Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Kate Nash - Made of bricks

User Beitrag
Tim
22.05.2007 - 21:38 Uhr
Ok, lassen wir das mit der Mindestteilnahme.

"Next Big Thing" (wie es in England schon überall heißt) oder nicht -- ich bin jedenfalls augenblicklich sentimental geworden.

Darf ich vorstellen: Very lovely Kate Nash, live bei Jools Holland:

http://www.youtube.com/watch?v=YWA_PfH_JPE
Hanseat
22.05.2007 - 21:51 Uhr
Wie cool ist die denn.
blu3m4x
22.05.2007 - 22:21 Uhr
und warum dieser affige threadtitel?
blu3m4x
22.05.2007 - 22:25 Uhr
danke großer admin.

also mir gefällt das. mehr auch auf der myspace seite: http://www.myspace.com/katenashmusic

zu nem album findet man irgendwie noch nichts
Tim
22.05.2007 - 22:27 Uhr
@admin.: Weil der Thread mit dem Titel "Who wants to fall in love?" gelöscht wurde. Selber Affe.
(Chili Schote) (p.b.b.)
22.05.2007 - 22:27 Uhr
Die Stimme erinnert mich an die von dem Sänger der Streets. Und das ist ein gutes Zeichen. :D
Borrrat
23.05.2007 - 18:30 Uhr
I LIKE
Kristian
24.05.2007 - 01:06 Uhr
Checken! Jetzt:

http://www.youtube.com/watch?v=YWA_PfH_JPE
Kristian
24.05.2007 - 01:16 Uhr
JETZT:

http://www.youtube.com/watch?v=YWA_PfH_JPE
Kristian
28.05.2007 - 19:17 Uhr
"You said I must eat so many lemons
'cause I am so BITTAAH.
I said: I'd rather be with your friends, mate,
'cause they are much FITTAAH."
Kristian
28.05.2007 - 19:40 Uhr
Tim, ich hoffe, das ist in Deinem Sinne. Ich ziehe das Kate-Nash-Posting jetzt durch. Ich spam das Forum damit zu. Hier reagiert ja gar keiner.

Also, nochmal: Kate Nash: "Foundations" -- bitteschön:

live
http://www.youtube.com/watch?v=YWA_PfH_JPE

Video:
http://www.youtube.com/watch?v=orACIBjHuI4&NR=1
JaRaDa
28.05.2007 - 19:42 Uhr
So, damit du Ruhe gibts ;-) : "Foundations" find ich klasse, den Rest aber eher durchschnittlich... aber mal sehen, wie ihr Album wird.
Kristian
28.05.2007 - 19:43 Uhr
Ich zieh' das jetzt durch.
Armin
01.06.2007 - 14:55 Uhr
"Foundation" ist in der Tat sehr besonders. Ich bin gespannt, was da noch kommt.
Anna
23.07.2007 - 16:09 Uhr

Then I'll use that voice that you find annoying
And say something like,
"Yeah, intelligent input, darling.
Why don't you just have another beer then?"

ganz groß!

ich sehne das album herbei, ich hörte am 06.08. solls in UK rauskommen.
JeffistheMan!
23.07.2007 - 16:17 Uhr
Beim Haldern Pop dabei als "Ersatz" für die Editors...
Mal schaun!
blu3m4x
06.08.2007 - 20:27 Uhr
album heisst überigens 'made of bricks'
konnte noch keinen releasetermin rauskriegen, ist aber schon geleakt
mr.pink
06.08.2007 - 20:46 Uhr
bezauberndes, kleines mädchen mit einer sehr schönen stimme. ob die songs was taugen, kann ich nicht sagen.
Armin
08.08.2007 - 19:31 Uhr
Kate Nash / Made Of Bricks / 12.10.07
jose-passillas
09.08.2007 - 19:53 Uhr
Das ist ja noch ne Weile. Hab sie auf dem Haldern gesehen. War schon sehr niedlich - im Positiven gemeint. Bei den (über?)emanzipierten Texten, will sie das sicher garnicht hören. Also: musikalisch wirklich ansprechend.
Anna
10.08.2007 - 13:43 Uhr
Also bei nme.com kann man das ganze Album schon hören...
jose-passillas
15.08.2007 - 00:59 Uhr
Ein Album umsonst beim NME hören? Da ist doch was faul! Welcome Mr.Hype!
Anna
15.08.2007 - 10:52 Uhr
Probiers aus......iste cht ganz nett, in die ganzen Alben die hier erst später rauskommen kann man da wenigstens schon mal reinhören
jose-passillas
15.08.2007 - 17:14 Uhr
Aber nicht ohne einen Beitrag zu etwas zu leisten, was man im Grunde garnicht unterstützen will. Ich finde einen anderen Weg oder gedulde mich eben.
berntt
15.08.2007 - 17:50 Uhr
was sind denn "(über?)emanzipierten Texte"?
uczen
15.08.2007 - 18:06 Uhr
Hmm, kann irgendwie nicht soviel damit anfangen, einfach ein ganzes Stück zu ideenlos...
Armin
15.08.2007 - 18:52 Uhr
Kate Nash: Made Of Brick | VÖ: 12.10.2007 (CD Album)









Diese junge Dame ist der neue leuchtende Stern am britischen Indie-Himmel: Kate Nash ist die wundervolle Alternative zu Lily Allen. Ihr Potenzial bestätigte nun auch ihr Charteinstieg in England - mit ihrer Single "Foundations" landete sie prompt auf Platz #2 der britischen Charts und ihr Album "Made of Bricks" übertrifft dies sogar und steigt auf #1 der UK-Album-Charts ein.

Kate kommt - wie kann es auch anders sein - aus London, ist Anfang 20 Jahre alt, macht Popmusik, hat ihre Fans mehr im Indie-Lager als im Mainstream und ihren ganz persönlichen Style. Kate verbindet Poesie mit Performance und Beats und erschafft somit unvergleichliche Pop-Hymnen.

Eine davon ist Kate's erste Single "Foundations" - eine astreine Popnummer über Streitigkeiten an den Grundlagen einer eingeschlafenen Beziehung, an dem daran Festhalten, dem Aufbruch und der Trennung. Es ist Kate's treffsichere Fähigkeit ganz deutlich, ehrlich und überaus charmant über den Schmerz einer Trennung zu sprechen, der ihr in England von 0 auf 100 eine riesen Fanbase beschert hat.

Jetzt ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis man auch hier landauf, landab von Kate schwärmen wird. "Made of Bricks" erscheint am 12. Oktober, die Single "Foundations" am 28. September.


jose-passillas
16.08.2007 - 01:14 Uhr
@berntt
Ist schwer zu beschreiben. Ich hab so ein Gefühl, dass da grade sone ganze Generation an Indie-Mädels aufkommt, die so ein wenig Stimmung gegen Männer im allgemeinen machen. Ich stell mir das dann auch irgendwie mit ganz viel Kalkül vor - von Frauen, die auf Männer sch***en, für Mädels, die grade enttäuscht wurden, und nun auch mal auf Männer sch***en wollen, und sofort die perfekte Identifikationsfigur haben. Ist aber mehr ein Gefühl...
Mixtape
16.08.2007 - 05:54 Uhr
@ jose-passillas: Du verwechselst Kate Nash jetzt aber nicht mit LaFee, oder? :-)
Anna
16.08.2007 - 10:33 Uhr
@jose-passillas:
Ohne dir zu nahe treten zu wollen...
Was ist denn das für ein Quatsch den du da schreibst?! Also ich glaube nicht, dass du dich schon näher mit den Songs der jungen Dame beschäftigt hast - ansonsten würde dir sicher selbst auffallen was du hier für Grütze von dir gibst. Ihr ganzes Auftreten hat nichts, aber auch gar nicht überemanzipiertes oder pseudo"gegenallesmännliche" an sich. Im Großen und Ganzen geht's bei ihr einfach um das alte und, sicher auch bei Künstlern die du magst, allgegenwärtige Thema Beziehungen mit all den Sorgen und Freuden die sie mit sich bringen. Und das schildert die gute Kate auf eine ganz bezaubernde Art und Weise...Ist eindeutig falsches Gefühl das du da hast!
Wollte ich ja nur mal so gesagt haben...
jose-passillas
16.08.2007 - 15:12 Uhr
@Anna

"Then i'll use that voice that you find annoyin' and say something like
"yeah, intelligant imput, darlin', why don't you just have another beer then?"

Then you'll call me a bitch
and everyone we're with will be ebarrased,
and i wont give a shit."

Einerseits wirklich cool, andererseits fühle ich mich bestätigt. Auch von dir(die da wohl schon in Kate's Fischernetz zappelt). Niemand hat gesagt, dass ichs schlecht finde. ;-)
Anna
16.08.2007 - 15:29 Uhr
@jose-passillas:

So mein Lieber, du scheinst nicht zu verstehen was ich meine, nimm dir Zeit und lies:

aus "Birds"
right birds can fly so high
or they can shit on your head
they can almost fly into your eye and make you feel so scared, but when you look at them and you see that there beautiful thats how i feel about you. yeah thats how i feel about you.
she said, 'what?'
he said, 'you.'
she said, 'what are you talking about?'
he said 'you.'


so, und um das Maß vollzumachen:


Nicest Thing
All I know is that you're so nice,
You're the nicest thing I've seen.
I wish that we could give it a go,
See if we could be something.
I wish I was your favourite girl,
I wish you thought I was the reason you are in the world.
I wish I was your favourite smile,
I wish the way that I dressed was your favourite kind of style.
I wish you couldn't figure me out,
But you always wanna know what I was about.
I wish you'd hold my hand when I was upset,
I wish you'd never forget the look on my face when we first met.
I wish you had a favourite beauty spot that you loved secretly,
'Cos it was on a hidden bit that nobody else could see.
Basically, I wish that you loved me,
I wish that you needed me,
I wish that you knew when I said two sugars, actually I meant three.
I wish that without me your heart would break,
I wish that without me you'd be spending the rest of your nights awake.
I wish that without me you couldn't eat,
I wish I was the last thing on your mind before you went to sleep.
All i know is that you're the nicest thing I've ever seen;
I wish that we could see if we could be something

jose-passillas
16.08.2007 - 15:32 Uhr
Ja. Genau. Ist doch schön.
Anna
16.08.2007 - 15:48 Uhr
Allerdings!
JaRaDa
16.08.2007 - 16:41 Uhr
Das Album ist verdammt cool. Ich hätte nicht gedacht, dass sie noch mehr Songs auf dem Niveau von "Foundatians" produzieren kann, aber zum Glück hab ich mich getäuscht!
Anna
16.08.2007 - 16:44 Uhr
Runtergeladen was :)
Ich warte noch auf meinen bestellten Import...solange muss ich mich mit Youtube begnügen.
JaRaDa
16.08.2007 - 16:49 Uhr
Runterladen würde ich doch niemals... ;-)

Wenn ich das Geld hätte, würde ichs mir übrigens kaufen, ein schönes Cover.
Anna
16.08.2007 - 16:55 Uhr
stimmt stimmt.....was ist dein liebsetr Song?
JaRaDa
16.08.2007 - 17:23 Uhr
Mouthwash und Mariella find ich super, wobei ich das Album noch ein paar mal durchhören muss, um mir ein endgültiges Urteil zu bilden...
Anna
16.08.2007 - 17:32 Uhr
Moutwash wird in UK auch die nächste Single...den find ich auch gut, genauso wie Merry Happy, am größten sind aber Birds und Nicest Thing
Kristian
29.08.2007 - 21:43 Uhr
Endlich. Vielleicht ein bisschen zu früh das Album, weil 2 Songs reine Füller sind, auf die ich gerne verzichtet hätte (Dickhead, Pumpkin Song). Etwas überproduziert das Ganze noch, aber schon wechsel ich auch vom nörgeln ins loben. Wie nett, wie nett. Und nein, das Album wird sich nicht an die Spitze der Emanzipationsbewegung setzen.

Hold steady! :D
Armin
03.09.2007 - 19:29 Uhr
Kate Nash | Die UK-Sensation im Dezember erstmals auf Deutschlandtour!










Ein neuer Stern ist am britischen Musik-Himmel aufgegangen: Kate Nash. Während ihre aktuelle Single "Foundations" in den britischen Charts prompt auf dem zweiten Platz landete, belegte ihr Debütalbum "Made of Bricks" gleich in der ersten Verkaufswoche den ersten Platz und sicherte Kate Nash ihre erste Goldene Schallplatte. Wenn ihr Debüt im Oktober auch hierzulande erscheint, wird es nicht mehr lange dauern, bis die Londonerin erstmalig deutsche Großstädte bereist. Zwischen dem 1. und 6. Dezember tritt Kate Nash in Hamburg, Berlin, München und Köln auf.

Für Kate Nash war 2006 ein grandioses Jahr. Sie stürzte eine Treppe herunter, brach sich den Fuß und entdeckte dabei ganz beiläufig, was für ungeahnte Songwriter-Talente in ihr schlummerten. Offensichtlich hat also das Schicksal eine nicht ganz unwichtige Rolle in ihrem Leben gespielt, was Kate auch selbst zugibt: "Bis Februar 2006 habe ich immer wieder beim Theater vorgesprochen. Ich wollte unbedingt Schauspielerin werden. Schließlich wurde ich abgelehnt und war völlig am Ende. Das war der Tag, an dem ich die Stufen runtergefallen bin und mir den Fuß gebrochen habe. Meine Eltern kauften mir eine Gitarre, um mich aufzuheitern. Da ich sonst nichts mit meiner Zeit anzufangen wusste, spielte ich drei Wochen lang, schrieb meine eigenen Songs und nahm sie mit dem Laptop auf. Irgendwie juckte es mich in den Fingern; ich musste etwas Kreatives auf die Beine stellen."

Das tat sie auch. Anstatt weiterhin spektakuläre Treppenstürze zu üben, stürzte sie sich nunmehr voll und ganz in die Musikwelt und konzentrierte sich auf das Spielen von Live-Shows. Mit der für sie so typischen leidenschaftlichen Energie nahm sie jede Gelegenheit wahr: Kate spielte auf Open-Mic-Bühnen, trat im Rahmen eines Anti-Folk-Festivals in Brighton auf und war bei Spoken-Word-Abenden im Londoner East End dabei. Dabei war die Palette der Einflüsse, die in ihren Kompositionen aufflackert, schon in diesen Anfangstagen überaus groß - alles von The Clash oder The Negatives bis hin zu aktuellen Bands wie Kings of Leon und The Strokes, selbst HipHop-Philosoph Saul Williams schimmert in ihrem Sound durch. Abgerundet wird ihr stilistischer Mix schließlich von "Janis Joplin, Carole King und irischer Folkmusik, die mir meine Mutter immer aufgezwungen hat, wenn wir lange Autofahrten machen mussten." Dass Kates Auftritte von Beginn an eine ganz besondere Energie versprühten, dürfte somit klar sein.

Eines Tages landete ein Demo von Kate bei einer gewissen Lily Allen, die die Songs postwendend in ihre persönliche Top-8 bei MySpace packte und Kate kurzerhand als "Frau, die kurz vorm Durchbruch steht" im HOT PRESS Magazin bezeichnete. Kate dazu: "Scheinbar stärkt sie mir konstant den Rücken und sagt nur Gutes über mich, was echt cool ist."

Doch überrascht dieser Schulterschluss kaum: Denn nicht nur trifft Kates einzigartige Stimme musikalisch genau den Zeitgeist. Die erst 20-Jährige scheint darüber hinaus exakt diejenigen Dinge anzusprechen, die Gleichaltrigen auf der Zunge liegen. Ob es sich nun um entbehrte Küsse oder um eine ergreifende wie anspruchsvolle Bestandsaufnahme einer Beziehung dreht, die sich beispielsweise hinter "Foundations" verbirgt, ihrer ersten Single für Fiction Records, Kate Nash vollbringt es stets, Poetisches, Performance-Künste, eine gesunde Indie-Attitüde und eingängige Beats zu unvergleichlichen Pophymnen zu kombinieren.

Wenn Kate Nash ab dem 1. Dezember ihre charismatischen Songs erstmals in Deutschland live präsentiert, wird das Publikum in Hamburg, Berlin, München und Köln lernen, wie man beispielsweise über eine schwere Jugend berichtet, ohne dabei seinen britischen Humor zu verlieren. Die Zuschauer werden erfahren, wie gut und richtig der besagte Treppensturz letztendlich war. Und sie werden obendrein mit den Melodien der angesagtesten Künstlerin des Jahres verwöhnt werden.

Kate Nash LIVE:
Sa. 01.12.07 Hamburg
Mo. 03.12.07 Berlin
Mi. 05.12.07 München
Do. 06.12.07 Köln
präsentiert von Marek Lieberberg

Leatherface
08.09.2007 - 02:04 Uhr
Hui, "Mouthwash" ist ein Knüller! Verdammt geiler Popsong. Die Dame behalte ich mal im Auge.
Mademoiselle
20.09.2007 - 13:27 Uhr
Für alle Kate Nash Fans:

hier könnt ihr ein Interview mit ihr lesen. Zum Gucken gibts auch was, und zwar ihr Video

http://www.vanityfair.de/articles/kultur/kate-nash/2007/08/23/02853/
XY
23.09.2007 - 18:42 Uhr
Wow, Foundations ist so geil. Die anderen Songs aus. Very "Björk-like", aber melodiöser. Ich werde die Dame auch im Auge behalten.
XY
23.09.2007 - 18:43 Uhr
aus=auch
Mixtape
03.10.2007 - 22:40 Uhr
Rezension des Albums ist jetzt online:

http://www.popcultures.de/show_review_headphones.php?review=604
qwertz
03.10.2007 - 22:51 Uhr
reizendes foto!
schönes album!
Leatherface
03.10.2007 - 22:53 Uhr
Schöne Rezi! Hätte auch so gewertet.
DerZensor
03.10.2007 - 23:20 Uhr
Klassisches Popalbum mit riesigen Singles. Sehr gut.

Seite: 1 2 3 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: