Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

IntrOnaut

User Beitrag
Boneless
06.09.2007 - 18:26 Uhr
nanu...kein IntrOnaut thread??geht nicht!
da hier ja im moment viel um mouth of the architect disskutiert wird,muss intrOnaut auch zur sprache kommen...die null ep und void werden irgendwie immer größer...nach anfänglichem schwächeln wird das ja gigantisch...und meiner meinung nach können mouth of the architect da nicht mithalten...

gegenstimmen?
videodrone
06.09.2007 - 18:37 Uhr
ich seh da kaum direkte vergleichsmöglichkeiten...
Khanatist
19.09.2007 - 22:26 Uhr
Neuer Song von der bald erscheinenden EP auf Myspace
messiah
08.11.2007 - 20:07 Uhr
mann oh mann. ganz schön heftig gestern in leipzig. intronaut hat mir bei weitem besser gefallen als the ocean - deren lauter - härter - converge finde ich mittlerweile ziemlich lächerlich und überflüssig..
toolshed
29.05.2008 - 01:59 Uhr
Großartige Band! Solch vertracktes deathiges-doomiges Groove-Zeugs, wie "A Monolithic Vulgarity" kommen bei mir immer gut weg!
fitzcarraldo
26.07.2008 - 09:58 Uhr
Neuer Song "Australopithecus" zum Download.
fitzcarraldo
15.09.2008 - 21:03 Uhr
Weitere Song des am Freitag erscheinenden Albums zum Download und zur Einstimmung: The Literal Black Cloud.
toolshed
16.09.2008 - 16:49 Uhr
Ganz schön produktiv diese Menschen.
Requiem
05.12.2008 - 19:55 Uhr
Auf jeden Fall. Und auch ziemliche Progmonster. Das neueste Album ist verdammt genial.. und kaum einer kennts. Pech gehabt ;)
Khanatist
05.12.2008 - 20:08 Uhr
Welch Wunder, dass die dieses Jahr mit Abstand interessanteste Scheibe auf dem Gebiet nicht von sophisticated Post-Rock-Bleichgesichtern mit versehentlich tief gestimmten Gitarren stammt, sondern von einem All-Star-Projekt mit jahrelanger Erfahrung im Death/Grind-Sektor (Exhumed, Impaled, Uphill Battle, Phobia, Anubis Rising). "The Reptilian Brain" lässt da alles uralt aussehen, was progressiv sein will. Insgesamt ist 'Prehistoricisms' ein Riesenschritt gegenüber dem Vorgänger, wenn auch nicht ganz so mitreißend wie die Debüt-EP.
Nagasaki
07.12.2008 - 14:27 Uhr
Furchtbar. Das traut man ja den eigenen Ohren nicht mehr. Und ich dachte ich könnte mich mal an was neuem versuchen :-/
fitzkrawallo
07.12.2008 - 14:30 Uhr
Hihi. Die Bastarde, die solche "Musik" machen...
Khanatist
07.12.2008 - 14:39 Uhr
Music? This isn't even music. It's just noise!
Nagasaki
07.12.2008 - 14:39 Uhr
Ja, ich frag mich manchmal, ob solche Bands nicht absichtlich diesen entsetzlichen Krach von sich geben, weils Avantgarde ist, mit Musik aber nur grenzwertig was zu tun hat. Tse. Und das an einem heilligen Sonntag Nachmittag!
Nagasaki
07.12.2008 - 14:42 Uhr
So, ich höre mir jetzt die Okays an. Die sind ja wirklich okay. Und ihr...ähm...dreht die Anlagen leiser. Die armen Nachbarn, denen ihr sowas zumutet ;-)
Khanatist
07.12.2008 - 14:44 Uhr
Für Nagasaki setzt's jetzt noch mal einen Whitehouse-Link
Mendigo
07.12.2008 - 14:48 Uhr
hm, gänzlich überzeugt hat sie mich nicht, an die neue Cult of Luna kommt sie zum Beispiel nicht heran.
vielleicht hab ich sie aber einfach nur noch nicht oft genug angehört...
Requiem
07.12.2008 - 15:08 Uhr
Naja... Cult of Luna ist auch nicht wirklich vergleichbar. Und bitte, wer meint, das sei Krach, der hat noch nie Krach gehört.
Nagasaki
07.12.2008 - 15:28 Uhr
Danke Khanatist. Aber Amy Whitehouse ist auch nicht so meins. Jetzt wo sich einer mal getraut hat die ganze Wahrheit über diese Musik zu sagen trauen sich endlich auch Andere das zuzugeben. Ja so ist das :-D

Ansonsten für ebenfalls langweillige Sonntag-Nachmittage --> http://simpsonizeme.com/
Nagasaki
07.12.2008 - 15:31 Uhr
p.s von öfters hören entwickelt sich aus diesem Irrgang auch keine Melodie.
Mendigo
07.12.2008 - 15:47 Uhr
wozu brauchst du melodie wenn du lärm haben kannst?

ich finde cult of luna durchaus vergleichbar. zumindest fällt mir aus dem heurigen jahr nichts vergleichbareres ein.
Khanatist
07.12.2008 - 15:56 Uhr
Oh Mann ..
Mendigo
07.12.2008 - 15:59 Uhr
jaja, alles ungebildete banausen wir hier auf plattentests ;)

du könntest auch einfach was vergleichbares in die runde werfen anstatt über unsere dummheit zu seufzen?
Khanatist
07.12.2008 - 16:07 Uhr
Erst Mouth of The Architect, dann Cult of Luna. Man muss auch alles vergleichen wollen, wie? Intronaut leben von Dynamik und Songaufbau, die anderen beiden von Repetition und Atmosphäre.

Dann bleiben wir doch lieber bei "Krach" als Diskussionsgrundlage.
90ty
07.12.2008 - 16:14 Uhr
Hmm, man sollte schon irgendwas mit Metal anfangen können, wenn man Intronaut mögen will. Ist mir (zumindest im Moment) 'ne Spur zu heftig (vor allem die Vocals).
Fans von Neurosis können aber auch gerne mal reinhören, auch an Envy habe ich gedacht. (da sind doch einige Melodien @Nagasaki ...hmm)
Eine Referenz noch und zwar Eyehategod... ziemlich sludgig und fies sind Intronaut!
Khanatist
07.12.2008 - 16:18 Uhr
Hör' dir mal "The Reptilian Brain" an, der weicht in seiner Sphärik ziemlich vom restlichen Output ab und ist auch instrumental.

Von EyeHateGod haben Intronaut übrigens auf dieser just erschienenen und ziemlich überflüssigen Compilation von Century Media einen Song gecovert. Schon witzig, wie nahtlos das im Bandsound aufgeht.
Mendigo
07.12.2008 - 16:19 Uhr
Als Lärm (von frühneuhochdeutsch: larman = Geschrei; auch Krach) werden Geräusche (Schalle) bezeichnet, die durch ihre Lautstärke und Struktur für den Menschen und die Umwelt gesundheitsschädigend oder störend bzw. belastend wirken. Dabei hängt es von der Verfassung, den Vorlieben und der Stimmung eines Menschen ab, ob Geräusche als Lärm wahrgenommen werden.

werd beizeiten mal bei Mouth of the Architect reinhören.
90ty
07.12.2008 - 16:30 Uhr
Ja, The Reptilian Brain ist recht cool... kam mal im Shuffle und ich habe zuerst einen Song von Nile vermutet. Ist schön jazzig der Track nach dem Intro, mag den Basssound sehr (auf dem ganzen Album). Finde übrigens, dass auch Intronaut sehr von Atmosphäre und Repetition leben.
Mein Favourite von der Prehistoricisms ist jedoch Any Port.
Khanatist
07.12.2008 - 16:37 Uhr
"Any Port" ist bei mir gleichauf. Lässt sich halt schlecht vergleichen. (:D)
Nagasaki
07.12.2008 - 16:43 Uhr
Das metallicste was ich kenne sind Metallica :-) Also nein, ich wollte hier keine ernsthafte Debatte vom Zaun reissen. Falls mir mal trotzdem nach Krach ist komm ich aber auf den Thread zurück. Selber rumschreien ist ja nicht halb so ilustig. Daher thankyou for the Verlinkung your Lauschproben :-)
90ty
07.12.2008 - 16:47 Uhr
Stimmt. Aber auch die anderen Tracks fallen nicht wirklich ab, der Groove von The Literal Black Cloud ist extrem und die Melodie, die kommt ziemlich bewegend...
Gerade gelesen, der Drummer hat bei Uphill Battle getrommelt (die sind mal wirklich noisig) und der Basser kommt tatsächlich aus der Jazz-Schiene.
messiah
08.10.2010 - 00:45 Uhr
da scheint ja was ganz großartiges zu kommen...

http://stereogum.com/537532/intronaut-core-relations-stereogum-premiere/franchises/haunting-the-chapel/
Metronom
09.10.2010 - 15:10 Uhr
Abwarten obs so großartig ist, bin auch sehr gespannt. Aber einige Bands haben sich neuerdings ziemlich von ihren Wurzeln entfernt (s. Mastodon, Dillinger, Oceansize) und sind auf die eine oder andere Art nicht mehr das was sie mal waren. Ich hoffe aber auf einen richtigen Kracher, denn die Rhythmusfraktion bei Intronaut braucht keine Vergleiche scheuen!
messiah
10.10.2010 - 22:34 Uhr
"Aber einige Bands haben sich neuerdings ziemlich von ihren Wurzeln entfernt.." Ist das jetzt schlecht oder gut? Also ich fände beispielsweise eine "Leviathan Part 2" eher überflüssig, so sehr ich dieses Album auch mag. Bei Mastodon sieht man das glücklicherweise ähnlich :-)
Metronom
11.10.2010 - 00:22 Uhr
Ne Mastodon ist jetzt zwar Mainstreamtauglich, aber mit nichten besser.
fitzkrawallo
11.10.2010 - 12:42 Uhr
Grundsätzlich kann doch eine "Entfernung von den Wurzeln" (in diesen Fällen Weiterentwicklung; keine der genannten Bands hat von einem zum nächsten Album einen radikalen Stilwechsel vollzogen) nicht per se etwas schlechtes sein. Zugegeben, diese Entwicklungen führen gerade bei Bands aus diesem Bereich häufiger zu Verlusten was Emotion und Tiefe angeht. Mastodon sind das beste Beispiel, bei dem die Zunahme an sogennanter Progressivität mit einem starken Abfall betreffs Wucht und Wirkung einherging, trotz (oder eher wegen) Astralprojektion und all dem Firlefanz (höre "Crack the Skye" ab und an jedoch gerne an).
Bei Intronaut - und jetzt kommt's - ist das Gegenteil der Fall, die Aufnahme neuer Elemente führt in meinen Ohren zu vielschichtigeren Stücken, die immer noch zu bewegen wissen, zudem kristallisiert sich hier immer stärker der absolut bandeigene Sound heraus.
Der Kampf um den beknackteren Bandnamen wird wohl aber auf ewig unentschieden bleiben.
Metronom
12.10.2010 - 21:04 Uhr
Doch Entwicklungen sind nicht zwangsläufig gut, zu beobachten überall in jeder Kleinigkeit des menschlichen Lebens. Aber gut, ich hab die neue Intronaut jetzt 2 mal gehört und zumindest ist es kein Reinfall. Aber eben noch mal eine Spur ruhiger, kaum Growls, keine Mörderriffs (Australopithecus), kaum mehr schnelle Passagen stattdessen Midtempo und viele Spielereien und fast nirgends mehr Doublebass, es ist schon ganz anders. Klar man hört noch dass es Intronaut sind, aber das ist ja das Mindeste.
Nun, es ist eins der besten Alben aus den extremeren Sparten dieses Jahr, aber dieses Jahr war auch nicht so besonders was das angeht. Mal sehen wie sich der Eindruck noch entwickelt.
Metronom
12.10.2010 - 21:22 Uhr
Ach vergesst es, ich hörs schon wieder, es fetzt einfach. Ist gut und wird in den entsprechenden Kreisen auch so ankommen, wohl halt nicht mehr bei den hartgesottensten Metalheads aber das ist ja auch nichts Schlechtes!. geiles Album mit Längen aber auch kranker Komplexität. Es wird endlich mal wieder Zeit für ne Europatour.
Boneless
13.10.2010 - 14:16 Uhr
ich will mal kein absolutes statement abgeben, zu mal erst einmal richtig bewusst (!) gehört, jedoch störten mich dich fast durchgehend cleanen vocals ganz immens. was die jungs dazu bewogen hat, diesen schritt zu gehen, bleibt ungeklärt, ein so extremer wandel jedoch (auf den vorgängern gabs bis auf ein paar gaaanz wenige ausnahmen ja nur gesang der härteren gangart) ist für mich nicht ganz nachvollziehbar. des öfteren schossen mir beim hören baroness in den sinn, in dessen soundgefüge sich solche vocals aber viel besser einfügen als in den von intronaut. öfters stellten sich da ermüdende passagen heraus, die durch ordentliches gebrülle wachgerüttelt hätten. wie sich das album entwickeln wird, wird sich noch zeigen, für den anfang bin ich trotzdem etwas (oder vllt. sogar ziemlich?) enttäuscht, da die band es bis auf 2-3 songs nicht wirklich geschafft hat, an die größe der vorgänger ranzukommen. und der titeltrack ist dann doch ein zu offensichtlicher versuch, the reptilian brain neu zu schreiben, welcher irgendwie in die hose ging...
fitzkrawallo
13.10.2010 - 16:09 Uhr
Tsk.

Zoria
14.10.2010 - 13:52 Uhr
Erst zweimal durchgehört, dabei einmal nebenbei.
Soweit bin auch erst mal bissl ennttäuscht. Zuviel cleangesnag und zuwenig Bratzgitarren.
Intronaut haben ihr "Crack the Sky" herausgebracht... hoffentlich fangen sie sich mit dem nächsten Album wieder.

Mal abwearten ob rundhören was verbessert.
HowLongUntil
08.12.2010 - 04:45 Uhr
gnfukyfjwrkk
time until christmas
qokjcdnxecnc
cnudtjhieqai
How long until
wvywtbrjontu
yibgjihspjqe
How long until
qaxzeiljupau
vvutmswvlelk
How long until
pvbtloygeeet
gcmzrwqsmwrs
How long until christmas
ztrwhqmlqchr
xkdjopxxdyoi
time until christmas
fwmxgjbpsjmi
stativision
08.12.2010 - 10:46 Uhr
krass, wie die auf australopithecus opeth (wars night and silent water oder nectar?) zitieren. tztztz.
Requiem
25.12.2012 - 11:32 Uhr
Hail Saitan!
dude
12.03.2013 - 09:33 Uhr
neues Album ist ziemlich clean, trotzdem ziemlich gut. :)
fitzkrawallo
12.03.2013 - 15:21 Uhr
...und hier zu streamen: http://3voor12.vpro.nl/luisterpaal/albums/Intronaut.html

fitzkrawallo

Postings: 1230

Registriert seit 13.06.2013

17.09.2015 - 10:17 Uhr
Ersten Song vom im November erscheinenden Album "The Direction of Last Things" jibt es hier zu begutachten. Dürfte aufgrund wieder zugewonnener Härte und Gebrülle einigen von denen, die sich hier weiter oben über die Entwicklung der Band mokierten, durchaus munden. Mir auch. Und weil das Ganze ja doch irgendwie aus dem nichts kommt, vorfreue ich mich gleich doppelt.

boneless

Postings: 3736

Registriert seit 13.05.2014

17.09.2015 - 20:59 Uhr
dem ist nichts hinzuzufügen. song gefällt und ist unverkennbar intronaut. schau mer mal.
requiem
15.11.2015 - 13:32 Uhr
Bestes Album 2015. Endlich Potential ausgekratzt. Danke Intronaut!

hexed all

Postings: 237

Registriert seit 15.06.2013

18.11.2015 - 23:31 Uhr
Nach der Gähnparade der letzten beiden Alben direkt mal nen Anwärter aufs Album des Jahres nachschieben. Ein riesen Sprung nach vorn, dieses Album!

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: