Konzertpreise - Wo ist die Grenze?

User Beitrag
reinvan
05.07.2007 - 20:04 Uhr
seit geraumer zeit ist festzustellen, dass auch im indie/alternative-sektor die ausbeutung des konzertbesuchers voranschreitet.
beispiele aus der jüngsten zeit:
qotsa 34.90€
interpol 30e
feist 32€
der durchschnitt für semiprominenz liegt mittlerweile bei 30€. auch die kleinen werden zunehmend dreister.
2002:
kettcar 10€
sportfreunde stiller 10€
nada surf 14€ (nehmen inzwischen das doppelte, obwohl die kaum populärer geworden sind)
habt ihr euch eine toleranzgrenze was die ticketpreise betrifft gesetzt? ich finde, dass derartige ausmaße boykottiert werden sollten.
(überflüssig zu erwähnen, dass auch merchandise immer teurer wird. ein shirt vor zwei jahren etwa 15€, heute mindestens 20€)
reinvan
05.07.2007 - 20:07 Uhr
eigentlich sollte noch der vergleich zu heutigen kleinen rein:
portugal. the man 15€
trail of dead 20€
juliette & the licks 27€
alexisonfire 16€
we are scientists 18.85€
Michi Beck (p.b.k.)
05.07.2007 - 23:58 Uhr
der trend ist wohl unumkehrbar, seitdem immer deutlicher wird, dass das der beste weg ist noch geld zu machen.
finds aber auch unverschämt.
hab vor 2 jahren für die editors 12€ gezahlt, ich wette, wenn die im herbst nochmal kommen, darf man da nen 10er drauflegen.

oder auch maximo park. die will ich unbedingt mal sehen, kosten aber auch schon 26€. schon ziemlich dreist. und bei t-shirt preisen sind 20€ wirklich standard geworden. bei incubus waren es sogar 25€ als minimum. noch hält es mich nicht wirklich ab, aber langfristig wird natürlich die anzahl an konzerten, die ich mir leisten will und kann, weniger werden.
Patte
06.07.2007 - 00:01 Uhr
Zwischen 30 und 40 Euro. Obwohl das auch schon ziemlich happig ist.
Oliver
06.07.2007 - 00:03 Uhr
Also ich würde mal behaupten, dass die 40 Euro für Tool meine persönliche Grenze waren. Allerdings weiß ich nicht, was ich dafür geben würde, ein paar der Bands zu sehen, wo es bisher noch nicht geklappt hat. Bin mal gespannt, was für die White Stripes verlangt wird...
Michi Beck (p.b.k.)
06.07.2007 - 00:06 Uhr
die white stripes haben 2005 27€ gekostet. das fand ich ok. hatten 5 alben draußen und haben in nem großen club gespielt. würde ich auch jederzeit wieder hingehen. die werden die 30€ grenze nächstes mal aber sicher überschreiten.
Klugscheißer
06.07.2007 - 00:11 Uhr
Ganz einfach: Die Grenze ist genau bei dem Preis, bei dem gerade so viele Besucher zum Kauf bereit sind, dass die Halle gefüllt ist! Einfaches Angebot/Nachfrage-Prinzip! Deshalb können die Stones das 10fache verlangen wie zB die Arctic Monkeys
hju
06.07.2007 - 00:14 Uhr
trail of dead und juliette & the licks zu den heutigen kleinen zu zählen aber schon ein wenig lächerlich, oder? auch eine band wie alexisonfire und schon erst recht die queens haben doch rein gar nix mehr mit indie/alternative zu tun.

meine letzten konzertkarten z.b. kilians für 7,50€ und kevin devine für 8€. kann man nix sagen, finde ich.
Stefan
06.07.2007 - 00:41 Uhr
Ich habe mir schon vor ein paar Jahren 15 Euro als Grenze gesetzt und diese trotz der generell auch weiterhin gestiegenen Preise beibehalten. Große oder viel eher mittelgroße Bands sehe ich daher zwar immer weniger, aber irgendwie sind mir die kleinen Konzerte eh viel sympathischer. 6-8 Euro dürfte so ca. der Schnitt sein, was ich zahle.
der Weise
06.07.2007 - 01:25 Uhr
Habe für die Streisand 1085€ bezahlt.
Fand ich auch etwas teuer...
Patte
06.07.2007 - 01:41 Uhr
Soviel?? Ich dachte, das wären "nur" so um die 500 gewesen?
pommesbude
06.07.2007 - 02:36 Uhr
hat sich die olle wenigstens ausgezogen?
Norman Bates
06.07.2007 - 11:54 Uhr
Ich glaube, 55 Euro habe ich schon mal für Metallica und RHCP gezahlt. Aber dann reicht's wirklich. RHCP sind das eh nicht mehr wert.
Aishe Hardcore
06.07.2007 - 12:01 Uhr
Knappe € 50,- für Chili Peppers war das Höchste; habe mich im Nachhinein auch geärgert. -.-
SpuddBencer
06.07.2007 - 12:12 Uhr
etwas über 40€ für Oasis bei der letzten tour war das bisherige maximum, ansonsten wahrscheinlich so bis 25, kommt dann aber natürlich immer auf die band an. wenn ich etwas unbedingt sehen will zahl ich wahrscheinlich auch mehr...
Michi Beck (p.b.k.)
06.07.2007 - 12:14 Uhr
ja, oasis mit 40 und tracy chapman mit 43€ war bisher das maximum. gibt aber auch nicht viele bands fuer die ich soviel zahlen wuerde. radiohead vielleicht noch.
dr.gonzo
06.07.2007 - 12:17 Uhr
Ich war letztens bei tori amos : 66 € !!!

Obwohl ich sagen muß, war eines der besten konzerte die ich jemals gesehen habe
eric
06.07.2007 - 12:18 Uhr
Gehe bald Interpol (32€) und Maximo Park (26€) gucken. 32 € für ein einzelnes Konzert ist schon verdammt teuer. Kann mich nicht erinnern, mal mehr bezahlt zu haben.
oliver
06.07.2007 - 12:21 Uhr
die Grenze ist die die der Käufer bereit ist zu zahlen, Habe bei der vorletzten Madonna Tour ca 200 € für das Ticket bezahlt. Wäre es zuviel gewesen wäre ich nicht hin. Ist natürlich auch ne Frage was man sich leisten kann.
Norman Bates
06.07.2007 - 12:23 Uhr
Es geht ja hier auch um die subjektive Grenze. Zu Madonna hätte ich nicht geschenkt gehen wollen...
arnold apfelstrudel
06.07.2007 - 12:24 Uhr
Knapp 35€ für The Roots. Ist zwar erst am Donnerstag, aber ich bin mir jetzt schon sicher, dass sie es wert sind.
kingsuede
06.07.2007 - 12:40 Uhr
Das kommt freilich auf die Band oder den Künstler an:
Für The Cure habe ich zweimal knapp 40€ hingelegt, was ich angemessen fand und finde.
Allerdings weigere ich mich manchmal, so einen Preis zu zahlen, z.B. bei Rufus Wainwright.
XY
06.07.2007 - 12:41 Uhr
Wat, 200 Euro für ein Madonna-Ticket? Wie bekloppt muss man sein?
reinvan
25.08.2007 - 14:49 Uhr
ich habe zufällig von einem großartig besetzten festival in den usa gelesen: download festival 2007 mit

modest mouse
incubus
nada surf
the thermals

ticketpreis: 60$ = etwa 44€ !

bei uns zu dem preis unvorstellbar, allein incubus verlangen hier knapp 40€. da soll noch mal jemand behaupten, die deutschen würden bei ticketpreisen nicht abgezockt werden.
Satan
25.08.2007 - 14:57 Uhr
Die Grenze sollte bei 30 Euro (immerhin 60 Maak) sein...
Bär
25.08.2007 - 15:01 Uhr
Meine Teuerste war bisher The Mars Volta mit... so ca. 30€ glaub ich
Lambado
25.08.2007 - 15:05 Uhr
Wo kosten Nada Surf-Konzerte denn 28 Euro?
reinvan
25.08.2007 - 15:17 Uhr
2006 "matrix", bochum
DerZensor
25.08.2007 - 15:44 Uhr
Mein teuerstes bislang war Radiohead, das wohl umgerechnet etwa 55 Euro gekostet hat. Und wisst ihr was? Ich würds wieder zahlen.

Für Bands die ich sehen will, habe ich keine Grenze.
Altpunk
25.08.2007 - 15:46 Uhr
@DerZensor:
Du zahlst jeden Preis für ne Band, die Du sehen möchtest? Genau DAS ist der Grund, warum viele Konzis heute so teuer sind.
TTT
25.08.2007 - 15:54 Uhr
ab 25€ wird es grenzwertig über 30€ is too much;
TTT
25.08.2007 - 15:58 Uhr
dazu kommt das mit steigendem ticketpreis die location wächst und qualitativ das konzerterlebnis darunter leidet, (nicht immer aber tendenziell)

Flux
25.08.2007 - 17:17 Uhr
bei uns zu dem preis unvorstellbar, allein incubus verlangen hier knapp 40€. da soll noch mal jemand behaupten, die deutschen würden bei ticketpreisen nicht abgezockt werden.

Vergleiche doch mal was im näheren Ausland gezahlt wird. Der Norden und die Schweiz sind definitive teurer; England und Holland nach meiner bisherigen Erfahrung ebenfalls.


Ansonsten: Ich würde auch fast jeden Preis bezahlen für ein Konzert, dass ich unbedingt sehen möchte.
zikaro
25.08.2007 - 17:32 Uhr
Wieso denn abgezockt?
Jeder weiß doch selbst, wieviel ihm ein Konzerterlebnis (zB vom Incubus) wert ist. Und wenn sich genügend Leute finden, die 40€ zahlen und die Hallen gefüllt sind, wären Incubus bzw. ihr Veranstalter bescheuert, nur 20€ zu verlangen. Sehe darin nicht wirklich Wucher.

Etwas anders müsste man die (vermutlich horrenden) Ticketpreise von Bands wie Tokio Hotel, Debbie Rockt und den Kastelruther Spatzen beurteilen, da hier wirklich weitgehend unmündige bzw. unzurechnungsfähige Zielgruppen angesprochen werden.
TTT
25.08.2007 - 17:36 Uhr
Etwas anders müsste man die (vermutlich horrenden) Ticketpreise von Bands wie Tokio Hotel, Debbie Rockt und den Kastelruther Spatzen beurteilen, da hier wirklich weitgehend unmündige bzw. unzurechnungsfähige Zielgruppen angesprochen werden.

Jeder weiß doch selbst, wieviel ihm ein Konzerterlebnis (zB vom Tokio Hotel, Debbi rockt, und den Kastelruther Spatzen) wert ist. Und wenn sich genügend Leute finden, die 40€ zahlen und die Hallen gefüllt sind, wären Incubus bzw. ihr Veranstalter bescheuert, nur 20€ zu verlangen. Sehe darin nicht wirklich Wucher.

:) :) :)
zikaro
25.08.2007 - 17:39 Uhr
Jetzt bin ich durcheinander!
TTT
25.08.2007 - 17:42 Uhr
kleiner scherz :) ich wollte deine 2. aussage mit deiner ersten relativieren...
Rz
25.08.2007 - 18:57 Uhr
über Preise maulen bringt doch eh nix.. weil aber noch genug Deppen da sind die diesen Wucher möglich machen, nimmt man halt an Kohle was man kriegen kann..
Mixtape
25.08.2007 - 19:22 Uhr
Schmerzgrenze sind eigentlich 30 Euro. Aber hier bestätigt die Ausnahme tatsächlich die Regel: Wenn ich ein Konzert unbedingt sehen muss, greife ich zähneknirschend in die Tasche, wobei die Größe der Hallen in diesen Fällen tatsächlich genauso abstoßend ist. Aber beispielsweise Tori Amos musste ich dieses Jahr einfah live sehen, da ich sie nie vorher gesehen hatte, und habe daher 58 Euro gezahlt. Und das war es auch wert!
stativision
25.08.2007 - 19:27 Uhr
@reinvan, download festival: das ist mit 44 euro aber doch ziemlich teuer - hierzulande bezahlt man z.b. fürs haldern (auf dem bands ähnlicher kategorie spielen) für zwei tage und fünfmal so viele bands unter 50 euro...

ansonsten: 15 euro pro band, die ich unbedingt sehen will. wenns eine ist, auf die ich mein ganzes leben gewartet hab, auch mal bis zu 20.

kettcar und sportfreunde stiller eintrittspreise sollte man aber auch nicht mit denen von gleich populären bands aus den staaten gleichsetzen.
Mixtape
25.08.2007 - 19:50 Uhr
Bei ausländischen Künstlern kommt ja immer noch eine horrende Steuer oben drauf.
Andi
26.08.2007 - 10:55 Uhr
Also bisher waren um die 50 für die Chili Peppers das höchste, wobei sich das wirklich gelohnt hat. Das war aber eine Ausnahme.

In den Hallen hat man zwar meist etwas mehr von der Band, aber wenn man sich vom oft "neutralen" Publikum und der Helligkeit nicht beeinflussen lässt: Festivals. Einfach der Preis-Leistungs-Knüller...

Patte
26.08.2007 - 11:12 Uhr
In Hallen hat man mehr von der Band? Wo denn? Im Club kann ich doch die Band quasi von der Bühne prügeln, wenn ich will, so dicht bin ich da. Also dicht im Sinne von "nahe". Dicht bin ich ja auch hier oft genug.
claudi
26.08.2007 - 11:24 Uhr
haben letztes jahr ca.42 € für placebo bezahlt( hallenkonzert),die,nach der qualität gesehen,es nicht wert waren. teuerste karten sind für uns immer rammstein gewesen.ca. 50 €.aber da hab ich auch was zu sehen auf der bühne. und negative sind ihr geld definitiv wert.die spielen sich den arsch ab. ( letzten november anker leipzig).für rammstein würd ich aber auch mehr ausgeben.und: in hallen hat man echt mehr vom konzert.komme näher an die band( wenn man zeitig genug da ist),es ist wetterunabhängig und von hallenstimmung kriegt man mehr mit.hat alles vor-und nachteile.
Rz
26.08.2007 - 11:28 Uhr
50€ für die heisse Rammsteinshow, da kann ich ja gleich das Geld selber verbrennen..
Piepi
26.08.2007 - 12:03 Uhr
Für Sonic Youth habe ich dieses Jahr glaube ich 35 € pro Karte bezahlt, wo auch so meine Schmerzgrenze lag, da es eben eine meiner Lieblingsbands war, konnte ich das verkraften... Da schrecken mich 5 € mehr oder weniger nicht ab.
Honi
26.08.2007 - 13:21 Uhr
Wieso wird das Publikum eigentlich meist immer idiotischer umso teurer der Eintrittspreis?
zdü # 4
26.08.2007 - 13:22 Uhr
Aus dem gleichen Grund, aus dem die Musik (tendentiell) immer schlechter wird, je höher die Chartsplatzierung ist.
Joe Rich
24.04.2015 - 09:23 Uhr
Foo Fighters bei Eventim:
Köln ab 159,
Berlin ab 179,
Hamburg schon ausverkauft.

Obwohl ich es mir ohne Probleme leisten könnte, würde ich das nie zahlen!

Letzte Woche ein super 2-Stunden-Konzert von Notwist live in einer angenehmen relativ kleinen Location für 28 €, hier wird man mit tausenden von Leuten auf ein Veranstaltungsgelände zusammengepfercht und soll einen Haufen Geld dafür bezahlen, nur weil es der Marktwert der Band ist?

Dieser Preis hat nichts mit den Kosten zu tun, er ist nur so hoch, weil die Deutschen bereit sind das zu zahlen! (Im letzter Jahr zahlte ich für Kasabian in New York 29 Dollar, in Deutschland kostete ein Ticket 45 €)

Es gibt Verkäufer oder Menschen im Dienstleister wie Friseure, die müssen für dieses geld tagelang arbeiten!

Ein NO-Go für mich!
Joe Rich flunkert
24.04.2015 - 10:22 Uhr
Foo-Fighters-Tickets für Köln & Berlin kosten jeweils ab 65,30€. Das ist zwar für diese Band immer noch deutlich zu viel, aber doch was ganz anderes als die angeblichen 159€ bzw 179€.

Seite: 1 2 3 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: