Listen




Banner, 120 x 600, mit Claim


Neil Young - Harvest

User Beitrag
captain cody
26.09.2007 - 20:20 Uhr
Ich weiß, es gibt genug threads über ihn, aber grade das album hats verdient!
sdasdasdasd
26.09.2007 - 21:14 Uhr
Nein, hat es nicht.
Furchtbare Orchester-Kacke.

Textlich schlimmste Stelle auf dem Album:

ust someone
to keep my house clean,
Fix my meals and go away.


Macht mir den guten Neil ziemlich unsympathisch...

Das bessere Harvest ist After the Goldrush, da wird auch mehr gerockt drauf; und dazu hotte ich ab.
dsadsadsad
26.09.2007 - 21:15 Uhr

Just someone
to keep my house clean,
Fix my meals and go away.


So muss es heißen.
Schäbiger Wurzelsepp
27.09.2007 - 11:09 Uhr
Wird ständig als DER Klassiker von Neil Young tituliert,keine Ahnung warum, vermutlich weil Heart of Gold(klasse Song) einer seiner größten Hits ist.Insgesammt ist After The Goldrush oder On The Beach deutlich besser.
Marianne
24.05.2009 - 09:23 Uhr
Out On The Weekend 10/10
Harvest 10/10
A Man Needs A Maid 7/10
Heart Of Gold 10/10
Are You Ready For The Country 7/10
Old Man 10/10
There´s A World 7/10
Alabama 10/10
The Needle And The Damage Done 10/10
Words 9/10

Insgesamt: 9/10 (Ein Meisterwerk.)
Bernd
24.05.2009 - 09:41 Uhr
Neil Young wird überbewertet.
Auch textlich pendelt er irgendwo zwischen Flower-Power-Hippietum, dann wieder erzkonservativem Patriotismus!
In den 90ern mit Tribute alben gehuldigt, hete fast verschmäht! Was er im neuen Jahrtausend bisher veröffentlichte, ist bestenfalls Durchschnittdutzendware!
Marianne
24.05.2009 - 09:48 Uhr
Was er im neuen Jahrtausend bisher veröffentlichte, ist bestenfalls Grütze. Da bin ich völlig da core.
Paule
24.05.2009 - 10:54 Uhr
Also "Living with war" und "Chrome Dreams II" haben durchaus gute Momente.

Für mich ist "Harvest" ne 4,5/5.

Und zu behaupten Neil Young sei überbewertet ... mmmh ... also von 1969 bis 1979 sehen meine Wertungen wie folgt aus (und machen ihn für diese 10 Jahre zum bedeutendsten Künstler)

Everybody Knows This Is Nowhere 4.5/5
After The Goldrush 5/5
Harvest 4.5/5
Time Fades Away 4/5
On The Beach 4/5
Tonight's The Night 4/5
Zuma 4/5
American Stars'n'Bars 3/5
Comes A Time 3.5/5
Rust Never Sleeps 4.5/5
Live Rust 4/5
Piepi
24.05.2009 - 11:18 Uhr
Mit der Scheibe bin ich irgendwie komischerweise nie warm geworden. Vielleicht so 6/10 oder so. Haut mich nicht wirklich vom Hocker.
Joe
24.05.2009 - 11:19 Uhr
Da ich die Rock-Nummern von Young besser finde als seine akustischen gefällt mir zumindest "Words" ganz gut.
Obrac
28.05.2009 - 22:58 Uhr
Out On The Weekend 7,5/10
Harvest 10/10
A Man Needs A Maid 7,5/10
Heart Of Gold 7/10
Are You Ready For The Country 5/10
Old Man 6/10
There´s A World 7/10
Alabama 7/10
The Needle And The Damage Done 8/10
Words 8/10

Schon ein gutes Album. Der Titeltrack ist für mich das absolute Highlight. Leider sieht man so ein Album immer im Kontext der Gegenwart. Heute ist man übersättigt von Folk-Songwritern. Kann mir schon vorstellen, dass das Album '72 der Hammer war.
brny
28.05.2009 - 23:37 Uhr
harvest wirkt am besten spätabends auf vinyl, bei einer guten tasse tee, wenn es draußen stürmt und regnet. after the goldrush mag ich aber auch lieber.
Wolffather
29.05.2009 - 00:08 Uhr
gutes Album, aber On The Beach ist besser...

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26422

Registriert seit 08.01.2012

14.10.2022 - 18:42 Uhr - Newsbeitrag
ZUM 50. GEBURTSTAG DES KLASSIKERS:
NEIL YOUNG KÜNDIGT ANNIVERSARY EDITION
VON „HARVEST“ AN

ERHÄLTLICH AB 2. DEZEMBER ÜBER REPRISE RECORDS

Das Set enthält u.a. bisher unveröffentlichte Outtakes
und eine BBC-Performance von 1971, dazu eine bisher ungesehene zweistündige Doku über die Entstehung des Albums und
ein Gedenkbuch mit nie zuvor gezeigten Fotos

BISHER UNVERÖFFENTLICHTE LIVE-VERSION
VON „HEART OF GOLD“
HIER ANHÖREN / HIER ANSEHEN




Es ist ein Album, das zu den ganz großen in seinem einzigartigen Katalog zählt: „Harvest“. In diesem Jahr feiert es seinen 50. Geburtstag – ein Umstand, den NEIL YOUNG mit der Veröffentlichung eines 50th Anniversary Edition Boxsets würdigt, die am 2. Dezember auf Vinyl und CD erscheint und neben dem Originalalbum zahlreiche Extras enthält: Drei Studio-Outtakes auf CD/7"-Vinyl, eine unveröffentlichte Solo-Performance für die BBC aus dem Jahr 1971 auf CD, LP und DVD sowie eine bisher unveröffentlichte, zweistündige Doku aus dem Jahr 1971, in der die „Harvest“-Sessions filmisch dokumentiert werden. Außerdem enthält das Paket ein Hardcover-Buch und ein ausklappbares Poster. Käufer der Vinyl-Boxsets können sich zudem auf einen Lithographie-Druck freuen.

Die 50th Anniversary Edition von „Harvest” kann ab jetzt hier über den The Greedy Hand Store der Neil Young Archives (NYA) und bei Indie-Händlern vorbestellt und vorgemerkt werden. Eine bisher unveröffentlichte Live-Version von „Heart Of Gold“ aus dem BBC-Konzert von 1971 gibt es dann als sofortigen Download. Am 4. November folgt der unveröffentlichte „Harvest“-Outtake von „Journey Through The Past”. Neben den physischen Formaten wird die 50th Anniversary Edition von „Harvest am 2. Dezember auch digital bei Neil Young Archives (stets mit kostenlosen Hi-Res-Downloads aus dem Xstream Store) und bei allen digitalen Plattformen verfügbar gemacht.


Veröffentlicht am 1. Februar 1972, verkaufte sich „Harvest“ millionenfach und erreichte in zahlreichen Ländern Platz 1 der Charts (DE #4 und 3x Gold). Das Album enthält zeitlose Tracks wie das rastlose „Heart of Gold“ und das nachdenkliche „Old Man“ und Young inspirierte mit seinem eindringlichen und prägnanten Songwriting ganze Generationen von Songwriter:innen dazu, die Tiefen ihrer eigenen Erfahrungen auf ähnliche Weise auszuloten. „Harvest“ fängt zum einen das kalifornische Lebensgefühl der frühen 70er-Jahre ein, zugleich ist seine künstlerische Vision auch fünf Jahrzehnte später noch frisch und unverbraucht wie eh und je.

Durch die beiden DVDs des Boxsets erhält man einen neuen Einblick in die Entstehung von „Harvest“. Da ist zum einen „Harvest Time“, ein unveröffentlichter zweistündiger Film, der während der Entstehung von „Harvest“ gedreht wurde, mit Aufnahmen von Youngs „Harvest Barn“-Sessions in Nordkalifornien und Recording Aufnahmesessions in Nashville und London. Der zweite Film ist ein ebenfalls unveröffentlichter Mitschnitt des BBC-Solo-Konzerts vom 23. Februar 1971. Und dann kann man sich noch auf drei unveröffentlichte Tracks aus den damaligen „Harvest“-Sessions freuen: „Bad Fog of Loneliness“, „Dance Dance Dance“ und das oben erwähnte „Journey Through The Past“. Das Hardcover-Buch hält nie gezeigte Fotos sowie ausführliche Linernotes des Fotografen Joel Bernstein bereit.

Durch die beiden DVDs des Boxsets erhält man einen neuen Einblick in die Entstehung von „Harvest“. Da ist zum einen „Harvest Time“, ein unveröffentlichter zweistündiger Film, der während der Entstehung von „Harvest“ gedreht wurde, mit Aufnahmen von Youngs „Harvest Barn“-Sessions in Nordkalifornien und Recording Aufnahmesessions in Nashville und London. Der zweite Film ist ein ebenfalls unveröffentlichter Mitschnitt des BBC-Solo-Konzerts vom 23. Februar 1971. Und dann kann man sich noch auf drei unveröffentlichte Tracks aus den damaligen „Harvest“-Sessions freuen: „Bad Fog of Loneliness“, „Dance Dance Dance“ und das oben erwähnte „Journey Through The Past“. Das Hardcover-Buch hält nie gezeigte Fotos sowie ausführliche Linernotes des Fotografen Joel Bernstein bereit.

Das Hardcover-Buch hält nie gezeigte Fotos sowie ausführliche Linernotes des Fotografen, Produzenten und Musikers Joel Bernstein bereit. Dieser merkt in seinen persönlichen Zeilen an, dass über den Verlauf der letzten 50 Jahre bereits etliche Mitwirkende dieses Albums verstorben sind. Danny Whitten, Youngs Bandkollege bei Crazy Horse, starb sogar noch im Jahr der Veröffentlichung an einer Heroin-Überdosis, was dem Albumsong „The Needle and The Damage Done“ – ein Song über Heroinsucht – eine tragische neue Aktualität verlieh. Neben Whitten haben wir zudem „alle Mitglieder der Stray Gators (Kenny Buttrey, Tim Drummond, Jack Nitzsche und Ben Keith), Produzent Elliot Mazer, Tontechniker Henry Lewy, Manager Elliot Roberts und den künstlerischen Leiter Tom Wilkes“ verloren, wie Bernstein schreibt. „Und auch die Muse des ‚Harvest‘-Albums, Carrie Snodgress, weil nicht mehr unter uns“, so Bernstein weiter, der mit den Worten schließt: „Diese Songs und Aufnahmen sorgen dafür, dass keiner von ihnen jemals vergessen wird“.

NEIL YOUNG
"HARVEST"
LABEL: REPRISE RECORDS
VERTRIEB: WARNER MUSIC
VÖ: 02.12.2022

Harvest 50th Anniversary Tracklisting:

CD 1/LP 1 - Harvest

Out On The Weekend
Harvest
A Man Needs A Maid
Heart Of Gold
Are You Ready For The Country?
Old Man
There’s A World
Alabama
The Needle And The Damage Done
Words (Between The Lines Of Age)


CD 2/LP 2 - Neil Young Live In Concert at the BBC, February 1971

Out On The Weekend
Old Man
Journey Through The Past
Heart of Gold
Don’t Let It Bring You Down
A Man Needs A Maid
Love in Mind
Dance Dance Dance


CD 3/7” vinyl - Harvest outtakes

Bad Fog Of Loneliness
Journey Through The Past
Dance Dance Dance


DVD 1:
Harvest Time (2-stündiger Dokumentarfilm)
DVD 2:
Neil Young Live In Concert at the BBC

Peacetrail

Postings: 3936

Registriert seit 21.07.2019

13.11.2022 - 20:46 Uhr
Harvest Time kommt im Dezember in einigen Kinos.

https://www.neilyoungharvesttime.com/?eml=2022November10/5877035/6010961&etsubid=34064431

Ich hab mir ein Ticket gekauft, mal schauen, was das wird.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:





Banner, 300 x 250, mit Claim