Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Alter Bridge - Blackbird

User Beitrag
Lacky
15.08.2007 - 18:29 Uhr
ALTER BRIDGE NAMES NEW ALBUM ‘BLACKBIRD’
First Single “Rise Today” Hits Radio On July 30th

July 23, 2007 - New York, NY – Universal Republic recording artists Alter Bridge have announced the name of their forthcoming second album will be Blackbird.

Clocking in at almost eight minutes, the title track is clearly one of the masterpieces of the new album. "We felt like Blackbird was the perfect song to use as the title track for this record,” lead singer/guitarist Myles Kennedy commented.

“Though a majority of the album is not as dark thematically, we really hoped to draw attention to what we felt was one of the most challenging yet gratifying songs we’ve ever written. It was inspired by a friend of mine who passed away as the song was completed; it’s a story about the struggle to move on to a better place. It was my wish for him to finally find his peace."

There are many differences between One Day Remains and the band’s new album Blackbird with the most notable being the full integration of Myles Kennedy as a guitarist and songwriter. While One Day Remains was largely written before Myles came on board, this time around, it was a collaborative effort with Mark and Myles sharing the songwriting duties, while all four band members worked on the arrangements.

“It’s a natural evolution after three years of working together,” Mark Tremonti stated. “We knew Myles was an amazing singer, that’s why we hired him. What we found out when we toured the first record was that he’s also an incredibly gifted guitar player and songwriter, as well as a vocalist. It would have been a crime not to utilize all that talent. We wanted to use every weapon we had in our arsenal for this album.”

Blackbird will be the follow up to Alter Bridge’s debut album, the Gold-certified One Day Remains, which peaked at #5 on the Billboard Top 200 Albums Chart its week of release. That release featured three consecutive hits on rock radio: (“Open Your Eyes,” “Find The Real,” and “Broken Wings”). The first single from Blackbird “Rise Today” has already gotten substantial early airplay before the official add date of July 30th.

Comprised of Mark Tremonti, Scott Phillips, Brian Marshall and Myles Kennedy, three of the four members of Alter Bridge made up the 30+ million selling band Creed. The band will be hitting the road upon the release of Blackbird this fall. Touring details will be released at a later date.

Full Track Listing For Blackbird

1. Ties That Bind
2. Come To Life
3. Brand New Start
4. Buried Alive
5. Coming Home
6. Before Tomorrow Comes
7. Rise Today
8. Blackbird
9. One By One
10. Watch Over You
11. Break Me Down
12. White Knuckles
13. Wayward One


Die erste Single "Rise Today" klingt eigentlich ganz ordentlich...
Patte
15.08.2007 - 21:30 Uhr
Find ich auch. Ich erwarte zwar nichts Großes bei dieser Band, aber doch immerhin einen Großteil netter Songs, wie bei der letzten Scheibe (wo natürlich naturgegeben ein wenig Schmalz dabei war). Aber mit Myles haben sie doch einen sympathischeren Frontmann als Scott Stapp.

Auf der Myspace-Page kann man auch in "Ties that bind" reinhören:

http://profile.myspace.com/index.cfm?fuseaction=user.viewprofile&friendID=7326114
Patte
15.08.2007 - 21:32 Uhr
Aber VÖ-Datum gibt es noch nicht, oder? Im Herbst?
Lacky
17.08.2007 - 17:57 Uhr
soviel ich auf der website gesehn hab 10/09/2007
Armin
19.09.2007 - 19:40 Uhr
Alter Bridge: Blackbird | VÖ: 02.11.07 (CD Album)









2004 gehörte Creed zur Vergangenheit und Mark Tremonti, Scott Phillips, Brian Marshall und Myles Kennedy starten mit Alter Bridge und ihrem Debüt "One Day Remains" einen Erfolg versprechenden Neuanfang. Im Februar ging es für die Jungs wieder ins Studio und das Ergebnis können wir schon bald in den Händen halten.

Neues Management, neues Label, neues Glück: Alter Bridge haben einige Veränderungen vorgenommen. Das sich diese zum Guten gewand haben, beweisen die Jungs mit ihrem neuen Album „Blackbird“, das bei uns am 2. November erscheint.

„Das Material an dem wir arbeiten ist sehr aggressiv und ich denke, dass es das Beste ist, dass wir jemals gemacht haben“, berichtet Gitarrist Mark Tremonti. „Wir können es nicht erwarten, mit diesem Album vor unsere Fans zu treten.“ Schön, dass diese Vorfreude auf Gegenseitigkeit beruht.

Pelo
19.09.2007 - 20:12 Uhr
Wie nuer Frontmann? Garnicht mitbekommen! :D
Barree
25.09.2007 - 22:53 Uhr
Ja neuer Frontman ist ja klar; bei Creed hatten sie ja noch nen anderen.
Jonas
26.09.2007 - 08:50 Uhr
VÖ-Datum ist bei uns der 2. November.

Rock On
Lacky
06.10.2007 - 11:52 Uhr
Hör grad zum ersten mal in die scheibe rein. bis jetzt bin ich sehr begeistert. vor allem mal wieder eine cd mit einigen sehr tollen gitarren solis. irgendwie klingt alles sehr vertraut, spricht zwar nicht für innovation aber die songs rocken sehr ordentlich!
Pelo
06.10.2007 - 13:08 Uhr
Gefällt mir auch. 7/10
Lacky
14.10.2007 - 12:35 Uhr
Hab jetzt einige Tage damit verbracht die Platte zu zerpflücken und zu bewerten. Der ganze Stil ist um einiges härter geworden. Was IMHO der Band sehr gut steht wie ich finde!

Die eindeutigen Kracher der Platte "Ties that Bind", "White Knuckles" & "One by One".

Wie schon gesagt, nicht innovativ aber richtig schön auf die fresse!
Armin
01.11.2007 - 14:34 Uhr

Alter Bridge: Blackbird | VÖ: 02.11.2007 (CD Album & Download)










2004 gehörten Creed zur Vergangenheit und Mark Tremonti, Scott Phillips und Brian Marshall starteten mit Alter Bridge und ihrem Debüt "One Day Remains" einen Neuanfang. Im Februar ging es für die Jungs für ihr neues Album "Blackbird" ins Studio und dieses Mal war auch ihr Sänger Myles Kennedy, der den Großteil der Texte beisteuerte, von Anfang an dabei.

Neben Metal, Rock und auch Blues-Elementen, reißt "Blackbird" eine Vielzahl von Themen an. Sowohl das ausgesprochen harte "Buried Alive", als auch das melancholische "Watch Over You" handeln von Sucht und körperlicher Abhängigkeit. Der Song "Before Tomorrow Comes" ist ein ganz klares Statement gegen Gleichgültigkeit. Mit der ersten Singleauskopplung "Rise Today" fragen sich Alter Bridge, ob diese Welt ein besserer Ort sein könnte. "Das mag zwar zunächst etwas träumerisch klingen, aber so fühlen wir nun mal. Allerdings wollen wir auf keinen Fall, dass die Leute darin ein politisches Statement sehen."

Nach der Single "Rise Today" legen Alter Bridge mit "Blackbird" ab dem 02. November in voller Albumlänge nach. Und im Februar gibt es endlich Alter Bridge live in Deutschland zu sehen!

ALTER BRIDGE live:
02.02.2008 München / Backstage Werk
05.02.2008 Frankfurt / Batschkapp
06.02.2008 Köln / Live Music Hall
07.02.2008 Berlin / Postbahnhof
09.02.2008 Hamburg / Docks

Patte
07.11.2007 - 10:15 Uhr
Der Titeltrack ist mein Higlight und der stärkste Träck auf der Pladde.
Simon
09.11.2007 - 13:52 Uhr
Bewertung ist absolut lächerlich. Bei allem Respekt davor, dass es vielleicht nicht des Autors liebste Musikrichtung ist; aber die Bewertung ist nun wirklich nicht gerechtfertigt. Das hat in meinen Augen mit Objektivität nichts mehr zu tun.
Pure_Massacre
09.11.2007 - 14:26 Uhr
Das hat in meinen Augen mit Objektivität nichts mehr zu tun.

Soll es ja auch nicht.
Barree
09.11.2007 - 14:38 Uhr
Was sehr schade ist. Es kommt einem so vor, als hätten bestimmte Bands und Stile bei einigen Autoren schlechtere Vorraussetzungen als andere. Ich glaube aber, dass Armin dem Album eine höhere Bewertung gegeben hätte.
siggi
09.11.2007 - 19:23 Uhr
Stimme Simon zu. 4/10 ist ein Witz. Das Album ist eine deutliche Steigerung bezüglich des ersten Albums, kriegt aber weniger Punkte. Und bei zwei Songs von "Sepultura Riffs" zu sprechen ist nur die Spitze der Lächerlichkeit.
blauer hintergrund ist mist
13.11.2007 - 21:55 Uhr
nach dem ersten hören fand ich 4/10 sogar auch angemessen, aber die platte braucht einfach ein paar hördurchgänge. halte "blackbird" inzwischen für ein gutes, wenn auch nicht herausragendes album, mit dem ich zurzeit viel spaß habe. ich würde 6/10 als angemessen empfinden. das debüt würde ich außerdem auch auf mindestens 6/10 erhöhen.
Murgh
17.11.2007 - 16:04 Uhr
Leider geht es dem einen oder anderen Redakteur hier offenbar nicht um die Musik. Vielmehr wird das Erscheinen eines neuen Albums dazu genutzt, ein literarisches Feuerwerk (in dieser Hinsicht ist man ja unerreicht...) auf die darbende Menschheit loszulassen, alles im Dienste der Selbstbeweihräucherung... ähh, der Unterhaltung natürlich. Kritik an der Kritik wird mit dem Totschlagargument "...natürlich ist das alles subjektiv..." nicht angenommen. Nun ja, wahrscheinlich steht das hier so ähnlich schon unzählige Male im Forum.
Ach ja, Musik... hier schliesse ich mich der Mehrzahl der Vorredner an: Die Platte ist sicherlich nicht innovativ und wirkt auch nicht 100%ig aus einem Guss, bietet aber guten Heavy Rock und einige interessante Songs. 7/10
DDing
17.11.2007 - 16:27 Uhr
Und wer sagt jetzt, dass deine Meinung irgendwie fundierter ist als die Kritik?
Ich für meinen Teil finde die Platte richtiggehend furchtbar und hätte generell nicht gedacht, dass Alter Bridge Creed in Sachen Überproportionierung eines großen Nichts und lächerlicher Dicke-Hose-"Rock"-Klischees, die niemand braucht, überbieten könnte, aber sie schaffen es tatsächlich.
2/10.
Ach, und nein, das erste Alter-Bridge-Album kenne ich nicht.

Aber was macht das jetzt für einen Unterschied?
Murgh
17.11.2007 - 16:51 Uhr
Niemand sagt (auch ich nicht) , dass meine Meinung fundierter ist als die Kritik.
Aber mir ging es ja auch mehr um die Präsentation als um den Inhalt.
DDing
17.11.2007 - 17:06 Uhr
Naja, du kannst ja mal ne Petition veranstalten, dass Rezensionen zu Platten dieses "Kalibers" in Zukunft so aussehen:


Alter Bridge - Blackbird
Universal
VÖ: 02.11.2007
Spielzeit: 60:09 min.

Unsere Bewertung: 4/10 Eure Ø-Bewertung: 8/10

WER BRAUCHT SOWAS?

Langweiliger Scheiß, den niemand braucht. Und wer votet hier 8 oder höher?! Seid ihr sicher, dass ihr euch auf der richtigen Webseite befindet?

(Tobias Hinrichs)


Vielleicht wären die Leute dann zufriedener? :)
Murgh
17.11.2007 - 17:26 Uhr
Der Kommentar kam ertwartungsgemäß... (gähn)

Dann halt meine Ansicht nochmal in Kurzform:
Unterhaltung Selbstdarstellung des Redakteurs
Murgh
17.11.2007 - 17:29 Uhr
ups... da wurden Zeichen verschluckt. Sollte heißen:

Unterhaltung ist nicht Selbstdarstellung des Redakteurs

(vollkommen subjektiv natürlich)
Barree
18.11.2007 - 00:23 Uhr
Ich z.b würde 8/10 oder höher werten und den Antworten nach zu unterteilen, würden die meisten die in diesem Thread bisher geantwortet haben, ebenfalls höher als 4/10 werten.
DT
18.11.2007 - 16:01 Uhr
Blackbird kommt nur hier richtig schlecht weg! In fast allen Hard n Heavy reviews liegt Blackbird im obersten Bereich!
Blackbird ist ein absoluter Oberhammer und für einige ( auch für mich ) die Platte des Jahres - noch vor der neuen Dream Theater!
Goldrush
19.11.2007 - 10:14 Uhr
Alterbrigde sind einfach genial!
Im größten östereichischen Metal online Magazin "Darkscene" stehen 2 absolut zutreffende und pointierte reviews der beiden Alterbridge Scheiben.
tim
26.11.2007 - 17:46 Uhr
Wie schwer kann es für ein Band wohl sein einem Jahrhundertdebüt, einem Werk das alles konnte, was man sich nur wünschen durfte, ein gleichwertiges Folgealbum nachzureichen? Es war und ist unmöglich „One Day Remains“ noch einmal zu toppen, ALTERBRIDGE haben bereits im Jahre 2004 alles erfüllt, alle Grenzen der Superlative ausgelotet, ein perfektes Werk geschaffen, wie man es nur alle paar Jahre kredenzt bekommt, eines der großartigsten Alben der letzten Jahre erschaffen.

Nun also landet der „Blackbird“ und man kann es gleich vorab sagen: ALTERBRIDGE bestätigen all ihre Klasse und haben neuerlich ein kleines Meisterwerk am Start, der Vorgänger kann aber wie erwartet nicht mehr überboten werden. Düsterer, härter und nachdenklicher scheint das zweite Album der Amis. Immer noch regiert fett rockendes Handwerk, immer noch thronen die schier unmenschlich genialen Vocals von Myles Kennedy (vielleicht der beste Rock Sänger unserer Zeit!) über all den treffsicheren Kompositionen, die einmal mehr Gänsehautmelodien, gnadenlos geile Hooklines, druckvolle Grooves und ungeheuren Tiefgang verkünden, und ihresgleichen vergeblich suchen.
Heftiger, druckvoller und dunkler stellt sich „Blackbird“ also vor. Allein der wuchtige, mit unglaublich fettem Gitarrengewitter der Herren Tremoni/Kennedy ausgestattete Opener „Ties That Bind“ lässt den hungrigen Zeugen mit der Zunge schnalzen. Was für ein Brett, ein perfekter Einstieg, dem das satt groovende und mit einem bösartigen Riff ausgestattete „Come To Life“ in gar nix nachsteht, die heftigere Ausrichtung vielmehr noch bestätigt. ALTERBRIDGE wissen um ihre Stärken, wissen was sie ihren Fans schuldig sind. So geben sich hart und dennoch mit genialen Gesangslinien und Melodien veredelte Moshbrocken der tonnenschweren Marke „White Nuckles“ oder „One By One“ mit melancholischen – selbstredend auch immer satt dampfenden – Ohrwürmern voll Melancholie und Schönheit die Hand. Allein für traumhafte Highlights der Güte „Buried Alive“, „Before Tomorrow Comes“ oder „Rise Today” muss man ALTERBRIDGE neuerlich einen Rock- Tabernakel bauen, allein für die düstere Schönheit des getragenen Titeltracks darf man sie als Heilige bezeichnen und all jene Übersongs lassen auch locker über die ein oder andere Durchschnittsnummer hinwegsehen.

Langer Rede, kurzer Sinn: Für „Blackbird“ gilt im Prinzip das selbe wie für seinen Vorgänger. ALTERBRIDGE sind ohne Frage eine der besten Bands unserer Zeit, an diesem Album kommt kein Fans von niveauvoller Rock und Metal Musik vorbei und wer weiß, hätte es „One Day Remains“ nie gegeben, wahrscheinlich würde man hier gar die Höchstnote für ein stilvoll erwachsen und höchst atmosphärisches Modern Rock/Metal Album aus Amerika zücken, das seinesgleichen – abgesehen vom überragenden SIXX A.M. Machwerk - weit und breit nicht finden wird.
So bleibt’s diesmal zwar „nur“ bei einer Neun, die neuerliche Kaufempfehlung für ein unter die Haut gehendes Weltklassealbum versteht sich aber dennoch wie von selbst!
Patte
25.12.2007 - 22:27 Uhr
Blackbird fly, into the light of a dark black night...
Fredoy
21.02.2008 - 14:50 Uhr
4/10 = Lächerlich

da brauch man noch nicht einmal eine Begründung. Allein der Anfang von Buried Alive ist so porno..
ulli
21.02.2008 - 18:38 Uhr
mark tremonti rockt
War in der Schule schon unbeliebt
21.02.2008 - 18:56 Uhr
Das ist ja wie der Bon Jovi-Thread, nur dass die Fans ein Wörterbuch zu Hause haben.
schweißgebadet
05.01.2009 - 11:54 Uhr
lächerliche Rezension, selbst nach so vielen Jahren werden die Jungs immer noch mit Scott Stapp und seinen Eskapaden konfrontiert. Das hat doch mit Alter Bridge nichts zu tun!
Außerdem: Myles Kennedy singt sie alle unter den Tisch! Er ist der wahrscheinlich beste Rocksänger unserer Zeit und allein dafür verdient das Album mindestens 5/10 oder 6/10.
Ben
15.07.2009 - 20:49 Uhr
wirklich schlechte rezession, meiner meinung nach hat sich derjenige kein bisschen mit dem werk ausseinandergesetzt was man daran sieht, welche songs er hervorhebt: one by one, watch over you, before tomorrow comes...

da ist es auch kein wunder dass die platte eine schlechtere benotung bekommt, die waren glatzlicher dieser platte sind ganz klar: ties that blind, blackbird, wayward one, coming home.
:DD
15.07.2009 - 21:05 Uhr
rezession.. *hr hr*
brny
15.07.2009 - 21:33 Uhr
ja, die platte ist definitiv besser als ne 4/10, aber das debüt hatte es noch mehr in sich. der ewige vergleich mit Creed... na ja, immerhin sind sie zu 3/4 dieselbe band. ich konnte mit Creed weniger als nichts anfangen, und sicher ist, dass der Alter Bridge-Sänger Scott Stapp und viele andere quasi in der Pfeife raucht (wobei ich keine ahnung von seinen live-fähigkeiten habe). aber "bester Rocksänger unserer Zeit"? was ist mit Eddie Vedder, was mit Chris Cornell (wenn er nicht grad auf E ist und mit Timbaland schmust) und vielen anderen? das ist bitte nochmal ne liga höher!
also wirklich
15.07.2009 - 21:40 Uhr
was war jetzt schlecht an der rezension?
wenn schon lächerlich und so weiter in den raum gestellt wird, bitte begründen.

(PS: Dass sie nicht die eigene Wertung spiegelt gilt nicht als begründung)
aber echt
15.07.2009 - 22:29 Uhr
die patte ist mal richtig schlecht,scheiß rezession.
:DDD
15.07.2009 - 22:33 Uhr
die waren glatzlicher...*hr hr*

mein kopf wird auch immer glatzlicher..seh schon aus wie ein nazi.
schweißgebadet
02.08.2009 - 18:52 Uhr
Sorry, aber nach seiner letzten Veröffentlichung ist Chris Cornell für mich sowieso gestorben.
Der war in den 90ern mal gut, hat mittlerer weile aber einiges an seinem Tonumfang eingebüßt und live hab ich ihn auch schon mehrmals ziemlich falsche Töne singen hören.
Und Eddie Vedder hat auch keine Range von 4 Oktaven. Der is keineswegs in einer anderen Liga!
Einer der wenigen, der stimmlich an Kennedy herankommt, wär z.B. der Typ von Pain of Salvation (Daniel Gildenlöw).
live from amsterdam
07.10.2010 - 20:51 Uhr
verdammt, sind die gut!
->
http://www.youtube.com/watch?v=uv-EZx-qI_8

live-album kommt im dezember.
bnde
07.10.2010 - 21:54 Uhr
myles kennedy ist sowas von göttlich.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: