartet.
vomsk
16.10.2007 - 14:59 Uhr
Umso mehr Grund genug, sie endlich in Ruhe zu lassen. Aber die Leute kriegen ja scheinbar nicht genug von ihren "Skandal"-Geschichten...
Knesebeck
16.10.2007 - 16:25 Uhr
hab bei ebay nen string versteigert und gesagt er wäre von britney
irgend son blödmann hat ihn dann für viel kohle ersteigert
leute sind doch sowas von doof
Knesebeck
16.10.2007 - 16:34 Uhr
wenn du wüsstest wessen düfte du eingeatmet hast - LOL
Armin
17.10.2007 - 00:11 Uhr
Hallo zusammen,

der Blick auf die bisherigen Erfolge von Britney Spears beeindruckt: Drei der bisher veröffentlichen fünf Alben ("Baby One More Time" - 1998, "Oops... I Did It Again!" - 2000, "Britney" - 2000) erreichten die Nummer eins der deutschen Verkaufscharts, desweiteren zeigen vierzehn Top-Ten-Singles in Deutschland (u.a. Platz eins für "Baby One More Time" - 1998, "Lucky" - 2000) die Stationen einer unvergleichlichen Karriere.

Im Herbst 2007 steht nun keine Alben-Veröffentlichung derart im Fokus der Öffentlichkeit wie das neue, "Blackout" betitelte Studioalbum des US-Megastars.
Der Longplayer, der u.a. unter der Regie von Nate "Danja" Hills sowie dem schwedischen Produzenten-Team Bloodshy & Avant entstand, trägt den Titel "Blackout" und erscheint in Deutschland am 26. Oktober.

Bereits Wochen vor Albumrelease sorgte die Single "Gimme More" weltweit für Wirbel: Mit dem von Hills produzierten Song, vom US-Rolling Stone jüngst als "catchy" und "sleek" geadelt, erreichte die 25-jährige Grammy-Preisträgerin die höchste Chartplatzierung in den USA seit "…Baby One More Time". Die Debütsingle der damals 17-jährigen Sängerin kam bis auf Platz eins der Billboard Hot 100. In Deutschland rangierte "Gimme More" bereits Wochen vor Veröffentlichung sensationell in den Top 50 der Airplay-Charts. Der Video-Clip schoss sofort an die Spitze der iTunes-Videocharts in den USA, Deutschland und England. Der sehr eingängige Dance-Pop-Track, wurde von Timbaland-Partner Nate "Danja" Hills produziert, der neben James Washington, Keri Hilson und Marcella Araica auch für die Komposition verantwortlich zeichnet.

Weitere Highlights auf dem neuen Album sind Stücke wie "Heaven On Earth", produziert von den vielversprechenden Newcomern Freescha und Kara DioGuardi (Kelly Clarkson "Walk Away"), oder "Radar", einem weiteren Track des schwedischen Produzenten-Teams Bloodshy & Avant. Dieser präsentiert Britney mit deutlich erwachseneren Sound. Bloodshy & Avant waren bereits für die Produktion von "Toxic" verantwortlich, für welchen Britney mit dem Grammy für "Best Dance Recording" ausgezeichnet worden war. Die beiden Produzenten stecken auch hinter "Piece Of Me", welcher Britneys Antwort auf alle Schwarzseher und Spürhunde der Regenbogenpresse darstellt.

Tracklisting:
01. Gimme More
02. Piece of Me
03. Radar
04. Break The Ice
05. Heaven On Earth
06. Get Naked (I Got A Plan)
07. Freakshow
08. Toy Soldier
09. Hot As Ice
10. Ooh Ooh Baby
11. Perfect Lover
12. Why Should I Be Sad


Ab dem 26. Oktober im Handel:




Britney Spears - "Gimme More"
VÖ: 26.10.
KaMZ
17.10.2007 - 16:58 Uhr
Wirds eine Review hier zu lesen geben?
Pömpel
17.10.2007 - 17:31 Uhr
06. Get Naked (I Got A Plan

Muhaha.
Ludwig.
23.10.2007 - 21:37 Uhr
Na, der "Hitler-Vergleich" - ach so witzig dieser auch gemeint sein soll - ist ja mal völlig daneben. Und lächerlich obendrein.
Nagasaki
23.10.2007 - 21:45 Uhr
Britney, lass uns Klartext reden. Die 5/10 haste dir nicht verdient. Nein hast du echt nicht, weisste selber, ne? :-/
KaMZ
23.10.2007 - 21:56 Uhr
Nee, aber die Produzenten welche hinter dem (mittlerweile verdorbenem) Kunstprodukt "Britney" stehen haben sich die Wertung redlich verdient :-P
manuel
23.10.2007 - 22:37 Uhr
*lol* sehr böse und ehrliche Review...
ich hab das Album noch nicht gehört, werd aber mal reinhören...
hugo
23.10.2007 - 22:38 Uhr
5/10


lächerlich!

Nagasaki
23.10.2007 - 22:44 Uhr
Ich finde die Review garnicht so böse. Die Realität berzüglich der Frau Spears sieht ja viel schlimmer aus. Vor allem die Vertonte :-/
KaMZ
23.10.2007 - 23:28 Uhr
Ach, ihr Indie-Rocker habt alle doch keinen Rhythmus im Blut und wenig Feuer unterm Hinter. :-D

Lasst das Booty-Shaken denen die wissen, wie man das macht und welche Musik dazu perfekt geeignet ist ;-) Und "Blackout" ist von vorne bis hinten (Naja, bis auf "Perfect Lover" und "Get Naked", auf die beiden könnte ich ruhige verzichten) eine klasse Scheibe geworden. Passend zum Konzept auch, dass auf Tracks wie "Toy Soldier" und "Piece Of Me" die Stimme derart verfremdet wurde, dass wirklich jeder die Vocals hätte liefern können.

Ich werde meine persönliche Einschätzung am Freitag (Wenn ich die CD endlich in den Händen halten darf) auf meinem Blog posten.

Bis dahin hör ich mir das Album nochmal in Ruhe an, denn es ist für mich eine der besten Pop-Scheiben des Jahres geworden.

Und wenn sich die Zahnspangen-Teens für solch gelungene Kompositionen wie "Heaven on Earth" begeistern, verzeih ich auch wie beschissen die momentane Lage auf dem deutschen Musikmarkt doch ist.
ähm...
24.10.2007 - 12:01 Uhr
Mit welchen Maßstäben wird hier eigentlich bei der Bewertung einer Platte gemessen? Eine 5/10 mit gutem Willen oder was? Eine Spears-Platte (bzw. die, die ihr hochbezahlte Produzenten zusammen geschustert haben, sie selber macht nix außer singen) besser als Stereophonics und Schrottgrenze? Ich glaube, hier wird eher die Punktzahl festgelegt, bevor man sich die Aspekte des Albums raussucht, die in die Richtung gehen, dass die Rezi schließlich stimmt. So Teilanalyse-mäßig.
KaMZ
24.10.2007 - 12:48 Uhr
Ich finde es widerum lächerlich, dass Leute etwas wichtiges wie das jeweilige Genre vernachlässigen.

Man kann eine "Stereophonics"-Scheibe (welche ohnehin mittlerweile zum Witz verkommen sind) doch nicht mit einer R'n'B/Clubmusik-Platte vergleichen.

Schaut euch die Referenzen innerhalb der Rezis an, steht bei Britney etwa "Schrottgrenze" oder "Coheed And Cambria" dort? Nein. Genausowenig wie Britney bei denen in den Referenzen steht.

Also, einfach mal Wut darüber außen vor lassen und Britney lieber mit Beyonce (5 Pkt.), Kelis (7 Pkt.) und M.I.A. (8 Pkt.) vergleichen.
Ja,
24.10.2007 - 13:04 Uhr
nur wenn sich das Magzin hier selbst als "Internet-Musikmagazin für Tonträger-Rezensionen aus den Bereichen Rock und Independent" bezeichnet, dann finde ich nicht, dass diese Musik da was zu suchen hat.
Leatherface
24.10.2007 - 15:59 Uhr
nur wenn sich das Magzin hier selbst als "Internet-Musikmagazin für Tonträger-Rezensionen aus den Bereichen Rock und Independent" bezeichnet, dann finde ich nicht, dass diese Musik da was zu suchen hat.

Sogar in der Rezi steht drin, dass es reiner Unterhaltungszweck ist, aber manchen Leuten will das offensichtlich nicht in den Kopf gehen, das die Britneys, Witts und Tokio Hotels hier eigentlich nur aus Unterhaltungszwecken besprochen werden und die Künstler eben auch mehr Traffic bringen als die unbekannte Indieband mit 5/10. Meine Güte!
Analüst
24.10.2007 - 16:07 Uhr
Ich habe eine Frage zum Albumtitel:

Ist da eine Referenz zur Band Big Black rauzulesen? Ist im thematischen Inhalt vom Album auch (falls es wirklich eine Referenz im Titel gibt) etwas von der Thematik von Songs About Fucking zu finden?
...
24.10.2007 - 16:11 Uhr
warte ja jetzt auf 7/10-Bewertung bei popcultures durch cds23
Dazer
25.10.2007 - 16:46 Uhr
Na, der "Hitler-Vergleich" - ach so witzig dieser auch gemeint sein soll - ist ja mal völlig daneben. Und lächerlich obendrein.
blödsinn. das ist fast die beste stelle eines hervorragenden reviews. dän, grandiose arbeit!!! selten so gelacht (zumindest bei einem plattenreview).
KaMZ
25.10.2007 - 19:02 Uhr
Hier mal meine persönlich Rezi, zwar weniger gut geschrieben wie die hiesige, dafür sich auf das wichtigste beschränkt: die Musik!

Klick
Patte
26.10.2007 - 13:31 Uhr
"Gimme more" klingt genauso wie die anderen tausend Timbaland-Sachen, die derzeit in den Charts umherschwirren. Ich versteh jetzt nicht den Hype. Oder ist man einfach nur so überrascht, dass die "Platte besser als erwartet ist". Ja, wer eine Katastrophe erwartet hat, ist natürlich alles andere als enttäuscht.
Pilo
26.10.2007 - 13:46 Uhr
wenn ich die Rezi hier von plattentests lese,habe ich das Gefühl das der Autor der Musik ansich gerne ne 7/10 oder sogar 8/10 gegeben hätte,das allerdings aus prinzip nicht tut weil der Interpret sich Britney Spears schimpft!
Das hat für mich dann nichts mehr mit einer REZI zu tun,denn Gute Musik ist gute Msuik auch wenn Britney das nicht erahnen lässt!

trau dich und überarbeite deine Punktahl!

MFG´.
Leatherface
26.10.2007 - 13:52 Uhr
Totaler Blödsinn. Da möchte ich jetzt aber mal wissen wie du auf diese Idee kommst? Hast du dir schon mal eine 8/10 hier durchgelesen?
indigo-girl
26.10.2007 - 15:28 Uhr
mmh ich glaub aber das der im grunde irgendwie richtig liegt
der letzte absatz ließ zumindest draufschließen dass die platte hätt sie jemand "besseres" intoniert wohl eine 6/10 erhalten hätte (wie die justin timberlake cd) aber das die "edelnutte" britney in ihrer momentanen lage kein flair als disco queen rüberbringt gabs punktabzug auf 5/10
KaMZ
27.10.2007 - 01:18 Uhr
Wenn man sich den Presse-Spiegel so durchguckt (Welt Online, SZ, jetzt.de) so deckt sich das mit der Rezension hier.
Also liegt "Plattentests" mit seiner Einschätzung wohl doch nicht so falsch...
Leatherface
27.10.2007 - 01:37 Uhr
Bin ich eigentlich der einzige, der das Album-Cover unfassbar hässlich findet?
Patte
27.10.2007 - 10:21 Uhr
Bin ich eigentlich der einzige, der findet, dass Britney immer noch null Sex in ihrer dünnen Stimme hat?
cool
27.10.2007 - 13:47 Uhr
"Blackout" mit 5 Punkten und Nelly Furtado's "Loose" nur 4??? Irgendwie merkwürdig...
brianna
01.11.2007 - 15:58 Uhr
warum wird britney spears rezensiert und rihanna nicht?!?!
tim
01.11.2007 - 16:28 Uhr
selten son scheiß gehört!
pop-platten werden bei pt eben selten berücksichtigt, und meistens wurden britneys rezensionen (außer die neueste)hier ja eher zum vergnügen veröffentlicht. aber stimmt, könnte man theoretisch auch ma mit der rihanna machen...
KaMZ
20.12.2007 - 16:14 Uhr
Neuer Clip zur großartigen Single "Piece of Me".

Klick Mich
lux
21.12.2007 - 21:47 Uhr
Gar nicht ma son schlechtes Video find ich!!!
Die sieht dort überhaupt nich so fertig wie bei den MTV-Awards oder im "Gimme More"-Video aus, fast wie früher...

21.12.2007 - 21:49 Uhr
Ist ja auch bloß alles ein Teil vom Ganzen, das gesehen werden muss.
Armin
26.03.2008 - 18:26 Uhr
"Piece of me" ist für mich der beste Britney-Song seit "Baby one more time". Toll produziert, und keiner könnte diesen Song besser rüberbringen als Britney Spears. Die Nachfolgersingle "Hot as ice" hingegen ist ziemlich mau geraten.
Leatherface
26.03.2008 - 18:30 Uhr
Die neue Single heißt Break the ice. Es gibt aber auch ein Hot as ice. Vielleicht hast du den falschen Song gehört?

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: