Joachim Witt - Auf ewig - Meisterwerke

User Beitrag
Armin
13.08.2007 - 20:27 Uhr
Künstler: Joachim Witt
Release: "Auf Ewig - Meisterwerke" (Album)
VÖ: 31.08.07
Label: Primadonna/edel

Infos: Es gibt wenig deutsche Künstler, denen es gelingt, die Musiklandschaft über Jahrzehnte nachhaltig zu prägen. Joachim Witt ist so eine Ausnahme. Einst Vorreiter der Neuen Deutschen Welle, gelingt ihm Ende der Neunzigerjahre mit dem Auftakt der Werkreihe Bayreuth ein weiterer, sensationeller Erfolg. Über drei Alben vereint Witt harten Rock, romantische Lyrik und politisches Engagement. Immer wieder hält er als zynischer Kritiker einer partiell pervertierten Gesellschaft den Spiegel vor. Besonders deutlich wird das auf den beiden Alben "Eisenherz" und "Pop", die im selben Zeitraum erschienen. "Auf Ewig - Meisterwerke" stellt diese Songs in einen neuen Kontext und zeigt Witt als moralischen Wächter mit emotionalem Tiefgang. Wie exzellent sich das sarkastische Frühwerk in diese Schaffensphase einreiht, belegen die großen 80er-Hits "Goldener Reiter" und "Tri Tra Trullala (Herbergsvater)". Zusammen mit zwei neuen Songs spannen sie den Bogen, der Witt als überzeugendes Gesamtkunstwerk präsentiert. Ohren auf für eine üppig bestückte CD - und Augen auf für eine nicht minder exklusive DVD.

" Auf Ewig - Meisterwerke" präsentiert noch einmal alle Höhepunkte der Werkreihe Bayreuth in neuem Gewand. Denn Witt hat sämtliche Songs der Bayreuth-Reihe neu abgemischt, teils sogar neu arrangiert. Umso nahtloser fügen sich deshalb die neuen Versionen von "Goldener Reiter" und "Tri Tra Trullala (Herbergsvater)" ein. Doch der Bogen vom Früher zum Heute erschließt sich nicht nur akustisch. Ein neues Video zum erstem NDW-Hit und dessen Making-Of sind nur ein Part der limitierten Bonus-DVD. Die Zusammenstellung aller Videoclips der Ära sowie ein ausführliches Interview ergänzen das Set.

Bei dieser Veröffentlichung handelt es sich um sehr viel mehr als um eine übliche Best-Of-Kopplung. "Auf Ewig" stellt einen sehr persönlichen Soundtrack einer Künstler-Karriere dar. Und der erschließt sich natürlich nicht nur jenen, die Joachim Witt in der einen oder anderen Phase begleitet haben. Der Musiker selbst schließt indes mit großem Paukenschlag ein wichtiges Kapitel Rockgeschichte. Der rote Vorhang ist gefallen . und dort wo sein Herz ertrank, wird aus seidenen Schleiern ein Kleid.

Weblinks: http://www.joachimwitt.de / http://www.myspace.com/joachimwitt (inkl. dem neuen Video zur aktuellen Version von "Goldener Reiter")



Das "Album des Jahres" steht schon fest ...
messiah
13.08.2007 - 20:42 Uhr
"Es gibt wenig deutsche Künstler, denen es gelingt, die Musiklandschaft über Jahrzehnte nachhaltig zu prägen...."

wohlgemerkt: "über Jahrzehnte"

hahahahahahahahahahaha
*sing
13.08.2007 - 20:45 Uhr
An der Umgehungsstraße kurz vor den Mauern unserer Stadt steht eine Nervenklinik ..
mr.pink
13.08.2007 - 20:50 Uhr
meisterwerke. endlich ist es raus!
mkf
13.08.2007 - 21:18 Uhr
Oh mein Gott, was ist das denn fürn grauenhafter sch... auf der myspace-seite, da ist die Abo-1/10 wirklich gerechtfertigt.
Leatherface
13.08.2007 - 21:21 Uhr
Immer wieder hält er als zynischer Kritiker einer partiell pervertierten Gesellschaft den Spiegel vor

Der soll sich bitte mal selbst, seiner Musik und vor allem seinen Texten den Spiegel vor halten.
Sams
15.08.2007 - 21:41 Uhr
Dieser Witt ist das am längsten überlebende Forunkel der Musikgeschichte.
David
16.08.2007 - 00:58 Uhr
Hoppla, das is ja gar nich der Tokio Hotel Thread
David
16.08.2007 - 00:58 Uhr
Hoppla! das is ja gar nich der Tokio Hotel Thread
Raventhird
16.08.2007 - 01:05 Uhr
Ich glaub ich kotz gleich. Und das auch noch unter dem Namen meiner derzeitigen Heimatstadt.
dfg
16.08.2007 - 01:14 Uhr
bitte unbedingt reviewen!
bear
16.08.2007 - 01:18 Uhr
Joachim Witt - Steif


Der Bass und der DJ
quäln mich in die tiefe Nacht hinein
Du tanzt aus dem Dunst und fällst wieder rein
Dein besoffener Mund erzählt mir nur noch Müll
und Du bist kreidebleich
Ich spür´ ich hab mich verliebt
denn meine Knie sind weich

Ich glaub´er wird steif

Du rufst "security"
und willst jetzt möglichst schnell nach haus
ich zieh Dich taumelnd in den Eingangsbereich
Der Security-Muskel hebt Dich vor seine Brust
und will noch einen Kuss
die Hände am Arsch
doch ich sag jetzt ist schluss!

Ich glaub´ er wird steif

Nimm Deine schmierigen Hände
aus dem Hintern dieser Frau
sonst sag ich Dir, sonst
sonst sag ich Dir, sonst!!!

Ich glaub´er wird steif
jose-passillas
16.08.2007 - 01:29 Uhr
RAHAHAHAHAA!
Was für ein verbaler Unfall! Ehem.... natürlich gut den Spiegel vorgehalten der Herr Witt... oder erkennt sich einer von euch etwa nicht in diesen Zeilen wieder? Na also!
fghghjhgh
16.08.2007 - 01:36 Uhr
bitte mal in den wikipedia artikel über ihn schauen, das statement zu fileshareing was dort zitiert is, is unglaublich gut :D
jose-passillas
16.08.2007 - 01:45 Uhr
*WORD*
"Ich würde auf die CDs zudem Programme einbinden, die das Betriebssystem sofort zerstören, sobald die CD in den Computer geschoben wird. Gnadenlos."
Da hat ers doch noch geschafft ne Zeile für die Ewigkeit zu schreiben ^^
fghjhghg
16.08.2007 - 01:52 Uhr
dabei passiert das doch eh wenn man eine seiner cds einlegt,.. ich mein windows hat auch seinen stolz :D
zufeigedenrichtigennameneinzutragen
16.08.2007 - 01:59 Uhr
militant, drakonische strafen, zerstören, gnadenlos, pipikram, beseitigen

ohne diese wörter kam er nicht aus, um sein unbehagen, gegenüber raubkopierern, ausdruck zu verleihen.

fghjhghg
16.08.2007 - 02:08 Uhr
btw auch stark

http://www.youtube.com/watch?v=wJOYMT69wb8

das telefonat zum ende haha
jose-passillas
16.08.2007 - 02:26 Uhr
Das Telefonat gab mir den Rest. Besser als jeder Monty Python!
Vor allem wie dämlich konstruiert und dann nichtmal gut gespielt das ist - einfach genial!
jose-passillas
16.08.2007 - 02:32 Uhr
Auch nicht schlecht:
http://www.youtube.com/watch?v=Eh5Bga6aA44&mode=related&search=
Khanatist
16.08.2007 - 02:51 Uhr
Der rote Vorhang ist gefallen . und dort wo sein Herz ertrank, wird aus seidenen Schleiern ein Kleid.

Zum Dahinschmelzen!
Kati Witt
16.08.2007 - 02:54 Uhr
Limited Edition
Release: 11.11.2007
Joachim Witt - Auf ewig - Scheiße

Out than!
Konsum
16.08.2007 - 10:51 Uhr
Hihi, echt super, der Typ. Das Telefonat ist echt der Hammer.
flo
29.08.2007 - 07:44 Uhr
"Wenn ein Song "Supergestört und superversaut" heißt, braucht man sich dann jedenfalls auch nicht mehr wundern, dass Oomph! sich an ihm gütlich tun. "Er scheißt in Marmortoiletten / Andere müssen ihren Kot verstecken." Und wieder andere müssen ihn verzehren, in ihm baden und ihn auf Rohlinge brennen."

ich bin gestorben vor lachen...
@flo
29.08.2007 - 09:22 Uhr
und warum lebst du dann noch?
reiser
29.08.2007 - 13:11 Uhr
Die Flut war doch aber gut, oder nicht?
Patte
29.08.2007 - 16:07 Uhr
Natürlich war der gut.
the dude
29.08.2007 - 16:48 Uhr
das muss die lust am schrecklichen sein! hab mir grade zwei lieder angehört und mir ist echt beinahe schlecht geworden, aber ich konnte dann auch nicht einfach ausschalten...
JoWi
29.08.2007 - 18:51 Uhr
Auch Joachim Witt hat oder besser hatte seine Momente. Ich finde auch bei weitem die Mehrzahl seines Outputs nicht so prall, aber anscheinend gibt es jede Menge Leute, die Derartiges eben doch kaufen und hören wollen. Wie beim allgegenwärtigen Mainstream-Müll eben auch.

Was hingegen völlig daneben ist ist die arrogante Rezension vom werten Herrn Kasakov.
Wenn mans nicht gut findet, okay, ich finds auch nicht so gut, aber mit auch nur dem kleinsten Anflug von journalistischer Arbeit und Integrität hat diese Rezension nichts zu tun. Es ist eine Jahrmarkts-Rezension, die nicht typisch für unsere Plattform hier ist, und die den Rezensenten mehr diskreditiert als den Künstler.
knaTTerton
29.08.2007 - 18:53 Uhr
Naja, aber zu ner 1/10 muss ja der passende Text geschrieben werden. Und selbst diejenigen, die hier noch nie ein Stück vom Witt gehört haben, wissen, dass die 1/10 sein MUSS!
Alles andere wäre ein unverdaulicher Schock.
Leatherface
29.08.2007 - 19:49 Uhr
Sicher ist die Rezi typisch für PT. Die schlechten Rezis werden eigentlich nur geschrieben damit die Leser was zum Lachen haben und das ist auch gut so.
Oliver Ding
30.08.2007 - 10:39 Uhr
"Die Flut" finde ich immer noch toll. Der Song selbst wäre mir im Zusammenhang mit dem handelsüblich langweiligem Drumherum mind. 3/10 wert gewesen - was der entsetzliche Rest auf "Auf ewig" natürlich irgendwie auch wieder gekonnt relativiert.
Obrac
30.08.2007 - 11:25 Uhr
"Die Flut" finde ich ebenso grauenhaft wie den Rest von Witts oder Heppners Ergüssen. Witts Gequake in Verbindung mit Heppners nasalem Gesäusel. Schrecklich.. Was für untalentierte, überflüssige Gesalten.
DerClaudiaSeinFahrrad
30.08.2007 - 11:26 Uhr
So redet man aber nicht über seine Artgenossen, Obrac! Das grenzt ja an Rufmord oder Selbstdemontage.
Obrac
30.08.2007 - 11:27 Uhr
Oho, wie originell.
sec
30.08.2007 - 12:18 Uhr
ist doch egal, was obrac denkt.
JoWi
30.08.2007 - 15:51 Uhr
Naja, es sind Künstler, man kann sie mögen oder nicht, die Welt ist voll von "Kunst", die es auch bei mir nicht aufs Klo schaffen würde.
Trotzdem kann man alles respektieren, was nicht zutiefst inhuman ist, und das sind Beide sicher nicht. Peter Heppner den Künstler abzusprechen ist z.B. nur armselig.

Dieser Thread ist ein gutes Beispiel für die Doppelmoral, die einige User hier und anderswo im PT leider nur zu oft an den Tag legen.
Leatherface
30.08.2007 - 15:55 Uhr
Trotzdem kann man alles respektieren, was nicht zutiefst inhuman ist

Das ist das Problem bei Witt. Seine Musik grenzt fast schon an seelische Grausamkeit.
Obrac
30.08.2007 - 19:00 Uhr
Dieser Thread ist ein gutes Beispiel für die Doppelmoral, die einige User hier und anderswo im PT leider nur zu oft an den Tag legen.

Diese widerwärtige Pseudotoleranz (denn die Toleranz gegenüber kontroversen Meinungen fehlt hier; so viel zum Thema Doppelmoral) ist deine Sache. Wenn ich für mich entscheide, dass Witt oder Heppner nicht den Hauch eines musikalischen Talents haben, dann ist das wiederum meine.
Demon Cleaner
30.08.2007 - 19:45 Uhr
Was ist denn das für eine Scheiße? Das hält man doch am Stück nicht durch...dieser Tanzstil.
jcd
30.08.2007 - 19:59 Uhr
aaaah. das verursacht ja körperliche schmerzen!
Robbie
30.08.2007 - 20:44 Uhr
Den goldenen Reiter fand ich gut... damals.
reiser
30.08.2007 - 23:30 Uhr
herbergsvater ist besser als alles was seit bayreuth kam
bear
30.08.2007 - 23:37 Uhr
http://www.youtube.com/watch?v=AZjCB-cOdpw&mode=related&search=


hahahhhahaahaahahhahaahaahahahahaqah

angucken!

besonders die drei gitarristinnen!
cds23
30.08.2007 - 23:47 Uhr
Mir stellt sich die Frage, warum der hier überhaupt noch rezensiert wird. Der 1/10 Running Gag hat seinen Höhepunkt ja schon vor zwei, drei Alben erreicht.
7th Seeker
31.08.2007 - 15:02 Uhr
Ich bin auch um Klassen besser als Witt.
Kann nur leider weder Singen noch ein Instrument spielen, weswegen das mit der großen Musikkarriere wohl nicht zu realisieren ist...
Volker
01.09.2007 - 17:00 Uhr
Meine Güte, welche unbefriedigten Bedürfnisse muss denn der arme Konstantin Kasakov kompensieren? Einen journalistisch so armeseligen Beitrag habe ich seit Jahren nirgendwo mehr gelesen. Es kann ja jeder von Joachim Witt halten, was er möchte. Ich bin seit Jahren Fan und durchaus in der Lage, die Ergebnisse der Witt´schen Arbeit kritisch zu beurteilen. Es gibt Texte und Kompositionen, die qualitativ nicht so sind, dass sie den Titel "Meisterwerke" rechtfertigen würden. Von einem Kritiker (und als solcher würde sich Euer Schreiber sicher bezeichnen) erwarte ich aber, dass er in angemessener, das heißt, in sachlicher und fachlich qualifizierter Weise, Kritik übt. Alles andere ist verbales Gepose, das in Bild-"Zeitungs"-Manier niedrigste Instinkte befriedigt. Damit unterschreitet Kabakov das Niveau, das er Witt unterstellt. Armer Mann!
Obrac
01.09.2007 - 17:11 Uhr
Ich musste mir jetzt schon zweimal "Wem gehört das Sternenlicht?" anhören. Irgendwie kann ich nicht anders, als diesen Unfall von einem Song anzugaffen. Der Typ kann ja nicht mal ansatzweise singen (oder texten). Schon ein Phänomen irgendwie. Heppner finde ich aber trotzdem noch schlimmer.
Stiegler
03.09.2007 - 01:22 Uhr
Mich interessiert eigentlich herzlich wenig, was Herr Witt da zusammenmusiziert. Es gibt eine ganze Menge guter Musik da draußen, und leider bleibt zugunsten einer sich ihrerseits in Brutalismen ergehenden Rezension irgendeine andere gute, vermutlich unbekanntere Band unrezensiert, deren Musik es verdient hätte, einem größeren Publikum bekannt gemacht zu werden. Eben das ist mehr als schade. Es ist mir zudem schlicht unverständlich, warum in den vergangenen Jahren 5 (!) Platten von Joachim Witt rezensiert wurden, keine besser als 2/10. Wenn der Mann so schlecht ist, warum wird er dann ständig rezensiert? Damit sich ein Redakteur abreagieren kann? Meiner Meinung nach schlicht verschwendeter Platz.
Leatherface
03.09.2007 - 01:25 Uhr
Es ist mir zudem schlicht unverständlich, warum in den vergangenen Jahren 5 (!) Platten von Joachim Witt rezensiert wurden, keine besser als 2/10. Wenn der Mann so schlecht ist, warum wird er dann ständig rezensiert?

Weil die Rezis lustig sind. Du hast 19 Rezensionen, die dich über interessante Bands und Künstler informieren und eine ganz allein zu Entertainment zwecken. Das dürfte doch zu verkraften sein.

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: