Russland

User Beitrag
Weltbürger
30.07.2015 - 23:19 Uhr
Dann, bitte, erwidert es. Wer ist dieser Mensch, dass er solche Sachen von sich gibt? Ein bedeutungsloser, rechtskonservativer Spinner? Oder ein kreativer Kopf hinter der Außenpolitik der USA? Es müsste da wenigstens dann mal ein Gegenstatement geben oder eine Verunglimpfung seiner Person. Er hat das immerhin öffentlich bei seiner Rede so gesagt.
Weltbürger
30.07.2015 - 23:59 Uhr
Es ist so, als hättet ihr einen Privatdetektiv angeheuert, der eurem Ehepartner auf den Fersen ist. Der liefert euch handfeste Beweise, dass der euch betrügt. Doch ihr wollt es nicht wahrhaben. "Nein, kann doch nicht sein." Deutschland muss weder in vergangene, schlimme Zeiten zurückfallen und schon gar nicht Russland vertrauen. Aber ein bißchen gesundes Misstrauen gegenüber der USA wäre angebracht. Immerhin liegt geostrategisch eine ganze Menge Wasser zwischen uns und denen. Warum habe ich nur den Eindruck, dass Merkel dies trotz allem bereits viel besser verstanden hat, als manche der USA-Fanboys? Ich möchte euch dies lediglich schonend beibringen. ^^
Nur so interessehalber...
31.07.2015 - 13:09 Uhr
Wenn Achim bei Putin Tötungsfantasien bekommt (siehe Seite 11), was bekommt er dann erst beim blutrünstigen Schlächter Obama?
Robert Perry
03.08.2015 - 03:07 Uhr
Amerikanischer Investigativjournalist Perry deckt auf: Warum Russland die NED-Front dicht gemacht hat

Exklusiv: Das Flaggschiff der Neokons, die Washington Post, hat auf Präsident Putin eine Propagandabreitseite abgefeuert. Er hat es gewagt, die Tätigkeiten der NED (National Endowment for Democracy) in Russland zu beenden. Aber dass die NED eine von der Regierung gepäppelte Stiftung, ein verlängerter Arm der CIA ist und für Moskau Umsturzpläne hat – dazu erfährt man nichts. [...] Liest man die beiden Artikel der WaPo vom Mittwoch (Leitartikel und ein Gastkommentar vom NED-Präsident Gershman), dann soll man zu dem Glauben kommen, dass Putin Wahnvorstellungen hat, paranoid und machtversessen ist. Und das wegen seiner Vorstellung, dass Nichtregierungsorganisationen mit ausländischem Geld eine Bedrohung für die russische Souveränität darstellen.

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4772

Registriert seit 02.07.2013

03.08.2015 - 09:16 Uhr
Exklusiv: Das Flaggschiff der Neokons, die Washington Post,

Ab hier braucht man eigentlich die Propaganda der Propagandaschau nicht weiterlesen.
Schon absurd, ausgerechnet das eher liberale TWP, welches schon seinerzeit gegen den Vietnamkrieg schrieb und die Watergate-Affäre aufdeckte und zuletzt Snowdens NSA-Enthüllungen publizierte, als "Flaggschiff der Neokons (sic!)" zu bezeichnen.
Aber vielleicht soll man das ja auch als Satire verstehen und die "Propagandakomiker" bezeichnen "The Weekly Standard" als Organ der CPUSA...
Just Knackschuh
03.08.2015 - 10:19 Uhr
Guck Guck Guck, rufts' aus dem Wald.

Kackis Kampf mit der deutschen Rechtschreibung, seiner Tastatur und seinem prekärem Bildungs- und Wissenstand oszilliert zwischen belustigend und Fremdscham.
Lanzknecht
03.08.2015 - 10:31 Uhr
"Du lebst in der Vergangenheit"

Und das von Knacksepp. Unglaublich.
Just Sayin...
03.08.2015 - 14:57 Uhr
Just Knackschuh
03.08.2015 - 09:43 Uhr
Du lebst in der Vergangenheit, Lichti. "Investigativer Journalismus" war einmal bei Washington Post. Vor alle: guck mal schnell nach, wem dieses Blatt jetzt gehört, dann lässt bei dir auch schlagartig die Verwirrung nach.


Wem gehört das Blatt denn mittlerweile??
The Lebanon
03.08.2015 - 14:59 Uhr
Dem Typen von Amazon.
Just Knackschuh
03.08.2015 - 15:00 Uhr
Tu' doch einfach im Internet gucken! Da steht alles drin.
@Just Knackschuh
03.08.2015 - 15:10 Uhr
Wieso nachgucken? Du musst deine Behauptung auch belegen können.
Just Knackschuh
03.08.2015 - 15:12 Uhr
"Du musst deine Behauptung auch belegen können"

Soweit kommts' noch. So ein Irrsinn! "Belegen", irre.
Ownership
03.08.2015 - 15:18 Uhr
In 2013, the newspaper was purchased by Jeff Bezos for $250 million in cash.[1][2][8] The newspaper is owned by Nash Holdings LLC, a holding company Bezos created for the acquisition.[9]

https://en.wikipedia.org/wiki/The_Washington_Post

Die Lichtgestalt dürfte wohl echt hinterm Mond leben. Eigentlich unfassbar....
@Ownership
03.08.2015 - 15:20 Uhr
Toll!!! Und was leitest du daraus mit Blick auf die Berichterstattung der TWP ganz konkret ab?
Ownership
03.08.2015 - 15:38 Uhr
Was soll ich daraus ableiten? Ich poste doch nur reine Informationen. Da möge sich jeder selbst sein Bild von machen...

[Jeff Bezos] is also a member of the Bilderberg Group and attended the 2011 Bilderberg conference in St. Moritz, Switzerland,[39] and the 2013 conference in Watford, Hertfordshire, England. He is a member of the Executive Committee of The Business Council for 2011 and 2012.[40]

As of July 9, 2015, according to Forbes's, Bezos is listed as the 15th wealthiest person in the world with an estimated net worth of $39.2 billion.[41] He was ranked the second best CEO in the world by Harvard Business Review, after Steve Jobs of Apple.

He was named World's Worst Boss by the International Trade Union Confederation (ITUC), at their World Congress, in May 2014. In making the award Sharan Burrow, General Secretary of the ITUC, said "Jeff Bezos represents the inhumanity of employers who are promoting the American corporate model...” [42]

An expedition funded by Jeff Bezos recovered two powerful Saturn V first-stage F-1 rocket engines from the Atlantic Ocean. They were positively identified as belonging to the Apollo 11 mission's S-1C stage in July 2013.[43]


https://en.wikipedia.org/wiki/Jeff_Bezos

Check: "Flaggschiff der Neokons"? Stimmt!
jopi heesters
03.08.2015 - 15:42 Uhr
der punkt dürfte wohl an knacki gehen.

die lichtgestalt von einem troll geowned..das ich das noch erleben darf!

wird der post von 03.08.2015 - 09:16 Uhr jetzt eigentlich wegen schreiender inkompetenz gelöscht?
Gravedigger
03.08.2015 - 15:47 Uhr
"der punkt dürfte wohl an knacki gehen."

haha, guter Witz. Die Frage von 03.08.2015 - 15:20 Uhr ist dennoch nicht beantwortet.

"Ich poste doch nur reine Informationen"

Eben. Ohne einen Kontext und Kausalitäten herzustellen.
Ölsardine
03.08.2015 - 15:52 Uhr
Völlig unbelegt bleibt weiterhin Knachschuhs unreflekiertes Schwadronieren, dass "Investigativer Journalismus" bei der TWP seit dem Übergang auf Jeff Bezos nicht mehr gegeben resp. gewährleistet ist. Abgesehen davon hat der Profilegastheniker die TWP in seinem Leben kein einziges Mal gelesen - weder vor noch nach der Übernahme durch Jeff Bezos.
Okkulti
03.08.2015 - 16:04 Uhr
Zar Putin hat natürlich erst einmal unliebsame nicht Kremel-treue Redakteure bei Russia Today direkt gefeuert - aber nur, um "Investigativen Journalismus" weiter zu gewährleisten, dafür steht er seit Jahren mit seiner KGB-Ehre ein. omfg.

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4772

Registriert seit 02.07.2013

03.08.2015 - 18:45 Uhr
guck mal schnell nach, wem dieses Blatt jetzt gehört,

Und? Ein milliardenschwerer Unternehmer hat natürlich nichts besseres zu tun, als ein Traditionsblatt nicht nur in der politisches Ausrichtung zu modifizieren, um die treuen Stammleser zu vergraulen, nein - er macht es innerhalb von 2 Jahren natürlich auch noch zum "Flaggschiff der Neocons".
Schließlich wird man nicht steinreich, indem man innovativ denkt und bei einer verlustreichen Zeitung in Struktur und Vertrieb investiert - nein, nicht doch. ^^

Komisch nur, dass niemand etwas von der neuen Ausrichtung der TWP bemerkt hat. Außer jetzt natürlich die "hyperventilierenden Wutschnauber" von der Propagandaschau.

Schade nur, dass sie es versäumen, dies mal anhand einiger konkreter Beispiele zu untermauern (haben sich die Leitartikel "geändert", sind andere Herausgeber und (Chef-)Redakteure für die Inhalte verantwortlich?) und sich nicht nur über einen Artikel zu mokieren, der superpöhse zu Vlad dem GröZaZ ist.
oh oh
03.08.2015 - 19:10 Uhr
für lichtgestalt wird es immer peinlicher...

der grund: eine schlimme augenerkrankung, die ihm das lesen von politischen artikeln erschwert.

nicht "propagandaschau", der deutsche blog, bezeichnete die washington post als "neocon-flagship", sondern der renommierte amerikanische journalist robert parry (recherchierte z.b. skandale um die iran-contra-affäre) und der wird wohl seine gründe dafür haben...(welche, weiß ich auch nicht, aber wie wäre es damit, ihn einfach selbst zu fragen)

https://consortiumnews.com/2015/07/30/why-russia-shut-down-ned-fronts/
Brendan
03.08.2015 - 19:17 Uhr
Victoria Nuland told a group of Ukrainian-American businessmen in December 2013 that the US had spent more than five billion dollars for political purposes in Ukraine:

“Since Ukraine’s independence in 1991, the United States has supported Ukrainians as they build democratic skills and institutions, as they promote civic participation and good governance, all of which are preconditions for Ukraine to achieve its European aspirations. We’ve invested over $5 billion to assist Ukraine in these and other goals that will ensure a secure and prosperous and democratic Ukraine.”
http://www.state.gov/p/eur/rls/rm/2013/dec/218804.htm

Much of that $5 billion was channeled through USAID. The achievements that they claim sound a lot like what Nuland had described in her speech:

“Over the last 20 years USAID has provided $1.8 billion in critical development assistance in support of the Ukrainian people. Much of this development assistance has helped Ukrainians experience increased political freedoms, stronger transparency guarantees, and more economic and social opportunities.”
http://www.usaid.gov/where-we-work/europe-and-eurasia/ukraine

USAID has all the appearancances of being a charity. Just look at their homepage today with pictures of smiling African children helping to grow food. The results of their ‘assistance’ in Ukraine tell a different story. I can’t help wondering if USAID is controlled by NED which in turn is controlled by the CIA.
Russia Today
03.08.2015 - 19:30 Uhr
Die Lichtgestalt hält wohl auch den SPIEGEL für ein linkes Blatt?

Das ist ja wie bei diesem Typen aus Demolition Man, den man nach Jahrzehnten wieder aus seinem Eisblock auftaut...:D

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4772

Registriert seit 02.07.2013

03.08.2015 - 19:34 Uhr
für lichtgestalt wird es immer peinlicher...
der grund: eine schlimme augenerkrankung, die ihm das lesen von politischen artikeln erschwert.


Es wird wohl dein Geheimnis bleiben, was an einer Augenkrankheit peinlich sein soll.
Die Propagandaschau suche ich vielleicht alle paar Monate mal auf, ansonsten habe ich wahrlich besseres zu tun.
Ergo beziehe ich mich also auf das Zitat um 03:07 Uhr. Und dabei handelt es sich übrigens um einen Teaser, mit dem _consortiumnews_ den Artikel von Parry eröffnet. Parry selbst verwendet das Wort
"Flagship" überhaupt nicht. Ich hoffe für dich, du hast einen guten Augenarzt in der Nähe.
Psyche1984
03.08.2015 - 19:38 Uhr
Knackschuh ist einfach ein armer Hund ohne Verstand.
Just K.
03.08.2015 - 19:43 Uhr
Überzeugt euch doch einfach selbst, wieviel "Neocon" in der Washington Post steckt:

https://www.washingtonpost.com/

Ihr seid einfach zu faul!
Just K.
03.08.2015 - 19:53 Uhr
Neocon:

https://www.washingtonpost.com/opinions/putins-fear-of-civil-society/2015/07/28/3d873d0a-3569-11e5-8e66-07b4603ec92a_story.html

Neocon:

https://www.washingtonpost.com/opinions/mr-putin-tightens-the-screws/2012/07/07/gJQA5VZbUW_story.html

Und das sind erst mal nur zwei Beispiele von vielen. Unter dem zweiten Artikel posten immerhin aufmerksame amerikanische Leser gegen die "idiots" und "liars" (Zitate) von der Washington Post. Pure gold.
oh oh
03.08.2015 - 20:20 Uhr

Es wird wohl dein Geheimnis bleiben, was an einer Augenkrankheit peinlich sein soll.

das war sarkasmus, lichtkind!

Ergo beziehe ich mich also auf das Zitat um 03:07 Uhr. Und dabei handelt es sich übrigens um einen Teaser, mit dem _consortiumnews_ den Artikel von Parry eröffnet. Parry selbst verwendet das Wort
"Flagship" überhaupt nicht. Ich hoffe für dich, du hast einen guten Augenarzt in der Nähe.


es scheint wohl bei "consortium news" flächendeckende redaktionsmeinung zu sein, dass die washington post ein neokonservatives flaggschiff sei, deshalb wird parry wohl auch kein problem damit haben, dass im teaser "flaggschiff" steht. und eigentlich ging es doch um etwas anderes, was du bestritten hattest: parry bezeichnet die washington post sehr wohl als "neoconversative" und begründet das anhand von zwei anti-russischen artikeln:

"The Washington Post’s descent into the depths of neoconservative propaganda – willfully misleading its readers on matters of grave importance – apparently knows no bounds..."

https://consortiumnews.com/2015/07/30/why-russia-shut-down-ned-fronts/

get your facts straight, lichtgestalt!

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4772

Registriert seit 02.07.2013

03.08.2015 - 20:24 Uhr
Und das sind erst mal nur zwei Beispiele von vielen.

Von den "vielen" Beispielen wählst du ausgerechnet zwei aus, die ein ziemlich schlechtes Beispiel darstellen?

Unter dem zweiten Artikel posten immerhin aufmerksame amerikanische Leser gegen die "idiots" und "liars" (Zitate) von der Washington Post. Pure gold.

Woher weißt du, dass es amerikanische Leser sind?
Eine aufmerksame Person gab jedenfalls "Russian troll warning" aus.

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4772

Registriert seit 02.07.2013

03.08.2015 - 20:32 Uhr
das war sarkasmus, lichtkind!

Puh. Erklärst du nach jedem Gag auch immer,
dass du gerade einen Witz erzählt hast?

es scheint wohl bei "consortium news" flächendeckende redaktionsmeinung zu sein, dass die washington post ein neokonservatives flaggschiff sei, deshalb wird parry wohl auch kein problem damit haben, dass im teaser "flaggschiff" steht.

Und Propagandaschau scheint damit auch kein Problem zu haben.
Jetzt kannst du wieder erwähnen, dass das nicht von der PS kommt, sondern von Parry und auf Augenerkrankungen verweisen. :D
@just K
03.08.2015 - 21:01 Uhr
Knacki: Artikel, die sich kritisch mit Putin befassen sind nicht automatisch "Neocon" .

consortium news irgendwie mit dem Adjektiv "flächendeckend" zusammenzubringen ist auch ziemlich lächerlich. Ist das doch im Grunde Parrys Platform. Parry ist Putinist und hat sich da auch sehr deutlich festgelegt - das ist per se nicht verboten, aber aber seine Zitate muss man vor dem Hintergrund auch interpretieren: Der redet nicht automatisch die Wahrheit.
Neocon WP
03.08.2015 - 22:04 Uhr
WPost Is a Neocon Propaganda Sheet

Over the last three decades, the Post has evolved into a neoconservative propaganda sheet, especially its opinion section which fronted for George W. Bush’s false Iraq-WMD claims, led the long-term bashing of Iraq War critics, and defends whatever actions the Israeli government takes, including the recent war in Gaza and apparently its desire to preemptively bomb Iran.

WPost Is Lost in Neocon Fantasyland

The neocons now control the editorial pages of the New York Times and the Washington Post, a dangerous development for the American people and the world. Yet, the Post remains the more extreme of the two, pushing for endless confrontations and wars, as ex-CIA analyst Paul R. Pillar describes.

The CIA-Controlled Neocon Washington Post

“The Post is unquestionably the political paper of record in the United States, and how it covers governance sets the agenda for the balance of the news media.”
“Citizens need to know about this conflict of interest in the columns of the Post itself.”
“If some official enemy of the United States had a comparable situation – say the owner of the dominant newspaper in Caracas was getting $600 million in secretive contracts from the Maduro government – the Post itself would lead the howling chorus impaling that newspaper and that government for making a mockery of a free press.”


Washington Post Editorial Board Goes Full Neocon

At first, the Post's editorial truly surprised me. But now I think I realize what is going on. With President Obama's success in targeted operations and winding down long wars, the military industrial complex and the neocon movement is aching for a new war, for new entanglements that allow Halliburton to make more cash and their benefactors to thump their chest without making our country even the slightest bit more secure. The Post editors are representing that voice, crying out for a bygone era in which presidents and politicians played our soldiers for pawns.
nur zum impfen
03.08.2015 - 23:32 Uhr
baz.ille cast.orp is back in town. zitatstil und dann eine freaking fu.cking chemtrail area51 seite wie rinf.
nur zum impfen
03.08.2015 - 23:39 Uhr
meine paranoia!!111einself
@just K
04.08.2015 - 11:49 Uhr
Lichtgestalt ist Obamaist und hat sich da auch sehr deutlich festgelegt - das ist per se nicht verboten, aber aber seine Zitate muss man vor dem Hintergrund auch interpretieren: Der redet nicht automatisch die Wahrheit.
Logon-Echon
04.08.2015 - 12:35 Uhr
Die russische Bedrohung - Gründe für einen neuen Kalten Krieg


Das einzige, worin sich Russland wirklich grundlegend vom Westen unterscheidet, ist seine Wirtschaftspolitik, die den Menschen in den Mittelpunkt wirtschaftlichen Handelns rückt und nicht umgedreht der Mensch den Marktkräften unterworfen wird. Letzteres kommt im übrigen einem eklatanten Menschenrechtsverstoß gleich, der aktuell gerade auf deutsches Geheiß in Griechenland exekutiert wird. Ein Skandal zu dem die deutsche Presse weitgehend schweigt.
Der starke Staat, der die Interessen ausgleicht, dafür steht Russland, damit zieht es sich die Wut westlicher Eliten zu. Sonst nichts. Dabei ist Russlands Wirtschaftspolitik nicht revolutionär, sondern erprobt, solide und human. Und sie ist für den Westen ein anhaltendes Ärgernis. Das ist die russische Bedrohung – eine trotz massiven Sabotage-Versuchen seitens des Westens funktionierende Alternative zum Neoliberalismus zu sein. Das ist der Grund für einen neuen kalten Krieg.
Würde Putin in der Fortsetzung Jelzins das Land an westliche Konzerne verscherbeln und die russische Bevölkerung zu diesem Zweck in die Armut treiben und unterdrücken, sowie Parlamentsrechte beschneiden und wesentliche Positionen mit korrupten Oligarchen besetzen, wir wären ungeachtet dieser ganz fragwürdigen Machenschaften die wohl besten Freunde Russlands wie wir es damals unter Jelzin auch waren. Kein Zweifel!
.
04.08.2015 - 13:17 Uhr
@Neocon WP, Logon-Echon und Konsorten:

Das völlig manische und komplett frei von einer eigenen Meinungsbildung/Kommentierung geprägte posten von kruden Websiteinformationen (früher bekannt als "Castorpischer Copy&Paste Dilettantismus") zeigt wie unreflektiert und geistig arm das Ganze daherkommt.

Das ist ein sehr typische Truther-Verhalten. Das Hinterherlaufen anderen Meinungsbildern, weil die eigene geistige Armut ein selbständiges Meinungsbild nicht zulässt.
.
04.08.2015 - 13:34 Uhr
"Nett, wie du die neoliberalen Phrasen wiedergibst, die dir seit kleinauf eingimpft wurden. Aber deine "Argumentation" ist so mumifiziert wie Ronny Reagan und Maggie Thatcher mittlerweile."

q.e.d.

Danke.

@.
04.08.2015 - 13:45 Uhr
Dass Russland heute unter Putin wirtschaftlich und sozial besser als unter Jelzin dasteht, ist keine "Meinung", sondern ein Fakt.
PENG
04.08.2015 - 13:51 Uhr
"Dass Russland heute unter Putin wirtschaftlich und sozial besser als unter Jelzin dasteht, ist keine "Meinung", sondern ein Fakt."

Stimmt. Und das krude an diesem Fakt ist, das Russlan trotzdem beschissen dasteht und jedwede internationale Wettbewerbsfähigkeit - jenseits des eigenen Ressourcenreichtums - komplett vermissen lässt. Hätte Russland in etwa so viele Ressourcen wie Griechenland, könnten sich Putin und Tsipras warmherzig bei der Hand nehmen und gemeinsam von der Klippe springen.
Heil Putin
04.08.2015 - 13:55 Uhr
Dass Russland heute unter Putin wirtschaftlich und sozial besser als unter Jelzin dasteht, ist keine "Meinung", sondern ein Fakt.

Wirtschaftlich: Ja. Was aber einzig am gestiegenen Ölpreis lag. Putin hätte in den letzten 10 Jahren mit den Öl-/Gas-Milliarden die russische Wirtschaft um- bzw aufbauen können, hat er aber nicht gemacht. Ihm dies nun positiv anzukreiden offenbart mal wieder eine große Ahnungslosigkeit, aber das ist ja nichts neues.

Sozial: Ja. Wenn man komplett auf Linie mit dem Putin-Regime ist. Klar, dass es gerade in Deutschland so einige Idioten gibt, die sich ähnliches wünschen, erstrebenswert ist ein autoritärer Staat aber mitnichten.
the walking dead
04.08.2015 - 14:28 Uhr
Lustig, wie man sie hier aufregt über (angebliche) "Neocons", die ein US-amerikanische Zeitung auf der anderen Seite des Atlantiks entern, wohingegen sich hier gleichzeitig seit langem Kack-bekannte "Neofasch..." tummeln, die hier ständig mit "Antideutsch" fabulieren.
.
04.08.2015 - 15:00 Uhr
Hail Ronny, Hail Maggie! TINA!!!!!111einself
AUTSCH
04.08.2015 - 17:03 Uhr
Und das krude an diesem Fakt ist, das Russlan trotzdem beschissen dasteht und jedwede internationale Wettbewerbsfähigkeit - jenseits des eigenen Ressourcenreichtums - komplett vermissen lässt.

Den Wirtschafskrieg (Sanktionen) der USA und Europas gegen die Russen schon vergessen oder böse Absicht?
Putin
04.08.2015 - 17:07 Uhr
In your face, b*tches!
Eine Bilanz
04.08.2015 - 17:09 Uhr
Wer ist der wirkliche Verbrecher? Bush, Obama oder Putin?
pull out
04.08.2015 - 17:10 Uhr
Telefonat zwischen Obama und Putin abgefangen
Obama
04.08.2015 - 17:12 Uhr
"erstrebenswert ist ein autoritärer Staat aber mitnichten."

lol oh my god, you made my day! :D

USA
04.08.2015 - 17:29 Uhr
Wir haben natürlich keinen autoritären Staat...nein, wir doch nicht...
Heil Putin
04.08.2015 - 18:17 Uhr
Wer die USA ernsthaft als autoritären Staat definiert, zeigt nur wieder, dass er von Politikwissenschaft keinen blassen Schimmer hat.

Seite: « 1 ... 11 12 13 14 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: