Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

The Coral - Roots and echoes

User Beitrag
Armin
14.06.2007 - 20:13 Uhr
Einige Zeit ist vergangen, seitdem das letzte Album von The Coral „Invisible Invasion“ erschienen ist. In kürze wird die Band samt neuem Album - „Roots And Echoes“ (Red Ink / Rough Trade / 31.08.2007) - im Gepäck die Arctic Monkeys auf deren Deutschland Tour supporten. Die genauen Daten findet ihr am Ende dieser Mail.

Arctic Monkeys
(Support: The Coral)
28.06.2007 - Stadtpark (Hamburg)
09.07.2007 - Columbiahalle (Berlin)
10.07.2007 - Alter Schlachthof (Dresden)
Booking: X-Why-Z

dto
14.06.2007 - 20:31 Uhr
die Arctic Monkeys auf deren Deutschland Tour supporten

Müsste das nicht eigentlich umgekehrt sein?

Ersten Song gibts auch schon.
http://myspace.com/thecoral
Solide

Gabriel
11.07.2007 - 17:37 Uhr
War sehr guter Aufritt mit allen Hits und guten neuen Songs, keine Frage :)
The Fall Of Math
12.07.2007 - 12:59 Uhr
Welcher Song ist das, den der Gitarrist sigurrósmäßig mit einem Bogen spielt?
Gabriel
12.07.2007 - 15:38 Uhr
War das nich "She sings in the morning"? aber ich erinner mich nich mehr wirklich.
..
12.07.2007 - 16:31 Uhr
*mourning ;)

ja, ich glaube das war es.
NeOn
12.07.2007 - 20:39 Uhr
Fantastische Bands, die Songs auf hohem Niveau jahrelang produziert, aber abgesehen von ihrem etablierten Publikum leider Gottes keine neuen Fans findet. Erinnert mich stark an Two Gallants ( natürlich nicht musikalisch): Verdammt gut, aber einfach nicht genügend beachtet.
Schade drum... ich freue mich jedenfalls riesig auf das neue Album, erwarte allerdings eine Steigerung gegenüber the invisible invasion, das mir bis heute definitiv nicht so gefällt, wie es bei den anderen Alben der Fall ist. Magic & Medicine bleibt mein Liebling
Pole
12.07.2007 - 20:59 Uhr
Ich stimme in allen Punkten zu. Finde nur das erste besser.
Demon Cleaner
12.07.2007 - 22:09 Uhr
Jo, "Magic & Medicine" gefällt mir auch am besten. Aber alles von denen ist auch auf nem einigermaßen hohem Niveau. Außer die "Nightfreak And The Sons Of Becker", die ist Grütze.
Freue mich aber wieder auf was Neues.
hermit
13.07.2007 - 00:30 Uhr
Ja, The Coral sind eine ganz fantastische Pop-Band, die ein Händchen für große Melodien und Songs hat. Die ersten 3 Alben sind alle top (Nightfreaks zähle ich nicht mit, ist ja nur ein halbes Album), könnte mich kaum entscheiden welches mir am besten gefällt. Die letzte war zuerst eine kleine Enttäuschung, ist aber dann doch gewachsen und hat sogar meinen bisherigen Lieblingssong der Band hervorgebracht: "Leaving Today".

Ich finde es auch ganz gut, dass The Coral noch nicht vom Hype-Zug angefahren wurden, die machen weiter ihr Ding und haben keinen großen Erfolgsdruck, unter dem diese Jungspunde bestimmt leicht zerbrechen würden.

Ich freu mich jedenfalls sehr auf das neue Album, wird bestimmt wieder super.
dirk
30.07.2007 - 15:55 Uhr
die sollen mal auf tour kommen.
Armin
30.07.2007 - 20:11 Uhr
THE CORAL - 'ROOTS & ECHOES' erscheint am 31.08.2007 bei RED INK

"Roots & Echoes" ist ein Album, das uns daran erinnert, was für eine brillante und einzigartige Band The Coral sind. Ihre Songs strotzen vor Wärme und Herzlichkeit, Musikalität und Melodien. Wo frühere Coral-Releases in frenetische Jams abdrifteten, ist diese Platte weniger Beefheart und mehr Bacharach. "Wir sind bessere Songwriter geworden", findet Sänger und Gitarrist James Skelly. "Deshalb brauchen wir uns nicht mehr hinter abgefahrenen Sachen zu verstecken. Das passte zu uns, als wir anfingen, aber dieses Mal wollten wir die Gewissheit haben, jedes Stück des Albums akustisch spielen und darauf vertrauen zu können, dass es immer noch als guter Song bestehen würde."

Mit Sicherheit ist ‚Roots & Echoes’ die stärkste, konsequenteste Sammlung von Liedern, die diese Band bisher herausgebracht hat. Vom harmoniegetränkten Northern Soul des Openers ‚Who's Gonna Find Me?’ (zugleich die erste Singleauskoppelung) bis hin zu den verträumten Saiten und Molltönen der letzten Nummer ‚Music At Night’ platzt das Album geradezu aus den Nähten vor schierer Qualität. Das Ergebnis sind Songs voller opulenter Hooks, komplexer Arrangements und üppiger, ohnmächtiger Melodien, abgerundet von Skellys vielschichtiger Stimme. "Wir wollten etwas Zeitloses schaffen. Das ist definitiv unsere gefühlvollste Platte".

Das Video zur Single "Who's Gonna Find Me?": http://link.brightcove.com/services/link/bcpid335995714/bclid253595378/bctid1078589784
Artistpage: www.thecoral.de
Brandon Flowers
30.07.2007 - 20:23 Uhr
fantastische band, die jedoch noch kein durchweg überzeugendes album rausgebracht hat. ist eine parallele zu ihren 60s vorbildern, die hälfte tolle singles, der rest füllmaterial, welches man sich kaum mehr als einmal anhört. ich freue mich aber über jedes coral-album aufs neue.
Sick
31.07.2007 - 17:55 Uhr
"fantastische band, die jedoch noch kein durchweg überzeugendes album rausgebracht hat"

Das kann man anders sehen. Die ersten zwei Alben fand ich sehr überzeugend. Ist vielleicht auch die Frage was man darunter versteht.
PseudocideWorld
02.08.2007 - 22:06 Uhr
Album wird auf der Homepage gestreamt. Bin vollends begeistert. Fantastische Melodien und keine Füller (die ich allerdings auch auf den anderen Alben eigentlich nicht finden kann).
Könnte vielleicht mein Album des Jahres werden. Einfach eine tolle Band.
Brandon Flowers
03.08.2007 - 19:50 Uhr
mmhh...
ich habe mir auch den stream angehört.
"who´s gonna find me", "remember me" und "music at night" sind wieder absolut fantastisch, der rest plätschert vorerst gefällig dahin, braucht sicherlich ein paar durchgänge, um es richtig beurteilen zu können.
cav
03.08.2007 - 19:59 Uhr
she's got a reason!!!
PseudocideWorld
03.08.2007 - 20:10 Uhr
"She's got a reason" ist genial. Ebenso "Rebecca you" und "Not so Lonely" ist mal ein Herzensbrecher. "Jacqueline" sollte wohl Single werden, seeeehr catchy. Der Opener und der Closer passen auch perfekt.
Ich will die endlich mal live sehen. Hab' sie bisher leider immer verpasst.
Brandon Flowers
03.08.2007 - 23:33 Uhr
ich warte ebenfalls auf tourdaten. mir wurde häufig berichtet, dass the coral eine ziemlioch gute live band seien, so sollen sie ja auch die arctic monkeys an die wand gespielt haben, bloß kann der durchschnittliche monkeys-fan mit the coral wohl nicht viel anfangen.
NeOn
04.08.2007 - 00:09 Uhr
Ui, gerade erst den Stream entdeckt. Die ersten beiden Songs klingen schon wieder fantastisch, auf den Rest bin ich nun gespannt. The Coral haben mich eigentlich noch nie enttäuscht, von lückenfüllenden Songs kann ich nach den bisherigen Alben eigentlich nicht reden. Allerdings fiel The Invisible Invasion schon deutlich ab gegenüber ihren vorherigen Werken.
rico
04.08.2007 - 02:29 Uhr
"bloß kann der durchschnittliche monkeys-fan mit the coral wohl nicht viel anfangen."

Alle Achtung. Das nenne ich Arroganz.
Ich kann mit beiden viel anfangen.
Igby
08.08.2007 - 20:33 Uhr
Hoffentlich finden sie mit dem neuen Album wieder etwas mehr Beachtung...vielleicht hat es sich für sie negativ ausgewirkt, dass sie in den ersten Jahren ein Album nach dem anderen rausgehauen haben.

Magic & Medicine war wirklich fantastisch.
NeOn
08.08.2007 - 23:11 Uhr
Inzwischen habe ich den kompletten Stream zu "Roots and Echoes" ein paar Mal durchgehört und bin definitiv erleichtert, was die Qualität des Albums im Vergleich zu "the invisible invasion" betrifft, welches mir bisher klar am wenigsten von allen Coral-Alben gefiel, ohne jenes degradieren zu wollen.
An Magic & Medicine scheint es zwar nicht ganz heranzureichen, doch mit "The Coral" kann es sich durchaus messen. Einen Totalausfall könnte ich bisher keinen einzigen vermelden, allerdings verfügt es auch nicht über numerisch überdurchschnittlich viele Kracher.
Gehört in seiner Gesamtheit trotzdem zu meinen Lieblingen des bisherigen Jahres, was mitunter darin begründet liegen dürfte, dass The Coral erneut ihrem Stil treu geblieben sind und dieser mir schon immer ausgesprochen gut gefiel.
Magoose
09.08.2007 - 00:49 Uhr
Finde das erste Album noch immer großartig von vorne bis hinten, das kommt Roots And Echoes einfach nicht ran.

Es gibt ein paar schöne Melodien (Jacqueline, Fireflies, She's Got Reason, Music At Night) dann sind aber leider auch richtige Überflüssigkeiten drauf (not so lonely, einfach nur langweiliger Song) oder auch who's gonna find me klingt wie die B-Seite einer der Singles der letzten Alben.

Durchwachsen und für mich zusammen mit Nightfreak die schwächste Platte.
kelle
09.08.2007 - 08:55 Uhr
mir gefällt es sehr gut! allerdings habe ich bei ihnen immer das gefühl, dass sie ihr potential nicht voll ausschöpfen.
NeOn
09.08.2007 - 11:41 Uhr
Sie hätten vielleicht einmal mehr wagen sollen.

Magoose kann ich nur zustimmen. Die von ihm genannten Songs haben tatsächlich die schönsten und auffälligsten Melodien des neuen Albums. Allerdings empfinde ich die anderen Songs nicht unbedingt als langweilig oder gar belanglos, sondern eher als den üblich guten durchschnittlichen Coral Song, über den beinahe jedes ihrer Alben mehrfach verfügt.
Reddevil
11.08.2007 - 14:43 Uhr
Meiner Meinung nach sind schon ein paar gute Songs dabei, leider gibt es aber auch eine Menge Songs die wirklich nur langweilig sind und nur den Platz auf der CD füllen.

Warum ist die CD eigentlich in Deutschland erst ab 31.8. (laut Amazon) erhältlich und in Norwegen habe ich sie heute schon in meinen Händen gehalten und hätte sie auch schon kaufen können?
NeOn
12.08.2007 - 00:47 Uhr
Gute Frage... und wieso sind alle Coral Alben in Deutschland so maßlos übertrieben teuer? Magic & Medicine momentan über 20€ bei Amazon...
Pole
12.08.2007 - 11:19 Uhr
Ich verstehe aber erst recht nicht, wieso man die Platte nicht wenigstens über den Armazon Marketplace bestellen kann?
Brandon Flowers
12.08.2007 - 13:56 Uhr
wenn ihr das album jetzt schon günstig bestellen wollt, hätte ich folgenden tipp:
http://www.music-wow.com/shop-item_details.php?t=a&id=SONYBMG+00107¤cy=EUR
8,99€
DrunkenBond
17.08.2007 - 13:15 Uhr
Tolles Album!
Ich kann beim besten Willen keinen Aussetzer finden ... neben den bereits genannten würde ich "In The Rain" noch als Highlight hervorheben!
Tom Green
17.08.2007 - 18:04 Uhr
Ganz nettes Album, dem es zeitweillig ein wenig an Inspiration mangelt.
Who's gonna find me ist ein ganz netter Beat-Stomper, aber die Melodie nicht zwingend. Gegenüber den alten Singles vom Kaliber Dreaming of you und Skeleton key fällt er doch sehr ab.Besser ist da schon Remember me,sehr Doors informiert und gegen Ende atmosphärisch sehr dicht.Put the sun back&Jaqueline sind ruhig gehalten und klingen sehr nach den Byrds,aber auch hier fehlt das zwingende Element.Nett,mehr nicht.Besser sind The Coral wenn sie, wie In the Rain ein wenig Tempo reinbringen. Not so lonely ist anrührend,ebenso rebecca you.
Music at night ist ein Reggae-informierter psychadelisch Jam der dich wegbläst. Für mich das absolute Highlight und eine Versöhnung für manche Leerminute. Stagnation also bei The Coral,allerdings auf hohem Niveau.
kingsuede
25.08.2007 - 11:28 Uhr
Roots&Echoes ist großartig geworden. Teils apokalyptisch wie der Vorgänger Invisible Invasion, teils aber verheißungsvoller und wärmer. The Coral gelingt mit ihrem vierten Album (Sons of Becker zählt nicht) das vierte Ausnahmewerk. Und alle Alben haben ihre eigene Note. Auf dem neuen ist es das Ewige, es steuert nicht mehr auf ein Ende zu und fährt gegen die Wand, sondern lässt versöhnlichere Töne anklingen. Der letzte Song des Albums "Music at night" drückt gerade aus, dass auch wenn nichts zusammenpasst und sich alles im Unklaren und Verborgenem abspielt, es etwas gibt, das für immer bleibt: "But nothing seems right/Except for the music at night."
libertine
28.08.2007 - 14:38 Uhr
7/10 sind eindeutig zu wenig. "Roots & Echoes" ist um einiges besser als der Vorgänger.
koe
28.08.2007 - 23:51 Uhr
cover ist ja mal viel zu dreist bei nick drake geklaut....
Confusius
29.08.2007 - 01:51 Uhr
Großartiges Album!
"Music at night" ist für mich der (bisher) beste Song des Jahres. Ist lang her, dass ich so oft auf die Repeat-Taste gedrückt habe...
PseudocideWorld
29.08.2007 - 17:13 Uhr
Find's nach wie vor wunderbar. Ganz im Gegensatz zur Rezension hier. Warum verliert man bei gerademal 4 kurzen Absätzen nur 2 über das Album und 2 über eher unwichtiges Nebengeräusch ? "Music at night" und "Rebecca you" nicht bei den Highlights zu nennen und auch sonst nicht zu erwähnen kann ich auch nicht nachvollziehen. "Fireflies" ist gut, aber ist es erwähnenswerter als diese beiden Songs? Niemals. Überhaupt finde ich die Rezi sehr gelangweilt. Warum muss man zweimal Hippie-Vergleiche bringen (beim fünften Album der Band ist das eh ausgelutscht ohne Ende) und die Band immer an den eigenen Erwartungen eines Über-Albums messen?
Das Album ist sicher nicht das bester aller Zeiten, auch nicht das beste des Jahrzehnts aber es dürfte locker zu den besten des Jahres gehören von daher wäre eine 8/10 meiner Meinung nach mindestens drin gewesen. Und besser als beide Vorgänger (Invasion und Becker) ist es locker und diese beiden haben hier auch eine 7/10 bekommen.
hellworm
30.08.2007 - 09:12 Uhr
@PseudocideWorld
"Find's nach wie vor wunderbar..", "..Überhaupt finde ich die Rezi sehr gelangweilt.."

ich muss Dir recht geben. A) ist das Album wirklich grandios, B) scheint sich der Rezensent wirklich gelangweilt zu haben.
Aber C. Preußer war auch wohl der falsche Zensor. Das Album hätte besser O. Ding besprochen. Selbst auf die Gefahr, dass nur ne 6/10 rausgekommen wäre..lach :-)
Ist für mich etwa so stark wie die aktuelle Maximo Park. 9/10 deshalb.
NeOn
30.08.2007 - 15:09 Uhr
Kann mir zufällig jemand sagen, wie "Roots and Echoes" verpackt ist? Konventionelles, langweiliges und unschönes Plastikcase oder doch ein schönes Pappcase :)?
caiman
30.08.2007 - 15:54 Uhr
die 7/10 ist wirklich frech, der rezensent gelangweilt.

wer für eine 9/10 ist, sollte wie so oft wigger auf spiegel online konsultieren. der hatte recht.
Christian
30.08.2007 - 16:42 Uhr
Wenn ich gelangweilt gewesen wäre, würde die Bepunktung eher in Richtung Five! Fast!! Hits!!! gehen.
Allerdings mag ich "Roots & echoes" ziemlich gerne. Und finde die Platte eben genau so gut, wie es auch in der Rezi (subjektiv, ehrlich, erfreut) zu lesen ist.
:-)
NeOn
30.08.2007 - 19:26 Uhr
Ich werde das Gefühl nicht los, die meisten Rezensenten gehen mit einer falschen bzw. zu hohen Erwartungshaltung an die meisten Coral Alben heran, denn irgendwie - dieser Eindruck vermittelt sich mir jedenfalls in den meisten Rezensionen - scheint jeder das absolute Meisterwerk von The Coral zu erwarten. Einerseits schmeichelt dieses Verhalten der Band in gewisser Weise, da es unterstreicht, über welches Potential sie offenbar verfügen, andererseits könnte es auch nicht die schaden, die Erwartungshaltung ein wenig herunter zu schrauben. Die Alben bekämen dann wahrscheinlich endlich die Wertungen, die sie verdient hätten.
7/10 ist fürwahr keine schlechte Wertung, doch letzten Endes wohl erneut zu durchschnittlich, als dass der Erfolg The Coral's hierzulande nun zunähme.
Phelipe
30.08.2007 - 20:05 Uhr
@Ne0n:
Du denkst der Erfolg der Band hängt von der Wertung auf Plattentests.de ab?
caiman
30.08.2007 - 20:18 Uhr
hier nochma zum vergleich:

The Coral - "Roots & Echoes"
(Deltasonic Records/Red Ink/Rough Trade, 31. August)


Es war ein fast noch nachmittäglicher Auftritt in der Gartenlaube, eine fünfundvierzigminütige Andacht im Vorprogramm der an jenem Abend ordentlich langweilenden Arctic Monkeys, der aufs Neue verdeutlichte, wie unglaublich gut die klare, durchwärmte Musik dieses rettungslos nostalgischen Sextetts aus Hoylake, Merseyside eigentlich ist. "Remember Me", "Cobwebs" und "Jacqueline" sind als Songs derart unschlagbar und perfekt wie der "Tango Whiskyman" von Can, das Moody-Blues-Album "Days Of Future Passed" oder die Zombies-LP "Odessey & Oracle" perfekt waren und immer sein werden. Nun muss man bezüglich "Roots & Echoes" nicht unbedingt ein weiteres Mal erwähnen, dass The Coral viel zu unspektakulär und silberhaarig, viel zu altmodisch und zu kunstsinnig sind, um jemals kapitalen Erfolg zu haben. Deshalb nur so viel: Angesichts dieser ewig nachklingenden Sehnsuchtslieder, durch die Flöten, Streicher, Oboe, Northern Soul, der Geist von Arthur Lee, Syd Barrett und Roger McGuinn strömen, ist es schwierig, nicht in Jubelstürme auszubrechen. Individuell entschieden werden muss nun allerdings noch die Frage, welches Coral-Album das beste ist: "Magic And Medicine" oder "Roots & Echoes". (9) Jan Wigger


dr. note
30.08.2007 - 20:47 Uhr
wer für eine 9/10 ist, sollte wie so oft wigger auf spiegel online konsultieren. der hatte recht.

Wigger hat (mMn) selten Recht. Aber diesmal hat er!!!
Das Album ist ein Genuss. Ich kannte The Coral bisher nicht und bin über Wiggers Rezi auf die Band aufmerksam geworden.
Der Stream auf der Coral-Homepage (Danke dafür) gab mir dann genügend Gelegenheit mich mit der Musik anzufreunden.
Seit Mittwoch habe ich nun die CD (Order bei play.com) und höre nichts anderes mehr.
Mir gefällt besonders der Flow des Albums.
Alles passt zueinander. Keine Ausfälle, die man wegskippen muss. Ein ausgezeichneter runder Sound, der der Musik mehr als gerecht wird. Perfekte Arrangements. Gutes Songwriting. Was will man mehr.
Rebecca You ist ein Geschenk, Musik At Night ein perfekter Höhepunkt und Abschluss.
Und die etwas schwächeren Nummern sehe ich als willkommene Verschnaufpausen zwischen den Highlights.
Ziemlich gross!!!


Brandon Flowers
30.08.2007 - 20:52 Uhr
nachdem ich anfangs etwas skeptisch war, hat mich das album jetzt völlig überzeugen können. ich habe den eindruck, dass diese band wohl etwas zu selbstverständlich betrachtet wird. dabei schreiben sie wohl mit die schönsten und besten melodien, die in den letzten jahren von der insel kamen.
gibt für mich mittlerweile auch keine füller mehr, lediglich "not so lonely" ist etwas zu schläfrig, ansonsten grandioses album, 9/10 und neben "kapitulation" und "boxer" mein highlight des bisherigen jahres und mit "rebecca you" einen der songs des jahres.
NeOn
31.08.2007 - 00:07 Uhr
Nein, ganz bestimmt nicht allein durch Plattentests.de. Aber soweit ich weiß, wurden bisher alle Coral Alben im Durchschnitt auch eher durchschnittlich bemerkt, und ich wage zu behaupten, dass viele Menschen ihre Käufe von Wertungen abhängig machen.
Christian
31.08.2007 - 09:06 Uhr
Eine 7/10 ist übrigens nicht die Wertung für eine durchschnittliche Platte. Diese würde bei 5/10 liegen.
7/10 ist die Wertung für ein gutes, gelungenes und schwächenfreies Album, wie es bspw. bei "Roots and echoes" aus meiner Sicht zutrifft.
DrunkenBond
31.08.2007 - 15:11 Uhr
Schön, diesem Jan Wigger kann ich da zu nahezu 100 Prozent zustimmen: Für mich mittlerweile hinter Our Earthly Pleasures Album des Jahres.
Über die 7/10 kann man natürlich streiten, mir erscheint sie vor allem im Vergleich mit den 7/10 für The Invisible Invasion zu wenig;
auf einer Stufe mit den beiden Vorgängern?
Definitiv nein, weil besser.
Aber so gut, wie die beiden ersten Scheiben?
wohl auch nicht.

Daher hatte es Christian meiner Ansicht nach auch nicht leicht ;)

The Coral 9/10
Magic & Medicine 9/10
Nightfreak And The Sons Of Becker 7/10
The Invisible Invasion 7/10
Roots & Echoes 8/10

Meine Meinung.
NeOn
01.09.2007 - 13:32 Uhr
Mit durchschnittlich meinte ich auch nicht mäßig, sondern einfach dass eine 7/10 keineswegs herausragt und in der Masse der vielen 7/10 Platten auf der Seite hier nicht besonders auffallen könnte.

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: